Themenspecial Reise und Roaming 1 Cent

GT Mobile wirbt mit Handy-Gesprächen ab 1 Cent pro Minute

Allerdings 15 Cent pro Verbindung und hohe Roamingkosten auch in der EU
AAA

Mit GT Mobile steigt ein neuer Discounter in den deutschen Mobilfunkmarkt ein. Wie die Webseite der Marke verrät, steckt hinter dem Angebot mit Gnanam Telecom eine Firma, die bislang vor allem aus dem Calling-Card-Bereich bekannt war. Realisiert wird das Angebot im virtuellen Mobilfunknetz von Lycamobile, das wiederum die Netz-Infrastruktur von Vodafone verwendet und dort den eigenen Rufnummernbereich 01521 belegt.

GT Mobile verspricht Minutenpreise ab 1 Cent vom Handy ausGT Mobile verspricht Minutenpreise ab 1 Cent vom Handy aus GT Mobile wirbt mit einem Minutenpreis von 1 Cent ins deutsche Festnetz und auch in die deutschen Mobilfunknetze. Im Kleingedruckten erfährt der Interessent dann, dass zusätzlich 15 Cent pro Verbindung berechnet werden. Somit kostet die erste Minute 16 Cent. Ab einem zweiminütigen Gespräch gehört GT Mobile aber zu den günstigsten Discountern am Markt.

Auch Auslandsgespräche ab 1 Cent pro Minute und 15 Cent pro Verbindung

Auch Auslandsgespräche zu Festnetz-Anschlüssen in China, Ungarn, Indien, Malaysia, Nigeria, Polen, Rumänien, Russland, der Slowakei, Thailand und der Türkei sind für 1 Cent pro Minute möglich. Dazu kommt auch hier eine Verbindungsgebühr von jeweils 15 Cent. Telefonate zu anderen Kunden von GT Mobile kosten 15 Cent pro Anruf. Für die ersten 30 Gesprächsminuten fallen keine Zusatzkosten an. Danach wird ein Minutenpreis von 1 Cent berechnen.

Für den Versand einer SMS werden 9 Cent vom Prepaid-Guthaben abgezogen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Empfänger der Kurzmitteilung eine deutsche Handynummer oder eine Rufnummer aus dem Ausland besitzt. Der mobile Internet-Zugang ist bei GT Mobile gesperrt. Somit ist es auch nicht möglich, MMS-Mitteilungen zu verschicken.

2,22 Euro pro eingehender Gesprächsminute und SMS im Ausland

GT setzt zur Realisierung seiner auf den ersten Blick sehr günstigen Tarife offenbar auf eine Mischkalkulation. So gibt der Anbieter für den Empfang von Anrufen in EU-Ländern wie Griechenland oder Italien einen Minutenpreis von extrem teuren 2,22 Euro an. Selbst eine eingehende SMS soll im Ausland 2,22 Euro kosten. Preise, die einerseits nicht mit der EU-Regulierung vereinbar sind und Kosten, gegen die man sich zumindest im Falle des SMS-Empfangs nicht einmal wehren kann, es sei denn, man verzichtet auf den Einsatz der SIM-Karte im Ausland.

Kurios: Abgehende SMS sind der auf der Webseite hinterlegten Preisliste zufolge in vielen Ländern kostenlos und auch abgehende Telefonate sind beispielsweise aus Spanien mit 11 bis 38 Cent pro Minute recht günstig. Die SIM-Karte ist kostenlos zu bekommen, bietet allerdings auch kein Startguthaben. Allerdings können die Kunden im Rahmen einer Aktion derzeit 2,50 Euro kostenloses Guthaben erhalten. Als Aufladestellen werden unter anderem Tankstellen und Lotto-Annahmestellen angegeben.

Unprofessioneller Auftritt und viele offene Fragen

Die Webseite von GT Mobile hinterlässt einen recht unprofessionellen Eindruck. Teilweise ist sie in deutscher Sprache gehalten, manche Textblöcke sind aber auch auf der eigentlich deutschen Seite englischsprachig. Dazu kommen auch niederländische Länderbezeichnungen in der Tariftabelle.

Die auf der Webseite genannte Rufnummer für Anfragen war bei unserem Test nicht zu erreichen. Die Kundenbetreuung spricht nur sehr schlechtes Deutsch und konnte beispielsweise auf Anfrage nicht klären, wie man die regulierten EU-Roaming-Konditionen erhalten kann. Der beworbene 1-Cent-Tarif mag zwar auf den ersten Blick sehr reizvoll erscheinen. Bei genauerer Betrachtung weist das Angebot jedoch auch deutliche Schattenseiten auf, so dass sich vor einer intensiveren Nutzung ein Test mit nur wenig aufgeladenem Guthaben empfiehlt.

Weitere Meldungen zu Prepaid-Anbietern