Frei Sprechen
08.03.2010 16:14

Sony Ericsson mauert bei K800i-Defekt - mir reichts!

EPROM-Defekt durch Abziehen des UBS-Kabels weit verbreitet
teltarif.de Leser herr t schreibt:
AAA
Teilen
Nachdem ich vier Jahre sehr zufrieden mit meinem Sony Ericsson K800i war, tritt seit einem halben Jahr immer wieder der gleiche Fehler auf. Beim Googlen habe ich herausgefunden, dass es vielen Leuten so geht. Aber Sony Ericsson hält es für ein Einzelproblem. Für die Reparatur zahlen dann Kunden wie ich.

Schon zwei Mal war das Handy nach dem Abziehen vom USB- oder vom Ladekabel einfach tot. Ab und zu leuchtet das Display weiß und der IR-Port blinkt. Einzige Lösung: Ab damit zum Händler und die Firmware neu drauf flashen. Garantie gibt es nach 4 Jahren nicht mehr, also kostet mich das jedes Mal 30 Euro. Die Daten kann ich wieder drauf spielen, denn Gott sei Dank mache ich ja regelmäßig ein Backup mit dem großartigen MyPhone Explorer. Aber dafür brauche ich ja das USB-Kabel - also jedes Mal das Risiko, dass es wieder passiert.

Als mir das zweite Mal das Handy abgerauscht ist, habe ich mal bei der Hotline von SE angerufen, aber die haben mir nur erzählt, dass es ein Einzelfall wäre und sie leider leider nichts machen können, weil die Garantie abgelaufen ist. Wenn das ein Einzelfall ist, warum finde ich dann zig Foreneinträge zu diesem Problem und Anleitungen, wie man das Handy selbst flashen kann, z.b. mit Wotanserver? Das ist offensichtlich ein Defekt mit einer gewissen Verbreitung bei K800i/K810i. Im Handy-Shop hat mir das der Verkäufer auch bestätigt. Ich finde das Verhalten von Sony Ericsson unverschämt. Ich finde, SE ist in der Pflicht, für Austauschgeräte zu sorgen oder zumindest das Flashen umsonst zu machen.

Kommentare zum Thema (1)
16.03.2010 21:37
onemark antwortet
wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Handy 4,5 Jahre alt und hat die ersten 4 Jahre einwandfrei funktioniert ...

Sorry, aber eine Verpflichtung des Herstellers kann ich hier in keinster Weise erkennen !

1