Allgemeines Forum
  • 28.09.2004 19:49
    xkabunga schreibt
    Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken des "Einverstanden"-Feldes bei WEB.DE

    Am 20.09.2004 habe ich von dem WEB.DE Club für die Halbjahres-Mitgliedschaft eine Rechnung über 30 Euro erhalten, die ich nie angefordert habe.

    Als langjähriger und bis dahin zufriedener Kunde des FreeMail Postfaches von WEB.DE war ich sehr verwundert das ich einen Dienst nutze der Geld kostete.

    Sofort nach Erhalt der Rechnung am 20.09.2004 habe ich die WEB.DE Club Mitgliedschaft per E-Mail, FAX, Brief widersprochen und gekündigt.

    Ich bekam von WEB.DE eine E-Mail mit folgendem Inhalt:

    Mit der Testmitgliedschaft haben Sie die AGB für den WEB.DE Club akzeptiert.
    Wir haben im Vorfeld für unsere neuen WEB.DE Clubmitglieder eine verlängerte Kündigungsfrist bis zum fünfundzwanzigsten Tag der Testmitgliedschaft ermöglicht. Wenn bis zum fünfundzwanzigsten Tag keine Kündigung eingeht, verlängert sich der WEB.DE Club, laut AGB, automatisch in die normale Clubmitgliedschaft.
    Hier beträgt die Mindestvertragslaufzeit dann 6 Monate.
    Leider liegt die Kündigung Ihres WEB.DE Club Testmonats außerhalb der Kündigungsfrist.

    Ich schickte WEB.DE eine E-Mail mit folgendem Inhalt:

    Ich habe die Testmitgliedschaft und die AGB für den WEB.DE Club nie akzeptiert oder bestätigt.
    Ich habe auch von Ihnen nie eine Meldung oder ein Hinweis erhalten das ich die WEB.DE Club Mitgliedschaft teste.
    Ich finde das mit der angeblichen verlängerten Kündigungsfrist bis zum fünfundzwanzigsten Tag der WEB.DE Club Mitgliedschaft für ein unmöglichen Vorgang da ich gar nicht Festellen konnte das ich ihren WEB.DE Club teste.

    Ich bekam von WEB.DE eine E-Mail mit folgendem Inhalt zurück:

    Der Vertrag wurde online am 18.08.04 über Ihr FreeMail Postfach xxxx@web.de abgeschlossen.
    Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und zugriffsbefaehigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getätigt worden sein.
    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen Testangebotes konnte es nur durch die Nennung des Benutzernamens und Angabe des Passwortes sowie der Bestätigung der AGB kommen.
    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung beantragen können und dass die Bestellung nur bewusst erfolgen kann.
    Der Kauf verpflichtet WEB.DE zur Bereitstellung des von Ihnen bestellten Dienstes und verpflichtet Sie zur Bezahlung der Leistung. Dies ist unabhängig von einer Nutzung des Dienstes.


    Erst nach der Korrespondenz mit WEB.DE wurde mir klar dass ich mir die WEB.DE Club AGB durchlesen muss um zu Erfahren wieso WEB.DE behauptet ich hätte eine WEB.DE Club Mitgliedschaft beantragt.

    Auszug aus den WEB.DE Club Allgemeine Nutzungsbedingungen:

    1.2 ….. Durch Anklicken des "Einverstanden"-Feldes im Rahmen des Anmeldeprozesses und Bestätigungsmail seitens der WEB.DE Club Service GmbH, spätestens jedoch Einzug des Club-Beitrags, kommt der Vertrag zustande.


    B. Club-Angebot für "Club-Test-Mitgliedschaften"

    Leistungsumfang

    2. Die Laufzeit für den Vertrag einer Club-Test-Mitgliedschaft zwischen der WEB.DE Club Service GmbH und dem Club-Mitglied beträgt einen Monat. Danach verlängert sich der Vertrag um weitere 6 Monate, wenn das Club-Mitglied oder die WEB.DE Club Service GmbH den Vertrag nicht innerhalb des Testmonats kündigt. Die Kündigung kann per Telefon an die Telefonnummer 01805/676699 (0,12 Euro/Min) erfolgen. Anschließend verlängert sich der Vertrag um jeweils weitere 12 Monate, wenn das Club-Mitglied oder die WEB.DE Club Service GmbH nicht mit einer Frist von einem Monat zum Ende der Vertragslaufzeit oder des laufenden 12-Monatszeitraums kündigt. Die Kündigung kann schriftlich per Brief oder handschriftlich unterschriebenem Fax erfolgen.

    3. Die Servicegebühr für die Club-Test-Mitgliedschaft beträgt 1 Euro inklusive MwSt. Der Club-Beitrag für den 6-Monatsvertrag beträgt 30 Euro inklusive MwSt. (5 Euro/Monat). Der Club-Beitrag für einen 12-Monatsvertrag beträgt 60 Euro inklusive MwSt. (5 Euro/Monat).



    Erst nach einigen E-Mails mit WEB.DE und dem lesen von der Allgemeinen Nutzungsbedingungen des WEB.DE Clubs bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich durch das Anklicken des "Einverstanden"-Feldes im Rahmen des Anmeldeprozesses bei WEB.DE die Allgemeinen Nutzungsbedingungen akzeptiert habe und eine ungewollte WEB.DE Club für die Halbjahres-Mitgliedschaft bekommen habe. Es wurde mir nicht bekannt gegeben, dass ich damit einen kostenpflichtigen Dienst angefordert habe.

    Ich finde es als ein unmöglicher Zustand das ein Unternehmen der Weltmarktführer im Bereich Online-Kommunikation zu werden will solche Methoden verwendet um WEB.DE Club Mitglieder zu bekommen.

    Ich werde keine Rechnung durch die angebliche WEB.DE Club-Mitgliedschaft bezahlen.

    Ich werde erst einmal abwarten was WEB.DE Club als nächstes macht.

    Ich im Internet habe ich schon gelesen das WEB.DE für Forderung wo keinen Zahlungseingang erfolgte eine Bearbeitungsgebühr von 2,50 Euro und für die MAHNUNG - trotz Erinnerung eine Mahngebühr von 5 Euro berechnet.

    Ich werde hart bleiben und die Rechnung für die angebliche WEB.DE Club-Mitgliedschaft nicht bezahlen, damit in Zukunft nicht noch weitere Nutzer ungewollt Zahlungen leisten sollen, die sie nicht beantragt haben.

    Ich würde jedem der bei WEB.DE sein FreeMail Postfach hat raten sich nicht über das Internet einzuloggen. Sondern seine E-Mails über ein Mailprogramm zu abzurufen oder zu senden.
    Beim Anmelden an dem FreeMail Postfach kann es zu einem unbeabsichtigten Anklicken des "Einverstanden"-Feldes und akzeptieren der AGB kommen.
    Der Weg von der Betätigung der WEB.DE AGB und einer ungewollten WEB.DE Club Mitgliedschaft ist dann nur noch ein Monat entfernt.

    In meinen Fall, werde ich meine E-Mails in Zukunft nicht mehr über einen Account von WEB.DE laufen lassen.
  • 29.09.2004 01:51
    risc antwortet auf xkabunga
    da hast du schlechte Karten ...

    Es ist sicher nicht kundenfreundlich gemacht, einen Button recht gross und mittig zu platzieren und den Fortgang ohne Web.de-Club-Test als kleinen Link am Bildrand zu platzieren.

    Da man natürlich Username und Password eingeben muss, hast Du eine Willenerklärung abgegeben. Ich denke, dass Du keine Möglichkeit hast, den durch Dich geschlossenen Vertrag für nichtig zu erklären.

    mfg
  • 29.09.2004 08:46
    cf antwortet auf risc
    Benutzer risc schrieb:
    > da hast du schlechte Karten ...
    >
    > Es ist sicher nicht kundenfreundlich gemacht, einen Button
    > recht gross und mittig zu platzieren und den Fortgang ohne
    > Web.de-Club-Test als kleinen Link am Bildrand zu platzieren.
    >
    > Da man natürlich Username und Password eingeben muss, hast Du
    > eine Willenerklärung abgegeben. Ich denke, dass Du keine
    > Möglichkeit hast, den durch Dich geschlossenen Vertrag für
    > nichtig zu erklären.

    Naja, da könnte man es wahrscheinlich drauf ankommen lassen. Ich habe mal im Ausland auf mein web.de Postfach zugegriffen und da wurden nicht alle Bilder geladen. Da gab es dann in der Mitte vom Screen einen großes fettes Feld das "weiter" betitelt war- und unten einen gaaaanz kleinen Link "fortsetzen" oder so ähnlich. Also das ist dann schon sehr hart an Bauernfängerei.

    chris
  • 30.09.2004 03:18
    risc antwortet auf cf
    ... genau, das was ich meinte.

    Leider weiss ich nicht, was nach dem Klick auf den Button noch kommt, aber soweit ich mich erinnere, steht in sehr kleiner Schrift eine "Erklärung" in was man sich da hinein manövriert, wenn man diesen in der Mitte auswählt.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die auf anderem Weg jemals einen Kunden für Ihren Club bekommen würden, angebliche Preisvorteile und Spezialangebote werden vorgegaukelt, die auf anderen Wegen wohl auch zu erhalten sind - solche Offerten gibt's wie Sand am Meer und halten selten was sie vorgeben zu versprechen (beliebtes Angebot: 5 Gutscheine im Gesamtwert von 50 € - Mindestbestellwert jeweils "nur" ca. 100 €)

    Schönen Tag.

    Grüsse. risc

  • 30.09.2004 11:10
    gartencastro antwortet auf risc
    hatte auch beim freischalten des Web-Accounts probehalber auf Web-Clubmitgliedschaft geklickt, gedacht kannst du ja wieder kündigen. AGB's nicht richtig gelesen. Zum Zeitpunkt der Kündigung war mein Computer nicht einsatzbereit, sodaß ich nicht kündigen konnte. Wenn ich mich richtig erinnere, hatten sie kurz vor Ablauf des Probemonats aber noch eine Erinnerungsmail geschickt. Habe dann nicht sofort gekündigt, weil noch ein paar Tage Zeit waren, dann war mein Computer abgestürzt. Die mails von damals habe ich nicht mehr, wegen Absturz. Das war für die aber nicht entscheidend. Ich hätte ja die AGB anklicken müssen und somit Bescheid gewußt. Die 30 € habe ich erst wieder zurückgeholt. Mit Konto und Mahngebühren war ich ruckzuck auf 40,50. Ich kam aus der ganzen Sache nur raus, weil ich z.Zt. arbeitslos bin. Vielleicht kannst du ja auch so etwas wie Offenbarungseid anführen o.ä. Bloß schwierig, wenn man es nicht hat. Ich wünsche es auch niemandem. Sonst musst du in den sauren Apfel beißen und alle möglichen Gutscheine ausnutzen und es unter Erfahrung abbuchen. Ich war auch schon fast so weit, an die Öffentlichkeit zu gehen. Habe zwar noch meinen Free-account da, bin aber jetzt extrem vorsichtig.
  • 09.11.2005 19:56
    Knicksfan antwortet auf cf
    Kurzabriss: Bei einem Besuch von Freunden hat eines der Kinder gefragt ob es über meinen Account eine Mail verschicken kann und dabei wohl versehentlich die Club-Mitgliedschaft ausgelöst. Da ich die Web.de Mails immer lösche, hab ich erst zu spät von der Misere erfahren. Die Forderung gegen mich beträgt 70 €. Ich hab mich natürlich dagegen gewehrt, da ich der Meinung bin, dass eine minderjährige Person keinen rechtsgültigen Vertrag (für jemand anderen) auslösen kann bzw. selbst wenn das Kind Spielzeug vom Taschengeld kauft, muss der Verkäufer es zurücknehmen, wenn die Eltern nicht einverstanden sind. Nach diversem Schriftwechsel hat Web.de jetzt geschrieben, dass sie mir das Angebot machen die Forderung auf 30 € zu reduzieren und mich im Januar aus dem Club rauszulassen. Ich weiß nicht was ich davon halten soll, was meint ihr dazu?
  • 09.11.2005 19:59
    legin antwortet auf Knicksfan
    Benutzer Knicksfan schrieb:
    > Kurzabriss: Bei einem Besuch von Freunden hat eines der Kinder
    > gefragt ob es über meinen Account

    und hier dürfte es klar sein: es ist DEIN account! ... wer auch immer mit seinen fingern dadran ist.

    (ich bin selber, auf andere weise, betroffen von web.de... mochte diesen laden seit jahren, aber inzwischen...)


    eine Mail verschicken kann
    > und dabei wohl versehentlich die Club-Mitgliedschaft ausgelöst.
    > Da ich die Web.de Mails immer lösche, hab ich erst zu spät von
    > der Misere erfahren. Die Forderung gegen mich beträgt 70 €. Ich
    > hab mich natürlich dagegen gewehrt, da ich der Meinung bin,
    > dass eine minderjährige Person keinen rechtsgültigen Vertrag
    > (für jemand anderen) auslösen kann bzw. selbst wenn das Kind
    > Spielzeug vom Taschengeld kauft, muss der Verkäufer es
    > zurücknehmen, wenn die Eltern nicht einverstanden sind. Nach
    > diversem Schriftwechsel hat Web.de jetzt geschrieben, dass sie
    > mir das Angebot machen die Forderung auf 30 € zu reduzieren und
    > mich im Januar aus dem Club rauszulassen. Ich weiß nicht was
    > ich davon halten soll, was meint ihr dazu?
  • 24.01.2009 23:07
    jazzy antwortet auf cf
    Hi cf!

    Benutzer cf schrieb:

    > Benutzer risc schrieb:
    > Ich habe mal im Ausland auf mein web.de Postfach zugegriffen
    > und da wurden nicht alle Bilder geladen. Da gab es dann in der
    > Mitte vom Screen einen großes fettes Feld das "weiter" betitelt
    > war- und unten einen gaaaanz kleinen Link "fortsetzen" oder so
    > ähnlich. Also das ist dann schon sehr hart an Bauernfängerei.

    Eben.

    Wer sagt denn, daß Bilder überhaupt geladen werden müssen?

    Und, ganz allgemein betrachtet, kann man in Zeiten grassierender Viren, Würmer und Trojanischer Pferde in kombination mit Javascript und CSS nie davon ausgehen, daß eine Website beim Betrachter ein irgendwie voraussehbares Aussehen hat. ;-)

    Jazzy
  • 13.02.2009 00:59
    Bessi antwortet auf jazzy
    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin vor Kurzem auch Opfer von WEB.DE geworden und habe derren Club.De Mitgliedschaft "bestätigt", das sagen die. Ich kann an mich an keinerlei Bestätigung oder Ähnliches erinnern, deshalb sehe ich es natürlich nicht ein, die Forderung von 15 EURO/3Monate mit einer vertragsbindung von einem Jahr zu zahlen. Ich habe eine Mahnung per E-Mail bekommen, daraufhin mehrmals geantwortet und sogar angerufen. Mir wurde mit einer Sperrung meines Acountes gedroht, was dann auch folgte. Nun drohen die mir mit dem Inkassobüro und geglichen Gerichtsverfahren.

    Wie verhalte ich mich nun?
    Da ich solchartige Erfahrungen noch nie gemacht habe und ich mit dem Internet nicht viel zu tun habe bzw. mich allgemein mit PC's nicht wirklich auskenne, kenne ich auch die Rechtslage gar nicht.

    Ich mache mir Gedanken, dass ich nach einer gewissen Zeit ein viel höheren Betrag zahlen muss. Das wäre für mich sogar ein Argument, lieber jetzt die 15 EURO zu zahlen, aber das will ich dann andereseits auf keien Fall tun!!!! Wieso sollen die mein Geld für nichts bekommen?!!! Verdammt, ich brauche Rat und Hilfe.

    Vielen Dank im vorraus, ich hoffe es meldet sich jemand.
  • 26.02.2009 01:02
    Bessi antwortet auf Bessi
    Hey aromaeule!

    Vielen Dank für die Antwort! Sorry, dass ich mich erst jetzt melde:-(!
    Ich bin bisher von jeglichen Schreiben oder Drohung des Inkassobüros verschont geblieben, aber ich vermute mal, dass das noch auf mich zukommen wird. Ich habe mich nun entschieden, gar nicht mehr darauf zu reagieren und einfach mal abzuwaretn, was passiert. Ich finde dein Schreiben sehr erfolgsversprechend! Nur wer ist denn Herr Giek? Den habe ich bisher zum Glück noch nicht kennen lernen dürfen...

    Was kam zurück bzw. kam überhaupt schon etwas zurück? Würde gerne wissen, wie es weiter geht!

    Lieben Gruß und gute Nacht, Bessi!
  • 28.10.2004 18:58
    albuzz antwortet auf risc
    Vielleicht kann man da doch was machen!

    Ich habe das gleiche Problem: Ich bebutze den web.de freemail-acount schon 4 oder 5 Jahre und ich bin recht zufrieden damit.
    Seit kurzem erhalte ich jedoch Zahlungsaufforderungen für die Verlängerung des Web.de Clubs. Da ich von Web.de oft Werbemails bekomme, habe ich diese zunächst nicht ernst genommen. Als ich sie schließlich las bin ich fast vom Glauben abgefallen: 30 Euro + 2 Euro Mahngebühr für eine Leistung, die ich nie in Anspruch genommen habe!!!
    Ich habe die Hotline angerufen und gefragt, wie das wohl zustande gekommen sei. Die Antwort war, dass ich am xx.xx.xxxx eine Testmitgliedschaft akzeptiert haben soll. Dies ließe sich durch die Zustimmung der AGB's beweisen.
    Da ich mich daran nicht erinnern kann, kommt für mich nur ein einziger Grund für das Zustandekommen dieser Situation in Frage.
    Jeder kennt das Werbe- und Aktionsgeflimmer, das hin- und wieder erscheint, bevor man seinen Inbox Orner betritt. Dort gibt es meistens ein fetten Botton "Bestätigen" oder "Weiter" und unten links einen klitzekleinen Button "weiter zu freemail".
    Ich habe wohl den falschen Button geklickt und entnervt die AGB's akzeptiert.

    Jeder Zahlungsverpflichtung - in diesem Falle die der Mitgliedschaft des Clubs - muss eine Vertragsschließung zugrunde liegen. Diese wird durch das Lesen und Akzeptieren der AGB's realisiert.
    Juristisch gesehen liegt hier eine arglistische Täuschung vor, da man durch das unübersichtliche Werbegeflimmere zum Klicken des falschen Buttons verleitet wird. Die Tatsache, dass ich weitaus nicht der einzige bin, der hier Probleme mit dieser Sache hat, untermauert den Verdacht, das web.de hier versucht Club-Kunden an sich zu binden.
    Es muss deutlich gemacht werden, dass ein kostenpflichtiger Vertrag zustande kommt. Sonst wäre das so, also würde jemand einem einen Mietvertrag oder ähnliches unter die Nase halten und alles bis auf das Unterschrift-Feld verdeckt halten.

    Ich werde einen formlosen Brief an web.de schicken - nicht per E-mail weil das zu unpersönlich ist - und werde meine Vorwürfe dalegen. Web.de muss beweisen können, dass ich gewillt dem Vertrag zugestimmt habe. Zudem wird sicherlich festzustellen sein, dass ich niemals irgendeine Leistung des Clubs benutzt habe.
    Ich bin kein Jurist, also kann ich natürlich nichts Versprechen, aber ich habe mit einem bekanntem Rechtsanwalt gesprochen, der die Möglichkeit der arglistigen Täuschung vorschlug. Ich bitte euch da nicht locker zu lassen. da das echt 'ne Sauerei ist - trotz unserer Unaufmerksamkeit.
    Web.de wird wegen 30 Euro kein Gerichtsverfahren anstreben wollen.
  • 04.12.2004 11:33
    dibbe69 antwortet auf albuzz
    so bin auch darauf reingefallen, war heute morgen bei der Polizei wollte eine Anzeige machen. Mir wurde gestern am Telfon mit dem Gerichtsvollzieher gedroht, habe das Geld überwiesen, Polizei hat gemeint das man da Strafrechtlich warscheinlich nichts machen kann, aber soll die Überweisung am Montag sofort stornieren, der Polizist sieht den WEb.de Club wie den Bertelsmann Buch Club an, und sagte das das eine Reisensauerei sei, Er hat mir auch vorgeschlagen mich direkt an die Verbraucherzentrale zu wenden und den Club (auch email Account) sofort zu kündigen ohne irgendwelche Angaben.
  • 04.12.2004 11:42
    spunk_ antwortet auf dibbe69
    Benutzer dibbe69 schrieb:

    > nichts machen kann, aber soll die Überweisung am Montag sofort
    > stornieren,
    ob das noch geht?
    http://www.wer-weiss-was.de/cgi-bin/faqs/faqlist.fpl?op=show&topicID=165&entries=,504,#504

  • 06.12.2004 11:38
    dibbe69 antwortet auf spunk_
    bank bucht betrag zurück, muss 5€ Bearbeitungsgebühr zahlen, habe der Bank erklärt das der Web.de Club ein Bauernfängerei Verein ist.
  • 08.12.2004 21:10
    nuckprofi antwortet auf spunk_
    Hallo,
    ich bin genauso reingefallen. Für mich ist WEB.de gestorben.
    Ich habe Werbung gemacht für Web.de, weil ich es nicht schlecht fand, jetzt muß ich Werbung machen, daß andere die Finger davon lassen sollen. Zum Geburtstag habe ich schon wieder ein Glubgeschenk bekommen. Web.de- Mitgliedschaft. Die sollen mich am Ar...... le....! Ich werde mal Akte 2004 informieren die der Sache auf den Grund gehen sollen.
  • 08.12.2004 22:50
    spunk_ antwortet auf nuckprofi
    Benutzer nuckprofi schrieb:

    > ich bin genauso reingefallen. Für mich ist WEB.de gestorben.
    irgendwie scheinen die verschiedenen art werbung zu haben - bei mir war schon immer das "kleingedruckte" auf der seite zu lesen.
    und darin ist ja alles beschrieben.

    wenn kein vertrag besteht gibt es ja keinen grundlage für fprderungen, der streitpunkt ist dann in der tat lediglich: besteht ein vertrag?
  • 08.11.2005 10:00
    legin antwortet auf nuckprofi
    Benutzer nuckprofi schrieb:
    > Hallo,
    > ich bin genauso reingefallen. Für mich ist WEB.de gestorben.

    und wo bist du jetzt? (ich selbst habe auch probleme udn wechsel gerade)



    > Ich habe Werbung gemacht für Web.de

    ;-))) wie ich!


    , weil ich es nicht schlecht
    > fand, jetzt muß ich Werbung machen, daß andere die Finger davon
    > lassen sollen.

    ;-)) wie ich!



    Zum Geburtstag habe ich schon wieder ein
    > Glubgeschenk bekommen. Web.de- Mitgliedschaft. Die sollen mich
    > am Ar...... le....! Ich werde mal Akte 2004 informieren die der
    > Sache auf den Grund gehen sollen.


    entschuldige, kein effektiver beitrag, aber ich bin seit gestern ziemlich sauer nach jahrelanger zufriedenheit bei web.de!
    zudem war gestern dauernd störmeldungen obwohl offiziell nichts vorlag.
  • 06.05.2005 14:48
    marek.bregenhorn antwortet auf spunk_
    Überweisungen kann man nicht stornieren, aber geh dagegen an!
    Wenn sie es dir nicht wieder überweisen, dann geh zur Polizei.

    Ich hab gerade ein Verfahren gegen Web. de am Laufen

    Gruß Marek
  • 06.05.2005 14:58
    spunk_ antwortet auf marek.bregenhorn
    Benutzer marek.bregenhorn schrieb:
    > Überweisungen kann man nicht stornieren, aber geh dagegen an!
    so pauschal ist das natürlich nicht korrekt - sofern der betreffende betrag noch nicht bei der Empfängerbank ist geht das über die eigene bank.
    sobald das betreffende geld schon bei der empfängerbank ist ist es eine Dienstleistung beider Banken.
    sobald das geld beim Empfänger gutgeschrieben ist geht sowas nur über den Empfänger (bitte um rücküberweisung eben)

    da inzwischen die Laufzeiten für Überweisungen im tage-Bereioch liegen liegen die obigen Möglichkeiten ebenso.
  • 14.05.2005 23:15
    carlchen_65 antwortet auf spunk_
    Seid gestern bin ich nun auch eine Web.de Geschädigte.
    Ich fühle mich als hätte ich ein Knöllchen bekommen für eine überfahrende rote Ampel, nur liegt alles schon zeitlich etwas zurück und ich habe keine Möglichkeit an meine Daten zu kommen, da Acount gesperrt. Ärgerlich ist, daß nur über diese
    Adresse man die Rechnung bekommt. Ich habe damals nicht weitergeklickt, denn ich ging von aus erst bezahlen, dann ist
    die Adresse wieder freigeschaltet. Aber man lernt nie aus. Die Rechung gibt es einen Klick weiter.
    Seltsamerweise steht im Telefonbuchwebseite vom Örtlichen kein
    RA Hans-Peter Weidle, Stuttgart.
    Was macht man am besten, erst mal auf Kulanz seitens Web.de hoffen. Ich habe keinen Rechtschutz (wäre wohl mal an der Zeit?), also das "perfekte Opfer".
    Würde mich freuen, wenn jemand schreibt der 2004 gepostet hat.


  • 01.07.2005 15:45
    DTK-Gegner antwortet auf carlchen_65
    Wo ist das Problem?
    Mir wird per eMail eine kostenlos Clubmitgliedschaft für einen Monate von jemanden angeboten, dessen Service ich bereits über längere Zeit ohne Gegenleistung nutze. Hört sich gut an. Da ich ein kostenloses Angebot habe, frage ich mich nicht erst, ob ich das überhaupt brauche und wenn, dann schaue ich doch nicht zum Mitbewerber, warum auch, ich will doch nichts kaufen oder habe doch nur versehentlich auf den falschen Button geklickt. Aber da liegt der Irrtum: Ich habe einen Rabattkauf – oder wie auch immer - getätigt und bekomme auch prompt die Auftragsbestätigung per eMail zugeschickt. Diese heißt selbst – oder irrtümlich - verständlich „Willkommen im Club...“ mit allen Möglichkeiten und Pflichten. Wenn ich die Pflichten nicht beachte, bekomme ich nach 25 Tagen die „Quittung“ in Form einer Rechnung über 60,00 € für ein Jahr Clubmitgliedschaft. Wenn ich dann keinen rechtsverwertbaren Beleg über eine Kündigung innerhalb der ersten 25 Tage in der Hand habe, ist alles – wie beschrieben - möglich!
    Die Leistung, für die ich hier 60,00 € bezahlen soll, bekomme ich beim Mitbewerber bereits für 49 Cent je Monat bei monatlicher Kündigung! Aber was bedeutet das schon, wenn ich bereits auf ein (kostenloses) Lockangebot hereingefallen bin? Die allgemeine Mentalität heißt nehmen und nicht geben!
    Heino Frerichs
  • 18.09.2005 19:50
    Centinex antwortet auf svennie_p
    Hallo, ich bin jetzt auch in der unglücklichen Lage, von dem RA, Weidle Post bekommen zu haben wegen ungewollter Mitgliedschaft. Bevor ich jetzt 100 Euro bezahle, forste ich erst mal das ganze internet ab und mach mich schlau. Auch habe ich mich schon an eine Zeitung gewandt und web.de muß mir beweisen, das ich jemals die Mitgliedschaft wollte. Und das kann web . de nicht. Es könnte alles so schön sein, wenn diese blöden "Fallen" nicht wären. Berichte mal, was aus deinem Problem geworden ist
  • 23.04.2006 16:58
    mipra antwortet auf Centinex
    http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=938647


    Vor Gericht sind elektronische Beweismittel
    nicht zugelassen.


    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig

    eine mahngebühr von 7,5€ wie teilweise gelesen. sowieso. eine mahnung darf nur für den tatsächlichen aufwand berechnet werden. und da die telekom eine mahngebühr von 1€ berechnet. dürfte die bei web.de wohl nicht höher ausfallen dürfen.
    3. Vor Gericht sind elektronische Beweismittel bei zivilprozessen
    nicht zugelassen.
    also dürfte die ip wohl nichts nützen.
    hier kannst du dir einen leicht beschriebene pdf-datei herunterladen. Siehe punkt 6.3 (elektronische Beweismittel bei zivilprozessen )

    http://www.ecc-handel.de/literatur/1043411255/



    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?

    3. web.de verschickt die rechnungen an dein e-mailpostfach. dieses wird jedoch gesperrt, wenn du die rechnungen nicht bezahlst. du kannst die rechnungen, bzw. mahnungen also gar nicht abrufen. und wenn du (angeblich) wirklich einen vetrag geschlossen hast, so besteht auch ein anspruch auf inanspruchnahme der dienstleistung. da dir diese mit dem blockieren deines postfachs und der "clubmitgliedschaft" verweigert wird, sind die web.de-leute meines erachtens vetragsbrüchig geworden.

    also ich wqerde auf keinen fall zahlen. ich habe einen beleg/beweis für einen vetrag mehrmals schriftlich angefordert. das müsste ja möglich sein ( auch wenn vor gericht nicht zugelassen).
    die leute gehen überhaupt nicht darauf ein.
    und ich werde auch nicht mehr antworten. jede briefmarke oder online-sekunde sind mir zu schade.
    soll doch ein anwlt schreiben, oder ein inkasso.
    und auch mahnbescheid. dann wird eben widerspruch eingelegt. sollten die web.de leute sich für einen gerichtsweg entscheiden, was ich nicht befürchte, so mjüssen sie erst einmal an die gerichtskasse vorkasse leisten. und wenn sich mehrere user wehren wird das recht teuer. also meiner meinung, und ich denke, ich stehe damit nicht alleine, sind dies betrügerische methoden, die die herren anwenden,.
    man muss mit der formulierung allerdings recht vorsichtig sein. auf der verbraucherschutzseite im internet wurden etliche beiiträge auf gerichtlichen beschluss gelöscht, die dieses thema betrifft. also vorsicht: nicht behaupten oder verllgemeinern. das recht der freien meinungsäusserung kann mir jedoch nicht genommen werden.
    sage ich zu einem polizisten : "DU A....loch", so ist das strafbar.
    sage ich aber: "MEINER MEINUNG SIND SIE EIN A....loch". so ist die meine freie meinungsäusserung:

    Übrigens in einem der beiträge auf der seite:
    http://www.google.de/search?hl=de&q=rechtsanwalt+weidle&btnG=Google-Suche&meta=
    ist beschrieben, dass web.de den rechtsanwalt gewechselt hat, nachdem sich einige betroffene über diesen beiu der rechtsanwaltskammer in karlsruhe beschwert haben.
    jetzigerr anwlt für forderungsmanagement ist hans-peter-weidle aus stuttgart.



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/


    um die jungs auch ein wenig zu ärgern, habe ich mir eine zusätzliche e-maiadresse (alias) eingerichtet und denen ein schreiben zugesandt. diese habe ich dann wieder gelöscht. damit sie mir nicht antworten können. sollen die doch wenigstens auch das porto bezahlen.



    > LG Bielefeld
    > 20.2.1990
    > 18 S 295/89
    >
    > Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145
    >
    > AG Ansbach
    > 29.4.1994
    > 3 C 295/93
    > Die Möglichkeit, Geschäftsbedingungen über Btx abzurufen, genügt den Anforderungen des § 2 I Nr. 2 AGBG nicht.



    Muss ein lukrativer geschäftsbereich sein. Der normalbürger bekommt doch bei einer mahnung schon weiche knie. Wenn da aussergerichtliche mahnung steht, wohl erst recht. Wenn ich einen begriff mit dieser masche in der such maschine eingebe, erhalte ich über 90.000 ( NEUNZIGTAUSEND) seiten, die beiträge erhalten. Wenn ich davon ausgehe, dass auf jeder seite 10 beiträge enthalten sind? Kann ich gar nicht mehr rechnen.
    Und selbst wenn ein mahnbescheid kommt. Sofort Widerspruch einlegen. Wenn web.de gegen jemanden zivilrechtlich vor gericht gehen will, muss erst einmal ein gerichtskostenvorschuss geleistet werden. Das wäre bei der hohen zahl an betroffenen doch schon ein schönes sümmchen.
    Und die gerichte kennen keine mengenrabatte.
    Und was diesen rechtsanwalt weidle angeht, der dea forderungsmanagement betrifft, so rate ich ganz einfach die zuständige rechtsanwaltskammer zu informieren, und fragen ob es standesrechtlich in ordnung ist, ob ein rechtsanwalt soch dubiose geschäftspraktiken, wie die von web.de verteidigt. In anderen foren habe ich erfahren, dass es einen vorgänger gab, der nun nicht mehr ( für web.de) tätig ist.

    Und wenn schon, dann sollten die herrschaften auch beschäftigt werden. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ihre mails künftig ungelesen gelöscht werden. Sie sollten gefälligst den postweg wählen.
    Für antworten an web.de habe ich mir einen zusätzlichen alias eingerichtet. Ich schicke ein antwortschreiben und lösche den alias sofort wieder. Beim nächsten schreiben wird er wieder neu eingerichtet, usw. usw.
    Sollen sie doch wenigstens das porto za
  • 25.05.2005 01:10
    CYBERFOX antwortet auf dibbe69
    Web.de Club = Bertelsmann Buch Club = Riesensauerei
    Benutzer dibbe69 schrieb:
    > ... der Polizist sieht den WEb.de Club wie den
    > Bertelsmann Buch Club an, und sagte das das eine Riesensauerei
    > sei, ...

    [++++] klasse typ, der pozilizist ... das war bestimmt ein 'Bürgernaher Beamter' ... wohnst wohl in HH ;)

    Web.de war schon immer mehr auf das Absaugen des Geldes ihrer Kunden aus ... schau dir nur mal die Preise bei den kostenpflichtigen Diensten an. Ich hab bei denen gekündigt, als es mir zu lästig war das die Pop-Email Abfrage nur aller 15 Minuten zugelassen wurde und ich immer eine Fehlermeldung in meinem Thunderbird Emailprogramm hatte. Google Mail hat auch eine verschlüsselte Übertragung von deren Server zu meinem Rechner, also bin ich dahin gewechselt (sollte keine werbung sein, aber hat sonst niemand außer web.de und google).
  • 10.03.2005 20:13
    nuckprofi antwortet auf albuzz
    Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    >>> WARNUNG VOR WEB.DE <<<

    Hallo,
    ich bin auch betroffen. Seit längerer Zeit bin ich Mitglied und jetzt dies. Heute habe ich einen Brief vom Rechtsanwalt bekommen. Der steht noch nicht mal im Telefonbuch, man kann den nur über die 0180.... erreichen. Da stimmt doch was nicht. Mahnungen habe ich auch erhalten, aber ich habe mich bei einen anderem Rechtsanwalt erkundigt, daß das gar nicht rechtskräftig ist.
    Ich bin mir auch sicher, daß ich die Mitgliedschaft nicht beantragt habe.

    mfg
    .....
  • 10.03.2005 20:18
    nuckprofi antwortet auf nuckprofi
    Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Achso noch was.
    Wenn die Clubmitgliedschaft vor dem Einloggen gewesen wäre, hätte man Sie weg gedrückt, aber man muß sich erst in sein Postfach einloggen und dann ist man schon drin und dann noch einmal falsch gedrückt, ist es passiert. In meinen Augen, eine clevere Abzocke. Also aufgepasst und Finger weg von Web.de.

    mfg
    .....
  • 20.04.2006 21:11
    mipra antwortet auf albuzz
    guten tag, ich habe ähnliche erfahrungen mit web.de
    web.de hat mir 2 mahnungen an mein web.de-postfach geschickt und auch eine rechnung. ich weiss bloss nix davon. sie haben mir auch mitgeteilt, dass mein account bis zur zahlung gesperrt ist. ich habe meinen account aufgerufen. es erschien eine seite auf der ich ein kästchen anklicken musste " ich bezahle später". dies musste ich aber, um an mein postfach zu gelangen, um die behauptungen von web.de zu überprüfen ( sprich rechnungseingang, mahnungen, etc. ) nach dem anklicken konnte ich aber trötzdem nicht auf mein postfach zurückgreifen. MeldunG. account ist gesperrt. ich habew dann per fax die kündigung losgeschickt. in einer weiteren mail whabe ich den beweis eines zustandekommens eines vetrags zwischen web.de und mir beantragt. keine reaktion. anstatt dessen wird erneut auf einen vetragsabschluss hingewiesen, mit dem verweis, ich wollte später bezahlen. meine kündigung wurde total ignoriert. ich bekomme nun weitere mahnungen, ich hätte auch die 2. rechnung zu bezahlen. wie soll ich eine rechnung bezahlen, die ich nicht bekommen habe. sie wurde an meine web.de adresse geschickt. und da lässt mich web.de nicht ran. im übrigen, warum sollte ich für eine club-mitgliedschsft bezahlen, für die monate, in denen mir web.de den zugang verweigert?
    okay, ich habe nicht bezahlt. ich werde es auch nicht tun. da kann ja jeder kommen. für den besuch meiner homepage verschicke ich rechnungen.
    die sollen mir schliesslich beweisen, dass ich mit denen einen vetrag abgeschlossen habe. das ist doch das mindeste und müsste ja wohl auch möglich sein.
  • 22.04.2006 01:33
    Halina antwortet auf mipra
    Benutzer mipra schrieb:
    > guten tag, ich habe ähnliche erfahrungen mit web.de
    > web.de hat mir 2 mahnungen an mein web.de-postfach geschickt
    > und auch eine rechnung. ich weiss bloss nix davon. sie haben
    > mir auch mitgeteilt, dass mein account bis zur zahlung gesperrt
    > ist. ich habe meinen account aufgerufen. es erschien eine seite
    > auf der ich ein kästchen anklicken musste " ich bezahle
    > später". dies musste ich aber, um an mein postfach zu gelangen,
    > um die behauptungen von web.de zu überprüfen ( sprich
    > rechnungseingang, mahnungen, etc. ) nach dem anklicken konnte
    > ich aber trötzdem nicht auf mein postfach zurückgreifen.
    > MeldunG. account ist gesperrt. ich habew dann per fax die
    > kündigung losgeschickt. in einer weiteren mail whabe ich den
    > beweis eines zustandekommens eines vetrags zwischen web.de und
    > mir beantragt. keine reaktion. anstatt dessen wird erneut auf
    > einen vetragsabschluss hingewiesen, mit dem verweis, ich wollte
    > später bezahlen. meine kündigung wurde total ignoriert. ich
    > bekomme nun weitere mahnungen, ich hätte auch die 2. rechnung
    > zu bezahlen. wie soll ich eine rechnung bezahlen, die ich nicht
    > bekommen habe. sie wurde an meine web.de adresse geschickt. und
    > da lässt mich web.de nicht ran. im übrigen, warum sollte ich
    > für eine club-mitgliedschsft bezahlen, für die monate, in denen
    > mir web.de den zugang verweigert?
    > okay, ich habe nicht bezahlt. ich werde es auch nicht tun. da
    > kann ja jeder kommen. für den besuch meiner homepage verschicke
    > ich rechnungen.
    > die sollen mir schliesslich beweisen, dass ich mit denen einen
    > vetrag abgeschlossen habe. das ist doch das mindeste und müsste
    > ja wohl auch möglich sein.


    muss man nicht web.de haben...es gibt bessere & auch kostenlos: gmail.com ....bzw. googlemail.com
  • 26.07.2006 09:22
    Calimero1986 antwortet auf albuzz
    Benutzer albuzz schrieb:

    .
    .
    .

    > Juristisch gesehen liegt hier eine arglistische Täuschung vor,
    > da man durch das unübersichtliche Werbegeflimmere zum Klicken
    > des falschen Buttons verleitet wird. Die Tatsache, dass ich
    > weitaus nicht der einzige bin, der hier Probleme mit dieser
    > Sache hat, untermauert den Verdacht, das web.de hier versucht
    > Club-Kunden an sich zu binden.
    > Es muss deutlich gemacht werden, dass ein kostenpflichtiger
    > Vertrag zustande kommt. Sonst wäre das so, also würde jemand
    > einem einen Mietvertrag oder ähnliches unter die Nase halten
    > und alles bis auf das Unterschrift-Feld verdeckt halten.
    >
    > Ich werde einen formlosen Brief an web.de schicken - nicht per
    > E-mail weil das zu unpersönlich ist - und werde meine Vorwürfe
    > dalegen. Web.de muss beweisen können, dass ich gewillt dem
    > Vertrag zugestimmt habe. Zudem wird sicherlich festzustellen
    > sein, dass ich niemals irgendeine Leistung des Clubs benutzt
    > habe.
    > Ich bin kein Jurist, also kann ich natürlich nichts
    > Versprechen, aber ich habe mit einem bekanntem Rechtsanwalt
    > gesprochen, der die Möglichkeit der arglistigen Täuschung
    > vorschlug. Ich bitte euch da nicht locker zu lassen. da das
    > echt 'ne Sauerei ist - trotz unserer Unaufmerksamkeit.
    > Web.de wird wegen 30 Euro kein Gerichtsverfahren anstreben
    > wollen.


    Hallo,

    ich habe mir jetzt hier viel durchgelesen und alle haben dass selbe Problem, so auch ich

    Ich hab nach der ersten Mahnung per Post bei web.de angerufen und gefragt was dass soll.

    Wurde ziemlich forch und frech am Telefon abgewiesen dass ich dass ja gemacht haben muss

    Ich hab mir den Account vor 4-5 Jahren angelegt und seit her meiner Erinnerung auch nicht mehr daruaf zugegriffen. Das hatte ich auch versucht der Frau vom we.de service zu erklären.

    Dann kam ne Mail an meine ausweichaddresse die ich am Telefon angegeben habe,

    blablabla

    Da nur sie ihr Password und Username kennen, bla bla bla, können nur SIE es gewesen sein der dass akzeptiert hat.

    1. habe ich zu 99% in der besagten Zeit diesen Account nicht benutzt
    2. wäre mir dass aufgefallen, kann mich nicht daran erinnern dass cih etwas angeklickt habe.


    Leider hab ich dann nach der Mahnung und der Schose oben alles ruhen gelassen.

    Dann kam vor 2 Wochen Post von der BID

    87,50 € 30 rechnung web + deren gebühren
    Gestern kam dann eine Erneute Mahnung von web.de über 60 euro

    Ich zum Telefon was die Rechnung soll, ich soll beide Zahlen, da der Account ja noch weiter gelaufen ist, obwohl ich beim ersten Telefongespräch 3 mal ausdrücklich gesagt habe dass Sie alles stoppen, löschen und kündigen sollen.

    Wie soll ich mich jetzt verhalten?

    Am 30.7 läuft die zahlfroist für BID ab und die web.de rechnung kam gestern, ich soll jetzt mal so locker ~150 € bezahlen für was ich nie gemacht habe.


    was tun?

    das oben mit arglistische täuschung hört sich gut an


    was habt ihr in dem fall an web.de geschrieben per post oder mail?

    Bitte um ungefähre formulieren, dass die aufhören oder osnt was.


    ps. mein vater ist im rechtsschutz und kennt einen anwalt, also daran solls nicht hängen,

    ps. ich hab noch von einer Fernsehfirma gelesen, vlt will die ishc ja auch in verbindung setzen mit mir, wäre bereit infos etc. zu geben

    danke bitte um schnelle antworten
  • 31.07.2006 22:36
    einmal geändert am 01.08.2006 17:37
    Osmaniac antwortet auf Calimero1986
    Ich hätte den Betrag für die BID am 23.07.06 bezahlen sollen.

    Ich habe bei der BID angerufen und habe gefragt ob es einen beweis dafür gibt, das ich ÜBERHAUPT eine e-mail adresse habe.

    Soweit ich weiss gibt man nur seinen Namen, seine Adresse etc. ein.

    Eigentlich könnte das ja jeder beliebige Mensch mit meiner Adresse machen um dann aus Spass die Buttons zu klicken, die mich dann was kosten.

    Nachdem ich dem Herren von der BID das genau so gesagt habe konnte er mir auch keine Antwort darauf geben und meinte das er sich mit Web.de in Verbindung setzen wird und das ich, solange ich keine Antwort erhalten habe, nichts bezahlen muss.


    Jetzt warte ich auf einen Brief bzw. auf einen Anruf von den Damen und Herren.

    Sobald ich etwas erhalten habe werde ich mich hier nochmal melden.

    Wäre super wenn sich die Leute hier nochmal melden und bescheid sagen wie das alles denn jetzt gelaufen ist bei ihnen.


    MfG Dinler



    Edit:


    Bei meinem gestrigen Anruf habe ich geforderte 45 Euro für Gebühren und Auslagen reklamiert und von einem Mitarbeiter, Name leider nicht bekannt, des BID zur antwort erhalten "Wir müssen auch von etwas leben"!!!!

    Eine Gebühr dieser Höhe ist grundsätzlich nicht vertretbar da selbst polizeiliche nachfragen wesentlich billiger sind.

    Um eine polizeiliche nachfrage zu starten müsste die Firma BID einen bei mir nicht zustellbaren Brief erhalten haben den der Briefzusteller mit dem Vermerk "Empfänger an obiger Anschrift nicht auffindbar" oder "Unbekannt Verzogen" versehen haben.

    Das hier etwas in der falschen Schiene läuft sieht ein Blinder.


    Wünsche allen noch viel SPAß mit dieser
  • 08.12.2004 21:15
    nuckprofi antwortet auf risc
    Benutzer risc schrieb:
    > da hast du schlechte Karten ...
    >
    > Es ist sicher nicht kundenfreundlich gemacht, einen Button
    > recht gross und mittig zu platzieren und den Fortgang ohne
    > Web.de-Club-Test als kleinen Link am Bildrand zu platzieren.
    >
    > Da man natürlich Username und Password eingeben muss, hast Du
    > eine Willenerklärung abgegeben. Ich denke, dass Du keine
    > Möglichkeit hast, den durch Dich geschlossenen Vertrag für
    > nichtig zu erklären.
    >
    > mfg

    Hi,
    ist doch klar ich melde mich bei meinen Postfach an und anschließend sehe ich den Button dieser Mitgliedschaft.
    Vielleicht ist durch ein Trick die Mitglieschaft aktiviert.
    Vielleicht ist Web.de pleite und zockt darüber seine Mitglieder ab.
  • 08.12.2004 22:51
    spunk_ antwortet auf nuckprofi
    Benutzer nuckprofi schrieb:

    > Vielleicht ist durch ein Trick die Mitglieschaft aktiviert.
    > Vielleicht ist Web.de pleite und zockt darüber seine Mitglieder
    > ab.

    keine ahnung, die fussnote mit dem kleingedruckten ist doch schon immer unten auf der seite.....
    zumindest wenn ich mich dort einlogge ist das zu sehen.
  • 09.12.2004 05:41
    CHEFE antwortet auf nuckprofi
    > Hi,
    > ist doch klar ich melde mich bei meinen Postfach an und
    > anschließend sehe ich den Button dieser Mitgliedschaft.
    > Vielleicht ist durch ein Trick die Mitglieschaft aktiviert.
    > Vielleicht ist Web.de pleite und zockt darüber seine Mitglieder
    > ab.

    Ich seh da keinen Trick, sondern eher einen falschen Klick oder nicht genaues lesen...
    Ich hab 3 Web.de Postfächer - davon eines mit Club.
    Bei den anderen 2 erhalte ich auch immer wieder mal ein Angebot zum Testen der Clubmitgliedschaft und zugegebenermassen muss man manchmal aufpassen wohin man klickt, aber ich habe noch keine ungewollte 2te Mitgliedschaft am Hals. Ich glaube daher nicht an diesen "Automatismus". Ausserdem kann ich es verstehen, wenn Web.de wie auch andere "Kostenlos Anbieter" versuchen ihre kostenpflichtigen Angebote an den Mann zu bringen und der Link dafür größer im Vordergrund steht, als der "mach kostenlos weiter".
    Ich kann es nicht abschliessend beurteilen was passiert ist und was nicht - aber vielleicht sollte man sich doch eher fragen, ob man vielleicht nicht doch falsch geklickt hat? Und vielleicht mal im Mülleimer schauen, ob die entsprechende Bestätigungsmail dann nicht gleich als "Web.de Werbung" in den Mülleimer gedrückt hat.
    Ohne jemanden zu nahe zu treten zu wollen oder etwas damit zu behaupten - es wäre nicht das erste Mal, dass die die am lautesten schreien dann doch irgendwo draufgeklickt haben, nur um mal so zu schauen...
    Ich erleb das auch im Berufsleben - User behaupten auch immer sie hätten nicht gemacht, bis man ihnen dann im Änderungs Log den entsprechenden Eintrag zeigt... ;-)
    Manche erinnern sich dann obwohl sie felsenfest davon überzeugt waren nichts gemacht zu haben und die anderen lügen einen halt an.
  • 12.01.2005 13:12
    SvenHAL71 antwortet auf CHEFE
    Naja, aufpassen hin oder her. Bin auch Freemailnutzer bei WEB.DE. und bisher nicht auf den großen LINK Clubmitgliedschaft hereingefallen.
    Es ist aber in der Tat so, dass die meisten User schnell ihre E-Mails abholen wollen. Dabei verläßt sich jeder auf die Seriösität des Anbieters und beachtet nicht jeden kleinen Hinweis.
    Eigentlich müßte der LINK zum Freemailfach groß in der Mitte stehen und kann natürlich mit dem Text + kleinem LINK zum Club ergänzt werden.
    Nicht umsonst sind die Dialerbestimmungen so streng. Ich denke ganz genauso müßte sich auch ein Vertragsabschluss im WEB gestalten.
    Schnell ist hektisch irgendwas geklickt. Bestimmt passiert das auch vielen älteren Nutzern, die nicht so aktiv und geübt im WEB sind und dann verschüchtert und verärgert Services bezahlen, welche sie überhaupt nicht nutzen.

    Also kleiner Tip an WEB.DE:
    Einfach neues Fenster aufpoppen lassen. Über AGB`s und Kosten informieren, zweimal ein "JA" eingeben lassen und schon hat man zufriedene Kunden. Und das ist doch das was sie wollen, oder??

    Sven
  • 04.10.2005 21:17
    pcquaeler antwortet auf risc
    hi risc
    bei deiner antwort könnte man meinen, du stehst auf der gehaltsliste von web.de.
    ich will die geschichte die hier schon zigmal erzählt wurde nicht nochmal wiederholen. habe mich nach der letzten mahnung über 85 € ende juli bei meinem anwalt erkundigt. er meinte,daß er nicht glaubt, daß die ein gerichtliches mahnverfahren einleiten weil sie da keine chance haben und ihre methoden dann aktenkundig würden.
    falls aber doch wider erwarten etwas vom gericht kommt, muß dem unbedingt widersprochen werden.
    ich habe dem web.de-rechtsanwalt per email geschrieben, daß ich nicht bezahlen werde und im streitfall von meinem rechtsanwalt xyz vertreten werde.
    seit dem, also seit drei monaten habe ich nichts mehr von der ehrenwerten gesellschaft gehört.
  • 05.10.2005 10:03
    risc antwortet auf pcquaeler
    wieder mal jemand, der etwas hinein interpretieren will, was nicht gesagt wurde.

    ... und warum bekomme ich kein zusätzliches Gehalt von web.de, wenn deine so intelligente Annahme, meine Antwort spiegelt dies oder jenes wieder, hier geäussert wird.


    Recht haben und Recht bekommen sind zwei grundverschiedene Dinge.
    web.de strebt u.a. kein Verfahren ein, da es wegen Nichtigkeit eingestellt werden könnte. Anwälte sehen es immer gern in der Ansicht, welcher Mandant vor Ihnen sitzt. Wohl noch nicht so viel am Hut gehabt mit den verneigten Rechtsverdrehern.

    Träume mal weiter und nächstes mal Augen auf wo man hinklickt.

    mfg
  • 24.01.2009 23:03
    jazzy antwortet auf risc
    Hi risc!

    Benutzer risc schrieb:

    > da hast du schlechte Karten ...

    Keineswegs!

    > Es ist sicher nicht kundenfreundlich gemacht, einen Button
    > recht gross und mittig zu platzieren und den Fortgang ohne
    > Web.de-Club-Test als kleinen Link am Bildrand zu platzieren.

    Das ist nicht nur kundenunfreundlich, sondern hinterlistig.

    > Da man natürlich Username und Password eingeben muss, hast Du
    > eine Willenerklärung abgegeben. Ich denke, dass Du keine
    > Möglichkeit hast, den durch Dich geschlossenen Vertrag für
    > nichtig zu erklären.

    Die „Willenserklärung“ ist nichtig, da erschlichen.

    Jazzy
  • 05.11.2004 17:13
    ahell1 antwortet auf xkabunga
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo, ich bin auch einer von denjenigen die eine Web.de club Rechnung erhalten haben, ohne etwas abonniert zu haben.Ich bin nicht auf die Zahlungsforderungen eingegangen.NAch mehreren Mahnbriefen die ich nicht beantwortet habe, bekam ich heute eine mahnung von einer rechtsanwaltskanzlei, mit erheblichen Drohungen. Bis jetzt müsste ich 57,86 bezahlen.Bin jetzt am überlegen,ob ich meinen widerstand aufgeben soll.Bitte helft mir.
  • 06.11.2004 14:51
    johanneshahn antwortet auf ahell1
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Das ist echt krass. Und das ist das, was mich u.a. dazu bewogen hat Freemail NUR noch über POP3 und per Thunderbird zu benutzen. Mach ich übrigens bei allen so, auch wenn mein Haupt-postfach nun bei gmx und nicht mehr bei Web.de liegt!
  • 07.11.2004 14:22
    Knöpfle antwortet auf ahell1
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo!

    'Feind' = Web AG könnte mithören, wenn Du so etwas preisgibst!

    Du solltest Dir im Bekanntenkreis juristischen Rat holen.
    Die Frage ist, wie nervenstark Du bist.

    Ich selbst bin auch ein Opfer geworden, dadurch, daß ich mich für das kostenlosen Virenschutzprogramm interessiert habe. Die Übertragung hat nicht funktioniert. So habe ich nun keine Ware, sondern eine ungewollte Mitgliedschaft.

    Mein Ziel ist es nun, solche Fälle zu sammeln und zu bündeln. Sie sollten publiziert werden, z. B. auf einer Webseite, in Zeitungen etc.
    Und man muß jeden Mailbenutzer mit 'web.de' warnen. Wenn Du welche kennst, tu das bitte!

    Herzlichen Gruß Knöpfle
  • 15.04.2005 00:12
    n8falke antwortet auf Knöpfle
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo zusammen,

    > Ich selbst bin auch ein Opfer geworden, dadurch, daß ich mich
    > für das kostenlosen Virenschutzprogramm interessiert habe. Die
    > Übertragung hat nicht funktioniert. So habe ich nun keine Ware,
    > sondern eine ungewollte Mitgliedschaft.

    genau das gleiche ist mir auch passiert.
    Schade dass hier kein Anwald postet, wie man vorgehen sollte. Vielleicht kommt es ja noch. Werde gespannt weiterlesen.
    Immerhin beruhigt es schon mal zu sehen, dass man nicht der einzige ist, dem das passiert.

    Gruß
    n8falke
  • 15.04.2005 09:05
    Knöpfle antwortet auf n8falke
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo, Mitbetroffener!

    Das wundert mich jetzt aber sehr, dass dieser Spuk weitergeht! Ich habe meinen Fall an "Computerbild" weitergegeben, und die Zeitschrift berichtete darüber zu Anfang des Jahres unter der Rubrik "Ärger der Woche". Ob web. de das nötig hätte, wurde am Schluß gefragt.
    Wende Dich auch mal an "Computerbild". Sie stellen kostenlos Rechtsanwälte zur Verfügung, falls Du nicht bezahlt hast, bzw. sie geben Dir einen Rat.
    Ich bin anders verfahren. Weil ich keine Zeit hatte zu langwierigen Auseinandersetzungen, habe ich zunächst bezahlt, aber mit dem Hinweis, ich sei Schriftsteller und würde die Sache gegebenfalls publizieren. Das Geld bekam ich zurück, bevor der Artikel erschien.

    Mit besten Grüßen Knöpfle

  • 15.04.2005 14:46
    Heiligesblechle antwortet auf Knöpfle
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Typisch, sobald man mit der Öffentlichkeit droht bekommt man sein Geld wieder.
    Das mit den Computerbild Anwälten ist sehr gut, werde ich auch mal nutzen.

    Gruß
    Herrmann

    Benutzer Knöpfle schrieb:
    > Hallo, Mitbetroffener!
    >
    > Das wundert mich jetzt aber sehr, dass dieser Spuk weitergeht!
    > Ich habe meinen Fall an "Computerbild" weitergegeben, und die
    > Zeitschrift berichtete darüber zu Anfang des Jahres unter der
    > Rubrik "Ärger der Woche". Ob web. de das nötig hätte, wurde am
    > Schluß gefragt.
    > Wende Dich auch mal an "Computerbild". Sie stellen kostenlos
    > Rechtsanwälte zur Verfügung, falls Du nicht bezahlt hast, bzw.
    > sie geben Dir einen Rat.
    > Ich bin anders verfahren. Weil ich keine Zeit hatte zu
    > langwierigen Auseinandersetzungen, habe ich zunächst bezahlt,
    > aber mit dem Hinweis, ich sei Schriftsteller und würde die
    > Sache gegebenfalls publizieren. Das Geld bekam ich zurück,
    > bevor der Artikel erschien.
    >
    > Mit besten Grüßen Knöpfle
    >
  • 20.04.2005 17:00
    rechtsanwalt4it antwortet auf n8falke
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo n8falke,

    hier postet doch einer.. ;-) Ich vertrete bereits Betroffene der ungewollten Club-Mitgliedschaften gegen WEB.DE.

    Dem Spuk kann somit ein Ende gesetzt werden.

    Nähere Infos gibts bei Mail an ABA@preubohlig.de.

    Gruß, rechtsanwalt4it

    Benutzer n8falke schrieb:
    > Hallo zusammen,
    >
    > > Ich selbst bin auch ein Opfer geworden, dadurch, daß ich
    > > mich
    > > für das kostenlosen Virenschutzprogramm interessiert habe.
    > > Die
    > > Übertragung hat nicht funktioniert. So habe ich nun keine
    > > Ware,
    > > sondern eine ungewollte Mitgliedschaft.
    >
    > genau das gleiche ist mir auch passiert.
    > Schade dass hier kein Anwald postet, wie man vorgehen sollte.
    > Vielleicht kommt es ja noch. Werde gespannt weiterlesen.
    > Immerhin beruhigt es schon mal zu sehen, dass man nicht der
    > einzige ist, dem das passiert.
    >
    > Gruß
    > n8falke
  • 23.05.2005 14:50
    klappehalten antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Moin is-rooster!

    Schau mal unter Deinen Beitrag, da sind einige blaue Links, darunter auch E-Mail an Autor. Mußt Dir also nur einen Beitrag von Rechtsanwalt suchen und schon kanns´te ´ne Nachricht an seine Mailadresse übermitteln.

    Grüße
    kh
  • 24.05.2005 09:31
    rechtsanwalt4it antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo is-rooster,

    wir haben bereits die zuständige Rechtsanwaltskammer in Karlsruhe über Herrn K. informiert. Seitdem hat WEB.DE anscheinend den Anwalt gewechselt... Nach unserer bisherigen Einschätzung lautet die Maßgabe von WEB.DE, dass der Vertreter von WEB.DE auf der Forderung so lange bestehen solle, bis sich auf der Seite der Betroffenen ein Rechtsanwalt bestellt. Denn in diesen Fällen verzichtet WEB.DE (bislang) auf seine Forderungen. Scheinbar fürchtet man, dass man das Verhalten gerichtlich auf den Prüfstand stellt.

    Hilft das?

    VG, rechtsanwalt4it
  • 24.05.2005 21:23
    casa100 antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo ich bin raus wer Infos braucht kann sich bei mir melden ich habe mir 130,13€ gespart wenn man drann bleibt

    Gruß
  • 10.11.2005 14:57
    sandra0202 antwortet auf casa100
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer casa100 schrieb:
    > Hallo ich bin raus wer Infos braucht kann sich bei mir melden
    > ich habe mir 130,13€ gespart wenn man drann bleibt
    >
    > Gruß

    Hallo casa,
    auch ich bin betroffen und soll bis 22.10.2006 mtl. 5 € entrichten. Die erste Abbuchung von 5 € habe ich wegen Widerspruch bereits zurückgeholt. Welche Tipps kannst Du mir geben. Bin seit heute neu hier.
    Gruß sandra
  • 10.12.2005 15:17
    prosecco antwortet auf casa100
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo.
    Ich bin auch eine geschädigte.
    Es handelt sich um 30€.Gib mir doch bitte einen Rat wie ich am schnellsten aus dieser Miesere rauskomme.
    Gruß
  • 15.12.2005 10:05
    rechtsanwalt4it antwortet auf prosecco
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Das kann ich nicht so pauschal sagen, da ich nicht weiss, wie Du zu der angeblichen Club-Mitgliedschaft gekommen bist. Solltest Du aber nie per Click die Aufnahme in diesen Club bestätigt haben (nachdem Du auf Preise etc. hingewiesen wurdest ect.), liegt kein wirksamer Vertrag vor. Das würde ich der WEB.DE GmbH schreiben und klar zum Audruck bringen, dass Du nie Club-Mitglied werden wolltest und von Dir nichts bezahlt wird.

