Appstore

Google Play Store verbessert Verfahren bei App-Updates

Ab sofort muss nicht mehr die gesamte App erneut geladen werden
Kommentare (570)
AAA

Google Play Store nachgebessertGoogle Play Store nachgebessert Wie berichtet bietet Google seinen Online-Film-Verleih jetzt auch in Deutschland an. Google Play Music ist dagegen noch nicht in Sicht. Stattdessen lesen Interessenten beim Versuch, den Dienst zu bestellen, lediglich den Hinweis, der Service sei derzeit nur in den USA verfügbar. Dafür baut Google den Play Store für Android-Smartphones und -Tablets weiter um. So wurden Hinweise darauf gefunden, dass es künftig Geschenkgutscheine geben wird, mit denen sich Einkäufe im Google Play Store bezahlen lassen.

Bereits ab sofort ist ein verbessertes Verfahren für Updates bereits installierter Apps aktiviert worden. So müssen Anwendungen bei Aktualisierungen nicht mehr komplett neu geladen werden. Stattdessen werden nur noch die Komponenten auf das Smartphone oder Tablet übertragen, die sich gegenüber der bereits installierten Version geändert haben.

Ist eine Anwendung beispielsweise 40 MB groß, so müssen bei Verfügbarkeit eines Updates, das vielleicht 2 MB groß ist, nicht erneut 40 MB heruntergeladen werden. Stattdessen beschränkt sich der Download auf die 2 MB, die sich tatsächlich geändert haben. Diese Änderung dürfte vor allem für Android-Nutzer interessant sein, die Apps nicht nur im heimischen WLAN-Netz, sondern auch mobil aktualisieren.

Weniger Übertragungsvolumen schont das eigene Datenpaket

Einerseits wird durch die Neuregelung das genutzte Datenpaket geschont, da bei mobilen Updates geringere Datenmengen als bisher übertragen werden. Andererseits lassen sich kleinere Aktualisierungen so auch über eine schwache Datenverbindung, beispielsweise über GPRS, bewerkstelligen. Zudem spart Google Last auf den für die Updates zuständigen Servern.

Angekündigt hatte Google diese Delta Update genannte Funktion bereits im Frühjahr. Mit fast sechs Monaten Verzögerung wurde das Feature nun umgesetzt. Ein Update des Google Play Store auf dem Handheld ist nicht erforderlich. Auch mit älteren Versionen des früher als Android Market bekannten Appstores werden nur noch die Komponenten eines Updates heruntergeladen, die sich gegenüber der auf dem Smartphone oder Tablet installierten Version geändert haben.

Ältere Smartphones bleiben beim Delta Update allerdings außen vor. Die Funktion, die automatisch bereitgestellt wird, arbeitet nur mit Android-Versionen ab 2.3 (Gingerbread) oder höher. Wer noch ein Handy mit Android 2.2 (Froyo) oder einer noch älteren Firmware-Version nutzt, bekommt im Falle eines Updates wie bisher die komplette Anwendung zum Download angeboten.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android