Suchmaschine

Google trotz allgemeiner Krise mit hohem Gewinn

"Googles Geschäft scheint sich stabilisiert zu haben"
Kommentare (136)
AAA

Der erfolgsverwöhnte Internet-Konzern Google hat mit einem ungewohnt schwachen Umsatzplus die Wirtschaftskrise deutlich zu spüren bekommen. Der Gewinn stieg im zweiten Quartal dagegen erneut kräftig und lag einmal mehr klar über den Erwartungen.

"Googles Geschäft scheint sich stabilisiert zu haben", sagte Konzernchef Eric Schmidt gestern nach Börsenschluss im kalifornischen Mountain View. Noch sei es aber zu früh zu sagen, wann sich die Wirtschaft erhole.

Der Überschuss kletterte im zweiten Quartal um 19 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro). Der Umsatz stieg indes um lediglich 3 Prozent auf mehr als 5,5 Milliarden Dollar. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten stagnierte er sogar - für den erfolgsverwöhnten Suchmaschinen-Primus sehr ungewöhnlich.

Entsprechend verstimmt reagierten die Anleger: Nachbörslich fiel die Aktie deutlich. Seit Jahresbeginn hat das Papier allerdings rund ein Drittel zugelegt auf zuletzt 442,60 Dollar.

Das Abschneiden des Internet-Konzerns gilt als wichtiger Gradmesser für die gesamte Branche. Google erzielt seine Umsätze ganz überwiegend aus Werbung rund um die Internet-Suche und ist auf diesem Feld mit Abstand Marktführer vor den Rivalen Yahoo! und Microsoft, die ihre neuesten Quartalszahlen in der nächsten Woche vorlegen.

Chromes OS gegen Bing

Google verschärfte gerade erst wieder die Konkurrenz zum Software-Giganten Microsoft mit der Ankündigung eines eigenen Betriebssystems für Computer unter dem Namen Chrome OS. Microsoft startete umgekehrt kurz zuvor seine neue Internetsuche Bing. Der Konzern will Googles Vorherrschaft im lukrativen Markt für Suchanzeigen brechen.

Angesichts der Wirtschaftskrise hat Google jüngst erstmals in seiner Geschichte Stellen gestrichen - vor allem im Marketing und im Verkauf. Ende Juni beschäftigte das Unternehmen knapp 20 000 Vollzeitmitarbeiter, knapp 2 Prozent weniger als drei Monate zuvor.

Die bezahlten Clicks auf Werbeanzeigen rund um die Online-Suche fielen um rund 2 Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres, zum Vorjahresquartal stiegen sie zumindest noch um 15 Prozent. Die Klicks sind letztlich entscheidend für die Einnahmen von Google.

Weitere Meldungen zum Google-Browser Chrome und zu Chrome OS