Roaming-SIM

Chaos: 3-Nummern-SIM Free Time Telecom praktisch unbenutzbar

Verursachten Telogic-Aus und feindliche Übernahme Durcheinander?
AAA

Das kreative Angebot von Free Time Telecom, das ursprünglich eine deutsche, eine Liechtensteiner und eine US-Mobilfunk-Rufnummer auf einer SIM-Karte vereinigte ist seit einigen Tagen nicht mehr zuverlässig benutzbar.

Nach dem Ausfall der Telogic hatte Free Time Telecom in Zusammenarbeit mit seinem Zulieferer White Label Mobile AG kurzfristig die als "Global" bezeichnete Kennung mit der Liechtensteiner Rufnummer auch für Deutschland freigegeben. Zum Hintergrund: Die Telogic-Vorwahl +49-1570 ist mangels Interconnect aus keinem Fest- oder Mobilfunknetz der Welt mehr zu erreichen und deren Mobilfunkkennungen (IMSI) können sich nirgends mehr einbuchen. Dabei konnte es bei Free Time Telecom passieren, dass abgehend noch die nicht erreichbare +49-1570-360xxxx als eigene Rufnummer signalisiert wurde.

USA-Nummer wegen feindlicher Übernahme nicht mehr erreichbar

Free Time Telecom hat ProblemeFree Time Telecom hat Probleme Doch es kam noch dicker. Vor etwa ein bis zwei Wochen bemerkten einige Kunden, dass ihre USA-Mobilfunkrufnummer nicht mehr funktioniert. Auf Nachfrage erklärte Cornelis Swart von Free Time Telecom, dass es beim Zulieferer (der Whitelabel Mobile AG (sinnige Postadresse: Am Schrägen Weg 5, FL-9490 Vaduz) eine "feindliche Übernahme" gegeben habe - der neue Inhaber habe alle Verbindungen zum Internet gekappt.

Zum früheren Vorstand der White Label Mobile AG gehörte unter anderem der frühere CFO des Roaming-SIM-Karten Pioniers United-Mobile, Achilles Rupf, der laut Auskunftei monetas.ch die leitende Funktion im Unternehmen bereits Ende August 2012 aufgegeben hat.

Brancheninsider vermuten, dass es bei der "Übernahme" um schwerwiegende finanzielle Probleme gegangen sein könnte, in deren Folge das Personal verabschiedet wurde oder selbst gegangen ist. Die neuen Verantwortlichen im Unternehmen suchen wohl seitdem händeringend nach Fachpersonal, welches die vorhandenen komplexen Anlagen bedienen könne. Die Homepage wurde auf "Wartung" umgeschaltet.

Ausgegebene SIM-Karten buchen sich teilweise noch ein und sind dann möglicherweise noch unter ihrer Liechtenstein-Rufnummer erreichbar, Anwender berichten, dass abgehende Telefonate nur eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich seien. Alle Kundentools beispielsweise auf www.freetimetele.com melden einen "SOAP"-Error.

Endkunden wurden über die Probleme bislang offiziell nicht informiert. Neben den Kunden der Free Time Telecom sind offenbar auch Kunden der Marken "PingyCall" und "Pilote Call" vom Ausfall betroffen.

Mehr zum Thema Reise

Weitere Artikel aus dem Special "Mobile Kommunikation"