    Gruss, rechtsanwalt4it

    Benutzer prosecco schrieb:
    > Hallo.
    > Ich bin auch eine geschädigte.
    > Es handelt sich um 30€.Gib mir doch bitte einen Rat wie ich am
    > schnellsten aus dieser Miesere rauskomme.
    > Gruß
  • 04.08.2006 22:32
    sanny23 antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo an alle,
    habe soeben mit Interesse eure Beiträge gelesen über den WEB.de Ärger. Ich bin Studentin und ebenfalls, wie so viele, von WEB.de Club betroffen. Mich ärgert es ja, dass es einige Leute hier gibt, die meinen, dass man wohl doch aus Versehen irgendwo rauf geklickt hat und so in den Club gekommen ist, etc. Mal ganz ehrlich: wenn das ein Einzelfall wäre, dann würde ich ja zustimmen, komisch nur, dass es so viele Leute betrifft. Und selbst wenn es so sein sollte: ich habe/ hatte zwei Freemail- Accounts bei WEB.de. Für eine soll ich angeblich diese Clubmitgliedschaft geholt haben, ich bin mir aber wirklich zu 1000% sicher, dass ich das nie gemacht habe und selbst wenn es so sein sollte- wie erklärt es sich dann, dass ich für die andere Adresse plötzlich auch bezahlen soll? Oder will mir jetzt vielleicht einer unterstellen, dass ich gleich zweimal so blöd war und da rauf geklickt habe?
    Habe dann plötzlich für beide Accounts Post vom Anwalt bekommen für insgesamt über 150 Euro.
    Nun meine erste Frage: Sind die nicht eigentlich dazu verpflichtet vorher auf postalischem Wege Mahnungen zu schicken, BEVOR sie den Anwalt vorschicken?
    Und wie soll ich die Mahnungen per Mail erhalten, wenn der Account gesperrt wird? dann kann man doch gar nichts mehr unternehmen, oder?
    Sorry, aber ich verstehe es wirklich nicht, wenn einige Verbraucher auch noch versuchen, solch eine Abzocke, wie die von Web.de zu verteidigen- die Unternehmen haben eine große Lobby- sollten da nicht wenigstens die verbraucher zusammen halten???
  • 04.08.2006 22:39
    sanny23 antwortet auf sanny23
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo an alle,
    brauche unbedingt eure Hilfe!!!
    Habe vor einem halben Jahr wegen WEB.de Club Post von deren Anwalt bekommen, dass ich über 150 Euro bezahlen soll. Leider war ich aus Angst, dass ich vor Gericht Ärger kriegen könnte, bezahlt.
    Danach habe ich SOFORT meine beiden Accounts abgemeldet bei WEB. de mit der Bitte, meine Accounts und Mailadressen unverzüglich zu löschen. Das wurde mir auch zugesichert, jedoch leider nur auf telefonischem Wege.
    Dennoch habe ich mich darauf verlassen und nun dieses: ich habe gleich 3! Rechnungen bekommen vom Anwalt- ich soll eine Gesamthöhe von über 200 Euro zahlen, was ich mir als Studentin jedoch absolut nicht leisten kann.
    Ich kann mir außerdem absolut nicht erklären, warum ich gleich 3! verschiedene Rechnungen bekommen habe, die alle nichts miteinander zu tun haben. Was soll ich denn jetzt tun?
    Bitte helft mir, es ist wirklich wichtig, ich soll spätestens bis 10. August bezahlen- für eine Leistung, die ich nicht haben wollte und die ich aber sogar extra gekündigt habe.
    Habe daraufhin mal geguckt, meine Accounts sind tatsächlich noch aktiv!!!
    Wenn das keine Abzocke ist...bin stinksauer!
    Helft mir! Bitte!!!
  • 04.08.2006 23:59
    Kamphausen antwortet auf sanny23
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo sanny23,

    Voraussetzung für einen Zahlungsanspruch wäre hier Rechtsverhältnis, etwa ein gegenseitiger Vertrag.

    Deinem Vortrag folgend, liegt ein solcher nicht vor.

    Deshalb solltest Du jedwede außergerichtliche Aufforderungen und Ergüsse von Inkassomandataren oder sonstiger Geldschneider ignorieren und unter der Rubrik " Wie ägere ich meine Mitmenschen" ad acta legen.

    Sollte indes ein Mahnbescheid oder eine Klage zugestellt werden, mußt Du in adäquater Weise reagieren.

    Zum Schluß ist darauf hinzuweisen, daß derjenige, der sich eines Rechtes oder Anspruches berühmt, deren Grundlagen zu behaupten und beweisen hat, aus denen jenes folgt.

    Nach alledem und unter Berücksichtigung dieser Vorgehensweise, die schon als dubios zu bezeichnen wäre, würde ich mich sehr wundern, wenn diese Zeitgenossen ihre Scheinansprüche rechtshängig machen sollten.

    Viel Erfolg
    Kamphausen
  • 04.05.2008 14:39
    bobos antwortet auf sanny23
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo Sanny.

    Habe erst heute Deine beiden Darstellungen gelesen und wäre Dir
    sehr verbunden,zu hören wie es Dir letzendlich ergangen ist, denn auch bin - wie so viele andere - zumindest einer arlistigen
    Täuschung erlegen.
    Ich hatte vor eine Sammelklage vorbereiten zu lassen.Heute Heute
    schreiben mir nun einige Schlaumeier, ohne eine Alternative zu
    nennen - daß es in D nichts derartiges geben soll. Ich bin lange
    Jahre im Ausland und möchte nur, daß diese Sauereien im Namen
    aller aufhören. Ich danke Dir.
  • 04.05.2008 15:29
    einmal geändert am 04.05.2008 15:30
    Dragen antwortet auf bobos
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Da ich einer der von Dir genannten "Schlaumeier" bin, die heute auf dein Posting geantwortet haben, hier noch einmal zum langsamen lesen.
    Wie ich Dir geschrieben habe, gibt es a)ein Verbandsklagerecht, mit meinem Hinweis, ob nicht evtl. schon ein Verbraucheschutzverband etwas unternommen hat und b) keiner hindert Dich selber aktiv zu werden und eine Anzeige aufzugeben.

    Sind das keine Alternativen?
  • 04.05.2008 17:01
    bobos antwortet auf Dragen
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    So sorry, ich hatte mich auf die frühere Antwort konzentriert
    und gehofft, daß es - da ich im Ausland lebe - in D etwas gibt, um diese andauernden Sauereien zu stoppen. Für weitere Hinweise wäre ich und auch sicherlich viele der Betroffenen sehr dankbar.
    Tut mir leid!
  • 05.08.2006 00:17
    Kamphausen antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Tag

    Von einer "echten" Clubmitglitschaft kann wohl in Fällen des "Web-Clubes" nicht gesprochen werden.
    Ersichtlich handelt es sich dabei nicht um einen Verein, bei dem man "Mitglied" sein könnte.

    Das Rechtsverhältnis zum Web-Club ist wohl als nicht typisierter
    Dauerschuldvertrag zu qualifizieren, was zu der Frage führt, welche Gegenleistung hier erbracht werden soll.

    Nach der Lektüre der bisherigen umfangreichen Mails wird nicht recht klar, welche Gegenleistung, die der Web-Club erbringen soll.
    Trifft dies zu, so ist wegen eines offenen Dissens bezüglich eines wesentlichen Vertragspunktes von einem Vertrag nicht auszugehen.

    Darüber hinaus käme fürsorglich die Anfechtung wegen Irrtum und evtl Täuschung in Betracht.

    Gruß
    Kamphausen
  • 23.12.2005 12:34
    matze_hg antwortet auf casa100
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft

    Hallo,
    ich habe ein ähnliches Problem, auch mir wurde eine dreimonatige Gratismitgliedschaft angeboten.
    Ich habe sie abgelehnt aber dennoch in meinem Postfach eine Bestätigungsmail erhalten. Ich bin damals davon ausgegangen dass ich mich verklickt hatte und hatte mir nichts böses dabei gedacht da die Mitgliedschaft ja kostenlos war.
    Dann, nach drei Monaten, erhielt ich eine Zahlungsaufforderung über 30€ da mein Vertrag sich automatisch verlängert habe.
    Davon wusste ich nichts, da es praktisch nur im Kleingedruckten stand. Ich hab dann bei der Hotline angerufen und nachgefragt ob ich noch aussteigen könnte. Das wurde natürlich verneint und mir wurde nahegelegt doch endlich den Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Ich habe damals klein bei gegeben aber die Dame noch ausdrücklich daruf hingewiesen dass ich keine weitere Verlängerung wünsche. UND DAS HAT SIE AKZEPTIERT.
    Jedenfalls war die Sache damit für mich erledigt, bis ich vor kurzem mit einem Freund darüber gesprochen hab der meinte bei einer "Abmeldung" hätte ich eine e-mail erhalten müssen die das bestätige. Ich habe dann in Panik noch ein Fax hintergeschickt und habe darauf dann eine mail erhalten, die jedoch besagte dass ich mich zu spät gemeldet habe und ich nun 60@ für weitere 12 Monate bezahlen müsste.
    Ich habe daraufhin eine mail an web.de geschickt in dem ich denen so wie nun ihnen den Sachverhalt geschildert habe und sie gebeten habe den Vertrag doch zu annulieren. Denn schließlich bin ich davon ausgegangen dass ich mit meinem vorherigenm anruf alles geklärt hätte und die Schuld doch wohl bei der Mitarbeiterin läge die es entweder vergessen habe oder nicht dafür zuständig war, mir das aber dann hätte mitteilen müssen.
    Als Antwort erhielt ich dann so eine Standartmail in der überhaupt nicht auf mein Schreiben eingegangen wird und lediglich allgemeine Geschäftsbedingungen zitiert werden sowie auf meine Zahlung bestanden wird. Ich finde das eine Unverschämtheit und hoffe sie haben einen nützlichen Tipp für mich.

    Mfg Matthias Klaus
  • 23.12.2005 15:17
    rechtsanwalt4it antwortet auf matze_hg
    RE: Bitte lesen! Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo,

    die ausführliche Beantwortung Ihrer Frage erfolgte bereits per email. Ansonsten - und das wird auch andere interessieren - reicht es anscheinend mittlerweile aus, dass man in den unbeabsichtigten Clubmitglieds-Fällen gegenüber der WEB.DE GmbH mit dem Anwalt droht und dabei den Kanzleinamen bzw. meinen Namen erwähnt, damit seitens der WEB.DE GmbH auf die angebliche Forderung verzichtet wird. So geschehen in mehreren Fällen allein diese Woche. ;-)

    Also, hartnäckig bleiben!

    Mit weihnachtlichen Grüßen

    rechtsanwalt4it
  • 25.12.2005 15:29
    Halina antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen! Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    wieso denn soviel tam tam? einfach ignorieren ....abwarten und tee trinken


    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > Hallo,
    >
    > die ausführliche Beantwortung Ihrer Frage erfolgte bereits per
    > email. Ansonsten - und das wird auch andere interessieren -
    > reicht es anscheinend mittlerweile aus, dass man in den
    > unbeabsichtigten Clubmitglieds-Fällen gegenüber der WEB.DE GmbH
    > mit dem Anwalt droht und dabei den Kanzleinamen bzw. meinen
    > Namen erwähnt, damit seitens der WEB.DE GmbH auf die angebliche
    > Forderung verzichtet wird. So geschehen in mehreren Fällen
    > allein diese Woche. ;-)
    >
    > Also, hartnäckig bleiben!
    >
    > Mit weihnachtlichen Grüßen
    >
    > rechtsanwalt4it
  • 19.01.2006 11:15
    inra antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen! Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    dear all,

    versuche seit einiger Zeit aus der Club-mitgliedschaft - die ich wohl gemerkt nie wollte - herauszukommen. Mit folgenden erfolglosen emails, in denen ich schon viel zu viel mitgeteilt habe (dankbarerweise von einem unserer Leidensgenossen übernommen, der damit Erfolg hatte)und viel zu viel copy-paste-antworten seitens web.de, möchte endlich eine Mail los schicken, die etwas bewirkt!!!bitte um Hilfe!!!!!!)

    Nr. 1) Sehr geehrter Bearbeiter von Web.de

    die Rechnung über 30,00 Euro scheint ein Missverständnis zu sein, ich habe lediglich die 3 Monate web.de Club genutzt, da es eine Aktion gab in der dies kostenfrei angeboten wurde. Ich sehe nicht ein nun 30,00 zu zahlen.
    Ich bitte um Aufklärung. In der Bestätigungsmail stand es sei kostenfrei. Das damalige Angebot bezog sich ausschließlich auf ein Probeabo welches kostenlos angeboten wurde.


    NR: 2)Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider habe ich auf mein letztes Schreiben keine Antwort erhalten, somit widerrufe ich mit diesem Schreiben die kostenpflichtige Club-Mitgliedschaft. Erst durch die Rechnung R-xxxxxx ist mir bewusst geworden, dass ich kostenpflichtige Leistungen bestellt habe. Auf der damals angezeigten Seite von WEB.DE war nicht ersichtlich, dass 'gratis testen' nach einer gewissen Zeit etwas kostet.

    Das Clubangebot wollte ich damals gratis testen, und klickte dies entsprechend an.
    Es war mir nicht klar, dass ich damit im Paket noch anderes akzeptierte (nämlich eine automatische kostenpflichtige Verlängerung). Die Links hinter 'Nutzungsbedingungen' und 'Widerrufsrecht' klickte ich damals nicht an. Ein bisschen scheint es, als würde WEB.DE genau darauf spekulieren. Es wäre technisch sicher einfach machbar, die Nutzungsbedingungen und das Widerrufsrecht vor der Bestellung einzublenden. So habe ich den Text zum Widerrufsrecht erst jetzt gelesen und mache von diesem Gebrauch.

    Ich bitte Sie, mir den Widerruf kurz zu bestätigen und gehe davon aus, dass Ihre Rechnung damit Gegenstandslos ist.

    ANTWORT VON WEB.DE

    Sehr geehrte Frau xy,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am xxx ueber Ihr FreeMail Postfach
    sssss.de abgeschlossen.

    Da nur Sie ueber Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefaehigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getaetigt worden sein.

    Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Vertraegen nicht
    erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag zugesendet werden kann.

    Der Vertrag ist gemaess des Fernabsatzgesetzes gueltig.

    Zur Inanspruchnahme des WEB.DE Club Aktionsangebotes kommt es nur durch die
    Nennung des Benutzernamens und des Passwortes sowie der Bestaetigung der
    Nutzungsbedingungen.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung
    beantragen koennen und die Bestellung bewusst erfolgt.

    Weitere Vertragsinformationen zu Ihrem Dienst finden Sie unter der folgenden Seite:
    http://agb.web.de/Club/AGB

    Die erste Vertragslaufzeit fuer den WEB.DE Club betraegt drei Monate. Danach
    verlaengert sich der Vertrag um weitere zwoelf Monate, wenn der Vertrag nicht
    innerhalb der ersten 2 Monate schriftlich oder telefonisch gekuendigt wird.
    Der Clubbeitrag fuer den 12-Monatsvertrag betraegt 5 Euro inklusive MwSt. pro
    Monat ( 60,00 Euro/Jahr ).

    Die Gebuehr bemisst sich nicht nach der Intensitaet der Nutzung der Leistungen,
    sondern der Betrag ist eine Grundgebuehr fuer die Leistung, die WEB.DE bis zum
    Ende der Vertragslaufzeit zur Verfuegung stellt.

    Daher bitten wir Sie, Ihrer Zahlungsverpflichtung in jedem Fall nachzukommen.

    Mit freundlichen Gruessen

    ksjflösaf

    Nr. 3 zum 1. mal

    Sehr geehrter Herr xx,

    Ich bin etwas irritiert:
    Ich schrieb Ihnen, dass ich die Widerrufsbelehrung erst letztes Wochenende gelesen habe und wie es dazu
    kam, dass mir nicht bewusst war, dass ich mit der gratis-Probezeit gleichzeitig eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bestellt habe.
    Es entsteht ein bisschen der Eindruck, dass WED.DE darauf spekuliert, dass potentielle Kunden 'Nutzungsbedingungen' und 'Widerrufsbelehrung' nicht lesen und mit dem gratis-Test-Angebot etwas bestellen, was sie weder brauchen noch dafür bezahlen wollen. Technisch wäre es ohne weiteres realisierbar, dass vor der Bestellung deutlich auf mögliche Folgekosten hingewiesen wird. Stattdessen kann man auf Ihrer Seite nur 'gratis testen' lesen und wird nicht informiert, dass nach der Probezeit automatisch ein kostenpflichtiges Abo gebucht wird.
    Ich gehe also nach wie vor davon aus, dass der Widerruf in der zweiwöchigen Frist liegt und dass die Rechnung Rxxxxxx hinfällig ist.

    Mit freundlichen Grüßen,

    xy

    NR:3 zum 2. mal) Sehr geehrte Damen und Herren und/ oder Herr xx,

    Mittlerweile frage ich mich, ob es bei WEB.DE überhaupt einen Kundenservice gibt, oder ob Sie meine Email mit Absicht ignorieren.
    Ich schrieb Ihnen, dass ich die Widerrufsbelehrung erst vor einigen Tagen gelesen habe und wie es dazu kam. Weiter erklärte ich Ihnen dass mir nicht bewusst war, dass ich mit der Gratis-Probezeit gleichzeitig eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bestellt habe.
    Es entsteht ein bisschen der Eindruck, dass WED.DE darauf abzielt, dass potentielle Kunden 'Nutzungsbedingungen' und 'Widerrufsbelehrung' nicht lesen und mit dem Gratis-Test-Angebot etwas bestellen, was sie weder brauchen noch dafür bezahlen wollen. Technisch wäre es ohne weiteres realisierbar, vor der Bestellung deutlich auf mögliche Folgekosten hinzuweisen. Stattdessen kann man auf Ihrer Seite nur 'gratis testen' lesen und wird nicht informiert, dass nach der Probezeit automatisch ein kostenpflichtiges Abo gebucht wird.
    Ich gehe also nach wie vor davon aus, dass der Widerruf in der zweiwöchigen Frist liegt und dass die Rechnung Rxxxxxxx hinfällig ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    xy

    ANTWORT VON WEB.DE

    Sehr geehrte xy,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am xxxxx ueber Ihr FreeMail Postfach
    ssssss.de abgeschlossen.

    Da nur Sie ueber Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefaehigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getaetigt worden sein.

    Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Vertraegen nicht
    erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag zugesendet werden kann.

    Der Vertrag ist gemaess des Fernabsatzgesetzes gueltig.

    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen WEB.DE Club-Treue-Dankeschoen kommt es
    nur durch die Nennung des Benutzernamens und des Passwortes sowie durch die
    Bestaetigung der Nutzungsbedingungen.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung
    beantragen koennen und dass die Bestellung nur bewusst erfolgt.

    Weitere Vertragsinformationen zu Ihrem Dienst finden Sie unter der folgenden Seite:
    http://agb.web.de/Club/AGB

    Die erste Vertragslaufzeit fuer den WEB.DE Club betraegt drei Monate. Danach
    verlaengert sich der Vertrag um weitere zwoelf Monate, wenn der Vertrag nicht
    innerhalb der ersten 2 Monate schriftlich oder telefonisch gekuendigt wird.

    Der Club-Beitrag fuer den 12-Monatsvertrag betraegt 60 Euro inklusive MwSt.
    (bei einer monatlichen Zahlungsweise von nur 5 Euro/Monat).

    Die erhobene Gebuehr richtet sich nicht nach der Haeufigkeit der Nutzung.
    Der Betrag ist eine Grundgebuehr fuer die Leistung, die WEB.DE bis zum Ende
    der Vertragslaufzeit zur Verfuegung stellt.

    Da uns keine fristgerechte Kuendigung vorliegt, hat
    sich Ihr Vertrag am xxxxx um die Mindestlaufzeit von zwoelf Monaten verlaengert.

    Ein Widerruf ist nur in den ersten 2 Wochen nach Vertragsbeginn eines Neuvertrages moeglich, bei einem Folgevertrag (Vertragsverlaengerung) ist ein Widerruf leider nicht mehr moeglich.

    Die Widerrufsbelehrung finden Sie in unseren AGB.

    Leider koennen wir Ihre Kuendigung per E-Mail nicht ausfuehren. Nach unseren AGB ist
    Voraussetzung, dass die Kuendigung von Ihnen persoenlich unterschrieben ist und uns
    per Brief oder Fax erreicht.

    Bitte richten Sie das unterschriebene, schriftliche Kuendigungsschreiben mit folgenden
    Angaben an unten angegebene Adresse oder Faxnummer:

    - Ihre FreeMail-Adresse (Bsp. Nutzername@web.de)
    - Ihren Vor- und Nachnamen mit kompletter Anschrift.

    Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Sie ueber mehrere FreeMail-Postfaecher bei WEB.DE
    verfuegen und wie diese E-Mail-Adressen lauten. So koennen Missverstaendnisse bei der
    Bearbeitung im Voraus vermieden werden.

    Leider konnten wir zu Rechnungsnummer Rxxxxxxxx noch keinen
    Zahlungseingang vermerken.

    Bitte legen Sie auf der Bezahlseite nach Einloggen in Ihr Postfach einen
    Zahlungsweg an, von dem die offene Forderung in Hoehe von 7,50 Euro
    abgebucht werden kann.

    Alternativ bitten wir Sie, den offenen Rechnungsbetrag in Hoehe von 7,50 Euro
    unter Angabe der Rechnungsnummer Rxxxxxx als Verwendungszweck auf
    folgendes Konto zu ueberweisen:

    Dresdner Bank Karlsruhe
    Konto 585 935 904
    BLZ 660 800 52

    Vielen Dank.


    Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema? Unser Team steht Ihnen unter
    der unten aufgefuehrten Rufnummer gerne zur Verfuegung.

    Mit freundlichen Gruessen

    xx

    4. Mail) Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie es ausseiht wollen sie mein Anliegen nicht verstehen. Es geht darum, dass WEB.DE die Kunden mangelhaft informiert und unzureichend sicherstellt, dass der Kunde sich sicher ist einen Vertrag einzugehen in dem unter Umständen Kosten auf ihn zukommen. Dieser Umstand wäre leicht zu beheben, jedoch sieht es so aus als wenn bereits seid 3(?) Jahren so eine 'Abzocke' durchgeführt wird. Ich strebe eine friedliche Lösung meines Problems an, mir wird aber schon durch diese 'copy - paste' E-Mails der Bearbeiter klar, dass sich niemand wirklich um die Probleme eines jeden Kunden beschäftigt. Zudem ist diese Rechnung wie bereits erwähnt hinfällig aus den bereits genannten Gründen.

    'Nach unseren AGB ist Voraussetzung, dass die Kündigung schriftlich (postalisch oder per
    Fax) erfolgt und von Ihnen unterschrieben ist.'
    >> Wieso ist das Kündigen weitaus schwieriger als das Bestellen?

    'Mit der Teilnahme an unserem WEB.DE Club Geburtstagsangebot haben Sie die dazugehoerigen
    AGB gelesen und akzeptiert.'
    >> Nein, ich habe ein Kästchen angeklickt, mit dem ich das kostenlose Geschenk bestellen wollte. Dass ich damit noch anderes akzeptiere und bestelle, war mir nicht bewusst (ich hielt WEB.DE bis dahin für eine seriöse Firma und hätte niemals damit gerechnet, dass Kosten in den AGB versteckt werden).

    'Die Vertragslaufzeit fuer das WEB.DE Club Geburtstagsgeschenk verlaengert sich um 6 Monate,
    wird der Vertrag nicht innerhalb der ersten 2 Monate schriftlich oder telefonisch gekuendigt.
    Da uns keine fristgerechte Kuendigung vorliegt, wurde Ihr Vertrag um die Mindestlaufzeit von
    6 Monaten verlaengert.'
    >>Dies verwirrt mich, als ich anrief wurde mir gesagt es seien 2 Wochen und nicht 2 Monate

    ANTOWRT VON WEB.DE

    Sehr geehrte xy,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Wie bereits mitgeteilt, haben Sie mit Vertragsabschluss die AGB´s fuer den WEB.DE Club akzeptiert.
    In den AGB´s wir eindeutig darauf hingewiesen, dass sich der Vertrag um weitere 12 Monate verlaengert,
    sollte keine frist- und formgerechte Kuendigung erfolgen.

    Ein Widerruf kann innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsbeginn erfolgen.
    Die regulaere Kuendigung des WEB.DE Club Treue Angebotes muss innerhalb von zwei Monaten nach
    Vertagsbeginn erfolgen.

    Mit freundlichen Gruessen

    sd

    5 Email) Sehr geehrte Damen und Herren,

    so langsam mache ich mir meine Gedanken. Sie sagen ich müsste die Rechnung Zahlen obwohl niemals sichergestellt wurde, dass ich die AGB's gelesen habe. Es scheint mir als sei ich nicht das einzige Opfer der web.de-Abzocke. Langsam aber sicher bildet sich eine Gruppe derer die auf den gleichen Trick reingefallen sind wie ich. Dieser Zusammenschluss der Ex-Kunden wird mit dieser Abzockerei an die Öffentlichkeit gehen und womöglich vor Gericht ziehen um eine Generalentscheidung zu erwirken, welche es jedem Geschädigtem ermöglicht sein Geld, obwohl schon bezahlt, zurückzuklagen. Dies soll keinesfalls heißen, dass ich dies auch tun werde, ich befürworte dieses Vorgehen jedoch stark. Für alle anderen betroffenen bedeutet dies Wegfall der Kosten die durch eine miese Masche von web.de zu stande kamen. Ich bin weiterhin für eine streitlose Regelung dieses Problems, jedoch fühlt sich bei web.de wohl niemand wirklich verantwortlich für diese 'Aktion'. Es geht hier weiterhin, wie schon seid der ersten Mail, darum, zu prüfen, ob Sie den Widerruf gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr akzeptieren könnten. Es scheint mir als sei web.de das Verhältnis zu Ihren Kunden vollkommen gleichgültig, schließlich soll ja Geld in die Kassen kommen, da werden auch schon schonmal alternative Einnahmemöglichkeiten genutzt. Vielleicht wäre es an der Zeit seitens web.de ein wenig zu Verhandeln und mir nicht dauernd die gleichen Mails zu schicken, die kenne ich bereits auswendig.

    Mit freundlichen Grüßen, xy


    ich weiß zwar nicht was ich noch schreiben soll, aber eines ist sicher, die sehen keinen cent von mir!!!!!

    Gruß,
    inra

    Ps: kann ich eigentlich noch mit diesem Text kommen, nachdem ich schon so viel an web.de gepostet habe?:

    AGB Popupfenster konnte nicht geöffnet, gelesen und somit ausgedruckt werden???
  • 20.01.2006 11:29
    surgeon99 antwortet auf inra
    RE: Bitte lesen! Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Durchhalten!
    Meine Tochter hat momentan dasselbe Problem. Sie hat Web.de mitgeteilt, dass sie die Forderung nicht anerkennt, da keine Willenserklärung Ihrerseits geäußert wurde,eine Club-Mitgliedschaft einzugehen. Desweiteren wird sie den Vorgang einer Rechtsanwaltskanzlei übergeb, falls Web.de auf der Forderung beharrt. Sollte eine Zahlungsaufforderung des RA Weidle kommen, nicht reagieren. Wenn im unwahrscheinlichen Fall ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte, ohne Begründung widersprechen. Dann bliebe nur noch ein beim Amtsgericht einzuleitendes Verfahren; ich bezweifle jedoch, dass Web.de es darauf ankommen lässt.
  • 14.06.2008 14:33
    p.koenig17 antwortet auf inra
    Teilweise Geschafft :-)
    Hi,

    nach langem diskutieren habe Ich es endlich geschafft, einen meiner accounts vom web de club zu entfernen.

    Ohne eure hilfe hätte ich das geld wohl gezahlt..danke

    jetzt fehlt nur noch eine adresse bei der ich noch ein bischen diskutieren und mit anzeige drihen muss ..

    MfG

    Patrick
  • 11.07.2008 18:50
    p.koenig17 antwortet auf inra
    RE: Inkasso?
    Hey

    ich dachte es wäre vorbei, aber soeben wurde bei web account gesperrt!
    Gestern habe ich noch eine email an das Kundencenter geschickt, ob da noch mehr kosten auf mich zu kommen, wenn ich jetzt zahle, da der Vertrag nun bin 06.2009 geht.

    Hab gerade geguckt ob eine email zurück kam, aber ich kam nicht mehr in mein postfach, sattdesses steht da nun etwas von schriftlich bla bla inkasso..

    was kann ich machen??

    danke für eure hilfe
  • 23.03.2006 14:23
    1983Doreen antwortet auf casa100
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hey kannst du mir einen Tipp geben wie ich da wieder rauskomme? Soll 30€ zahlen für was was ich nie benutze.

    Danke dir schonmal
  • 23.03.2006 15:30
    rechtsanwalt4it antwortet auf 1983Doreen
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer 1983Doreen schrieb:
    > Hey kannst du mir einen Tipp geben wie ich da wieder rauskomme?
    > Soll 30€ zahlen für was was ich nie benutze.
    >
    > Danke dir schonmal

    Benutzen oder nicth benutzen ist für die Zahlungspflicht irrelevant. Entscheidend ist, hast Du bewusst einen Vertrag mit der WEB.DE GmbH geschlossen und wurdest Du hierbei ordnungsgemäß belehrt? Falls beides bejaht werden kann, heißt's zahlen.

    Keine Zahlungspflicht besteht nur bei einem unwirksamen oder wirksam angefochtenen Vertrag.

    Grüße, rechtsanwalt4it
  • 19.10.2005 22:56
    saugerlein antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo Leute,

    lese gerade den Beitrag von rechtsanwalt4it!

    Perfekt geschrieben, denn Web.de wird es fürchten, vor alle zuständigen Amtsgerichte zu ziehen, immense Kosten zu verursachen und im Endeffekt zu 99 % zu unterliegen, weil kein rechtsverbindlicher Vertrag, eine persönlich abgegebene Willenserklärung in Form einer von uns getätigten Unterschrift bei WEB.de vorliegt!

    Selbstverständlich ist es genauso, wie rechtsanwalt4it es schreibt, WEB.de gibt Direktiven heraus, den Kunden so lange zu "bearbeiten" bis er entweder bezahlt oder eben einen Rechtsbeistand wählt und stoppt es dann

    Schöne Grüße
    Horst



    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > Hallo is-rooster,
    >
    > wir haben bereits die zuständige Rechtsanwaltskammer in
    > Karlsruhe über Herrn K. informiert. Seitdem hat WEB.DE
    > anscheinend den Anwalt gewechselt... Nach unserer bisherigen
    > Einschätzung lautet die Maßgabe von WEB.DE, dass der Vertreter
    > von WEB.DE auf der Forderung so lange bestehen solle, bis sich
    > auf der Seite der Betroffenen ein Rechtsanwalt bestellt. Denn
    > in diesen Fällen verzichtet WEB.DE (bislang) auf seine
    > Forderungen. Scheinbar fürchtet man, dass man das Verhalten
    > gerichtlich auf den Prüfstand stellt.
    >
    > Hilft das?
    >
    > VG, rechtsanwalt4it
  • 20.10.2005 09:21
    rechtsanwalt4it antwortet auf saugerlein
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Danke für die Blumen!

    Nur zur Klarstellung: Es braucht keine Unterschrift für einen wirksamen Vertrag, aber eine entsprechende Willenserklärung. Und hier ist der große Unterschied: Klicke ich auf einen Button, weil ich in mein Postfach will oder das (vermeindliche) Geschenk, habe ich (in der Regel) keinen Willen, gleichzeitig damit einen Vertrag über eine Clubmitgliedschaft zu begründen. Somit verkörpern solche Clicks gerade keine Willenserklärung, die auf einen Vertragsschluss schließen lassen. Das umso weniger, wenn die ganzen Vertragsbedingungen durch geschickte Platzierung und kleine Schriftgröße kaum bis gar nicht wahrnehmbar sind.

    Und: Es hat immer noch kein Mandant an die WEB.DE zahlen müssen... :-)

    Also: Hartnäckigkeit siegt!

    Beste Grüße

    rechtsanwalt4it

    Benutzer saugerlein schrieb:
    > Hallo Leute,
    >
    > lese gerade den Beitrag von rechtsanwalt4it!
    >
    > Perfekt geschrieben, denn Web.de wird es fürchten, vor alle
    > zuständigen Amtsgerichte zu ziehen, immense Kosten zu
    > verursachen und im Endeffekt zu 99 % zu unterliegen, weil kein
    > rechtsverbindlicher Vertrag, eine persönlich abgegebene
    > Willenserklärung in Form einer von uns getätigten Unterschrift
    > bei WEB.de vorliegt!
    >
    > Selbstverständlich ist es genauso, wie rechtsanwalt4it es
    > schreibt, WEB.de gibt Direktiven heraus, den Kunden so lange zu
    > "bearbeiten" bis er entweder bezahlt oder eben einen
    > Rechtsbeistand wählt und stoppt es dann
    >
    > Schöne Grüße
    > Horst
    >
    >
    >
    > Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > > Hallo is-rooster,
    > >
    > > wir haben bereits die zuständige Rechtsanwaltskammer in
    > > Karlsruhe über Herrn K. informiert. Seitdem hat WEB.DE
    > > anscheinend den Anwalt gewechselt... Nach unserer
    > > bisherigen
    > > Einschätzung lautet die Maßgabe von WEB.DE, dass der
    > > Vertreter
    > > von WEB.DE auf der Forderung so lange bestehen solle, bis
    > > sich
    > > auf der Seite der Betroffenen ein Rechtsanwalt bestellt.
    > > Denn
    > > in diesen Fällen verzichtet WEB.DE (bislang) auf seine
    > > Forderungen. Scheinbar fürchtet man, dass man das Verhalten
    > > gerichtlich auf den Prüfstand stellt.
    > >
    > > Hilft das?
    > >
    > > VG, rechtsanwalt4it
  • 22.05.2005 19:33
    bt70 antwortet auf Knöpfle
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Web.de wollte von uns auch 37,50 € Mitgliedsbeitrag (inklusive Mahngebühr, da wir von der Mitgliedschaft nichts mitbekommen haben, da wir normalerweise die web.de-email-Adresse nicht benutzt haben).
    Habe unter www.abc-recht.de folgende Aussage gefunden:
    "Elektronische Dokumente sind vom Gesetzgeber bei Zivilprozessen nicht zugelassen, da hierbei nie von einer Fälschungssicherheit ausgegangen werden kann..."
    Ein befreundeter Anwalt erklärte mir ebenfalls, daß Web.de im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung Schwierigkeiten hätte, das Zustandekommen des Vertrags zu beweisen.
    Dieses schrieb ich an Web.de - und siehe da, gestern erhielten wir einen Brief, daß Web.de auf seine Ansprüche uns gegenüber verzichtet.
    War doch eigentlich erstaunlich einfach!
    Viel Glück für alle Geshädigten
    -bt-
  • 23.05.2005 09:00
    carlchen_65 antwortet auf bt70
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Ist das nicht seltsam, wie WEB De mit den Einzelnen umgehen.
    Ich selbst habe jetzt meinen Widerspruch per Einschreiben
    losgeschickt und warte.
    Mich ärgert das Ganze unglaublich. Bin ja schon kurz davor eine
    Statist aufzustellen, wie komme ich da am Schnellsten wieder
    raus. Hat es schon jemand ankommen lassen und garnicht reagiert.
    Besonders, wenn manche einen hinstellen man wäre zu
    blöd AGB zu lesen. Aber die muß man ja erst mal finden.

    Ich komme mir da vor, wie die Überraschungen auf den DVD´s
    zu finden.

    Schön wäre es, wennn alle eine kurze Mail an große PC-Zeitschriften schreiben. Ich selbst schreibe, wenn ich Antwort bekommen habe an die Westfälische Rundschau.

    Ansonsten lasst euch nicht unterkriegen.



  • 23.05.2005 17:19
    carlchen_65 antwortet auf carlchen_65
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Antworte mal mir selber.
    Ich war heute bei der Verbraucherzentrale. Nachdem ich nun
    Antwort auf mein Widerspruchschreiben bekommen habe, kann es
    nun weitergehen. Ich werde nun WEB DE bitten mir einen Beweis
    zu schicken. Wenn dem so ist, werde ich wohl zahlen. Da nützt
    es auch nicht über die AGB zu schimpfen. Obwohl mir es aufgefallen es hat sich einiges geändert, schaut mal selbst
    nach. Vielleicht habe ich Glück und es gibt keine Beweise,
    sowie bei den fehlenden Bildern bei Rardarfallen.
    Immerhin hat man mir die Rechtsanwaltkosten erlassen.
    Übrigens die Verbraucherzentrale ist eine gute Anlaufstelle.
    Die Rechtsberatung kostet 6 Euro mit zusätzlich Folgeberatungen.
    Ansonsten kann ich nur sagen, seid wachsam und AGB´s am Besten
    im Ausdrucken.
  • 05.10.2005 22:25
    Psychobob antwortet auf bt70
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    hi

    hab einen brief der kanzlei weidle bekommen geld muss bis zum 7.10 da sein was soll ich machen ich weiß nichts von einer mitgliedsschafft hab den emailaccount nicht mehr genutzt bitte helft mir blicke bei der ganzen sache nicht mehr durch und hab nen bisschen schiss die wollen 97,28 € das is ne ganze menge

    bitte sagt mir was ich machen soll hab mir schon viele beiträge durchgelesen is aber irgendwie alles was kompliziert


    danke im voraus

    ich zähl auf euch

    mfg

    philipp
  • 23.07.2006 14:50
    mschwarzer antwortet auf Knöpfle
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    gehe zu teltari.de Forum Ungewollte WEB.DE Clubmitschaft
    Aufkeinen Fall zahlen.Mit <betrugsversuch drohen!!
    Wenn möglich Anzeige erstatten!!
    Die pfeifen aus dem letzten Loch und versuchen Nichtsahnende
    zu schröpfen im Verein mit BIT-Geldeintreiber.
    Hier sollte und muß der Staatsanwalt einschreiten!!
    Noch sind wir in einem Rechtsstaat.
  • 08.11.2004 10:11
    Knöpfle antwortet auf ahell1
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    So helft ihr euch!

    In der Zeitschrift Computer-Bild vom 1.11. 2004 wird Seite 186 ein Rechtsanwalt genannt, der kostenlose Rechtsauskunft gibt,
    und zwar mittwochs zwischen 17 und 19 Uhr.

    Nummer: 040-34960330
    oder: 040-34960331

    (max. 0,120 Euro pro Minute)
    ---------------­----------­----------------------
    Und wichtig ist auch folgendes: Die Zeitschrift "Computer-Bild" greift solche Fälle auf, publiziert sie und hilft euch. Schickt eine Schilderung eures Falls per Brief oder Fax mit Kopien aller Belege
    an : Kennwort: "Computerbild kämpft für Sie"
    Axel-Springer-Platz 1
    20350 Hamburg
    Fax: 040-34729377

    SCHICKT BITTE ALLE EURE FÄLLE DORTHIN! ALLEIN SEID IHR ZU SCHWACH. IHR MÜSST DIE ÖFFENTLICHKEIT EINSCHALTEN (vielleicht auch Wiso im Fernsehen).

    Bitte berichtet wieder: Gruß Knöpfle
  • 08.11.2004 17:56
    Knöpfle antwortet auf Knöpfle
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo!

    Hier moch eine Rechtsauskunft aus dem Internet:

    http://www.123recht.net/article.asp?a=10715

    Gruß Knöpfle
  • 10.11.2004 02:20
    BRussell antwortet auf Knöpfle
    Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht, habe es dann aber hingenommen, weil ich ansonsten sehr zufrieden mit web.de bin und es sinnvoller finde, Leistungen direkt durch Beiträge statt durch Werbung zu finanzieren. Trotzdem interessiert mich diese Angelegenheit, und vielleicht kann ich dann gelegentlich etwas beitragen.

    Wie Knöpfle zuvor empfehle ich

    http://www.123recht.net/article.asp?a=10715

    Dort wird die Möglichkeit der Anfechtung wegen arglistiger Täuschung (§123 BGB) angesprochen. Außerdem gibt es die Anfechtung wegen Irrtums (§119 BGB), die muss aber "unverzüglich" erfolgen (§121 BGB) und beinhaltet (eventuelle) Schadensersatzpflicht (§122 BGB). Selbst die Anfechtung wegen arglister Täuschung muss binnen Jahrespflicht erfolgen (§124 BGB).

    Auf derselben URL wird aber auch darauf hingewiesen, dass web.de bisher alle Fälle kulant behandelt habe. Vielleicht kann man die Angelegenheit lockerer behandeln und auch web.de dazu bewegen, sich von vornherein fairer zu verhalten.

    Grundsätzlich werden (z. B.) vom BGH immer wieder bestimmte
    "überraschende" Klauseln in AGBen, Formularmietverträgen ... für "unwirksam" erklärt. In unserem Falle sind allerdings nicht so sehr die Klauseln überraschend als ihr Zusammenspiel mit im Anzeigen-Stil unterbreiteten konkreten Angeboten.

    Laut einer E-Mail vom 25.10.2003 wurde eine "Schutzgebühr" von 1 Euro von meinem Konto abgebucht. Als dann die "Verlängerung" mitgeteilt wurde, stellte ich fest, dass gerade diese "Schutzgebühr" -- statt überhaupt keiner Gebühr --
    den Verlängerungsmechanismus in Kraft gesetzt hatte.

    Ich weiß es jetzt nicht mehr genau, aber die AGB-Klauseln, auf die ich das damals zurückführte, könnten 6.6 und 8.2 von

    http://agb.web.de/WEB.DE+AG/AGB/20040210/?
    si=jmFT.1crGmg.4EonbE.32**

    gewesen sein ("kostenpflichtig").

    Es kam mir schon ziemlich "arglistig" vor, als "Schutzgebühr" zu bezeichnen, was wohl eher auf eine "automatische Verlängerung" zielte.

    Als "arglistig" erscheint mir auch ein Angebot "nur noch bis ..." -- in meinem Falle bis 15.9.2003, offenbar. Ähnlich bekomme ich dann auch ein "Angebot" als "Geburtstagsgeschenk", das "verfalle", wenn ich es nicht sogleich annehme. Gut, man kann mir vorhalten, man müsse schon ziemlich naiv sein, um auf solche wohlbekannten Tricks reinzufallen ... Aber hier geht es gerade auch darum, dass man, wenn man gerade schnell mal zwischendurch, obwohl man etwas Anderes dringend zu erledigen hat, seine E-Mails durchsehen will, dass man dann keine Zeit hat, um die AGBen zu studieren und all ihre eventuellen Konsequenzen zu bedenken, und dass man dann aber dazu gedrängt wird, sich dieses supergünstige Angebot, das halt nur noch einen Augenblick lang gelten wird, nicht entgehen zu lassen ...

    Laut Mitteilung der Verlängerung der Club-Mitgliedschaft vom 23.1.2004 soll mir "einige Tage" zuvor etwas Ähnliches zugegangen sein, aber davon kann ich nichts mehr finden.

    Viel Erfolg,
    BRussell.
  • 10.11.2004 02:28
    BRussell antwortet auf BRussell
    Hoppla ... und außerdem sollten noch die Bestimmungen zu Fernabsatzverträgen helfen: §§312d BGB usw., §355 BGB. Mangels Belehrung über das Widerrufsrecht kann man dann noch 6 Monate später widerrufen, bloß für mich Trottel ist es zu spät.

    All the best,
    BRussell.
  • 10.11.2004 18:43
    paider antwortet auf ahell1
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hi, von mir wollte web.de auch geld haben. Die hatten wirklich Ausdauer, das muß man schon sagen. Bin aber trotzdem rausgekommen ohne etwas zu zahlen.

    Zunächst habe ich denen geschrieben das sie mir bitte nachweisen sollen das ich die AGB akzeptiert habe. Antwort: Bla bla bla ... ich habe mich ja schließlich eingeloggt ... bla bla bla. daraufhin habe ich geschrieben das ich nicht wissen wollte wie ich mich einlogge sondern Datum, Uhrzeit, IP Adresse etc. wann ich das angeklickt haben soll. ich habe noch nachgelegt und gefragt wann ich die AGB denn bitte schön per email bekommen habe. das müssen die anscheinend machen. Wieder kam nur bla bla bla (da arbeiten halt auch nur Aushilfen im Support). Wieder habe ich nachgelegt und meine grundsätzlichen Zweifel an der datenschutzsicherheit des ganzen systems geäußert, außerdem wollte ich zukünftig nur noch mit der Geschätzsleitung sprechen, denn mir scheint das Thema besonders wichtig zu sein. Dann kam u.a. folegnde Antwort:

    "Ueber die automatische Verlaengerund sowie die Kuendigungsfristen des Vertrages wurden Sie bei der Bestellung durch die AGB informiert.

    Unsere AGB koennen Sie auch unter http://agb.web.de einsehen."

    Das war natürlich die Steilvorlage die man nur noch verwandeln mußte. Wenn man auf den Link klickt, dann kommt man auf die Startseite von web.de aber mit sicherheit nicht zu den AGB. Als ich dann geschrieben habe das mich das jetzt total durcheinander bringt und ich doch lieber direkt mit dem datenschutzbeauftragen reden möchte, kam die Kapitulation.

    Ach ja, zwischenzeitlich ahbe ich gesagt das ich mir jetzt so große Sorgen mache, dass es doch besser wäre den ganzen Account zu löschen (mit schriftlicher Bestätigung an mich bitte) und zukünftig lieber auf dem postalischen Weg kommuniziert werden sollte :-)

    Fazit: Die haben aufgegeben und mein Account besteht noch. werd eich aber trotzdem löschen, denn die nerven mich total

    Viel Glück allen die noch auf der Forderungsliste stehen.



  • 13.03.2005 13:49
    Mono antwortet auf paider
    Datenschutzbeauftragter
    Der Datenschutzbeauftragte von web.de hat denselben Namen und dieselbe Anschrift, wie der Rechtsanwalt, der die Mahnungen schreibt.

    Was es doch für Zufälle gibt!
  • 15.03.2005 09:00
    nuckprofi antwortet auf Mono
    Datenschutzbeauftragter ABZOCKE
    Ich frag mich, was bei web.de überhaupt gespielt wird. Ich denke, wenn 10.000 User angeschrieben werden zu zahlen und die auch noch bezahlen, ist den Ihr Jahreseinkommen gesichert.
    Leichter kann mein sein Geld nicht verdienen.
  • 08.06.2005 04:55
    chodov antwortet auf paider
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo,

    wir sind ebenfalls zwei opfer der "web.de-abzocke".
    Wir haben beide jeweils einen Account bei web.de!
    Wir machen uns über folgende Sachen Gedanken:
    Was passiert, wenn wir die Mahnungen nicht beachten und uns einfach nicht mehr auf unseren gespeerten Accounts einloggen? Wir haben übrigens unsere Daten von Anfang an gefälscht, also nicht unsere wirklichen Adressen angegeben. Ist es möglich, dass web.de uns irgendwie kontaktieren kann bezüglich der Forderungen? Bis jetzt ist noch keine schriftlichen Mahnung von irgendwelchen Rechtsanwälten eingegangen bzw. keine rechtlichen Maßnahmen vorgenommen. Wir befürchten bloß, dass irgendwann web.de uns auf die schliche kommt.. immerhin betragen die kosten des 1. accounts 37,50 und die des 2. bereits 105 Euro.
    Nicht das sich der Betrag über Jahre steigert und die irgendwann doch unsere richtige Anschrift herausfinden.. Wir hofften eben, dass web.de die accounts schon löschen, wenn keine Einzahlung würde!

    Bitte um Hilfe!
    Vielen Dank im Vorraus!
  • 12.06.2005 23:03
    dylulen antwortet auf chodov
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Vermutlicht passiert gar nichts. Es wäre ziemlich aufwändig, euch kleine Sünder, denn das seid ihr wegen der falschen Adresse, aufzuspüren und vor den Kadi zu schleppen. Die Forderung von web.de an euch ist jedenfalls vor Gericht kaum durchzusetzen. Also cool bleiben!
  • 23.03.2006 09:43
    1983Doreen antwortet auf paider
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hey Leute,

    ich habe einen Account seit Jahren bei Web.de, aber bin jetzt bei GMX.de seit 2 Jahren ungefähr und nutze den web.de Account nicht mehr oder sehr selten nur noch um die Werbemails zu löschen. Gestern wollte ich den Account ganz löschen, aber als ich mich eingeloggt habe, sollte ich 30€ zahlen für etwas was ich gar nicht nutzen werde / möchte. Haben dort heut schon angerufen, aber ich soll das bezahlen. Angeblich gehts nicht zu stornieren. Was kann ich machen? Brauche unbedingt Hilfe, denn 30€ sind 30€ für mich!

    MfG
  • 06.05.2005 14:59
    marek.bregenhorn antwortet auf ahell1
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    NICHT AUFGEBEN!!!

    Auf keinen Fall.
    Mach erst eimal garnichts, ich habe die Sache an die Kripo weitergegeben. Das Verfahren gegen Web.de läuft.
    Ignoriere die erst einmal. Die müssen dir erst nachweisen, dass du den Vertrag gemacht hast, da reichen keine Mails mit irgendeinem Datum und einer Uhrzeit!!!
    AUF KEINEN FALL ZAHLEN UND AUFGEBEN !!!!!
    Wenn du Fragen hast,schreibe mir an MarekII@gmx.de
    Gruß Marek
    Schreibe am besten in den Betreff: Betrug oder etwas anderes, nicht web.de, denn ich bin mir nicht einmal sicher, ob die die Mails nicht abfangen oder so.

    DANKE.


    Benutzer ahell1 schrieb:
    > Hallo, ich bin auch einer von denjenigen die eine Web.de club
    > Rechnung erhalten haben, ohne etwas abonniert zu haben.Ich bin
    > nicht auf die Zahlungsforderungen eingegangen.NAch mehreren
    > Mahnbriefen die ich nicht beantwortet habe, bekam ich heute
    > eine mahnung von einer rechtsanwaltskanzlei, mit erheblichen
    > Drohungen. Bis jetzt müsste ich 57,86 bezahlen.Bin jetzt am
    > überlegen,ob ich meinen widerstand aufgeben soll.Bitte helft
    > mir.
  • 13.06.2005 15:09
    virginia antwortet auf marek.bregenhorn
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo Ahell
    bleib ganz ruhig Dir kann nicht´s passieren. Diese Mahnungen ziehlen nur daraufhin das die Leute sich einschüchtern lassen. Diese Briefe kommen von einem Anwaltsbüro welches einem Herrn M. gehört und dieser ist Anwalt, EDV Beauftragter und soweiter von WEB.de. Wenn sie Geld von Dir fordern müßen sie dieses beweisen - was sie sicher nicht können - und einen Vertrag vorlegen welcher von beiden Seiten akzeptiert und für richtig befunden wird. Dann müßen sie als Kläger die Kosten für Gericht,Verfahren und den ganzen Ratten schwanz tragen. Das steht in keiner Relation zu dem was sie von Dir fordern und somit wird es im Sande verlaufen. Ich habe das selbe seiner Zeit mit Bonus.net hinter mir und am Ende ist es auf das selbe heraus gekommen ich habe nie wieder etwas von ihnen gehört.
    Virginia
  • 23.04.2006 16:49
    mipra antwortet auf marek.bregenhorn
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=938647


    Vor Gericht sind elektronische Beweismittel
    nicht zugelassen.


    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig

    eine mahngebühr von 7,5€ wie teilweise gelesen. sowieso. eine mahnung darf nur für den tatsächlichen aufwand berechnet werden. und da die telekom eine mahngebühr von 1€ berechnet. dürfte die bei web.de wohl nicht höher ausfallen dürfen.
    3. Vor Gericht sind elektronische Beweismittel bei zivilprozessen
    nicht zugelassen.
    also dürfte die ip wohl nichts nützen.
    hier kannst du dir einen leicht beschriebene pdf-datei herunterladen. Siehe punkt 6.3 (elektronische Beweismittel bei zivilprozessen )

    http://www.ecc-handel.de/literatur/1043411255/



    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?

    3. web.de verschickt die rechnungen an dein e-mailpostfach. dieses wird jedoch gesperrt, wenn du die rechnungen nicht bezahlst. du kannst die rechnungen, bzw. mahnungen also gar nicht abrufen. und wenn du (angeblich) wirklich einen vetrag geschlossen hast, so besteht auch ein anspruch auf inanspruchnahme der dienstleistung. da dir diese mit dem blockieren deines postfachs und der "clubmitgliedschaft" verweigert wird, sind die web.de-leute meines erachtens vetragsbrüchig geworden.

    also ich wqerde auf keinen fall zahlen. ich habe einen beleg/beweis für einen vetrag mehrmals schriftlich angefordert. das müsste ja möglich sein ( auch wenn vor gericht nicht zugelassen).
    die leute gehen überhaupt nicht darauf ein.
    und ich werde auch nicht mehr antworten. jede briefmarke oder online-sekunde sind mir zu schade.
    soll doch ein anwlt schreiben, oder ein inkasso.
    und auch mahnbescheid. dann wird eben widerspruch eingelegt. sollten die web.de leute sich für einen gerichtsweg entscheiden, was ich nicht befürchte, so mjüssen sie erst einmal an die gerichtskasse vorkasse leisten. und wenn sich mehrere user wehren wird das recht teuer. also meiner meinung, und ich denke, ich stehe damit nicht alleine, sind dies betrügerische methoden, die die herren anwenden,.
    man muss mit der formulierung allerdings recht vorsichtig sein. auf der verbraucherschutzseite im internet wurden etliche beiiträge auf gerichtlichen beschluss gelöscht, die dieses thema betrifft. also vorsicht: nicht behaupten oder verllgemeinern. das recht der freien meinungsäusserung kann mir jedoch nicht genommen werden.
    sage ich zu einem polizisten : "DU A....loch", so ist das strafbar.
    sage ich aber: "MEINER MEINUNG SIND SIE EIN A....loch". so ist die meine freie meinungsäusserung:

    Übrigens in einem der beiträge auf der seite:
    http://www.google.de/search?hl=de&q=rechtsanwalt+weidle&btnG=Google-Suche&meta=
    ist beschrieben, dass web.de den rechtsanwalt gewechselt hat, nachdem sich einige betroffene über diesen beiu der rechtsanwaltskammer in karlsruhe beschwert haben.
    jetzigerr anwlt für forderungsmanagement ist hans-peter-weidle aus stuttgart.



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/


    um die jungs auch ein wenig zu ärgern, habe ich mir eine zusätzliche e-maiadresse (alias) eingerichtet und denen ein schreiben zugesandt. diese habe ich dann wieder gelöscht. damit sie mir nicht antworten können. sollen die doch wenigstens auch das porto bezahlen.



    > LG Bielefeld
    > 20.2.1990
    > 18 S 295/89
    >
    > Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145
    >
    > AG Ansbach
    > 29.4.1994
    > 3 C 295/93
    > Die Möglichkeit, Geschäftsbedingungen über Btx abzurufen, genügt den Anforderungen des § 2 I Nr. 2 AGBG nicht.



    Muss ein lukrativer geschäftsbereich sein. Der normalbürger bekommt doch bei einer mahnung schon weiche knie. Wenn da aussergerichtliche mahnung steht, wohl erst recht. Wenn ich einen begriff mit dieser masche in der such maschine eingebe, erhalte ich über 90.000 ( NEUNZIGTAUSEND) seiten, die beiträge erhalten. Wenn ich davon ausgehe, dass auf jeder seite 10 beiträge enthalten sind? Kann ich gar nicht mehr rechnen.
    Und selbst wenn ein mahnbescheid kommt. Sofort Widerspruch einlegen. Wenn web.de gegen jemanden zivilrechtlich vor gericht gehen will, muss erst einmal ein gerichtskostenvorschuss geleistet werden. Das wäre bei der hohen zahl an betroffenen doch schon ein schönes sümmchen.
    Und die gerichte kennen keine mengenrabatte.
    Und was diesen rechtsanwalt weidle angeht, der dea forderungsmanagement betrifft, so rate ich ganz einfach die zuständige rechtsanwaltskammer zu informieren, und fragen ob es standesrechtlich in ordnung ist, ob ein rechtsanwalt soch dubiose geschäftspraktiken, wie die von web.de verteidigt. In anderen foren habe ich erfahren, dass es einen vorgänger gab, der nun nicht mehr ( für web.de) tätig ist.

  • 23.04.2006 16:55
    mipra antwortet auf marek.bregenhorn
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=938647


    Vor Gericht sind elektronische Beweismittel
    nicht zugelassen.


    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig

    eine mahngebühr von 7,5€ wie teilweise gelesen. sowieso. eine mahnung darf nur für den tatsächlichen aufwand berechnet werden. und da die telekom eine mahngebühr von 1€ berechnet. dürfte die bei web.de wohl nicht höher ausfallen dürfen.
    3. Vor Gericht sind elektronische Beweismittel bei zivilprozessen
    nicht zugelassen.
    also dürfte die ip wohl nichts nützen.
    hier kannst du dir einen leicht beschriebene pdf-datei herunterladen. Siehe punkt 6.3 (elektronische Beweismittel bei zivilprozessen )

    http://www.ecc-handel.de/literatur/1043411255/



    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?

    3. web.de verschickt die rechnungen an dein e-mailpostfach. dieses wird jedoch gesperrt, wenn du die rechnungen nicht bezahlst. du kannst die rechnungen, bzw. mahnungen also gar nicht abrufen. und wenn du (angeblich) wirklich einen vetrag geschlossen hast, so besteht auch ein anspruch auf inanspruchnahme der dienstleistung. da dir diese mit dem blockieren deines postfachs und der "clubmitgliedschaft" verweigert wird, sind die web.de-leute meines erachtens vetragsbrüchig geworden.

    also ich wqerde auf keinen fall zahlen. ich habe einen beleg/beweis für einen vetrag mehrmals schriftlich angefordert. das müsste ja möglich sein ( auch wenn vor gericht nicht zugelassen).
    die leute gehen überhaupt nicht darauf ein.
    und ich werde auch nicht mehr antworten. jede briefmarke oder online-sekunde sind mir zu schade.
    soll doch ein anwlt schreiben, oder ein inkasso.
    und auch mahnbescheid. dann wird eben widerspruch eingelegt. sollten die web.de leute sich für einen gerichtsweg entscheiden, was ich nicht befürchte, so mjüssen sie erst einmal an die gerichtskasse vorkasse leisten. und wenn sich mehrere user wehren wird das recht teuer. also meiner meinung, und ich denke, ich stehe damit nicht alleine, sind dies betrügerische methoden, die die herren anwenden,.
    man muss mit der formulierung allerdings recht vorsichtig sein. auf der verbraucherschutzseite im internet wurden etliche beiiträge auf gerichtlichen beschluss gelöscht, die dieses thema betrifft. also vorsicht: nicht behaupten oder verllgemeinern. das recht der freien meinungsäusserung kann mir jedoch nicht genommen werden.
    sage ich zu einem polizisten : "DU A....loch", so ist das strafbar.
    sage ich aber: "MEINER MEINUNG SIND SIE EIN A....loch". so ist die meine freie meinungsäusserung:

    Übrigens in einem der beiträge auf der seite:
    http://www.google.de/search?hl=de&q=rechtsanwalt+weidle&btnG=Google-Suche&meta=
    ist beschrieben, dass web.de den rechtsanwalt gewechselt hat, nachdem sich einige betroffene über diesen beiu der rechtsanwaltskammer in karlsruhe beschwert haben.
    jetzigerr anwlt für forderungsmanagement ist hans-peter-weidle aus stuttgart.



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/


    um die jungs auch ein wenig zu ärgern, habe ich mir eine zusätzliche e-maiadresse (alias) eingerichtet und denen ein schreiben zugesandt. diese habe ich dann wieder gelöscht. damit sie mir nicht antworten können. sollen die doch wenigstens auch das porto bezahlen.



    > LG Bielefeld
    > 20.2.1990
    > 18 S 295/89
    >
    > Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145
    >
    > AG Ansbach
    > 29.4.1994
    > 3 C 295/93
    > Die Möglichkeit, Geschäftsbedingungen über Btx abzurufen, genügt den Anforderungen des § 2 I Nr. 2 AGBG nicht.



    Muss ein lukrativer geschäftsbereich sein. Der normalbürger bekommt doch bei einer mahnung schon weiche knie. Wenn da aussergerichtliche mahnung steht, wohl erst recht. Wenn ich einen begriff mit dieser masche in der such maschine eingebe, erhalte ich über 90.000 ( NEUNZIGTAUSEND) seiten, die beiträge erhalten. Wenn ich davon ausgehe, dass auf jeder seite 10 beiträge enthalten sind? Kann ich gar nicht mehr rechnen.
    Und selbst wenn ein mahnbescheid kommt. Sofort Widerspruch einlegen. Wenn web.de gegen jemanden zivilrechtlich vor gericht gehen will, muss erst einmal ein gerichtskostenvorschuss geleistet werden. Das wäre bei der hohen zahl an betroffenen doch schon ein schönes sümmchen.
    Und die gerichte kennen keine mengenrabatte.
    Und was diesen rechtsanwalt weidle angeht, der dea forderungsmanagement betrifft, so rate ich ganz einfach die zuständige rechtsanwaltskammer zu informieren, und fragen ob es standesrechtlich in ordnung ist, ob ein rechtsanwalt soch dubiose geschäftspraktiken, wie die von web.de verteidigt. In anderen foren habe ich erfahren, dass es einen vorgänger gab, der nun nicht mehr ( für web.de) tätig ist.

    Und wenn schon, dann sollten die herrschaften auch beschäftigt werden. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ihre mails künftig ungelesen gelöscht werden. Sie sollten gefälligst den postweg wählen.
    Für antworten an web.de habe ich mir einen zusätzlichen alias eingerichtet. Ich schicke ein antwortschreiben und lösche den alias sofort wieder. Beim nächsten schreiben wird er wieder neu eingerichtet, usw. usw.
    Sollen sie doch wenigstens das porto za
  • 26.11.2004 08:59
    W_Kasper antwortet auf xkabunga
    Ich kann auf gleiches Erlebnis hinweisen. Genauso werde ich von WEB.de unter Druck gesetzt. Die Rechnung erhielt ich, bevor die "sogenannte" 3-Monats-Gratis-Clubmitgliedschaft abgelaufen war. Habe sofort gekündigt, noch am gleich Tag, da ich eine
    kostenpflichtige Clubmitgliedschaft nicht wollte. Die vorherige hatte ich zu meinem 40. Geburtstag von Web.de geschenkt bekommen; aber nie benutzt.
    Wie gesagt habe nach 2 Monaten und 2 Wochen gekündigt, also
    2 Wochen vor Ende.
    Trotzdem lassen die mich nicht raus. Soll inzwischen mit Mahngebühren 40,50€ zahlen. Habe widersprochen und nicht
    gezahlt. Jetzt wurde ich gesperrt. Ist ja auch nicht das Problem, mit solch linken Geschäftsgebahren möchte ich auch
    nichts zu tun haben.
    Jetzt natürlich die Frage, was können die weiter machen?
  • 28.11.2004 17:24
    ahell1 antwortet auf W_Kasper
    Habe mehrmals mit web.de telefoniert, sie wollten nicht aufgeben.Ich habe einen brief geschrieben, in dem ich ausdrücklich geschrieben habe das ich lediglich mms versenden wolte, was mit dem club nichts zu tun hat.sie haben auf die mahngebühren verzichtet, aber den club beitrag von 90€(der vertrag hat sich um ein jahr verlängert!)muss ich zahlen.das habe ich auch getan, aus angst noch mehr zahlen zu müssen.'insebesondere auf hinblick der von uns erbrachten leistungen und der somit entstandenen kosten können wir nicht auf unsrere forderungen verzichten'(Ich habe keine leistngen in anspruch genommen.lediglich mein email-speicher,der sich beim club erhöht wird durch massen-.spam mails benutzt.abrufen konnte ich sowieso keine mails).es ist eine unverschämtheit.aber ich habe bezahlt..Ein schlimmes unternehmen
  • 12.03.2005 12:44
    brunogiersch antwortet auf W_Kasper
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert

  • 15.03.2005 08:51
    nuckprofi antwortet auf brunogiersch
    Also ich habe mir gedacht , wir gehen zur Polizei und machen eine Anzeige. Die ganzen Anzeigen werden unter einem Aktenzeichen zusammengefaßt. Wenn alle zusammenhalten, schaffen wir es. Ich möchte den Kadelke gern mal kennen lernen. Mal sehn, was das für ein Typ ist.

