Google

Google I/O: Nexus-7-Tablet, Android 4.1 Jelly Bean und Nexus Q

Tegra-3-Tablet kommt für 199 Dollar in den Handel
AAA

Screenshot: teltarif.deNexus 7: Das Google-Tablet Google hat heute auf der Google I/O wie erwartet zwei Highlights präsentiert: Zum einen wurde eine neue Android-Version vorgestellt, welche die Versionsnummer 4.1 trägt und auf den Namen Jelly Bean hört. Zum anderen zeigte Google das Nexus 7, ein 7-Zoll-Tablet - und zu guter letzt noch ein Entertainment-Gerät namens "Nexus Q".

Android 4.1 Jelly Bean

Google Nexus 7 (2012) (8GB)
Android 4.1 Jelly Bean soll mit diversen Verbesserungen aufwarten. So wurde unter der Bezeichnung "Project Butter" dem Namen entsprechend an der Benutzeroberfläche geschraubt: Diese soll in Zukunft schneller und flüssiger laufen, was durch verschiedene technische Neuerungen realisiert wird. Zur Verdeutlichung präsentierte Google einen Zeitlupen-Videovergleich zwischen Ice Cream Sandwich und Jelly Bean, der wenig überraschend erhebliche Verbesserungen zeigt. Wie sich das ganze in der Praxis vor allem auf Handys mit abgespeckter Hardware schlägt, bleibt abzuwarten.

Weitere Optimierungen der Oberfläche betreffen zum Beispiel die Möglichkeiten zur Neuanordnung von Apps und Widgets auf dem Homescreen, die jetzt eleganter gelöst sind. Hierbei lassen sich dann zum Beispiel auch Apps einfach per Geste löschen.

Die so genannten Notifications zeigen bei Jelly Bean mehr Informationen und ermöglichen, direkt zu reagieren - so kann zum Beispiel ein direkter Rückruf bei einem verpassten Anruf aus der Notification heraus gestartet werden. Der Aufruf der jeweils zuständigen App ist nicht erforderlich. Zudem bieten die Notifications per Geste weitere Informationen.

Beim Tippen auf dem virtuellen Keyboard versucht Android zukünftig, das nächste Wort zu erraten, das getippt werden soll. Die Spracheingabe für Texte funktioniert bei Jelly Bean auch Offline - hilfreich, wenn zum Beispiel keine Datenverbindung besteht.

Apropos Spracheingabe: Die Google Suche soll komplett neu designed worden sein, Optimierungen gibt es hier zum Beispiel bei der Sprachsuche - sie reagiere schneller und verstehe natürliche Sprache besser. Als "Antworten" kann die Suche einzelne Infokarten präsentieren, die zahlreiche Informationen zur Suche geben - zudem antwortet das System auch per Sprache.

Weitere Neuerungen bei der Suche, Kamera-App und Android Beam

Besonderes Augenmerk legt Google auf "Google Now": Der Dienst soll unter anderem anhand von Such-Historie, Standort und Kalender personalisierte Informationen in Echtzeit liefern. Wer sich in der Nähe einer Bushaltestelle aufhält, kann Informationen über den nächsten Bus bekommen. Wer auf der Suche nach einem Restaurant ist, bekommt Informationen, "während er die Straße herunterläuft". Google weiß zum Beispiel, dass der Nutzer sich hier nicht oft aufhält und macht Vorschläge, zeigt auf Wunsch die Speisekarte etc.

Verbesserungen im Detail gab es auch bei der Kamera-App sowie beim NFC-Dienst Android Beam, der zwei Geräte verbindet. Jelly Bean kommt für Galaxy Nexus, Nexus S und Motorola Zoom Mitte Juli per Over-the-Air-Update.

Neuerungen im Google-Play-Store

Diverse Neuerungen gibt es auch bei Google Play, dem App-Store für Android. Praktisch: Mittels Smart Updates wird zukünftig bei App-Updates nur das heruntergeladen, was sich geändert hat. Dieses Feature funktioniert ab Android Gingerbread.

Zudem baut das Unternehmen sein Medienangebot aus. So lassen sich Filme nicht nur leihen, sondern auch kaufen - und damit so oft sehen wie man will. Auch Fernseh-Angebote kommen in den Store - so lassen sich Serien als Einzelepisoden oder Staffeln herunterladen. Zudem wird das Magazin-Angebot erweitert. Die Ausweitung des Medienangebotes bezieht sich allerdings auf den US-Markt.

Google-Tablet: Nexus 7 mit Jelly Bean

Wie erwartet, stellt Google zudem ein Tablet vor: Nexus 7 heißt das Gerät, ein 7-Zoll-Tablet, gebaut von Asus. Es läuft mit Android Jelly Bean und kommt mit einer Auflösung von 1280 mal 800 Pixel. Im Inneren arbeitet ein Tegra-3-Chipsatz mit Quadcore-CPU sowie einer 12-Kern-GPU. An weiterer Ausstattung bringt das Gerät eine Frontkamera, NFC-Support, WLAN und GPS mit. Der Akku soll mit einer Ladung bis zu 9 Stunden Video-Play-Back ermöglichen oder im Standby bis zu 300 Stunden durchhalten. Das Nexus 7 wiegt 340 Gramm und soll nicht nur Medienhalte in Form von Musik und Videos wiedergeben oder als E-Book-Reader genutzt werden, Google möchte das Gerät auch explizit als Spiele-Tablet verstanden wissen.

199 Dollar soll das Tablet kosten, inklusive einem 25-Dollar-Gutschein für Google Play. Verfügbar ist das Tablet laut Google ab Mitte Juli, allerdings erstmal "nur" in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien - andere Ländern sollen folgen.

Nexus Q: Multimedia-Entertainment

Screenshot: teltarif.deNexus Q: Entertainment-Gerät mit Cloud-Anbindung Zudem hat Google "Nexus Q" präsentiert: Das Gerät in Form einer kleinen Kugel basiert auf Android und dient dem Entertainment zu hause: Nexus Q ist mit der Cloud verknüpft und spielt Google-Play-Medieninhalte zum Beispiel in Form von Musik ab - hierzu lassen sich dann Laufsprecher anschließen. Gesteuert wird das Ganze zum Beispiel via Tablet oder Smartphone. In puncto Ausstattung verfügt das Gerät unter anderem über WLAN und Ethernet sowie NFC und Bluetooth, einen micro-USB- sowie einen micro-HDMI-Anschluss. Ein Lichtkranz um das Gehäuse soll mit variablen Farbverläufen für die richtige Stimmung sorgen. Wer sich mehrere Qs zulegt, kann diese synchron mit Medieninhalten versorgen, um zum Beispiel mehrere Räume im Haus mit der selben Musik zu beschallen. Das Gerät wird für 299 Dollar ab Mitte Juli erhältlich sein - auch dies gilt wieder als Ankündigung für die USA.

Mehr zum Thema Google