Diskussionsforum
  • 19.03.2010 18:23
    qntal schreibt
    Hallo,

    was ist denn das für ein Artikel? Seit wann besteht denn der Gegensatz bei einem Display zwischen "matt und HD"? Das eine ist eine Beschichtung, das andere eine Auflösung. Und wieso soll ein höherer Arbeitsspeicher dabei helfen, auch unterwegs Musik und Filme dabeizuhaben? Weil man die in einer RAM-Disk speichert?
    Da hat wohl jemand eine Pressemeldung schlecht ins Deutsche übersetzt, die dann hier anscheinend ungeprüft übernommen wurde...

    Ansonsten klingt der 532 sehr interessant, wenn er auch noch eine gute Tastatur und Bluetooth hat, bin ich dabei...

    CU!
  • 20.03.2010 18:23
    R32 antwortet auf qntal
    Benutzer qntal schrieb:
    > Hallo,
    >
    > was ist denn das für ein Artikel? Seit wann besteht denn der
    > Gegensatz bei einem Display zwischen "matt und HD"?
    > Das eine ist eine Beschichtung, das andere eine Auflösung. Und
    > wieso soll ein höherer Arbeitsspeicher dabei helfen, auch
    > unterwegs Musik und Filme dabeizuhaben? Weil man die in einer
    > RAM-Disk speichert?
    > Da hat wohl jemand eine Pressemeldung schlecht ins Deutsche
    > übersetzt, die dann hier anscheinend ungeprüft übernommen
    > wurde...
    >
    > Ansonsten klingt der 532 sehr interessant, wenn er auch noch
    > eine gute Tastatur und Bluetooth hat, bin ich dabei...
    >
    > CU!

    In der Tat !
    Wenn du Musik hörst, brauchst du dafür ein entsprechendes Programm, genauso wenn du surfst (Browser) oder etwas schreibst (Word).
    All dieser Programme werden in den Arbeitsspeicher (Ram) ausgelagert damit nicht auf der Festplatte abgelegt werden muss wodurch das System seeeehr langsam werden würde.

    Je mehr man also macht, desto mehr Arbeitsspeicher wird benötigt.
  • 16.11.2010 17:15
    bholmer antwortet auf R32
    Netbook / Notebook
    Ich habe Anfang 2009 mir ein Asus 901 Netbook ohne Festplatte gekauft.
    Seit 2006 hatte ich ein 12 Zoll Lidl Notebook mit AMD Turion Prozessor in Betrieb.

    Nach fast 2 Jahren Parallelbetrieb (beide mit Win XP) wäre mein Fazit wie folgt:

    Der Asus 901 war mit Fabrikausstattung von 1 GB RAM und 4 + 8 GB SSD unter Win XP quasi unbrauchbar.
    Nach Aufrüstung auf 2 GB Arbeitsspeicher und 2 x 32 GB SSD funktionieren quasi alle üblichen Windowsprogramme sowie ältere Spiele. Aufrüstung kostete aber fast soviel wie das Netbook. DVD schauen über externes Laufwerk und TV über USB-Stick geht.
    Hauptnachteil des 9 Zoll ist die kleinere Tastatur,weshalb sich wohl auch inzwischen die 10 Zoll Netbooks durchgesetzt haben, da da gerade noch eine Tastatur mit Standardgröße verbaut werden kann.
    Mit dem p-Zoll Bildschirm kann man so gerade noch leben. Die geringe Prozessorgeschwindigkeit des Intel Atom ist lästig, heisst aber nicht, das ein Programm nicht geht. Selbst Powerpoint Präsentationen sind problemlos zu beamen. CD/DVD-Brennen über externen USB-Brenner geht gut.
    Der Vorteil ist die gute Mobilität und die Unempfidlichkeit auf Grund der fehlenden mechanischen Festplatte.
    Zum längeren Arbeiten ist so ein Gerät allerdings m.E. nicht geeignet. Selbst im Hotelzimmer ziehe ich den 12 Zoll vor.

    Das 12 Zoll Notebook verwende ich auch zum Arbeiten mit Corel Draw und Office als PC-Ersatz. Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass 9 und 12 Zoll so einen Unterschied macht.
    Mit 12 Zoll kann man wirklich auch ein paar Stunden lang arbeiten.

    Für Highend-Spiele und als vollständiger PC-Ersatz braucht man m.E. aber einen schnelleren Prozessor und mindestens 15 Zoll wenn nicht noch mehr.

    Bert