Abschied

GMX und Web.de stellen Mobilfunkangebot Freephone ein

Wechsel zu 1&1-Tarifen ist ab sofort möglich
AAA

GMX und Web.de stellen ihr Mobilfunkangebot Freephone im Vodafone-Netz komplette ein. Die Vermarktung wurde beendet, Interessenten werden zum Angebot von 1&1 umgeleitet. teltarif.de hat nachgefragt, was mit Bestandskunden passiert.

In den vergangenen Monaten war das gemeinsame Freephone-Angebot der beiden bekannten deutschen Freemail-Anbieter schon etwas stiefmütterlich behandelt worden: Bereits im April gab es eine offiziell nicht kommunuizierte Tarifverschlechterung. Ab diesem Zeitpunkt konnten Neukunden mit der im Tarif eingeschlossene Community-Option nur noch zu den eigenen Freephone-Kunden ohne Berechnung telefonieren, aber nicht mehr zu Mobilfunkanschlüssen von 1&1. Im September haben die Provider schließlich den grundgebührenfreien Freephone-Tarif sterben lassen. Eine echte Teilnahme am momentanen Preiskampf stellte das Freephone-Angebot ohnehin nicht mehr dar - eine konkurrenzfähige All-Net-Flat wurde beispielsweise nie angeboten.

Bestandskunden können Freephone-Angebot uneingeschränkt weiter nutzen

GMX und Web.de stellen Mobilfunkangebot Freephone einGMX und Web.de stellen Mobilfunkangebot Freephone ein Ein Sprecher von GMX und Web.de teilte gegenüber teltarif.de das Aus für die Freephone-Tarife mit. Ruft man nun die entsprechenden Webseiten bei GMX und Web.de auf, erfolgt eine Umleitung auf das ebenfalls im Vodafone-Netz realisierte Mobilfunkangebot von 1&1. Alle drei Schwestermarken gehören zum Konzern United Internet.

Auf Nachfrage teilte der Unternehmenssprecher mit, dass alle Freephone-Bestandskunden das Angebot weiter nutzen können. Interessanterweise soll diese Regelung nicht nur bis zum Ende der aktuellen Laufzeit, sondern auch noch darüber hinaus gelten. Wer beispielsweise zum Ende der zweijährigen Laufzeit der 3-Fach Flat nicht rechtzeitig kündigt, nutzt den Vertrag automatisch für weitere 12 Monate zu den bekannten Konditionen. Seitens Web.de und GMX sollen keine Kündigungen ausgesprochen werden.

Auch am Kundenservice soll sich erst einmal nichts ändern: Die bisherigen Service-Nummern für Freephone-Kunden bleiben erhalten, die Kunden müssen sich also nicht auf neue Nummern umstellen oder ihre Einträge im Telefonbuch des Handys ändern.

Wechsel zu 1&1 schon jetzt möglich

Wer einen Freephone-Tarif nutzt, aber jetzt schon zu einem anderen von 1&1 angebotenen Tarif wechseln möchte, kann dies nach Angaben des Unternehmens bereits jetzt tun, und zwar unabhängig von der Mindestvertragslaufzeit. Wer beispielsweise lieber die All-Net-Flat von 1&1 nutzen möchte, könne die Umstellung sofort vornehmen.

Preislich ist der Unterschied im ersten Vertragsjahr gar nicht so groß: Für die 3-Fach-Flat von Freephone wurden bislang 14,99 Euro monatlich fällig, der 1&1 All-Net Basic kostet im ersten Jahr 19,99 Euro pro Monat. Zu beachten ist allerdings, dass für die All-Net-Flat ab dem zweiten Vertragsjahr 29,99 Euro monatlich fällig werden.

Mehr zum Thema WEB.DE

Mehr zum Thema GMX