Tipp

FRITZ!Box-Wechsel: Router-Konfiguration mit wenigen Klicks übertragen

Der Wechsel eines Routers kann mühselig sein und lange dauern. Wir zeigen, wie die Konfi­guration einer alten FRITZ!Box mit wenigen Klicks auf die neue Box über­tragen werden kann. In nicht einmal 30 Minuten sind die neue FRITZ!Box und das Heimnetz­werk fertig konfi­guriert.
AAA
Teilen (413)

Mit seiner großen Produktpalette aus Routern, Repeatern und Telefonen bietet AVM viele Möglichkeiten zur Einrichtung des eigenen Heimnetzwerks. Die FRITZ!Box steht dabei im Mittelpunkt und dient als Steuerzentrale. Ist die FRITZ!Box erst einmal eingerichtet und laufen alle benötigten Dienste wie sie sollen, scheuen sich viele Nutzer vor einem Wechsel des Routers. Sie haben Angst, den mitunter langwierigen Prozess der FRITZ!Box-Einrichtung von vorne beginnen zu müssen. Es gibt jedoch eine Methode, mit der die Konfiguration des alten Routers mit nur wenigen Klicks und nicht einmal einer halben Stunde Zeit auf die neue FRITZ!Box übertragen werden kann. Wir erklären, wie der FRITZ!Box-Wechsel klappt.

FRITZ!OS 6.2 macht Wechsel einfacher

FRITZ!Box-Wechsel: Router-Konfiguration mit wenigen Klicks übertragenFRITZ!Box-Oberfläche: System sichern Früher war es nicht ganz so einfach, einen alten Router gegen ein neueres Modell auszutauschen. In der Regel mussten Nutzer die neue DSL-Hardware von Grund auf neu einrichten - inklusive der Zugangsdaten zum Internet und dem Anschluss von Kombi-Geräten wie Telefone oder Repeater. AVM hat in diesem Punkt aber nachgebessert und bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit an, die Einstellung einer FRITZ!Box über die Router-Oberfläche zu sichern. Per Export-Import-Funktion lässt sich diese dann bequem auf den neuen Router übertragen.

Wir haben diesen Prozess am Beispiel eines Wechsels von der FRITZ!Box 7390 zur 7490 ausprobiert. Vereinfacht wird dieser durch das gemeinsame System, auf dem beide Boxen basieren. Im vergangenen Jahr hat AVM mit dem FRITZ!OS 6.2 eine Software-Version herausgebracht, die mittlerweile auf allen aktuellen DSL-FRITZ!Boxen zum Einsatz kommt. Damit gibt es erstmals eine einheitliche Firmware für diese Router-Modelle. Nach und nach haben auch andere Geräte wie die diversen Repeater und Telefone von AVM Aktualisierungen erhalten, um die neuen Funktionen des FRITZ!OS nutzen zu können.

Die Vorbereitungen

Bevor der alte Router entfernt wird, gilt es, einige Vorbereitungen zu treffen. Auf der FRITZ!Box-Oberfläche (http://fritz.box) muss zunächst die erweiterte Ansicht aufgerufen werden. Zudem sollte kontrolliert werden, ob die neueste Firmware installiert ist. Anschließend hat der Nutzer im Menüpunkt System unter Sicherung die Möglichkeit, die aktuelle Konfiguration der Box zu speichern. Die Einstellungen können in der aktuellen FRITZ!Box - beispielsweise dann, wenn der Router aufgrund von Problemen auf Werkeinstellungen zurückgesetzt werden musste - oder in einer FRITZ!Box des gleichen Typs vollständig wiederhergestellt werden. Wechselt der Nutzer hingegen zu einer FRITZ!Box anderen Typs, werden nur ausgewählte Einstellungen aus der Sicherungsdatei übernommen. Mehr dazu später.

FRITZ!Box-Wechsel: Router-Konfiguration mit wenigen Klicks übertragenIm Vergleich: Anschlüsse der FRITZ!Box 7390 und der 7490 Für eine höhere Sicherheit der Daten, sollte die Sicherungsdatei vor dem Abspeichern mit einem Passwort geschützt werden. Geschieht dies nicht, kann es zu Problemen bei der späteren Wiederherstellung der Konfiguration kommen, da die FRITZ!Box die Datei möglicherweise nicht akzeptiert. Die Sicherungsdatei muss auf dem PC gespeichert werden. Dafür sollte ein Speicherort gewählt werden, den der Nutzer schnell wiederfindet. In unserem Fall sah die Datei wie folgt aus: FRITZ.Box Fon WLAN 7390 84.06.20_21.01.15_1927.export. Der Name enthält sowohl die Typen-Bezeichnung als auch die Firmware-Version und das Datum der Sicherung.

Wurden die genannten Schritte durchgeführt, kann die alte Box - also beispielsweise die 7390 - entfernt werden. Da in unserem Fall beide Router nahezu die gleichen Anschlüsse mitbringen, ließen sich die Kabel recht schnell von der alten in die neue Box umstecken. Vorsicht sollte jedoch beim Netzteil geboten sein, da der neue Router möglicherweise ein anderes Modell benötigt.

Auf der nächsten Seite erklären wir, wie die gespeicherten Einstellungen auf die neue FRITZ!Box kommen. Zudem sagen wir, welche Daten übertragen werden und welche nicht und geben Tipps für den Feinschliff der Heimnetzwerk-Konfiguration.

1 2 vorletzte
Teilen (413)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box