Neueinsteiger

Fujitsu: Smartphones und Tablets für Europa geplant

Android und Windows Phone als Betriebssysteme vorgesehen
AAA

Fujitsu Stylistic M532Fujitsu Stylistic M532 Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu plant nach einem Bericht der Financial Times, Smartphones und Tablets für den europäischen Markt zu produzieren. Dem Bericht zufolge verhandelt das Unternehmen bereits mit potenziellen Partnern - beispielsweise den Mobilfunk-Netzbetreibern - um die Geräte den Kunden anzubieten.

Im Laufe der nächsten drei bis fünf Jahre strebt Fujitsu einen zweistelligen Marktanteil auf dem europäischen Mobilfunkmarkt an. Als Betriebssystem für die Smartphones und Tablets ist die von Google initiierte Android-Firmware vorgesehen. Für Smartphones will Fujitsu zusätzlich die Windows-Phone-Software von Microsoft einsetzen.

Für Gerüchte, nach denen Fujitsu bereits mit einer größeren Geräte-Palette auf dem Mobile World Congress (MWC) vertreten sein wird, der in der kommenden Woche in Barcelona stattfindet, gibt es bislang keine Bestätigung. Ebenso ist es unklar, wann die erste Smartphones und Tablets von Fujitsu hierzulande erhältlich sein werden.

Android-Tablet wurde schon auf der CeBIT Preview gezeigt

Auf der CeBIT Preview hatte Fujitsu Mitte Januar bereits ein Android-Tablet mit der Bezeichnung Stylistic M532 gezeigt, das im Frühsommer auf den Markt kommen soll. Besonderheit ist die Möglichkeit, private und geschäftliche Daten auf dem Tablet sicher voneinander zu trennen.

Das Mitte Januar gezeigte Gerät hatte noch die Android-Version 3.2 (Honeycomb) an Bord. Zur Markteinführung ist die neue Variante 4.0 (Ice Cream Sandwich) des Betriebssystems vorgesehen. Genaue technische Details zum Stylistic M532 hatte der Hersteller noch nicht verraten.

Erstes Windows Phone in Japan auf dem Markt

In Asien ist Toshiba-Fujitsu auch bereits mit einem Windows Phone am Start. Das Gerät hat die Bezeichnung IS12T und verfügt über 32 GB Speicherplatz. Die Smartphones der Konkurrenz, die auf dem Windows-Phone-Betriebssystem basieren, haben in der Regel nur 8 oder 16 GB Speicher an Bord. Die im Toshiba-Fujitsu IS12T eingesetzte Kamera bietet eine Auflösung von 13,2 Megapixel.

Als weitere Besonderheit soll das Handy wasserdicht sein. Bislang wird das Smartphone nur auf dem japanischen Markt angeboten. Denkbar wäre eine Vermarktung auch in Europa. Insbesondere durch den umfangreichen Speicher und vergleichsweise hochauflösende Kamera unterscheidet sich das Gerät deutlich von der Konkurrenz.

Weitere Meldungenn zu Produkten von Fujitsu