Quartalszahlen

freenet verliert erneut Mobilfunkkunden

Mobilfunker konnte Umsatz und Gewinn steigern
AAA

Der Mobilfunkanbieter freenet hat im zweiten Quartal erneut Kunden verloren. Ende Juni kam freenet auf 17,95 Millionen Kunden nach 18,53 Millionen Ende März, teilte das Unternehmen mit Sitz in Büdelsdorf heute mit. Umsatz und Gewinn konnte freenet dank der Übernahme des kleineren Konkurrenten debitel erneut steigern. Der Umsatz belief sich demnach im zweiten Quartal auf 912,6 Millionen Euro nach 362,1 Millionen Euro im Vorjahr. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 75,8 Millionen Euro (Vorjahr: 31,7 Millionen). Das war weniger als im ersten Quartal und auch weniger als von Analysten erwartet.

Für die Integration von debitel seien im zweiten Quartal Einmalkosten von rund 20 Millionen Euro angefallen. Das Konzernergebnis stagnierte im zweiten Quartal mit 9,4 Millionen Euro. Ohne das inzwischen verkaufte DSL-Geschäft - also aus fortgeführten Geschäftsbereichen - stand unterm Strich ein Gewinn von 11,1 Millionen Euro nach 23,4 Millionen Euro im Vorjahr.