Regie

Persönliche Konferenz bei Liga total! im Test

Ereignis-Alarm bei Tor, Elfmeter oder Roter Karte durch Bild-im-Bild
AAA

Im Rahmen einer Presseveranstaltung der Telekom Deutschland am vergangenen Wochenende hatte teltarif.de die Möglichkeit, das Angebot von Liga total! und speziell die zu dieser Bundesliga-Saison neu eingeführte persönliche Konferenz näher zu begutachten. In den Räumen der Constantin Medien in Ismaning bei München konnte teltarif.de dabei nicht nur einen Blick hinter die Kulissen des TV-Studios von Liga total! werfen, sondern auch die persönliche Konferenz während der Fußball-Bundesliga direkt am Fernsehbildschirm testen.

Persönliche Konferenz nur für Liga total!-Abonnenten

Bruno Labbadia im Liga-total!-StudioIm Liga-total!-Studio Voraussetzung für Liga total! ist die Schaltung eines Entertain-Anschlusses von Telekom Deutschland, für den monatlich mindestens 27,95 Euro für einen kombinierten Telefon- und Fernsehanschluss bzw. mindestens 44,95 Euro für einen kombinierten Telefon-, Internet- und Fernsehanschluss mit Doppelflatrate zu bezahlen sind. Liga total! selbst kostet dann 14,95 Euro monatlich in Standardauflösung bzw. 19,95 Euro in HD - jeweils mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten für das TV-Paket.

Abonnenten von Liga total! können seit Saisonbeginn zwei verschiedene Konferenzangebote auswählen. Zum einen ist dies die aus der letzten Spielzeit und vom Wettbewerber Sky bekannte Konferenz, zum anderen neu aber nur für Abonnenten von Liga total! - nicht für Kunden mit einem Spieltagsticket oder Nutzer eines der kostenfreien Schnupperangebote der Telekom - die persönliche Live-Konferenz. Anders als bei der klassischen Konferenz, bei der die Redaktion bestimmt über welches Spiel zu welcher Zeit berichtet wird, kann bei der persönlichen Konferenz der Nutzer die in der Konferenzschaltung berücksichtigten Spiele bestimmen. Zusätzlich zur Auswahl der relevanten Spiele kann ein Hauptspiel festgelegt werden. Der sogenannte Ereignis-Alarm hält den Zuschauer stets auf dem Laufenden. Sobald in den anderen ausgewählten Partien ein Tor fällt, ein Elfmeter gegeben wird oder sich andere interessante Szenen ereignen, informiert der Ereignis-Alarm über eine Bild-in-Bild-Funktion. Der Zuschauer entscheidet dann mit einem Klick auf seiner Fernbedienung, ob er die Szene sehen möchte. Nach dem Wechsel zum anderen Spielfeld schaltet die Konferenz automatisch zurück zum Hauptspiel. Bei der Konferenz ohne Hauptspiel bleibt der Zuschauer solange Gast beim Spiel bis auf einem anderen, im Vorfeld ausgewählten Spielfeld ein wichtiges Ereignis stattfindet.

Ereignisalarm mit Bild-im-Bild-Vorschau

Die Berichterstattung bei Liga total! - sowohl auf dem großen Fernseher als auch auf dem Handy - erfolgt mit einer Verzögerung von etwa fünf Sekunden zum Liveereignis im Stadion. Der Ergebnisalarm im Rahmen der persönlichen Konferenz wird beispielsweise bei einem Tor noch während des Jubels des Schützens eingeblendet und ermöglicht so den Wechsel auf den anderen Spielplatz. Mit einem Klick auf der Entertain-Fernbedienung kann man dann die (erste) Zeitlupenwiederholung der relevanten Spielszene sehen. Um diese kurzen Reaktionszeiten zu gewährleisten, setzt die Telekom dafür eine nach eigener Aussage über zwei Jahre hinweg entwickelte Technik zur teilautomatisierten Bildverarbeitung ein. In der persönlichen Konferenz mit Topspiel wird das Bild automatisch nach der Highlights-Szene wieder zum voreingestellten Spiel zurückgeschaltet, andernfalls verbleibt man beim aktuellen Spiel bis zur nächsten Schlüsselszene.

Welche zusätzlichen Services Liga total! dem Nutzer noch bietet, viele Bilder des Fußball-Fernsehprogramms und aus dem TV-Studio von Liga total!, lesen Sie auf der folgenden Seite.

1 2 vorletzte