  • 02.12.2004 14:24
    Los Eblos antwortet auf xkabunga
    Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo!

    Ich bin seit 22.11.2004 nun ganz neu frisches Clubmitglied...
    auch ungewollt und unbewußt!

    Ich habe heute zweimal mit dem Support von Web.de telefoniert. Die geben zunächst natürlich nicht klein bei. Sie boten mir an, statt der 30,- EUR nur 15,- EUR zu zahlen und statt der 6 Monate dann schon nach 3 Monaten aus dem Vertrag zu kommen. Nettes Angebot, jedoch prinzipiell nicht akzeptabel, wie ich finde. Diese Art der Mitgliederverpflichtung ist Bauernfängerei und gehört nach meinem laienhaften Rechtsverständnis bestraft. Mal ganz zu schweigen darüber, dass ich die 15,- EUR schöner ausgeben könnte.

    Es ist für mich jetzt an der Zeit, den ersten Brief zu schreiben. Ich werde schriftlich per Fax die Mitgliedschaft widerrufen und ankündigen, dass ich den Fall meinem Anwalt übergeben werde, wenn der fragwürdige Vertrag nicht rückwirkend aufgelöst wird.


    Meine Fragen:
    --------------------------------
    Gibt es schon koordiniertes Vorgehen?
    Sammelklagen?
    Sollte man da nicht gemeinsam was tun?

    Viele Grüße,
    Los Eblos
  • 04.12.2004 11:47
    spunk_ antwortet auf Los Eblos
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer Los Eblos schrieb:

    > Ich bin seit 22.11.2004 nun ganz neu frisches Clubmitglied...
    > auch ungewollt und unbewußt!

    war da - so wie inzwischen eigentlich ganz gross unten auf der seite- folgendes dabei gestanden?

    ##
    Ihr Aktionsangebot: Sie erhalten 3 Monate WEB.DE Club im Wert von 15 Euro geschenkt. Wir erstatten Ihnen die einmalige Schutzgebühr von 1 Euro komplett mit 100 WEB.Cent. Wenn Sie nach dem Aktionsangebot weiterhin von
    allen Club-Extras profitieren wollen, brauchen Sie nichts zu tun. Ihre Club-Mitgliedschaft verlängert sich um 6 Monate
    für nur 5 Euro/Monat. Sollten Sie keine Verlängerung wünschen, können Sie uns dies innerhalb der ersten beiden
    Monate jederzeit per Telefon, Fax oder Brief mitteilen.
    ##
  • 04.12.2004 12:02
    Los Eblos antwortet auf spunk_
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Ich habe nirgendwo überhaupt irgendwas von Geld gelesen. Ich habe mich lediglich für die Details der Virenscan-Software interessiert und bin auf der Seite nach dem Login auf eine Detailseite zu dem Virenscanner gefolgt. Ich wollte den nie bestellen. Ich wollte nur schauen, was die da anbieten. Dabei muß das passiert sein. Laut Web.de am 22.10.2004. Da hab ich eine 1-monatige Test-Mitgliedschaft bekommen, was eine mir am 22.10.2004 angeblich zugestellte 0,00 EUR-Rechnung ankündigte. Hab eine entsprechende eMail nie erhalten. Ich wurde darauf überhaupt erst aufmerksam, als ich mich am 1.12.2004 im Web.de-Portal einloggte und einen Hinweis erhielt, 30,00 EUR zu bezahlen.
  • 04.12.2004 12:12
    spunk_ antwortet auf Los Eblos
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer Los Eblos schrieb:

    > muß das passiert sein. Laut Web.de am 22.10.2004. Da hab ich
    > eine 1-monatige Test-Mitgliedschaft bekommen, was eine mir am
    > 22.10.2004 angeblich zugestellte 0,00 EUR-Rechnung ankündigte.
    > Hab eine entsprechende eMail nie erhalten. Ich wurde darauf
    > überhaupt erst aufmerksam, als ich mich am 1.12.2004 im
    > Web.de-Portal einloggte und einen Hinweis erhielt, 30,00 EUR zu
    > bezahlen.
    hmm - über die vorgehensweise kann ich nicht sagen: scheinbar ist das in der zwischenzeit narrensicher gelöst worden auf der webseite: es erscheint stets das "kleingedruckte" am unteren bildschrimrand.

    wenn du der meinung bist keinen vertrag mit web.de zu haben kannst du dem mahnverfahren ja gelöst entgegensehen (auch dem evtl. folgenden gerichtstermin) und hast dabei nicht zu befürchten.
  • 04.12.2004 12:25
    Los Eblos antwortet auf spunk_
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > wenn du der meinung bist keinen vertrag mit web.de zu haben
    > kannst du dem mahnverfahren ja gelöst entgegensehen (auch dem
    > evtl. folgenden gerichtstermin) und hast dabei nicht zu
    > befürchten.

    Hm... Kannst Du präzisieren, auf welcher Rechtsgrundlage das beruht?

    Grüße,
    Los Eblos
  • 04.12.2004 12:37
    spunk_ antwortet auf Los Eblos
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer Los Eblos schrieb:

    > Hm... Kannst Du präzisieren, auf welcher Rechtsgrundlage das
    > beruht?
    dazhu braucht es keine Grundlage:
    wenn kein Vetrag besteht können keine Forderungen daraus kommen.
  • 04.12.2004 12:44
    Los Eblos antwortet auf spunk_
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer Los Eblos schrieb:
    > dazhu braucht es keine Grundlage:
    > wenn kein Vetrag besteht können keine Forderungen daraus kommen.

    Naja, das ist ja der Streitpunkt. Web.de meint ja sehr wohl, einen von mir zugestimmten und angenommenen Vertrag mit mir zu haben. Mag es inzwischen vielleicht noch so rechtlich wasserdicht mit Kleingedrucktem unten auf der Seite zu sein. Ich bin weiß Gott nicht leichtfertig mit Anerkennungen von AGB im Internet. Nur war es mir nie bewußt, dass es ich irgendwo bewußt einen klar deklarierten Link gab, wo ich dies für Web.de getan habe.

    Hätte ja sein können, dass Du sagst: §0815 in BGB regelt das... Jetzt regelt das web.de von selbst oder eben mein Rechtsanwalt. Denn rechtens kann das irgendwie nicht sein. Das ist arglistig!
  • 04.12.2004 14:43
    brza antwortet auf Los Eblos
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    zum thema:recht haben und recht bekommen ist zweierlei.du brauchst auf rechnungen nicht reagieren,nur wenn der gerichtliche mahnbescheid kommt,dann musst du auf alle fälle widerspruch einlegen,sonst kommt der mann mit dem kuckuck.bei diesen kostenlos angebotenen probeabos schreibt web.de im kleingedruckten:wenn nicht fristgerecht gekündigt wird verlängert sich das abo automatisch um ein halbes jahr weiter(kostenpflichtig).ob das nun rechtlich sauber ist oder nicht kannst du nur in einem prozess herausfinden.doch das kann teuer werden.ausserdem weiss man nie wie die sache ausgeht.einige dich vorher mit web.de oder zahle.eine andere alternative hast du nicht.................gruss brza
  • 06.12.2004 15:42
    klappehalten antwortet auf brza
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Traurig ist allerdings,daß sich niemand von web.de dazu äußert. Mir kann doch niemend erzählen, daß die hier nicht mitlesen!
    Grüße
    kh
  • 12.03.2005 12:42
    brunogiersch antwortet auf klappehalten
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert

  • 06.12.2004 22:15
    itstrue antwortet auf brza
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Die Premium-Dienste bzw. die Werbung dafür sind äußerst fragwürdig. Diese Verfahrensweise kennen auch Freenet-Kunden nur zu gut. Über Werbe-Pop-ups wird man in das Angebot gelotst und ein falscher Klick - das wars und man hängt am Haken.

    Wenn ein Irrtum (unbewusstes Klicken) möglich war, kann sich auf den Irrtum-Par. im BGB berufen. Wenn man Gutscheine einlöst und eine automatische, nicht erkennbare Verlängerung dranhängt, kommt man i.d.R. auch wieder raus. Es muß eine eindeutige und unverwechselbare Zustimmungshandlung durch den Kunden erfolgen. Eine Auftragsbestätigung(=Annahme eines Auftrages) muß eigentlich auch vorliegen. Wer darauf nicht reagiert hat ist aber verloren!

    Im Zweifelsfall einen Web.de-Account mit falschen Daten anlegen, Vorgang nachstellen (Zeuge/Videokamera) und den Vorgang (wann welche Klicks) protokollieren.
    Meist sind diese Vorgänge so angreifbar, das diese keiner gerichtlichen Überprüfung standhalten.
  • 12.03.2005 12:41
    brunogiersch antwortet auf itstrue
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert

  • 12.03.2005 12:43
    brunogiersch antwortet auf Los Eblos
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert

  • 09.11.2005 19:00
    katarinam antwortet auf spunk_
    RE: Und noch einer... Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    Ich glaube es besteht doch ein Vertrag!
    Aber diesen hat sich web.de auf übelste Weise erschlichen und deshalb bleibe ich hart.
  • 12.01.2005 12:28
    palermo1972 antwortet auf xkabunga
    Hallo,als erste hoffe ich das meine rechtschreibung der maße lesbar ist.(deutsche sprache schwierig sprache,aber ich gebe mein beste).Das wegen bin hier? naja ganz einfach,bin auch eine opfer.hab auch gestern eine rechnung mit 30 euro plus 2,50 zuschlag,obwohl ich nicht das geringste ahnung habe .Ich weiss nur das ein tag (laut web.de muss das 27/11/04)meine e mail abrufen wollte(das mache ich täglich),dann habe ganz einfach mein nick und pw eingegeben.Normale weise lande ich gleich in meine posteingang,leider aber nicht an dieses verdammte tag.WAS VOR MIR HABEN?ich sehen nur eine werbung seite von web.de.club.Naja .das einzige klick fenster liegt unter links und stehtWEITER ZU FREE... Das habe auch getan.Kann sein das unter dieses fenster eine AGB darunter versteckt?.Ich habe auf weiter email nicht reagiert weil bei mir automatisch sortiert werde das heiss das gleich in eine spam ordner landen.Das wahr in kurz meine erlebnis.jetzt die frage:kann mir jemand ganz genau sagen welche art von daten sollte ich angeblich frei gegeben haben?bzw getippt .Ausser pw und nick habe ich nicht angegeben.Ist nicht so das web.de meine daten schon gespeichert hat.Und einfach dazu frei geschaltet,oder ähnnlich?
  • 12.01.2005 13:32
    Mobilelch antwortet auf xkabunga
    Ich hatte auch schon öfters das "Geschenk" auf der Startseite, bin aber noch nicht darauf hereingefallen!

    Ich stelle mir nur gerade die Frage:

    Gibt es nicht eine Vorschrift gemäß dem Fernabsatzgesetz, nach der man das Kästchen der AGB's willentlich und extra ankreuzen muß? ich kann mich da auf jeden fall auf den meisten Seiten dran erinnern!

    kennt sich da jemand aus?

    Benutzer palermo1972 schrieb:
    > Hallo da bin ich wieder,bin so wütend das ich dachte ich
    > schreibe was rein.gg.Bin an überlegen ,sollte ich meine eltern
    > besuch in Sizilien und dort mir ein paar hundert spezielle
    > zement block holen und nach karlsruhe fahren und das ganze
    > web.de team die fuße einbetoniert.Die sind ganz schon
    > raffiniert ,als 30 euro nicht genug were,versuche seid stunde
    > jemand zu erreichen tel.(keine chance).und bei denen kling die
    > kasse.das ist echt ein fall für akte 2005 oder bizz .kann
    > jemand das bekannt machen ,lass uns was dagegen tun.Muss ein
    > weg geben dieses art von betrug still zu legen.es kommt mir vor
    > als bei web.de lauter rumene und russen arbeiten(es sollte
    > keine descriminierung sein,für dieses landleute,aber ist nur
    > mal so das die zu zeit die pc freack sind,und geben sich für
    > ein paar euro weniger schon zufrieden).jetzt im ernst,ich weiss
    > es nicht wie euch geht aber ich kann euch sagen das ich nicht
    > lustig finde das web de so ein treck an land spült,.ich werde
    > jetzt abwarte.WAS WOLL IHR TUN? hat jemand eine idee ?
  • 17.01.2005 21:55
    Knöpfle antwortet auf Mobilelch
    Bitte diese Gutachten nachlesen:

    http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=32347

    Sehr verständlich ausgeführt von: Rechtsanwalt Falk Brorsen

    Warum also bezahlen?

    Gruß Knöpfle
  • 02.03.2005 14:53
    dark_kamael antwortet auf Mobilelch
    Hi,

    ich habe bei Pro 7 im Forum:
    http://www.prosieben.de/club_community/community/index.php?commFile=/foren/format.php&for_id=20&kat_id=4
    den Trick mit der kostenlosen Testmitgliedschaft von Freemail angeprangert. Jedoch sollten jetzt einige von Euch sich dort auch anmelden und ihren Zorn kund tun, denn nur dann besteht die Chance, dass Bizz auch eine Reportage bringt.
  • 12.03.2005 12:24
    brunogiersch antwortet auf dark_kamael
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert
  • 16.12.2005 15:22
    einmal geändert am 16.12.2005 20:07
    Tatze1 antwortet auf Mobilelch
    Nachdem ich nun hier im Forum einige Beiträge zu dieser dubiosen WEB.DE Firma gelesen habe melde ich auch mal zu Wort.
    Zuerst mal: Ein Familienmitglied hatte angeblich auch ein kostenpflichtiges Freemail Postfach bei WEB.DE eingerichtet.
    Dies war aber überhaupt nicht der Fall. Gegen die Mahnung mit der Zahlungsaufforderung habe ich mich dann durch mehrmalige Schreiben gewehrt und immer wieder Widerspruch eingelegt. Letztendlich hat dann diese dubiose Firma das berühmte Handtuch geschmissen.
    Meiner Meinung nach ist das Problem bei denen mehrschichtig.
    1.: Der postalische Adressat, welcher das Mahnschreiben erhält, muss nicht immer der Gleiche sein welcher die Mitgliedschaft eingegangen ist. In dem entsprechendem Formular von WEB.DE kann jede existierende Adresse eingetragen werden ( muss also nicht die eigene Adresse sein).
    2.: Es dürfte für WEB.De nicht so einfach sein, durch einen wasserdichten Nachweis (Vertrag) eine Mitgliedschaft nachzuweisen, welcher auch letztendlich juristisch Bestand hat.
    3.: Wegen diesem Aufwand, dem eine Forderung von 40,50€ entgegesteht und deren Erfolgsergebnis sehr zweifelhaft ist, streichen sie dann die Segel.
    Das Ganze buchen die dann unter 'Forschen kostet Geld', oder 'Jugend forscht' ab. Letztendlich haben sie diese Summen schon lange in ihrer Kalkulation mit einkalkuliert.
    Allerdings muss ich auch sagen, wer bewusst eine Mitgliedschaft eingeht, sollte auch dazu stehen und zücken.
    Zur Frage der evt. Schufa Eintragung kann ich nicht viel sagen. Mir ist nur bekannt, dass nicht jede Firma dort Vertragspartner werden kann. Aber auf jeden Fall ist es die Bank, mit denen WEB.DE zusammen arbeitet und die ist Mitglied bei der Schufa.
    Aber gegen eine Gebühr von 7,60€ kann jeder eine Selbstauskunft einholen.
    Es geht aber u. U. auch anders: Ich habe in dieser Woche einfach mal meine Bank angerufen und sie nach meinem s.g. Scoorer Wert (ich weiss nicht, ob ich das richtig geschrieben habe) gefragt. Tatsächlich haben sie ihn mir genannt. Dadurch weiss ich jetzt, dass ich keinen Eintrag bei der Schufa habe.
    So geht es also mit etwas Glück auch, schnell, aktuell und kostet nichts. Wer aber durch diesen Wert erfährt, dass er einen Eintrag hat, sollt schon eine Schufa Auskunft einholen. Erst dann erfährter ja, durch wen dieser Eintrag zu stande gekommen ist, um evtl. dagegen angehen zu können.
    Im Web ist übrigens diese Scoorer Tabelle unter www.Schufa.de zu sehen.
  • 10.03.2005 20:21
    nuckprofi antwortet auf Stimmi
    Benutzer Stimmi schrieb:
    > Also ich habe das heute auch von denen bekommen und soll jetzt
    > 30 euro zahlen. Scheint so, als wären sie im recht

    Ich sag Dir, die sind nicht im recht. Wir müßten alle zusammen halten und was dagegen tun.
  • 11.03.2005 03:33
    manu107 antwortet auf nuckprofi
    Hallo,

    bekam inzwischen alle Mahnungen, auch aussgerichtlich. Habe allen Widersprochen, da ich nie einen Vertrag zugestimmt habe.

    Jetzt habe ich ein Brief von einem Anwalt der es gerichtlich einfordern will. Werde natürlich Gegenklage einreichen...

    Mann kann doch nicht einfach eine Rechnung fordern, ohne das je ein Vertrag zugestimmt wurde, wo leben wir denn?!

    Unglaublich!


    Wir sind nicht die einzigsten die hier betrogen werden.

    Folgende Seiten fand ich dazu:
    https://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=5659&page=6
    http://www.teltarif.de/forum/x-internet/...
    http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?p=77203
    http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?s=470dd3acd3bf210e08080840df9d6f6f&p=528571#post528571
    http://www.winfuture-forum.de/lofiversion/index.php/t19735.html
    http://www.prosieben.de/club_community/community/index.php?commFile=/foren/format.php&for_id=20&kat_id=4
    http://www.prosieben.de/club_community/community/index.php?commFile=/foren/beitraege.php&kat_id=4&for_id=20&the_id=144461
    http://www.jugendnetz.de/direct/forum.jugendnet z.de/index.php?­s=d1d0d3be­031c98d461­be95e194af4c8d& showtopic=854&st=0&
    http://www.telefontarife.de/forum/x-internet/21 45-1.html
  • 11.03.2005 04:24
    spl antwortet auf manu107
    Benutzer manu107 schrieb:
    > Jetzt habe ich ein Brief von einem Anwalt der es gerichtlich
    > einfordern will. Werde natürlich Gegenklage einreichen...

    Geht nicht, eine negative Feststellungsklage ist unzulässig, wenn bereits eine Zahlungsklage anhängig ist. Hoffentlich sind deine Mausklicks im Internet durchdachter als deine Prozessstrategie...

    > Wir sind nicht die einzigsten

    Die *einzigsten* ganz sicher nicht.

    spl
  • 11.03.2005 07:07
    brza antwortet auf spl
    ich kann nicht umhin,aber bei diesem ganzen geschimpfe über web.de muss ich meinen senf dazu geben.auch ich habe mein postfach bei web.de.niemand wird gezwungen gierig das angebot anzunehmen.warum lest ihr nicht vorher die agbs durch.dann wisst ihr wie das procedere abläuft.unterschreibt ihr im täglichen leben auch alles,wenn euch einer einen zettel unter die nase hält.sucht die schuld bei euch selbst und jammert nicht..gruss brza
  • 11.03.2005 08:13
    nuckprofi antwortet auf brza
    Hallo,
    ich hoffe, daß diese Schei.e dir auch mal passiert.
    Ich bin nicht zum erten mal im Internet und bin auch nicht der einzige. Wenn mir alleine das passiert wäre, ok, aber hier sind doch mehrere betroffen.
    Also stimmt doch was nicht.

    mfg
    .....
  • 20.09.2005 18:26
    Tina86 antwortet auf nuckprofi
    hallo
    ich bin leider auch ein opfer von web.de! ich soll angeblich mit meinem passwort die mitgliedschaft bestätigt haben, was nie der fall war. nun bekamm ich post vom anwalt Weidle, ich schrieb ihm das ich niemals eine mitgliedschaft eingegangen bin doch der schrieb: "Mit dem Bestellen der WEB.DE Mitgliedschaft haben sie die Nutzungsbedingung sowie die AGB unserer Mandantin gelesen und akzeptiert. Somit sind Sie einen wirksamen Vertrag eingegangen. Verträge bedürfen nur dann der Schriftform, wenn dies ausdrücklich im Gesetz vorgeschrieben ist oder wenn die Parteien die Schriftform vereinbaren. Beide Vorraussetzungen sind hier nicht erfüllt, so dass dieser vertrag auch elektronisch geschlossen werden konnte. ......"
    ich soll nun 37,50€ und den anwalt (insgesammt 97,38€) zahlen, was ich jedoch nicht einsehe. bei meinem freund ist nun das selbe aus unerklärlichen gründen, doch bei ihm sind es nur 12,50€ und seine account ist noch nicht gesperrt.
    ich weis nicht was ich jetzt machen soll, ich war noch nie in sollch einer lage. kann mir bitte jemand helfen? meine email adresse leutet tinamausi86@freenet.de
    ich will nicht deswegen in die schufa kommen oder vor gericht? wäre es daher besser wenn ich die rechnung bezahle??
    mfg Tina
  • 22.09.2005 11:09
    WEB.de Geschädigter antwortet auf Tina86
    ich bin auch so ein Geschädigter, war beim Rechtsanwalt und bei der Verbraucherzentrale. Beide sagen das es auch bei online Geschäften einen VERTRAG geben muss - WEB.de ist in Beweisspflicht das es zu einer gültige Willenserklärung, d.h. von beiden Seiten, gekommen ist. Ich kann nur empfehlen nicht zu zahlen.
    Es gibt Geschädigte die raus kamen aus dieser Situation.. also durchhalten und per Fax (Faxbelege aufheben!) bzw. per Einschreiben (was teuer wird) immer wieder widersprechen.

    Viel Erfolg
  • 05.11.2005 17:17
    Reiner01 antwortet auf Tina86
    Na das sollte doch kein großes Problem sein:
    1.: Geld sofort zurückbuchen lassen!
    2.: Sendebestätigung vom Fax kopieren und denen zuschicken. (Wer die natürlich nicht aufgehoben hat, ist in diesem Fall bei dieser Firma wirklich selbst schuld)

    Natürlich bedeutet das wieder Zeit, Ärger und Aufregung. Aber darauf setzen die. Es gibt nur eine mögliche Reaktion: Widersprechen und sie selbst zermürben.
  • 12.03.2005 12:22
    brunogiersch antwortet auf brza
    RE: Rechtsanwalt
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert
  • 19.03.2005 23:14
    in8967 antwortet auf brunogiersch
    RE: Rechtsanwalt
    bin auch unter den ''Opfern'': mein letzter Stand ist ein Schreiben einer angeblichen Kanzlei Kadelke, die es nicht gibt, Herr Kadelke ist der Datenschutzbeauftragte von web.de.. da hätten wir schon mal einen Interessenkonflikt...im übrigen hat meines Erachtens web.de einige juristische Grundregeln verletzt und ist sicher nicht im Recht. AGB ist eine Bringschuld des Anbieters keine Holschuld des Interessenten - ein Klick genügt und man kommt nur noch mit kostenpflichtigen Nummern aus der Falle...web.de behauptet der Interessent muss sich die AGB ansehen vor dem ersten Klick...stimmt so definitiv nicht!!!! all das ist unlauterer Wettbewerb... ich selbst habe den Quatsch nie bewußt angeklickt - habe nach den ersten mails versucht, das telefonisch (zu 12 cent die Min!!) zu klären...es tat sich nichts ...es kamen Mahnungen...dann habe ich per Fax gekündigt...nun kommt ein angeblicher Anwalt namens Markus Kadelke ins Spiel, der hat aber gar keine Kanzlei sondern gibt die Adresse von und die kostenpflichtigen Telefonnummern von web.de an... Recherche ergibt Herr Markus Kadelke ist der Datenschutzbeauftragte der web.de... da kann er schwerlich auch der inkasso Beauftragte sein... tut er aber unter einem angeblichen Kanzleinamen... hat denn schon mal irgendein Geschädigter gecheckt, ob die angebliche Zulassung an den Karlsruher Gerichten wirklich stimmt und ob er wie er behauptet auch Mitglied der Anwaltskammer ist??? Hat schon mal jemand eine Kanzlei Kadelke in Karlsruhe entdeckt??? nein, die gibt es nämlich gar nicht... die von Herrn Kadelke angegebene Anschrift ist nämlich die der web.de und welche Kanzlei operiert ausschließlich mit kostenpflichtigen 0180.. Servicenummern... und noch dazu mit den gleichen wie die der web.de ?
    schließe mich gerne mit anderen Opfern zusammen und rate allen nicht zu zahlen... ruft statt dessen die Karlsruher Gerichte + die Anwaltskammer an und fragt nach...
  • 20.04.2005 15:48
    Silke660 antwortet auf in8967
    RE: Rechtsanwalt
    Auch ich bin Opfer und habe heute Anzeige bei der Polizei erstattet. Leider lese ich jetzt erst über den angeblichen Rechsanwalt. So weit bin ich mit WEB.DE noch gar nicht, aber da mein Postfach gesperrt wurde, nehme ich an, es dauert nicht mehr lange. UNGLAUBLICH, das bedeutet doch, dass wir alle zusammen Anzeige wegen Amtsanmaßung und Etikettenschwindel erstatten können.
    Ich werde in diesem Leben keinen Cent an die zahlen.
    Killermaschine
  • 19.03.2005 23:40
    in8967 antwortet auf nuckprofi
    web.de wird von United (1+1) übernommen!!!
    Quelle: http://www.pcwelt.de/news/online/108755/

    United Internet schnappt sich Web.de


    Noch sind United Internet (1&1, GMX ) und Web.de (Freemail) Konkurrenten. Das soll sich aber bald ändern. Denn der deutsche Internet-Dienstleister aus Montabaur will den Karlsruher Konkurrenten übernehmen.

    Das gaben die beiden Unternehmen gestern Abend bekannt. Demnach planen die beiden Firmen "eine umfassende Allianz in den Bereichen Internet-Portal und Web-Telekommunikation". United Internet will Web.de mit allen Mitarbeitern, Technologien, Vermögensgegenständen sowie Marken- und Lizenzrechten in sein Imperium eingliedern. Den Deal will United Internet mit 200 Millionen Euro in bar und 5,8 Millionen Aktien bezahlen. Darüber unterzeichneten die beiden Unternehmen gestern eine Absichtserklärung.



    Allerdings müssen die Details noch ausgehandelt werden und das Kartellamt der Fusion der beiden Internet-Platzhirsche noch zustimmen. Falls alles wie geplant verläuft, sollen die endgültigen Verträge im April unterzeichnet werden.



    Web.de hat eigenen Angaben zufolge knapp 10,5 Millionen Nutzer pro Monat, GMX bringt es auf 7,6 Millionen. Zusammen würden die beiden Unternehmen deutlich vor T-Online mit 13,15 Millionen Nutzern liegen. Allerdings sagt das nichts über die Profitabilität der Firmen aus. Web.de soll sich nach der Transaktion anscheinend auf die Weiterentwicklung seiner Web-Telekommunikations-Produkte konzentrieren.



    Aus der Mitteilung geht nicht hervor, ob und welche Auswirkungen die Fusion für Kunden von Web.de/Freemail haben wird.


  • 22.03.2005 01:26
    gastax antwortet auf nuckprofi
    RE: web.de + die angebliche Kanzlei Kadelke
    > Benutzer nuckprofi schrieb:
    > Hallo,
    > ich habe am Donnerstag Anzeige bei der Polizei gemacht, wegen
    > Betrug.

    wie stehts jetzt damit? ist kadelke verhaftet?
    zu der vertragzustandekommensache:
    Ist es rechtlich zulässig, unterschiedliche "Vertragskorrespondenzmedien" für Vertragsabschluss und -kündigung zu fordern?
    Ich finde es nicht korrekt.
    Ich bin mir fast sicher, dass der Hinweis der Telefonkündigung früher (sept.okt.2004) nicht dabei stand, und ich erst als es zu spät war, d.h. in der Antwort auf meine Emailkündigung, darüber informiert wurde, dass solche Kündigungen nicht gelten.
    ich habe auch eine zahlungsaufforderung von ra kadelke bekommen; da sie aber nicht als einschreiben geschickt wurde, kann sie im graben oder sonstwo verschütt gegangen sein, oder nicht?

    DAS GASTAX
  • 22.03.2005 09:52
    in8967 antwortet auf gastax
    RE: web.de + die angebliche Kanzlei Kadelke
    Das ganze ist und bleibt dubios bzw. es drängt sich der Verdacht auf, dass web.de trotz der offensichtlichen formalen Fehler des vergangenen Jahres (inzwischen wird die Clubmitgliedschaft ja anders beworben)alles daran setzt die Forderungen einzutreiben. Allerdings wurde offenbar nur der Anschein erweckt, man hätte eine Kanzlei eingeschaltet, die nun das Inkassoverfahren betreibt, denn in Wirklichkeit steckt der Datenschutzbeauftragte Kadelke dahinter, der wohl Volljurist ist + versucht somit auch noch die Inkassogebühren web.de zufliessen zu lassen. Ich rate allen, nicht zu zahlen. Zur Not sollten wir kollektiv vorgehen.
  • 20.03.2005 00:55
    handytim antwortet auf brza
    RE: web.de + die angebliche Kanzlei Kadelke
    Habe eben mal in den "Gelben Seiten" für KA nachgesehen, dort ist kein Anwalt, der Kadelke heißt. Im normalen Telefonbuch gibt es aber einen solchen Eintrag.

    Ciao
    Tim
  • 20.03.2005 10:31
    in8967 antwortet auf handytim
    RE: web.de + die angebliche Kanzlei Kadelke
    im aktuellen online Telefonbuch der Telekom ist in keinem der 3 Bücher (Telefonbuch, Örtliches, Gelbe Seiten) was zu finden. Meine Suchworte waren 'Kadelke', 'Rechtsanwalt*', 'Kanzlei' auch ist eindeutig zu identifizieren dass Amalienbadstr. 41 die Adresse der web.de ist. Vielleicht hast Du ja ein älteres Telefonbuch und er war vor seiner Tätigkeit als Datenschutzbeauftragter bei web.de mal RA in KA. Unter welcher Adresse und mit welcher Telefonnummer hast Du denn einen Eintrag gefunden?
  • 20.04.2005 15:38
    Silke660 antwortet auf brza
    Ja klar, du gehörst wahrscheinlich zu dem Nepper-Team.
    So viele Menschen können nicht nur blöd sein.
    WEB.DE macht die ganze Sache ja unheimlich schlau.
    Verpackt eine Angebotseite mit dermaßen viel Werbung, dass ich oft intensiv suchen muss, wo ich jetzt den Link finde, damit ich in mein Postfach komme und wenn ich mal in Eile bin, habe ich den Salat und habe plötzlich eine Mitgliedschaft aktiviert.
    Es ist doch ähnlich wie früher in den Verträgen das Kleingedruckte oft übersehen wurde. Es ist eine totale Sauerei und ich werde im Leben nicht bezahlen. Anzeige bei der Polizei habe ich auch schon aufgegeben. Und wenn du die Beiträge der Anderen genauer gelesen hättest, dann wüsstest du, das WEB.DE ganz hinterlistig agiert, was niemand von so einem Anbieter erwarten würde. Da fällt man schon mal schneller auf etwas rein.
  • 12.03.2005 12:23
    brunogiersch antwortet auf spl
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert
  • 11.03.2005 09:08
    Stimmi antwortet auf nuckprofi
    Mhh, das scheint zwar alles rechtlcih nicht so ganz durchsichtig, aber ich denke letztendlcih sitzen die bei web am längeren Hebel. Naja, bei mir hat sich dann, nach dem zufälligen Vertagsabschluss acuh die Oberfläche geändert, aber habe mir gedacht, die haben da mal was neues gemacht. Auf jeden Fall habe ich die gestern angerufen, und o Wunder sogar jemanden ereicht. Der sagte mir aber nur, dass ich das alles per Post machen muss, und die Keine Kontaktemailadresse haben.

    Für Tips wie ich da wieder raus komme bin ich immer dankbar.
  • 11.03.2005 09:51
    nuckprofi antwortet auf Stimmi
    Hi,
    also ich gebe nicht auf. Ich werde um mein Recht kämpfen. Wer die Hosen voll hat, soll zahlen. Ich habe einen guten Rechtsanwalt dies berichtet und wir werden sehen.
  • 11.03.2005 10:30
    Dragen antwortet auf nuckprofi
    Hallo,
    Benutzer nuckprofi schrieb:
    > Hi,
    > also ich gebe nicht auf. Ich werde um mein Recht kämpfen. Wer
    > die Hosen voll hat, soll zahlen. Ich habe einen guten
    > Rechtsanwalt dies berichtet und wir werden sehen.

    Wenn ihr alle so sicher seit, dass ihr betrogen worden seit oder es sich um eine unlautere Masche handelt, warum dann einen Rechtsanwalt einschalten und diesem zusätzliches Geld in den Rachen werfen?

    Geht zur Polizei und erstattet Anzeige, das kostet nichts.

    Gruß
    Dragen
  • 11.03.2005 20:03
    Dragen antwortet auf Dragen
    Hallo,
    Benutzer qutomm schrieb:
    > Hallo....
    > Ich bin reingefallen, und muss jetzt über 80 Euro zahlen an
    > Web.de. Sonst droht mir der Gerichtvollzieher.
    > Ich werde jetzt an die Öffentlichkeit damit gehen an WISO und
    > Computerbild. Ich kann nur hoffen das mal ein Rechtsanwalt/in,
    > bei diesen GANZ MIESEN INTERNET BETRUG reinfällt.
    > Ich bin dafür das wir alles gemeinsam eine Klage machen,
    > bei diesen Schweine-Verein Web.de, das diesen jetzt entgültig
    > ein ENDE gemacht wird. Und natürlich auch das Geld
    > zurückgezahlt wird.
    >
    hättest Du vorher die Augen aufgemacht und "alles" gelesen auf was Du Dich mit einer "Probemitgliedschaft" einläßt, wären Dir diese Erfahrungen erspart geblieben.

    Gruß
    Dragen
  • 12.03.2005 12:12
    CoolheadHB antwortet auf Dragen
    Ich finde das Geschäftsgebahren der Firma Web.de auch sehr bedenklich. Sie arbeiten eindeutig damit, dass unbedarfte Nutzer einfach auf weiter klicken, da der Button einfach größer ist und auch ich manchmal Mühe hatte sofort den richtigen Link zum Freemail-Postfach zu finden. Kriege regelmäßig die Einladung zur Testmitgliedschaft und einmal in Hektik ist es auch fast daneben gegangen. Aber ich konnte es abbrechen und bekam dann noch ne Mail von Web.de in der mir erläutert wurde, dass die ganze Sache SSL verschlüsselt sei und ich mir keine Sorgen über die Datensicherheit machen müsse und es gleich noch mal versuchen solle.

    Die Ratschläge der "Experten" finde ich immer wieder klasse, da das Angebot eben nicht auf Computer- bzw. Rechtscracks ausgelegt ist, sondern eindeutig auf Nutzer, die die Seite wegklicken wollen indem sie auf weiter klicken, statt den kleinen Link unten links wahrzunehmen. Ein unbedarfter Nutzer erwartet nicht, das plötzlich eine Kaufofferte gemacht wird, wenn er sich einloggt wie die 100 Tage vorher.

    Wobei ich aber auch vermute, dass dann ja im Header der Seite nicht mehr "Freemail von Web.de" stehen sollte, sobald man die Testmitgliedschaft im Club hat.

    Bin seit 1997 auch Nutzer von Gmx und habe bis heute noch nie eine Einladung zur Nutzung der kostenpflichtigen Dienste bekommen, wie es bei Web.de einmal im Monat ist.

    Würde mich mal interessieren, ob es wirklich mal zum Prozess gekommen ist?

    Eike
  • 15.03.2005 08:55
    nuckprofi antwortet auf CoolheadHB
    Also wenn es mal zum Prozeß einmal kommen sollte, informiere ich. Ich bin auch schon lange Nutzer von web.de und bin auch rein gefallen. Wenn ich alleine es gewesen wäre, Ok, aber hier sind doch viel mehr betroffen, als ich dachte. Viele junge Nutzer bei web.de sind bestimmt auch auf diese Masche reingefallen.
  • 12.03.2005 12:18
    brunogiersch antwortet auf Dragen
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert
  • 12.03.2005 12:20
    brunogiersch antwortet auf nuckprofi
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert
  • 12.03.2005 12:21
    brunogiersch antwortet auf Stimmi
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert
  • 12.03.2005 12:41
    brunogiersch antwortet auf xkabunga
    Hallo,

    auch ich bin reingefallen, wie können wir uns zusammenschließen, so daß gemeinsam öffentlichkeitswirksam Druck ausgeübt wird und ein anwalt bestellt werden kann?

    Detlef Kappert

  • 18.03.2005 13:12
    601699 antwortet auf brunogiersch
    Hi Detlef,
    ich bin auch drauf rein gefallen und habe die Sache meinem Anwalt übergeben. Ich habe auch beim Anwaltsservice der Computer Bild angerufen. Die wußten sofort bescheid und haben mir genau wie mein Anwalt vom zahlen abgeraten!!!
    Ich suche aber noch Zeugen, falls die Sache ernst wird. Schick mir doch kurz 'ne Email.

    Tschööö
    DJ
  • 19.03.2005 01:49
    brixmaster antwortet auf 601699
    Wie weit geht WEB.de beim Geltendmachen unberechtigter Forderungen?
    Hallo ,

    ich hätte mal eine Frage.
    In diesem Forum liest man viel über die Firma „Web.de“ insbesondere über deren Vorgehensweise bei Forderungen die in Zusammenhang mit dem Test des Web.de Clubs entstanden sind. (Kostenpflichtige Verlängerung des Vertrages obwohl gekündigt etc.)

    Wie weit geht „Web.de“ in Zusammenhang mit der Durchsetzung der unberechtigten oder unberechtigt empfundenen Forderungen.
    Hier im Forum liest man vom Mahnungen, Schreiben von Rechtsanwälten und auch beantragten Mahnbescheiden seitens Web.de durch die RA Kanzlei. Kadelke

    Aber hat jemand schon einen Mahnbescheid erhalten und diesen widersprochen?
    Und wenn ja ist es dann zu einer Gerichtsverhandlung gekommen oder hat Web.de die Sache auf sich beruhen lassen, und wie ist eine ev. Gerichtsverhandlung ausgegangen.

    Ich glaube das es Web.de auf sowas nicht ankommen läßt um Grundsatzurteile zu vermeiden.
    Das würde mich doch jetzt mal echt interessieren.

    Übrigens der RA von WEb.de Kadelke ist auch Datenschutzbeauftragter von Web.de. Komisch.
  • 19.03.2005 20:32
    User996 antwortet auf brixmaster
    RE: Wie weit geht WEB.de beim Geltendmachen unberechtigter Forderungen?
    hallo,

    auch von mir wollen die kohle haben 30,00 Euro.
    Kann mir plz jemand die korrekte mailadresse vom support geben wo bei denen zuständig für den clubdreck ist?

    Vielen Dank
  • 20.03.2005 00:02
    in8967 antwortet auf brixmaster
    web.de wird von United gekauft!!!!
    hier die entsprechenden Links:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/57604
    http://www.stern.de/wirtschaft/unternehmen/537876.html?nv=hp_aa
    http://www.golem.de/0503/36996.html
    http://www.pcwelt.de/news/online/108755/
    http://www.onlinekosten.de/news/artikel/16946
    http://www.gmx.net/de/themen/finanzen/wirtschaft/unternehmen/839700,cc=000000194100008397001r7uRT.html
  • 22.03.2005 22:22
    Mork0075 antwortet auf in8967
    Wehrt euch gegen web.de
    Wer betroffen ist und mithelfen will sich gegen diese web.de Masche zu wehren, melde sich bitte unter meiner eMail Adresse.
  • 24.03.2005 08:35
    Mono antwortet auf Mork0075
    Rechtsanwaltskammer
    Inzwischen befasst sich auch die Rechtsanwaltskammer mit dem Fall.

    Wer Post von der Rechtsanwaltskanzlei Kadelke bekommen hat, sollte sich an folgende Anschrift wenden:

    Rechtsanwaltskammer Karlsruhe
    - Beschwerdeausschuss -
    Postfach 111 153
    76061 KARLSRUHE

    und seinen Fall darlegen.
  • 29.03.2005 16:43
    agram antwortet auf Mono
    RE: Rechtsanwaltskammer
    Benutzer Mono schrieb:
    > Inzwischen befasst sich auch die Rechtsanwaltskammer mit dem
    > Fall.
    >
    > Wer Post von der Rechtsanwaltskanzlei Kadelke bekommen hat,
    > sollte sich an folgende Anschrift wenden:
    >
    > Rechtsanwaltskammer Karlsruhe
    > - Beschwerdeausschuss -
    > Postfach 111 153
    > 76061 KARLSRUHE
    >
    > und seinen Fall darlegen.
    >
    >Würde gerne anschreiben, habe aber eine andere Adresse
    >gefunden.
    >
    >Reinhold-Frank-Strasse 72
    >76133 Karlsruhe
    >
    >Möchte niemanden verunsichern und gerne etwas tun.
    >Hat schon jemand auf das "Postfach 111 153" etwas gesendet >und eine Antwort bekommen?
    >MfG.agram
  • 08.04.2005 23:31
    Mono antwortet auf agram
    RAK-Adresse
    Hallo,

    ich hatte an die Hausadresse geschrieben und unter der Postfachadresse umgehend Antwort bekommen.

    Du kannst also zwischen den Adressen wählen.

    Mono
  • 09.04.2005 00:23
    spl antwortet auf Mono
    RE: Rechtsanwaltskammer
    Benutzer Mono schrieb:
    > Inzwischen befasst sich auch die Rechtsanwaltskammer mit dem
    > Fall.

    Was ist verboten daran, wenn der betriebliche Datenschutzbeauftragte Rechtsanwalt ist? Das ist durchaus üblich. Ist unter anderem bei Freenet, United Internet oder Lycos so.

    Warum soll es die Kanzlei Kadelke nicht geben?

    BRAO § 18 Lokalisierung

    (1) Jeder Rechtsanwalt muss bei einem bestimmten Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit zugelassen sein.

    BRAO § 27 Kanzlei

    (1) Der Rechtsanwalt muss an dem Ort des Gerichts, bei dem er zugelassen ist, eine Kanzlei einrichten.

    spl
  • 09.04.2005 10:57
    koordinator antwortet auf spl
    RE: Rechtsanwaltskammer
    Benutzer spl schrieb:
    > Benutzer Mono schrieb:

    > Was ist verboten daran, wenn der betriebliche
    > Datenschutzbeauftragte Rechtsanwalt ist? Das ist durchaus
    > üblich. Ist unter anderem bei Freenet, United Internet oder
    > Lycos so.
    >
    > Warum soll es die Kanzlei Kadelke nicht geben?

    "Richtig!" - Da wird der falsche Hund geprügelt!

    web.de läßt sich durch RA Kadelke vertreten.

    Für alle, die sich von web.de 'gelinkt' und 'geschädigt' fühlen, bleibt web.de der 'Schädiger', mit dem man vor Gericht streitet!

    "Vor Gericht und auf hoher See ...!"

    Gruß ... Koordinator
  • 09.04.2005 13:31
    Mono antwortet auf spl
    RE: Rechtsanwaltskammer

    > Was ist verboten daran, wenn der betriebliche
    > Datenschutzbeauftragte Rechtsanwalt ist? Das ist durchaus
    > üblich. Ist unter anderem bei Freenet, United Internet oder
    > Lycos so.

    Das ist sicher nicht verboten, sondern u. U. sogar sinnvoll.

    Doch soll die Rechtsanwaltskammer Karlsruhe einmal klären, ob es dem Standesethos (was immer das auch sei) eines Rechtsanwalts entspricht, einerseits öffentlich im Internet in der Funktion als Datenschutzbeauftragter eines Unternehmens zuzusichern, dass sämtliche Daten, die über Kunden zugänglich gemacht werden, absolut vertraulich behandelt werden, da ihm Kundendaten heilig seien, dann jedoch auf eben diese heiligen Daten zugreift, um sich privat als Betreiber einer Rechtsanwaltskanzlei ein kräftiges Zubrot zu verdienen und dieses noch dadurch aufzustocken, dass er bei Telefon und Telefax ausschließlich gebührenpflichtige Kontakte ermöglicht.

    Warten wir einmal die grundsätzliche Stellungnahme der Rechtsanwaltskammer bezüglich solcher Doppelfunktionen mit möglichen Interessenkonflikten ab. Dann können wir alle besser einschätzen, was man von Rechtsanwälten und ihrem Verhältnis zum Datenschutz erwarten bzw. befürchten muss.

    Mono
  • 10.04.2005 03:52
    spl antwortet auf Mono
    RE: Rechtsanwaltskammer
    Benutzer Mono schrieb:
    > einerseits öffentlich im Internet in
    > der Funktion als Datenschutzbeauftragter eines Unternehmens
    > zuzusichern, dass sämtliche Daten, die über Kunden zugänglich
    > gemacht werden, absolut vertraulich behandelt werden, da ihm
    > Kundendaten heilig seien,

    Ich kann keine unzulässige Datennutzung erkennen, wenn Web.de meint eine offene Forderung zu haben und diese eintreiben zu müssen.

    Hätte Web.de irgendeinen anderen Anwalt beauftragt, hätten sie die Daten eben an diesen weitergegeben. Wo ist der Unterschied? Darf Kadelke nicht mahnen, weil er betrieblicher Datenschutzbeauftragter ist?

    Wenn ihr euch beschweren wollt, dann bei der Datenschutzaufsichtsbehörde, dem Bundesdatenschutzbeauftragten, Bonn.

    Wieso gebt ihr überhaupt für einen kostenlosen E-Mail-Dienst eure Adresse an? Weil ihr nichts zu verbergen habt? Prima, dann her mit der Kreditkartennummer!

    Ich geb bei sowas immer die Adresse des Geschäftsführers ein (siehe alte KlickTel-CD-ROMs), dann kann er sich seinen Mist direkt selber zuschicken.

    > dass er bei Telefon und
    > Telefax ausschließlich gebührenpflichtige Kontakte ermöglicht.

    Dann schreib einen Brief.

    spl
  • 10.04.2005 19:12
    toco antwortet auf spl
    RE: Rechtsanwaltskammer
    Benutzer spl schrieb:

    > Wieso gebt ihr überhaupt für einen kostenlosen E-Mail-Dienst
    > eure Adresse an? Weil ihr nichts zu verbergen habt? Prima,
    > dann her mit der Kreditkartennummer!

    Die Frage ist möglicherweise leicht zu beantworten.

    Soweit ich mich erinnere, verifiziert web.de die Adressen: Beim Erstellen des Accounts kriegt man erst einen Testaccount, den man ein paar Tage später durch eine postalisch zugesandte PIN freischalten muß.
    Ich weiß nicht, ob diese Praxis noch durchgeführt wird.

    Damals - 2000 - war das ein Grund für mich, nicht zu web.de zu gehen.
    Web.de hat somit einen sehr validen Datensatz zum Linken der Kunden - was zu geringen Aufallquoten bei Mahnforderungn usw. führt. Da scheint wohl jemand irgendwann auf die Idee gekommen zu sein, dies ausnutzen zu können.

    Gruß,
    toco
  • 10.04.2005 22:31
    spl antwortet auf toco
    RE: Rechtsanwaltskammer
    Benutzer toco schrieb:
    > Benutzer spl schrieb:
    > > Wieso gebt ihr überhaupt für einen kostenlosen
    > > E-Mail-Dienst eure Adresse an?
    >
    > Soweit ich mich erinnere, verifiziert web.de die Adressen:

    Ich erinnere mich dunkel. Sie lässt sich aber nachträglich ändern. Bei mir ist jedenfalls die Adresse einer gewissen Münchener Kanzlei eingetragen, dort ist Web.de gut aufgehoben.

    spl
  • 10.04.2005 21:57
    Mono antwortet auf spl
    Kadelke
    Benutzer spl schrieb:

    > Wieso gebt ihr überhaupt für einen kostenlosen E-Mail-Dienst
    > eure Adresse an?

    Ich selbst habe weder eMail-Account noch Club-Mitgliedschaft bei web.de und bin deshalb hiervon gar nicht betroffen, sondern unser Sohn, der seit vielen Jahren im Ausland lebt. Er wollte auch eine deutsche eMail-Adresse haben und wurde seinerzeit aufgefordert, für die Zusendung eines Freischalt-Codes eine Anschrift in Deutschland zu benennen. Das bezog sich jedoch ausschließlich auf einen eMail-Account. Von einer kostenpflichtigen Club-Mitgliedschaft, die er abgeschlossen haben soll, weiß er nichts, und diese ist von ihm auch nicht gewünscht. Die Post von Kadelke kommt bei uns an. Offenbar greift er beim Anmahnen der vorgeblichen Club-Forderungen auf die 'heiligen' Daten aus dem eMail-Account zurück.


    > > dass er bei Telefon und
    > > Telefax ausschließlich gebührenpflichtige Kontakte
    > > ermöglicht.
    >
    > Dann schreib einen Brief.

    Wieso sollte ich? Ich will doch nichts von Kadelke. Aber der scheint den Hals nicht voll genug bekommen zu können: Gehalt bei web.de, Gebühren als Rechtsanwalt und noch Einnahmen aus kostenpflichtigen Telefonaten. Womöglich ist er Politiker und betreibt dies alles nur als Nebenjob :-)
    >
    > spl
  • 10.04.2005 22:44
    spl antwortet auf Mono
    RE: Kadelke
    Benutzer Mono schrieb:
    > Benutzer spl schrieb:
    > > Dann schreib einen Brief.
    >
    > Wieso sollte ich? Ich will doch nichts von Kadelke.

    Was kümmert dich dann die kostenpflichtige Hotline?

    By the way sollte man man Telekommunikationsforderungen zumindest einmal nachweisbar widersprechen, um einer ungerechtfertigten Schufa-Eintragung vorzubeugen. Mit Widerspruch geht das schon deutlich schwieriger.

    spl
  • 18.05.2005 20:01
    ldw antwortet auf Mork0075
    RE: Wehrt euch gegen web.de
    bin ich auch die "Opfer" und hat letzt Jahr mit Telefon, Fax und Internet zu kündigen. Leider war nicht gelungen. Ich habe trotz empört doch bereit schon alle bezahlt. Deshalb bin ich sehr interesiert, ob man gegen solche Betrug noch etwas unternehmen?
    MfG
    LDW
  • 14.06.2005 22:47
    sythie antwortet auf ldw
    RE: Wehrt euch gegen web.de
    Hallo IDW,

    wir unternehmen bereits etwas gegen solche Betrügereien.
    Ich bin, sowie viele Hier bei web.de mit ihren blöden Club herein gelegt worden. Doch nun kämpfebn wir gemeinsam gegen Web.de, den Anwälten Kadelke und Weidle von Web.de uvm.

    Hoffe dich, dass die Medien sich für das " Imperium" Web.de interessieren !

    @IDW,

    zahle nicht mehr, sondern melde Dich hier im Internet, denn wenn man bezahlt, haben die dort einem an ihrer Angel, oder wie denkt Ihr ?
    Ich werde niemals an web.de einen Cent zahlen, sollen die lieber an jedes betrogene Mitglied zahlen, das wäre gerecht !
    Nun warte ich noch auf ein Antwortschreiben von SternTV. Hoffe endlich mal etwas positives Euch berichten zu können !

    Bye und gute Nacht,
    Sythie
  • 20.06.2005 16:44
    sythie antwortet auf sythie
    RE: Wehrt euch gegen web.de
    Hallo Leute,

    schaut mal, dort könnt Ihr auch Eure Betrugsgeschichte hin senden : Habe ich bereits gemacht, doch wenn ich alleine bleibe, machen die vom Fernsehen garnicht, bezw. sie unternehmen nichts gegen diese Betrügereien von Web.de !

    http://www.sat1.de/tvmagazine/24stunden/kontakt/

    Alles Gute,
    Sythie
  • 24.04.2005 15:37
    Saibot86 antwortet auf 601699
    Hallo! ich bin auch betroffen... ich habe auch nie irgendeiner AGB zugestimmt oder sonstiges... meiner Erfahrung nach, muss man entweder ein Häkchen setzen oder man hat die Möglichkeit auf "ich stimme nicht zu" oder "ich stimme zu" zu klicken. nichts der gleichen war der fall...selbst bei freeware produkten aus dem Internet haben solch eine Vorgehensweise...und da muss man nichts bezahlen! Nun habe ich die Sache nicht genau beachtet und habe angst gehabt vor weiteren Mahnungen etc. ich habe mich letztendlich bereit erklärt den Betrag von 30,00 zu überweisen. Vor Frust auf Web.de hab ich die Seite nie wieder besucht...bis mir jetzt irgendwann mal wieder diese sache eingefallen ist. ich werde jetzt aufgefordert 60€ zu zahlen für das nächste Jahr! Da ich damals noch nicht wusste(gerade 18 geworden) was hier gespielt wird habe ich es überwiesen...aber heute weiss ich was das für ein Drecks-Verein ist und sehe es NICHT ein diesen Wucherbetrag zu überweisen! Wie kann ich vorgehen? bzw. hab ich eine Möglichkeit diese 30€ zurück zu verlangen?
    Ich werde mich nebenbei auch ausserdem an Computerbild und an die Polizei wenden...nur würd ich von euch gern wissen ob ich eine Chance habe...
    Vielen Dank

    MFG Tobias
  • 23.03.2005 16:09
    angelus1983 antwortet auf xkabunga
    Hallo,

    auch ich habe eine Rechnung dieses "Anwaltes" erhalten, obwohl ich erstens niemals einen E-mail-Account oder ähnliches bei web.de angefordert habe und zweitens keine Mahnungen erhalten habe, von denen ich laut dem Schreiben zumindest eine bekommen haben soll. Ich habe NIE eine Mahnung erhalten und den damals zu unrecht abgebuchten "Club-Beitrag" sofort rückbuchen lassen. Mein Problem ist nun, dass ich angeblich meine Kontonummer samt Einverständnis gegeben habe. Ich habe nie meine Kontonummer bei web.de hinterlassen. Deswegen habe ich auch mit einer Dame bei web.de unterhalten, die mir versichterte, durch die Rückbuchung wäre die Sache erledigt. Ich solle nur nicht den Account freischalten, was ich auch nicht gemacht habe. Nun, über ein Jahr später, bekomme ich einen Brief von Herrn Kadelke. Ich bin mir keiner Schuld bewusst und werde mir das auch nicht gefallen lassen. Ich habe mich bereits mir der Polizei in Verbindung gesetzt, aber die meinte, ich solle einfach nicht zahlen. Falls irgendwer etwas unternimmt, bitte ich denjenigen, sich auch bei mir mit email zu melden. (Werde auf jeden Fall zurückmailen bzw die Mails lesen, habe aber nur am Wochenende Zeit, meine emails zu checken!!!)


    Danke!!!
  • 23.03.2005 20:33
    koordinator antwortet auf klappehalten
    Benutzer klappehalten schrieb:
    > Moin,
    > wäre mir das passiert, dann würde ich jedenfalls hier nicht
    > darüber schreiben. Mir wäre das ganze zu peinlich.
    > Grüße
    > kh

    Wieso peinlich???

    Eher sind solche Beiträge 'peinlich', die unseriöse Machenschaften billigen und schadenfroh die Geschädigten verhöhnen.

    ... DIE Leute sollen aber mal so richtig reinfallen! - Mit Mahnbescheid und Inkassobüro vor der Tür!!!

    Speziell HIER klappehalten: oute dich doch mal, wie du so oberschlau geworden bist!!!

    Gruß Koordinator
  • 23.03.2005 22:03
    klappehalten antwortet auf koordinator
    Benutzer koordinator schrieb:
    > Benutzer klappehalten schrieb:
    > > Moin,
    > > wäre mir das passiert, dann würde ich jedenfalls hier nicht
    > > darüber schreiben. Mir wäre das ganze zu peinlich.
    > > Grüße
    > > kh
    >
    > Wieso peinlich???

    Dann lies Dir doch mal einige Beiträge durch, in denen die Leute über diejenigen herziehen, die auf den Link reingefallen sind.

    >
    > Eher sind solche Beiträge 'peinlich', die unseriöse
    > Machenschaften billigen und schadenfroh die Geschädigten
    > verhöhnen.

    Ich habe niemanden verhöhnt und bin auch nicht schadenfroh, denn auch mir könnte sowas mal passieren. Ich würde nur hier nicht darüber schreiben.

    >
    > ... DIE Leute sollen aber mal so richtig reinfallen! - Mit
    > Mahnbescheid und Inkassobüro vor der Tür!!!

    Das sollte doch wohl keiner dem anderen gönnen.

    >
    > Speziell HIER klappehalten: oute dich doch mal, wie du so
    > oberschlau geworden bist!!!

    Als was soll ich mich bitte outen? Ich habe auch ein Postfach bei web.de und hatte bisher keine Probleme. Ich hoffe natürlich, daß mir dergleichen nicht passiert, will damit aber nicht sagen, daß es mich nicht auch erwischen kann. Ich halte mich auch nicht für obersschlauer als andere.

    >
    > Gruß Koordinator
    Grüße zurück
    kh
  • 23.03.2005 22:34
    koordinator antwortet auf klappehalten
    Okay, du hast nicht 'verhöhnt'!

    Ich behaupte ja auch, dass JEDER auf Nepper reinfallen kann. - Mir war das bei web.de-club passiert: unter dem hochgelobten Markenzeichen von web.de hatte ich das nicht erwartet!

    # Lesen erleichtert das Leben!

    # Ich hatte die AGB sogar gelesen; die hinterhältigen Falltüren waren aber auch sehr klein gedruckt.

    # web.de-club hat seine 'Dummen-Fang-Strategien' im letzten halben Jahr weiter verfeinert.

    "Einig?"

    Gruß ... Koordinator
  • 25.03.2005 19:08
    simplyme antwortet auf simplyme
    Hallo,
    "wer nix macht - macht nix verkehrt" ... Gott-sei-Dank denken ned alle Leute so! Vllt. fällt jmd. ja noch eine brauchbare HILFE ein!!!
    Danke für's Lesen
    simply me
  • 29.03.2005 13:43
    rechtsanwalt4it antwortet auf simplyme
    Hallo miteinander,

    als eine mögliche Abhilfe empfehle ich ein Antwortschreiben durch einen Rechtsanwalt, in dem man sich ausdrücklich gegen die Zahlung wehrt. Sollte kein wirksamer Vertrag seitens WEB.DE nachgewiesen werden können, muss WEB.DE die Kosten des Anwalts übernehmen. Wehrt man sich nicht, läuft man Gefahr, dass ein Mahnbescheid initiiert wird.

    Heute wurde ich von einem WEB.DE-Geprellten mandatiert, gegen WEB.DE vorzugehen. Insofern biete ich gerne an, etwaige weitere Maßnahmen gegen WEB.DE zu bündeln.

    Weitere Infos gibts unter ABA@preubohlig.de.

    Viele Grüße

    rechtsanwalt4it

    Benutzer simplyme schrieb:
    > Hallo,
    > 'wer nix macht - macht nix verkehrt' ... Gott-sei-Dank denken
    > ned alle Leute so! Vllt. fällt jmd. ja noch eine brauchbare
    > HILFE ein!!!
    > Danke für's Lesen
    > simply me
  • 29.03.2005 16:51
    koordinator antwortet auf xkabunga
    WEB.DE Club sammelt dreist unbeabsichtigte Klicks
    Bei mir war web.de-Club auch sehr 'trickreich kreativ'!

    * Mit der Behauptung: "Ihre Kündigung kommt verspätet!" und Hinweis auf die 'windigen' AGB hatte ich die ungewollte 6-Monatsverlängerung an der Backe; fraglich war, ob das rechtlich unanfechtbar war! - Ich wollte es nicht auf einen Rechtsstreit ankommen lassen ...

    * Wenigstens wurde meine Kündigung zum Ende der 6-Monats-Mitgliedschaft bestätigt.

    * "DREIST!" wurde aber wieder versucht, mir einen Klick abzuluchsen, der meine Kündigung neu unwirksam gemacht hätte!

    Um diese hinterhältigen Club-Machenschaften zu brandmarken suche ich das 'brutalst mögliche' Schimpfwort!!! - Mein Wortschatz reicht da nicht! - Vorschläge???

    Gruß ... Koordinator

  • 01.04.2005 16:17
    schneckenkauer antwortet auf xkabunga
    Außergerichtliche Mahnung
    Dienstleistungsvertrag "WEB.DE Club"

    Zu Ihrer FreeMail Adresse nazariooo@web.de-Rechnung Nr. 3190546

    Sehr geehrter Herr Grothoff,

    trotz mehrfachen Hinweisen konnten wir zu Nachfolgenden offenen Forderungen keinen Zahlungseingang feststellen. Zahlungseingänge wurden bis zum 24.03.2005 berücksichtigt.
    Um die Einleitung weiterer rechtlicher Schritte zu verhindern, geben wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit die ausstehenden Gesamtforderung unter Angabe der Rechnungsnummer bis spätestens zum 09.04.2005 an uns zu überweisen.

