Chrome-Plugin

Google peppt Internet Explorer mit Chrome-Plugin auf

Google-Chrome-Frame kann kostenlos heruntergeladen werden
Kommentare (136)
AAA

Der Suchmaschinen-Gigant Google hat eine neue Internet-Plugin-Lösung entwickelt, um den Chrome-Browser und Microsofts Internet Explorer näher zusammenzubringen. Im Vordergrund der Anbandelung steht, den Entwicklern und auch den Nutzern die neusten Webstandards zur Verfügung zu stellen und Abhilfe zu schaffen. Viele Entwickler müssen zeitaufwändige Umgehungslösungen programmieren, damit die Webseiten im Internet Explorer, besonders in den älteren Versionen, richtig dargestellt werden.

Der neue Google-Chrome-Frame kann dabei auf Wunsch von der aufgerufenen Webseite den Platz der Rendering-Engine des Internet Explores einnehmen. Der beispielsweise im Internet Explorer 8 neu eingesetzte Meta-Tag "X-UA-Compatible" wird für den zuvor beschriebenen Vorgang von Google genutzt. Dazu muss in die entsprechende Webseite, die den Google-Chrome-Frame nutzen möchte, im eigenen HTML-Header ein Code eingebaut werden:

<meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="chrome=1">

Nachdem der Code eingefügt ist führt der Google-Chrome-Frame das Rendering der Webseite sowie die Ausführung von Javascript eigens aus. Danach stehen dem Nutzer beispielsweise Features von HTML 5 bereit. Das Google-Plugin ist für die Betriebssysteme Windows XP und Vista konzipiert und kann kostenlos für die Versionen 6, 7 und 8 des Internet Explorers heruntergeladen [Link auf http://code.google.com/intl/de-DE/chrome/chromeframe/ entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] werden.

Weitere Meldungen zum Google-Browser Chrome