mobicroco

Hands On: Eee PC 1008HA im Windows-7-Test

Von
AAA
Teilen

Windows 7 Verpackung Windows 7 wird nachgesagt, schlanker, kleiner und effizienter zu sein als Windows Vista. Haben wir damit eine passende Ablösung für unser lieb gewonnenes aber angestaubtes Windows XP gefunden? Wir prüfen Microsofts neues Betriebssystem auf dem 10,2-Zoll Schönling von Asus, dem Eee PC 1008HA in Saphir-Rot. Ist die Laufzeit jetzt noch besser? Laufen Programme jetzt schneller? Unser Fazit zur Windows-7-Tauglichkeit des Netbooks ist eher ernüchternd.

Windows 7 Starter DVD
Die speziellen Eigenschaften der Windows 7 Starter Edition haben wir uns bereits bei einem Eee PC 1005HA-M angesehen. Die Beschränkung auf drei gleichzeitige Programme ist entfallen, es gibt kein Windows Media Center und das Desktop-Bild kann nicht verändert werden. Jetzt prüfen wir Laufzeit und Performance auf einem nagelneuen Eee PC 1008HA.

Datenblatt ASUS Eee PC 1008HA Rot

Asus Eee PC 1008HA (Seashell)
  • CPU: Intel Atom N280 1.66GHz
  • Display: 10,2 Zoll WSVGA glare LED TFT
  • Auflösung: 1.024 x 600 Pixel
  • RAM: 1.024 MB
  • Festplatte: 250 GB Seagate
  • Grafik: Intel GMA950 (IGP) Shared Memory
  • Schnittstellen: VGA, Audio, 2x USB, WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1, SD-Card-/MMC-/MS-Slot,
  • Webcam: 1,3 Megapixel
  • Extras: Multi-Touch Trackpad
  • Betriebssystem: Windows 7 Starter
  • Preis: ab 380 Euro

Identische Laufzeit bei weniger Performance

ASUS Eee PC 1008HA In Sachen Laufzeitverbesserung mit Windows 7 gab es schon zahlreiche Berichte im Netz. Die Ergebnisse der Akku-Tests waren aber widersprüchlich. Mal war die Laufzeit besser, mal war sie schlechter als auf einem Vergleichssystem mit Windows XP.

Wir haben die Akku-Betriebsdauer unter Windows 7 in einem ausführlichen Selbst-Test ausprobiert. Interessant ist natürlich die Laufzeit unter WLAN-Nutzung beim Surfen mit mehreren Browser Tabs. Viel Freude hatten wir bei diesem Selbstversuch aber nicht. Das Springen zwischen den Browser-Tabs forderte viel Geduld von uns ab. YouTube Videos liefen mit zwei Bildern pro Sekunde überhaupt nicht und die im Hintergrund laufende Musik hakte im Sekundentakt. Immerhin hält der Akku 5:07 Stunden durch.

Die Lösung des Ruckel-Problems: Umschalten auf den Betriebsmodus Super Performance (Asus Super Hybrid Engine). Doch jetzt können wir schon fast dabei zusehen, wie die Energie aus dem Akku rinnt. Die Laufzeit verkürzt sich um eine Stunde auf knapp vier Stunden. Wir haben während dieses Tests ein paar Files heruntergeladen, waren auf News-Seiten gleichzeitig unterwegs und haben die ganze Zeit MP3-Musik mit dem Windows Media Player gehört.

Energiepläne Wie sah es früher unter Windows XP aus? Der Eee PC 1008HA lief mit dem BatteryEater Classic Test knapp über fünf Stunden (307 Minuten). Dieser Test erzeugt eine konstante 100-Prozent-Last des Prozessors. Allerdings war hier das WLAN aus. Diese fünf Stunden stellen nach unseren Erfahrungen die ungefähre Laufzeit beim Surfen mit WLAN dar. Um einen Vergleich zu haben: Mit dem BatteryEater Classic hält der Windows-7-1008HA 4:54 Stunden durch (294 Minuten). Das ist ein geringfügiger Verlust gegenüber einem Eee PC 1008HA unter Windows XP.

Behäbige Performance

PassMark Performance-Test Wie steht es mit der Leistung unter Windows 7 Starter? Mit dem PassMark Performance Test können wir die Gesamtleistung von Festplatte, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Prozessor ermitteln. Schnelle Intel Atom Netbooks unter Windows XP erreichten in diesem Test bisher immer um die 220 bis 240 Punkte. Unser Eee PC 1008HA ordnet sich exakt in diesem Level ein: 234 Punkte. Soweit nichts neues. Unter Windows XP hatte der 1008HA bereits früher 235 Punkte im PassMark-Punkte erreicht.

