Diskussionsforum
  • 13.12.2008 17:39
    998877 schreibt

    Meine Erfahrung mit Filiago

    Ich wollte auch endlich schnelleres Internet und da erschien die "Satelliten-Flatrate für 9,95 Euro von Filiago" günstig.
    Aber da ich Hartz4-Empfänger bin hat hat der "LeasingPartner" von filiago es abgelehnt. Mir wurde Angeboten die Technik zu kaufen. Leider ohne weitere Infos welche Datenrate ich dann zu welchen Kosten bekomme. Darauf habe ich mich deshalb nicht eingelassen und jemanden gesucht dessen Antrag nicht abgelehnt wird. Der Hinweis das wir uns die relativ geringen Kosten ja teilen können wirkte überzeugend.
    Heute sage ich dazu: Hätte ich das bloß nie gemacht!!!
    - mein Freemailkonto bei Lycos.de ist nicht nutzbar per Satelittenverbindung(login nicht möglich)
    - am Wochenende ist die Internetnutzung nahezu unmöglich
    - an Wochentagen sieht es am Nachmittag/Abend nur selten etwas besser aus
    Der T-DSL Speedmanager zeigt minutenlang 0kBit Downloadrate.
    Effektiv kommt am Ende ein für mich größerer Zeitaufwand bei höheren Kosten im Vergleich zum vorher benutzten Festnetztelefonanschluß heraus.
  • 31.05.2011 09:32
    Exfilius antwortet auf 998877
    Ich bin jetzt seit 1 1/2 Jahren Nutzer dieses Sat-DSL-Dienstes - und ich sehne mich dem Tag entgegen, wenn die zwei Jahre Mindestlaufzeit rum sind. Gekündigt habe ich schon vor Monaten. Hier nur die wichtigsten Punkte, die mir spontan einfallen:

    - die Einstellung der Schüssel ist nicht nur frickelig, ein Windstoß, der die Schüssel minimal bewegt, reicht, und die Verbindung ist weg
    - das Inklusiv-Volumen von 2 GB gliedert sich tatsächlich in 1,7 GB Download und 0,3 GB Upload - es sind also faktisch keine 2 GB, die man nutzen kann
    - wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, bekommt man keine Info, sondern die Verbindung ist einfach tot (und man klettert erstmal aufs Dach und fummelt wieder an der Schüssel rum)
    - die Datenrate ist gerade zu Stoßzeiten unterirdisch schlecht
    - der Kundenservice (z.B. Kundenbereich auf der Website) ist katastrophal, die Hotline kostet teuer Geld
    - technisch bedingt ist die Verbindung bei schlechtem Wetter auch gern mal weg

    Kurz: Die Entscheidung, diesen Dienst zu nehmen steht auf der Liste meiner Fehlentscheidungen der letzten Jahre ganz oben. Nie wieder.
  • 10.07.2011 14:26
    Pottensteiner antwortet auf Exfilius
    Hallo,

    es leider eine Tatsache das es immer noch Gebiete gibt die nicht gut bzw. überhaupt nicht von den DSL Anbietern erschlossen wurden. In der heutigen Zeit ist aber ein Internetanschluß oft unabdingbar. Nun ich bin seit gut 3,5 Jahren bei Filigo Kunde und habe seit dem einen weit aus besseren Internetanschluß als es sonst an diesem Standort möglich wäre. Natürlich ist es nicht ganz billig zudem ich die Satelittenschüssel gegen eine Bessere durch eine Fachfirma austauschen bzw. anbauen lies. Damit habe ich aber nun fast immer eine gute Verbindung und auch mit der FUP kann ich leben. Größere Downloads mache ich halt in der Nacht oder ein paar Tage später. Die Drosselung ist ja meist nach ein paar Stunden aufgehoben. Im Durchschnitt habe ich ein Volumen von ca. 5 - 7 GB im Monat bei einer 1024 Verbindung. Dafür zahle ich gut 30 Euro im Monat. Seit ein paar Wochen gibt es nun auch eine 10.000 Verbindung (Flat)mit nur noch monatlicher Vertragsbindung was für mich trotz des angekündigten LTE Ausbaues eine verlockende Alternative darstellt, da ja auch LTE gedrosselt bzw. volumenbegrenzt sein kann. Somit bin ich tatsächlich ein zufriedener Kunde, wenngleich ich mir wünschen würde das die weißen Flecken doch gleichberechtigt von den Anbietern versorgt werden müßten und ein Mindeststandart verfügbar sein müßte. Da aber ja wohl Geld die Welt regiert und man nicht mit den kleinen Ortsteilen Geld verdienen kann bin ich Filiago dankbar das es dieses Produkt gibt.