Update

Google Nexus 4 erhält Android 4.2.2 und verliert LTE

Neue Android-Version erreicht erste Nutzer in Deutschland
AAA

Google Nexus 4Google Nexus 4 Wie berichtet hat Google vor einigen Tagen die neue Version 4.2.2 des Android-Betriebssystems für Smartphones und Tablets veröffentlicht. Zunächst war die neue Software nur für das nicht mehr ganz aktuelle Smartphone Galaxy Nexus sowie für die Tablets Nexus 7 und Nexus 10 verfügbar. Zudem war die neue Software in Deutschland noch nicht offiziell erhältlich.

Inzwischen ist Android 4.2.2 auch in Deutschland angekommen. Erste Nutzer von Nexus-Smartphones und -Tablets berichten, eine entsprechende Mitteilung auf dem Display ihres Handhelds bekommen zu haben, so dass sie das Update installieren konnten. Zudem ist die neue Variante des Android-Betriebssystems jetzt auch für das von LG gebaute Google Nexus 4 verfügbar.

Update auch in Deutschland verfügbar

Auch deutsche Besitzer des aktuellen Nexus-Smartphones haben die neue Software zumindest teilweise bereits erhalten. Wer noch keinen Hinweis auf dem Handy- oder Tablet-Display zum verfügbaren Update erhalten hat, kann gegebenenfalls manuell danach suchen. Dazu wird im Menü "Einstellungen" der Punkt "Info" aufgerufen, wo die Software-Aktualisierungen wiederum als Unterpunkt zu finden sind.

Ist die neue Firmware auch auf diesem Weg nicht verfügbar, so besteht kein Grund zur Beunruhigung, denn bei Android ist es allgemein üblich, neue Betriebssystem-Versionen nicht parallel an alle Nutzer, sondern sukzessive über einen Zeitraum von mehreren Wochen zu verteilen. Vorteil der Nexus-Geräte: Die Smartphones und Tablets erhalten ein vom Hersteller nicht verändertes Betriebssystem und die Software-Updates werden direkt und zeitnah von Google verteilt.

Inoffizielle LTE-Funktion nun gesperrt

Mit der Aktualisierung auf Android 4.2.2 verliert das Nexus 4 allerdings auch eine Funktion, die es offiziell nie hatte: Die inoffizielle Möglichkeit zur Nutzung einiger LTE-Mobilfunkknetze besteht nach der Installation der neuesten Android-Version nicht mehr. Für deutsche Besitzer des Nexus 4 ist diese Einschränkung indes nicht relevant, da die Funkschnittstelle des Smartphones die hierzulande üblichen Frequenzbereiche ohnehin nicht unterstützt.

In Kanada war es dagegen gelungen, LTE mit dem Nexus 4 zu nutzen. Dazu musste ein regulär nicht zugängliches Menü per Tastencode aufgerufen werden, wo unter anderem erweiterte Möglichkeiten zur Auswahl des gewünschten Funkstandards bestehen.

Weitere Meldungen zu Google-Hardware