Diskussionsforum
  • 05.03.2012 17:31
    einmal geändert am 05.03.2012 18:05
    Tomi33 schreibt
    Der Artikel ist nur Panikmacherei.
    Wenn man sich auf youtube die Videos mal anschaut so kann man schätzen, dass wohl mehr als die Hälfte der Videos sich irgendwie mit Film oder Musik beschäftigen.
    All die nachgesungenen Lieder von Hobbysängern und Konzertmitschnitte der Fans müssten dann gelöscht und deren Uploader abgemahnt werden.
    Und es gibt auch semiprofessionelle Sänger, die Songs covern und zigtausend Abonnenten haben. Haben die alle eine Vereinbarung mit den Rechteinhabern?

    Ich stöbere gern auf youtube rum und schaue mir all die Coverversionen von talentierten Hobbysängern/innen an.

    Wenn auch nur einige von denen abgemahnt werden, was voraussetzt, dass youtube deren IP und andere Daten preisgibt, dann kann youtube den Laden gleich dicht machen.
  • 05.03.2012 21:32
    Telly antwortet auf Tomi33
    > Wenn auch nur einige von denen abgemahnt werden, was voraussetzt, dass youtube deren IP und andere Daten preisgibt, dann kann youtube den Laden gleich dicht machen.

    Es funktioniert in der Praxis ganz anders. Der Rechteinhaber meldet sich bei YouTube und dort wird das Video ohne Rücksprache etc. gesperrt. Im Wiederholungsfall wird der Uploader selbst gesperrt.

    YouTube prüft nicht mal, ob hier der Uploader vielleicht im Recht ist, weil er sich auf dass sog. "Kalkofe-Urteil" berufen kann. Schließlich würde dies Arbeitsaufwand und somit Zeit und Geld kosten.

    Telly