Router

Kabel-Deutschland-Bestandskunden: Fritz!Box 6360 Cable kommt

HomeBox kostet 5 Euro monatlich und Laufzeit startet neu mit 12 Monaten
AAA

Fritz!Box bei Kabel Deutschland für alleFritz!Box bei Kabel Deutschland für alle Seit Mai bietet Kabel Deutschland seinen Neukunden auf die Fritz!Box 6360 Cable an. Ab kommender Woche können auch Bestandskunden die Box buchen, die es dann ermöglicht, einen 100-MBit/s-Anschluss zusammen mit ISDN-Funktionen zu buchen. Die bisher eingesetzte Hardware unterstützte das nicht.

Neben zwei analogen Apparaten lassen sich zusätzlich bis zu acht ISDN-Telefone an die HomeBox anschließen. Eine integrierte DECT-Basisstation ermöglicht den Zugriff auf bis zu sechs schnurlose Telefone. Darüber hinaus haben Kunden die Möglichkeit, Faxgeräte und IP-Telefone zu verwenden. Mit der HomeBox können zwei Personen im Haushalt gleichzeitig telefonieren. Die verfügbaren Rufnummern - mindestens drei bis maximal zehn - lassen sich außerdem den angeschlossenen Telefonen zuordnen.

Der von Kabel Deutschland als HomeBox bezeichnete Router steht ab 5. Oktober zur Verfügung. Genau wie bei Neukunden fallen für das Multifunktionsgerät zusätzlich fünf Euro monatlich an. Bei einem Wechsel auf die HomeBox beginnt für den bestehenden Internet- und Telefonvertrag eine neue Laufzeit von 12 Monaten. Neue Verträge haben bei dem Anbieter, der in allen Bundesländern außer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen tätig ist, inzwischen eine Laufzeit von zwei Jahren. Die HomeBox ist gleichzeitig Kabelmodem, WLAN-Router, Telefonanlage und Multimediaplattform.

Bestandskunden konnten schon in Feldtests bestellen

Vereinzelt konnten in den vergangenen Wochen schon Bestandskunden die Box buchen und zu Hause anschließen. Wie das Unternehmen dazu auf Nachfrage mitteilte, habe es sich dabei um einen Feldtest gehandelt, in dem nicht alle Kunden die Möglichkeit hatten, die neue Fritz!Box zu bestellen.

Kunden, die die HomeBox bestellt haben, erhalten das Gerät nach Angaben des Kabelnetzbetreibers innerhalb weniger Tage auf dem Postweg. Alternativ kommt kostenlos ein Servicetechniker zum Kunden, der die HomeBox anschließt. Für die Bereitstellung der neuen Hardware fallen einmalig 29,90 Euro an. Wie der Anbieter in einer Pressemitteilung noch einmal betont, ist es nicht möglich, bereits an anderer Stelle erworbene Fritz!Boxen in das System einzubuchen. Sie könnten als WLAN-Router hinter dem Kabel-Modem, nicht aber als Telefonanlage genutzt werden, heißt es. Mit der Kabel-Deutschland-Version ist die Nutzung unabhängiger VoIP-Anbieter direkt über durch die Box nicht möglich.

Mehr zum Thema Kabel Deutschland