Gewinnsprung

freenet-Jahresbilanz: Gewinn steigt um mehr als 20 Prozent

Konzern setzt seinen Fokus weiter auf "werthaltige Vertragskunden"
AAA

freenet BüdelsdorfDer freenet-Firmensitz in Büdelsdorf Der Telekom­munikations­anbieter freenet hat heute seine Geschäfts­zahlen für das Jahr 2012 vorgelegt. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag demnach bei 357,8 Millionen Euro (Vorjahr: 337,4 Millionen Euro). Der Gewinn stieg um mehr als 20 Prozent auf 173,2 Millionen Euro (Vorjahr: 144 Millionen Euro). Der Umsatz im Jahr 2012 lag bei 3,09 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,27 Milliarden Euro) - davon stammten 3,03 Milliarden Euro aus dem Segment Mobilfunk (Hauptmarke: mobilcom-debitel).

Konzentration auf "werthaltige Vertragskunden" geht weiter

Der Konzern führt das gute Ergebnis auf seine "klare Fokussierung auf hochwertige Vertragskunden" zurück - die Strategie werde auch künftig beibehalten. "Die hervorragenden Ergebnisse gehen mit einem konsequenten Ausbau unserer Produkt- und Dienstleistungs­angebote sowie mit Investitionen in unsere Shopkette und neue Vertriebskanäle einher", so freenet-Chef Christoph Vilanek.

Den leichten Umsatzrückgang erklärt freenet mit "reduzierten Hardware­umsätzen mit geringerer Marge, aus gesunkenen Umsätzen mit Prepaid-Kunden aufgrund ergebnis­neutraler Ausbuchungen inaktiver SIM-Karten sowie aus einem im Vorjahres­vergleich geringeren durchschnittlichen Vertragskunden­bestand in Folge der strategischen Fokussierung auf werthaltige Kunden­beziehungen".

Mehr Vertragskunden, geringere Gesamtkundenzahl

Im Mobilfunk-Bereich habe man im vergangenen Jahr gut 40 000 neue Vertragskunden gewinnen können. Damit verzeichnete das Unternehmen zum Jahreswechsel rund 5,79 Millionen Vertrags­verhältnisse. Insgesamt hatte freenet zum Stichtag 31. Dezember 14,08 Millionen Mobilfunk-Teilnehmer (Vorjahr: 15,19 Millionen).

Der durchschnittliche Umsatz (ARPU) pro Vertragskunden lag 2012 bei 23,40 Euro (2011: 23,80 Euro). Bei No-Frills-Kunden lag der Monatsumsatz bei 3,90 Euro (2011: 4,60 Euro), im Prepaid-Bereich bei gerade einmal 3 Euro (Vorjahr: 3,10 Euro).

Weitere Meldungen zum Telekommunikations-Konzern freenet