Marktanteile

Android-Smartphones machen Nokia das Leben schwer

Die Konkurrenz rückt dem Marktführer auf die Pelle
Von mit Material von dpa
AAA

Der Vormarsch der Smartphones krempelt den Handy-Markt um. Das bekommt vor allem der bislang unangefochtene Branchenführer Nokia zu spüren: Der finnische Handykonzern fiel im ersten Quartal dieses Jahres auf den niedrigsten Marktanteil seit 1997 zurück, wie das Marktforschungsunternehmen Gartner heute berichtete. Dagegen belegt Apple mit seinem iPhone inzwischen den vierten Platz im gesamten Handy-Markt. Die Stärke des Google-Betriebssystems Android sichert zudem den südkoreanischen Herstellern Samsung und LG vordere Plätze, wobei Samsung deutlich vor LG auf Platz zwei liegt.

Android-Smartphones werden immer beliebter und werden damit zur Gefahr für Nokia. Der Marktführer verliert massiv Marktanteile.Android-Smartphones werden immer beliebter und werden damit zur Gefahr für Nokia. Der Marktführer verliert massiv Marktanteile. Nokia fiel auf einen Marktanteil von 25,1 Prozent zurück, wie Gartner berechnete. Vor einem Jahr lagen die Finnen noch mit 30,6 Prozent weiter vorn. Grund für den Rückgang ist vor allem die Tatsache, dass Nokia bei den Smartphones nicht mehr punkten kann: Nokia war mit seinem Betriebssystem Symbian vor allem von der Android-Plattform abgehängt worden, hinter der gleich mehrere Hersteller stehen. Die Nummer zwei beim Handy-Absatz ist Samsung, der Marktanteil sank allerdings im Jahresvergleich von 18 auf 16,1 Prozent. Trotzdem gelang es diesem Hersteller wie berichtet mit seinen Smartphones ausgerechnet auf dem Heimatmarkt des Marktführers in Westeuropa an Nokia vorbei zu ziehen.

Apple steigerte den Marktanteil innerhalb eines Jahres von 2,3 auf 3,9 Prozent. Danach folgt der Blackberry-Hersteller RIM mit einem Marktanteil von 3 Prozent. ZTE und HTC liegen mit Anteilen von 2,3 bzw. 2,2 Prozent dahinter, gefolgt von Motorola mit 2,1 Prozent. Sony Ericsson kommt nur noch auf 1,9 Prozent. Das ist bitter, im ersten Quartal des Vorjahrs hatten sowohl Motorola als auch Sony Ericsson noch Marktangtele von jeweils 2,7 Prozent.

Insgesamt wurden weltweit 427,8 Millionen Mobiltelefone verkauft, das entspricht einem Zuwachs von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Knapp jedes vierte abgesetzte Handy ist inzwischen ein Smartphone (23,6 Prozent). Ihr Absatz stieg im Jahresvergleich um 85 Prozent.

Android gewinnt, Symbian, Blackberry und Microsoft verlieren

Interessant ist auch die Betrachtung der Marktanteile bei den Betriebssystemen. Android-Geräte haben laut Gartner inzwischen einen Marktanteil von 36 Prozent - im ersten Quartal 2010 hatten nur 9,6 Prozent der Smartphones ein Android-Betriebssystem. Das bleibt natürlich nicht ohne Auswirkung auf die anderen Systeme. Der Anteil der Symbian-Geräte ist binnen eines Jahres von 44,2 auf 27,4 Prozent gesunken. iOS konnte sich dagegen erfolgreich behaupten, auch wenn der Zuwachs in diesem Bereich nicht allzu groß ausfällt: Der Anteil stieg von 15,3 Prozent im Vorhjahresquartal auf 16,8 Prozent im ersten Quartal 2011.

RIM musste mit seinem Blackberry-System dagegen einen stärkeren Einbruch hinnehmen: Lag der Anteil der Blackberry-Geräte im vergangenen Jahr noch bei 19,7 Prozent, waren es im ersten Quartal dieses Jahres nur noch 12,9 Prozent. Trotz des Versuchs, mit Windows-Phone-7 endlich durchzustarten, schrumpfte auch der Anteil der Smartphones mit einem Betriebssystem von Microsoft von 6,8 Prozent im Vorjahr auf aktuell 3,6 Prozent. Insofern müssen sich Nokia und Microsoft wirklich bald etwas Geniales einfallen lassen, wenn sie dem Siegeszug der Android-Geräte etwas entgegensetzen wollen.

Weitere Meldungen zum Handy-Markt