    Hauptforderung 30,00 €
    Mahnkosten 7,50 €
    Gesamtforderung 37,50 €

    Zahlungen sind ausschließlich auf folgendes Konto zu überweisen:

    Kreditinstitut: Dresdner Bank
    Kontonummer: 585 935 904
    Verwendungszweck: R-3190546

    Kontoinhaber: WEB.DE AG
    Bankleitzahl: 660 800 52

    Aufgrund des fehlenden Zahlungseingangs wurde Ihr FreeMail Postfach gesperrt. Bitte beachten Sie, dass die Sperre nur nach Eingang Ihrer Zahlung aufgehoben werden kann.

    Für die Überweisung des offenen Betrages können Sie gerne den Beigefügten Überweisungsvordruck verwenden.

    Unter folgenden Kontaktdaten können Sie sich bei Rückfragen gerne an uns wenden:

    Tel.: 0180-5-67 66 55 (Mo -Fr von 9:00 - 17:00 Uhr; 0,12 Euro/Min.)
    Mail: gerichtliches-mahnwesen@web.de

    Achtung: Bitte beachten Sie folgenden Datenschutzhinweis!

    Mit freundlichen Grüßen


    Andreas Vogl
    Abteilung gerichtliches Mahnverfahren
    WEB.DE AG
    ------------------­----------­----------­-------------------------

    diese mahnung habe ich heute per post bekommen, habe ebenfalls nicht vor den oben aufgeführten betrag zu zahlen!
    da ich mir wie sie/du damals einen freemailaccount bei web.de zugelegt habe und keine web.de club-mitgliedschaft!
    habe auch schon eine email die genannte emailadresse geschickt!

    es wäre sehr nett wenn sie sich mal bei mir per email melden könnten, vielleicht haben sie ein paar tipps für mich?!?

    schonmal ein fettes danke im voraus!
  • 02.04.2005 20:17
    Cyber-Ben antwortet auf schneckenkauer
    Hallo,

    Ich kann mich auch als einen Betroffenen bezeichnen, jedoch habe den Kamfp gegen die "Kanzlei" fast gewonnen. Werde einen Bericht darüber schreiben erst wenn alles vorbei ist.
    Ich möchte Euch folgendes vorschlagen:
    Wir legen eine Web-Seite z.B. www.web-betrueger.de an, damit starten wir eine Aufklärungskampagne und machen sowohl die Medien, als auch alle Betroffenen darauf aufmerksam. Auf dieser Seite werden die aktuellsten Infos bzgl. dieses betrügerischen Falls veröffentlicht. Als Informatiker würde ich den Aufbau der Internetpräsenz übernehmen.

    Was denkt Ihr bzgl. dieser Idee?
    Schreibt mir an: web-betrueger@gmx.net

    Gruß, Cyber-Ben
  • 04.04.2005 02:09
    patrick2005 antwortet auf Cyber-Ben
    Das hört sich gut an. Ich bin auch unbewusst in den Club eingetreten uns soll jetzt zahlen. Das Unternehmen scheint sehr unseriös zu arbeiten:

    *Kündigungen per mail werden nicht akzeptiert, obwohl die Rechungen natürlich per mail kommen

    *die Rechnungshotline ist kostenpflichtig, obwohl dies wohl verboten ist, wie ich mal gelesen hab

    *als Antwortschreiben erhielt ich ein an jemand anderen adressiertes Schreiben, welches garnicht auf mein Schreiben einging, sondern behauptete, ich hätte meine Kontodaten eingegeben und mir sei eine 0,00 EUR Rechnung für den ersten Monat geschickt worden, was beides nicht stimmt

    *auf mein Einschreiben hat bisher keiner reagiert, dafür soll ich jetzt schon 7,50 EUR zusätzlich zahlen

    *eine Löschung meines accounts ist nicht möglich, da »offene Forderungen« bestünden.

    Also ich seh garnicht ein zu zahlen, bin mir nur unsicher wie teuer das werden kann, wenn die das durchziehen. Auf jeden Fall scheint das ganze Methode zu haben und das sollte man sich nicht gefallen lassen!
  • 04.04.2005 08:12
    nuckprofi antwortet auf patrick2005
    Hallo,
    mir ist das selbe passiert. Ich habe bei der Polizei Anzeige gemacht. Es betrifft hier nicht nur einen, sondern eine ganze Masse, mehr als ich dachte.

    mfg
    René
  • 04.04.2005 12:24
    koordinator antwortet auf nuckprofi
    Benutzer nuckprofi schrieb:
    > Hallo,
    > mir ist das selbe passiert. Ich habe bei der Polizei Anzeige
    > gemacht. Es betrifft hier nicht nur einen, sondern eine ganze
    > Masse, mehr als ich dachte.

    Ich vermute, es werden noch mehr Leute, die sich 'geschädigt' fühlen!

    Mir wurden 30 Euro für 6 Monate Zwangsmitgliedschaft abgezogen, die ich nicht wollte! - Ohne Kündigung verlängert web.de-Club jetzt gleich um 12 Monate: nochmals 60 Euro futsch!

    >
    > mfg
    > René
  • 06.04.2005 09:58
    gastax antwortet auf patrick2005
    >Benutzer patrick2005 schrieb:
    > Das hört sich gut an. Ich bin auch unbewusst in den Club
    > eingetreten uns soll jetzt zahlen. Das Unternehmen scheint sehr unseriös zu arbeiten:
    >
    > *Kündigungen per mail werden nicht akzeptiert, obwohl die
    > Rechungen natürlich per mail kommen
    >
    > *die Rechnungshotline ist kostenpflichtig, obwohl dies wohl
    > verboten ist, wie ich mal gelesen hab
    >
    > *auf mein Einschreiben hat bisher keiner reagiert, dafür soll
    > ich jetzt schon 7,50 EUR zusätzlich zahlen
    >
    > Also ich seh garnicht ein zu zahlen, bin mir nur unsicher
    > wie teuer das werden kann, wenn die das durchziehen. Auf jeden
    > Fall scheint das ganze Methode zu haben und das sollte man sich
    > nicht gefallen lassen!


    ich habe mehrer dieser mahnungen auch erhalten und weggeworfen, da ich web.de schriftlich gekündigt habe und web.de wegen kündigungsfristüberschreitung die kündigung abgelehnt hat.

    du wirst dann einen brief der rechtsanwaltskanzlei kadelke bekommen; kadelke habe ich folgende mail geschrieben und antwort bekommen.

    das gastax


    Sehr geehrter Herr gastax,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Nach Ruecksprache mit unserer Mandantin, der WEB.DE AG, hat diese sich bereit erklaert, die Forderung ohne Anerkennen einer Rechtspflicht auszubuchen.

    Somit haben Sie keine Zahlung mehr zu leisten. Betrachten Sie die Angelegenheit als erledigt.

    Mit freundlichen Gruessen

    Ihre Rechtsanwaltskanzlei Kadelke

    Festnetz: 0180 5 008 435 (0,12 Euro/Min)
    Fax: 0180 5 266 146 (0,12 Euro/Min)
    Mo - Fr von 9:00 - 17:00 Uhr




    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Gesendet: 24.03.2005 01:21:32
    Von: gastax
    An:
    Betreff: zahlungsaufforderung renr 1234567
    Vorgang: KDLAADKDKK



    tag herr kadelke,
    ich zahle ihre forderung nicht,
    da ich den club nur während der testzeit genutzt habe, und nicht nach
    meiner schriftlichen kündigung vom 6.10.2004. diese kündigung wurde von
    web.de nicht akzeptiert, weil sie 1 tag zu spät, d.h. am 26. tag nach
    testmitgliedschaftsstart abgegeben wurde.
    ich wollte davor schon kündigen per mausklick, so wie ich die
    testmitgliedschaft begonnen habe; dies war auf der web.de seite
    nirgendwo möglich.
    unter anderen aus diesen gründen sehe ich nicht ein, die
    zahlungsaufforderung zu begleichen.

    --
    mfg
    gastax us dihoam
  • 29.09.2005 23:50
    Cyber-Ben antwortet auf Cyber-Ben
    Hallo Leute!

    Ich habe gegen Web.de gewonnen, und zwar sogar ohne einen Rechtsanwalt beauftragt zu haben. Falls ihr noch auf dem Web.de-"Hacken" seid oder bereits bezahlt habt, könnt ihr euch bei mir melden. Auf keinen Fall zahlen!!! Und das bereits gezahlte Geld kann man zurück bekommen.

    Gruß, Gregor
  • 05.04.2005 20:00
    sascha28 antwortet auf schneckenkauer
    Hallo, mir ist ebenfalls dasselbe passiert.
    Sauerei pur! Ich habe auch mit der Hotline telefoniert,
    ebenfalls keine eindeutigen Antwort, direkt oder indirekt
    wollen sie einen zur Zahlung zwingen. Ich meinte,
    ich erstatte bei der Polizei eine Anzeige, die Frau am
    Telefon sagte, dass ich das ruhig machen könne.
    Also, ich will da nicht zahlen.
    Wäre gut einander auf dem Laufenden zu halten.
    Was man dagegen tun könnte.
    Gruß
    Alexander
  • 05.04.2005 21:52
    sascha28 antwortet auf sascha28
    Habe diesen Link gefunden:
    http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=27568&page=2

    Das könnte eine wirksame Abhilfe sein.
    Ich will an web.de ein Kündigungsfax schicken
    mit einer Anmerkung über unlautere Methoden
    und darüber, dass ich WISSENTLICH KEINEM VERTRAGSABSCHLUSS
    ZUGESTIMMT habe.
  • 06.04.2005 07:40
    PixelHannes antwortet auf sascha28
    Hallo!
    Ca. 70% der Betrogenen sind irgendwie Legastheniker...
    Soll aber nicht heißen dass das irgendwas mit der Sache zu tun haben muss...lol
    Grüßle
    P.S. Verzeiht mir bitte, ich finds auch nicht schön von Web.de
  • 06.04.2005 13:49
    koordinator antwortet auf PixelHannes
    Benutzer PixelHannes schrieb:
    > Hallo!
    > Ca. 70% der Betrogenen sind irgendwie Legastheniker...
    > Soll aber nicht heißen dass das irgendwas mit der Sache zu tun
    > haben muss...lol
    > Grüßle
    > P.S. Verzeiht mir bitte, ich finds auch nicht schön von Web.de

    "LOL!"
    Was bist du denn für ein HANNES? - Auch Legastheniker?

    Und welche Schäden hast du noch???

    Gruß ... Koordinator
  • 07.04.2005 13:42
    PixelHannes antwortet auf koordinator
    rofl...
    Ich weiß zwar nicht warum du OberkoordinatorHänschen gleich beleidend werden musst, aber ich hab sonst echt keine Schäden. Desweiteren bin ich seit cirka fünf Jahren bei Web.de registriert und das Wort 'Club' löst bei mir schon wärend des Lesens eine gewisse Vorsichtshaltung aus.
    Wo auf dieser Welt gibts denn einen Club der kostenlos ist?!
    Mein Email-Account besteht weiterhin, und zwar immernoch kostenlos weil ich erst gar keinem 'Club' durch anklicken irgendwelcher Felder auf Webseiten beitrete.
    Die Ausführung hier wollte ich dir eigentlich ersparen weil ich die Art und Weise des Vorgehens von Web.de tätsächlich nicht gut finde aber das 'Hineintappen' in die Falle vermeidbar ist.
    Ausdrücke wie lol oder rofl sind übrigens aus dem Englischen, kannst dich ja selbst schlau machen, falls du Zeit dazu findest...
    Mit einem hämischen Grinsen grüßt

    Dein schadensfreies Hannesjen
  • 07.04.2005 16:30
    rechtsanwalt4it antwortet auf sascha28
    Ein kurzer Zwischenbericht meines Schriftverkehrs mit dem Kollegen Kadelke: Er 'verzichtet', die Forderung gegen meinen Mandanten (und ehemaligen freemail-user) weiter geltend zu machen und schrieb sogar von Rückerstattung (wohl ein Standardschreiben, denn mein Mandant hatte noch gar nichts gezahlt). Kosten des Verfahrens hat WEB.DE zu tragen.

    Falls jemand genauere Infos haben will, gerne per E-Mail mehr.

    Viele Grüße

    rechtsanwalt4it


    Benutzer sascha28 schrieb:
    > Hallo, mir ist ebenfalls dasselbe passiert.
    > Sauerei pur! Ich habe auch mit der Hotline telefoniert,
    > ebenfalls keine eindeutigen Antwort, direkt oder indirekt
    > wollen sie einen zur Zahlung zwingen. Ich meinte,
    > ich erstatte bei der Polizei eine Anzeige, die Frau am
    > Telefon sagte, dass ich das ruhig machen könne.
    > Also, ich will da nicht zahlen.
    > Wäre gut einander auf dem Laufenden zu halten.
    > Was man dagegen tun könnte.
    > Gruß
    > Alexander
  • 08.04.2005 23:22
    in8967 antwortet auf rechtsanwalt4it
    habe heute ein Schreiben von web.de erhalten indem web.de auf die Forderungen verzichtet. Mein Postfach ist auch wieder freigeschaltet.
    Vorausgegangen war dieses Antwortschreiben von mir auf ein Inkassoschreiben der angeblichen Kanzlei Kadelke unter der Anschrift der web.de

    An
    web.de / "Kanzlei Kadelke"
    Amalienbadstr. 41
    76227 Karlsruhe

    Ihr Schreiben vom ..........

    Sehr geehrter Herr Datenschutzbeauftragter Kadelke,

    mit Interesse habe ich Ihr Schreiben zur Kenntnis genommen aus dem zu entnehmen war, dass Sie Ihren Zuständigkeitsbereich bei web.de erweitert haben und neben dem Datenschutz auch das Inkasso übernommen haben.

    Wie ich bereits Ihrem Arbeitgeber web.de mehrfach telefonisch und im Fax vom ..... ersichtlich auch schriftlich mitgeteilt habe, wurde die in Rechnung gestellte Leistung von mir nie bestellt und auch nicht genutzt.

    Ich habe von der kostenpflichtigen Freischaltung erst durch die 1. Rechnung erfahren und dann sofort mit web.de (leider kostenpflichtig) telefonisch und schriftlich Kontakt aufgenommen. Ohne jedoch jemals Antwort zu erhalten, abgesehen vom erwähnten Inkassoschreiben.

    Es wird offenbar mit allen Mitteln versucht, aus den Freemail Kunden in größerem Stil zahlende Kunden zu generieren. Allerdings erscheint die Vorgehensweise in höchstem Maße unlauter. Die AGB ist keine Holschuld der potentiellen Kunden. Da Sie es hier nicht mit Vollkaufleuten zu tun haben, sind Sie verpflichtet, die AGB vor dem Bestellvorgang zu prompten. Des Weiteren muss eine Möglichkeit geboten werden versehentliches Anwählen im Internet auch über Mittel des Internet wieder rückgängig machen zu können. Das Clubmailangebot wird ja nicht von den Nutzern angewählt, sondern web.de schleust die Nutzer des Internetzugangs statt zum Posteingang zur Bestellseite der Clubmitgliedschaft. Ein großer Button führt unwiderruflich zur Clubmitgliedschaft und nur ein kleiner, versteckter Link zum eigentlichen Posteingang.

    Darüber hinaus stellt ein Freemail Account aus der Sicht des Nutzers nicht zwingend einen Hochsicherheitsbereich dar, da er ja nicht mit Kosten verbunden ist und ein finanzieller Missbrauch auszuschließen ist. Daher sind solche Zugänge oft mehreren Personen zugänglich, wie es auch mit den Outlook oder anderen Posteingängen innerhalb von Firmen oder anderen Einheiten gehandhabt wird.

    Um daher sicherzustellen, dass die Umwandlung in einen kostenpflichtigen Account vom ursprünglichen Besteller dieser Mailadresse auch wirklich gewünscht ist, hätten Sie sicherstellen müssen, dass er es per Brief oder Mail nochmals ausdrücklich bestätigt und zwar ohne ihm dadurch Kosten zu verursachen, die web.de zufließen ( 0180 er Nummern!)

    Ich erkläre nochmals, dass für mich kein rechtsverbindlicher Vertrag einer kostenpflichtigen Clubmitgliedschaft zustande gekommen ist. Ich wollte keine (Test)Mitgliedschaft und habe von Ihnen auch keine schriftliche Bestätigung einer solchen Test- bzw. Clubmitgliedschaft erhalten. Eine von Ihnen geforderte Kündigung innerhalb von 30 Tagen war deshalb auch nicht möglich!
    Ich bitte ich Sie Ihr Geschäftsgebaren zu überdenken und von der unbegründeten Forderung abzusehen.

    Mit besten Grüßen
    ..........



  • 09.04.2005 11:34
    koordinator antwortet auf in8967
    Benutzer in8967 schrieb:
    > habe heute ein Schreiben von web.de erhalten indem web.de auf
    > die Forderungen verzichtet. Mein Postfach ist auch wieder
    > freigeschaltet.
    > Vorausgegangen war dieses Antwortschreiben von mir auf ein
    > Inkassoschreiben der angeblichen Kanzlei Kadelke unter der
    > Anschrift der web.de

    ...

    Guter Brief! - War offenbar erfolgreich!

    Beispiel für alle, die sich von web.de 'gelinkt' fühlen.

    Mein Einzelfall lag etwas anders; muß jeder selbst abschätzen, wie er sich gegen die unlauteren web.de-Club-Methoden wehrt: "Kampf bis auf's Messer!" - Oder mit geballter Faust in der Tasche eine AGB-gerechte Kündigung!

    web.de-Club hatte mehrere 'Strategien' zur Mitglieder-Sammlung ausprobiert. Die AGB wurden ständig verfeinert: kundenunfreundlich, mit kleinen und großen Falltüren für 'Schussel'!

    Ich hatte mich von dem strahlenden Markenzeichen "WEB.DE" blenden lassen und war etwas unvorsichtig ...

    Also, wer jetzt frisch bemerkt, dass er eine 'ungewollte' "WEB.DE-CLUB"-Mitgliedschaft bezahlt:

    # AGB-gerechte Kündigung! - KULANZ bei web.de???

    # Einzugsermächtigung widerrufen
    # Eingezogenen Club-Beitrag innerhalb 6 Wochen zurückbuchen lassen

    # Brief an WEB.DE / RA Kadelke
    # Inkasso-Briefe ignorieren
    # Bei gerichtlichem Mahnbescheid: "Widerspruch!"

    ... dann ist der Ball bei web.de! - DIE müssen Forderungen gerichtlich einklagen:

    "Vor Gericht und auf hoher See ...!"

    Gruß ... Koordinator
  • 14.04.2005 01:27
    smeralda antwortet auf koordinator
    Hallo Leute,
    letzte Woche bekam ich plötzlich eine Club-Rechnung von dem E-Mail Dienst Web.de in Höhe von 30 Euro, wobei ich zuerst dachte das wäre SPAM oder ein Phishing Versuch, ist es aber nicht! Beim einloggen per Web-Browser kommt ebenfalls diese Zahlungsaufforderung.

    In dieser Mail wird angedeutet das man den kostenlosen Testmonat nicht innerhalb von 25 Tagen gekündigt hätte und dieser nun kostenpflichtig verlängert wird.

    Ich habe jedoch eine Testmitgliedschaft und die AGB für den WEB.DE Club nie akzeptiert oder bestätigt.
    Es kam auch nie eine Meldung oder ein Hinweis das ich eine Club Mitgliedschaft teste.
    Ich finde das mit der angeblichen verlängerten Kündigungsfrist bis zum fünfundzwanzigsten Tag der Mitgliedschaft für ein unmöglichen Vorgang da man gar nicht festellen kann, das man den Club testet .

    Außerdem ist es doch eine Frechheit, den Leuten eine Zwangsmitgliedschaft zu diktieren. Diese nachträglich zu kündigen war mir nach mehrmaliger Korrospondenz mit WEB.DE nur schriftlich möglich, jedoch ist dies auch erst nach 6 Monaten gültig.
    Wie man so im Internet liest, haben schon sehr viele diesselbe Erfahrung gemacht:
    Beschwerde Mails werden nicht akzeptiert, oder kommen zurück. Hotline anrufen ist teuer und hat eine Warteschleife....
    Also bleibt eine Kündigung per Fax - wo man erst nach dem xten Mal durch kommt.(ich auch)
    Bei Nichtzahlung werden weitere Mahngebühren erhoben. (Es kommen aussergerichtliche Mahnungen)
    WEB.DE löste die Freemail Accounts auf, bei den Menschen die nicht bereit waren zu zahlen!
    Man wird aufgefordert 37,50 Euro zu bezahlen, sobald bezahlt wird, wird auch unser Account wieder freigeschaltet.
    Wer es nicht glaubt, hier nur einige Beispiele zum lesen:
    https://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=5659&page=6
    http://www.teltarif.de/forum/x-internet/...
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=92348&page=1
    http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?p=77203
    http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?s=470dd3acd3bf210e08080840df9d6f6f&p=528571#post528571
    http://www.winfuture-forum.de/lofiversion/index.php/t19735.html
    Ich würde jedem der bei WEB.DE sein FreeMail Postfach hat, raten sich nicht über das Internet einzuloggen. Sondern seine E-Mails über ein Mailprogramm abzurufen oder zu senden. Unglaublich:Selbst wenn man nichts anklickt: Beim Anmelden an dem FreeMail Postfach kann es zu einem unbeabsichtigten, kostenpflichtigen Clubmitgliedschaft kommen!!!
    Was meint ihr, habe ich mit meiner Rechtschutzversucherung und einen Anwalt eine Chance bsw. Recht?!

  • 20.04.2005 16:55
    rechtsanwalt4it antwortet auf smeralda
    Hallo,

    die Rechtsschutzversicherung wird die Kosten übernehmen, soweit sie nicht eh schon von WEB.DE übernommen werden müssen.

    Nur zur Info: Ich vertrete bereits Geschädigte dieser ungewollten WEB.DE Club Mitgliedschaft. Bislang auch erfolgreich.

    Nähere Infos gibt's gerne unter ABA@preubohlig.de

    Gruß, rechtsanwalt4it

    Benutzer smeralda schrieb:
    > Hallo Leute,
    > letzte Woche bekam ich plötzlich eine Club-Rechnung von dem
    > E-Mail Dienst Web.de in Höhe von 30 Euro, wobei ich zuerst
    > dachte das wäre SPAM oder ein Phishing Versuch, ist es aber
    > nicht! Beim einloggen per Web-Browser kommt ebenfalls diese
    > Zahlungsaufforderung.
    >
    > In dieser Mail wird angedeutet das man den kostenlosen
    > Testmonat nicht innerhalb von 25 Tagen gekündigt hätte und
    > dieser nun kostenpflichtig verlängert wird.
    >
    > Ich habe jedoch eine Testmitgliedschaft und die AGB für den
    > WEB.DE Club nie akzeptiert oder bestätigt.
    > Es kam auch nie eine Meldung oder ein Hinweis das ich eine Club
    > Mitgliedschaft teste.
    > Ich finde das mit der angeblichen verlängerten Kündigungsfrist
    > bis zum fünfundzwanzigsten Tag der Mitgliedschaft für ein
    > unmöglichen Vorgang da man gar nicht festellen kann, das man
    > den Club testet .
    >
    > Außerdem ist es doch eine Frechheit, den Leuten eine
    > Zwangsmitgliedschaft zu diktieren. Diese nachträglich zu
    > kündigen war mir nach mehrmaliger Korrospondenz mit WEB.DE nur
    > schriftlich möglich, jedoch ist dies auch erst nach 6 Monaten
    > gültig.
    > Wie man so im Internet liest, haben schon sehr viele diesselbe
    > Erfahrung gemacht:
    > Beschwerde Mails werden nicht akzeptiert, oder kommen zurück.
    > Hotline anrufen ist teuer und hat eine Warteschleife....
    > Also bleibt eine Kündigung per Fax - wo man erst nach dem xten
    > Mal durch kommt.(ich auch)
    > Bei Nichtzahlung werden weitere Mahngebühren erhoben. (Es
    > kommen aussergerichtliche Mahnungen)
    > WEB.DE löste die Freemail Accounts auf, bei den Menschen die
    > nicht bereit waren zu zahlen!
    > Man wird aufgefordert 37,50 Euro zu bezahlen, sobald bezahlt
    > wird, wird auch unser Account wieder freigeschaltet.
    > Wer es nicht glaubt, hier nur einige Beispiele zum lesen:
    > https://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=5659&page
    > =6
    > http://www.teltarif.de/forum/x-internet/...
    > http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=92348&pag
    > e=1
    > http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?p=77203
    > http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?s=470dd3acd3bf2
    > 10e08080840df9d6f6f­&p=528571#post528571
    > http://www.winfuture-forum.de/lofiversion/index.php/t19735.html
    > Ich würde jedem der bei WEB.DE sein FreeMail Postfach hat,
    > raten sich nicht über das Internet einzuloggen. Sondern seine
    > E-Mails über ein Mailprogramm abzurufen oder zu senden.
    > Unglaublich:Selbst wenn man nichts anklickt: Beim Anmelden an
    > dem FreeMail Postfach kann es zu einem unbeabsichtigten,
    > kostenpflichtigen Clubmitgliedschaft kommen!!!
    > Was meint ihr, habe ich mit meiner Rechtschutzversucherung und
    > einen Anwalt eine Chance bsw. Recht?!
    >
  • 20.04.2005 17:23
    spl antwortet auf rechtsanwalt4it
    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > die Rechtsschutzversicherung wird die Kosten übernehmen, soweit
    > sie nicht eh schon von WEB.DE übernommen werden müssen.

    Aha? Wonach soll denn die Vergütung für ein solches außergerichtliches Schreiben ersatzfähig sein? Oder wollen Sie gleich auf negative Feststellung klagen?

    spl
  • 20.04.2005 18:16
    rechtsanwalt4it antwortet auf spl
    Man braucht hierzu nicht notwendigerweise eine negative Feststellungsklage. Sollte die Gegenseite (hier: WEB.DE) durch ihr Verhalten (z.B. durch den Brief von RA Kadelke) das Einschalten eines Anwalts notwendig gemacht haben und sich der (Zahlungs)anspruch als unbegründet erweisen, hat sie die hierdurch verursachten Kosten der außergerichtlichen Vertretung zu ersetzen.

    rechtsanwalt4it

    Benutzer spl schrieb:
    > Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > > die Rechtsschutzversicherung wird die Kosten übernehmen,
    > > soweit
    > > sie nicht eh schon von WEB.DE übernommen werden müssen.
    >
    > Aha? Wonach soll denn die Vergütung für ein solches
    > außergerichtliches Schreiben ersatzfähig sein? Oder wollen Sie
    > gleich auf negative Feststellung klagen?
    >
    > spl
  • 20.04.2005 19:11
    spl antwortet auf rechtsanwalt4it
    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > Sollte die Gegenseite (hier: WEB.DE) durch
    > ihr Verhalten (z.B. durch den Brief von RA Kadelke) das
    > Einschalten eines Anwalts notwendig gemacht haben und sich der
    > (Zahlungs)anspruch als unbegründet erweisen, hat sie die
    > hierdurch verursachten Kosten der außergerichtlichen Vertretung
    > zu ersetzen.

    Woraus denn? § 823 BGB? § 683 BGB?

    spl
  • 20.04.2005 19:19
    rechtsanwalt4it antwortet auf spl
    Nachdem es sich bei Ihnen um jemanden zu handeln scheint, der über juristische Kenntnisse verfügt, werden Sie das sicher selbst ganz einfach und schnell nachschlagen können. ;-)

    rechtsanwalt4it

    Benutzer spl schrieb:
    > Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > > Sollte die Gegenseite (hier: WEB.DE) durch
    > > ihr Verhalten (z.B. durch den Brief von RA Kadelke) das
    > > Einschalten eines Anwalts notwendig gemacht haben und sich
    > > der
    > > (Zahlungs)anspruch als unbegründet erweisen, hat sie die
    > > hierdurch verursachten Kosten der außergerichtlichen
    > > Vertretung
    > > zu ersetzen.
    >
    > Woraus denn? § 823 BGB? § 683 BGB?
    >
    > spl
  • 20.04.2005 23:46
    spl antwortet auf rechtsanwalt4it
    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > Benutzer spl schrieb:
    > > Woraus denn? § 823 BGB? § 683 BGB?
    >
    > werden Sie das sicher
    > selbst ganz einfach und schnell nachschlagen können. ;-)

    Ergebnis: 'Auch die berechtigte Abmahnung ... ist ... kein Geschäft im Interesse des Störers. Andernfalls müssten auch die Kosten eines anwaltlichen Mahnschreibens nach GoA ersetzbar sein, wofür aber einhellig bereits eingetretener Verzug Voraussetzung ist.' (Palandt/Sprau, BGB, § 683 Rn. 4)

    spl
  • 21.04.2005 09:25
    rechtsanwalt4it antwortet auf spl
    Nur zur Ihrer Information: Es handelt sich hier nicht um eine Abmahnung, sondern um eine von WEB.DE zu vertretende Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts.

    Ihr Forschen nach einer Anspruchsgrundlage lässt mich allerdings fragen, ob Sie sich gar dem "Lager" von WEB.DE zugehörig fühlen?

    rechtsanwalt4it

    Benutzer spl schrieb:
    > Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > > Benutzer spl schrieb:
    > > > Woraus denn? § 823 BGB? § 683 BGB?
    > >
    > > werden Sie das sicher
    > > selbst ganz einfach und schnell nachschlagen können. ;-)
    >
    > Ergebnis: 'Auch die berechtigte Abmahnung ... ist ... kein
    > Geschäft im Interesse des Störers. Andernfalls müssten auch die
    > Kosten eines anwaltlichen Mahnschreibens nach GoA ersetzbar
    > sein, wofür aber einhellig bereits eingetretener Verzug
    > Voraussetzung ist.' (Palandt/Sprau, BGB, § 683 Rn. 4)
    >
    > spl
  • 21.04.2005 13:13
    bronkowitsch antwortet auf rechtsanwalt4it
    Servus Leute!

    Ich hab auch noch einen!
    Mein großer Bruder arbeitet als Pfördner beim Amtsgericht und er meinte 826 und 249 für die notwendigen RA-Kosten bei ungewollter Mitgliedschaft.

    Grüße Bronko!
  • 21.04.2005 14:14
    spl antwortet auf rechtsanwalt4it
    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > Es handelt sich hier nicht um eine
    > Abmahnung, sondern um eine von WEB.DE zu vertretende
    > Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts.

    Also GoA?

    > Ihr Forschen nach einer Anspruchsgrundlage lässt mich
    > allerdings fragen, ob Sie sich gar dem "Lager" von WEB.DE
    > zugehörig fühlen?

    Nein, nein, keine Sorge! :) Ich habe zwar auch einen Mail-Account dort, ansonsten habe ich mit Web.de aber nichts zu tun. Warum darf ich mich nicht trotzdem dafür interessieren, wo das Thema Abmahnkosten sogar schon in der c't behandelt wird? Ich glaube nicht, dass RA Kadelke sowas erstens nicht wüsste und zweitens sich in einem öffentlichen Internetforum darüber informieren würde, noch dazu um 23.46 Uhr. :)

    Aber wenn Sie nicht darüber reden wollen... Schade. Jedenfalls wünsche ich viel Erfolg!

    spl
  • 21.04.2005 14:23
    rechtsanwalt4it antwortet auf spl
    Es handelt sich hier nicht um Abmahnkosten, die Kosten werden vielmehr (in dem Fall) als Schaden verstanden. Näheres hierzu gibt es z.B. unter Palandt, § 249, Randnr. 38 m.w.N.

    Bei Abmahnungen kann man den Anspruch auf GoA (für Nichtjuristen: Geschäftsführung ohne Auftrag) stützen.

    rechtsanwalt4it

    Benutzer spl schrieb:
    > Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > > Es handelt sich hier nicht um eine
    > > Abmahnung, sondern um eine von WEB.DE zu vertretende
    > > Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts.
    >
    > Also GoA?
    >
    > > Ihr Forschen nach einer Anspruchsgrundlage lässt mich
    > > allerdings fragen, ob Sie sich gar dem "Lager" von WEB.DE
    > > zugehörig fühlen?
    >
    > Nein, nein, keine Sorge! :) Ich habe zwar auch einen
    > Mail-Account dort, ansonsten habe ich mit Web.de aber nichts zu
    > tun. Warum darf ich mich nicht trotzdem dafür interessieren, wo
    > das Thema Abmahnkosten sogar schon in der c't behandelt wird?
    > Ich glaube nicht, dass RA Kadelke sowas erstens nicht wüsste
    > und zweitens sich in einem öffentlichen Internetforum darüber
    > informieren würde, noch dazu um 23.46 Uhr. :)
    >
    > Aber wenn Sie nicht darüber reden wollen... Schade. Jedenfalls
    > wünsche ich viel Erfolg!
    >
    > spl
  • 21.04.2005 14:38
    spl antwortet auf rechtsanwalt4it
    Benutzer rechtsanwalt4it schrieb:
    > Es handelt sich hier nicht um Abmahnkosten, die Kosten werden
    > vielmehr (in dem Fall) als Schaden verstanden. Näheres hierzu
    > gibt es z.B. unter Palandt, § 249, Randnr. 38 m.w.N.

    Ah, danke! Kannte ich so gar nicht.

    Allerdings: Inwiefern ist die Einschaltung eines RA erforderlich (müsste sie ja wegen Schadensminderun­gsgesichtspunkten sein), wenn die Sache dann gar nicht im Wege der negativen Feststellungsklage aus der Welt geschafft wird (wäre dann nicht auch die Vergütung höher?)? Verlangen Sie von Kadelke eine Verzichtserklärung?

    spl
  • 22.04.2005 08:37
    bronkowitsch antwortet auf spl
    Moin Moin!

    Wenn Du nicht zahlen willst, kann WEB.DE immer einen Anwalt einschalten. Es ist für sie billiger, als ein Inkassounternehmen vorzuschalten (wenn es bis zur Klage kommt). Und es sieht wichtiger aus!

    Aber einen Anwalt, der auf sein Honorar/Gebühren verzichtet habe ich noch nicht gesehen (höchstens bei eigenen Mandanten). Und auch WEB.DE hat notwendige Kosten der Rechtsverfolgung (Anwalt), da Du ja offensichtlich nicht bereit bist zu zahlen.

    Schönes Wochenende,
    Bronko!
  • 23.04.2005 16:48
    spl antwortet auf bronkowitsch
    Benutzer bronkowitsch schrieb:
    > Wenn Du nicht zahlen willst, kann WEB.DE immer einen Anwalt
    > einschalten. Es ist für sie billiger, als ein
    > Inkassounternehmen vorzuschalten (wenn es bis zur Klage kommt).

    Darum geht es mir gar nicht. Die Frage war: Wenn du als Betroffener außergerichtlich einen Anwalt gegen Web.de beauftragst, nach welcher Rechtsnorm Web.de dir dessen Kosten erstatten muss. Andernfalls würdest du darauf sitzenbleiben und im Ergebnis vielleicht mehr Anwaltskosten zahlen als du bei Web.de sparst.

    > Und auch WEB.DE hat notwendige Kosten der Rechtsverfolgung
    > (Anwalt), da Du ja offensichtlich nicht bereit bist zu zahlen.

    Natürlich bin ich nicht bereit zu zahlen; Web.de hat auch nichts derartiges von mir verlangt. :) Trotzdem finde ich die Sache interessant.

    spl
  • 10.05.2005 09:47
    bronkowitsch antwortet auf spl
    Moin Moin!

    Melde mich aus dem Urlaub zurück.

    Soweit ich weiß, zahlst Du die Beratung immer selbst (hier ca. 13,-).

    Eine Chance, nichts zu bezahlen, hast Du nur dann, wenn es ein Urteil gibt und Du die Sache gewinnst. Wenn Du verlierst macht das ca. 250,- all inclusive (2x Rechtsanwalt + Gericht).

    Grüße Bronko!
  • 30.07.2005 19:18
    taatoo antwortet auf rechtsanwalt4it
    Hallo! Habe von web.de gleich 3 außergerichtliche Mahnungen bekommen mit verschiedenen Rechnungsnr.und freemail adressen bin aber aber nicht bewußt dort irgendwelche mitgliedschaft zu haben und nun was soll ich jetzt tun?
  • 01.08.2005 07:52
    KillaMietze antwortet auf taatoo
    Nicht Zahlen!!!

    Beim Verbraucherschutz wurde mir gesagt das man auf ein Schreiben vom Gericht warten soll um dann Widerspruch einzulegen.

    Ich hab aus Angst vor weiteren Kosten schon eine Rechnung von 76€ gezahlt. 3 Monate später kam die nächste, 127€!!! Ich habe vorher jedoch keine einzige Rechnung von WEB.de bekommen und schon allein deswegen war es wohl sehr dumm von mir was zu zahlen.
    Die 76€ sind also weg aber die 127€ werd ich mir auf jeden Fall sparen da wahrscheinlich sowieso nichts vom Gericht kommen wird.
  • 10.10.2006 01:46
    Sepp52 antwortet auf rechtsanwalt4it
    Mit web.de und dieser Club Geschichte schlage ich mich schon seit 2 Jahren herum,man wird Regelrecht genötigt zum verbleib
    im Club.
    Habe die von Dir Angebenen Url Adresse eingegeben doch stieß ich nicht auf genannter Page
  • 16.12.2006 11:55
    Elamaus antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: web.de club - bin raus aus der geschichte
    Abwarten freue dich nicht zu früh,auch ich habe Strafanzeige bei der Polizei gemacht,ist schon ein paar Monate her.Heute bekam ich mal wieder Post vom BID-Inkasso.Das sind solche Schweine!!!!!!!Ich gehe nächste Woche wieder zur Polizei und gebe nochmal Strafanzeige auf.Solange bis die mich in Ruhe lassen.
    Grüße an alle Ela
  • 11.05.2007 07:16
    maryska antwortet auf rechtsanwalt4it
    Hallo Paul,

    komme unter Deinem angegebenen Link nicht auf Deine Seite.

    Bitte Antwort über SwingingHarmony@gmx.net

    Grüsse von Marion



    Benutzer Paul.Bartulec schrieb:
    > Hallo,
    > wie schon so viele bin ich auch auf den Betrug von Web.de
    > reingefallen und das gleich mit zwei accounts...
    > Da schon mehrfach der Wunsch nach einer Zusammenschließung
    > aller Opfer geäußert wurde, habe ich jetzt ein Forum extra nur
    > für dieses Thema aufgemacht, eine zentrale Anlaufstelle quasi.
    > Ihr findet es unter www.web.de-...
    >
    > gruß,
    > Paul Bartulec
    >
    > ps.: Keine Angst, das ist garantiert kostenlos...;)
  • 02.11.2010 06:44
    in8967 antwortet auf in8967
    Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft - die Lösung aus der Falle
    Bitte nicht mehr anfragen, ob ich mein Schreiben sende könnte.
    Es ist uralt und heute nicht mehr anwendbar und im übrigen hier im Forum veröffentlicht.
    Ich rate trotzdem auf keinen Fall zu zahlen sondern sich hier zu informieren. Da steht an sich alles was man in diesem Fall wissen muss:

    http://forum.computerbetrug.de/infos-und-grundsatzartikel/49511-abofallen-rechnung-mahnung-mahnbescheid-inkasso.html#post206464
  • 21.04.2005 17:01
    koordinator antwortet auf xkabunga
    WEB.DE Club-TSUNAMI
    "WEB.DE-CLUB" wird hier im Forum als 'unseriös' beschimpft. Auch von mir, weil ich mich in eine 'ungewollte' 6-Monats-Verlängerung gedrängt fühlte: "30 Euro futsch!"

    Weiter ist angedroht, jetzt die Mitgliedschaft um 12 Monate zuverlängern: "60 Euro futsch!"

    "Ungewollt?" - Nach meinem Test erkannte ich, dass der 'Club' für 5 Euro/Monat 'zu wenig' Gegenwert verspricht! ... Gibt es überhaupt Club-Mitglieder, die die Club-Angebote 'nutzen'???

    ICH fühlte mich im Herbst 2004 'geschädigt'; die damals gültigen AGB waren aus meiner Sicht 'interpretationswürdig und -fähig'!

    ...

    Die "Welle", die das Thema hier im Forum schlägt, bestätigt mich in meinem Gefühl, 'geneppt' worden zu sein.

    IM PRINZIP gelten die AGB: "Lesen erleichtert das Leben!"

    ABER ... 'Menschlich' erwarten wir Kunden bei all unseren Vertragsabschlüssen: "KULANZ!" ...

    "EINIG?"

    Liebe Grüße von

    KOORDINATOR
  • 21.04.2005 17:07
    koordinator antwortet auf koordinator
    RE: WEB.DE Club-TSUNAMI -Nachtrag
    'Gelassen bleiben!'

    Wer aktuell in die WEB.DE-CLUB-"FALLE!" getappt ist, sollte an web.de schreiben:

    Das Wort "KULANZ!" ist dort nich so ganz 'unbekannt'!

    Gruß ... KOORDINATOR
  • 03.06.2005 01:06
    dylulen antwortet auf koordinator
    RE: WEB.DE Club-TSUNAMI
    "30 Euro futsch!" gilt nur, wenn du zahlst. Der Vertrag ist aber durch Irreführung zu Stande gekommen, zumindest hat man dir nicht klar gemacht, welche finanziellen Folgen dein Click auf der Web.de-Seite für dich haben wird. Die Forderung kann Web.de nicht vor Gericht gegen dich durchsetzen. Deshalb schieben sie sogenannte Anwälte für "Forderungsmanagement" vor, die dich einschüchtern sollen. Bei vielen gelingt es ihnen offenbar. Anwälte und Web.de machen Fifty-Fifty. Nicht schlecht in Zeiten wie diesen (für die Anwälte, nicht für uns User).
  • 02.05.2005 16:21
    Kremon antwortet auf xkabunga
    Bei mir ist das genau so gelaufen. Melde mich äußerst selten auf der web.de Seite an, da ich meine Mails sonst mit Outlook verwallte. Es kommen öfter mal solche Pop Ups wo man dan ein 'Geschenk' bekommen kann, diese lassen sich aber immer mit dem 'weiter zu FreeMail' Button umgehen, den ich im Fall der Probemitgliedschaft im WEB.de Club nicht gesehen habe und mich einfach durchgeklickt habe um an meine mails zu kommen. Ich habe auch nicht vor die Rechnungen zu bezahlen, da ich es für abzocke halte, da, und das ist ein weitere Punkt, die 'wichtigen' Mails von WEB.de sich nicht sonderlich vom gewöhnlichen Newsletter unterscheiden, der immer direkt von mir gelöscht wurde kann es schon eimal vorkommen das man diese Mails einfach mal löscht ohne dessen Bedeutung zu erfahren. Ich bin der Meinung Rechnungen oder kostenpflichtige Verträge sollten nur per Post abgeschlossen werden. Hinzu kommt noch, dass Kredikarte und Bankeinzug als Zahlungsmittel völlig unseriös sind. Was spricht den gegen eine Überweisung.

    MFG Steffen
  • 03.05.2005 11:43
    Heiligesblechle antwortet auf Kremon
    Benutzer Kremon schrieb:
    > Bei mir ist das genau so gelaufen. Melde mich äußerst selten
    > auf der web.de Seite an, da ich meine Mails sonst mit Outlook
    > verwallte. Es kommen öfter mal solche Pop Ups wo man dan ein
    > 'Geschenk' bekommen kann, diese lassen sich aber immer mit dem
    > 'weiter zu FreeMail' Button umgehen, den ich im Fall der
    > Probemitgliedschaft im WEB.de Club nicht gesehen habe und mich
    > einfach durchgeklickt habe um an meine mails zu kommen. Ich
    > habe auch nicht vor die Rechnungen zu bezahlen, da ich es für
    > abzocke halte, da, und das ist ein weitere Punkt, die
    > 'wichtigen' Mails von WEB.de sich nicht sonderlich vom
    > gewöhnlichen Newsletter unterscheiden, der immer direkt von mir
    > gelöscht wurde kann es schon eimal vorkommen das man diese
    > Mails einfach mal löscht ohne dessen Bedeutung zu erfahren. Ich
    > bin der Meinung Rechnungen oder kostenpflichtige Verträge
    > sollten nur per Post abgeschlossen werden. Hinzu kommt noch,
    > dass Kredikarte und Bankeinzug als Zahlungsmittel völlig
    > unseriös sind. Was spricht den gegen eine Überweisung.
    >
    > MFG Steffen

    Hallo,

    aber rechtlich ist doch eigentlich kein Vertrag zustandegekommen, da die Auftragsabwicklung/Abschluss dem Kunden nicht offensichtlich gezeigt wurde bzw. er nicht darauf hingewiesen worden ist, dass er jetzt einen Vertrag abschliesst.
    Sollte es allerdings so sein wie z.B. bei Club Mitgliedschaften wie Bertelsmann oder ähnliches, dann wundert es mich nicht, denn da wurden auch mal mit solchen machenschaften Kunden gefangen. (Rubbeln Sie die Felder Frei, bei 6 gleichen Feldern erhalten Sie einen DVD-Player geschenkt, usw...ist schon 15 Jahre her, war Jung und Dumm)und im kleingedruckten geht man eine Mitgliedschaft ein.

    Mich wundert es eigentlich, das Web.de sich so seinen Namen immer mehr versaut.

    Na, ja, es gibt ja noch genügend andere Provider.

    Gruß
    Herrmann
  • 06.05.2005 13:05
    marek.bregenhorn antwortet auf xkabunga
    Hallo an alle Betoffenen,

    ich bin auch ein Versuchskanninchen der Web.de illegal-Aktion geworden.
    Ich habe mir den ganzen e-Mail Krieg gegeben, da ich mich geweigert habe, da ich den Club nie beantragt habe.
    Web.de hat wohl Geld Probleme, wie ich mir vorstellen könnte und will so wieder Geld reinbekommen. Ergo: NICHT ZAHLEN, solltet ihr betroffen sein!!!!

    Ich bin dann irgendwann zur Polizei gegangen, da das in Richtung Wirtschaftskriminalität geht.
    Ich sucht auch dieses Forum auf, da ich Infos haben wollte, ob ich der einzigste bin, aber wie ich sehe, wohl nicht.
    Die Polizei hätte mich fast ausgelacht und meinte nur, dass ich den Fall als erledigt ansehen sollte.
    Dann ging der eMail Krieg weiter. Ich hielt mich nicht lange damit auf und ging erneut zur Polizei, denn ich hatte keine Lust mich mit diesen Primaten von Web.de weiter rumzuschlagen.

    Da mir Web.de nicht wirklich nachweisen konnte, dass ich einen Vertrag gemacht habe, hat der zuständige Beamte jetzt Strafanzeige gegen Web.de gestellt.
    Die Unterlagen (eMails und Forumsbeiträge gehen weiter zur Kriminalpolizei, Abteilung Computerkriminalität/Wirtschaftsbetrug.
    DAS VERFAHREN LÄUFT.

    Gruß
    Marek
    P.S. Ich halte EUCH auf dem Laufenden!!!
  • 09.05.2005 11:46
    TillyDD antwortet auf marek.bregenhorn
    Hi,
    Ich bin nun auch ein opfer,
    Ich bin derzeit auf einem Austauschjahr in irland. Wollte nur mal den Service oder die 30 Tage kostenlos nutzen um eine groessere Datei zu versenden. Aber von der Vertragsverlaengerung hab ich noch nie etwas gelesen. ich finde auch man haette einen Service machen koennen, so einen denn man zum geburtstag bekommt und sagt Ihre Testzeit ist am Ende wollen Sie weiter im Club sein.

    Nun muss ich sehen wie ich um die 30 Eruo rum komme, koennt ihr mir helfen. Danke

    Bis dann Sven
  • 09.05.2005 12:46
    Dragen antwortet auf TillyDD
    Hallo
    > Benutzer TillyDD schrieb:
    > Hi,
    > Ich bin nun auch ein opfer,
    Opfer? Da hat Dir doch keiner was angetan was Du nicht selber beinflussen konntest (durch lesen!)
    > Ich bin derzeit auf einem Austauschjahr in irland. Wollte nur
    > mal den Service oder die 30 Tage kostenlos nutzen um eine
    > groessere Datei zu versenden. Aber von der
    > Vertragsverlaengerung hab ich noch nie etwas gelesen.
    Wenn Du es nicht gelesen hast, bist Du alles mögliche, nur kein Opfer.
    > ich finde auch man haette einen Service machen koennen, so
    > einen denn man zum geburtstag bekommt und sagt Ihre Testzeit
    > ist am Ende wollen Sie weiter im Club sein.
    Meinst Du das im Ernst oder nur als Argument um das eigene Verschulden (rechtzeitig zu kündigen) als unverschuldetes Opfer darzustellen?
    > Nun muss ich sehen wie ich um die 30 Eruo rum komme, koennt
    > ihr mir helfen. Danke
    Du hast doch eine Leistung in Anspruch genommen und wußtest vorher auf was Du Dich einläßt (Vertragslaufzeit etc.).
    Willst Du jetzt auch noch Ratschläge, wie man dafür nichts bezahlen muß?
    >
    > Bis dann Sven

    Mit viel Kopfschütteln und Unverständnis
    Dragen
  • 09.05.2005 14:13
    TillyDD antwortet auf Dragen
    Ich will nur einen Ratschlag. Ich habe auch meine Adresse im Kundencenter veraendert, aber ich weiss nicht ob dies hilft. Hab auch bei einem Rechtsanwalt mal nachgefragt und werde nun sehen, was ich machen kann.
  • 10.05.2005 20:45
    koordinator antwortet auf TillyDD
    Hallo TillyDD,

    ich hatte die 30 Euro als Lehrgeld abgeschrieben! - Achte darauf, dass du jetzt rechtzeitig kündigst. Nach 6 Monaten kriegen jetzt viele 'reingefallene' Clubmitglieder eine 12-Monats-Zwangs-Mitgliedschaft-Verlängerung! - Dann nochmal 60 Euro weg!!!

    Benutzer dragen ist ein 'Entmutiger', ob der Club-Prozente kriegt???

    dragen verteidigt web.de-Club-Machenschaften: "Lesen! - Steht alles in den AGB!"

    Auf welche Masche bist du reingefallen?

    Mein Rat:

    Schicke eine Mail und einen Brief an web.de. Erkläre, dass du ungewollt Mitglied wurdest und ausserordentlich kündigen willst.

    Appelliere an die Kulanz; soll schon geholfen haben!

    Auf jeden Fall lass' dir per Remail den Eingang des Kündigungsschreibens bestätigen. Und den Termin für das Ende deiner Mitgliedschaft!

    Vorsicht! - Aufpassen, dass du nicht wieder 'gefährlich' klickst! - Mich wollte web.de-Club da neu reinlegen: "10 Euro Rabatt wenn ich die Kündigung widerrufe!" - Dreist!!!

    Sonst, wenn die juristischen Geschütze aufgefahren werden:

    Mahnbescheid widersprechen; abwarten, ob der club klagt!

    Wenn die Clubwerbung 'voll' sittenwidrig war und der 30 Euro-Zwangsbeitrag schon abgebucht ist ... Rückforderung mit eigenem Mahnbescheid beim Amtsgericht einreichen!

    Ich empfehle aber den Weg über Kulanz direkt bei web.de!

    Gruß ... Koordinator


    Lese deine AGB; die wurden oft geändert.



    Benutzer TillyDD schrieb:
    > Ich will nur einen Ratschlag. Ich habe auch meine Adresse im
    > Kundencenter veraendert, aber ich weiss nicht ob dies hilft.
    > Hab auch bei einem Rechtsanwalt mal nachgefragt und werde nun
    > sehen, was ich machen kann.
  • 10.05.2005 21:31
    Dragen antwortet auf koordinator
    Hallo
    > Benutzer koordinator schrieb:
    > Hallo TillyDD,
    >
    > ich hatte die 30 Euro als Lehrgeld abgeschrieben! - Achte
    > darauf, dass du jetzt rechtzeitig kündigst. Nach 6 Monaten
    > kriegen jetzt viele 'reingefallene' Clubmitglieder eine
    > 12-Monats-Zwangs-Mitgliedschaft-Verlängerung! - Dann nochmal 60
    > Euro weg!!!
    >
    > Benutzer dragen ist ein 'Entmutiger', ob der Club-Prozente
    > kriegt???
    Nein, nur realistisch!
    > dragen verteidigt web.de-Club-Machenschaften: "Lesen! - Steht
    > alles in den AGB!"
    Ich verteidige nicht die "machenschaften" sondern wundere mich nur über die "Oberflächlichkeit und Naivität" mancher sich hier beklagender im Umgang mit Verträgen bzw. Vertragsangeboten...
    Erst "alles" lesen und dann erst "klicken"

    Gruß
    Dragen

  • 10.05.2005 22:35
    koordinator antwortet auf Dragen
    Hallo Dragen,

    einig, dass AGB zum Lesen da sind! Gut, dass du daran erinnerst.

    Nur, web.de-club legt all zu sorglose Surfer gezielt rein. Du schließt mit Hinweis auf die AGB: "Lesen! - Da steht's drin! - Es gibt keine ungewollte Zwangs-Mitgliedschaft!"

    So hälst du web.de-club die Stange!

    Ich halte die Club-Werbung und die ausgefeilten AGB für 'tricky' und unseriös. Wer die Fußangeln im Kleingedruckten überlesen hat soll klaglos bezahlen?

    Ich rate allen, die sich 'reingelegt' fühlen zu Widerspruch!



    Fakt ist,
  • 12.05.2005 17:57
    blackout21 antwortet auf koordinator
    hallo. nach einem kampf über mehrere wochen und 13 emails haben sie nun klein bei gegeben ...


    "Auch bei nochmaligem Pruefen der Vertragsunterlagen konnten wir keinen Anspruch auf einen Verzicht unserer Forderung
    feststellen. Wir sind dennoch ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das Geltendmachen unserer Forderung
    zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen."


    das liest sich doch schon viel entspannter als die letzten mails !!!

    wünsche euch viel erfolg und eine kluge hand beim kampf gegen eure vermutlich letzten kontakte zu web.de.

    Für mich ist WEB.DE definitiv gestorben !!!!
  • 17.05.2005 13:22
    is-rooster antwortet auf blackout21
    Auch ich bin zur Zeit mit (inzwischen meinem besten Freund!!!) kadelke zugange.... bin net bereit zu zahlen...vorallem hab ich nie was bei web de abgeschlossen... er wiedersoricht sich bei jedem Schreiben auf´s neue, ist euch bestimmt auch schon aufgefallen... na ja, ich will auf jeden fall helfen, den möchtegern Anwalt mal zu zeigen wo man aufhören sollte... was hast du ihm denn geschrieben, dass er auf sein geld verzichtet? Gruss, sebastian
  • 18.05.2005 16:26
    casa100 antwortet auf casa100
    RE: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft - RA Weidle
    Hallo Ralf,

    ich schreibe gerade auch einen Brief an Web.de werde diesen Brief auch an die Mail Adressen senden. Danke dafür!
    Habe auch schon bei ComputerBild angefragt die meinten man sollte sich an die Verbraucherzentrale wenden. Werde ich auch machen. Leserbriefe da sollte man sich vielleicht austauschen.

    Gruß
    Casa100
  • 18.05.2005 18:21
    Sammie antwortet auf casa100
    RE: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft - RA Weidle
    Hi Ralf,

    Mir geht es genauso, wie dir. ich habe eine emailadresse die ich schon seit ka wann net mehr benutze. letze woche habe ich auch post von einem RA Weidle bekommen. Er fordert 85,xx Euro davon sind auch nur 30€ halbjahresgebühr.ich habe mich mal bei der Kammer informiert-diesmal scheint es ein echter anwalt zu sein der nicht von Web.de AG stammt (laut auskunft der zuständigen Kammer) ich habe heute 2 briefe aufgesetzt: einen direkt an Web.de AG mit meiner klaren meinung und einer begründung wieso ich es nicht einsehe diesen beitrag zu bezahlen. desweiteren habe ich einen brief an den RA weidle geschrieben mit der bitte die frist zu verklängern, und habe ihm eine kopie des schreiebens an Web.de beigelegt.
    so mal warten was kommt.vielleicht sind sie ja kulant ansonsten werde ich dieses verhalten zur anzeige bringen.
    gruß Sascha

    p.s. wer noch fragen hat ->ich bin jetzt bei gmx.de - massoth@gmx.de -
  • 19.05.2005 22:47
    sythie antwortet auf is-rooster
    RE: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft - RA Weidle
    Hallo,

    dieser RA Herr Weidl schickte mir auch diesen Wisch, dass ich bis zum 27.05. 85.40€ auf ein Konto der Dressdener Bank Karlsruhe einzahlen solle. Ich sei seid November im Web.de Club und habe noch keine Mitgliedschaft bezahlt, weder habe ich auf Mahnschreiben geantwortet, was aber nicht stimmt, denn ich schrieb ja, dass ich garkeine Ahnung davon hatte, in diesem Club zu sein ! Ich schrieb, ich sei im ausland und kann mit diesen Club nichts anfangen und wusste bis vor Kurzen auch nichts darüber. Ich kündigte web.de und damit war der Fall für mich erledigt, denn man zahlt nur für etwas, was man auch bötigt, bezw. worüber man etwas weiss . Kurios war, dass sie mir schrieben, ich könne alles in meinem Emailfach nachlesen. Dort steht die Rechnung über diesen Club drin. ABER da mein Emailfach bereits im November gesperrt wurde, kann man auch nicht darin lesen.
    Als ich dann dieses Schreiben bom RA Weidle erhielt, schaute ich in Suchmaschinen und in den gelben seiten nach diesen RA und fand ihn dort nicht !
    Ich glaube auch, dass web.de ein ganz böses Spiel mit web.de Mitgliedern macht und rate jedem von Euch bloss nicht zu zahlen, lasst Euch nicht einschüchtern, sondern macht eine Sammelmail für die Karlsruher Staatsanwaltschaft oder der zuständigen Polizei Dienststelle. Ich helfe Euch gerne dabei, denn ich bin der Meinung, dass wir genug angst ausgestanden haben und jetzt web. de dran ist !!!! Wer hilft mir ?
    Meine Emailadresse ist : websurfer_sythie@yahoo.de

    Ein weiteres Posting über dieses Thema findet Ihr im Forum von : http://www.stern.de/forum

    Wäre von Vorteil, dort auch über web.de zu posten. In möglichst vielen Foren, damit wir möglichst viele web.de Club Geschädigte finden !

    Liebe Grüsse,
    Sythie
  • 15.06.2005 19:23
    dylulen antwortet auf casa100
    web.de-Weidle im Urlaltbau
    Zu Kanzlei Weidle und der Seriosität des Anwaltes Hans-Peter Weidle gibt es seit 9. 6. 05 einen Besuchsbericht von antiwebber bie teltarif.de. Lesenswert!
  • 18.12.2005 13:13
    2x geändert, zuletzt am 18.12.2005 14:55
    theintruder2004 antwortet auf casa100
    RE: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft - RA Weidle
    Hallo web.de geschädigte,
    trotz des Ärgers den Ihr hier mit dem Anwalt von web.de habt, hier mal eine Geschichte was meiner Freundin passiert ist.

    Gestern ging ich zum Briefkasten, und fand einen Brief von einem Rechtsanwlt Weidle.
    Adressiert war der Brief an meine Freundin. Da meine Madame nicht zu Hause war schaute ich sofort nach was denn dieser Anwalt von ihr wollte.

    Dort stand irgendas von Mitgliedschaft, Web.de, Ihr schreiben von.... usw.

    Ich muß dazu sagen das meine Freundin noch nichteinmal weis wie ein Rechner überhaupt Hochgefahren wird, noch wie sie ins Internet kommt. Mit anderen Worten: Sie hat überhaupt keine Ahnung von Computern.

    Sie soll also ein Freemail-Acount bei web.de haben, und auch eine Mitgliedschaft bei Web.de abgeschlossen haben, und soll bereits im einem Schriftlichen kontakt mit dem Anwalt stehen, was definitiv nicht der Fall ist. Also schickt der Anwalt wohl wahllos Rechnungen raus!


    Also habe ich erstmal bei Google nach diesem Rechtsanwalt gesucht. Gefunden habe ich dieses Forum. Nachdem ich gelesen habe was web.de da abzieht, habe ich mich mal an den rechner gesetzt und ihm im Namen meine Freundin einen Brief geschrieben. Da wir zu 200% sicher sind das meine Freundin keinen Account bei web.de hat, habe ich ihn aufgefordert ihr den Nachweis zu erbringen, das meine Freundin bei web.de eine Mitgliedschaft unterhält. Sollte er ihr diesen Nachweis nicht bis zum 14.01.2006 erbringen wird sie ihn und web.de anzeigen wegen versuchten Betruges. jetzt bin ich ja mal gespannt.
    Ich werde Euch aber auf dem laufenden halten.
    Unter www.theintruder2004.de/weidle.htm könnt Ihr lesen was ich an ihn geschrieben habe!
    Mfg
    theintruder2004
  • 13.04.2012 19:00
    peter1968 antwortet auf theintruder2004
    RE: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft - RA Weidle
    Hallo Leute.

