Diskussionsforum
  • 31.12.2011 01:41
    2x geändert, zuletzt am 31.12.2011 01:50
    VariusC schreibt
    >>AVM betont, dass die eigenen Geräte ab Werk sicher konfiguriert sind. Nach AVM-Angaben wird die WPS-Funktion des Routers nur dann aktiviert, wenn der Nutzer dies explizit wünscht.<<
    So ein Quatsch. Habe auf Grund der aktuellen Meldungen auf meiner FB 7270 nachgeschaut und siehe da: "WPS Schnellverbindung" ist auf dauerhaft "aktiv" und "Push Button-Methode (WPS-PBC, Push Button Configuration)" voreingestellt.

    Man kann zwar händisch auf
    "PIN-Methode (WPS-PIN), die FRITZ!Box gibt die PIN vor"
    oder
    "PIN-Methode (WPS-PIN), das WLAN-Gerät gibt die PIN vor"
    umstellen, bzw. auch "WPS deaktivieren",
    aber von wegen "bei AVM ist von Hause aus alles sicher".

    Danke teltarif.
  • 31.12.2011 09:22
    HGKluge antwortet auf VariusC
    Soweit man davon ausgehen darf, dass WPS prinzipiell halbwegs sicher ist und sich kein fremdes Gerät ohne Aktion des Betreibers des WLAN-Netzes mit Hilfe von WPS in das WLAN einloggen kann, ist zumindest keine akute Gefahr gegeben.

    In diesem Fall ist die unsichere Methode "Router gibt PIN vor, die das fremde Gerät kennen muss" tatsächlich deaktiviert. Mit dieser Methode kann auch an Ihrem Router kein Gerät versuchen, die PIN zu erraten.

    Die beiden anderen Methoden erfordern eine Aktion am Router, können also nur dann gestartet werden, wenn Sie das explizit wünschen. Ob diese Methoden von anderen Sicherheitslücken betroffen sind, lässt sich zu diesem Zeitpunkt nicht beurteilen. Eine solche Sicherheitslücke könnte allerdings nur in der kurzen Zeitspanne bestehen, die zwischen "Knopf am Router drücken" und "Gerät hat sich angemeldet" liegt.

    Ich hoffe, meine Antwort kann Ihnen helfen.

    Viele Grüße,
    Hans-Georg Kluge