Bilanz

Google: 300 Millionen Android-Geräte - aber nur 12 Millionen Tablets

Außerdem inzwischen 450 000 Applikationen im Android Market verfügbar
Aus Barcelona berichten /
AAA
Teilen

Google zieht erfolgreiche Android-BilanzGoogle zieht erfolgreiche Android-Bilanz Google hat anlässlich des Mobile World Congresses (MWC) in Barcelona neue Zahlen zu seinem für Smartphones und Tablets bestimmten Android-Betriebssystem veröffentlicht. Diese sind auf den ersten Blick beeindruckend. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass das offene Betriebssystem zwar im Smartphone-Bereich sehr erfolgreich ist. Die Erwartungen hinsichtlich der Verkaufszahlen von Tablets werden jedoch nicht erfüllt.

Google erkennt Android-Misserfolg bei Tablets kompromisslos an

Nach Angaben von Google sind insgesamt nun mehr als 300 Millionen Geräte mit Android-Software im Einsatz. Laut Android-Chef Andy Rubin wurden bislang jedoch nur 12 Millionen Tablets mit dem Google-Betriebssystem abgesetzt. Zum Vergleich: Apple hat vom iPad allein im letzten Quartal 2011 15 Millionen Exemplare verkauft. Auch von Amazon munkelt man, dass dessen Tablet Kindle Fire sich fast in ähnlicher Stückzahl wie die Android-Tablets verkauft hat, obwohl das Gerät erst seit November 2011 und nur in den USA verkauft wird. Offenbar erkennen die Verbraucher die Android-Plattform bislang nicht als zusammenhängendes Öko-System, räumte Rubin weiter ein.

Den Android-Tablets mangelt es derzeit noch an qualitativ hochwertigen Anwendungen, die speziell für die gegenüber Smartphones größeren Monitore entwickelt wurden. Zwar funktionieren auch die für Handys entwickelten Anwendungen auf dem Tablet. Diese sind jedoch nicht auf die 7 bis 11 Zoll großen Displays optimiert und werden vergrößert oder in einem kleinen Fenster auf dem Tablet-Monitor dargestellt.

Ganz ähnlich urteilen auch Hersteller wie Samsung, LG oder Asus, die ähnliche Eindrücke gegenüber teltarif.de in Barcelona schilderten. Neben Apps fehlt es dem Google-Ökosystem auf dem Tablet vor allem an Multimedia-Content, allen voran an Filmen, Videos, Aufzeichnungen von TV-Sendungen, Büchern etc. Beide Parteien - sowohl Google als auch die Hersteller - ließen aber zunächst offen, wie sie diese offensichtlichen Nachteile von Android im Tablet-Markt ausmerzen wollen.

Nutzer laden monatlich eine Milliarde Apps aus dem Android Market

Android-Tablets sind im Gegensatz zu Smartphones derzeit nicht erfolgreichAndroid-Tablets sind im Gegensatz zu Smartphones derzeit nicht erfolgreich Insgesamt sind im Android Market nach Angaben von Google nun 450 000 Anwendungen zu finden. Vor einem Jahr vermeldete der Internet-Konzern erst 150 000 verfügbare Applikationen im zentralen Software-Shop für die Smartphones und Tablets, die auf dem Android-Betriebssystem basieren. Derzeit laden die Nutzer jeden Monat rund eine Milliarde Apps aus dem Android Market auf ihr Handy oder Tablet.

Ende vergangenen Jahres vermeldete Google noch, es würden weltweit täglich 700 000 neue Android-Handhelds aktiviert werden. Inzwischen gibt es jeden Tag 850 000 neue Geräte-Aktivierungen. Wie hoch der Tablet-Anteil ist, teilte Google nicht mit.

Größtes Problem der Google-Plattform ist nach wie vor die Fragmentierung. Selbst auf dem Mobile World Congress werden beispielsweise noch Smartphones vorgestellt, die zumindest im Auslieferungszustand noch die Android-Version 2.3 (Gingerbread) an Bord haben. Bereits seit November vergangenen Jahres steht die neue Betriebssystem-Variante 4.0 (Ice Cream Sandwich) zur Verfügung.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android

Teilen