    Also was web.de anstellt ist mehr als eine bodenlose Frechheit.
    Folgendes: Ich hatte mich für ein kostenfreies Postfach angemeldet.
    Nach erfolgreicher Anmeldung,stand im Abschlusstext,das es dann doch im 2. Monat 5€ kosten solle.
    Dem Widersprach ich und wollte meinen Account sofort (3sekunden nach Kenntnissnahme) stornieren.
    Dies war aber nicht möglich mit der Begründung,das ich warten müsse um zu überprtüfen ob ich wärend meiner 3 Sekündigen Mitgliedschaft eventuelle Abos abgeschlossen haben könnte....!
    Ich habe etliche Versuche unternommen,da wieder rauszukommen,ohne Erfolg. -auf emails,die ich von meinem anderen Account geschickt habe,wurde garnicht reagiert.
    Nach 4 Monaten bekam ich eine Letzte Mahnung,das ich 35€ bezahlen solle.ohne es je genutzt zu haben,und ohne das jemals vorher je eine Mahnung bei mir eingegangen seie.
    Ich habe dann auf diese Mahnung reagiert,und mit Einschreiben/Rückschein geantwortet,wie die Sachlage aussieht.
    KEINE REAKTION!
    Heute schreibt mir ein Inkassobüro,das ich jetzt 105€ insgesamt zu zahlen hätte,worauf ich dort anrief und dien Sachverhalt nochmals schilderte.
    Die sagten dann zu mir,sie wollen eine Kopie des handgeschriebenen Briefes und die Kopie von dem Rücksendeschein haben. -mit der Begründung:I ch hätte ja auch ein leeres Blatt Papier hinschicken können.
    Ichb sagte denen,das ich mich zum Sachverhalt geäussert habe und nicht Weihnachtsgrüsse oder Ostergrüsse versendet,oder bgar ein leeres Blatt hingeschickt habe.
    Was sind das den für Methoden,wie web.de und deren Inkasso mit Verbrauchern umgehen.
    Ich zweifle langsam an dem menschlichen,und deren Agbs von web.de,das man noch nicht einmal nach 3sekunden stornieren darf,und dann schnappt die Falle zu.
    Ich kann euch nur vor solchen Machenschaften warnen.
    Ich suchte schliesslich einen kostenfreies Account,und nicht das im letzten ANMELDEWEGE;DEN HINWEIS DAS ES AB DEM 2: MONAT GELD KOSTET! DER HINWEIS KAM ERST NACH DER BESTÄTTIGUNG!
  • 20.06.2005 20:53
    Strolch79 antwortet auf marek.bregenhorn
    Hallo an alle,
    ich muss ehrlich mal sagen ich kann es versteht wenn man sich geprellt fühlt weil man den großen button bei web angeklickt hat und den kleinen unten übersehn hat, aber ich kann das ganze tam tam nicht nachvollziehen, ich habe selbst zwei accounts bei web einen mit Mitgliedschaft und ich bin mit den features voll zu frieden die ich dadurch habe und nutze diese auch rege. Das einzige was mich jedoch ärgert ist das ich bei meinem zweiten account ständig diese Angebote bekomme hier auch eine Club-Mitgliedschaft zu machen. Aber naja ich kann lesen und weis wo ich klicken muss.
    Wie ich sehe, haben viele die hier posten eine Emailadresse bei gmx. Mein letzter Wissensstand war, das gmx mittlerweile zu web.de gehört... wenn ich hier also richtig informiert bin, dann sollten hier viele lieber zu einem ganz anderen Anbieter wechseln denn sonst seit ihr ja weiterhin bei web....
    Ach ja, wenn man auf diese Testmitgliedschaft geklickt hat, dann bekommt man nach einigen wochen ne email in der man mitgeteilt bekommt das die Mitgliedschaft bald endet, so war es damals bei mir als ich gewollt eine Testmitgliedschaft gemacht hatte. Ich kann mir eigentlich nicht denken das diese Geschäftsgebahren aufgegeben wurde. Aber es ändert sich heut zu Tage sehr viel und dieses dann auch noch sehr schnell. Also, ich kann mich nur einigen Leuten hier anschließen wer lesen kann ist klar im Vorteil!
    in diesem Sinne

    ciao Strolch
  • 29.06.2005 09:53
    PaulaGreen antwortet auf Strolch79
    Web.de 'einfach folgende mail senden!'
    Hallo!

    ich war auch betroffen und bin jetzt raus! Wie man das macht, hab ich auch aus einem anderen Forum. Da die ganze Geschichte nicht rechtens ist, müsst ihr einfach nur per e-mail oder fax auf folgende Urteile hinweisen:

    > LG Bielefeld
    > 20.2.1990
    > 18 S 295/89
    >
    > Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145
    >
    > AG Ansbach
    > 29.4.1994
    > 3 C 295/93
    > Die Möglichkeit, Geschäftsbedingungen über Btx abzurufen, genügt den Anforderungen des § 2 I Nr. 2 AGBG nicht.


    Weiterhin hab ich dann noch geschrieben, dass ich einen Anwalt einschalten würde und die Kosten hierfür web.de in Rechnung stellen werde

    Viel Erfolg allen!

    Paula
  • 25.08.2005 18:50
    Mutzeprinz antwortet auf PaulaGreen
    RE: Web.de 'einfach folgende mail senden!'
    Vielen Dank für diesen Tip Paula!

    Habe heute morgen entsprechende email gesendet und habe heute abend die Antwort von web.de bekommen. Sie lassen locker!
    Ich war total überrascht als ich eben von meiner Nachbarin erfuhr, das sie genau den selben Ärger mit web.de hat. Die scheinen ja ganz schön mit dem Rücken an der Wand zu stehen wenn sie mit solchen Geschäftsmethoden zu Geld kommen müssen.
    Es sind wohl einige zig tausend Leute davon betroffen.
  • 23.05.2005 11:28
    is-rooster antwortet auf xkabunga
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Hallo an alle...hab mich gerade mit dem sektor-radio einslive in verbindung gesetzt.hab denen gemailt das ich nicht der einzige bin...und hab sie auf dieses forum aufmerksam gemacht...sie haben meine e-mail an die zuständige redaktion weitergeleitet...wäre schön das sich bei denen noch mehr geschädigte per mail melden...damit man mit ner großen aktion was gegen web.de bzw. kadelke/weidle machen kann...bitte bitte schreibt an einslive@wdr.de...ich fänds wichtig...und es ist n schritt in die richtige richtung...Danke...gruß, sebastian
  • 10.03.2006 16:56
    Hrothgar antwortet auf is-rooster
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    So, ich denke ich bin auch raus. Zumindest habe ich diese Antwort bekommen:

    "Auch bei nochmaligem Prüfen der Vertragsunterlagen konnten wir keinen
    Anspruch auf einen Verzicht unserer Forderung feststellen. Wir sind dennoch
    ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das Geltendmachen unserer
    Forderung zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen.

    Betrachten Sie die Zahlungserinnerung zur Rechnungsnummer R-7108148 als
    hinfällig.
    Die Verlängerung des Vertrages haben wir storniert.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und gute Kommunikation mit WEB.DE."

    Beim Einloggen in meinen Account besteht die Forderung allerdings immernoch.
    Meint ihr das dauert noch etwas???

    Gruss

    Hrothgar
  • 28.09.2006 13:29
    Ahlem antwortet auf Hrothgar
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Hallo Hrothgar,

    was kann ich machen, damit ich raus komme ?

    Was hast Du denen geschrieben ?

    Wäre super, wenn Du mir helfen würdest. Danke

    Schreib mir an Ahlem@gmx.de

    Gruß

    Ahlem










    Benutzer Hrothgar schrieb:
    > So, ich denke ich bin auch raus. Zumindest habe ich diese
    > Antwort bekommen:
    >
    > "Auch bei nochmaligem Prüfen der Vertragsunterlagen konnten wir
    > keinen
    > Anspruch auf einen Verzicht unserer Forderung feststellen. Wir
    > sind dennoch
    > ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das
    > Geltendmachen unserer
    > Forderung zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen.
    >
    > Betrachten Sie die Zahlungserinnerung zur Rechnungsnummer
    > R-7108148 als
    > hinfällig.
    > Die Verlängerung des Vertrages haben wir storniert.
    >
    > Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und gute Kommunikation
    > mit WEB.DE."
    >
    > Beim Einloggen in meinen Account besteht die Forderung
    > allerdings immernoch.
    > Meint ihr das dauert noch etwas???
    >
    > Gruss
    >
    > Hrothgar
  • 23.05.2005 16:41
    Palnschi antwortet auf xkabunga
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    So jetzt habe ich mir mal hier ein bisschen euer Geheule durchgelesen.

    Sicher ist es blöd wenn man auf sowas reinfällt, sicher versucht web.de mit nicht ganz sauberen Mitteln (jedoch legalen) neue Kunden für ihren Club zu gewinnen.

    Aber nehmt es mir bitte nicht übel wenn ich sage ihr seid selber Schuld.
    Wie blöd (Entschuldigt) muss man denn sein wenn man blind auf jeden Button klickt der sich dem überforderten User anbietet?

    "Wer lesen kann ist klar im Vorteil." Schon mal gehört?

    Man ihr regt mich echt auf.
    Genau solche Leute wie ihr, die rumjammern das das böse böse Web.de einen Button einfach so in die Mitte des Bildschirms macht, sind an der Ausbreitung solch sinnloser Viren/Trojaner/Würmer wie z.Bsp. Sober aktiv beteiligt weil sie jeden mist anklicken und öffnen.

    So, einen schönen Tag noch.

  • 23.05.2005 17:22
    carlchen_65 antwortet auf Palnschi
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer Palnschi schrieb:
    > So jetzt habe ich mir mal hier ein bisschen euer Geheule
    > durchgelesen.
    >
    > Sicher ist es blöd wenn man auf sowas reinfällt, sicher
    > versucht web.de mit nicht ganz sauberen Mitteln (jedoch
    > legalen) neue Kunden für ihren Club zu gewinnen.
    >
    > Aber nehmt es mir bitte nicht übel wenn ich sage ihr seid
    > selber Schuld.
    > Wie blöd (Entschuldigt) muss man denn sein wenn man blind auf
    > jeden Button klickt der sich dem überforderten User anbietet?
    >
    > "Wer lesen kann ist klar im Vorteil." Schon mal gehört?
    >
    > Man ihr regt mich echt auf.
    > Genau solche Leute wie ihr, die rumjammern das das böse böse
    > Web.de einen Button einfach so in die Mitte des Bildschirms
    > macht, sind an der Ausbreitung solch sinnloser
    > Viren/Trojaner/Würmer wie z.Bsp. Sober aktiv beteiligt weil sie
    > jeden mist anklicken und öffnen.
    >
    > So, einen schönen Tag noch.

    Hallo plalnschi,
    wie bist du auf dieses Forum gestoßen.
    Sei froh, dass du nicht dazu gehörst.
    Ich glaube die Sahce an die Öffentlichkeit zu merken ist wichtig, auch wenn du darüber müde lächelst.
    Man kann auch aus den Fehlern der anderen lernen.
    >
  • 08.11.2005 10:56
    legin antwortet auf casa100
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer casa100 schrieb:
    > Hallo ich bin raus ohne Kosten es gibt doch Kulanz *G*

    WIE??
    wäre nicht ganz unsinnig zu wiesen!?
  • 28.09.2006 13:32
    Ahlem antwortet auf legin
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Hallo,

    bitte helfe mir auch.

    Was hast Du denen geschrieben.

    mail mir an Ahlem@gmx.de

    Danke

    Ahlem







    Benutzer legin schrieb:
    > Benutzer casa100 schrieb:
    > > Hallo ich bin raus ohne Kosten es gibt doch Kulanz *G*
    >
    > WIE??
    > wäre nicht ganz unsinnig zu wiesen!?
  • 25.05.2005 08:22
    bronkowitsch antwortet auf Palnschi
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Moin Moin!

    Das mit der Sammelklage wird nichts, weil nur der klagen kann oder sollte, der Kohle haben will. Und das will ja nur web.de.

    Bisher sind wohl nur die Boulevardjournalisten informiert worden. Wie sieht es mit der Verbraucherzentrale aus??? Die bündeln die Aktivitäten und können dafür sorgen, dass web.de einen aufs Dach bekommt. Vielleicht hilft ja auch die RegTP weiter.

    Ansonsten viel Erfolg,
    Bronko!
  • 25.05.2005 09:27
    rechtsanwalt4it antwortet auf bronkowitsch
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer bronkowitsch schrieb:

    > Das mit der Sammelklage wird nichts, weil nur der klagen kann
    > oder sollte, der Kohle haben will. Und das will ja nur web.de.

    Das ist nicht ganz richtig. Es besteht durchaus die Möglichkeit, als Betroffener eine negative Feststellungsklage gegen die WEB.DE AG zu erheben. Bei einem Antrag, festzustellen, dass es zu keinem Vertrag mit der WEB.DE AG über eine Clubmitgliedschaft gekommen ist, wird die WEB.DE AG das Gegenteil (sprich den Vertragsschluss) belegen müssen. Bislang hat die WEB.DE AG es vermieden, es soweit kommen zu lassen und in den von mir betreuten Fällen auf die Forderung einfach verzichtet. Aber noch sind nicht alle Fälle abgeschlossen...

    Ich halte Euch auf dem Laufenden.

    VG, rechtsanwalt4it
  • 26.05.2005 22:42
    sythie antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Ich wollte Euch nur noch schnell die Kontaktadresse zu Akte05 geben !

    Kontakt


    Redaktion akte 05
    Postfach 110643
    10836 Berlin
    E-Mail: akte05@akte.net

    Geschäftsführung:
    Ulrich Meyer

    Bye, Sythie
  • 28.05.2005 00:07
    franki* antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Ich bin selber nicht betroffen, aber das, was ich hier über web.de lese, läßt meinen Adrenalinspiegel unglaublich steigen! Ich habe eine web.de-Freemail und meine Kinder auch. Wenn ich mir vorstelle, wie leicht die darauf reinfallen können! Unglaublich! Das ist ja fast weniger schlimm, als die ganzen Dialer-Geschichten!
    Aber was ich dabei gar nicht nachvollziehen kann, ist, dass Web.de bei den vielen Kritiken so seelenruhig bleiben kann. Denn wenn das in der Öffentlichkeit erst mal richtig bekannt wird, dann bricht der web.de-Aktienkurs dermaßen ein! Das wird eine richtige Freude sein, das zu beobachten! Aber noch scheint in der gesamten Aktienwelt noch kein Mensch davon zu wissen. In finanznachrichten.de z.B. wird web.de noch hochgejubelt. Aber wenn das da erstmal bekannt wird .... Gnade allen web.de-Aktienbesitzern!!! Denn dass die Börse irre empfindlich reagieren kann, das ist ja nichts neues. Ich hab jetzt grad mal im Forum vom wallstreet:online.de was drüber geschrieben. Mal sehn, ob der Ball aufgenommen wird.
    Schönen Gruß und allen Geschädigten viel Glück!!!!!!
    frankii
  • 29.05.2005 13:20
    aspablo antwortet auf franki*
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Frage an alle, die sich hier betrogen fühlen:

    Habe gerade bei WEB.DE einen neuen Account angelegt und mal gesucht was Ihr hier eigentlich meint ?

    Natürlich wird dieser Testmonat GRATIS angeboten, aber darunter steht klar und deutlcih, was Sache ist. Ausserdem sollte man nie einfach anklicken, dass man die AGBs gelesen hat, sondern sie vielleicht auch vorher lesen, dafür werden die nämlich gemacht.

    Man ist auch im Netz für seine eigenen Klicks verantwortlich !
  • 29.05.2005 19:47
    toto67 antwortet auf aspablo
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Dann pass bitte auf. In einigen Wochen musst du dich auf einmal
    zweimal einloggen. Dann bist du auch in die Falle getappt.

  • 29.05.2005 13:55
    Sammie antwortet auf franki*
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    aha und unter was haste da was geschrieben???
    wie hei0ßt forum, titel???
  • 29.05.2005 20:58
    franki* antwortet auf Sammie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer Sammie schrieb:
    > aha und unter was haste da was geschrieben???
    > wie hei0ßt forum, titel???

    Einmal unter
    http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpages.php?tid=983419

    und nochmal unter
    http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpages.php?&tid=00394604&fid=102&k=web.de&extended=1&s_fid=102&timemode=1&timeframe=-30&page=30

    Schönen Gruß
    frankii
  • 29.05.2005 20:59
    franki* antwortet auf franki*
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer franki* schrieb:
    > Benutzer Sammie schrieb:
    > > aha und unter was haste da was geschrieben???
    > > wie hei0ßt forum, titel???
    >
    > Einmal unter
    > http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpages.
    > php?tid=983419
    >
    > und nochmal unter
    > http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpages.
    > php?&tid=00394604&f­id=102&k=w­eb.de&exte­nded=1&s_f­id=102&tim­emode=1&timeframe=-30&page=30
    >
    > Schönen Gruß
    > frankii

    ... und zwar unter der Adresse e.gru
  • 06.06.2005 19:23
    dylulen antwortet auf franki*
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Besten Dank für Verständnis und moralische Unterstützung für uns Web.de-Club Geschädigte.
  • 08.11.2005 11:04
    legin antwortet auf franki*
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer franki* schrieb:
    > Ich bin selber nicht betroffen, aber das, was ich hier über
    > web.de lese, läßt meinen Adrenalinspiegel unglaublich steigen!
    > Ich habe eine web.de-Freemail und meine Kinder auch. Wenn ich
    > mir vorstelle, wie leicht die darauf reinfallen können!
    > Unglaublich! Das ist ja fast weniger schlimm, als die ganzen
    > Dialer-Geschichten!
    > Aber was ich dabei gar nicht nachvollziehen kann, ist, dass
    > Web.de bei den vielen Kritiken so seelenruhig bleiben kann.
    > Denn wenn das in der Öffentlichkeit erst mal richtig bekannt
    > wird, dann bricht der web.de-Aktienkurs dermaßen ein! Das wird
    > eine richtige Freude sein, das zu beobachten! Aber noch scheint
    > in der gesamten Aktienwelt noch kein Mensch davon zu wissen. In
    > finanznachrichten.de z.B. wird web.de noch hochgejubelt. Aber
    > wenn das da erstmal bekannt wird .... Gnade allen
    > web.de-Aktienbesitzern!!! Denn dass die Börse irre empfindlich
    > reagieren kann, das ist ja nichts neues. Ich hab jetzt grad mal
    > im Forum vom wallstreet:online.de was drüber geschrieben. Mal
    > sehn, ob der Ball aufgenommen wird.
    > Schönen Gruß und allen Geschädigten viel Glück!!!!!!
    > frankii

    und wenn das strategie ist?!
    geld rein, kurse runter und dann.... keine ahnung, aber vielleicht soll exakt sowas...
    bin seit gestern bei web.de gesperrt! habe zugestimmt, probehalber, gekündigt und ... web.de verlängerte dennoch, 30 euro, von mir bei jedem login eien mail, daß ich doch gekündigt habe, und seit gestern kamen 10euro mahngebühren hinzu. tja, und nun komme ich nur noch auf mein konto/account, wenn ich diesen betrag zahle.

    5 jahre war ich sehr zufrieden mit WEB.DE!!, werde jetzt aber wechseln, bevor sie alles sperren...
  • 12.03.2006 20:02
    erick_forrester antwortet auf franki*
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    hallo

    Ich bin bzw. meine Frau ist mit dem selben Fall betroffen und Ich gehe jedes RISIKO gegen die Firma WEB.DE ein also wenn mir jemand über den yahoo messenger schreiben will kann es tun unter dem <nick erick_forrester>
  • 29.05.2005 14:06
    Sammie antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    servus

    also ich hab mal bei der zuständigen kammer nachgefragt ob es diesen RA weidle gibt und die haben mir gesagt es gäbe ihn also dass er da als rechtsanwalt gemeldet sei.
    eine zugehörige adresse im örtlichen konnte ich allerdings auch nicht finden.
    greet sammie
  • 30.05.2005 09:12
    bronkowitsch antwortet auf Sammie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Moin Leute!

    Soweit ich gehört habe, braucht man als RA nicht im Örtlichen zu stehen. Es ist natürlich besser für potentielle Kunden.
    Man soll sich bei der Anwaltskammer sogar von der Pflicht, eine Kanzlei zu führen, befreien lassen können. Dann kann man sich nur eine Postfachadresse zulegen.
    Aber wer bei der Anwaltskammer als RA gemeldet ist, der ist auch RA! Es gibt dort eine Pflichtmitgliedschaft.

    Grüße Bronko!
  • 30.05.2005 17:14
    sythie antwortet auf bronkowitsch
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Hallo Bronko,

    hast Du zufällig auch die Adresse von diesen RA Weidl von der Anwaltskammer erhalten ? Würde UNS brennend interessieren !

    Sythie

    Ich glaube nämlich kein Wort !
  • 30.05.2005 20:55
    toto67 antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Habe heute den letzten Versuch gestartet ohne Verbraucherzentrale
    und RA rauszukommen. Es gibt laut Telefonbuch in Deutschland nur eine. Ihr wisst schon.

  • 31.05.2005 10:56
    PeZi antwortet auf toto67
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Hää??? was meinst Du damit? Kannst du uns Leidensgenossen da mit einbeziehen und nicht in Rätsel sprechen??
    Ich habe heute eine Mail von WEB.de erhalten das sie kulanterweise auf die RA Kosten verzichten ich aber die 30 € zahlen soll. Genial finde ich, das sie mir in dieser Mail bestätigen, das man Mitglied wird, in dem man sich bei der Mail Accountanmeldung zu dieser "Bestellung" äussert. Kann ja wohl net sein. Ich mach erst nix, wie gesagt gehe ich heute zu der Verbraucher Zentrale und dann sehen wir weiter.
    Wenn ich die 30 € zahle, dann muss ich ja auch das Jahr Verlängerung zahlen - denn blöd sind die net!!! Da ich ja net gekündigt habe (was ich nie bestellt habe) hat sich das ganze Ding im April bzw. März auf 12 Monate verlängert. Schlaue Sache!!
    Ich melde mich wenn ich mehr weiß, zumindest würde ich auf die Mahnung reagieren Einspruch erheben und das Mahnverfahren stoppen.
    Kopf hoch allen miteinander, das wird schon wieder
    Grüßle
    PeZi
  • 31.05.2005 21:03
    casa100 antwortet auf PeZi
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Wir sind jetzt schon 2 Leute die raus sind ganz schnell sie haben ein Problem.

    Gruß


    Casa100
  • 01.06.2005 11:00
    PeZi antwortet auf casa100
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Ist ja fein das ihr beide raus seit - wie habt ihr das gemacht?
    Und von welchem Problem redest du?
    Würde mich freuen, wenn ich da mehr erfahren könnte.

    Ich war gestern bei der Verbraucherzentrale und die meinten das es fake wäre wie bei diesm Telwin im letzen Jahr.
    Also auf keinem Fall zahlen, eine Vorlage hat Sie mir mitgegeben die ich als Einschreiben mit Rückschein zu WEB.de senden soll und fertig.

    Viele Grüße
    PeZi

  • 18.06.2005 11:03
    Ludmillafan antwortet auf PeZi
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    wenn du nicht zahlen willst, web.de drauf aufmerksam machen, event. wird dir der Zugang gesperrt, ist mir vergangene Woche passiert. Kein Zugang!

    Falls ein Schreiben vom RA Weidle kommt, nur mitteilen, dass du nicht zahlen tust, der Typ ist hier bekannt wie'n bunter Hund!

    Dem Anwalt habe ich mitgeteilt,dass ich seine Forderung ablehne.

    Ich habe auch eine E-Mail-adresee bei yahoo, dort habe solche Probleme nicht.

    gruß Daniel
  • 13.06.2005 11:42
    Sammie antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    so habe nun auch mal an Stern TV geschrieben, auf das sie berichten mögen.

    hier der link für das Formula, dass net jeder suchen muss.
    http://www.stern.de/tv/about/512593.html
    -->schreibt einfach nochmal kurz was sache ist und ab damit an stern tv (man muss sich nicht registrieren

    greets Sammie
  • 16.06.2005 16:37
    is-rooster antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    hallo leute...ich bin raus...ohne was zu bezahlen...habe denen geschrieben dass ich nichts abgeschlossen habe...und das ich, wenn sie nochmal nen brief schicken mit dem ich nichts anfangen kann, einen anwalt einschalte werde...außerdem habe ich mit der presse gedroht! nun wollen die doch keine insgesamt: 120,00 € von mir!!!viel glück an allen anderen!!!wer kopien von meinen unterlagen haben möchte kann mir einfach mailen: rocknroll.iserlohn@gmx.net
  • 17.06.2005 22:51
    dylulen antwortet auf gockel
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Warte schon seit drei Wochen darauf, denn RA Weidle kündigte mir zu diesem Termin ein Verfahren an. Nachrage beim Amtsgericht in Stuttgart: negativ.
    Auf Antwort von Rechtsanwaltskammer in Stuttgart warte ich seit einigen Tagen. Vielleicht versuchten Mitglieder der Kammer ja vergeblich 5 Treppen hoch in der Weinsteige 1 den guten Mann zu kontaktieren.
    Übrigens teilte mir web.de noch mit, dass Weidle auf seine Forderungen mir gegenüber nicht mehr besteht. Aber für web.de will er nach wie vor 30 Euro auf sein Konto überwiesen haben.
    Web.de läßt Weidle ein paar Schreckschüsse abfeuern, und wenn die Spatzen dann ins Netz gehen, d. h. zahlen, freuen sich Weidle und web.de.
    Ob das aber der geschäftlichen Zukunft von web.de auf Dauer nützt? Da hab ich meine Zweifel, und viele andere auch.
  • 18.06.2005 17:36
    gockel antwortet auf dylulen
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    D.h. also man muss sich gar keine Sorgen machen und auch keine lästigen Biefe oder Faxe schreiben, da da sowieso nichts kommt? Oder hat da jemand andere Erfahrungen gemacht?
  • 30.06.2005 18:00
    Hoerrmie antwortet auf gockel
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hi,

    bin sehr erfreut darüber, was ich hier lese, denn ich muss sagen ich war schon fast dazu bereit gewesen, diesen Betrag zu Bezahlen.

    Ich dachte mir einfach Pech gehabt Junge irgendwo im Internet rumgeklickt wo du net hinsolltest, aber dann dachte ich mal sehen ob es Leute gibt die das selbe erlebt hatten.

    Und nun seh ich es gibt viel mehr Leute als ich dachte!

    Also auf keinen Fall bezahlen???
    Einfach garnichts machen?
    Irgendwie zurückschreiben?
    Gar einen Rechtsanwalt einschalten?
    Wenn ich das so mitkriege könnte ich fast denken, dass wir alle noch eine Entschädigung herausholen könnten!

    Bedanke mich jetzt schon für interessante Antworten zu diesem Thema!
  • 30.06.2005 18:08
    Hoerrmie antwortet auf gockel
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hi,

    bin sehr erfreut darüber, was ich hier lese, denn ich muss sagen ich war schon fast dazu bereit gewesen, diesen Betrag zu Bezahlen.

    Ich dachte mir einfach Pech gehabt Junge irgendwo im Internet rumgeklickt wo du net hinsolltest, aber dann dachte ich mal sehen ob es Leute gibt die das selbe erlebt hatten.

    Und nun seh ich es gibt viel mehr Leute als ich dachte!

    Also auf keinen Fall bezahlen???
    Einfach garnichts machen?
    Irgendwie zurückschreiben?
    Gar einen Rechtsanwalt einschalten?
    Wenn ich das so mitkriege könnte ich fast denken, dass wir alle noch eine Entschädigung herausholen könnten!

    Bedanke mich jetzt schon für interessante Antworten zu diesem Thema!
  • 12.07.2005 10:42
    rechtsanwalt4it antwortet auf Hoerrmie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Benutzer Zillionch schrieb:
    > Also mein Tipp: Einfach gar nicht mehr darauf reagieren! Das
    > spart am Meisten Ärger und Geld.

    .. oder kann am Ende richtig teuer werden. Nach meinem Kenntnisstand hat die WEB.DE AG noch nie auf ihre Forderung verzichtet, außer man hat sich vorher schriftlich ordentlich gegen die Forderung gewehrt.

    Gruß, rechtsanwalt4it
  • 12.07.2005 13:48
    Zillionch antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Dazu kann ich nur sagen, dass ich bis jetzt ca. 15 Betroffene kontaktiert habe, die einfach gar nicht darauf reagiert haben und die haben teilweise seit über drei Monaten nix mehr von Web.de gehört.
    Ich finde das kann man doch "Auf die Förderung verzichtet" nennen.

    Aber wenn hier jeder jedem Angst machen muss...
    Ich jetzt auch noch per Post kurz und knapp die Zahlung verweigert. Die 55 cent sollte man denen grad mit einem Anwalt zurückfordern.

    Bin gespannt ob die Sache wegen des Aufkaufs von Web.de durch Unitet Internet (GMX 1&1) jetzt dann nicht sowieso ein Ende hat.
  • 12.07.2005 14:13
    rechtsanwalt4it antwortet auf Zillionch
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Benutzer Zillionch schrieb:
    > Aber wenn hier jeder jedem Angst machen muss...

    Ich will hier keine Paranoia wecken, aber auch ich habe meine Erfahrungen mit solchen Angelegenheiten. Und wenn Nichtszun dazu führt, dass man am Ende unberechtigt zahlen muss, dann sollte man doch besser vorher handeln, oder? Per Fax kostet sowas dann auch noch unter 55 Cent...

    Gruß, rechtsanwalt4it

  • 18.06.2005 22:36
    sythie antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Dieser RA Weidl wird ganz bestimmt sich nicht wagen gegen einer von ein Mahnverfahren einzuleiten. Denkt doch mal an den Kosten, die Web.de dann zahlen müsste, denn wir würden in so einem Fall auch etwas weiter gehen, denn zahlen wird hier wirklich keiner und das bis ans bittere Ende ! Ach , wie ich web.de und deren Rechtsverdreher hasse *grrrrrr*

    Sythie
  • 20.06.2005 15:41
    ulmcity antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Mir ist dasgleiche passiert....auch habe dem widersprochen usw..

    Ich bin in der "glücklichen" Lage daß bei mir nichts zu holen ist....in keinster Weise...also habe ich es darauf ankommen lassen....und komisch es kamen Briefe von Anwälten und Androhungen von gerichtlichen Konsequenzen......und seit locker über 3 Monaten höre ich nichts mehr.....Mein freemail-Konto ist zwar gesperrt.....wie tragisch hihi....aber komischerweise funktioniert die Umleitung auf meine vernünftige Emailadresse immer noch.(die hatte ich vor Sperre eingerichtet)

    Also wenn ich etwas sperre dann doch wohl richtig oder???

    Grüße

  • 20.06.2005 20:48
    sythie antwortet auf ulmcity
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hi Leute,

    wer sich in der Nähe von Stuttgart befindet oder mal Lust hat sich mit dem Radiosender aus Stuttgart über Web.de und seinen Rechtsanwalt Weidl zu unterhalten, schaut mal her !



    ANTENNE 1 Hit-Radio ANTENNE 1 Antenne Radio GmbH & Co.KG Rundfunkgesellschaften


    Plieninger Str. 150
    70567 Stuttgart

    Telefon: (07 11) 7 27 27 - 2
    Telefax: (07 11) 7 27 27 - 3 05

    Zur Zeit bin ich auf der Homepage Suche vom Sender ! Das ist eine heisse Angelegenheit, doch ich glaube nicht, dass sie sich diese Storry entgehen lassen werden !

    Bye,
    Sythie



  • 22.06.2005 20:40
    XButterterfly85X antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hallo an alle,

    mir ist da auch dieses "Problem" unterlaufen. Ich war jahrelanges Mitglied bei web.de. Irgenwann bekamm ich eine rechnung von über 60€ von web.de. Dummerweise habe ich diese gezahlt und den Vertrag mit web.de auch gekündigt. Monate später bekam ich von einem gewissen RA Kadelke eine Mahnung in der stand ich sollte doch die Rechnung von web.de bezahlen und dazu noch eine Rechung von ca. 77€ die an RA Kadelke überwiesen werden sollte.
    Leider wusste ich noch nichts von diesem Forum, ich hab Angst bekommen und an web.de UND Herrn Kadelke das Geld überwiesen. Habe natürlich auch mit sofortiger wirkung diesen Vertrag gekündigt.

    Vor ein paar Tagen, genau gesagt am 20.06.2005, erhielt ich von RA Weidle eine ausergerichtliche Mahnung in der steht; das web. de in mit der Wahnehmung meiner rechtlichen Interessen beauftragt hat.
    Ich soll Verzugskosten in einer Höhe von 127,04€ bis zum 04.07.2005 an das Konto von Herr Weidle bezahlen. Folgende Kosten sind in der Rechnung aufgeführt:

    Hauptforderung: 60,00€
    Zinsen (Basiszins entspr. §288, Abs.1 BGB+5% ab 15.02.2005) 0,44€
    Mahnspesen: 10,50€
    Kontoführungskosten: 16,00€
    Porto: 1,10€
    Anwaltsgebühren
    1,3 Gebühr gem. Nr. 2400 VV (Vergütungsverzeichnis) 32,50€
    Entgelt für Post- und Kommunikationsdienstleistung gem. Nr. 7002 VV: 6,50€

    Gesamt: 127,04€

    Falls ich dies nicht tun sollte, wird ohne weiteres Anschreiben eingerichtliches Verfahren eingereicht. Für mich entstehen dann Gerichtskosten und Anwaltsgebühren.

    Ich habe aber diesen Vertrag ein 2. mal gekündigt per Brief mit Einschreiben.


    Freu mich über euren Beitrag
  • 03.07.2005 13:43
    Paul_B antwortet auf sythie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hallo ,
    also da fühle ich mich ja schon fast persönlich angegriffen. Als gebürtiger Stuttgarter, der in der Gegend aufgewachsen ist (Immenhofer Straße) keine 2 Min von der Kanzleiadresse, muß ich sagen, daß diese Ecke von Stuttgart glücklicher Weise nicht komplett im Krieg zerstört wurde. Somit stehen hier noch einige wenige und zum Wohnen sehr begehrte Altbau-Häuser, nicht alle neu renoviert aber doch alle ziemlich gut im Schuß und auch begehrt.
    Als langjähriger Kunde von WEB.de bin ich doch nie in eine 'Kostenfalle' getreten, vielleicht liegt es daran, dass ich sorgfältig lese. Jedoch hat es in meiner Verwandschaft einen Abschluss für den Web Club gegeben und hier wurde ich doch sehr freundlich am Telefon bei RA Weidle bedient. Das Problem war schnell gelöst, Cousine zahlt und kündigt.
  • 05.07.2005 12:01
    Hoerrmie antwortet auf Paul_B
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Sehr geehrter Herr xxxx,

    Kündigen können Sie schriftlich an die Adresse :

    WEB.de AG
    Amalienbadstr. 41
    76227 Karlsruhe

    Es ist zu empfehlen die Kündigung des Web Club per Einschreiben mit Rückschein vorzunehmen.
    Ihre Kündigungsfrist für das Clubhalbjahr endet zum 12.08.2005. bis dahin müss die unterschriebene Kündigung bei unserer Mandantin vorliegen, sonst geht der Vertrag automatisch in ein Clubjahr über.
    Die Kosten unserer Mandantin können wir Ihnen nicht erlassen, jedoch sind wir bereit, Ihnen bei den Anwaltskosten entgegen zu kommen.
    Bei Zahlungseingang kommender Woche wären wir bereit die Forderung auf € 55,00 zu senken.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Kemmer
    Anwaltskanzlei Weidle


    *****************­**********­**********­**********­**********­*****************
    Phone: +49 (711) 64 04 744

    Fax: +49 64 56 18 86
    eMail: n.ehmert@ra-weidle.de

    > Sehr geehrte Herr Weidle,
    >
    > heute habe ich Ihren Brief erhalten und bin sehr geschockt.
    > Ich habe von web.de Mahnungen erhalten, allerdings nur per e-mail, dazu
    > kommt noch, dass mein PC sehr veraltet ist und ich mehrere Viren darauf
    > habe
    > und mir somit dachte, dass dies ein Spaß wäre. Entschuldigen Sie den
    > Ausdruck, quasi eine "Veraxxxx" die man heutzutage im Internet täglich
    > auffinden kann.
    >
    > Ich muss ehrlich sagen, dass ich dies als eine Frechheit ansehe, klar
    > können
    > Sie dafür nichts aber ich habe mich mal dennoch rückantwortend an Sie
    > gewendet. Wie erfahr ich, dass ich zu zahlen habe? Ich habe mein ganzes
    > Leben lang nichts für einen e-mail account bezahtlt und jetzt das?
    > Ein falscher Klick und das wars? Werden die Normalverbraucher des Internets
    > heutzutage durch solche Tricks, entschuldigen Sie mich bitte noch einmals
    > "veraxxx" ?
    >
    > Wie gesagt habe ich die Mahnungen von web.de nicht als ernst angesehen,
    > natürlich wäre es mir sonst lieber gewesen 30€ zu zahlen un dann zu
    > kündigen
    > wie auch immer.
    >
    > Anbei wollte ich Sie noch fragen Herr Weidle, ob es möglich wäre diesen
    > Fall
    > außergerichtilich zu klären und sodass ich vielleicht statt den hier
    > aufgeführten 85,61 € die eigentlichen 30€ bezahle. Denn in meinen Augen ist
    > dies hier eine Frechheit was geschehen ist und ich bin mir sicher ich bin
    > nicht der einzigste der so hintergangen wurde. Bei gmx.de sehr geehrte Herr
    > Weidle bezahle ich z.B auch nichts und kann ruhig meine e-mails versenden.
    > Dazu kommt noch, dass ich es nicht verstehe, dass ich die Mahnungen nur per
    > e-mail erhalten habe, was wäre gewesen, wenn mein sowieso komplett
    > veralteter PC kaputt gegangen wäre, wie wäre ich dann an diese Information
    > herangekommen, für mich unverständlich.
    >
    > Egal wie dieser Fall hier ausgeht, ich bitte Sie zunächst um Antwort meiner
    > Fragen und wie ich sofort bei WEB.DE kündigen kann!
    >
    > Ich bedanke mich im Voraus bei Ihnen
    >
    > Mit freundlichen Grüßen


    Leute fallt nicht darauf rein, lest euch meine und seine e-mail durch, welcher seriöse anwalt würde denn nur weil ich es so will den Rechnungsbetrag senken? Bescheuert oder? Er würde Ihn wenn dann allerhöchstens noch erhöhen!
    Ich werde den Betrag keinesfalls zahlen, ich habe mich wie viele hier an die Verbraucherzentrale gemeldet, die mir auch gleich sagten dass ich nicht der erste sei der wegen diesem Falle anruft. Und ich muss euch sagen das ich in einem wirklich sehr sehr :-) kleinem Bundesland lebe. Die nette Frau hat mir erklärt was ich zu tun habe und jetzt bin ich gespannt.
    Also mein TIP: Vorerst auf keinen Fall zahlen, zuerst an die Verbraucherzentrale wenden, alles weitere erfahrt ihr dann selbst. Falls ihr dennoch fragen an mich habt.

    Axid-Burn14@gmx.de

  • 05.07.2005 13:45
    zhanki antwortet auf Hoerrmie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    ich habe auch solche "geburtstagsgeschencke gekrigt". 2 freunde von mir aus der angst haben sogar bezahlt, was ich auf keinem fall ,machen würde. ich schlage vor allem, sich bei web.de abzumelden und sie einfach zu ignorieren!
  • 12.07.2005 10:37
    rechtsanwalt4it antwortet auf zhanki
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hallo miteinander,

    einfach ignorieren würde ich die Mahnung nicht. Irgendwann wird daraus ein Mahnbescheid, auf den - wenn man ihn auch ignoriert - ein Vollstreckungsbescheid folgen kann. Entsprechende Einwendungen sind daher besser vorher gegenüber WEB.DE anzubringen. Den Gerichtsvollzieher interessieren sie herzlich wenig.

    Gruß, rechtsanwalt4it

    Benutzer zhanki schrieb:
    > ich habe auch solche "geburtstagsgeschencke gekrigt". 2 freunde
    > von mir aus der angst haben sogar bezahlt, was ich auf keinem
    > fall ,machen würde. ich schlage vor allem, sich bei web.de
    > abzumelden und sie einfach zu ignorieren!
  • 13.07.2005 12:13
    is-rooster antwortet auf rechtsanwalt4it
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    hallo herr rechtsanwalt...ich bin zwar raus ohne was bezahlen zu müssen, aber kann man gegen web.de oder den kadelke nicht rechtlich irgendetwas machen?gegen irgendetwas müssen die doch verstoßen...!!!grüße, sebastian
  • 23.08.2005 19:02
    nicolewe70 antwortet auf Hoerrmie
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de: ANwalt Weidle Infos
    Hallo,

    auch ich habe nette Post von diesem Anwalt erhalten und soll 126,81 Euro zahlen für eine Rechung die ich nie bekommen habe. Entschuldigung die an meine email adresse von web.de ging, die aber bereits von web.de seit april 2004 gesperrt wurde und ich gar keine email lesen kann die auf dieses Account geschickt werden. Ich soll nun einen Jahresbeitrag bezahlen wo gar kein nutzen war???? Reicht es vollkommen aus hier die Verbraucherzentrale einzuschalten??? Es ist echt eine Frechheit, was die sich erlauben.

    Danke für deinen Beitrag hat mir geholffen.

    nicolewe70
  • 08.11.2005 10:54
    legin antwortet auf bronkowitsch
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer bronkowitsch schrieb:
    > Moin Moin!
    >
    > Das mit der Sammelklage wird nichts, weil nur der klagen kann
    > oder sollte, der Kohle haben will. Und das will ja nur web.de.
    >
    > Bisher sind wohl nur die Boulevardjournalisten informiert
    > worden. Wie sieht es mit der Verbraucherzentrale aus??? Die
    > bündeln die Aktivitäten und können dafür sorgen, dass web.de
    > einen aufs Dach bekommt. Vielleicht hilft ja auch die RegTP
    > weiter.

    klar, gerade die! im jahr 2015 oder knapp danach...



    >
    > Ansonsten viel Erfolg,
    > Bronko!
  • 25.05.2005 19:01
    hardyx9 antwortet auf Palnschi
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer hoina schrieb:
    >.. aber da ich in meinem Falle meine Aktionen mit dem
    > Contentsaver mitgeschnitten hatte, kann ich nachvollziehen,
    > dass es keine Buttons gibt auf die man klicken muss, sondern
    > das einfache Aufrufen von Seiten, die definitiv nichts mit
    > einer Testclubmitgliedschaft zutun haben, ist offensichtlich
    > von web.de mit dem Verschicken dieses ‚Geschenkes’ verbunden
    > worden.
    > Im September 2004 habe ich als freemail-Nutzer zum Zwecke
    > der Testung von FreePhone 500 WebCent für 5 € gekauft, gezielt nur
    > die dazu nötigen Seiten aufgesucht und dummerweise eine
    > Einzugsermächtigung dafür erteilt. An keiner einzigen Stelle
    > habe ich etwas akzeptiert bzw. ausgewählt, das mit der
    > Bestellung einer Testclubmitgliedschaft in Verbindung steht
    > (auch in den diversen AGBs – in den allgemeinen, den
    > speziellen für WebCents und denen für FreePhone findet sich
    > nichts dergleichen).

    Vielleicht ist das in meinem Fall eine andere Webseite gewesen:
    Ich erinnere mich, dass ich damals (war es etwa 1 Jahr her?)auch Telefonie von WEB.DE testen wollte, und hierzu war es ausdrücklich notwendig einer Club-Testmitgliedschaft (3 Monate..?) zuzustimmen. Wenn man nicht rechtzeitig kündige, würde man eine Club-Mitgliedschaft eingehen, die mindestens 6 Monate o.ä. bestehen wird.
    Ich habe dieses gelesen, und den Link zum Punkt 'Kündigung der Mitgliedschaft' aufgesucht. Dort stand dann, wie eine Kündigung wirksam ist (in welcher Form, wohin etc.)

    Den Testzeitraum hatte ich verstreichen lassen ohne termingerecht zu kündigen, also bezahlte ich die 30 € (..) für diese 6 Monate und kündigte -wie von mir damals abgespeichert- in der geforderten Art und Weise zum Ende des 6.Monats. Ich verlangte, und erhielt eine Bestätitigung und gut war's ..


    Ich erinnere mich jedoch auch, daß (meine Clubmitgliedschaft war ja beendet) das Einloggen in das Freemail Account bei web.de eine Zeitlang ziemlich penetrant mit einem Link od.Button zur Clubmitgliedschaft begleitet war; da ich jedoch keine Mitgliedschaft mehr anstrebte, habe ich immer den richtigen Button zum normalen Account genommen....

    CU
    hardyx9
  • 08.11.2005 10:51
    legin antwortet auf Palnschi
    RE: Aufruf zum Kampf: Web.de Image schaden! PC-Zeitschriften werden berichten
    Benutzer ralf33147 schrieb:
    > @ Palnschi
    >
    > wenn du die beiträge wirklich durchgelesen hättest, dann wäre
    > dir aufgefallen, dass die mehrheit der opfer nicht auf "diesen
    > button" gedrückt haben.
    > D.h. die meisten wussten nicht, dass sie einen vertrag
    > eingehen. Laut BGB kommt ein Vertrag nur zustande, wenn beide
    > vertragspartner ein interesse haben ihn einzugehen und ihn
    > BEWUSST EINWILLIGEN. Da, wie du wohl lesen kannst, die meisten
    > web.de user kein interesse auf ein abgezoge haben, profitiert
    > nur die web.de AG.
    >
    > Fazit: web.de nutzt seine eigene user aus!!!

    dafür ist es ihm gut gelungen (hoffentlich nicht als resultat einer evtl beziehung am scheideweg) in galanter weise vom eigentlichen thema abzulenken!

    bin selbst seit kurzem "geschädigter", jedoch war ich BEWUSST drin, zur probe, habe (rechtzeitig) gekündigt, einige konten, alle funktionierten auch, nur eines blieb im club-status hängen.
    wird das jetzt wie mit SIMply?!?: alles via einwurf-einschreiben??

    liebes web.de, ich war jahrelang sehr zufriedenes mitglied, hängt jetzt alles an der übernahme durch UI??
  • 27.06.2005 01:12
    HOTTY antwortet auf xkabunga
    Ehm ich habn anderes problem ..

    Mein web.de account ist ca 5 Jahre alt und ich hab auch den Fehler begangen darauf zu klicken.... ehm nun hab ich nachgeschaut und ich hab gesehen ich traus mich gar nicht zu sagen aber da steht zufälliger weiße nen falscher name und eine falsche adresse nun die Frage:
    wie komm ich aus der Sache raus ?
    können die mir überhaupt was ?
  • 01.08.2005 13:20
    Stuttgart45 antwortet auf xkabunga
    Hallo Leute habe das gleiche schreiben ,heite bekommen,wie ihr auch.Von einem Anwalt Weidle,in Stuttgart.Was soll ich jetzt machen Zahlen oder nicht.Würde mich freuen über eine anwort von euch.Bis dann Willi
  • 01.08.2005 22:38
    sythie antwortet auf Stuttgart45
    Hallo Willi,

    nicht zahlen, denn sie suchen ja nur einen Dummen, der auf diesen Spuk reinfällt und zahlt ! Ich habe seid Mai nichts mehr vom RA Weidl gehört, darum ist Web.de und co für mich entgültig erledigt. Ich habe ´87.50€ NICHT bezahlt ! Ich sehe auch nicht ein für etwas zu bezahlen, was ich nicht bestellt habe.

    Bye,
    Sythie
  • 02.08.2005 17:17
    gidop antwortet auf sythie
    hallo,

    habe vor 4 tagen auch eine rechnung bekommen 30€ habe an den Kundenservice mehrere Mails geschrieben doch keine Antwort.. kann mir jemand einen tipp geben was ich machen soll außer nicht zahlen??


    gruß
  • 04.08.2005 16:28
    Der ABGezockte antwortet auf gidop
    Hi, habe mir mal so die Beiträge angeschaut, wieviele abgezogene mir hier aus der Seele sprechen unglaublich, klar gibts natürlich auch welche die auf seiten von web.de stehen, fakt aber ist das doch wohl eine Menge Leute sich hier betrogen fühlen, nicht zu unrecht, habe widerspruch gegen die Foderung von 30 Euro eingelegt, doch die wollen weiterhin Geld sehen, war mir niemals bewusst das ich in einem kostenpflichtigen Club bin und konnte somit natürlich nicht fristgerecht kündigen, ist schon einer um die Zahlung herumgekommen, was sollte ich nun als nächstest tun, würde mich über jeden Tip freuen, bin der Meinung Web.de ist im Unrecht, wäre ich nur einer von wenigen würde ich zahlen alleine schon aus angst, aber wenn soviele leute sich betrogen fühlen, dann spricht das wohl nicht für die kundenfreundlichkeit von web.de
  • 04.08.2005 21:14
    sythie antwortet auf Der ABGezockte
    Ich habe Deinen Beitrag gelesen und kann Dir nur von einer Zahlung an Web.de abraten. Diese Masche ziehen sie bereits seid über ein Jahr durch und leider haben einige aus Angst bezahlt. Ich bekam im Mai ein Mahnschreiben vom RA . Weidl und sollte zahlen, sonst hätte ich ein Mahnverfahren bekommen. Ich habe bis Heute nicht gezahlt und von web.de und RA. Weidl nix mehr gehört. Allerdings drohte ich mit Verbraucherschutzzentrale und meinem Rechtsanwalt. Bei der Verbraucherschutzzentrale riet man mir auch von einer Zahlung ab, weil dort bereits mehrere geprellte ex Mitglieder von Web.de sich gemeldet haben. Wann hast Du ein Schreiben von Web.de erhalten ?

    Bye,
    Sythie
  • 04.08.2005 21:18
    sythie antwortet auf gidop
    Bitte schaut mal ins Forum : http://www.verbraucherschutz-forum.de siehe: *Web.de Clubmitgliedschaft*
    Immer an die Verbraucherschutzzentrale wenden und nicht zahlen !!!
  • 10.08.2005 22:24
    Zoroaster antwortet auf gidop
    Ist mir genauso gegangen. Weder auf Fax noch auf eMail reagieren die. Ich habe jetzt schon mit einem Anwalt gedroht. Außerdem der Redaktion von Computer-Bild geschrieben, um neben dem ganze Lob bezüglich WEB.DE die Kehrseite mal zu veröffentlichen.
  • 15.08.2005 18:19
    Der ABGezockte antwortet auf Zoroaster
    So STand der Dinge ist nun das Web.de mir einen Brief schrieb, sie sehen den Vertrag als Rechtskräftig an und weisen auch auf die Zustimmung der AGB´s hin, obwohl ich die nicht gelesen habe. Die AGB´s sind für jeden zugänglich und nicht im BTX-Format - heist es dort. SIe bestehen weiter hin auf ihre Forderung von 30 Euro, was soll ich nun machen? Zahlen und Ruhe haben, oder warten was passiert? Kam schon mal der Gerichtsvollzieher bei einem der nicht zahlte? Bin für jeden Hinweis dankbar
  • 16.08.2005 07:46
    KillaMietze antwortet auf Der ABGezockte
    Also von mir sehen die keinen Cent mehr.
    'Zahlen und Ruhe haben'...ich glaube nicht das sich die Sache damit erledigt hätte.
    Ich habe auch gezahlt, 76€ weil ein Schreiben vom Anwalt kam. Aber die Mitgliedschaft konnte ich nicht kündigen weil die Kündigungsfrist schon vorbei war. Ich habe auch erst mit diesem Schreiben vom Anwalt erfahren das ich Mitglied bin, habe vorher nie eine Rechnung von web.de bekommen. Schon allein deswegen war es wohl ganz schön dumm von mir zu zahlen.

    Als 3 Monate später dann die nächste Rechnung kam (127€!), diesmal von einem andren Anwalt (komischerweise mit den gleichen Kontodaten), bin ich zur Verbraucherzentrale gegangen wo mir gesagt wurde das ich nichts mehr zahlen soll und einen Gerichtlichen Mahnbescheid abwarten soll. (Der höchstwahrscheinlich nie kommen wird)
    Bis jetzt hab ich meine Ruhe. Und wenn was vom Gericht kommen sollte werde ich Widerspruch einlegen.

    Wenn du dir nicht ganz sicher bist was du nun machen sollst dann geh auch zum Verbraucherschutz und lass dich dort beraten. Die Beratung kostet aber auch 15€! Soweit wie ich weiss sind aber folgende Beratungen zu deinem Problem dann kostenlos.
  • 17.08.2005 13:19
    Der ABGezockte antwortet auf KillaMietze
    Danke für den Ratschlag, werde erstmal abwarten, das die natürlich die leute abziehen ist doch irgendwo klar bei sovielen ungewollten Clubmitgliedern, aber Verbraucherschutz 15 EUro zahlen, ist natürlich auch schon wieder teuer und ob man rechtlich gegen den Aufbau der Seite ankommt ist fraglich. Wenn man nicht zahlt wirds wohl ein Mahnverfahren geben, mit anschliessendem Vollstreckungsbescheid, das wird dann wohl noch teurer werden. Man muss doch diesen ABziehern irgendwie das Handwerk legen können
  • 17.08.2005 21:47
    Canarias antwortet auf Der ABGezockte
    Benutzer Der ABGezockte schrieb:
    > Danke für den Ratschlag, werde erstmal abwarten, das die
    > natürlich die leute abziehen ist doch irgendwo klar bei
    > sovielen ungewollten Clubmitgliedern, aber Verbraucherschutz 15
    > EUro zahlen, ist natürlich auch schon wieder teuer und ob man
    > rechtlich gegen den Aufbau der Seite ankommt ist fraglich. Wenn
    > man nicht zahlt wirds wohl ein Mahnverfahren geben, mit
    > anschliessendem Vollstreckungsbescheid, das wird dann wohl noch
    > teurer werden. Man muss doch diesen ABziehern irgendwie das
    > Handwerk legen können

    Hi, ABGezockter:
    ich schau mir das ganze schon ne weile an. Is echt krass was die da durchziehen. Ich bin glücklicherweise selbst nicht reingefallen. Bin aber froh dass die mittlerweile diese penetrante Club-Werbung wieder rausgemacht haben. Verstehe jetzt auch warum.

    Aber sagt mal.. 15Euro Verbraucherschutz, Schriftferkehr bis hin zum Einschreiben mit Rückschein.. Hat sich mal wer von euch überlegt Web.de auf die Rückzahlung dieser Kosten zu verklagen? Ich hab keine Ahnung wie erfolgreich sowas sein kann.. aber viele hatten echt schon hohe Ausgaben durch das ganze. Ich denke man sollte die auf die Rückzahlung dieser Ausgaben verklagen und wenns zum Ende nur als Druckmittel dient..

    viel Glück!!!
  • 18.08.2005 11:30
    Der ABGezockte antwortet auf Canarias
    Hi Canarias,

    vielen Dank für Dein Schreiben. Du hast vollkommen recht, alleine durch das erste EInschreiben sind schon 2,6 Euro weg und die bestehen weiterhin auf die Forderung, aber solange es keine einheitliche gesetzliche Regelung zum AUfbau der Seite gibt, bleibt die ganze Sache undurchsichtig. Ich zahle vorerst jedenfalls nicht und warte erstmal ab, schliesslich bin ich ja kein Einzelfall und alle die gelinkt worden sind, sollten auf jeden Fall zusammenhalten, nur so kann man gegen Web.de ankommen, die müssen doch selbst merken bei den ganzen Widersprüchen der ungewollten Kunden, das die da auf dem Holzweg sind
  • 18.08.2005 23:53
    Canarias antwortet auf Der ABGezockte
    Hi, Abgezockter:
    Ok... aber sei nicht dumm.. die glauben die sind die einzigen die forderungen geltend machen können! ich bin zum glück nicht in der situation.. aber es gibt total viele die sind da auch drinnen.. wenn alle das schreiben vom anwalt mit belegen über eigene ausgaben beantworten.. die haben so schnell die schnauze voll, egal ob du am ende auf die kohle bestehst oder nicht... aber die sollen ruhig mal sehen das sie nciht die einzigen sind die forderungen geltent machen können.. warum besprichstu das mal nicht mit den anderen betroffenen????

    viel glück!!

    Benutzer Der ABGezockte schrieb:
    > Hi Canarias,
    >
    > vielen Dank für Dein Schreiben. Du hast vollkommen recht,
    > alleine durch das erste EInschreiben sind schon 2,6 Euro weg
    > und die bestehen weiterhin auf die Forderung, aber solange es
    > keine einheitliche gesetzliche Regelung zum AUfbau der Seite
    > gibt, bleibt die ganze Sache undurchsichtig. Ich zahle vorerst
    > jedenfalls nicht und warte erstmal ab, schliesslich bin ich ja
    > kein Einzelfall und alle die gelinkt worden sind, sollten auf
    > jeden Fall zusammenhalten, nur so kann man gegen Web.de
    > ankommen, die müssen doch selbst merken bei den ganzen
    > Widersprüchen der ungewollten Kunden, das die da auf dem
    > Holzweg sind
  • 30.08.2005 11:58
    Der ABGezockte antwortet auf KillaMietze
    Hi Killamietze,

    nun ich weiß nicht mehr so genau. Ich habe ja tatsächlich das Geburstagsgenschenk ausgefüllt, weil man den kleinen Link "weiter zu Freemail" kaum finden konnte. Dumm wie ich war bin ich dann in diesen blöden Vertrag reingeraten, obwohl ich niemals ne kostenpflichtige Mitgliedschaft gewollte habe. Die Beratung beim Verbracuherschutz für 7,50 brachte auch nicht mehr als "Sie hätten die AGB´s schon lesen müssen bevor sie was abschicken" Jetzt bin ich echt verunsichert und habe auch keinen Bock das die Kosten noch grösser werden. Kein Plan was ich machen soll. Vielleicht ist web.de doch im Recht und man ist einfach zu blöd gewesen und auf dies Masche reingefallen, was nun anscheinend vielen so ergangen ist, da diese Seite von web.de ja nun klar irreführend ist, was aber juristisch betrachtet nicht heissen muss, das web.de automatisch im Unrecht ist, wenn sie alle rechtbedigungen erfüllt haben (so wie es schein), dann wird es schwer dagegen anzukommen und vors gericht gehen deswegen und dann verlieren, das kann ich mir auch nicht leisten
  • 30.08.2005 12:40
    helv2290 antwortet auf Der ABGezockte
    Wenn was ausgefüllt wurde und mann es auch abschickt hängt mann
    warscheinlich wirklich drin.

    Da meine Tochter keins von beiden gemacht hat hat unser Anwalt
    RA Weidle mitgeteilt, das wir nicht zahlen werden und es auf eine
    gerichtliche Klärung ankommen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen
    das man Rechnungen und Mahnungen an ein elektronisches Postfach
    schickt was über Monate nicht gebraucht wurde. Web.de kann das
    sicher sehen ob ein Postfach genutzt wird oder nicht. Es gibt ja noch die gute alte Post.
    Also an alle !! Erstmal nicht zahlen bis was vom Gericht kommt.
    Dann Einspruch einlegen.

    helv2290
  • 19.08.2005 15:49
    Zillionch antwortet auf Der ABGezockte
    Der Verbracherschutz rät, erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid zu widersprechen. Bevor nicht so was 'Offizielles' per Post kommt gar nicht reagieren!
    Noch ein Tipp: Nicht mal soweit ist Web.de je einem Geschädigten gegangen. Die wissen über ihre unrechten Geschäftspraktiken sehr gut bescheid.
  • 19.08.2005 16:19
    helv2290 antwortet auf Zillionch
    Und kann man da nicht mal gerichtlich gegen vorgehen ??
    Wieviele, insbesondere junge Leute zahlen aus Angst oder
    weil sie keine Rechtsschutzvers. haben. Das ganze ist ja die reinste Geldmaschiene für WEB.DE. Erst kostenlos anlocken und dann
    abkasieren.

    Helv2290
  • 23.08.2005 23:06
    Der ABGezockte antwortet auf helv2290
    Hi Leute,
    heute kam die erste Mahnung, nun sind wir bei 32,50 €, ich denke ich werde erstmal nicht zahlen, ich hoffe das sich weitere Betroffne zu Wort melden, Leute lasst euch von web.de nicht übers Ohr ziehen
  • 20.09.2005 08:42
    Seppy antwortet auf xkabunga
    Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Hallo

    Hier wird viel über das Thema WEB.de geschrieben, wurden schon seitens Web.de Gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet, wurden schon Gerichtsurteile gefällt?

    Gruß
    Seppy
  • 20.09.2005 18:03
    BKA antwortet auf Seppy
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Benutzer Seppy schrieb:
    > Hallo
    >
    > Hier wird viel über das Thema WEB.de geschrieben, wurden schon
    > seitens Web.de Gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet, wurden
    > schon Gerichtsurteile gefällt?
    <Hallo, macht euch man nicht gleich in die Hose. Es wird alles nicht so heiss gegessen wie es gekocht wird. Web de. wird kein Mahnverfahren einleiten, dass was sie da machen ist Irreführung des Kunden. Da passiert nix. Schmeisst die Schreiben der >Inkasso-Büros< in die Papiertonne aber vergeßt bloß nicht einem gerichtlichen Mahnschreiben (so dass es überhaupt kommt!! meinsten hört ihr nach 4-5 Briefchen sowieso nichts mehr!) in allen Punkten zu widersprechen. Ich persönlich habe in Telekomunikationsbereich mit bestimmt schon mehr als 12 Inkassofirmen zutun gehabt.
    Geld, und das könnt ihr mir glauben, haben die von MIR noch nie gesehen. Die buchen solche Beträge aus (ausser Spesen nix gewesen) Die Devise heißt: Cool bleiben bis zum Schluss. Die ziehen sowieso ihren Schwanz ein. Wetten?=?100%tig.
    Gruß BKA
    > Gruß
    > Seppy
  • 22.09.2005 11:10
    WEB.de Geschädigter antwortet auf Seppy
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Würde mich auch interessieren. Oder wie kamen manche Leute raus aus dem Ganzen?
    Grüße
    WEB.de Geschädigter

    Benutzer Seppy schrieb:
    > Hallo
    >
    > Hier wird viel über das Thema WEB.de geschrieben, wurden schon
    > seitens Web.de Gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet, wurden
    > schon Gerichtsurteile gefällt?
    >
    > Gruß
    > Seppy
  • 25.09.2005 20:36
    Ciaro antwortet auf WEB.de Geschädigter
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Könnt ihr mir sagen wie ich aus der Sache rauskomme, immerhin bin ich erst 14..mir ist sowas schonmal passiert (andere Club) und ich hab einfach alle Briefe ignoriert und die haben mich in ruhe gelassen..ich glaub ich werde es auch so versuchen...
    trotzdem würde ich mich für hilfe freuen..
  • 25.09.2005 21:30
    carlchen_65 antwortet auf Ciaro
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Wenn du 14 bist, lehne die entspannt zurück.
    Da du noch nicht volljährig bist, wird dir eigentlich
    nichts passieren. Weise aber WEB DE denoch darauf hin.
  • 06.10.2005 19:52
    Knicksfan antwortet auf Ciaro
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    am bestens du schickst ein Fax an die 0721 9605 - 55555

    WEB.DE AG
    Amalienbadstr.41
    D-76227 Karlsruhe

    Dann solltest du ruhe haben!
  • 04.10.2005 21:48
    pcquaeler antwortet auf Seppy
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    hallo
    ich will die geschichte, die hier schon zigmal erzählt wurde, nicht nochmal wiederholen, auf jeden fall war ich auch club-mitglied ohne davon, bis zum erhalt der ersten rechnung, etwas zu ahnen.
    vier monate später: habe mich nach der letzten Mahnung über 85 € End Juli bei meinem Anwalt erkundigt. er meinte, daß er nicht glaubt, daß die ein gerichtliches mahnverfahren einleiten, weil sie da keine chance haben und ihre methoden dann aktenkundig würden.
    falls aber doch wider erwarten etwas vom gericht kommt, muß dem unbedingt widersprochen werden.
    ich habe dem web.de-rechtsanwalt per email geschrieben, daß ich nicht bezahlen werde und im streitfall von meinem rechtsanwalt xyz vertreten werde.
    seit dem, also seit drei monaten habe ich nichts mehr von der ehrenwerten gesellschaft gehört.
  • 05.10.2005 01:38
    Rechtsanwalt1 antwortet auf pcquaeler
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Auch bei GMX, kann man Zwangsmitglied werden: muste erst die Vorschaltseite weg Cliken, dann kanste deine E-mail lesen.
    Das haben die von Web.de abgekupfert (oder?).
    Und schon biste Mitglied ohne das Sie es wissen.
    Aber denkt dran der SCHUFA Eintrag ist sofort drin, auch wenn alles bezahlt ist, wird er nicht gelöscht.
  • 20.10.2005 22:27
    saugerlein antwortet auf Rechtsanwalt1
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Benutzer Rechtsanwalt1 schrieb:
    > Auch bei GMX, kann man Zwangsmitglied werden: muste erst die
    > Vorschaltseite weg Cliken, dann kanste deine E-mail lesen.
    > Das haben die von Web.de abgekupfert (oder?).
    > Und schon biste Mitglied ohne das Sie es wissen.
    > Aber denkt dran der SCHUFA Eintrag ist sofort drin, auch wenn
    > alles bezahlt ist, wird er nicht gelöscht.


