Maps-Offensive

Google Maps kommt offline auf Android-Smartphones

Zusätzlich neue Versionen von Instagram und Dropbox
AAA

Die neue Version von Google Maps für AndroidDie neue Version von Google Maps für Android Aktuell haben wieder einige bekannten Android-Apps Updates erhalten, dazu gehören Google Maps, Instagram und Dropbox. Außerdem kündigt Google auf einem Event neue Funktionen für Maps und Earth an.

Wie wir vor wenigen Tagen in unserer Meldung zu Google+ berichtet hatten, integrierte Google Daten des Bewertungsportals Zagat in sein soziales Netzwerk Google+. Mit dem aktuell veröffentlichten Update für Google Maps für Android legt der Suchmaschinen-Riese nach und stellt die Zagat-Bewertungen auch in der Navigations-App zur Verfügung. Dabei fällt auf, dass der Tab "Places" durch "Local" ersetzt wurde. Damit erhält der Nutzer Zugriff auf Bewertungen von Experten und Leuten, die er kennt. Weiterhin finden sich hier auch die oben genannten Zagat-Bewertungen. Allerdings sind diese noch recht rar, da der Dienst hier in Deutschland eher unbekannt ist. Neben den genannten Neuerungen wurden noch ein Bug in Latitude behoben und es können jetzt Routen direkt aus Info-Feldern heraus geplant werden.

Google kündigt neue Funktionen für Maps und Earth an

Wie Google in einem Posting in seinem offiziellen Blog berichtet, werden sowohl Google Maps und Google Earth in naher Zukunft mit neuen interessanten Funktionen ausgestattet. So wird die Android-Version von Maps in den nächsten Wochen offiziell einen Offline-Modus erhalten. Damit wird sich der Nutzer komplette Karten von über 100 Ländern auf sein Smartphone laden können und hat damit die Möglichkeit, die Navigation auch ohne bestehende Daten-Verbindung zu nutzen.

Die mobilen Versionen von Google Earth für Android und iOS werden neben einem neuen Benutzer-Interface auch deutlich verbessertes 3D-Kartenmaterial erhalten. Zu Anfang werden allerdings noch nicht alle Städte, sondern Metropolregionen mit einer Bevölkerung von 300 Millionen Menschen in 3D-Ansichten verfügbar sein. Google plant jedoch, bis zum Ende des Jahres die Anzahl deutlich zu erhöhen.

Die von Google im Jahr 2008 entwickelte Software "Map Maker" soll es Nutzern von Google Maps ermöglichen, Kartendaten einfach zu erfassen und an Google zu übermitteln. In Südafrika und Ägypten wurde diese Option nun neu eingeführt, weitere Länder, zu denen auch Deutschland gehört, sollen demnächst folgen. Für die Fotoaufnahmen zu Google Street View hat das Unternehmen seine Kameras bisher überwiegend auf speziellen Autos und Fahrrädern montiert, für nur zu Fuß zugängliche Regionen soll es bald eine "Trekker" genannte Kamera in einem Spezialrucksack geben.

Wer sich näher zu dem Thema informieren möchte, dem seien noch folgende beiden YouTube-Videos von Google ans Herz gelegt:

Dropbox mit Video-Streaming unter Android 4

Mit der aktuellen Android-Version von Dropbox erhalten Nutzer von Smartphones, welche bereits mit der neuesten Android-Version 4 ausgestattet sind, einen integrierten Video-Player. Damit ist es möglich, Videos direkt aus der Dropbox auf das Smartphone zu streamen.

Auch die Android-Version von Instagram hat ein Update erhalten. Neben einer verbesserten Suchfunktion wurde noch die Funktionalität der integrierten Kamera-App verbessert und einige Fehler behoben.

Alle Updates stehen kostenlos in Googles Play Store zum Download bereit.

Mehr zum Thema Google Maps