Im Eee PC 1008HA dieses Berichts arbeitet ein Intel Atom N280 (1,66 GHz). Es gibt allerdings Netbooks, wie den 11,6-Zoll Eee PC 1101HA, der mit Intel Atom Z520 (1,33 GHz) gerüstet ist. Die Z-Atom-CPU ist zwar sparsamer, dafür aber noch langsamer als die N280. In Zahlen heißt das: 174 statt der obigen 234 Punkte im PassMark-Test.

Ob wenigstens der Prozessor schneller rechnen kann? Es könnte ja sein, dass die Leerlaufprozesse unter Windows 7 optimiert sind. Wir nehmen den reinen Prozessor-Benchmark Cinebench R10 zur Hand. Dieser Test lässt die Intel Atom CPU eine Grafik rendern, einmal mit einem Kern und einmal mit Hyper-Threading, das heißt unter Nutzung eines virtuellen Kerns. Im Multiple-CPU Test erreicht der Eee PC 1008HA 157 Sekunden (XP-Test 156 Sekunden). Im Single-CPU Test sind es 234 Sekunden (XP-Test 237 Sekunden. Im Cinebench gilt: Je weniger Zeit die Maschine braucht, um so besser. Wir erkennen keinen Unterschied bei der Rechenpower des Prozessors.

HD Tach 84 MB auf der Festplatte Der HD Tach ermittelte 66,6 Megabyte pro Sekunde. Ein guter Datendurchsatz für die Seagate ST925031 5AS Festplatte. Sie hat eine Kapazität von 250 GB. Die Zeiten von Platz-Engpässen auf zu kleinen 160 GB Speichermedien gehören damit der Vergangenheit an.

Doch was bleibt Netto übrig, wenn wir den Asus Eee PC 1008HA mit Windows 7 im Auslieferungszustand betrachten? Es sind 122 GB auf der Partition D und 16 GB auf der Systempartition C. Windows 7 Starter belegt lediglich 9,44 GB. Die vorinstallierte Asus-Software belegt damit 74 GB. Irgendwie haben wir das Gefühl: Die größere 250 GB Festplatte ist gar kein Bonus, sondern eine Notwendigkeit, damit Asus seine Zusatz-Software, wie den Eee-Dock, unterbringen kann.

Ansicht offen

Fazit: Behäbiges Windows 7 Netbook

ASUS Eee PC 1008HA Die Performance des Asus Eee PC 1008HA unter Windows 7 Starter macht einen sehr behäbigen Eindruck. Wir erleben beim Installieren von kleinen Benchmarks und dem gleichzeitigen Ausführen von Programmen deutliche Wartezeiten. Dies gilt vor allem für das Surfen im Internet mit 6 Tabs gleichzeitig. Das Umschalten zwischen den Tabs ist sehr langsam. Der subjektive Eindruck von Windows 7 Starter auf dem Netbook spricht, im Vergleich zu XP, gegen das neue Betriebssystem.

Dies gilt erst recht für den Akku-Betrieb mit unserem Surfen-&-Musik-Szenario: Der Wechsel zwischen den Tabs dauert ewig, die im Hintergrund laufende Musik ruckelt und von den zwei Bildern pro Sekunde in YouTube-Videos sprechen wir erst gar nicht. Das Umschalten auf den Betriebsmodus Super Performance brachte Linderung aber keine echte Besserung. Fazit: Wer mit Windows 7 vernünftig arbeiten will, der sollte sich in der Regel auf jeweils eine Anwendung beschränken. Im Akku-Betrieb ist das ein Muss.

Dennoch: Wer hätte nicht gern ein aktuelles Windows auf seinem Mini. Das leistungs- und platzhungrige Vista war völlig ungeeignet. Der Nachfolger ist tauglich, aber lange nicht perfekt. Käufer sollten darauf achten, dass sie keinen langsamen Intel Atom Z520 (1,33 GHz) nebst einer langsamen Festplatte zum Betrieb mit Windows 7 wählen. Testberichte helfen hier weiter. Der Atom Z520 ist zum Beispiel beim Asus Eee PC 1101HA sowie beim MSI Wind U115 Hybrid verbaut.

Asus Eee PC 1008HA in der Galerie:

Teilen