    Hallo Rechtsanwalt1,

    ich bezweifele, daß GMX oder auch WEB.de eine Schufa-Mitgliedschaft haben, da beide mit imaginären Leistungen in Form von Mitgliedschaften u.ä. arbeiten.

    Die Schufa hat zwei Kategorien.

    1. Versandhandel wie Quelle, Otto etc.
    Hier DÜRFEN nur Mitglied werden, wer einen Versandhandel betreibt und dem Kunden eine Ratenzahlung anbietet.

    2. Banken, Kreditgesellschaften
    Hier DÜRFEN nur Mitglied werden, wer gewerbsmäßig ein Bank- oder Kreditgeschäft betreibt. Das heißt, Geld verleiht und in Raten zurück erhält.

    Viele andere Firmen versuchen, Mitglied bei der Schufa zu werden und auf Grund der recht strengen Kriterien, dort überhaupt aufgenommen zu werden, werden sie dann Mitglied bei Bürgel oder Anderen.

    Sollten also Schufa-Einträge von GMX oder Web.de oder anderen Internet-Dienstleistern eingetragen worden sein, kann über die Zentrale der Schufa eine Löschung der Daten gefordert werden unter gleichzeitigem Ausschluss der Firma, da sie in keinem Fall berechtigt ist, einen Negativ-Eintrag bei der Schufa einzustellen.

    Schöne Grüße
    Horst
  • 27.10.2005 22:57
    saugerlein antwortet auf Rechtsanwalt1
    RE: DRECKSUNTERNEHMEN web.de
    Benutzer Michael 2005 schrieb:
    > Hallo Leute!
    >
    > Gibt es keine Möglichkeit bis jetzt mal auf diese Missstände
    > aufmerksam zu machen? Am besten wäre es sich irgendwie beim
    > TV zu melden. Es gibt ja genügend Sendungen die sich um solche
    > Skandale reisen ;) ;). Oder gabs da schon was?
    >
    > Habe leider nicht alles gelesen- aber alleine schon die Zahl
    > der Beiträge läßt auf einen riesigen Skandal hinweisen.
    > Für mich ist web.de und gmx nur ein einziger DRECK und nicht
    > mehr... Werde auf alle Fälle jeden darauf hinweisen das solche
    > DRECKSUNTERNEHMEN nicht mehr Kunden kriegen.
    >
    > Am besten wäre es wohl die Kundenbetreuung mit Beschwerdemails
    > so zuzudecken das sie nichts mehr machen kann.
    > Aber vielleicht haben die ja so nen Mailfilter der jede Mails
    > auf die Wörter 'Beschwerde' durchsucht und diese gleich
    > löscht ;)))))!
    >
    > Aber wie siehts jetzt eigentlich mit das öffentlich zu machen
    > aus? Gibt es keine Zeitung/TV-Sendung oder sonst was, das sich
    > darum reist???
    >
    >
    > MFG
    > Michael


    Hallo Michael,

    habe in anderer Sache, SMS-Abzocke, Kontakt zu SAT1, Planetopia.
    Dort sieht man sich im Laufe der nächsten Woche(n) dieses Thema einmal genauer an, auch die Web.de-Seite und wie man Club-Mitglied werden kann-muss-WIRD.
    Auf der anderen Seite gehen an diesem Wochenende die-meine Musterbriefe auf die Reise und wenn alle "Club-Mitglieder" den selben Wortlaut schicken, wird es Web.de schnell langweilig, weiter auf irgendwelche rechtlich nicht haltbaren Forderungen zu bestehen, denn fortgesetztes "unter-Druck-setzen" ist ja vielleicht sogar Nötigung und dann rechtlich zu belangen!!!!!

    Schöne Grüße
    Horst
  • 07.10.2005 16:29
    tobi88o antwortet auf pcquaeler
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Hi,
    ich habe auch Probleme mit Web.de.Was kann ich denen Schreiben damit die ihre Forderungen zurückziehen?
    Ich würde mich sehr über Hilfe freuen

    mit freundlichen grüßen

    Tobi
  • 08.10.2005 22:01
    Ciaro antwortet auf tobi88o
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Kann ich auch irgendwo einfach eine e-mail hinschicken..ich schick mal einfach an web.de(von wo die rechnung kommt)...mal sehen..
  • 19.10.2005 22:48
    saugerlein antwortet auf Seppy
    RE: Wurden schon Mahnferfahren von Web eiongeleitet????
    Hallo an Alle,

    war erfreut über das Geburtstagsgeschenk von Web.de als langjähriges Mitglied, war ja eine echt nette Geste!

    Aber wie kann sich ein Geschenk in ein kostenpflichtiges Abo verwandeln, wenn ich nicht kündige??

    Also, meine Vorgehensweise, die ich auch Euch anraten kann:

    1.
    Per Mail kündigen!
    Web.de sagt, schriftlich kündigen per Brief oder Fax!
    Warum? Ich habe NIE UNTERSCHRIEBEN, das ich verlängere oder etwas bestelle-kaufe!!!!

    2.
    Mahnungen-Drohbriefe unbeachtet lassen, kosten nur Nerven und Zeit!

    3.
    Sollten irgendwann Einschreiben eingehen oder sogar Mahnbescheide, UMGEHEND gegen ALLE Posten-Kosten-Gebühren EINSPRUCH beim zuständigen Amtsgericht einlegen.

    4.
    Jetzt hat WEB.de zwei Möglichkeiten:
    a.
    Sie verklagen mich-Euch-uns bei dem für unseren Wohnort zuständigen Amtsgericht!
    (unwahrscheinlich, weil Rechtsanwalt gestellt werden muss, der zu dem Termin auch WIRKLICH und REAL in unserem Amtsgericht auftaucht und den Verhandlungstermin wahrnimmt.)
    Im Falle einer Klage reicht unsererseits ein Schreiben, daß wir NIE einen Vertrag UNTERSCHRIEBEN haben!

    b.
    Web.de läßt die Sache im Sand verlaufen in der Hoffnung, nicht alle von uns Geschädigten verhalten sich so.

    Schöne Grüße
    Horst

    PS: Bereite mal an den nächsten Wochenenden Musterbriefe und Einsprüche etc. für diese WEB.de-Mogelei sowie für die Probleme mit der 0190-er Abzocke per Mail und SMS.
    Wer Interesse hat, etwas davon benötigt, kann mir gerne mailen an Doclove2@web.de (solange sie noch nicht gesperrt ist wegen Nichtzahlung der Club-Gebühr, gröhl, sonst nehmt einfach die Adresse doclove2@aol.com)


    Benutzer Seppy schrieb:
    > Hallo
    >
    > Hier wird viel über das Thema WEB.de geschrieben, wurden schon
    > seitens Web.de Gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet, wurden
    > schon Gerichtsurteile gefällt?
    >
    > Gruß
    > Seppy
  • 11.11.2005 22:50
    oldgod antwortet auf xkabunga
    Leute! Helft mir! Ich habe vor einem halben Jahr die 30,- EUR schon bezahlt gehabt, da ich für den Sch... keine Zeit hatte und dachte bei web.de sei alles auf rechtlichem Wege sowieso abgesichert.... Nur hatte ich diese Herrschaften damals angerufen gehabt und es war mir gesagt worden dass mein Kündigungswunsch registriert worden sei und falls ich mir doch anders überlegt haben sollte, so sind es doch nur 5,- EUR die ich PRO Monat zahlen müsse und nicht auf einen Schlag für die 12 Monate. usw. usf. Nur habe ich mir damals wegen der Sache keine Gedanken gemacht und den Mis* vergessen. Jetzt kriege ich die erste Mahnung dass ich 60,- EUR und Mahngebühren zahlen soll. Somit komme ich langsam zu der eigentlichen Frage: wie sieht es aus wenn einer schon mal die erste Rechnung bezahlt hat? Ist es ein Grund mit ihm bis zum letzten Atemzug um die Kohle zu kämpfen, da er doch schon mal bezahlt hatte, also den Vertrag als gültig ansah?
    Response please!!!
  • 03.06.2006 20:10
    dynax antwortet auf oldgod
    Hallo Leute,

    seit fast einem Jahr nervt Web.de mit der Premiummitgliedschaft welche ich angeblich eingegangen sein soll. Zuerst habe ich davon gar nichts mitbekommen da ich meine Mailfach nicht über Web. de brauche. Von dem ganzen Blödsinn erfuhr ich erst dieses Jahr durch den Rechtsverdreher Weidl der mir 3 Standartbriefe zusendete die ich selbstredend höflich aber bestimmt beantwortet habe. Seit 2 Monaten hat sich der RA nicht mehr gemeldet. Heute prüfte ich mal wieder ob Web. de meinen Mailzugang freigegeben hat und siehe da mein seit vielen Monaten gesperrter Mailzugang ist wieder frei und zusätzlich wurde ich ganz herzlich Willkommen geheißen als ob nie ein Problem bestand.........Meine angeblichen Außenstände von rund 130 Euro wurden auch nicht mehr erwähnt. FAZIT: Auf keinen Fall bezahlen und in aller Ruhe die lästige Angelegenheit aussitzen. Die müssen nämlich eine angebliche Mitgliedschaft beweisen.....
    und damit haben sie ein unlösbares Problem.... ;-))
  • 12.11.2005 13:11
    tim99 antwortet auf xkabunga
    WEB.DE Club - was kann passieren?? :-S
    hallo
    muss zugeben habe leider ausversehen den clubtestmonat dort auch bestätigt.. also weil dachte net dass es zwangläufig geld kostet..
    ich dachte wenn der testmonat vorbei ist endets einfach.. nun habe ich die verlängerung bekommen und auch die rechnung...
    da ich im internet jedoch ansich sorgfältig mit meinen daten umgehe habe ich bei web.de falsche daten angegeben.. und meine kontonummer auch nirgends eingetragen...
    können die mich trotzdem irgendwie verfolgen oder das geld einklagen?..
    mir ist die mailaddy nun ansich wirklich egal.. kann auch acount gesperrt werden dann geh ich ebend woanders hin.. wo man nicht bei einem klick gleich zahlen muss..
  • 08.01.2006 15:36
    5x geändert, zuletzt am 08.01.2006 15:47
    Ann77 antwortet auf xkabunga
    &#9733;&#9734; NICHT ZAHLEN ! &#9733;&#9734;
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°­°°°°°°°°°°­°°°°°°°°°°­°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    WIR SOLLEN ÜBERHAUPT NICHT ZAHLEN!

    http://www.teltarif.de/forum/x-internet/...

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°­°°°°°°°°°°­°°°°°°°°°°­°°°°°°°°°°°°°°°°°°

  • 16.02.2006 19:52
    Boris.H antwortet auf xkabunga
    Gemeinsam gegen web.de
    Auch ich habe im Dezember Post von Weidle bekommen ,forderung 85.91 Euro. Bin auch nie eine Mitgliedschaft eingegangen .Habe einen Rechtsanwalt beauftragt ,erster kleiner Erfolg sie wollen 'nur' noch 70 Euro. Werde mit meinem Anwalt dran bleiben. Wenn sich jemand mir und meinem Anwalt zusammenschließen möchte ,melden .Zusammen kann man da denk ich mehr erreichen.

    Gruß Boris

  • 18.02.2007 12:32
    HenryO antwortet auf Boris.H
    RE: Gemeinsam gegen web.de
    Hallo Boris! Ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber ich würde mich auch gegen Web.de wehren wollen, mein Sohn hat wohl etwas schnell herum geklickt. Wir haben allerdings auch schon eine Zahlungsaufforderung von einem Inkasso-Unternehmen hier liegen...Grüße!
  • 21.02.2006 13:33
    jarek antwortet auf xkabunga
    Kleine Aktion
    Hi, bin auch betroffen von diesen unsaberen Machenschaften der Web.de.
    Da ich meine Web.de emails seit Jahren nicht benutze, habe ich erst aus dem Brief vom Anwalt Weidele erfahren, dass ich ein Mitglied in diesem Club.de wäre.

    Mitlerwiele habe ich Verbraucherministerium sowie die Verbraucherzentrale Bayern über diese Angelegenheit informiert.
    Leider bisher ohn Rückmeldung.
    Auch eine EMail an die Redaktion von Spiegel-Online habe ich geschrieben. Leute, macht's mit. Schreib an das Verbraucherministerium und an den Spiegel.
    Ich denke, das wäre was für die Journalisten!

    Ciao
  • 21.02.2006 13:41
    nic69 antwortet auf jarek
    RE: Kleine Aktion
    Benutzer jarek schrieb:
    > Hi, bin auch betroffen von diesen unsaberen Machenschaften der
    > Web.de.
    > Da ich meine Web.de emails seit Jahren nicht benutze, habe ich
    > erst aus dem Brief vom Anwalt Weidele erfahren, dass ich ein
    > Mitglied in diesem Club.de wäre.
    >
    > Mitlerwiele habe ich Verbraucherministerium sowie die
    > Verbraucherzentrale Bayern über diese Angelegenheit informiert.
    > Leider bisher ohn Rückmeldung.

    Die antworten, nur manchmal dann, wenn Du vergessen hast, daß Du ihnen geschrieben hast. ;-)


    > Auch eine EMail an die Redaktion von Spiegel-Online habe ich
    > geschrieben. Leute, macht's mit. Schreib an das
    > Verbraucherministerium und an den Spiegel.
    > Ich denke, das wäre was für die Journalisten!
    >
    > Ciao
  • 02.06.2006 14:31
    xhonolulu silverx antwortet auf xkabunga
    emailwechsel mit web.de
    Auch ich erhielt vor 2tagen eine rechnung von web.de . Das problem an der sache ich habe nie einen web.de account erstellt, foglich konnte ich auch keine club-mitgliedschaft bestellen. Nah einem kurzen telefonat mit einem web.de mitarbeiter erhielt ich also die emailadresse abuse@web.de um dort mein problem zu schildern. Gesagt getan:

    meiner erste email:

    Ich habe mit einem ihrer mitarbeiter schon vor einigen minuten
    telefoniert, ihm das problem geschildert und er sagte ich solle mich an
    diese email adresse melden und das problem noch einmal zu nennen:
    ich habe am 30.05.06 post von web.de erhalten. Diese enthielt eine
    ausergerichtliche mahnung in der stand, dass ich schon mehrere
    mahnungen erhalten habe und nun endlich die rechnung über 37.50€ zahlen
    solle für die web.de club - mitgliedschaft. Das problem hierbei ist:
    Ich habe mir nie einen acc bei web.de erstellt. Ich habe meinen email
    acc bei aol.de der mir voll und ganz ausreicht. Vermutlich hat sich
    irgendjemand einen spaß darauß gemacht sich einen email-acc auf meinen
    namen und unter meiner adresse zu erstellen und hat sich dann im web.de
    club angemeldet. Ich habe selber heute kurz getestet wie leicht es
    möglich ist, sich einen acc zu erstellen und einen falschen namen, bzw
    eine falsche adresse anzugeben und sich dann im web.de club anzumelden.
    Ich werde diese rechnung über 37,50€ NICHT bezahlen, da ich weder den
    dazugehörigen emailacc, noch die web.de club mitgliedschaft bestellt
    habe.
    Die rechnungsnummer beträgt: R-xxxxxxx

    ich hoffe auf eine schnelle antwort und auf eine schnelle lösung des
    problems.



    eigentlich dachte ich diese email erklärt das ganze, aber ich erhielt natürlich ersteinmal eine standartantwort:



    Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Hierzu möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir bei Überprüfung der
    uns vorliegenden Daten und Informationen soweit keine Unregelmäßigkeiten
    bzgl. Ihres E-Mail-Postfaches feststellen konnten, sondern lediglich die
    Bestellung der zunächst dreimonatigen kostenfreien Gratis-Test-Clubmitgliedschaft
    am 17.01.2006, die sich entsprechend dem Angebot und den
    Vertragsbedingungen nach Ablauf der Testlaufzeit kostenpflichtig verlängert hat.
    Die Bestellung dieser Club-Mitgliedschaft erfolgte nicht per E-Mail, sondern aus
    Ihrem E-Mail-Postfach heraus.

    Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    -befähigt sind, muss davon ausgegangen werden, dass diese Bestellung von
    Ihnen getätigt wurde.

    Beachten Sie hierzu bitte folgenden Auszug aus unseren AGB:

    6.4 Der Nutzer verpflichtet sich, im Falle des Missbrauchs seines FreeMail-
    Postfachs WEB.DE von allen Ansprüchen Dritter freizustellen, die gegen WEB.DE
    wegen der für den Nutzer erbrachten Dienstleistungen geltend gemacht werden.

    6.5 Der Nutzer ist verpflichtet, seinen Zugang gegen die unbefugte Verwendung
    durch Dritte zu schützen. Der Nutzer ist zur Geheimhaltung seines Passworts
    verpflichtet. Der Nutzer haftet für jede durch sein Verhalten ermoeglichte
    unbefugte Verwendung seiner FreeMail-Adresse, soweit ihn ein Verschulden trifft.
    Der Nutzer hat WEB.DE umgehend zu benachrichtigen, falls er den begründeten
    Verdacht hat, dass ein Missbrauch seiner FreeMail-Adresse vorliegt.

    Wir möchten Sie daher bitten, umgehend Ihr Passwort zu ändern, sollten Sie
    weiterhin einen Missbrauchsverdacht haben.

    Im Hinblick auf Vorgenanntes bitten wir Sie auch in Ihrem Verwandten-, Familien-
    und Bekanntenkreis nachzuprüfen, ob eine Möglichkeit zum Zugriff auf Ihre
    Zugangsdaten bestanden hat.

    Ferner bitten wir Sie Folgendes zu beachten:

    Mit der Teilnahme an unserem WEB.DE Club Geburtstagsangebot haben Sie die dazugehörigen
    AGB gelesen und akzeptiert.

    Die Vertragslaufzeit für das WEB.DE Club Geburtstagsgeschenk verlängert sich um sechs Monate,
    wird der Vertrag nicht innerhalb der ersten zwei Monate schriftlich oder telefonisch gekündigt.

    Da uns keine fristgerechte Kündigung vorliegt, wurde Ihr Vertrag um die Mindestlaufzeit von sechs Monaten verlängert.

    Nach unseren AGB ist Voraussetzung, dass die Kündigung schriftlich (postalisch oder per
    Fax)erfolgt und von Ihnen unterschrieben ist.

    Bitte schicken Sie uns das von Ihnen unterschriebene, schriftliche Kündigungsschreiben
    an unten angegebene Adresse oder Faxnummer.

    Die Bestellbestätigungen, Rechnungen, Zahlungserinnerungen und Vertrags-
    verlängerungen unserer kostenpflichtigen Dienstleistungsverträge werden
    von unserem System automatisch generiert.

    Die Nachrichten werden Ihnen per E-Mail in Ihr Postfach und an eventuell
    hinterlegte Kontaktadressen zugestellt.

    Weiter möchten wir noch darauf hinweisen, dass die Vertragsverlängerung sowohl bereits
    in dem Angebot selbst in den Detailinformationen als auch in den Vertragsdaten angekündigt
    wurde und Ihnen in der Bestellbestätigung per E-Mail zugegangen ist.

    Von unserer Seite sind keine Unregelmäßigkeiten erkennbar.

    Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen weiterhin gerne zur Verfügung.

    Ihrer baldigen Antwort und Zahlung sehen wir entgegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxxxxxx



    ok, dachte ich mir, dann beschreib ich halt nochmal mein problem:



    Sehr geehrte Frau xxxxxx

    wie ich ihnen schon in meiner ersten email mitgeteilt habe, habe ich
    diesen emailaccount nicht erstellt. Daraus resultiert das ich weder den
    accnamen noch das dazugehörige passwort kenne, um mich in den acc
    einzuloggen. Folglich konnte ich auch keine mitgliedschaft über den acc
    bestellen, da es hierzu, wie sie mir ja schon mitgeteilt haben, nötig
    ist, sich in denn account einzuloggen. Irgendjemand hat auf meinen
    namen und unter meiner adresse sich einen account erstellt, eine
    mitgliedschaft bestellt und ich bekomme nun die rechnung. Ich bin nicht
    bereit diese rechnung zu bezahlen, da ich weder die mitgleidschaft
    bestellt, noch den dazu gehörigen account erstellt habe. Bezüglich
    dieses
    problems habe ich mich auch schon an meinen rechtsanwalt gewendet, der
    mir bestätigte, dass es keinerlei gründe für die zahlung der rechnung
    meinerseits gibt.


    antwort:


    Sehr geehrter Herr xxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Hierzu möchten wir Ihnen mitteilen, dass Sie bei der Bestellung der Testclubmitglied-
    schaft im Rahmen des Bestellvorgangs bestätigt haben, die dazugehörigen Nutzungs-
    bedingungen gelesen und akzeptiert zu haben.

    Der Vertrag wurde online am 17.01.2006 über Ihr Postfach blabla@web.de
    abgeschlossen. Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Verträgen
    nicht erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag zugesendet werden kann.

    Ebenso muss, da nur Sie über Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort zu Ihrem Postfach
    zugriffsberechtigt sind, davon ausgegangen werden, dass diese Bestellung von Ihnen
    getätigt wurde.

    Weiter möchten wir noch darauf hinweisen, dass die Vertragsverlängerung sowohl bereits
    in dem Angebot selbst in den Detailinformationen als auch in den Vertragsdaten angekündigt
    wurde und Ihnen in der Bestellbestätigung per E-Mail zugegangen ist.

    Wir möchten Sie daher abschließend nochmals bitten, den offen stehenden Betrag zu
    überweisen und uns eine Kündigung per Post oder Fax zukommen zu lassen, wenn Sie
    keine weitere Verlängerung Ihrer Clubmitgliedschaft wünschen.

    Vielen Dank.

    Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen weiterhin gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxxxxx




    langsam aber sicher hatte ich die vermutung web.de will mich für dumm verkaufen:


    sehr geehrte frau xxxx.

    Eine kurze frage an sie. haben sie meine email überhaupt durchgelesen
    oder schicken sie einfach eine bereits vorgefertigte email an mich
    zurück? Wie jetzt schon 2mal von mir mitgeteilt habe ich den
    emailaccount blabla@web.de nicht erstellt. Somit habe ich
    auch keinen zugriff auf den genannten emailaccount. Ich kenne weder das
    passwort, noch kannte ich bis zu ihrer letzten email an mich den namen
    des accounts. Auf Grund dessen konnte ich auch keinen Vertrag mit
    web.de abschließen und bin deshalb auch nicht bereit den geforderten
    betrag über 37.50€ zu überweisen. Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie
    sich diesmal meine email einmal durchlesen würden und auf den inhalt
    eingehen würden, anstatt mir immer wieder das gleiche zu schicken, ohne
    bezug auf meine aussage zu nehmen.

    Nocheinmal kurz und knapp: Ich habe den emailaccount
    blabla@web.de nicht erstellt und konnte deshalb von diesem
    account aus auch keine web.de club-mitgliedschaft bestellen. Aus diesem
    Grund werde ich auch die rechnung nicht bezahlen. Vermutlich hat sich
    jemand einen spaß darauß gemacht sich einen emailaccount zu erstellen
    und meinen namen und adresse anzugeben.



    MfG Y. Xxxxx




    langsam aber sicher scheint web.de wohl keine lust mehr zu haben, sich mit mir rumzuärgern. Die antwort:


    Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Der Vorgang wurde bei uns überprüft. Das E-Mail-Postfach wurde mit Ihren Daten angelegt.

    Wir haben Ihnen bereits sämtliche Vertrags- und Rechnunginformationen zukommen lassen.
    In diesem Fall können wir Ihnen keine andere Mitteilung machen.

    Damit wir Ihre Kündigung akzeptieren können ist Voraussetzung, dass diese
    von Ihnen unterschrieben ist und uns per Post oder Fax erreicht.

    Bitte richten Sie das unterschriebene schriftliche Kündigungsschreiben mit
    folgenden Angaben an unten angegebene Faxnummer bzw. Postanschrift:

    - Ihre FreeMail-Adresse (Bsp. Nutzername@web.de)
    - Ihren Vor- und Nachnamen
    - den zu kündigenden Vertrag

    Des Weiteren bitten wir Sie, Ihrer Zahlungsverpflichtung in jedem Fall nachzukommen.

    Bitte überweisen Sie den noch offenen Rechnungsbetrag in Höhe von 30,00 Euro
    unter Angabe der Rechnungsnummer R-xxxxxxx als Verwendungszweck auf
    folgendes Konto:

    WestLB
    Konto xxxxxx
    BLZ xxxxxx

    Aus Kulanz sind wir bereit auf das Geltendmachen der Mahngebühren in Höhe von
    7,50 Euro zu verzichten und werden diese nach Zahlungseingang bei uns ausbuchen.

    Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen weiterhin gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxxxxxxx





    meine antwort:



    sehr geehrte Frau XXXXX,

    wie ich ihnen jetzt schon zum 4.mal mitteile: ICH HABE DEN ACCOUNT NICHT ERÖFFNET!
    Man kann bei web.de einen emailaccount unter angaben von falschen namen und adresse machen. Dies ist im falle des emailaccounts blabla@web.degeschehen. Ich werde ihnen keinen einzigen cent überweißen, geschweige denn werde ich ihnen einen brief schicken und dafür geld für eine briefmarke ausgeben. Nur weil sie bei web. de nicht fähig sind, die Daten, die beim erstellen eines emailpostfachs nötig sind zu überprüfen, werde ich ihnen dafür kein Geld überweißen.Ich werde weder 37,50? noch 30? noch 10? an web.de überweisen, da könnte ja jeder daherkommen und geld von mir verlangen. Sie können mir aber gerne ihre adresse und ihre anschrift zukommen lassen, damit ich einen emailacount + mitgliedschaft auf ihren namen und ihre adresse bestelle, dann können sie sich auch mal mit dieser rechnung rumschlagen. Ich finde es eine bodenlose frechheit, dass man von mir geld verlangt für eine dienstleistung die ich nicht bestellt habe, aus einem email account den ich nie erstellt habe. Mir ist nichteinmal das passwort von diesem account bekannt. D.h. selbst wenn ich die rechnung bezahlen würde, was ich sicherlich nicht machen werde, hätte ich keinen nutzen davon, da ich nicht auf den emailaccount zugreifen könnte.


    MfG xxxxxx



    die antwort von web.de :



    Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Aus Kulanz und ohne Anerkennen einer Rechtspflicht sind wir bereit, Ihnen
    50% der offenen Forderung zu erlassen und den Vertrag nach Ablauf von
    3 Monaten zu beenden.

    Bitte überweisen Sie den noch offenen Rechnungsbetrag in Höhe von 15,00 Euro
    unter Angabe der Rechnungsnummer R-xxxxxx als Verwendungszweck auf
    folgendes Konto:

    WestLB
    Konto xxxxxx
    BLZ xxxxxxxx

    Sobald Sie den Betrag überwiesen haben, geben Sie uns bitte schriftlich
    Bescheid, gerne auch per E-Mail, damit wir die Ausbuchung des Restbetrages
    sowie die Kündigung nach Ablauf von 3 Monaten veranlassen können.

    Sofern wir keine Rückmeldung von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass
    Sie die offen stehende Forderung als Gesamtsumme innerhalb der angegebenen
    Frist überweisen werden.

    Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen weiterhin gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxxxxx



    hmmm web.de ist im recht, verzichtet aber auf 50% des betrags? seltsamseltsam...meine antwort darauf



    sehr geehrte Frau Xxxxx,
    danke für Ihr Entgegenkommen. Ich halte Ihr Angebot aber für völlig unzureichend. Ich sehe nach wie vor keinen grund diese rechnung zu bezahlen. Es wurde eine dienstleistung aus einem emailaccount bestellt, der leider unter angaben von meinen daten erstellt wurde. Ich war aber nicht derjenige der diesen account erstellt hat und somit kann ich auch keine dienstleistung beantragt haben. Aus diesem Grund hat die Firma web.de auch kein anrecht auf eine bezahlung meinerseits. Der fehler liegt bei der firma web.de , da diese beim erstellen eines emailaccounts nicht überprüft, ob die angegebenen daten mit den daten der person, die den account erstellt, übereinstimmt. Ich bitte sie daher auch ungehend diesen emailaccount zu löschen die mitgliedschaft und die rechnung zu stornieren und meine persönlichen daten aus der adressendatei von web.de zu löschen, da ich nicht zugestimmt habe, dass web.de im besitz meiner persönlichen daten ist.

    MfG xxxxxx



    und dann endlich die letzte email von web.de :


    Sehr geehrter Herr xxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    In Anbetracht der Höhe unserer Forderung und dem mit einem Ermittlungsverfahren
    verbundenen Aufwand, sind wir ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das
    Geltendmachen unserer Forderung zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen.

    Betrachten Sie die Zahlungserinnerung zur Rechnungsnummer R-xxxxxxxx als hinfällig.
    Die Verlängerung des Club Vertrages haben wir storniert.

    Die Funktion, weitere kostenpflichtige Bestellungen tätigen zu können, wurde vorsorglich
    von uns gesperrt und wird auch gesperrt bleiben.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen
    keine weiteren Angaben machen können.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen

    Xxxxxxx




    nach also 5 emails hat sich die sache endlich für mich beendet. Bin froh das ich es jetzt endlich hinter mir hab. Das ständige email schreiben war schon lästig.

    Noch ein paar tips an leute die wich mit web.de herumärgern:

    - lasst euch nicht unterkriegen und gebt nicht nach.Das ist es, was web.de erreichen will

    - es ist für web.de nicht möglich nachzuprüfen, wer den emailaccount erstellt hat. D.h. wenn ihr sagt, dass ihr den account nicht erstellt habt und somit die mitgliedschaft niecht bestteln konntet, ist web.de in der beweispflicht. Es ist für web.de aber nich möglich zu überprüfen, wer den account erstellt hat und somit müsst ihr auch die rechnung nicht bezahlen. Ihr könnt ja mal selber einen web.de account erstellen und testen wie einfach es ist einen web.de account unter angabe eines falschen namens und einer falschen adresse zu erstellen



    Hoffe ich konnte euch einw enig helfen

    MfG Honolulu SILVER
  • 29.06.2006 16:51
    gerdko antwortet auf xkabunga
    RE: Kündigung: so geht's
    Hallo,
    als ich bei web.de kündigen wollte, habe ich auch auf die Urteile
    vom LG Bielefeld und AG Ansbach hingewiesen.
    Die Antwort von web.de:
    Unsere AGB und Nutzungsbedingungen basieren nicht auf btx-Format.
    Sie bitten weiterhin meinen monatlichen Zahlungsverpflichtungen
    nachzukommen. Und das soll noch bis 03.2007 so weitergehen.

    Grüße
  • 01.07.2006 23:55
    henry33 antwortet auf gerdko
    RE: Kündigung: so geht's
    Hallo mir geht´s genauso. Auf BTX und die Urteile (siehe Vorredner) zu verweisen akzeptiert web.de nicht mehr.
    Hat sich die Rechtslage geändert ? Also ich werde erstmal nichts bezahlen. Hierbei stellt sich die Frage was ich als nächstes an web.de schreiben kann ?

    Hier nochmal die Antwort von web.de zum nachlesen:

    Sehr geehrter Herr XXX,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am xxx um xxx Uhr über Ihr FreeMail Postfach xxx abgeschlossen.

    Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und zugriffsbefähigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getätigt worden sein.

    Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Verträgen nicht erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag zugesendet werden kann.

    Der Vertrag ist gemäß des Fernabsatzgesetzes gültig.

    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen Testangebotes kommt es nur durch die Nennung des Nutzernamens und des Passwortes sowie die Bestätigung der Nutzungsbedingungen.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung beantragen können und dass die Bestellung nur bewusst erfolgt.

    Desweiteren teilen wir Ihnen mit, dass über Bildschirm wahrnehmbare Allgemeine Geschäftsbedingungen Vertragsbestandteil werden, wenn auf sie auf dem Bestellbildschirm hinreichend deutlich hingewiesen wird, die Möglichkeit ihres Abrufs durch Bestätigung der zu wählenden Tastenkombination in verständlicher Weise dargestellt wird. Die AGB der WEB.DE AG sind problemlos abrufbar und können vom Nutzer in zumutbarer Weise jederzeit zur Kenntnis genommen werden.

    Unsere AGB und Nutzungsbedingungen basieren nicht auf btx-Format.

    Die erste Vertragslaufzeit für den WEB.DE Club beträgt einen Monat. Danach verlängert sich der Vertrag um weitere zwölf Monate, wenn bis zum fünfundzwanzigsten Tag keine Kündigung eingeht.

    Der Club-Beitrag für den 12-Monatsvertrag beträgt 60,00 Euro inklusive MwSt. (bei einer monatlichen Zahlungsweise von nur 5,00 Euro/Monat).

    Die erhobene Gebühr richtet sich nicht nach der Häufigkeit der Nutzung. Der Betrag ist eine Grundgebühr für die Leistung, die WEB.DE bis zum Ende der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

    Wir sind Ihnen bereits entgegen gekommen und haben uns ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit erklärt, Ihnen die Mahn-sowie Anwaltsgebühren zu erlassen.

    Damit wurde die Forderung reduziert. Weiter erklären wir uns bereit, Ihren Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen.

    MEine weitere Kulanz unsererseits ist nicht mehr möglich.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxx

    Ihr WEB.DE Forderungsmanagement
    http://kundencenter.web.de/

    Festnetz: 01805 - 24 55 464 (0,12 Euro/Min)
    Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr
    Fax: 01805 - 05 25 44 (0,12 Euro/Min.)

    WEB.DE GmbH
    Brauerstr. 48
    76135 Karlsruhe


  • 24.07.2006 11:15
    AcidNuke antwortet auf xkabunga
    ICH BIN RAUS. BESCHWERT EUCH WO IHR KÖNNT!!!
    Hallo Leute!

    Auch ich WAR betroffen. Ich hatte ein Schreiben der Rechtsanwaltskanzlei von WEB.DE erhalten mit einer Rechnung über 50,64 EUR inkl. Mahngebührenn etc.
    Habe der Kanzlei geantwortet, den Vorgang beschrieben. Kam nur ein Standardschreiben zurück, als hätten die mein Schreiben nicht mal belesen.
    Daraufhin habe ich dem Support geschrieben (in auszügen):

    Ich: Habe nie bestellt, über Dreistigkeit der Methoden überrascht. Werde Strafanzeige stellen, etc.

    WEB.DE: Standard-Mail, Bestellung getätigt mit IP und Zeit und sowas, Widerrufsrecht nicht genutzt, AGB wurden akzeptiert etc.

    Ich: Ich habe niemals bestellt. Falls Sie jedoch nach Prüfung aller möglichen Fehlerquellen weiterhin zu dem Ergebnis kommen, dass ich diese Bestellung getätigt habe, so kann diese nur durch eine dritte Person vorgenommen worden sein. In diesem Fall werde ich mich gezwungen sehen, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren, da Ihr System nicht ausreichend gegen Zugriff und Manipulation geschützt zu sein scheint.

    WEB.DE: Können Kündigung nicht rückwirkend akzeptieren, sind aber bereit aus Kulanz auf 50% der Forderungen zu verzichten...

    Ich: Ich fasse Ihre Antwort nun so auf, dass Sie weiterhin auf die Rechtmäßigkeit Ihrer Forderungen bestehen und werde den Landesbeauftragten für den Datenschutz Baden Württemberg informieren und diesen zu einer Untersuchung auffordern. Da es diverse Internet-Foren mit über eintausend Beiträgen zu diesem Thema gibt, leigt der Schluss nahe, dass Ihr System von außen manipuliert werden kann.

    WEB.DE: Nochmalige Prüfung, kein Anspruch auf Verzicht. Dennoch bereit ohne Anerkennung einer Rechtspflicht auf Geltendmachen unserer Forderungen zu verzichten. Betrachten Sie die Zahlungserinnerungen zur Rechnungsnummer R-79xxxxx, R-82xxxxx, R-85xxxxx, R-71xxxxxm R-74xxxxx, R-77xxxxx als hinfällig. Die Verlängerung des Vertrages haben wir storniert. Die Rechtsanwaltskanzlei werden wir hiervon in Kenntnis setzen.

    Account war kurz darauf wieder normal benutzbar.

    TROTZDEM HAB ICH MICH AN FOLGENDEN STELLEN BESCHWERT UND MÖCHTE EUCH BITTEN DAS AUCH ZU TUN, DAMIT DENEN IRGENDWANN MAL DAS HANDWERK GELEGT WIRD:
    Alle Schreiben (Anwaltsschreiben und Antworten, E-Mails mit dem Support) zur Kenntnisnahme an:

    CHIP, Poccistraße 11, 80336 München, http://www.chip.de, FAX: 089/74642274

    Axel Springer AG, COMPUTERBILD, Axel-Springer-Platz 1, 20350 Hamburg, http://www.computerbild.de, FAX: 040/34729377

    c't Redaktion, Helstorfer Straße 7, 30625 Hannover, http://www.heise.de/ct, FAX: 0511/5352417

    Stiftung Warentest, Lützowplatz 11-13, 10785 Berlin, http://www.test.de, FAX: 01805/002468

    Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V., Herrenstraße 14, 30159 Hannover, http://www.vzniedersachsen.de, FAX: 0511/9119610

    Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Akademiestraße 6–8, 76133 Karlsruhe, http://www.staa­tsanwaltschaft-karlsruhe.de, FAX:0721/9265005


    Beschwerde über den Anwalt wegen Nichtbeachten meines Antwortschreibens:
    Rechtsanwaltskammer Stuttgart, Werastraße 23, D-70182 Stuttgart, http://www.rak-stuttgart.de, FAX: 0711/246396
  • 24.07.2006 13:17
    klartext85 antwortet auf xkabunga
    Hallo an Alle,

    wir sind eine freie Fernsehproduktionsfirma mit Sitz in München-Unterföhring.
    Momentan recherchieren wir in der Sache "Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft". Nun sind wir auf der Suche nach Leuten, die eben diese ungewollte Club-Mitgliedschaft abgeschlossen haben.

    Deshalb bitten wir euch: Meldet euch so schnell wie möglich per E-Mail oder Telefon bei uns und erzählt uns eure Erfahrungen.

    Viele Grüße aus München
    Jana Sommerfeld

    Tel: 089/995 29 86 20
    mailto: sommerfeld@dieantwort.tv
  • 02.08.2006 12:05
    www.web.de antwortet auf xkabunga
    Hallo ich bin genau so ein Opfer von web.de club ich habe 2004 das erste mal ne Rechnung bekommen habs Ignoriert dachte mir die spinnen. Einige Mahnungen mit Drohung vom Anwalt und sehr viel ärger mit meinem Vater habe ich schliesslich die SUmme von insgesammt 90 Euro gezahlt und wollte seit dem nichts mehr mit web.de zu tun haben ich habe mir nen anderen Acount aufgemacht bei einer seriöseren Seite.
    Einige Zeit war es still um web und ich dachte mir nichts dabei habe mich auch nicht mehr eingeloggt!
    Letzte Woche bekam ich dann wieder so ein Brief (und dann öffnete es auch noch mein Vater und der Krieg war wieder ausgebrochen) von der Ikasso und einer Forderung von 128,02 Euro. Mir ist das Herz in die Hose gerutscht.
    Ich weiss nicht was ich machen soll ich bin ein armer schüler ohne Einkommen jetz muss ich vielleicht Zahlen für Leistung die ich NIE benutzt habe. Ich war sehr froh das ich diese Seite fand ich bin noch Jung und Schufa eintrag kann ich mir genau so wenig leisten wie 128,02 Euro. Ich habe mal ein Brief getippt aber noch nicht abgeschickt ich weiss nicht ob diese Formulierung so weit richtig oder übertrieben bzw. falsch sind.

    Ich drohe wie ich es hier gelesen habe mir nem Anwalt obwohl ich kein besitze. Auch wenns ums Prinzip geht ich kann mir keinen Leisten da kann ich gleich die Summe zahlen weil diese wohl günstiger ist als ein Anwalt und die Gerichtskosten usw...

    Hier ist erst mal der Brief den ich nocht nicht abgeschickt habe da ich noch Tipps bzw. verbesserungs vorschläge brauche.

    __________________­__________­___________________

    Betreff: Betrug


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    am 26.07.06 bekam ich ein Brief vom Bayrischen Inkasso einen Betrag von 128,02 € zu zahlen da ich beim web club angemeldet bin. Obwohl ich niemals in diesen Club wollte bekam ich im Jahr 2004 ein Brief mit einer Summe die ich Überweisen sollte. Das tat ich auch und habe darauf hin den Club gekündigt und auch weiter nichts mehr mit web.de zu tun gehabt, trotzdem bekam ich wieder einen Brief mit der oben genannten Summe und der Aufforderungen diese zu zahlen.
    Ich sehe dies nicht ein da ich diesen Club schriftlich gekündigt hatte. Ein Mitarbeiterin sagte mir sie haben mir mehrer Mahnungen geschickt auf meine E mail aber gleichzeitig wurde diese gesperrt wie es in einem Ihrer Briefe stand wie also sollte ich die Mahnungen bzw. meine Dienste des Clubs wahrnehmen?

    Ich sehe es nicht ein diese Summe zu Zahlen da ich erstens nie diesen Vertrag zustimmte und zweitens auch keine dieser Leistungen im Club benutzt habe.


    Ich kann und will diese Summe nicht zahlen ich habe kein Einkommen. Meiner Meinung nach ist das ein Betrugsversuch. Weiterhin versuche ich zu prüpfen ob es möglich ist die Summe die ich 2004 bezahlt habe wieder zurückzuerstatten.

    Eine ihrer Mitarbeiterin meinte nur ich könnte mich einloggen da ich der einzige bin der das Passwort kennt anscheindend ist es nicht allzu schwer sich in das System von web.de einzuloggen, und Verträge in meinem Namen abzuschliessen.

    Ich wiederhole nochmal das ich nie in diesen Club wollte und auch nicht zugestimmt habe bitte beweisen sie mir wann ich mich genau eingeloggt habe mit dem Datum, Uhrzeit und der IP ! Bitte legen sie mir auch den Vertrag vor welcher von beiden Seiten akzeptiert und für richtig befunden wurde.

    Ich übergebe diesen Vorgang einer Rechtsanwaltskanzlei da ich nie eine Willenserklärung geäußert hatte.

    Mfg

    ___________________­__________­____________________




    Ich weiss nicht ob es richtig ist mit nem Anwalt zu drohen vielleicht gehen die dann richtig in die Offensive und ich stehe dumm da das ist nur Bluff.

    Leider habe ich auch keine Beweise das ich den Club gekündigt habe (keine Kopie).

    Ich muss eigentlich die Summe bzw ne Teil summe bis zum 4.08 Zahlen mein Vater hat schon son Hass und ich genauso.


    Bitte helft mir aus meinem Kampf.



    Tausend dank im Vorraus
  • 02.08.2006 23:04
    ma4ko antwortet auf xkabunga
    Hallo, ich habe im Oktober 2005 über das Portal WEB.DE einen so genannten „freemail account“ angelegt. Der account wurde von WEB.DE bereits im Februar 2006 gesperrt. Erst am 06.03.2006 erhielt ich von WEB.DE eine „Außergerichtliche Mahnung“, da ich der Rechnung nicht nachgekommen sein soll. Es wurde von mir zunächst erwartet, eine Rechnung in Höhe von 12,50 Euro zu bezahlen.

    Das ich durch die Einrichtung des „freemail account“ einer Clubmitgliedschaft beigetreten bin, war mir bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

    Eine damalige Recherche ergab, dass nach der Einrichtung bzw. Fertigstellung des „freemail account“ der User darauf hingewiesen wird, dass er automatisch nach einem Monat in die Clubmitgliedschaft (5 Euro monatliche Grundgebühr) beitritt.

    Meiner Meinung nach findet hierbei eine deutliche, arglistige Täuschungshandlung vor.

    Ich habe in einem an WEB.DE verfassten Brief darum gebeten, mir einen Nachweis zukommen zu lassen, dass ich die AGB zur Clubmitgliedschaft akzeptiert habe. Des Weiteren bat ich, mir mitzuteilen, wann (Datum, Uhrzeit, IP Adresse) ich die Mitgliedschaft abgeschlossen haben soll.

    Ich warte bis heute auf eine Antwort von WEB.DE.

    Von März 2006 ab erhielt ich dann monatlich eine Rechnung über
    5 Euro Clubmitgliedschaft + 7,50 Euro Mahngebühren. Da ich auf die Rechnungen nicht reagierte, erhielt ich nun letzte Woche sowie heute jeweils eine Zahlungsaufforderung der BID von jeweils 50,65 Euro. Die ganze Angelegenheit habe ich nun einem Anwalt übergeben.

  • 10.08.2006 15:47
    mupfel66 antwortet auf xkabunga
    > Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken des
    > "Einverstanden"-Feldes bei WEB.DE
    >
    > Am 20.09.2004 habe ich von dem WEB.DE Club für die
    > Halbjahres-Mitgliedschaft eine Rechnung über 30 Euro erhalten,
    > die ich nie angefordert habe.
    >
    > Als langjähriger und bis dahin zufriedener Kunde des FreeMail
    > Postfaches von WEB.DE war ich sehr verwundert das ich einen
    > Dienst nutze der Geld kostete.
    >
    > Sofort nach Erhalt der Rechnung am 20.09.2004 habe ich die
    > WEB.DE Club Mitgliedschaft per E-Mail, FAX, Brief widersprochen
    > und gekündigt.
    >
    > Ich bekam von WEB.DE eine E-Mail mit folgendem Inhalt:
    >
    > Mit der Testmitgliedschaft haben Sie die AGB für den WEB.DE
    > Club akzeptiert.
    > Wir haben im Vorfeld für unsere neuen WEB.DE Clubmitglieder
    > eine verlängerte Kündigungsfrist bis zum fünfundzwanzigsten Tag
    > der Testmitgliedschaft ermöglicht. Wenn bis zum
    > fünfundzwanzigsten Tag keine Kündigung eingeht, verlängert sich
    > der WEB.DE Club, laut AGB, automatisch in die normale
    > Clubmitgliedschaft.
    > Hier beträgt die Mindestvertragslaufzeit dann 6 Monate.
    > Leider liegt die Kündigung Ihres WEB.DE Club Testmonats
    > außerhalb der Kündigungsfrist.
    >
    > Ich schickte WEB.DE eine E-Mail mit folgendem Inhalt:
    >
    > Ich habe die Testmitgliedschaft und die AGB für den WEB.DE Club
    > nie akzeptiert oder bestätigt.
    > Ich habe auch von Ihnen nie eine Meldung oder ein Hinweis
    > erhalten das ich die WEB.DE Club Mitgliedschaft teste.
    > Ich finde das mit der angeblichen verlängerten Kündigungsfrist
    > bis zum fünfundzwanzigsten Tag der WEB.DE Club Mitgliedschaft
    > für ein unmöglichen Vorgang da ich gar nicht Festellen konnte
    > das ich ihren WEB.DE Club teste.
    >
    > Ich bekam von WEB.DE eine E-Mail mit folgendem Inhalt zurück:
    >
    > Der Vertrag wurde online am 18.08.04 über Ihr FreeMail Postfach
    > xxxx@web.de abgeschlossen.
    > Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach
    > zugriffsberechtigt und zugriffsbefaehigt sind, kann die
    > Bestellung nur von Ihnen getätigt worden sein.
    > Zur Inanspruchnahme des kostenlosen Testangebotes konnte es nur
    > durch die Nennung des Benutzernamens und Angabe des Passwortes
    > sowie der Bestätigung der AGB kommen.
    > Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber
    > die Leistung beantragen können und dass die Bestellung nur
    > bewusst erfolgen kann.
    > Der Kauf verpflichtet WEB.DE zur Bereitstellung des von Ihnen
    > bestellten Dienstes und verpflichtet Sie zur Bezahlung der
    > Leistung. Dies ist unabhängig von einer Nutzung des Dienstes.
    >
    >
    > Erst nach der Korrespondenz mit WEB.DE wurde mir klar dass ich
    > mir die WEB.DE Club AGB durchlesen muss um zu Erfahren wieso
    > WEB.DE behauptet ich hätte eine WEB.DE Club Mitgliedschaft
    > beantragt.
    >
    > Auszug aus den WEB.DE Club Allgemeine Nutzungsbedingungen:
    >
    > 1.2 ….. Durch Anklicken des "Einverstanden"-Feldes im Rahmen
    > des Anmeldeprozesses und Bestätigungsmail seitens der WEB.DE
    > Club Service GmbH, spätestens jedoch Einzug des Club-Beitrags,
    > kommt der Vertrag zustande.
    >
    >
    > B. Club-Angebot für "Club-Test-Mitgliedschaften"
    >
    > Leistungsumfang
    >
    > 2. Die Laufzeit für den Vertrag einer Club-Test-Mitgliedschaft
    > zwischen der WEB.DE Club Service GmbH und dem Club-Mitglied
    > beträgt einen Monat. Danach verlängert sich der Vertrag um
    > weitere 6 Monate, wenn das Club-Mitglied oder die WEB.DE Club
    > Service GmbH den Vertrag nicht innerhalb des Testmonats
    > kündigt. Die Kündigung kann per Telefon an die Telefonnummer
    > 01805/676699 (0,12 Euro/Min) erfolgen. Anschließend verlängert
    > sich der Vertrag um jeweils weitere 12 Monate, wenn das
    > Club-Mitglied oder die WEB.DE Club Service GmbH nicht mit einer
    > Frist von einem Monat zum Ende der Vertragslaufzeit oder des
    > laufenden 12-Monatszeitraums kündigt. Die Kündigung kann
    > schriftlich per Brief oder handschriftlich unterschriebenem Fax
    > erfolgen.
    >
    > 3. Die Servicegebühr für die Club-Test-Mitgliedschaft beträgt 1
    > Euro inklusive MwSt. Der Club-Beitrag für den 6-Monatsvertrag
    > beträgt 30 Euro inklusive MwSt. (5 Euro/Monat). Der
    > Club-Beitrag für einen 12-Monatsvertrag beträgt 60 Euro
    > inklusive MwSt. (5 Euro/Monat).
    >
    >
    >
    > Erst nach einigen E-Mails mit WEB.DE und dem lesen von der
    > Allgemeinen Nutzungsbedingungen des WEB.DE Clubs bin ich mir
    > nicht mehr sicher, ob ich durch das Anklicken des
    > "Einverstanden"-Feldes im Rahmen des Anmeldeprozesses bei
    > WEB.DE die Allgemeinen Nutzungsbedingungen akzeptiert habe und
    > eine ungewollte WEB.DE Club für die Halbjahres-Mitgliedschaft
    > bekommen habe. Es wurde mir nicht bekannt gegeben, dass ich
    > damit einen kostenpflichtigen Dienst angefordert habe.
    >
    > Ich finde es als ein unmöglicher Zustand das ein Unternehmen
    > der Weltmarktführer im Bereich Online-Kommunikation zu werden
    > will solche Methoden verwendet um WEB.DE Club Mitglieder zu
    > bekommen.
    >
    > Ich werde keine Rechnung durch die angebliche WEB.DE
    > Club-Mitgliedschaft bezahlen.
    >
    > Ich werde erst einmal abwarten was WEB.DE Club als nächstes
    > macht.
    >
    > Ich im Internet habe ich schon gelesen das WEB.DE für Forderung
    > wo keinen Zahlungseingang erfolgte eine Bearbeitungsgebühr von
    > 2,50 Euro und für die MAHNUNG - trotz Erinnerung eine
    > Mahngebühr von 5 Euro berechnet.
    >
    > Ich werde hart bleiben und die Rechnung für die angebliche
    > WEB.DE Club-Mitgliedschaft nicht bezahlen, damit in Zukunft
    > nicht noch weitere Nutzer ungewollt Zahlungen leisten sollen,
    > die sie nicht beantragt haben.
    >
    > Ich würde jedem der bei WEB.DE sein FreeMail Postfach hat raten
    > sich nicht über das Internet einzuloggen. Sondern seine E-Mails
    > über ein Mailprogramm zu abzurufen oder zu senden.
    > Beim Anmelden an dem FreeMail Postfach kann es zu einem
    > unbeabsichtigten Anklicken des "Einverstanden"-Feldes und
    > akzeptieren der AGB kommen.
    > Der Weg von der Betätigung der WEB.DE AGB und einer ungewollten
    > WEB.DE Club Mitgliedschaft ist dann nur noch ein Monat entfernt.
    >
    > In meinen Fall, werde ich meine E-Mails in Zukunft nicht mehr
    > über einen Account von WEB.DE laufen lassen.


    hallo zusammen,
    lief bei mir genau so,
    habe mir einen anwalt genommen (beratungsgespräch) hat meine rechtschutz übernommen.
    nach 14 mails die hin und herliefen hat web.de zuerst auf die mahngebühren verzichtet.
    heute kam dann endlich der verzicht auf sämtliche zahlungen und die mitteilung,das die mitgliedschaft storniert wurde.bleibt am ball und zahlt nicht.ich habe trotzdem noch an stern tv, ct'magazin und ein fax an den datenschutzbeauftragten baden würtemberg geschrieben.ist ne absolute sauerei was da läuft.
    denen, die noch betroffen sind wünsche ich alles gute und dem rest kann ich nur raten die finger von web.de zu lassen.

    gruss mupfel66
  • 16.08.2006 13:01
    bmxmitch antwortet auf xkabunga
    Ich habe nun schon die dritte Mahnung von WEB.de bekommen. Diese beläuft sich nun schon auf 127.23€.
    Ich habe davor eine E-mail an WEB.de geschickt, inder ich formuliert habe dass ich diesen Vertag irrtümlicher weise abgeschlossen habe, ohne mein wissen überhaupt diesen Vertrag, des WEB-Clubs, abzuschließen.
    Und nach BGB § weis grad nicht, hab ich dazugeschrieben, dass man einen Vertrag der meinerseits nicht bewusst abgeschlossen wurde, als Ungültig anzusehen ist. Ich den Vertrag somit Anfechten kann.
    Nur scheint die von WEB.de das noch nicht zu stören.
    Also was soll ich machen?
    Soll ich mich Gericht drohen oder vielleicht mit einer Leserumfrage?
    Bitte um Hilfe, wie soll ich jetzt an WEB.de vorgehen?
    Was soll ich denen schreiben?

    Danke, bmxmitch
  • 21.08.2006 20:04
    tanja7 antwortet auf bmxmitch
    Hi,

    habe das gleiche Problem gehabt. War mir sicher, dass ich den AGBs nicht zugestimmt habe das diese beim einloggen nicht aufgeblendet wurden. Habe auch Mahnungen vom Rechtsanwalt (Weidle) erhalten.
    Sie haben nicht genug Beweise gegen dich und wissen das. Ich würde dir raten auf keinen Fall die Rechnungen zu zahlen. Ich habe per Einschreiben (4€) einen Brief geschickt und mit meinem Anwalt und der Presse gedroht. Siehe da nach einigen Tagen erhalte ich Post, dass alles anuliert wurde und ich die Rechnungen als nichtig betrachten kann. Sie haben nocht gegen keinen einzigen User eine gerichtliches Verfahren eingeleitet weil nicht genügend Beweise gegeben sind.
    Kopf hoch, ich wünsche dir viel Glück
  • 25.08.2006 19:51
    xenawilloughby antwortet auf bmxmitch
    Ungewollte Mitgliedschaft - Bauernfänger mit Möchtegern-Anwaltsbeistand

    Hallo,

    diese Geschichte kenne ich, habe ich auch gerade eben durchlebt. Nachdem ich meinen web-account schon länger nicht mehr genutzt hatte und die ganzen lächerlichen Droh-Emails von web.de nicht mehr lesen konnte, wurde mir kurzerhand ein kleiner Liebesbrief geschickt.

    Bald wirst auch Du Post von einem Anwalt - einem gewissen Herrn Weidle (angeblich aus Stuttgart) bekommen. Dieser wird Dir eine gepfefferte Rechnung mit erstaunlichem Inhalt präsentieren: neben Telefonkosten, Mahngebühren, Zinsen und weiteren Posten gibt es auch Telekommunikationskosten usw.usw. - der Mann, sicherlich ein humorvoller Spaßvogel - läßt sich wirklich etwas einfallen! Er findet seine Posten sogar so toll, daß er manche doppelt auflistet! Das Top des ganzen Briefes ist dann das Ende: er droht mit sofortiger Klage, falls die "Rechnung" nicht unverzüglich bezahlt wird.

    Dazu nun folgendes:
    Rechnungen sind in Deutschland mit Mehrwertsteuer auszuweisen, dies hat der werte Herr Anwalt Weidle scheinbar vergessen - oder er möchte steuerfrei am Fiskus vorbei arbeiten. Kann ja sein.
    Dann vergißt der Herr Anwalt Weidle zudem, daß es keinerlei echtem Willensnachweis über einen Vertrag mit web.de gibt.
    Zudem schickt er seine Briefe mit normaler Post - nicht einmal per Einschreiben oder geschweige denn mit Rückschein, er kann also nicht nachvollziehen, ob Du überhaupt Post erhalten und von seiner "Androhung" erfahren hast.
    Aufgrund all dieser Tatsachen ist sicherlich auch dem werten Herrn Anwalt Weidle bewußt, daß die Kosten für ein Einschreiben vergebens wären - daher versucht er es halt auf die "Billige" Tour.

    Mein Tip also zu der ganzen Sache:

    1. Themenbezogene WERBUNG machen für web.de
    2. sämtliche Kontakte einstellen, denn warum sollte man auf so etwas reagieren?
    3. natürlich gibt es nichts zu zahlen, da nie ein Vertrag zustande kam

    Grüßt mir Herrn Weidle!

    Xena

  • 26.08.2006 20:21
    einmal geändert am 26.08.2006 21:46
    fritz007 antwortet auf xenawilloughby
    RE: Ungewollte Freenet Mitgliedschaft,jdf.nicht so.
    Unter dem fast gleiches Verfahren habe ich mit Freenet auch zu leiden.Soll mal eben 430 Euro für nicht mal 2 Monate DSL zahlen.Ich warte nach den Drohungen immer noch auf eine Klage
    von denen.Irgendwie scheint,aber außer heißer Luft,jetzt von einem Büro namens,ksp Rechtsanwälte,nichts zu kommen.
    Also warten wir einfach mal auf ein Schreiben vom Gericht.
    Freenet Hiwis,bitte spart euch einfach euren Kommentar
    zu meinem Schreiben.Wir wissen dass Ihr alles blickt und
    Freenet der Super Verein ist.
    Gruß an alle die sich für Recht und so einsetzen...
  • 22.09.2006 05:03
    Nichttelefonierer antwortet auf xkabunga
    Hallo ich habe das nicht alles gelesen.

    Ich wollte nur sagen das mir das auch schon passiert ist.

    Mit Irgendwas hatten die mich angefütter.

    also ich wusste schon das ich es Kündigen musste,
    habs dannaber verpennt.
    Und habs dann aber doch geschafft
    und bin dann 30 euro los gewesen.

    Ach genau jetz weis ich wieder das war mein

    Geburtstagsgeschenk

    von Web de
    3 Monate Club für 1 euro und noch ne hompage dazu und noch freisms.........

    Und bin jetz geheilt.

    Klar kalkulieren die Damit !!!

    Das Problem dabei ist das Neueinsteiger,
    mit sehr wenig Ahnung ,
    oder die nicht lesen können das Club Dingsta anklicken.

    Das wird auch immer mal geschikkt dahingeschoben wo man normalerweise sein Freemail Postfach öffnet.

    Und der "weiter zu Freemamail" button wird dann schon etwas frech immer mal woander versteckt.

    aber wie gesagt nicht jeden tag ich hab mich jetz schon drauf.

    Also ist schon ein wenig fies von Web de.

    Ich habs aber immer noch also das normale Umsonstfach

    auch wenn alle 14 Tage der speicher voll ist und ich löschen muss wegen den nur 10MB

    allerdings hat das auch Vorteile .


    Der "Unerwünscht" Spamfilter ist von Web de sehr gut
    jede 2000te Mail die wichtig ist landet dort,
    aber man gukkt einmal drauf auf den Ordner und hats mit 2 Klick schonmal den groben Schrott im Papierkorb.

