Handy-TV

Digitales europaweites mobiles Satelliten-TV und -Radio gestartet

Solaris Mobile launcht Angebot "EUR Radio" für Marketing- und Demozwecke
AAA

Digitales europaweites mobiles Satelliten-TV und -Radio gestartetSolaris Mobile startet mobiles Satellitenradio Totgeglaubte leben bekanntlich länger: Nachdem es um den Start des mobilen Satellitenradios und TVs von Solaris Mobile Ltd., einer Tochter der Satellitenbetreiber SES Astra und Eutelsat [Link auf http://www.ceutelsat.de entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] sowie europaweiter Betreiber neuer drahtloser Hybridnetze, mehr als zwei Jahr ruhig war, kündigte das Unternehmen jetzt den Start des Angebots "EUR Radio" an. Zunächst gibt es mit den deutschen Radiosendern Hit Radio FFH und planet radio sowie dem französischen Nachrichten-TV France 24 nur ein beschränktes Angebot. Wie Solaris Mobile mitteilt, werde das neue Angebot zunächst nur für Marketing- und Demonstrationszwecke zur Verfügung stehen. Bis auf Prototypen gibt es bisher keine zum Empfang nötigen Empfangsgeräte im Handel.

Ausstrahlung via Satellit und terrestrische Repeater

Das im DVB-SH-Modus ausgestrahlte Satellitenangebot nutzt den Satelliten Eutelsat W2A für die Satellitenübertragung an mobile Endgeräte wie Handys oder Autoradios. Große Satellitenantennen sind dabei nicht mehr nötig, aufgrund der leistungsstarken Ausstrahlung im S-Band sind kleine Stabantennen ausreichend, die sogar auch eine Indoor-Versorgung ermöglichen. Das Sendegebiet umfasst die gesamte Europäische Union. In Städten oder von Satelliten abgeschatteten Regionen kann das Satellitensignal durch terrestrische Gleichkanalsender ergänzt werden.

Solaris Mobile hat mit dem Halbleiter- und Mobil-TV-Hersteller Dibcom bereits vor zwei Jahren einen Partner für Hardware gefunden. Man wolle gemeinsam Handy-TV sowie weitere Dienste etwa für den Empfang in Fahrzeugen anbieten. Dibcom wolle dabei Receiver-Lösungen für das mobile Satelliten-TV beisteuern. Die hybriden Geräte sollen neben dem DVB-SH- auch den DVB-H und DVB-T-Standard empfangen können. EUR Radio nutzt das S-Band für ein Rundum-Angebot an digitalen Diensten; neben dem Hörfunk sollen auch die Bereiche TV, Navigation und Notfalldienste abgedeckt werden. Solaris Mobile hat hierfür die Lizenzen zum Betrieb seiner Services in zahlreichen EU-Ländern erhalten.

Erfolgsaussichten ungewiss

In Expertenkreisen gibt es jedoch unterschiedliche Meinungen darüber, ob die Technik erfolgreich sein wird. Während mobiles Satellitenradio in den USA ein Erfolgsmodell ist - die meisten Neuwagen werden inzwischen serienmäßig mit der Technik ausgestattet - gibt es im europäischen Raum riesige Streuverluste aufgrund vieler Sprachräume. Zielgruppe könnten Menschen sein, die sich lange im europäischen Ausland aufhalten, auch Touristen oder Vielfahrer (etwa Trucker), die oft außerhalb Deutschlands unterwegs sind, könnten so problemlos Informationen per Radio oder TV aus der Heimat empfangen. Außerdem kann der Deutsche im Ausland Radio oder TV an mobilen Geräten wie Smartphones nutzen, ohne dabei in Kostenfallen aufgrund hoher Roaming-Gebühren zu fallen. Denn DVB-SH ist klassisches Broadcasting, das auch ohne Internetverbindung auskommt.

Im Inland dürften im digitalen Bereich jedoch die vorhandenen Technologien Internet, DVB-T oder DAB+ die Nase vorn haben. Ob der Kunde erneut bereit ist für eine weitere Technologie, in diesem Falle DVB-SH, ein Endgerät anzuschaffen darf kritisch hinterfragt werden. Da die Partner des Projekts jedoch hybride Empfänger angekündigt haben, könnte es möglich sein, dass künftige Gerätegenerationen von Radios, DVB-T-Receivern oder Smartphones auch Empfangsmöglichkeiten für DVB-SH und damit EUR Radio an Bord haben.

Mehr zum Thema DAB