Mobiler Internetzugang

Mobiler Hotspot: Mobile Internet-Verbindung per WLAN teilen

Mobile Hotspots bringen unterwegs Handys, Tablets und Laptops per WLAN via Mobilfunk ins Internet. Auch viele Smartphones bieten eine WLAN-Hotspot-Funktion.
AAA

Ein mobiler Hotspot verbindet sich per Mobilfunk mit dem Internet und stellt diesen Internet­zugang vor Ort per WLAN für andere Geräte wie etwa Smartphones, Tablets und Laptops zur Verfügung. Das ist praktisch, wenn etwa ein Tablet kein eigenes Modem für den mobilen Internet­zugang besitzt, sondern nur eine WLAN-Schnitt­stelle. Viele aktuelle mobile Hotspots unter­stützen die schnellen Datenfunk-Standards HSPA+ und LTE. So kann der Nutzer über WLAN mit dem mobilen Hotspot auch mit älteren Geräten von hohen Surf­geschwindig­keiten profitieren. Zudem ist nur eine SIM-Karte für die Internet-Anbindung mehrerer Geräte notwendig und nicht für jedes eine eigene Karte.

Das Smartphone als mobiler Hotspot

Mobiler Hotspot: Mobile Internet-Verbindung per WLAN teilenMobiler Hotspot: Mobile Internet-Verbindung per WLAN teilen Grundsätzlich besitzt eine Reihe von Geräten, die sowohl WLAN als auch GSM/UMTS beherrschen, die Fähigkeit als mobiler Hotspot zu dienen. Dazu zählen die meisten Smartphones, aber auch Tablets und Laptops mit integriertem UMTS-Modem. Manchmal ist dafür die Installation von passender Software notwendig. Setzt der Nutzer ein Handy oder Tablet ein, wird dies oft auch als WLAN-Tethering bezeichnet. Streng­genommen bietet ein mobiler Hotspot aber mehr als Tethering, denn er fungiert nicht nur als Modem, sondern auch als WLAN-Router. Ausführliche Infos zu Tethering per WLAN, USB und Bluetooth unter Android, iOS und Windows Phone finden Sie in unserem Ratgeber zu Tethering.

Die meisten Nutzer tragen ihr Handy ohnehin unterwegs immer bei sich, daher ist es naheliegend, das Mobil­telefon als mobilen Hotspot einzusetzen. Ein Nachteil dieser Lösung ist jedoch, dass der doppelte Funkbetrieb über WLAN und UMTS schnell den Akku leer saugt.

Mobile WLAN-UMTS-Routermodems: auch MiFi-Router genannt

Als alternative Lösung gibt es spezielle Geräte auf dem Markt, die ähnlich klein sind wie ein Handy, jedoch ausschließlich dem Zweck dienen, als mobiler Hotspot zu fungieren. Diese kompakten kombinierten WLAN-UMTS-Router­modems werden auch kurz MiFi-Router genannt. Sie unter­stützen üblicher­weise das Anbinden von bis zu fünf Geräten. Den Begriff "MiFi" hat sich der Hersteller Novatel Wireless als Marken­name für seine mobilen Hotspots eintragen lassen, allerdings nicht überall auf der Welt. Daher werden in einigen Ländern auch mobile Hotspots anderer Hersteller als "MiFi" beworben. Heut­zutage etabliert sich MiFi daher auch als allgemeine Bezeichnung für Geräte dieser Art.

Besonders lange Surf-Sessions bieten allerdings auch die meisten mobilen Hotspots nicht. So liegt die Akku­laufzeit im Voll­betrieb von vielen Geräten bei wenigen Stunden. Im Standby halten die MiFi-Router hingegen oft mehrere Tage durch.

Aktuelle Meldungen zum Thema "Mobile Hotspots"

1 2 3 410 vorletzte