    Wichtige Mails gehen auf mein Arcor Mail Fach weil ich arcor DSL habe.

    Wenn ich mich in Irgenwelchen mysteriösen Treiberdatenbänke oder Forum freischalte habe ich noch ein Freeremailfach Jahre mal reinschaue.

    Das zauberwort heis mehre Postfächer anlegen.

    wo ich böse auf Web de
    war
    bin ich auch nach GMX gegangen mit den 3 Gigabyte.
    hatten grade Dick werbung im TV.
    nur da Sprangen in meinen den Nachrichten Zwischen Betreff und Nachricht dann PoP UPS mit Möpsen und Nachrichten von Nicole und Anita rein.
    Werbung ist ja OK
    aber nicht wenn ich meine Nachrichten lese das ich dann k*o*tzen muss und mir Bindegewebsschwächen angukken muss.

    lustige Grüsse aus Bremen










  • 23.11.2006 11:55
    binchen80 antwortet auf xkabunga
    RE: ICH BIN RAUS!!!
    Hallo liebe Mitgeschädigte!

    Meine Erläuterung zu meinem Fall hab ich (leider) in einem neues Posting eröffnet.
    Es ging um 174,54 € von WEB.DE.
    Nach nur zwei Mails ans Kundencenter von WEB.DE und einem Brief (mit Rückschein) an den Weidle bekam ich heute Post von Web.de - sie lassen alle Ansprüche fallen.

    Hartnäckig bleiben, auf deren Rechtslage deutlich hinweisen und die Banausen lassen alles fallen!

    Wer fragen hat kann sich gern bei mir melden! Ich hab alles aufgehoben, beide Mail´s und das Dokument/Brief zu dem Weidle!
    sabine@weichsels.de

    Liebe Grüße
  • 02.12.2006 13:45
    OlliS. antwortet auf xkabunga
    Ich gehöre auch zu denen die Opfer einer ungewollten Mitgliedschaft geworden sind. Wie ich sehe bin ich kein Einzelfall !
    Ich habe per Fax der Mitgliedschaft widersprochen, aber erfolglos.

    Ich bin mir nicht bewußt einen Vetrag mit WEB.DE über eine Clubmitgliedschaft abgeschlossen zu haben.

    ABER, die "netten Damen und Herren" von WEB.DE stellen auf stur.

    Ich habe also folgendes Mail von denen bekommen :

    Sehr geehrter Herr xxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Mit der Testmitgliedschaft haben Sie die AGB für den WEB.DE Club akzeptiert.

    Wir haben im Vorfeld für unsere neuen WEB.DE Clubmitglieder eine verlängerte Kündigungsfrist bis zum fünfundzwanzigsten Tag der Testmitgliedschaft ermöglicht. Wenn bis zum fünfundzwanzigsten Tag keine Kündigung eingeht, verlängert sich der WEB.DE Club, nach unseren AGB, automatisch in die normale Clubmitgliedschaft.

    Hier beträgt die Mindestvertragslaufzeit dann zwölf Monate.

    Die Kündigung Ihres WEB.DE Club Testmonats liegt außerhalb der Kündigungsfrist.

    Für die Verlängerung ist nach unseren AGB Voraussetzung, dass die Kündigung schriftlich (postalisch oder per Fax) erfolgt und von Ihnen unterschrieben ist.

    Bitte schicken Sie uns das unterschriebene, schriftliche Kündigungsschreiben an die unten angegebene Adresse oder Faxnummer.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema? Unser Team steht Ihnen unter der unten aufgeführten Rufnummer gerne zur Verfügung.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin erfolgreiches Arbeiten mit WEB.DE.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rebecca Staeble

    Ihr WEB.DE Kundencenter
    http://kundencenter.web.de/

    Festnetz: 01805 - 24 55 464 (0,12 Euro/Min.)
    Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr
    Fax: 01805 - 05 25 41 (0,12 Euro/Min.)

    WEB.DE GmbH
    Brauerstr. 48
    76135 Karlsruhe


    Daraufhin habe ich heute folgendes Fax an Web.DE abgeschickt.

    Daneben habe ich auch noch den Sachverhalt bei Einslive geschildert, wie schon ein anderer User (gute Idee !!!!) vor mir. Sollten, das meine ich, mehr "Übers-Leder-gezogene" tun.
    Einslive hat sich schon oft als Sprachrohr des kleinen Mannes etabliert.


    Hier also mein Rückfax (...mal sehen, was da von WEB.DE zurückkommt :


    Sehr geehrte Web.de-Mitarbeiter,

    bezugnehmend auf ihr Fax vom 17.11.2006 halte ich Folgendes fest. Ich habe nie eine Web.de-Clubmitglied willentlich abgeschlossen, geschweige denn unterschrieben.

    Sie erwarten nun von mir aber dass ich eine Club-Mitgliedschaft schriftlich auf postalischem oder Fax-Wege UNTERSCHRIEBEN kündige, die ich nicht eingegangen bin.

    Ich würde damit die Clubmitgliedschaft anerkennen, nur um des lieben Friedens willen.

    Wie Sie bestimmt wissen, gibt es im Netz mitterweile Foren, die sich mit dem Problem der ungewollten Clubmitgliedschaft bei WEB.DE auseinandersetzen.

    Ganz offenbar habe also nicht nur ich das „Problem“ !

    Bitte faxen oder senden Sie mir unverzüglich den unterschriebenen Vertrag über den Abschluss einer Club-Mitgliedschaft bei WEB.DE zu.

    Es kann nicht angehen, dass durch einen unbewußten Klick auf das freemail-Konto eine Club-Mitgliedschaft ausgelöst wird, auf die nicht explizit und mit einer eindeutigen Willenserklärung hingewiesen wird.

    Ansonsten kann ich mir die Flut ungewollter Mitgliedschaften nicht erklären.

    Desweiteren möchte ich betonen, dass Sie doch meine persönlichen Daten gespeichert haben, also auch meine Bankverbindung, die sich nicht geändert hat.

    Warum buchen Sie also nicht einfach den Betrag der „offenen Rechnungen“ ab ?!

    Das tun Sie doch auch, wenn ich wissent- und willentlich zum Bespiel Web-Cents ordere....

    Es entsteht dadurch der Eindruck, dass da irgendetwas nicht stimmig ist !


    Bitte informieren Sie mich zeitnah, wie es nun weitergehen soll, damit der Sachverhalt ein für alle mal geklärt ist.

    Danke !


    Mit freundlichen Grüßen,
  • 23.12.2006 15:16
    Biker51 antwortet auf xkabunga
    Auch meine Frau/ Kinder sind in die Falle gegangen. Von einem Inkassobüro liegt ein Schreiben vor ( Kein Einschreiben)
    30 Euro verwaltungsgebühr!!!!! Also insgesammt 80 Euro!!!!
    Ist doch alles Nepp. Solange nichts vom Gericht kommt , werden wir abwarten!!!!
  • 23.01.2007 23:42
    shivalinga antwortet auf xkabunga
    Jetzt hab ich schon eine ganze Menge über die web.de - Probleme gelesen...leider ist mein Fall etwas anders als die bisherigen hier - vielleicht habt Ihr ein paar Ratschläge:



    Ich habe mich im Oktober 2006 für die dreimonatige Testmitgliedschaft angemeldet, wobei mir bewusst war, dass es danach kostenpflichtig wird. Deshalb habe ich kurz nach Vertragsabschluss per Postbrief gekündigt.

    Trotzdem kam dann vor kurzem die "Verlängerung Ihrer WEB.DE Club-Mitgliedschaft"-email....jetzt sollte ich für ein Jahr monatlich 5 Euro abdrücken.

    In einem Brief an web.de protestierte ich gegen die Verlängerung der Mitgliedschaft, da ich ja schließlich im November gekündigt hatte. Per email bekam ich die Antwort, dass ihnen keine Kündigung vorläge und sie den Vertrag frühestens zum Januar 2008 kündigen könnten, sofern ich nicht beweisen könne, dass ich die Kündigung abgeschickt hätte. Das kann ich natürlich nicht beweisen, da ich die Kündigung nicht per Einschreiben geschickt hatte.

    Da in den AGBs steht, dass man binnen 2 Wochen seine Vertragserklärung widerrufen könne, tat ich genau dies - und erhielt als Antwort, dass sich die 2 Wochen Widerrufspflicht auf den Zeitpunkt der Anmeldung zur kostenlosen Mitgliedschaft beziehen, nicht auf den Zeitpunkt des Übergangs zum kostenpflichtigen Vertrag. Da das mit den 2 Wochen Kündigungsfrist aber in der "Verlängerung Ihrer WEB.DE Club-Mitgliedschaft"-email stand, gehe ich davon aus, dass die 2 Wochen mit Erhalt dieser email beginnen.

    Ich fasse zusammen:

    1) Vertrag rechtzeitig gekündigt, web.de behauptet, keine Kündigung erhalten zu haben.

    2) Ich habe innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der "Verlängerung Ihrer WEB.DE Club-Mitgliedschaft"-email meine Vertragserklärung widerrufen - laut web.de 3 Monate zu spät.


    Wie kann ich weiter vorgehen? Habt Ihr irgendwelche Tips?
  • 25.01.2007 16:49
    karlmathias antwortet auf shivalinga
    Wenn Du keine Bestätigungsmail erhalten hast über die Testmitgliedschaft, besteht generell kein Vertrag und damit beginnt das Widerufsrecht ab Zeitpunkt der Rechnungsstellung.
    Generell muuß Web.de nachweisen, ob ein Vertrag überhaupt ordentlich abgeschlossen wurde.
    Ich bin raus, Rechnung storniert, Ursprungszustand wieder hergestellt.
    Mathias
  • 25.01.2007 16:41
    karlmathias antwortet auf xkabunga
    Hallo ich sollte auch bezahlen und nach kurzem Schriftwechsel wurde mir nun der angebliche Vertrag gekündigt und die Rechnung erlassen und mein Konto wieder auf normal gestellt.

    Sollte jemand an dem von mir verfassten Musterbrief interesse haben, natürlich ohne Garantie ob es bei Euch auch klappt, meldet Euch.

    kmf@gmx.de

    Mathias
  • 28.07.2007 20:41
    osmarke antwortet auf karlmathias
    Hallo, gern würde ich Ihr Angebot, den Musterbrief, in Anspruch nehmen. Nachdem ich nicht mehr in freemail kam, rief ich gestern bei Web.de an um zu fragen weshalb - und erfuhr, dass ich meine Clubbeiträge nicht gezahlt habe...Bitte? Ich bin nie einem Club beigetreten. Das wollte der Herr am Telefon aber absolut nicht wahr haben und bestand auf die Zahlung der ausstehenden Beiträge. Meine Ankündigung, Verbraucherzentrale, Anwalt ect. ließen ihn vermutlich lächeln - so hörte er sich zumindest an. Bevor ich jedoch weitere Schritte unternehme, würde ich es mit Ihrem Brief versuchen.
    Mit freundlichen Grüßen aus Duisburg
    "osmarke"
  • 19.03.2007 20:41
    classX antwortet auf xkabunga
    RE: Kündigung: so geht's
    Wawawiwa,
    Hät ich die Page hier (plus deinen echt geilen Beitrag) mal schon früher entdeckt.
    bei mir isses nämlich jetzt so dass ich mich mit einem Inkassounternehmen namens
    BID rumschlagen muss...hab denen schon ein paar mal erklärt dass ich nicht zahlen werde
    da mir nicht ins Hirn geschissen wurde (nicht genauer wortlaut;))
    das letzte was von denen dann kam war "Unser Kunde (web.de) ist bereit, die Angelegenheit
    im beiderseitigen Einvernehmen zum Abschluss zu bringen...die Forderung beträgt per
    heute 95,86€

    Ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, zur Abgeltung der bestehenden Forderung besteht Einverständnis mit einer Vergleichszahlung in Höhe von 67,93€
    ...
    wat nu...

    mfg

    jon
  • 16.10.2008 16:08
    Kangoolia antwortet auf xkabunga
    Bin ich froh, dass es euch gibt.
    Ich habe mir gedacht das da was nicht stimmt aber dank euch weiß ich nun das ich richtg lag!!! DANKE schon mal!!!!

    Mein Mann und ich haben seit JAHREN einen web.de Account. Mein Mann jedoch benutzt diesen kaum. Daher mein verdacht, dass Web.de diese Masche vorzüglich bei seltenen "Einloggern" nutzt. Ist ja auch von Vorteil für web.de, denn die Mahngebühren steigen so ja viel besser!!!

    Aber weiter im Text...
    ich habe hin und wieder die Mails meines Mannes gecheckt, jedoch eher damit das Postfach nicht überfüllt ist.
    Plötzlich war alles geld hinterlegt und mir war bewusst das dies CLUBMITGLIEDSCHAFT bedeutet! Ich habe also SOFORT Web.de angeschrieben das die das löschen möchten, da mein Mann NIE diese Mitgliedschaft wollte und ich sofort eine Bestätigung möchte das meine Nachricht angekommen und akzeptiert ist!
    Eine Bestätigungsmail kam recht schnell und ich sah die Sache als erledigt an!

    Als ich mich wieder einige Wochen später bei meinem Mann einloggen wollte, kam ich nicht rein wegen einer angeblich offenen Zahlung, somit kam ich leider auch nicht mehr an die Bestätigungmail die ja beinhaltete das alles gelöscht und akzeptiert sei. Des Weiteren stand dort das ich mich mit Web.de in Verbindung setzen soll um eine Übergabe an die Inkasso zu vermeiden. Ich setzte sofort ein Schreiben auf indem ich alles beschrieb und schickte es unverzüglich per Einschreiben und Rückschein an Web.de und wartete seit dem auf eine Antwort.

    Nach einigen Wochen ohne Reaktion kam plötzlich ein Brief der BID-Coburg, Inkasso, mit einer Forderung von 75€ (!), die Forderung von Web.de war 20€. Da ich mich aber mit web.de rechtzeitig in Verbindung setzte um die Übergabe an die Inkasso zu vermeiden, sah ich ja schon mal gar nicht ein den Betrag zu zahlen.
    Ich schilderte den Vorfall der Inkasso per Brief und rief auch weitre 10 Tage später ohne Reaktion an um mal nach dem Stand der Dinge zu frage. Am Telefon sagte man mir freundlich, dass ein Schreiben an mich raus sei und ich dies abwarten soll, das aber wenn ich nachweisen kann mich rechtzeitig mit Web.de in Verbindung gesetzt zu haben die Inkassogebühren sicher nicht von mir gezahlt werden müssen!

    Nun gut dachte ich mir, warte mal. Ein Tag später, am 14.10.08 war dann das Schreiben der Inkasso da indem aufgeführt war, dass wir 100% durch eingabe unserer Daten wussten was da auf und zu kommt und wir ja auch die AGB´s bestätigen mussten, web,de aber bereit sei einen Vergleich zu machen und nur auf 47€ bestehen würde anstatt mittlerweile nun 85€!!!
    Da kam mein Zweifel:
    Ich erhebe einmal Wiederspruch und die versichten sofort auf die Hälfte ihrer Forderung obwohl sie sich 3 Zeilen darüber 100% sicher sind das wir die Mitgliedschaft wollten?
    Das kam mir komisch vor und ich erkundigte mich nun hier im Forum und habe nun ein Schreiben an web.de geschickt das ich auf keinen Fall die Zahlung leisten werde, da ich ja wie in Foren bekannt, kein Einzelfall bin. Weiter schireb ich:
    Im Gegenteil, sollten Sie mir nicht bis zum 24.10.08 eine schriftliche Bestätigung schicken in der die Hinfälligkeit der GESAMTEN Forderung aufgebführt ist werde ich die Angelegenheit meinem Anwalt übergeben der wiederum strafanzeige gegen Web.de erstatten wird.

    So und nun muss ich warten was kommt. Zahlen werde wir das sicher nicht!!!

    Wenn noch jemand Tips hat würde ich mich sehr darüber freuen.

    Liebe Grüße an alle.
    Inga
  • 07.05.2009 22:20
    AcidNuke antwortet auf xkabunga
    Heise berichtet über eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Koblenz, das Web.de untersagt, eine zunächst kostenlose Mitgliedschaft für den Web.de-Club, die nach drei Monaten kostenpflichtig wird, als Dankeschön-Geschenk zu bewerben:

    http://www.heise.de/newsticker/Werbung-fuer-Web-de-Club-irrefuehrend--/meldung/137372
  • 08.05.2009 10:16
    interessierter_Laie antwortet auf AcidNuke
    Benutzer AcidNuke schrieb:
    > Heise berichtet über eine Entscheidung des Oberlandesgerichts
    > Koblenz, das Web.de untersagt, eine zunächst kostenlose
    > Mitgliedschaft für den Web.de-Club, die nach drei Monaten
    > kostenpflichtig wird, als Dankeschön-Geschenk zu bewerben:

    gmx versucht 3 Monate promail jedes Jahr wieder als Geburtstagsgeschenk zu bewerben und auch mit anderen Titeln.

    web.de wird auch was neues einfallen!
    Zu web.de mit seinen 12 MB Speicherplatz fällt mir sowieso nur tschüss und weg ein!
  • 06.10.2005 16:14
    zarevna antwortet auf
    Hilfe!-gemeinsam werden wir stark?Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    nun, bin ich jetzt auch opfer geworden... bezahlen muß ich bis zum 10.10.05 Das habe ich selbsverständlich nicht vor, dann muß ich mich wohl jetzt auf einiges gefasst machen.
    Sollen wir nicht irgendwie gemeinsam vorgehen? lt. den beiträgen in diesem forum zieht sich das schon seit über einem jahr so hin... Übrigens, habe ich den 'gratis-monat' zum geburtstag von WEB gekriegt... nett, oder...

    sagt mir bitte, wie ich genau vorgehen soll...
  • 16.10.2005 16:52
    Ciaro antwortet auf Ciaro
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    ..guckt mal was die mir schreiben, also das werde ich ganz bestimmt nicht machen!!


    Um Ihre Anfrage weiter bearbeiten zu koennen, benoetigen wir einen Nachweis
    ueber Ihr Alter in Form einer beidseitigen Kopie Ihres Personalausweises
    bzw. Ihres Kinderausweises sowie eine beidseitige Kopie des Personalausweises
    eines Ihrer Erziehungsberechtigten.

    Ebenso benoetigen wir eine kurze Schilderung des Anliegens durch Ihre
    Erziehungsberechtigten mit der Bitte um Stornierung der von Ihnen getaetigten
    Bestellung.

    Damit das Schreiben bearbeitet werden kann, muss die von Ihren Erziehungs-
    berechtigten unterschriebene Erklaerung folgende Angaben enthalten:

    - Ihre FreeMail Adresse (Bsp. Nutzername@web.de)
    - Ihren Vor- und Nachnamen mit kompletter Anschrift

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Gruessen

    Vivien Gentner
    Ihr WEB.DE Kundencenter


    da koennen die lange warten!!
  • 22.10.2005 17:15
    CriCri antwortet auf Ciaro
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil
    Hallo,

    es ist natürlich ganz schön happig, was passieren kann, wenn man im Internet nicht aufpasst. Wer lesen kann, ist da klar im Vorteil. Ich bin schon ne ganze Weile bei WEB.DE und nach dem ganzen Zeug was man so hört, habe ich natürlich auch meine Freunde gefragt, ob die was vom Club wissen. Komischerweise sind weder die noch ich aus Versehen in den Club gerutscht. Es steht doch aber auch alles da! Einer Freundin ist es dann doch mal passiert. Die hat dann angerufen, gekündigt und das wars. Es fällt doch aber auch schon auf, wenn das Postfach gelb ist und nicht mehr blau.
    Also wie schon gesagt, ich kann den Ärger verstehen, vorallem, wenn es so ins Geld geht. Dennoch kann ich es nur noch mal sagen: Gerade im Internet wahllos AGBs anzuklicken ist einfach nur dumm.
  • 02.11.2005 12:09
    roflman antwortet auf CriCri
    Kann mir was passieren? Bitte um Hilfe
    Ich habe heut auch erschreckender Weise festgestellt dass ich 40,50€ so zahlen habe

    Ich hab noch keine Mahnung erhalten, da ich glaube dass ich nicht die richtige Adresse bekannt gegeben habe

    Soll ich einfach alles ignorieren ?
    Wenn ich nicht meine Adresse bekannt gab, gibt es für sie eine Möglichtkeit diese rauszufinden?
  • 04.11.2005 22:22
    kampfkartoffel antwortet auf roflman
    RE: Kann mir was passieren? Bitte um Hilfe
    hallo !
    ich habe mal ein problem ich habe bei web.de ein mail accounts
    angelegt und hatte da irgendwas von sms und extra diensten gelesen wo man geld auflanden müsste auf ein konto
    naja also habe ich meine konto daten dort angegeben und die sollten mir jetzt 10 euro abbuchen
    joo naja auf jeden fall war mein konto nicht gedekt und die bank hat es abgewiesen
    was ich aber nicht gleich gesehen hatte nun habe ich ein schreiben bekommen "außergerichtliche mahnung"
    trotz mehrmaliger mahung haben sie weder den ausgleich der nachsthenden rechung vorgenommen noch haben wir informationen über die gründe der nichtzahlung erhalten
    wir fordern sie letztmahlig auf die zahlung des gesamtbetrages blaa blaa blaa
    also das sind 10,00 für web.cent
    10,50 bank und mahngebühren

    mus ich das zahlen ?`
    ich werde daraus nicht wirlich schlau ....
    helft mir bittee !!!!
    mfg muriiiiiiiiiiiiiiiiiiii
  • 12.11.2005 14:25
    elmego antwortet auf kampfkartoffel
    RE: Kann mir was passieren? Bitte um Hilfe
    Hallo,
    ein Freund von mir hat auch nach einem halben Jahr eine Mahnung von Web.de über 40,50 EUR erhalten. Er behauptet sich dort nicht angemeldet zu haben und von Web.de keine Bestätigung der Anmeldung oder ein sonstiges Schreiben von Web.de erhalten zu haben. Ist es überhaupt möglich, dass ein Fremder aus Böswilligkeit meinen Freund ohne sein Wissen dort angemeldet hat und dieser jetzt erstmals durch die Mahnung von dem Vertrag erfährt?
    Danke schon jetzt für jede Antwort
    elmego
  • 12.11.2005 14:35
    Franky21 antwortet auf elmego
    RE: Kann mir was passieren? Bitte um Hilfe
    Benutzer elmego schrieb:
    > Hallo,
    > ein Freund von mir hat auch nach einem halben Jahr eine Mahnung
    > von Web.de über 40,50 EUR erhalten. Er behauptet sich dort
    > nicht angemeldet zu haben und von Web.de keine Bestätigung der
    > Anmeldung oder ein sonstiges Schreiben von Web.de erhalten zu
    > haben. Ist es überhaupt möglich, dass ein Fremder aus
    > Böswilligkeit meinen Freund ohne sein Wissen dort angemeldet
    > hat und dieser jetzt erstmals durch die Mahnung von dem Vertrag
    > erfährt?
    > Danke schon jetzt für jede Antwort
    > elmego

    Hi, ich glaube nicht, dass eine andere Person schuld ist. Das haben sie mir auch versucht einzureden bei der Hotline und meinten dann solle ich Anzeige gegen Unbekannt stellen. (Zitat des freundlichen Mitarbeiters: 'Wer soll es denn sonst gewesen sein? Wenn sie es nicht waren, dann muß es wohl der heilige Geist gewesen sein') Das ist aber alles Humbug. Dein Freund ist da sicher wie so ich und viele hier unabsichtlich und ohne sein Wissen beim Einloggen hineingetappt. Und deshalb gibt es da nur eine Reaktion: Widdersprechen per Einschreiben und nicht zahlen!!!!!
  • 20.11.2005 00:08
    Harrie antwortet auf roflman
    RE: Kann mir was passieren? Bitte um Hilfe
    Ich denke nicht das man Deine Adresse rausfinden wird oder will, da Du ja keine oder nur sehr wenige Daten angegeben hast.
    Über das Einwohnermeldeamt ist es möglich, geht aber nicht so einfach als man denkt, kostet auch einen gewissen Zeitaufwand.
  • 20.11.2005 00:10
    Harrie antwortet auf CriCri
    RE: Wer lesen kann ist klar im Vorteil
    Sehr schön!
    Wie ist es aber wenn man sich nicht bei Web.de anmeldet, einen Allerweltsnamen hat und nun eine Mahnung bekommt.
    Viel Spaß noch bei WEB.de !!!
  • 10.11.2005 00:14
    Joker1986 antwortet auf Ciaro
    RE: Bitte lesen!Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft
    ist komisch
    ich sollte die rechnung bis zum 6. Oktober bezahlen. Ich habe es natürlich nicht gemacht und ich bekomme immer noch keine Post von denen. Vielleicht haben die es jetzt gecheckt das die meisten Leute nicht zahlen! Schau ma mal vielleicht kommt ja noch was!!!
  • 12.11.2005 12:47
    Knicksfan antwortet auf Joker1986
    WEb.de will handeln
    Kurzabriss: Bei einem Besuch von Freunden hat eines der Kinder gefragt ob es über meinen Account eine Mail verschicken kann und dabei wohl versehentlich die Club-Mitgliedschaft ausgelöst. Da ich die Web.de Mails immer lösche, hab ich erst zu spät von der Misere erfahren. Die Forderung gegen mich beträgt 70 €. Ich hab mich natürlich dagegen gewehrt, da ich der Meinung bin, dass eine minderjährige Person keinen rechtsgültigen Vertrag (für jemand anderen) auslösen kann bzw. selbst wenn das Kind Spielzeug vom Taschengeld kauft, muss der Verkäufer es zurücknehmen, wenn die Eltern nicht einverstanden sind. Nach diversem Schriftwechsel hat Web.de jetzt geschrieben, dass sie mir das Angebot machen die Forderung auf 30 € zu reduzieren und mich im Januar aus dem Club rauszulassen. Ich weiß nicht was ich davon halten soll, was meint ihr dazu?
  • 12.11.2005 13:41
    Franky21 antwortet auf Knicksfan
    RE: WEb.de will handeln
    In meinen Augen ist das nur ein Eingeständnis wie absurd die Forderungen sind. Sind wir hier auf dem Basar????? Nach dem Motto: 'Ich verkaufe dir eine Leistung, die du nicht haben willst und die auch nichts wert ist, die du nie bestellt hast, aber weil du es bist kriegst du sie für die Hälfte.'
    Natürlich klingt das insofern verlockend, dass du dann alles los wärst, aber ich würde es nicht zahlen.
    Es haben schon mehr Leute hier geschrieben, dass sie solche Angebote bekommen haben, keine Ahnung wie das ausgegangen ist, aber viele sind nicht drauf eingegangen.
  • 14.11.2005 15:29
    ADufter antwortet auf Franky21
    RE: Web.de will handeln
    Hallo,

    nach Lesen einiger Threads merke ich, daß Web.de wohl noch Tausenden den gleichen Streich gespielt hat: ich habe auch ein eindringliches Mahnschreiben per Post bekommen, obwohl ich den Account als kostenlosen eingerichtet und wenige Tage später auch schon wieder vergessen hatte. Am Telefon meinte die web.de-Mitarbeiterin auf meine Anfrage, mir doch den Club-Vertrag zuzusenden, in den ich angeblich eingewilligt hätte, das sei nicht möglich, weil es sich um einen online-Vertrag handele. Aber irgendwo müssen die online eingetragenen Daten doch gespeichert sein, oder? Und auf meine Frage hin, wie denn nachzuweisen sei, daß ich mich selbst eingetragen hätte und nicht irgendein anderer meinen Namen benutzt hätte, hieß es nur, ich müsse dann Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Als eine Art Unterschrift-Ersatz hätten sie ja mein Paßwort. Wie bitte? Kann doch jeder jedes Paßwort festlegen? (Ich habe meines in der Tat längst vergessen...) Versteht jemand diese Begründung?

    Insgesamt war die Frau am Telefon von web.de ziemlich gereizt, ich fürchte, solche Diskussionen sind ihr täglich Brot.

    Ich zahle nichts, an die Schufa-Drohung glaube ich nicht so recht und habe in jedem Falle schon mal meine Bank informiert. Meinem Ärger über diese Gaunermaschen würde es gut tun, noch ein wenig Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben.

    Wehret den Anfängen!
    A.
  • 14.11.2005 17:52
    the.user antwortet auf ADufter
    RE: Web.de will handeln
    Hallo Community,

    Wow, ich habe ja schon lange Threads gesehen, aber das hier schlägt schon fast alle. Seit ich glaube fast fünf Monaten läuft die unendliche Story der WEB.DE. Und nach den unzähligen Postings bei renomierten Onlinemagazinen & Co. würde mich brennend interessieren ob denn irgendwo auf irgendeinem Kanal, einem Portal oder einer Frequenz denn nun ein Beitrag gesendet wurde ?

    Gabs denn nun schon von Journalistenkreisen eine Reaktion ?

    Gruß the.user
  • 14.11.2005 19:15
    chr1s antwortet auf the.user
    RE: Web.de will handeln
    hi

    ich habe auch 3 mahnungen bekommen das ich bezahlen muss ...

    an meinem gebrusatg habe ich ne e mail von denen bekommen, dann geschlossen. aber irgendwie bin ich sodurch in den club getreten .. ich wüsste auch gerne wie ...

    heute haben die meinen Mail account geschlossen und wollen 40,50 euro haben .

    habe auch schon mails geschriebn aber da steht immer das gleiche.

    Nur ich kann das gewesen sein .. es ist ein online vertrag der ohne unterschrift gültig ist, blablabla ...
  • 14.11.2005 19:15
    lord-loor antwortet auf the.user
    RE: Web.de will handeln
    an the user,
    ja, es gab schon einen Beitrag im ct Magazin. Doch WEB.DE bestritt die Vorwürfe. Jeder bekäme vor der endgültigen Mitgliedschaft eine Bestätigungs E-Mail. Zumindest hatte ich das so verstanden. Kann ansonnsten dabei nicht mitreden, bin nicht in den Club reingerutscht.
    Grüße von Loor
  • 14.11.2005 21:14
    matze69 antwortet auf Knicksfan
    handeln macht Spass - eine kleine Doku
    so lief das bei mir:

    irgendwann kam nach dem Einloggen die Info, ich möge bitte meine Konto-Nummer eingeben, damit der Beitrag für die Mitgliedschaft eingezogen werden kann.

    1. Versuch:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit widerrufe ich die kostenpflichtige Club-Mitgliedschaft. Erst durch die Rechnung R-xxxxxxx ist mir bewusst geworden, dass ich kostenpflichtige Leistungen bestellt habe. Im Anhang schicke ich Ihnen einen Screenshot meines Bildschirms mit Ihrer aktuellen Seite "WEB.DE Club gratis testen"; die von mir benutzte Seite sah wohl ähnlich aus, so dass ich nicht sehen konnte, dass "gratis testen" nach einer gewissen Zeit etwas kostet.

    Ich wollte damals das Clubangebot gratis testen, und klickte dies entsprechend an.
    Dass ich damit im Paket noch anderes akzeptierte (nämlich eine automatische kostenpflichtige Verlängerung) war mir nicht klar. Die Links hinter "Nutzungsbedingungen" und "Widerrufsrecht" klickte ich damals nicht an. Ein bisschen scheint es, als würde WEB.DE genau darauf spekulieren. Es wäre technisch sicher einfach machbar, die Nutzungsbedingungen und das Widerrufsrecht vor der Bestellung einzublenden. So habe ich den Text zum Widerrufsrecht erst jetzt gelesen und mache von diesem Gebrauch.

    Ich bitte Sie, mir den Widerruf kurz zu bestätigen und gehe davon aus, dass Ihre Rechnung damit Gegenstandslos ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    ich

    ------------
    Antwort von webde:

    Sehr geehrte Frau blablabla,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Wir bestaetigen Ihnen den Erhalt Ihres Widerrufsschreibens.

    Leider liegt Ihr Widerruf ausserhalb der vorgesehenen Frist (2 Wochen nach Widerrufsbelehrung).

    Wir moechten Sie bitten, uns eine schriftliche Kuendigung zukommen
    zu lassen.

    Bitte richten Sie das unterschriebene Kuendigungsschreiben mit folgenden
    Angaben an unten angegebene Postanschrift oder Faxnummer:

    - Ihre FreeMail Adresse (Bsp. Nutzername@web.de)
    - Ihren Vor- und Nachnamen
    - den zu kuendigenden Vertrag

    Nach Erhalt der Kuendigung wird diese zum naechstmoeglichen Termin eingetragen.

    Zu Rechnungsnummer R-xxxxxxx konnten wir bisher keinen Zahlungseingang
    vermerken.

    Bitte ueberweisen Sie den noch offenen Rechnungsbetrag in Hoehe von 30,00 Euro
    unter Angabe der Rechnungsnummer R-xxxxxxx als Verwendungszweck auf
    folgendes Konto:

    Dresdner Bank Karlsruhe
    Konto 585 935 904
    BLZ 660 800 52

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Gruessen

    eine Sachbearbeiterin
    Ihr WEB.DE Kundencenter

    http://kundencenter.web.de/

    Festnetz: 0180-5-24 55 464 (0,12 Euro/Min.)
    Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr
    Fax +49(0)721 9605 - 55555

    WEB.DE AG
    Amalienbadstr.41
    D-76227 Karlsruhe

    ------------------------------
    2. Versuch:

    Sehr geehrte Damen und Herrren,

    Ich bin etwas irritiert:Ich schrieb Ihnen, dass ich die Widerrufsbelehrung erst letztes Wochenende gelesen habe und wie es dazu
    kam, dass mir nicht bewusst war, dass ich mit der gratis-Probezeit gleichzeitig eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bestellt h
    abe.
    Es entsteht ein bisschen der Eindruck, dass WED.DE darauf spekuliert, dass potentielle Kunden "Nutzungsbedingungen" und "Widerrufsbelehrung" nicht lesen und mit dem gratis-Test-Angebot etwas bestellen, was sie weder brauchen noch dafür bezahlen wollen. Technisch wäre es ohne weiteres realisierbar, dass vor der Bestellung deutlich auf mögliche Folgekosten hingewiesen wird. Stattdessen kann man auf Ihrer Seite nur "gratis testen" lesen und wird nicht informiert, dass nach der Probezeit automatisch ein kostenpflichtiges Abo gebucht wird.
    Mein Mann und ich gehen also nach wie vor davon aus, dass der Widerruf in der zweiwöchigen Frist liegt und dass die Rechnung R-xxxxxxx hinfällig ist

    --------------
    Antwort von webde:

    Sehr geehrte Frau blablabla,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am (zwei Tage nach meinem Geburtstag) ueber Ihr FreeMail Postfach blablabla@web.de
    abgeschlossen.

    Bei dem von Ihnen abgeschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Onlinevertrag, zu dem es weder einer Unterschrift bedarf noch
    der Bereitstellung von Unterlagen, die bei einem Onlinevertrag als solches auch nicht existieren (vgl. Fernabsatzgesetz).

    Da nur Sie ueber Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefaehigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getaetigt worden sein.

    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen WEB.DE Club-Geburtstagsgeschenk kommt es
    nur durch das Nennen des Benutzernamens und Angabe des Passwortes.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung
    beantragen koennen und dass die Bestellung nur bewusst erfolgt.

    Mit der Teilnahme an unserem WEB.DE Club Geburtstagsangebot haben Sie im Rahmen des
    Bestellvorganges die dazugehoerigen AGB gelesen und akzeptiert.

    Hier der Link zu den AGB: https://agb.web.de/Club/Angebote

    Die Vertragslaufzeit fuer das WEB.DE Club Geburtstagsangebot verlaengert sich um 6 Monate,
    wenn der Vertrag nicht innerhalb der ersten 2 Monate schriftlich oder telefonisch
    gekuendigt wird. Da uns keine fristgerechte Kuendigung vorlag, hat sich Ihr Vertrag
    um die Mindestlaufzeit von 6 Monaten verlaengert.

    Wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, lag Ihr Widerruf leider ausserhalb der vorgesehenen Frist.

    Ein Widerruf ist nur in den ersten 2 Wochen nach Vertragsbeginn eines Neuvertrages moeglich, bei einem Folgevertrag (Vertragsver
    laengerung) ist ein Widerruf leider nicht mehr moeglich.

    In unseren AGB's koennen Sie unter http://agb.web.de/Club/AGB/20050504/?si=nHu9.1ecT9C.A5Me4.1c***#3 die Widerrufsbelehrung eins
    ehen.

    3. Widerrufsrecht des Club-Mitglieds

    Das Club-Mitglied kann seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E
    -Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Abschluss dieses Vertrags. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Abs
    endung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: WEB.DE Club Service GmbH, Amalienbadstraße 41, 76227 Karlsruhe. Im Falle e
    ines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen)
    herauszugeben. Kann das Club-Mitglied die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zur
    ückgewähren, muss das Club-Mitglied der WEB.DE Club Service GmbH insoweit ggf. Wertersatz leisten. Das Widerrufsrecht erlischt v
    orzeitig, wenn die WEB.DE Club Service GmbH mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Club-Mitglie
    ds vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder das Club-Mitglied diese selbst veranlasst ha!
    t (z.B. durch Download, etc.). Ende der Widerrufsbelehrung.



    Fuer die Verlaengerung des WEB.DE Club Vertrages ist nach unseren AGB Voraussetzung, dass die Kuendigung schriftlich
    (postalisch oder per Fax) erfolgt und von Ihnen unterschrieben ist.

    Bitte schicken Sie uns das unterschriebene, schriftliche Kuendigungsschreiben an unten
    angegebene Adresse oder Faxnummer.

    Vielen Dank fuer Ihr Verstaendnis.

    Allerdings entbindet Sie eine Kuendigung nicht von der Zahlung des bis dahin faelligen Betrages, da Ihnen der Dienst bis zu dem
    Vertragsende voll zur Verfuegung steht. Dies gilt unabhaengig von einer Nutzung des Dienstes.

    Wir bitten Sie daher Ihrer Zahlungspflicht in jedem Fall nachzukommen.

    Mit freundlichen Gruessen

    eine andere Sachbearbeiterin
    Ihr WEB.DE Kundencenter

    http://kundencenter.web.de/

    Festnetz: 0180-5-24 55 464 (0,12 Euro/Min.)
    Mo - Fr von 8:00 - 18:00 Uhr
    Fax +49(0)721 9605 - 55555

    WEB.DE AG
    Amalienbadstr.41
    D-76227 Karlsruhe

    ----------------
    3. Versuch:

    Sehr geehrte zweite Sachbearbeiterin,

    > Der Vertrag wurde online am (zwei Tage nach meinem Geburtstag)
    > ueber Ihr FreeMail Postfach xxxxxxxxx@web.de
    > abgeschlossen.
    allerdings ohne Kenntnis des Widerrufsrechts und ohne deutlichen Hinweis auf die Folgekosten

    > Zur Inanspruchnahme des kostenlosen WEB.DE
    > Club-Geburtstagsgeschenk kommt es
    > nur durch das Nennen des Benutzernamens und Angabe des
    > Passwortes.
    bei einem "kostenlosen" Geburtstaggeschenk rechnet niemand damit, dass Folgekosten entstehen. Ich empfinde das als irreführende Werbung. Hätte Ihnen daran gelegen, mich auf die Kosten hinzuweisen, wäre es sicher möglich gewesen, mir eine mail mit den Kosten zu schicken, bevor die Widerrufsfrist oder die Kündigungsfrist abgelaufen war.

    > Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als
    > Postfachinhaber die Leistung
    > beantragen koennen und dass die Bestellung nur
    > bewusst erfolgt.
    Bewusst bestellt habe ich das kostenlose Testangebot, nicht mehr und nicht weniger. Die von Ihnen in Rechnung gestellte Leistung war in den AGB versteckt, die nicht automatisch angezeigt werden.

    > Mit der Teilnahme an unserem WEB.DE Club Geburtstagsangebot
    > haben Sie im Rahmen des Bestellvorganges die dazugehoerigen
    > AGB gelesen und akzeptiert.
    Nein, ich habe ein Kästchen angeklickt, mit dem ich das kostenlose Geschenk bestellen wollte. Dass ich damit noch anderes akzeptiere und bestelle, war mir nicht bewusst (ich hielt WEB.DE bis dahin für eine seriöse Firma und hätte niemals damit gerechnet, dass Kosten in den AGB versteckt werden).
    > Ein Widerruf ist nur in den ersten 2 Wochen nach
    > Vertragsbeginn eines Neuvertrages moeglich, bei einem
    > Folgevertrag (Vertragsverlaengerung) ist ein Widerruf leider
    > nicht mehr moeglich.

    Ich empfinde es schlicht als unseriös, die Widerrufsfrist durch eine kostenlose Probezeit zu überbrücken, um dann mit langen Mindestlaufzeiten abzukassieren. Dies insbesondere, wenn weder auf die Kosten noch auf die automatische Verlängerung deutlich hingewiesen wird.

    > Fuer die Verlaengerung des WEB.DE Club Vertrages ist nach
    > unseren AGB Voraussetzung, dass die Kuendigung schriftlich
    > (postalisch oder per Fax) erfolgt und von Ihnen
    > unterschrieben ist.
    Ich halte nicht für sonderlich verbraucherfreundlich, dass die Hürden für eine Kündigung höher sind als für eine Bestellung.

    > Allerdings entbindet Sie eine Kuendigung nicht von der Zahlung
    > des bis dahin faelligen Betrages, da Ihnen der Dienst bis zu
    > dem Vertragsende voll zur Verfuegung steht. Dies gilt
    > unabhaengig von einer Nutzung des Dienstes.
    > Wir bitten Sie daher Ihrer Zahlungspflicht in jedem Fall
    > nachzukommen.
    Es geht nach wie vor um einen Widerruf.

    Um unnötige Streitigkeiten zu vermeiden, bitte ich Sie, zu prüfen, ob Sie den Widerruf gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr akzeptieren könnten.

    MfG

    blablabla

    --------------------
    Antwort von webde:

    Sehr geehrter Herr blablabla,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    WEB.DE ist das Verhaeltnis zu Ihren Kunden wichtig. Daher moechten wir Ihnen, geehrter Herr blablabla, folgendes Vergleichsangebot unterbreiten.

    Wir sind ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, die Clubmitgliedschaft bereits nach Ablauf von 3 Monaten zu kuendigen.

    Im Gegenzug bitten wir Sie uns den noch offenen Betrag in Hoehe von 15 Euro zu Rechnungsnummer R-xxxxxxx auf unser nachstehendes
    Konto unter Angabe der Rechnungsnummer zu ueberweisen.

    Dresdner Bank Karlsruhe
    Konto 585 935 904
    BLZ 660 800 52

    Wir werden die Club-Vertragsverlaengerung dann nach Ablauf von 3 Monaten stornieren und die weiteren 15 Euro ausbuchen.

    Bitte geben Sie uns bis zum (in zehn Tagen) Ihre Antwort, ob Sie mit unserem Vergleichsangebot einverstanden sind.

    Mit freundlichen Gruessen

    dritte Sachbearbeiterin
    WEB.DE Kundencenter
    http://kundencenter.web.de/

    Festnetz: 0180-5-24 55 464
    0,12 EUR/min Mo-Fr 09-17 Uhr

    Fax (+49) 721 / 9605 55555

    WEB.DE AG
    Amalienbadstr.41
    Germany

    D-76227 Karlsruhe

    ------------------------------
    4. Versuch:

    Sehr geehrte dritte Sachbearbeiterin,

    danke für Ihr Entgegenkommen. Ich halte Ihr Angebot für völlig unzureichend.
    Ich fühle mich nach wie vor von WEB.DE getäuscht.
    Sie haben mir zum Geburtstag eine Mail geschickt mit einem "kostenlosen Geburtstagsgeschenk", für dessen Erhalt ich ein paarmal klicken musste. Fertig. Dass ich mit einem Klick bestelle und gleichzeitig nicht angezeigte AGB inkl. Widerrufsrecht akzeptiere, halte ich für absolut unseriös. Kein Mensch hält es für nötig, bei einem "kostenlosen(!) Geschenk" im Kleingedruckten nach den Kosten zu suchen - es ist ja ausdrücklich kostenlos!
    Dass Sie in diesen nicht angezeigten AGB auch noch die Kosten verstecken, entspricht in keiner Weise dem Bild eines Unternehmen, von dem ich im Hinterkopf habe, dass es regelmässig als Testsieger abschneidet. Es scheint, als müsse nun mit Gewalt Geld verdient werden.

    Für mich sind 5 Euro Bearbeitungsgebühr absolutes Limit, da ich die Widerrufsklausel erst letztes Wochenende gelesen habe und so
    fort widerrufen habe.

    Mit freundlichen Grüßen

    blablabla


    -----------------
    die vierte Antwort hab ich verschlampert,

    die ersten Antworten kamen jeweils im Laufe des Vormittags des folgenden Arbeittages, diese brauchte dann
    drei Tage:
    webde verzichtete "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" auf die Forderung.

    --------------------


  • 15.11.2005 09:33
    chr1s antwortet auf matze69
    RE: handeln macht Spass - eine kleine Doku
    die schreiben zu jedem mitglied die gleiche mail ...

    das man nur selber den club beigetreten sit usw.


    ich bin auch in dem club irgendwie beigetreten als ich die geburtstags email bekommen habe.
    aber ich kan mich net erinenrn das ich den club auch grastis testen wollte. weil der mich gar net interessiert.
  • 20.11.2005 17:43
    Harrie antwortet auf Harrie
    RE: Schufa eintrag
    Darauf warte ich.
    Ich würde sofort Anzeige erstatten.
    Bis jetzt habe ich mich nur bei der Verbraucherzentrale beschwert und bei der Rechtsanwaltskammer.
  • 30.11.2005 11:51
    chr1s antwortet auf Joker1986
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    also juhu ...
    ich habe meine shcufa daten agefordert und was ist ... ich stehe tatsächlich wegen web.de driN !!!! also langsam habe ich echt mal die schnauze voll !!!!!!!!

    aber wie kann man jetzt gegen di löschung angehen oder so ?!?!?!
  • 01.12.2005 11:59
    Queenie antwortet auf chr1s
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Das überrascht mich nun aber doch. Ich hatte vermutet, dass die wirklich nur blöffen, insbesondere weil hier ja einige User davon berichteten, dass sich web.de nach einigem Schriftverkehr auf eine kulante Lösung eingelassen hätte. Ich bin selbst auch betroffen und habe schriftlich Widerspruch gegen die letzte Mahnung mit Androhung einer gerichtlichen Vollstreckung erhoben. Bisher hat web.de nicht auf mein Schreiben reagiert. Sollte keine Antwort auf mein Widerspruchsschreiben kommen und ein Eintrag in meine Schufa-Kartei erfolgen, werde ich mit Sicherheit rechtliche Schritte einleiten.

    Es wäre interessant, eine juristische Einschätzung zu hören, auf welchem Wege man gegen einen Schufa-Eintrag vorgehen kann. Vielleicht möchte ja ein Rechtsanwalt hier auf dem Forum kurz dazu Stellung nehmen? Mich würde auch interessieren, ob es bereits Fälle gibt, bei denen web.de seine (unberechtigten) Forderungen tatsächlich gerichtlich geltend gemacht hat.

    Nicht locker lassen!!

    MfG
    Queenie
  • 01.12.2005 13:05
    chr1s antwortet auf Queenie
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Naja ich habe halt meine Daten angefordert und da stand drin das ich nen WEB.de eintrag habe.

    ich wollte neuen handyvertrag im internet bestellen, der wurde net freigeschaltet und habe meine daten anfordern lassen.

    am anfang stand in den daten das ich wegen o² drin stehen würde, habe dann nen Brief geschrieben dass das absolut net sein kann und die das prüfen sollen.
    dann kam nen Schufa brief wo drin stand das die o² sache gelsöcht wird und die mir aktualisierte Daten gesendet haben.

    Darin stand dann web.de.

    Aber ich habe nach der 3 mahnung bis jetzt nur 1 brief nach hause bekommen das ich 40 euro bezahlen soll.
    Und dann schon nen Eintrag !?!

    ICh habe nen mächtig dicken hals und weiss net wie ich das machen soll das ich da rauskomme ...
  • 01.12.2005 14:32
    Queenie antwortet auf chr1s
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    @chr1s

    Hast du dich mal telefonisch oder schriftlich mit web.de in Verbindung gesetzt? In dem Brief, den du erhalten hast, wurde ja sicherlich eine Frist gesetzt und eine gerichtliche Vollstreckung angedroht. Ich habe der Forderung binnen dieser Frist schriftlich widersprochen. Allerdings hat sich web.de bisher nicht wieder gerührt, und es würde mich auch nicht wundern, wenn ich einen Schufa-Eintrag kassiere. Sollte dies allerdings passieren, bin ich entschlossen, einen Anwalt zu konsultieren, um die Löschung durchzusetzen, notfalls auch gerichtlich.

    Was ist denn der Stand der Dinge in Sachen Sammelklage? Besteht die Möglichkeit, sich als Nebenkläger anzuschließen?
  • 01.12.2005 15:03
    chr1s antwortet auf Queenie
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    ich habe mich da schriftlich in verbinung gesetzt.

    als als ich per e mail die rechnung und die mahnungen bekam.

    habe geschriebn das ich nie in so nen club beigetreten bin etc.


    habe dann halt die mail wie alle anderen auch bekommen.



    ne sammelklage wäre cool, aber ich weiss net wie das Rechtssystem hier ist und ob das geht oder so ...
  • 04.12.2005 19:59
    masterrico antwortet auf chr1s
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Moin,

    wenn man nicht zahlt kommt man evtl. in die Schufa mit einem negativen Eintrag.
    Und das ist für die Zukunft auch nicht so schön.

    Aba wie ist das wenn eine Firma einem Kunden online Rechnungen per mail verschickt und der Kunde sie nicht erhält bzw. nicht liest, (kann ja nachgewiesen werden) ist es nicht pflicht das die Firma das per Brief machen muss?

    Greetz Rico
  • 08.12.2005 23:23
    Reika antwortet auf masterrico
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Hallo

    Ich bin ebenso betroffen
    und ich hab die ganzen Topics gelesen...also bin ich auch berreit zu kämfen und nicht zu bezahlen!!

    nun habe ich aber eine frage und zwar haben hier einige geschrieben das sie eine mail geschrieben haben an web.de?!!
    Doch wenn man eine bei info@web.de schickt neben die keien wiedersprüche oder sonstiges an....anstatt geben sie die nr der hotline.....
    gibbet noch ne andere web addy von denen??
  • 15.12.2005 20:07
    oliv25 antwortet auf Reika
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Habe heute nach ca 20 e-Mail und 10 Fax schreiben von meiner Seite endlich die bestätigung von web de bekommen das der Zahlungsanspruch fallen gelassen wurde.Und die Rechnung nichtig ist.

    Also Leute kämpfen Kämpfen Kämpfen
  • 15.12.2005 20:11
    nic69 antwortet auf oliv25
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Benutzer oliv25 schrieb:
    > Habe heute nach ca 20 e-Mail und 10 Fax schreiben von meiner
    > Seite endlich die bestätigung von web de bekommen das der
    > Zahlungsanspruch fallen gelassen wurde.Und die Rechnung nichtig
    > ist.
    >
    > Also Leute kämpfen Kämpfen Kämpfen

    Mir wurden auch schon 10€ Mahngebühren erlassen, sie auf alle meine Nachfragen nicht antworteten und von 30 auf 40,50€ gingen. Nun geht der Kampf weiter.
  • 16.12.2005 17:14
    kamko1986 antwortet auf nic69
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    So, jetzt will ich auch mal was posten. Ich bekam letzte Woche mitgeteilt ich solle 30 zahlen. und suchte sofort im netz nach leuten dene das auch passiert, die abzocke nicht wahr..
    inzwischen, hat ganze 5 tage gedauert, hat web.de eingewilligt die rechnung als hinfällig anzusehen und meine mitgliedschaft storniert hehe. hier mal meine erfolgsgeschichte (kann geren so an web.de geschickt werden, hoche erfolgschance :P)



    Erstmal natürlich die ganz normale Rechnung von web.de, muss ich nicht mehr kopieren, oder?!

    1. Email von mir:
    Sehr geehrter Bearbeiter von Web.de

    die Rechnung über 30,00 Euro scheint ein Missverständnis zu sein, ich habe lediglich die 3 Monate web.de PRO bzw Club genutzt da es eine Aktion gab in der dies konstenfrei angeboten wurde. Ich sehe nicht ein nun 30,00 zu Zahlen.
    Ich bite um afklärung. In der Bestätigungsmail stand es sei kostenfrei. Das damalige ANgebot bezog sich ausschließlich auf ein Probeabo der Erweiterung welches keine Kostelos angeboten wurde.

    Danach kam ne "copy-paste" Antwort von web.de


    2. Mail von mir:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit widerrufe ich die kostenpflichtige Club-Mitgliedschaft. Erst durch die Rechnung R-xxxxxxx ist mir bewusst geworden, dass ich kostenpflichtige Leistungen bestellt habe. Ich konnte auf dem damals angezeigten Bildschirm der Web.de Seite nicht sehen, dass "gratis testen" nach einer gewissen Zeit etwas kostet.

    Ich wollte damals das Clubangebot gratis testen, und klickte dies entsprechend an.
    Dass ich damit im Paket noch anderes akzeptierte (nämlich eine automatische kostenpflichtige Verlängerung) war mir nicht klar. Die Links hinter "Nutzungsbedingungen" und "Widerrufsrecht" klickte ich damals nicht an. Ein bisschen scheint es, als würde WEB.DE genau darauf spekulieren. Es wäre technisch sicher einfach machbar, die Nutzungsbedingungen und das Widerrufsrecht vor der Bestellung einzublenden. So habe ich den Text zum Widerrufsrecht erst jetzt gelesen und mache von diesem Gebrauch.

    Ich bitte Sie, mir den Widerruf kurz zu bestätigen und gehe davon aus, dass Ihre Rechnung damit Gegenstandslos ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    XX

    Danach ne Mail von web.de mit dem gleichen Inhalt wie die erste, die kopier hier aber nicht rein, sry.


    3. Mail von mir:
    Sehr geehrte Damen und Herrren,

    Ich bin etwas irritiert:
    Ich schrieb Ihnen, dass ich die Widerrufsbelehrung erst letztes Wochenende gelesen habe und wie es dazu
    kam, dass mir nicht bewusst war, dass ich mit der gratis-Probezeit gleichzeitig eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bestellt habe.
    Es entsteht ein bisschen der Eindruck, dass WED.DE darauf spekuliert, dass potentielle Kunden "Nutzungsbedingungen" und "Widerrufsbelehrung" nicht lesen und mit dem gratis-Test-Angebot etwas bestellen, was sie weder brauchen noch dafür bezahlen wollen. Technisch wäre es ohne weiteres realisierbar, dass vor der Bestellung deutlich auf mögliche Folgekosten hingewiesen wird. Stattdessen kann man auf Ihrer Seite nur "gratis testen" lesen und wird nicht informiert, dass nach der Probezeit automatisch ein kostenpflichtiges Abo gebucht wird.
    Ich gehe also nach wie vor davon aus, dass der Widerruf in der zweiwöchigen Frist liegt und dass die Rechnung R-xxxxxxx hinfällig ist


    Und ne weiter mail von web.de...


    4. Mail von mir:
    Sehr geehrte Damen und Herrren,

    wie es ausseiht wollen sie mein Anliegen nicht verstehen. Es geht darum, dass web.de die Kunden mangelhaft informiert und unzureichend sicherstellt, dass der Kunde sich sicher ist einen Vertrag einzugehen in dem unter Umständen Kosten auf ihn zukommen. Dieser Umstand wäre leicht zu beheben, jedoch sieht es so aus als wenn bereits seid 3(?) Jahren so eine "Abzocke" durchgeführt wird. Ich strebe eine friedliche Lösung meines Problems an, mir wird aber schon durch diese "copy - paste" eMails der Bearbeiter klar, dass sich niemand wirklich um die Probleme eines jeden Kunden beschäftigt. Zudem ist diese Rechnung wie bereits erwähnt hinfällig aus den bereits gennanten Gründen.

    "Nach unseren AGB ist Voraussetzung, dass die Kuendigung schriftlich (postalisch oder per
    Fax) erfolgt und von Ihnen unterschrieben ist."
    >> Wieso ist das Kündigen weitaus schwieriger als das Bestellen?

    "Mit der Teilnahme an unserem WEB.DE Club Geburtstagsangebot haben Sie die dazugehoerigen
    AGB gelesen und akzeptiert."
    >> Nein, ich habe ein Kästchen angeklickt, mit dem ich das kostenlose Geschenk bestellen wollte. Dass ich damit noch anderes akzeptiere und bestelle, war mir nicht bewusst (ich hielt WEB.DE bis dahin für eine seriöse Firma und hätte niemals damit gerechnet, dass Kosten in den AGB versteckt werden).

    "Die Vertragslaufzeit fuer das WEB.DE Club Geburtstagsgeschenk verlaengert sich um 6 Monate,
    wird der Vertrag nicht innerhalb der ersten 2 Monate schriftlich oder telefonisch gekuendigt.
    Da uns keine fristgerechte Kuendigung vorliegt, wurde Ihr Vertrag um die Mindestlaufzeit von
    6 Monaten verlaengert."
    >>Dies verwirrt mich, als ich anrief wurde mir gesagt es seien 2 Wochen und nicht 2 Monate

    Ne weiter unwichtige mail von web.de


    5. Mail von mir:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    so langsam mache ich mir meine Gedanken. Sie sagen ich müsste die Rechnung Zahlen obwohl niemals sichergestellt wurde, dass ich die AGB's gelesen habe. Es scheint mir als sei ich nicht das einzige Opfer der web.de-Abzocke. Langsam aber sicher bildet sich eine Gruppe derer die auf den gleichen Trick reingefallen sind wie ich. Dieser Zusammenschluss der Ex-Kunden wird mit dieser Abzockerei an die Öffentlichkeit gehen und womöglich vor Gericht ziehen um eine Generalentscheidung zu erwirken, welche es jedem Geschädigtem ermöglicht sein Geld, obwohl schon bezahlt, zurückzuklagen. Dies soll keinesfalls heißen, dass ich dies auch tun werde, ich befürworte dieses Vorgehen jedoch stark. Für alle anderen betroffenen bedeutet dies Wegfall der Kosten die durch eine miese Masche von web.de zu stande kamen. Ich bin weiterhin für eine streitlose Regelung dieses Problems, jedoch fühlt sich bei web.de wohl niemand wirklich verantwortlich für diese "Aktion". Es geht hier weiterhin, wie schon seid der ersten Mail, darum, zu prüfen, ob Sie den Widerruf gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr akzeptieren könnten. Es scheint mir als sei web.de das Verhältnis zu Ihren Kunden vollkommen gleichgültig, schließlich soll ja Geld in die Kassen kommen, da werden auch schon schonmal alternative Einnahmemöglichkeiten genutzt. Vielleicht wäre es an der Zeit seitens web.de ein wenig zu Verhandeln und mir nicht dauernd die gleichen Mails zu schicken, die kenne ich bereits auswendig.



    Daraufhin kam diese letzte mail von web.de:
    Sehr geehrter Herr blubb?!,

    auch bei nochmaligem Pruefen der Vertragsunterlagen konnten wir keinen Anspruch auf einen Verzicht unserer Forderung feststellen. Wir sind dennoch ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das Geltendmachen unserer Forderung zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen.

    Betrachten Sie die Zahlungserinnerung zur Rechnungsnummer R-xxxxxxx als hinfaellig.

    Die Verlaengerung des WEB.DE Club Vertrages haben wir storniert.


    Wie gesagt dauerte das ganez nur 5 Tage. Die texte können so kopiert werden und an web.de geschickt werden, vil spaß damit

    bYe
  • 18.12.2005 18:38
    Reika antwortet auf kamko1986
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Boah

    ich sag nur noch mal ich KÄMPFE *HRHRHRHR*

    Nun ja da hab ich mal eine mail (sogar 2)
    an club.member@web.de geschickt
    und nun bekam ich eine antwort :

    Sehr geehrte Frau Kobler,

    vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am 04.05.2006 ueber Ihr FreeMail Postfach koblex@web.de
    abgeschlossen.
    Da nur Sie ueber Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefaehigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getaetigt worden sein.

    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen Testangebotes kommt es nur durch die Nennung
    des Benutzernamens und des Passwortes sowie die Bestaetigung der Nutzungsbedingungen.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung
    beantragen koennen und dass die Bestellung nur bewusst erfolgt.

    Die erste Vertragslaufzeit fuer den WEB.DE Club betraegt einen Monat.
    Danach verlaengert sich der Vertrag um weitere sechs Monate, wenn bis zum
    fuenfundzwanzigsten Tag keine Kuendigung eingeht. Der Clubbeitrag fuer den
    6-Monatsvertrag betraegt 30 Euro inklusive MwSt.

    Die sechsmonatige Vertragslaufzeit im WEB.DE Club verlaengert sich um 12 Monate,
    sollte der Vertrag nicht bis spaetestens einen Monat vor dem Vertragsende gekuendigt
    werden. Da uns keine fristgerechte Kuendigung vorliegt, hat sich Ihr Vertrag
    entsprechend um 12 Monate verlaengert.


    Die erhobene Gebuehr richtet sich nicht nach der Haeufigkeit der Nutzung.
    Der Betrag ist eine Grundgebuehr fuer die Leistung, die WEB.DE bis zum Ende
    der Vertragslaufzeit zur Verfuegung stellt.

    Daher bitten wir Sie, Ihrer Zahlungsverpflichtung in jedem Fall nachzukommen.

