Diskussionsforum
  • 08.03.2012 11:36
    hrgajek schreibt
    Hallo,

    bei aller Begeisterung über Power-Line: Zur Übertragung der Daten über die Stromleitungen des Hauses werden Kurzwellenfrequenzen verwendet, die auch für internationale Radioprogramme oder von lizensierten Funkamateuren oder CB-Funkern (26,565...27,405 MHz) benutzt werden. Die Power-Line Modems können sehr starke Störungen verursachen und nicht alle Geräte halten die technischen Grenzwerte genau ein. Das kann dazu führen, daß eines Tages der Meßdienst der Bundesnetzagentur um Einlass bittet, um nachzumessen. Im schlimmsten Fall kann dann eine Still-Legung oder eine Behebung des Mangels verlangt werden, dann sind der Händler bzw. der Hersteller dran. Den Ärger hat aber der Kunde.

    Deswegen nur zertifizierte Geräte mit ausführlichen Zulassungspapieren im Karton kaufen und mit dem Verkäufer ein komplettes Rückgaberecht vereinbaren, falls es zu Störungen kommen sollte.

    Alternativlösungen sind WLAN auf 2,4 oder 5 GHz Basis, die senden nur auf diesen Frequenzen, die speziell dafür vorgesehen und freigegeben sind. Wer etwas grundsolides machen will, verlegt ein oder mehrere Netzwerkkabel im Haus. Das stört niemanden und wird auch nicht gestört, wenn die Kabel richtig geschirmt sind.