Bilanz

freenet: Weniger Mobilfunk-Kunden, aber mehr Gewinn

Außerdem neues Präsidium beim Branchenverband VATM
AAA

freenet-KonzernzentraleDie Konzernzentrale der freenet AG Der Hamburger Telekom­munikations­anbieter freenet hat heute seine Bilanz für das Jahr 2011 bekanntgegeben. Demnach erzielte die freenet AG im vergangenen Jahr einen Umsatz von 3,22 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,39 Milliarden), steigerte den Gewinn jedoch um 28 Prozent auf 144 Millionen Euro (Vorjahr: 112,5 Millionen Euro). Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag bei 337,4 Millionen Euro leicht über dem Wert des Vorjahres (334,9 Millionen Euro).

freenet hat gut 15 Millionen Mobilfunk-Kunden

Insgesamt verzeichnete freenet zum Jahreswechsel 15,19 Millionen Mobilfunk-Kunden. Davon waren 5,75 Millionen Vertragskunden (minus 360 000), 7,07 Millionen Prepaid-Kunden (minus 510 000) und 2,37 Millionen No-Frills-Kunden (plus 400 000 Kunden - z.B. bei klarmobil, callmobile etc.). Damit verringerte sich die Zahl der Gesamtkunden um 460 000, was freenet jedoch mit der "fortgesetzten qualitativen Ausrichtung (...) auf werthaltige Postpaid-Vertrags­kunden­beziehungen" begründet.

Vertragskunden-ARPU stagniert

Der durchschnittliche Umsatz (ARPU) betrug bei Vertragskunden im Jahr 2011 monatlich 23,80 Euro. Er sank damit nur leicht (Vorjahr: 24 Euro). Prepaid-Kunden erzeugen einen monatlichen ARPU von lediglich 3,10 Euro (Vorjahr: 3,20 Euro), bei den No-Frills-Kunden sind es 4,60 Euro pro Monat an (Vorjahr: 4,90 Euro). Für das laufende Jahr rechnet das Hamburger Unternehmen mit einer weiterhin stabilen Kundenzahl und einem weiterhin stabilen Postpaid-ARPU.

"Mit einem sehr erfolgreichen Tarifportfolio und tollen Angeboten ist es uns gelungen, unser Geschäft in 2011 deutlich besser zu entwickeln als ursprünglich erwartet. In allen Vertriebslinien waren wir erfolgreich und Bausteine wie die exklusive Kooperation mit Gravis m Bereich der Apple-Geräte lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken", sagte freenet-CEO Christoph Vilanek. Für das Jahr 2011 will das Unternehmen seinen Aktionären eine Dividende in Höhe von 1 Euro je Aktie zahlen.

Neues Präsidium beim Branchenverband VATM

Unterdessen hat der Branchenverband VATM ein neues Präsidium gewählt. An der Spitze des Verbands steht neben Präsident Gerd Eickers (Aufsichtsratsmitglied bei QSC) nun Vizepräsident Thomas Ellerbeck, der Mitglied der Geschäftsleitung bei Vodafone ist. Neu im VATM-Präsidium sind auch Peer Knauer (Versatel, war bereits VATM-Präsidiumsmitglied von 2007 bis 2009) und Dr. Christian Kühl (dtms). Ausgeschieden sind der bisherige Vizepräsident Harald Stöber (Vodafone), Alain D. Bandle (ehemals Versatel) und Dr. Andreas Albath (ehemals telegate).

Seit Mai 2011 habe der VATM 21 neue Mitglieder gewinnen können, berichtete Gerd Eickers auf der gestrigen Hauptversammlung des Verbands. Man befinde sich "weiterhin auf Wachstumskurs" und decke "die im TK-Markt vorhandenen Geschäftsmodelle breit und differenziert" ab.

Weitere Meldungen zum Telekommunikationsanbieter freenet

Weitere Artikel zum Branchenverband VATM