Überblick

Ab 10 Euro pro Monat: Günstige Telefonanschlüsse im Überblick

Auch Telefonanschlüsse der Deutschen Telekom haben noch ihre Berechtigung
AAA

Wer auf dem immer unübersichtlicher werdenden Telekommunikations-Markt auf der Suche nach einem günstigen (drahtgebundenen) Telefonanschluss ist, hat die Auswahl zwischen verschiedenen Anbietern, Anschlussvarianten und Technologien. Landen Interessenten bei eigener Recherche als erstes zumeist beim Ex-Monopolisten Deutsche Telekom mit seiner Festnetzsparte T-Home, kann es sich aber durchaus lohnen, einen Blick über den magentafarbenen Tellerrand zu wagen und sich auch die Angebote der Telekom-Wettbewerber anzusehen. Hier erhält man im günstigsten Fall zum fast identischen und nur geringfügig höheren Anschlusspreis bereits ein Paket aus Telefon- und Internet-Flatrate mit bis zu 6 MBit/s im Downstream. In unserem Tarifvergleich zeigen wir Ihnen die jeweils günstigsten Telefonanschluss-Offerten der Anbieter samt der im Grundpreis bereits integrierten Inklusivleistungen.

Bei einer Entscheidung pro oder contra Telekom-Anschluss sollte neben dem monatlichen Grundpreis bedacht werden, dass Call by Call und Preselection nur bei Anschlüssen der Deutschen Telekom möglich sind. Auf diesem Wege lassen sich die nicht ganz so günstigen Standard-Gesprächspreise der Tarifvarianten Call Plus oder Call Start umgehen, und der Kunde kann vor allem bei Gesprächen in die deutschen Mobilfunknetze sowie ins Ausland kräftig sparen.

Auch Einrichtungsgebühren und Vertragslaufzeiten beachten

Telefonieren zuhauseDer Telefonanschluss zuhause
ist nach wie vor beliebt
Zudem sollten auch die Einrichtungsgebühren sowie die Mindestvertragslaufzeiten der einzelnen Offerten geprüft werden. So kostet der analoge Call-Plus-Anschluss der Telekom zwar 18,95 Euro pro Monat, kann nach einer Mindestlaufzeit von 30 Tagen aber jederzeit mit einer Frist von sechs Werktagen gekündigt werden. Eine ähnlich kurze Laufzeit bietet nur der Wettbewerber HanseNet (Alice).

Im Gegenzug verlangt die Telekom für die Einrichtung eines Festnetz-Anschlusses grundsätzlich teure 59,95 Euro - hier bieten Wettbewerber deutlich günstigere Konditionen: So kostet die Einrichtung des für diesen Vergleich ausgewählten Flatrate-DSL-2000-Pakets von Versatel sowie des Alice-Light-Pakets (bei 24 Monaten Laufzeit) überhaupt nichts.

Interessenten sollten bei der Wahl eines Anschlusspakets also nicht nur die monatlichen Grundkosten miteinander vergleichen, sondern je nach individuellem Bedarf abwägen, ob mehr Wert auf Flexibilität oder günstigere Preise zu Lasten eventuell längerer Laufzeiten gelegt wird.

Analog oder ISDN?

Generell geprüft werden sollte, ob am konkreten Einsatzort ein analoger oder ISDN-Anschluss benötigt wird. Bei einem analogen Telefonanschluss steht dem Kunden nur eine Leitung zur Verfügung: Er kann also entweder telefonieren, faxen oder (per Schmalband-Modem) surfen. Werden die jeweiligen anderen Geräte angewählt, ertönt das Besetzt-Zeichen. ISDN ist deshalb für Familien und Wohngemeinschaften interessant, da zwei Leute gleichzeitig telefonieren oder per Schmalband im Internet surfen können. Zudem können mehrere Rufnummern individuell vergeben werden, so dass bestimmten Geräten bestimmte Rufnummern zugewiesen werden können.

Daneben muss beachtet werden, dass heute nicht mehr in jedem Fall ein "klassischer" Fesnetzanschluss geschaltet wird. Vielmehr schalten die Wettbewerber der Telekom heute vielfach Anschlüsse auf NGN-Basis, also via Internet mit netzseitigem Quality of Service (Qos), wodurch die Sprachübertragung technisch optimiert wird. Bei den Kabelnetzbetreibern wird der Telefonanschluss per Voice over Cable realisiert, bei dem die Telefonie ebenfalls über Internet realisiert wird und QoS bietet. Mehr über die Unterschiede zwischen NGN, Voice over Cable und VoIP lesen Sie einem eigenen teltarif-Hintergrundartikel. Hier erfahren Sie auch, welcher Anbieter welche Zugangstechnologie für seine Telefonanschlüsse einsetzt.

Auf der nächsten Seite finden Sie alle günstigen Telefonanschluss-Offerten der Telekom und ihrer Wettbewerber und erfahren, auf welche Fallstricke Sie bei Kabel Deutschland und Kabel BW achten müssen.

1 2 3 vorletzte

Weitere Artikel zum Themenspecial "Telefonieren zuhause"