Diskussionsforum
  • 27.12.2012 09:32
    kel28 schreibt

    nur Spielzeug

    und kein Ersatz für einen echten PC.
    Warum das? Ein PC kann viel mehr.
    1) Einen Download aus dem www (das geht in iOS tatsächlich mit alternativen Browsern, nicht Safari)
    2) Wiedergabe von Musik, Videos, oder gar TV über Zattoo
    3) Bei Skype online und auf den Anruf warten
    Ein Klacks für einen PC.

    Und für das iPad? Ja scheinbar auch, aber ein dickes ABER! Nach Starten der Medienwiedergabe pausiert der Download und Skype ist spätestens da offline gegangen. Und man wundert sich Anfangs vielleicht noch warum die Freundin/Freund/... sich auf Skype nicht gemeldet hat und dass der Download wieder mal angehalten hat, aber dann merkt man doch schnell dass Multitasking ein Fremdwort für iOS ist. Dass die Apps alle geöffnet sind täuscht Anfangs noch darüber hinweg, schon weil geöffnet beim PC auch aktiv bedeutet, aber man lernt schnell dass iOS da anders tickt.

    So sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

    Aber wer will schon erreichbar sein wenn er YT, TV ect. guckt oder gerade Musik hört? Die Lösung wäre ein iPod für Musik, für Skype muss ein iPhone her, Surfen oder Video geht auf seperatem iPad4 oder 3, der Download könnte ungestört auf einem anderen iPad (auch 2,1, oder mini) laufen. Evtl. kommt man auch auf die Idee mehr als 9 Tabs in Safari(iOS-Version) zu öffnen (für nicht-insider: Das ist unmöglich!). Um einen PC in diesem Szenario annähernd zu ersetzen sind dann mind. 3 oder 4, besser noch 5 iOS Geräte notwendig.
    Der Witz ist ja dass selbst ein Netbook das alles allein hinbekommen könnte, ja richtig: Nur EIN Gerät! Aber das wäre nur etwas für Freaks, weil viel zu PC-ähnlich. Und Apple lehrt uns ja: Mutitasking a la PC ist genau so wie mehr als 9 offene Tabs im Browser sowas von Out! ;-)
  • 27.12.2012 10:52
    chrispac antwortet auf kel28
    Wer sich ein Ipad/Tablet kauft und ein Macbook/Notebook erwartet, der wird zwangsmäßig enttäuscht. Die Geräte haben (für mich jedenfalls) gänzlich unterschiedliche Einsatzgebiete. So dient der Laptop beispielsweise zum unterwegs arbeiten. Das Ipad ist hingegen einfach und in manchen Situationen (z.B. Lesen von Büchern/E-Mails, Fotopräsentation....) bequemer. Beide Geräte unterscheiden sich in Ihrem Einsatz so wesentlich, das der Kunde sich wohl im Vorfeld Gedanken machen sollte, wo seine Präferenzen/Anforderungen liegen ;O)!
  • 27.12.2012 14:11
    kel28 antwortet auf chrispac
    Aber das merkt man nach dem ganzen Marketinggeblubber schlimmstenfalls auch erst nachdem man ein Tablet besitzt.

    Denn das Netz ist ja voll von solchen Artikeln:

    "... Ende des Personal Computers - Tablets und Smartphones die Zukunft?" - (Wenigstens noch mit Fragezeichen!)

    "Post-PC-Ära"

    "Das Ende der PC-Ära ist nah"

    Da ist ganz schnell eine hohe Erwartung geweckt, und die wird dann schnell enttäuscht. Selbst ich bin enttäuscht, obwohl mein iPad nur ein unerwartetes Geschenk war. :-)

    Restriktionen wie die 9-Tab-Begrenzung bei iOS-Safari, oder dass Skype offline geht wenn man im Vordergrund etwas anders macht, die erwartet man doch wirklich nicht. Das wirkt auf mich schon leicht willkürlich. Die ebay-App bringt es ja nun auf wundersame Weise fertig im Hintergrund Nachrichten zu empfangen. Mir drängt sich der Verdacht auf dass die Tablets mehr könnten wenn die Software es nur ermöglichen würde.

    Aber wenn man iOS Geräte nicht mit PCs, sondern mit älteren Telefonen vergleicht, besser m kommt es im Detail auch nicht weg:
    Mein altes SonyEricsson k800i schafft es zB. Irc-Chat und Opera Mini parallel zu öffnen, und dabei kann man noch Musik hören und ist telefonisch auf Empfangsbereitschaft. Wechseln zw. Benutzerobefläche von irc und Opera ist möglich, und das ohne das eines der Programm die Internetverbindung verlieren würde. Sowas schafft mein iPad nicht mehr! Schon wieder das Multitasking das nicht funktioniert, oder nicht funktionieren soll? Langsam denke ich, je leistungsfähiger die Hardware des iPad wird, desto mehr muss die Software limitieren, um dann doch nicht zu sehr Konkurenz zu Macbook Air zu werden.