Runderneuert

Riesen-Update für Google Maps: Virtuelle Weltreise mit Street View

250 000 Straßen-Meilen aktualisiert und Detailansichten verdoppelt
AAA

Größtes Update für Google Maps: Google lädt zur virtuellen WeltreiseGrößtes Update für Google Maps veröffentlicht Seit Ende September können Nutzer mithilfe von Google Maps quasi virtuell abtauchen. Möglich macht dies das Projekt Sea View, das Unterwasseraufnahmen beispielsweise von den Philippinen, Hawaii oder Maui sowie dem Great Barrier Reef vor der australischen Küste bietet. Jetzt hat Google seinem Kartendienst ein erneutes Update spendiert - das bislang größte in der Geschichte von Google Street View.

Über 250 000 Straßen-Meilen weltweit wurden aktualisiert, die Detailaufnahmen besonderer oder berühmter Orte verdoppelt. Insgesamt war Google dafür in Macau (China), Singapur, Schweden, den USA, Thailand, Taiwan, Italien, Großbritannien, Dänemark, Norwegen und Kanada sowie in Südafrika, Japan, Spanien, Frankreich, Brasilien, Mexiko und weiteren Ländern unterwegs. Deutschland ist vom Update ausgeschlossen - bereits im Frühjahr 2011 kündigte Google an, vorerst keine Straßenansichten weiterer Städte zu zeigen. Google widersprach damals den Berichten, nach denen Proteste gegen den Dienst seitens Politik, Datenschutz und Verbrauchern zu der Entscheidung geführt haben soll.

Virtuelle Weltumrundung direkt von zu Hause aus

Mit dem Update wurde die Auswahl der virtuell besuchbaren Plätze der Welt enorm erweitert. Zu den Detailansichten sind nicht nur Städte, Parks und Naturwunder hinzugekommen sondern auch Touristen-Attraktionen wie der Katharina-Palast und das Ferapontov-Kloster in Russland, die Nationale Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle in Taiwan oder der Stanley-Park in Vancouver. Alternativ können Nutzer auch zu einer Dschungel-Tour quer durch den Fort Canning Park auf dem Bukit Larangan genannten Hügel in Singapur starten, ohne vom heimischen Sofa aufstehen zu müssen.

Das Kartenportfolio von Google steht seit kurzem auch iPhone-Nutzern zur Verfügung, die den App-Zugriff auf Googles Kartendienst durch das iOS6-Update verloren haben. Schneller als zuerst angenommen hat der Internet-Konzern die Web-Version von Google Maps um die versprochene Street-View-Ansicht erweitert. Wird im Safari-Browser der mobilen Geräte "maps.google.com" angesteuert, finden Nutzer nach dem Aufrufen eines Ortes das bekannte gelbe Street-View-Männchen, das zur genaueren Ansicht auf einen Punkt auf der Karte gezogen werden muss.

Mehr zum Thema Google Maps