    Mit freundlichen Gruessen

    Carmen Schroeder

    _______________­__________­__________­__________­_______________

    ALSO das ist eine FRECHHEIT!!!!!!!!!!!!!!!
    Denn offensichtlich liegt hier eine verwechslung vor!!!!!!!
    ERSTENS Ich heisse nicht FRAU KOBLER (habe mich auch nie so gemeldet mit der mail so)
    ZWEITENS kann ich gar nicht zu dem oben genannten datum die mail bekommen haben-> 4.5.05 (denn ich hatte im august geburtstag also im august!!)

    was meint ihr dazu??
    das kann man doch nciht ernst nehmen ^^""

    Lg reika
  • 21.12.2005 17:21
    chr1s antwortet auf Reika
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Naja ich stehe durch die affen plötzlich drin und kome net raus .. versehe neuen handyvertrag zu bestellen aber geht durch diese schei*** nicht ...

    wenn man da anruft kriegt man nur freche antworten das wir alle besser lesen müssen wenn wir was bestellen.

    aber wenn man ne mail zum geburtstag bekommt und die öffnet mehr net, wo hat man dann das bestellt?!
  • 22.12.2005 13:28
    Queenie antwortet auf chr1s
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Du kannst auf Löschung der Schufa-Eintragung hinwirken. Wende dich am besten an einen Rechtsanwalt. Natürlich wird er seine Leistung nur gegen ein gewisses Honorar erbringen, zu dessen Zahlung ich aber bereit wäre, wenn es mir weiteren Ärger mit web.de, ungerechtfertigten Schufa-Einträgen, etc. erspart. Ich habe diesbezgl. auch bereits Rechtsbeistand gesucht.

    Benutzer chr1s schrieb:
    > Naja ich stehe durch die affen plötzlich drin und kome net raus
    > .. versehe neuen handyvertrag zu bestellen aber geht durch
    > diese schei*** nicht ...
    >
    > wenn man da anruft kriegt man nur freche antworten das wir
    > alle besser lesen müssen wenn wir was bestellen.
    >
    > aber wenn man ne mail zum geburtstag bekommt und die öffnet
    > mehr net, wo hat man dann das bestellt?!
  • 14.01.2006 18:42
    einmal geändert am 14.01.2006 18:48
    Psychobob antwortet auf Queenie
    WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    guten abend bin aus der sache raus hab nen tip für alle

    -agb popupfenster öffnete sich nicht
    -konnte agbs weder lesen noch ausdrucken
    -möchte vertrag deshalb wiederrufen

    hat bei mir geklappt schreibt nen kleinen brief fertig

    oder meldet euch bei der verbraucherschutzzentrale die helfen
    euch für 6 € die sich lohnen bei fragen meldet euch

    el
    bob

    teilt mir mit obs bei euch auch funktioniert hat
  • 28.01.2006 13:10
    Meltin antwortet auf Psychobob
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    Bin jetzt auch reingefallen, auf die Masche.30 euro.. Kann es immer nocht nicht glauben und hab es vor gestern auch nicht ernst genommen, aber es scheint ja unverschähmter zu sein, wie`s am Anfang war. Habe, wie es hier bei einigen Personen auch war, meine Angaben zur Adresse nicht der Wahrheit entsprochen ausgefüllt, weil ich mit meinen persönlichen Daten im Internet sehr vorsichtig bin. Gibt es irgendwelche Möglichkeiten für WEB.DE meine Adresse rauszubekommen? vorallem wollte ich aufjedenfall eine Kündigung schreiben, um die Clubmitgliedschaft loszuwerden, für den Anfang. Werden somit aber meine Adresse rausfinden...
    Ausserdem habe ich niemals meine Kontodaten angegeben, diese müssen in dem Formular der eingegangenen Rechnung eingetragen werden. Ein im Nachhineinspielchen ohne Gnade, echt skrupellos. Weiss jetzt echt nicht, was ich tun soll...
  • 29.01.2006 16:05
    Meltin antwortet auf Meltin
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    ich fass es net...hab eben beim kundenservice angerufen und hab gefragt, wann ich den der Clubmitgliedschaft beigetreten haben soll...hat mich nett nach der Emailadresse gefragt und nach dem Wohnort. Hat dann gesehen,dass unter meiner Emailadresse keine Daten zur Person und keine richtige Wohnadresse angegeben wurde...daraufhin meint sie im ernst: warten sie einfach, bis ihr Account gesperrt wird, ist immerhin besser, wie die 30 Euro zu zahlen. WHAT?? Das sagen die eigenen Leute vom Kundenservice, also wenn das mal nicht schockt...weiss jetzt gar nicht so recht, was ich mit der Info anstellen soll. Von wegen, sie haben keine persönlichen Daten angegeben, also zahlen sie nicht, ihnen kann eh nichts passieren...Wie schauts bei euch aus mit dem Kundenservice?
  • 12.02.2006 16:36
    Linda62 antwortet auf Meltin
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    Hallo,
    auch ich habe am Freitag,den 10.02.06 von der Anwaltskanzlei Weidle eine Rechnung von WEB.DE erhalten....Dass ich nicht lache.Habe mich niemals bei WEB-DE Club angemeldet und auch nie emails über Zahlungen erhalten.....habe mich dann mit der Anwaltskanzlei Weidle telefonisch in Verbindung gesetzt,die Dame am Telefon meinte ich soll die 30 Euro bezahlen und die Anwaltskosten werden mir dann erlassen.Auch möchte sie mir die Orginalrechnung von Web.de senden...
    Alos auch ich werde nichts bezahlen und mich an den Verbraucherschutz wenden....
    Die geforderte Gesamtsumme beläuft sich bei mir auf 86,10 Euro.
    Es sollte doch möglich sein, dass solche Machenschaften unterbunden werden.
  • 13.02.2006 14:13
    web.de opfer antwortet auf Linda62
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    Hallo,

    mir geht es genau so wie den meisten hier. Habe letzten Freitag einen Brief von dem berühmten Anwalt aus Stuttgart bekommen. Ich werde aufgefordert 86,10€ zu bezahlen, ansonsten gibts ein Mahnverfahren. Werde nicht bezahlen, habe den Account in Jahr 2000 eingerichtet und seit 2002 nicht mehr genutzt. Wenn jemand eine Lösung weiss, wie man aus der Sache wieder raus kommt, wäre ich sehr dankbar...


    Gruß

    Web.de Opfer
  • 15.02.2006 20:56
    Hauskobold antwortet auf Linda62
    RE: Runter mit Web.de
    Hallo

    Ich habe auch eine Rechnung von WEB.De bekommen und streite mich seit ein paar Tagen mit dem Rechtsanwalt Weidle und habe bis jetzt nur fadenscheinige Ausreden von diesem Rechtverdreher gehört. Weiß jemand wie man aus der Sache rauskommt oder es möglichkeiten gibt gegen diese Firma vorzugehen.




    mfg andré
  • 18.03.2006 05:58
    bueckmann antwortet auf Linda62
    RE: Runter mit Web.de
    Hallo, hatte den Stress mit derselben Masche, ich habe jetzt jedoch ca. 30 gesicherte eMail Adressen von Mitarbeitern von Web.de in Karlsruhe, bis hoch zum Chef vom WEB DE CLUB und der IT Leitung.... lass uns mal Kontakt aufnehmen:-) jemand könnte mal eine konzertierte Akktion starten... Strategie sollte sein: Wenn die Kunden keine Chance haben, sollten die Mitarbeiter gegen dieses Geschäftsgebahren intern protestieren... PS: habe auch 60 Euro verspielt, nur wegen Geburtstag
  • 18.03.2006 06:01
    bueckmann antwortet auf Linda62
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    Hallo, hatte den Stress mit derselben Masche, ich habe jetzt jedoch ca. 30 gesicherte eMail Adressen von Mitarbeitern von Web.de in Karlsruhe, bis hoch zum Chef vom WEB DE CLUB und der IT Leitung.... lass uns mal Kontakt aufnehmen:-) jemand könnte mal eine konzertierte Akktion starten... Strategie sollte sein: Wenn die Kunden keine Chance haben, sollten die Mitarbeiter gegen dieses Geschäftsgebahren intern protestieren... PS: habe auch 60 Euro verspielt, nur wegen Geburtstag
  • 22.04.2006 11:05
    mipra antwortet auf bueckmann
    RE: elektronische beweismittel vor gericht nicht zugelassen.
    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig
    3. Vor Gericht sind slektronische Bewismittel
    nicht zugelassen.

    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/
  • 22.04.2006 11:19
    mipra antwortet auf bueckmann
    RE: elektronische beweismittel vor gericht nicht zugelassen.
    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig
    3. Vor Gericht sind slektronische Bewismittel
    nicht zugelassen.

    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?

    3. web.de verschickt die rechnungen an dein e-mailpostfach. dieses wird jedoch gesperrt, wenn du die rechnungen nicht bezahlst. du kannst die rechnungen, bzw. mahnungen also gar nicht abrufen. und wenn du (angeblich) wirklich einen vetrag geschlossen hast, so besteht auch ein anspruch auf inanspruchnahme der dienstleistung. da dir diese mit dem blockieren deines postfachs und der "clubmitgliedschaft" verweigert wird, sind die web.de-leute meines erachtens vetragsbrüchig geworden.

    also ich wqerde auf keinen fall zahlen. ich habe einen beleg/beweis für einen vetrag mehrmals schriftlich angefordert. das müsste ja möglich sein ( auch wenn vor gericht nicht zugelassen).
    die leute gehen überhaupt nicht darauf ein.
    und ich werde auch nicht mehr antworten. jede briefmarke oder online-sekunde sind mir zu schade.
    soll doch ein anwlt schreiben, oder ein inkasso.
    und auch mahnbescheid. dann wird eben widerspruch eingelegt. sollten die web.de leute sich für einen gerichtsweg entscheiden, was ich nicht befürchte, so mjüssen sie erst einmal an die gerichtskasse vorkasse leisten. und wenn sich mehrere user wehren wird das recht teuer. also meiner meinung, und ich denke, ich stehe damit nicht alleine, sind dies betrügerische methoden, die die herren anwenden,.
    man muss mit der formulierung allerdings recht vorsichtig sein. auf der verbraucherschutzseite im internet wurden etliche beiiträge auf gerichtlichen beschluss gelöscht, die dieses thema betrifft. also vorsicht: nicht behaupten oder verllgemeinern. das recht der freien meinungsäusserung kann mir jedoch nicht genommen werden.
    sage ich zu einem polizisten : "DU A....loch", so ist das strafbar.
    sage ich aber: "MEINER MEINUNG SIND SIE EIN A....loch". so ist die meine freie meinungsäusserung:



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/
  • 17.02.2006 11:07
    slurm antwortet auf Psychobob
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    Ich bin nun auch von der WEB.de- Clubmitgliegschaft betroffen und soll 32,50€ zahlen. Die haben mir nicht mal ne Bestätigungsmail geschickt und kommen plötzlich mit herzlichen glückwunsch ihre clubmitgliedschafft wurde verlängert. Die e-Mailadresse brauchte ich nur um eine email zu schreiben da meine andere zu unseriös klang da dachte ich mir machste dir doch noch eine bei web.de. Danach hab ich mich quasi nicht mehr um die e-Mailadresse gekümmert weswegen ich auch diese mail zu spät gelesen hab und durfte mich quasi zeitgleich über eine Mahnung freuen. In meiner Klasse ist ebenfalls jemand betroffen gewesen, der hat gezahlt 40€ oder so kann man das zurückfordern??
  • 17.02.2006 14:06
    einmal geändert am 17.02.2006 14:07
    mapu antwortet auf Psychobob
    RE: WEB.DE NICHT BEZAHLEN LEST HIER !!!!!LÖSUNG!!!!! FUNKTIONIERT
    Moin moin,

    also bei mir hat alles super funktioniert, hatte eine Rechnung bekommen und sofort geantwortet und auch geschrieben, dass sich das Fenster mit den AGBs sich nicht geöffnet hat und der Vertrag deshalb rechtswidrig ist.
    Darauf kam erstmal ne Standardantwort und dann hab ich nochmal im Prinzip das gleiche geschrieben. Darauf kam das Angebot von web.de, dass ich nur die Hälfte, also 30€ bezahlen muss.
    Ich habe geantwortet, dass das völlig inakzeptabel ist und ich einen Antwalt einschalten werde, wenn sie nicht auf das Geld verzichten.
    In der nächsten E-Mail von web.de stand, dass sie auf ihre Forderung verzichten.
    Also ganz einfach, traut euch!!!
    Bei mir war die Sache noch vor der ersten Mahnung durch, ca. eine Woche.

    Wünsch euch allen viel Erfolg!

    mapu
  • 19.02.2006 11:45
    slurm antwortet auf chris1969
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    wie sieht denn das nun aus, wurde schon jemand mit falsch angegebener Anschrift zurückverfolgt?? ist das überhaupt möglich??
  • 20.02.2006 22:10
    rico99 antwortet auf slurm
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    So nach 4 Briefen bekam ich ein Antwortschreiben von Herrn Weidle das mein Account wieder ein freemail ist.
    Mein Account gibts überhaupt nicht mehr, soll mir auch egal sein.
    Jedenfalls steht im Brief das ich aus der Sache raus bin.
    Die ganze Sache war mir alles komisch.

    Jedenfalls wollte ich nur sagen das ihr euch nicht unterkriegen lassen sollt.

    Rico
  • 25.02.2006 14:36
    hobanse antwortet auf rico99
    RE: NUR DIE DUMMEN ZAHLEN!!!
    Ich habe folgenden Brief von Web.de erhalten:
    Was kann ich machen? Danke
    xxxxxxxxxxxxx
    Datum
    15.02.06
    Unser Zeichen
    xxxxxxx
    Ihr Schreiben vom
    03.02.2006
    Kundennummer
    xxxxxxxxx

    Nutzername: xxxxxx@web.de Rechnungsnummer: xxxxxxxxxxxx
    Sehr geehrter Herr xxxxxx
    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 03.02.2006.
    Wir haben den Vorgang bei uns geprüft.
    Mit der Bestellung des WEB.DE Club haben Sie im Rahmen des Bestellvorganges die dazugehörigen AGB/ Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert.
    Die sechsmonatige Vertragslaufzeit im WEB.DE Club verlängert sich um zwölf Monate, sollte der Vertrag nicht bis spätestens einen Monat vor dem Vertragsende gekündigt werden. Da uns keine fristgerechte Kündigung vorliegt, hat sich Ihr Vertrag ab dem 15.12.2005 entsprechend um zwölf Monate verlängert.
    WEB.DE GmbH Brauerstraße 48 D-76135 Karlsruhe
    Telefon: 0180-5-24 55 464* (Mo- Fr 08-18 Uhr) Telefax: 0180-5-05 25 41* ('jeweils 0,12 Euro/Min.) http://web.de
    Geschäftsführer: Matthias Ehrlich Andreas Gauger Matthias Greve Norbert Mauer
    AG Karlsruhe, HRB 11047 Steuernummer: 30/650/1460/1
    WestLB
    Konto l 239 417
    BLZ 300 500 00
    IBAN:
    DE50 3005 0000 0001 2394 17
    SWIFT: WELADEDD
    Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Kündigung ohne einen entsprechenden Nachweis nicht rückwirkend akzeptieren können.
    Aus Kulanz und ohne Anerkennen einer Rechtspflicht sind wir bereit, Ihnen einen Teil der offenen Forderungen zu erlassen und die Vertragsverlängerung zu stornieren.
    Bitte überweisen Sie den noch offenen Rechnungsbetrag in Höhe von 30,00 Euro unter Angabe der Rechnungsnummer R-4524359 als Verwendungszweck auf folgendes Konto (bitte beachten Sie unsere geänderte Bankverbindung ab 01.02.2006) bis 21.02.2006:
    WestLB
    Konto l 239 417
    BLZ 300 500 00
    Sobald Sie den Betrag überwiesen haben, geben Sie uns bitte schriftlich Bescheid, gerne auch per E-Mail, damit wir die Ausbuchung des Restbetrages und Mahnkosten sowie die Stornierung der Vertragsverlängerung veranlassen können.
  • 27.02.2006 12:14
    MattV antwortet auf hobanse
    schon die zweite Rechnung!
    Hallo.
    Ich bin auch in den Abzocke-Kreislauf von web.de geraten. Clubmitgliedschaft zum Geburtstag? Nie was von gemerkt und dann im August 2005 eine Rechnung über 30Euro. Bis dahin hatte ich keinen Zahlungsweg angegeben und hab dann eine Mahnung bekommen. Nach einem Telefonat hab ich leider Zähneknirschend die 30 Euro bezahlt. Hätte ich mal vorher dieses Forum entdeckt!
    Ich habe dann den Account 2 Monate verstärkt genutzt (vorher eigentlich nie), da ich ja nicht umsonst bezahle. Hab mit FreePhone telefoniert und die Kontoabbuchung eingestellt.
    Ich studiere und stecke seit über einem Monat im Klausurstress und hab gar nicht mehr an die Sache gedacht, bis vorgestern eine Rechnung über 60Euro eingeht - im Vorraus für ein Jahr oO??? Hab dann heute verärgert bei der Hotline angerufen und die meinten ich könnte es per Post mit einer nachträglichen Kündigung versuchen...
    Der Buchunngsauftrag ist wohl schon im Gange.
    Was meint ihr? Bringt jetzt eine Auflehnung, wie hier zu lesen ist noch was oder hab ich Pech gehabt? Bzw. muss ich auf Kulanz oder so hoffen.., das die mir das Geld zurückbuchen...?
    Ich weiss, ist doof gelaufen, aber besteht noch eine Chance?

    Danke für eure Hilfe!
    Beste Grüsse
    Matthias
  • 03.03.2006 14:13
    mapu antwortet auf MattV
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo Matthias,

    also bei mir war es genauso wie bei dir. Ich hatte auch erst die 30€ bezahlt und als die 60€-Rechung kam, hab ich mich mal darüber informiert und das Forum hier gefunden.
    Hab auch gedacht, dass es nix bringt, weil ich mich mit der Zahlung der 30€ eigentlich mit dem Vertrag einverstanden erklärt hab. Ich hab es aber trotzdem versucht und gesagt, das AGB-Fenster hat sich geöffnet und ich werde einen Anwalt einschalten und ES HAT DOCH GEKLAPPT!!!
    Also versuch es einfach, das klappt bei dir bestimmt auch.

    Gruß,
    mapu
  • 03.03.2006 22:10
    tee-kennchen antwortet auf mapu
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Also ich hab den ganzen schrott auch von dene bekommen. hab da einmal angerufen was das soll, der meinte auch nur zahlen zahlen zahlen kann man nix mehr machen blablabla ...

    naja hab dann diverse mahnungen bekommen, postkastensperre wie jeder hier. dann kam anfang januar eine 'außergerichtliche mahnung', hab die links liegen lassen nix gezahlt. heut mal bei web.de vorbei geschaut. testhalber mal mein gesperrte email addy probiert, ging so gar wieder ^^

    muss jetz nur noch mein bankkonto checken, nich das die was irgendwie abgebucht haben, was ich net glaube, weils ja eh net geht ohne kontodaten ... aber sicher is sicher.

    greetz an alle die noch kämpfen.
  • 03.03.2006 23:50
    jarek antwortet auf tee-kennchen
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hi,

    heute habe ich auch eine außergerichtliche Mahnung bekommen.
    Diesmal sollte ich 67,50 Euro zahlen. Obwohl ich seit geraumer Zeit mit Frau Rybarsch von Web.de und dem Anwalt Weidle eine ziemlich intensive Korrespondenz betreibe, so erfahre ich aus diesem Schreiben, dass ich WEB.DE über die Gründe der Nichtzahlung nicht informiert hätte. Diese Dame, die diese mahnung unterschrieben hat wäre damit die dritte Person mit der ich mich diesbezüglich erklären muss.
    Interessanter ist noch, Frau Rybarsch will von mir 153,50 Euro, der Anwalt Weidle 85 Euro und die letzte Dame von der Mahnung 67,50 Euro. Bisher habe ich noch nichts bezahlt und ich habe es nicht vor zu zahlen für eine Dienstleistung, die ich zu keinem Zeitpunkt wollte und bestellt habe.

    In meinem Fall, das ist nur meine vVrmutung, soweit ich es noch in Erinnerung habe, passierte Folgendes:
    Mein FreeAccount beutze ich eigentlich seit Jahren nicht mehr.
    Mal wollte ich vorbeischauen und mal schauen, welche Emails ich an diese WEB.DE Adresse bekomme.
    Und da gab es eine Zwischenseite, gleich nach der Anmeldung.
    Vergeblich habe ich einen Link zu dem FreeAccount gesucht.
    Um zu meinem FreeAccount zu gelangen musste man in diesem Fall den Link "Akzeptieren" betätigen. Dabei, auf der Zwischenseite war man über die Folgen und die Verpflichtungen, die aus einer Mitgliedschaft im Club nicht informiert.
    Da ich kewine Java Scripts zulasse, konnte ich auch keine AGBs lesen, die als sog. Pop-Up Fenster angezeigt werden.
    Es war also seiten der Firma WEB.De ein bewusstes Spiel, die den User in die Irre führen sollte. nach dem Motto, Du kommst zu deinem Postfach nur wenn Du den Link "Akzeptieren" anklickst.
    WEB.DE behauptet, es gab einen direkten Link zu meinem FreeAccount. Ich behaupte das Gegenteil.
    Schon alleine das Freischalten dieser Zwischenseite mit vielleicht einem versteckten Link zum FreeAccount disqualifiziert diese Firma total. Solche Verträge dürfen nicht wirksam sein. Das ist ein typischer Fall von arglistiger Täuschung.
    Bei ehrlichen Firmen wird der User beutzerfreundlich nur auf das Angebot aufmerksam gemacht, danach kommt eine beutzerfreundliche Führung, mit allen wichtigsten informationen, um zu Schluss die Zahlungsmodalität zu wählen (Kreditkarte bzw. Lastschrift). Die Firma WEB.De verfügt über die technischen Möglichkeiten diese klare und unmissverständliche Lösung zu implementieren. Sie sind aber wissentlich den Weg einer Vertrags-Falle gegangen.
  • 08.03.2006 14:50
    Hrothgar antwortet auf jarek
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo an alle. Bin leider auch Opfer dieses verdammten Clubs geworden und bin langsam am verzweifeln. Etliche E-Mails, die ich mithilfe der wirklich zahlreichen hilfreichen Tips hier aus dem Thread entnommen habe, kamen mit Standardantwort zurück....blablabla....ich habe zugestimmt....blablabla....

    Inzwischen wurde der Zugang zu meinem Account gesperrt, was mir an sich völlig egal ist, da ich die Emailadresse eh nicht benötige, geschweige denn die Clubvorteile weder nutzen würde noch genutzt habe. Von mir wollen die bisher immernoch 37,50 € haben und kürzlich habe ich ein Schreiben per Post von Frau Valeria Henninger bekommen, indem mir jetzt auch die zwangsweise Betreibung der Kosten angedroht wurde.

    Nachdem ich dieses Schreiben von dieser Frau Henninger bekommen habe, habe ich ebenfalls eine E-Mail an die u.g. Emailadresse gerichtliches-mahnwesen@web.de geschickt wo ich nochmal lang und breit erklärt habe, daß ich weder einem Vertrag zugestimmt habe noch irgendwelche kostenpflichtigen Dienstleistungen des Clubs in Anspruch genommen habe und entweder die Auflösung meines Accounts oder die Umwandlung in den ursprünglichen Freemail-Account erwarte. Abgesehen davon habe ich angekündigt keine Zahlung vorzunehmen und habe mit Medien (Stern.TV, Computerbild und Verbraucherzentrale) gedroht. Desweiteren habe ich auf diese Gerichtsurteile verwiesen, welche jemand aus diesem Thread wohl ebenfalls erfolgreich anbringen konnte.

    Fakt ist: Seit einer Woche bekomme ich keine Reaktion und mein Account ist immernoch gesperrt bzw. die Forderung besteht wohl immernoch. Was soll ich tun? :'-( Habe allerdings bisher noch von keinem Anwalt oder dergleichen Post bekommen. Könnte ich tatsächlich in Kürze Besuch von so einem Gerichtsvollzieher bekommen? HILLFFE!!! :-(
  • 08.03.2006 17:05
    moni2 antwortet auf Hrothgar
    RE: schon die zweite Rechnung!
    HALLO !!
    Zunächst einmal ist wichtig : ABREGEN :-))))!

    Ich habe auch ein paar Nächte bis zu Kopfschmerzen wegen diesem Mist-WEB.de am Computer verbracht, sogar einen Geb.Tag damit versauert (man sollte von denen Schadensersatz fordern für die investierte Zeit u. die unnötigen Aufregungen) bis ich dieses Forum gefunden habe. Wenn das alles stimmt, was hier geschrieben wird (ich gehe davon aus), muss man einfach cool bleiben und mglw. überhaupt nichts machen.
    Ich warte mittlerweile schon auf das gerichtl. Mahnverfahren, aber dem werde ich WIDERSPRECHEN, wenn es denn überhaupt kommt (geht auf Kosten von web.de). Ein gerichtl. Mahnverfahren wird NICHT auf Gültigkeit der Forderungen geprüft!! Dann müssen diese Abzock-Heinis ein Gerichtsverfahren gegen mich anstrengen (könnte 1/2 bis 1 Jahr dauern), bevor sie einen "Titel" gegen mich haben u. rechtmäßig Geld von mir verlangen können. Sollte ich mich dann als zahlungsunfähig erweisen, erst DANN kann überhaupt ein Gerichtsvollzieher ins Spiel kommen. Also bitte keine UNNÖTIGE Angst!!! Genau darauf setzen die nämlich, dass man aus Angst vor ihren hartnäckigen Verfolgungen irgendwann DOCH zahlt. Ich jedenfalls werde sicher NICHT zahlen.
    Sehr wahrscheinl. wird es auch kein Gerichtsverfahren geben, da die miese Masche von web.de dann auffliegen wird u. sie keinen müden Euro dadurch mehr verdienen können. Schadensersatzforderugen könnte es auch en masse geben. Neinnein, die werden schön weiterhin versuchen, brave, ängstliche, naive Schäfchen zu bedrohen u. an ihnen das große Geld zu verdienen. WIE SCHÄBIG !!!
    Hier noch ein aufschlussreicher, beruhigender link:

    http://www.123recht.net/article.asp?a=10715&p=1


    Bleib wacker im Widerstand :-))!
  • 08.03.2006 17:44
    Hrothgar antwortet auf moni2
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Ja, aber doch eben weil ein gerichtl. Mahnverfahren NICHT auf Gültigkeit der Forderungen geprüft wird, isses doch beunruhigend. Ich werde auch auf keinen Fall zahlen, aber ich hab halt keine Ahnung was ich als nächstes erwarten kann. Hier im Forum ist ebenso auch vermehrt darauf aufmerksam gemacht worden, daß es ebenso falsch ist NICHTS zu machen.
  • 10.03.2006 18:41
    Hrothgar antwortet auf Hrothgar
    RE: schon die zweite Rechnung!
    So, ich denke ich bin auch raus. Zumindest habe ich diese Antwort bekommen:

    "Auch bei nochmaligem Prüfen der Vertragsunterlagen konnten wir keinen
    Anspruch auf einen Verzicht unserer Forderung feststellen. Wir sind dennoch
    ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das Geltendmachen unserer
    Forderung zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen.

    Betrachten Sie die Zahlungserinnerung zur Rechnungsnummer R-7108148 als
    hinfällig.
    Die Verlängerung des Vertrages haben wir storniert.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und gute Kommunikation mit WEB.DE."

    Beim Einloggen in meinen Account besteht die Forderung allerdings immernoch.
    Meint ihr das dauert noch etwas???
  • 11.03.2006 01:25
    jarek antwortet auf Hrothgar
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Eine Email mit fast demselben Text habe ich auch erhalten.
    WEB.DE verzichtet auf die Forderung für das Jahr 2006.
    Trotzdem sollte ich für das Jahr 2005 bezahlen (inklusive Anwaltskosten ca. 81 Euro).
    Da ich den Vertrag für nichtig halte und ihn nie akzeptiert habe, werde ich auch diese 81 Euro nicht zahlen. Die Gründe habe ich dem Anwalt Weidle (auch auch WEB.DE) genau dargelegt.
    Ich habe den Vertrag auch nicht gekündigt, da er für mich durch Trickserei (arglistige Täuschung) zustande kam.
    Wenn Du also einmal zahlst, oder den Vertrag kündigst, das würde bedeuten, Du hast den Vertrag schließlich akzeptiert.
  • 13.03.2006 00:40
    snaker86 antwortet auf jarek
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo,
    ich bin leider auch von der Web.de abzocke betroffen.
    Allerdings bin ich auch erst letzte Woche darauf aufmerksam geworden, hatte mein Web.de Account schon länger nicht mehr genutzt. Bei mir war das Problem, dass ich einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen wollte, ich aber bei der Bonitätsprüfung durchgefallen bin und deshalb den Vertag nicht machen darf. Erst nach der 'Auseinanderstzung' mit dem Mobilfunganbieter erinnerte ich mich wieder an mein EmailKonto und wurde dort unangenehm überrascht. Deshalb wollte ich mal wissen, ob Web.de, wenn man dem Vertragsvehältnis(Web.de Club) nicht nachgekommen ist und eine offene Mahngebühr hat, dieses bei der Schufa angeben kann. bzw. dort angibt.
    Da ich den genauen 'Absagegrund' des Mobilfunkanbieters noch nicht kenne: Könnte das ein Grund sein?

    MFG
  • 12.03.2006 00:20
    Hrothgar antwortet auf Hrothgar
    RE: schon die zweite Rechnung!
    @moni2

    Bei mir war es wie gesagt noch nicht so weit, daß ich etwas von diesem Rechtsanwalt Weidle oder irgendeinem anderen Rechtsanwalt was zu hören bekommen habe. Hatte einfach nachdem ich dieses Schreiben von einer Frau Henninger mit der Androhung von Zwangseintreibung erhalten habe nochmal eine Email an gerichtliches-mahnwesen@web.de geschickt wo ich auch nochmal auf die hier irgendwo genannten Gerichtsurteile verwiesen habe:

    Mein Text lautete wie folgt:

    '.....hiermit widerspreche ich Ihrer Forderung für den Account
    -------@web.de. Wie ich Ihrem Schreiben vom 02.03.2006 entnehmen kann, scheint web.de meine zahlreichen E-Mails, die ich Ihnen bzw. Ihren Kollegen zugesendet nicht gelesen zu haben. In eben diesen habe ich lang und breit erklärt, dass ich keinen Vertrag mit dem web.de Club akzeptiert geschweige denn gewünscht habe und aufgrunddessen natürlich kein Interesse an einer Mitgliedschaft an dieser zahlungspflichtigen Dienstleistung habe und nie hatte. Laut BGB kommt ein Vertrag nur dann zustande, wenn beide(!)Vertragspartner ein Interesse haben ihn einzugehen und ihn BEWUSST EINWILLIGEN.

    Eine typische Widersprüchlichkeit angesichts der Tatsache, dass Sie versuchen zu implizieren Online-Verträge hätten vor Gericht eine Rechtskraft, aber zeitgleich keine online-versandten Richtigstellungen seitens der Kunden (bzw. sogar Kündigungen?), etc. akzeptieren. Ich sehe es weiterhin als eine absolute Frechheit an was sich web.de mit dieser Form der Kundengewinnung gerade leistet und werde dieses natürlich nicht auf mir sitzen lassen genauso wie die zahlreichen anderen betrogenen Kunden auch.

    Zu diesem Zwecke erinnere ich Sie an folgende Gerichtsurteile:

    LG Bielefeld
    20.2.1990
    18 S 295/89

    Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145

    AG Ansbach
    29.4.1994
    3 C 295/93
    Die Möglichkeit, Geschäftsbedingungen über Btx abzurufen, genügt den Anforderungen des § 2 I Nr. 2 AGBG nicht.

    Ich weise Sie daher hiermit ein weiteres Mal darauf hin: Ich werde keine Zahlung vornehmen und erwarte von web.de die umgehende Umwandlung des web.de Accounts -------@web.de in den ursprünglichen Freemail-Account oder Löschung des Accounts, da ich kein Interesse mehr daran habe Ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, geschweige denn irgendeine Dienstleistung des Clubs in Anspruch genommen habe ferner einer vertraglichen Bindung mit dem web.de Club willentlich zugestimmt habe.

    Ich erwarte eine entsprechende Reaktion innerhalb der nächsten sieben Tage, anderenfalls werde ich einen Anwalt einschalten und die Prozesskosten web.de in Rechnung stellen. Desweiteren habe ich bereits Stern.TV, Akte06 und Computerbild über dieses betrügerische Geschäftsgebaren informiert und werde mich weitergehend von der Verbraucherzentrale beraten lassen bzw. werde mit jedem weiteren Schreiben weitere Medienanstalten (Radio, Fernsehen, Printmedien) informieren bis diese Sache ein Ende hat und ggf. alle zu Unrecht gezahlten Beträge zurückerstattet werden müssen.

    Hochachtungsvoll

    ...'


  • 14.03.2006 15:34
    Sperber antwortet auf Hrothgar
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo 'Clubgenossen'
    habe auch Post vom Weidle (ca 80Teuronen) für diesen Web.de Dreck.Ich werde auch auf keinen Fall zahlen da es für mich Betrug und arglistige Täuschung ist.
    Schon alleine die Tatsache das man Mahnungen übers Postfach bekommt ist schlichtweg ein schlechter Witz da ich auch schon Monate nicht mehr im Postfach war und mich schon gar nicht für so einen dubiosen Club 'angemeldet' habe.Bekommt man das nicht mit, kommt ein Brief von Geldeintreiber Weidle und setzt dieser Masche noch die Krone auf.Damit kommt Web.de vor keinem Gericht durch,also cool bleiben!!Ich bin schließßlich nicht verpflichtet mein verweistes Postfach auf Mahnungen o.ä. zu kontrollieren...Sollte es widererwartend doch vor Gericht gehen werde ich Strafanzeige stellen bzw. mich einer Art 'Sammelklage' anschließen.Alleine schon meine wertvolle Zeit u. Nerven die ich in diesen Mist gesteckt habe wird mir web.de nie zurückzahlen können.Das werde ich diesem Verein nicht so schnell vergessen...
    MfG Sperber
  • 14.03.2006 18:03
    eldios antwortet auf Sperber
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo "Clubgenossen",

    auch ich habe heute dieses Problem.
    Was kann ich am besten machen?
    Jedenfalls weiß ich, dass dkein Vertrag zustande gekommen ist, womit beide Seiten einverstanden sind.
    Was kann ich am besten tun, habe heute die Meldung von web.de bekommen, dass ich 30€ zu zahlen habe.

    MfG
    eldios
  • 14.03.2006 21:08
    Hrothgar antwortet auf eldios
    RE: schon die zweite Rechnung!
    @eldios

    Vielleicht solltest du dir erstmal die Mühe machen hier ein bischen zu lesen, dann kommst auch du zur Weisheit, mein Sohn! ;-)
  • 18.03.2006 06:03
    bueckmann antwortet auf eldios
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo, hatte den Stress mit derselben Masche, ich habe jetzt jedoch ca. 30 gesicherte eMail Adressen von Mitarbeitern von Web.de in Karlsruhe, bis hoch zum Chef vom WEB DE CLUB und der IT Leitung.... lass uns mal Kontakt aufnehmen:-) jemand könnte mal eine konzertierte Akktion starten... Strategie sollte sein: Wenn die Kunden keine Chance haben, sollten die Mitarbeiter gegen dieses Geschäftsgebahren intern protestieren... PS: habe auch 60 Euro verspielt, nur wegen Geburtstag
  • 21.03.2006 17:35
    Supersonic antwortet auf jarek
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Leute gibt, denen es so geht wie mir
    Bin heute mal bei web.de vorbeigeschaut und dachte mir nix böses und hatte ne Mahnung über 32.50 im Eingang! also rufte ich da dorten mal an und was dann passierte war mehr als eine bodenlose Frechheit!
    der Mensch am andern ende der Leitung war so was von überheblich!
    Der hat mich ja noch net mal aussprechen lassen! Daraufhin fragte ich in, ob er mich mal zu ende reden lassen kann und da meinte er, dass müsste er nicht, weil er recht hätte und ich nicht! Boah, habe ich mir gedacht, jetzt raste ich sicherlich glei aus! aber da dass ja nix bringt, blieb ich freundlich! ;)
    Also wollte ich wenigstens noch einen Nachweis für einen wirksamen Vertragsschluss von WEB.DE einfordern!
    Aber während ich so erzählte, hat er einfach sein standartprogramm runtergesabelt! so ein Gespräch hatte ich noch nie in meinen ganzen 26 Jahren geführt! Man kann sich das so vorstellen, dass ich von Kuchen erzählte und der andere gleichzeitig vom Wetter berichtet! Ich sage euch, dass war der Hammer!
    Naja, habe dann ne Mail an die geschickt, wo ich mit der verbraucherschutzzentrale und denen damit verbundenen rechtlichen schritten gedroht habe! Mal sehen was da rauskommt!
    @ jarek

    >---Mit dem was Du das sagst: Es war also seiten der Firma WEB.De ein bewusstes Spiel, die den User in die Irre führen sollte. nach dem Motto, Du kommst zu deinem Postfach nur wenn Du den Link "Akzeptieren" anklickst.
    WEB.DE behauptet, es gab einen direkten Link zu meinem FreeAccount. Ich behaupte das Gegenteil.
    Schon alleine das Freischalten dieser Zwischenseite mit vielleicht einem versteckten Link zum FreeAccount disqualifiziert diese Firma total. Solche Verträge dürfen nicht wirksam sein. Das ist ein typischer Fall von arglistiger Täuschung. <----

    Ist vollkommen richtig! genauso war es bei mir auch! Und eigentlich ist da der Tatbestand der Nötigung doch eigentlich schön fast erfüllt!
    Ich hatte damals auch keine Chance gehabt ohne an dem "Akzeptieren"-Link vorbeizukommen...
    Und so bin ich dann auch da reingeraten..

    Web.de--- nie wieder...



  • 22.03.2006 15:02
    surgeon99 antwortet auf Supersonic
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Meiner Tochter war im Dezember dasselbe passiert.

    Auf div. E-mail-Rechnungen seitens Web.de haben wir stets geantwortet, dass sie nie eine Mitgliedschaft abgeschlossen hat. Web.de hat nur mit Standard-E-mails geantwortet.

    Zwischenzeitlich wurde ihr Account gesperrt und Anfang März kam per Post eine sogenannte "letzte außergerichtliche Mahnung".

    Daraufhin haben wir geantwortet und gebeten, uns die Vertragsunterlagen zuzuschicken, damit wir diese von einem Anwalt auf ihre Rechtmäßigkeit prüfen lassen können.

    Heute kam ein Schreiben in dem Web.de auf die Forderung verzichtet und alles ausgebucht wird.

    Ich sage nur, hart bleiben und sich nicht einschüchtern lassen. Hat man erst die erste Forderung bezahlt, kommt sofort eine nächste Rechnung.

    Weitere Info gerne per E-mail

    Grüße

    Surgeon99
  • 22.03.2006 15:22
    hela antwortet auf surgeon99
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo Ihr,

    ich habe mehr oder weniger versehentlich bei web.de diesen blöden Club abgeschlossen, à 5€ im Monat. Und ich habe dann verpennt, das ganze zu kündigen. Soweit, so gut - ich bin selbst dran schuld, nochmal werde ich auf so eine Masche nicht reinfallen.

    ABER: ich habe heute eine außergerichtliche Mahnung von web.de erhalten, wegen 5€ Clubgebühr und 7,50 Mahngebühren, mit dem Hinweis, daß ich auf vorherige Rechnungen nicht reagiert hätte. Ich habe nie eine Rechnung von web.de erhalten!!!!

    Das ich die 5€ bezahlen soll, ist ok, sehe ich absolut ein, war mein Fehler. Aber die Mahngebühren???? Was meint Ihr dazu???

    Liebe Grüße und danke für Eure hoffentliche Hilfe!!!

    Hela

    PS hab versehentlich einen eigenen thread zu diesem Thema aufgemacht, bin noch nicht so vertraut mit diesem Forum (und außerdem blond *g*), deswegen sorry dafür!
  • 20.03.2006 10:08
    MattV antwortet auf MattV
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hey Leute.
    Mit der Hilfe dieses Forums und den Mitgliedern hab ich Web.de nach nur 4 Mails bezwungen! 60 Euro Forderung ausgebucht:-)
    Die Tips die hier so stehen sind klasse und sollten wirklich helfen!
    Vielen Dank an alle:)

    Grüsse
    Matthias
  • 28.03.2006 17:54
    1983Doreen antwortet auf MattV
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hey, ich habe an Web.de eine Email geschrieben und das kam raus:

    ehr geehrte Frau Körner,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am 09.02.2006 über Ihr FreeMail Postfach pueppi18koerner@web.de abgeschlossen.
    Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefähigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getätigt worden sein.

    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen Testangebotes kommt es nur durch die Nennung
    des Benutzernamens und des Passwortes sowie die Bestätigung der Nutzungsbedingungen.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung
    beantragen können und dass die Bestellung nur bewusst erfolgt.

    Die erste Vertragslaufzeit für den WEB.DE Club beträgt einen Monat.
    Danach verlängert sich der Vertrag um weitere sechs Monate, wenn bis zum
    fünfundzwanzigsten Tag keine Kündigung eingeht. Der Clubbeitrag für den
    6-Monatsvertrag beträgt 30,00 Euro inklusive MwSt.

    Die erhobene Gebühr richtet sich nicht nach der Häufigkeit der Nutzung.
    Der Betrag ist eine Grundgebühr für die Leistung, die WEB.DE bis zum Ende
    der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

    Daher bitten wir Sie, Ihrer Zahlungsverpflichtung in jedem Fall nachzukommen.


    Bitte überweisen Sie den noch offenen Rechnungsbetrag in Höhe von 32,50 Euro
    unter Angabe der Rechnungsnummer R-7603964 als Verwendungszweck auf
    folgendes Konto:

    WestLB
    Konto 1 239 417
    BLZ 300 500 00

    Vielen Dank.


    Damit wir Ihre Kündigung akzeptieren können ist Voraussetzung, dass diese
    von Ihnen unterschrieben ist und uns per Post oder Fax erreicht.

    Bitte richten Sie das unterschriebene schriftliche Kündigungsschreiben mit
    folgenden Angaben an unten angegebene Faxnummer bzw. Postanschrift:

    - Ihre FreeMail-Adresse (Bsp. Nutzername@web.de)
    - Ihren Vor- und Nachnamen
    - den zu kündigenden Vertrag

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.


    Mit freundlichen Grüßen

    Sascha Urlik



    WAS SOLL ICH MACHEN??? KANNST DU MIR VIELLEICHT HELFEN WAS DU GESCHRIEBEN HAST!?

    WÄRE DIR SEHR DANKBAR!
  • 28.03.2006 18:15
    MattV antwortet auf 1983Doreen
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo.
    Dieselbe Mail hab ich auch bekommen. Einfach wieder drauf antworten. Hart bleiben. Immer wieder schreiben dass es nicht rechtens ist usw... Mit dem Anwalt drohen..., und sagen dass du dich über die Machenschaften informiert hast und unzählige andere Geschädigte gefunden hast, deren Gemeinschaft du dich anschliesst um die Praktiken öffentlich zu machen usw...

    Das wird schon klappen.
    Viel Erfolg
  • 29.03.2006 16:53
    Teifi antwortet auf MattV
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Heute habe ich gesehen das ich eine 2. Rechnung bekommen habe als ich mich mal wieder seit langem auf der web.de Seite eingeloggt habe.
    Die 1. Rechnung hatte ich erst nach mehreren Mahnungen gezahlt. Diesmal zahle ich keinen cent !

    Bin mal gespannt was bei herum kommt wenn man sich wehrt !
    Bis jetzt habe ich keinerlei Leistungen in Anspruch genommen was diese Club-Mitgliedschaft mit sich bringt !
  • 30.03.2006 21:09
    ursulaspitzer antwortet auf Teifi
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo,
    ich gehöre auch zu den Geschädigten, aber habe nach langem scharfen Schriftwechsel dann doch bezahlt.
    Wenn ich damals alles gewußt hätte, was in diesem Forum gesagt wurde, hätte ich nicht bezahlt.
    Gruß
    Ursula
  • 09.04.2006 21:51
    Iwan_777 antwortet auf ursulaspitzer
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo,

    auch mir ist es mit der ungewollten Clubmitgliedschaft bei Web.de passiert und das mit zwei Accounts, also 2x 37,50 Euro. Nach mehrmaligen telefonischen Auseinandersetzungen mit Web. de wurde mir klar, dass es sich hier um keinen 'Missverständnis' handelt. Ich habe mehreren Web.de Mitarbeitern probiert zu erklären, dass ich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft nie angestrebt habe. Leider wurde mir die Standartgeschichte erzählt, dass ich die Clubmitgliedschaft angestrebt hätte, weil ich deren AGB. akzeptiert haben soll. Der überaus netter Gentelment bei Web.de, der mich nicht mal Ausreden lassen hat, hat mit gesagt, dass ein dreistelliger Betrag auf mich zukommt, wenn dich die Forderung von 75€ nicht in kürzester Zeit begleiche. Als ich dem Mitarbeiter gesagt habe, dass ich mich bei einem Rechtanwalt informieren werde, wurde ich ausgelacht und mir wurde versichert, dass ich mir damit noch mehr Ärger einfange. Schriftlich habe ich noch kein Kontakt mit Web.de aufgenommen, da ich der Meinung bin, dass es nichts bringt, weil ich eh, nur 'Standartantworten' bekommen würde. Hilfe, hat jemand vielleicht noch ein paar Tipps für mich? Weiß jemand ob es sich lohnt einen Rechtsanwalt einzuschalten? Währe e nicht besser wen ich die 75€ nun doch bezahle? Toller Geburtstagsgeschenk! DANKE!!! Ich bin noch ein Schuler und ein Betrag von 75€ tut schon richtig wehe.

    Danke, ich bin dankbar für jede Unterstützung!!!
  • 09.04.2006 22:38
    mkonline antwortet auf Iwan_777
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo,
    also nicht mit den Leuten reden zu wollen, ist nicht ganz richtig, denn die sollen ja die Mitgliedschaft von ihrer Seite für beendet erklären. Ich würde mal auf den entsprechenden Seiten, die am Anfang der "Mitgliedschaft" zu sehen waren, mal nachschauen, wie versteckt sie die ganze Sache angebracht haben, es soll ja schließlich ein Vertrag geschlossen worden sein. Da können meiner Meinung nach die Umstände, die dazu führen, dass man diesen Vertrag mit seinem eigenen Willen schließt, nicht so versteckt werden. Wenn ja, hat man vermutlich versucht, den Nutzer durch Täuschung oder durch übergroßes Herausstellen anderer Merkmale dieser Seiten, in den Vertrag zu locken. Da würde ich schon Chancen sehen, das Geld wieder zurückzubekommen. Wenn noch nichts gezahlt wurde, würde ich die Zahlung mit dem Hinweis auf diese sonderbaren Gegebenheiten beim "Vetragsabschluß" verweigern.
    Viel Glück.
  • 10.04.2006 00:20
    Iwan_777 antwortet auf mkonline
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Danke,

    also eine Email an die schreiben und probieren denen klar zu machen, dass ich diese Club Mitgliedschaft nie angestrebt habe? Ich vermute, dass ich die gleiche antwort schriftlich bekomme wie telefonisch (deren Standartantwort. Brauche den wohl hier nicht noch ein Mal zu wiederholen... Aber ein Versuch ist es wert... Kann mir bitte jemand sagen an welche E-Mail ich schreiben soll?

    Danke!!!
  • 13.04.2006 15:43
    354Ute antwortet auf Iwan_777
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo,

    bis jetzt war ich nur fleißiger Leser dieses Forums, denn meinem Mann ist das auch passiert.
    Erst waren wir nur erstaunt, und haben einen Brief nach Karlsruhe geschrieben, das es nicht sein kann.
    Nach Absenden des Briefes bin ich zum 1. Mal in dieses Forum und da haben wir überhaupt erst mal erfahren, wie er ein 'sogenanntes' Mitglied wurde.

    Der 1. Brief kam nicht vom Web.de Club sondern gleich vom Inkasso mit 37,50 Euro.
    Die Antwort kam dann aber nicht mehr vom Inkasso, sondern vom Web.de Club, das er sehr wohl Mitglied sei und das nur ER die Zugangsdaten hätte, das ganze blablabla eben.

    Darauf hin habe ich einen heftigen Brief verfasst ( arbeite selbst in der Buchhaltung mit Mahnverfahren und Inkasso)
    aus allem was das Forum her gab.

    - das man so ein Verhalten von keinem seriösen Unternehmen erwarten kann
    - das man so wohl auch keine Mitglieder werben kann
    - das ich mich bei der Verbraucherzentrale habe beraten lassen ( stimmt aber gar net )
    - das Sie bei der Verbraucherzentrale nicht mehr unbekannt sind
    - das ich auf gar keinen Fall bereit bin die Gebühr zu zahlen
    - das ich es auch auf einen Rechtsstreit ankommen lasse
    - das wenn Sie Ihre Forderungen nicht einstellen, ich sofort Strafanzeige bei der Polizei stelle und alles unserem Rechtsanwalt übergebe
    - das ich per Email alle großen deutschen PC Magazine informieren werde.

    Gestern kam folgende Antwort:

    Sehr geehrter Herr.......

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 07.04.06
    Auch bei nochmaligem Prüfen der Vertragsunterlagen konnten wir keinen Anspruch auf einen Verzicht unserer Forderung feststellen. Wir sind dennoch ohne Anerkennen einer Rechtspflicht bereit, auf das Geltendmachen unserer Forderung zu verzichten und werden den offenen Betrag ausbuchen.

    Betrachten Sie die Zahlungserinnerung zu Rechnungsnummer .....
    als hinfällig. Die Verlängerung des Club Vertrages haben wir storniert.

    Hahahaaaaa..............

    Fazit: Auf gar keinen Fall zahlen !!!!!!!!!!!!!!
    Wenn jemand Hilfe braucht, könnt ihr mich kontaktieren unter
    ulohrum@yahoo.de

    Allen Viel Glück und Leute durchhalten und nur nicht einschüchtern lassen, die können uns gar nichts.
    Frohe Ostern ! Ute


  • 10.04.2006 00:31
    sandra0202 antwortet auf Iwan_777
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo Iwan_777,

    wehe, wehe, wenn sie losgelassen, diese 'Schüler'.

    mach' Dir doch mal die Mühe (es lohnt sich wirklich) und lese im Thread: 'Ungewollte Mitgliedschaft Web.de' Dir einige Beiträge durch. Interessant und wirklich hilfreich sind die ab Herbst letzten Jahres.
    Laß Dich von Web.de nicht einschüchtern und unter Druck setzen!!
    Halte Dich an die Tipps und immer wieder widersprechen!!

    Es ist natürlich ein bißchen nervig, aber Du wirst nicht dummer davon und Du kommst tatsächlich raus aus dem Schlamassel.

    Gruß sandra



    Benutzer Iwan_777 schrieb:
    > Hallo,
    >
    > auch mir ist es mit der ungewollten Clubmitgliedschaft bei
    > Web.de passiert und das mit zwei Accounts, also 2x 37,50 Euro.
    > Nach mehrmaligen telefonischen Auseinandersetzungen mit Web. de
    > wurde mir klar, dass es sich hier um keinen 'Missverständnis'
    > handelt. Ich habe mehreren Web.de Mitarbeitern probiert zu
    > erklären, dass ich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft nie
    > angestrebt habe. Leider wurde mir die Standartgeschichte
    > erzählt, dass ich die Clubmitgliedschaft angestrebt hätte, weil
    > ich deren AGB. akzeptiert haben soll. Der überaus netter
    > Gentelment bei Web.de, der mich nicht mal Ausreden lassen hat,
    > hat mit gesagt, dass ein dreistelliger Betrag auf mich zukommt,
    > wenn dich die Forderung von 75€ nicht in kürzester Zeit
    > begleiche. Als ich dem Mitarbeiter gesagt habe, dass ich mich
    > bei einem Rechtanwalt informieren werde, wurde ich ausgelacht
    > und mir wurde versichert, dass ich mir damit noch mehr Ärger
    > einfange. Schriftlich habe ich noch kein Kontakt mit Web.de
    > aufgenommen, da ich der Meinung bin, dass es nichts bringt,
    > weil ich eh, nur 'Standartantworten' bekommen würde. Hilfe, hat
    > jemand vielleicht noch ein paar Tipps für mich? Weiß jemand ob
    > es sich lohnt einen Rechtsanwalt einzuschalten? Währe e nicht
    > besser wen ich die 75€ nun doch bezahle? Toller
    > Geburtstagsgeschenk! DANKE!!! Ich bin noch ein Schuler und ein
    > Betrag von 75€ tut schon richtig wehe.
    >
    > Danke, ich bin dankbar für jede Unterstützung!!!
  • 10.04.2006 12:37
    Iwan_777 antwortet auf sandra0202
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo,

    erstmal danke für die Hilfe! Soweit ich weiß haben schon „einige“ an die Akte 6 geschrieben. Das mache ich jetzt auch mal. Desto mehr da was schreiben desto besser! Von Herrn Weidele aus Stuttgart habe ich noch nichts gehört, aber meine Acounts sind schon seit Wochen gesperrt worden… An die Web.de möchte ich auch was schreiben. Hat jemand Tipps wie ich das Schreiben formulieren soll, damit ich keinen „Standartantwort“ bekomme, wie die das ja so gerne zu machen pflegen... Währe es angebracht gleich in dem ersten Schreiben mit der Öffentlichkeit zu drohen, oder sollte ich lieber jetzt schon zum Rechtsanwalt gehen? Jeder schreibt hier etwas Anderes, also weiß ich nicht mehr was nun besser bzw. richtig ist.

    Gruß Iwan.
  • 13.04.2006 19:17
    Bademeister_Paul antwortet auf Iwan_777
    RE: schon die zweite Rechnung!
    Hallo Ivica!

    Meiner Erfahrung nach wäre es nicht sinnvoll, sofort mit der ersten Mail an WEB.DE mit einem Anwalt zu drohen. Ich kann mich natürlich irren, aber eine Standartantwort wirst Du sowieso bekommen, egal, was Du denen schreibst. Meine Tipps:

    1. Möglichkeit: Gleich dem Spruch, sein 'Pulver nicht sofort zu verschießen', solltest Du Stück für Stück an WEB.DE herantreten, indem Du ihnen erklärst, dass es sich hierbei um einen Irrtum handelt, da Du nichts bestellt hast. Das sollte noch in die erste Mail kommen, zusätzlich der Hinweis, dass Du nichts zahlen wirst. Nach der Standartantwort von WEB.DE schickst Du Deine zweite Mail und nach der nächsten Standartantwort die dritte usw. Du kannst denen damit drohen, dass Du dich an den Verbraucherschutz wendest, dann, dass Du an die Öffentlichkeit gehst, und schließlich mit einem Anwalt drohen. Das sollte alles nicht in einer Mail stehen, sondern in mehreren einzelnen, sprich
    1. Mail 'Verständnisklärung',
    2. Mail 'WEB.DE-Methoden anprangern',
    3. Mail 'mit Verbraucherschutz drohen',
    4. Mail 'mit an die Öffentlichkeit gehen drohen',
    5. Mail 'mit Anwalt drohen'.
    Das ganze versteht sich schließlich als Drohgebärdenspiel; zuerst drohen sie Dir, dann Du ihnen, dann wieder sie Dir usw.
    Vielleicht irre ich mich ja, und sofort mit einem Anwalt zu drohen fruchtet noch besser und man erspart sich das lästige Hin und Her mit den blöden Mails. Aber diese Erfahrung hab ich leider nicht gemacht.

    2. Möglichkeit: Du erzählst WEB.DE, Du seiest arbeitslos und kannst daher nicht zahlen. Dazu kannst Du ihnen ja eine schriftliche Bestätigung vom Arbeitsamt schicken, in der steht, dass Du arbeits- und mittellos bist, falls Du es denn tatsächlich bist. Ich wollte das zuerst auch machen, hab mich aber letztendlich dagegen entschieden, weil ich hinterher nicht mit einem Anwalt drohen könnte, falls die mir die Geschichte mit der Arbeitslosigkeit nicht abkaufen.

    Für diese Tips kann ich nicht garantieren, aber man kann es ausprobieren. Lest dazu auch meinen nächsten Beitrag!

    Euer Bademeister Paul
  • 22.04.2006 11:53
    mipra antwortet auf Bademeister_Paul
    RE: schon die zweite Rechnung!
    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig
    3. Vor Gericht sind slektronische Bewismittel
    nicht zugelassen.

    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?

    3. web.de verschickt die rechnungen an dein e-mailpostfach. dieses wird jedoch gesperrt, wenn du die rechnungen nicht bezahlst. du kannst die rechnungen, bzw. mahnungen also gar nicht abrufen. und wenn du (angeblich) wirklich einen vetrag geschlossen hast, so besteht auch ein anspruch auf inanspruchnahme der dienstleistung. da dir diese mit dem blockieren deines postfachs und der "clubmitgliedschaft" verweigert wird, sind die web.de-leute meines erachtens vetragsbrüchig geworden.

    also ich wqerde auf keinen fall zahlen. ich habe einen beleg/beweis für einen vetrag mehrmals schriftlich angefordert. das müsste ja möglich sein ( auch wenn vor gericht nicht zugelassen).
    die leute gehen überhaupt nicht darauf ein.
    und ich werde auch nicht mehr antworten. jede briefmarke oder online-sekunde sind mir zu schade.
    soll doch ein anwlt schreiben, oder ein inkasso.
    und auch mahnbescheid. dann wird eben widerspruch eingelegt. sollten die web.de leute sich für einen gerichtsweg entscheiden, was ich nicht befürchte, so mjüssen sie erst einmal an die gerichtskasse vorkasse leisten. und wenn sich mehrere user wehren wird das recht teuer. also meiner meinung, und ich denke, ich stehe damit nicht alleine, sind dies betrügerische methoden, die die herren anwenden,.
    man muss mit der formulierung allerdings recht vorsichtig sein. auf der verbraucherschutzseite im internet wurden etliche beiiträge auf gerichtlichen beschluss gelöscht, die dieses thema betrifft. also vorsicht: nicht behaupten oder verllgemeinern. das recht der freien meinungsäusserung kann mir jedoch nicht genommen werden.
    sage ich zu einem polizisten : "DU A....loch", so ist das strafbar.
    sage ich aber: "MEINER MEINUNG SIND SIE EIN A....loch". so ist die meine freie meinungsäusserung:
    einen anwalt einschalten? dann kannst du auch bezahlen. der nimmt auch seine 70€ für einen begrüssungshandschlag.

    also mein tip: einfach ignorieren!!



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/
  • 22.04.2006 15:14
    Lacuna antwortet auf mipra
    Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo,

    Ich habe heute ein Schreiben des bekannten Rechtsanwalts Weidle bekommen... Wie bei allen andren,und ein Betrag über € 129,50!!! Das Komische an der Sache: Ich bin nie bei Web,de registriert gewesen, und war nie auf der Seite!

    Außerdem ist mir folgendes aufgefallen: In dem Aufforderungsschreiben ist keine handschriftliche Unterschrift, sondern eine eingescannte. Und das darf nicht sein bei einem solchen Schreiben. Das weiß ich, da ich selbst beim Rechtsanwalt arbeite.

    Irgendwas stimmt da echt nicht!!!

    Was nun?

    LG
  • 22.04.2006 21:47
    mipra antwortet auf Lacuna
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo Lucana,


    da du bei einem RA arbeitest, müsstest du doch bestens informiert sein.
    habe auch von diesem rechtsanwalt im netz gelesen.
    ich warte nun auuch auf ein solches schreiben.
    sollte dies eintreffen, so werde ich mich mal an die zuständige rechtsanwaltskammer wenden, und diese dartauf aufmerksam machen, für welch dubiose auftrggeber er arbeitet. mal sehen, was die dazu sagen. also bei problemen mit archjitekten funktioniertz das mit der kammer. bei einem RA aber auch., habe ich schon erlebt.
    allerdings sollten alle in diesem Forum sich mal an die zuständige Rechtsanwaltskammer wenden. und strafanzeigen gegen diese web.de bei der polizei wären auch nicht UNvorteilhaft. die masse macht's.
    ich verstehe nicht, dass denen noch nicht das handwerk gelegt wurde. also, bei der flut von beschwerden, die ich gelesen habe, bleiben hoffentlich alle hart. denn wie gesagt
    , um einen prozess anzustreben. wird von der gerichtskasse erst einmal ein vorschuss verlangt. und bei der masse? rabatt wird bei der gerichtskasse jedenfalls nicht gewährt.

    wir sollten in kontakt bleiben.

    ps. dieses forum würde ich dem RA allerdings nicht verrate, ansonsten wird web.de dies evtl mit gerichtsbeschluss schliessen, weil ja doch vob betrügerischen machenschaften geredet wird. das ist, wie du ja weisst RUFMORD. selbst wenn web.de verurteilt wird, ist diese behauptung strafbar. deine meinung darfst du allerding äussern.

    du bist ein a....loch darf ich (zu einem polizisten)nicht sagen. das ist strafbar.

    aber: meiner meinung sind sie ein a....loch,.. dass ist freie meinungsäusserung.


    weiter viel erfolg:
  • 23.04.2006 11:27
    dzuiballe antwortet auf mipra
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Benutzer mipra schrieb:
    > Hallo Lucana,
    >
    >
    > da du bei einem RA arbeitest, müsstest du doch bestens
    > informiert sein.
    > habe auch von diesem rechtsanwalt im netz gelesen.
    > ich warte nun auuch auf ein solches schreiben.
    > sollte dies eintreffen, so werde ich mich mal an die zuständige
    > rechtsanwaltskammer wenden, und diese dartauf aufmerksam
    > machen, für welch dubiose auftrggeber er arbeitet. mal sehen,
    > was die dazu sagen. also bei problemen mit archjitekten
    > funktioniertz das mit der kammer. bei einem RA aber auch., habe
    > ich schon erlebt.
    > allerdings sollten alle in diesem Forum sich mal an die
    > zuständige Rechtsanwaltskammer wenden. und strafanzeigen gegen
    > diese web.de bei der polizei wären auch nicht UNvorteilhaft.
    > die masse macht's.
    > ich verstehe nicht, dass denen noch nicht das handwerk gelegt
    > wurde. also, bei der flut von beschwerden, die ich gelesen
    > habe, bleiben hoffentlich alle hart. denn wie gesagt
    > , um einen prozess anzustreben. wird von der gerichtskasse erst
    > einmal ein vorschuss verlangt. und bei der masse? rabatt wird
    > bei der gerichtskasse jedenfalls nicht gewährt.
    >
    > wir sollten in kontakt bleiben.
    >
    > ps. dieses forum würde ich dem RA allerdings nicht verrate,
    > ansonsten wird web.de dies evtl mit gerichtsbeschluss
    > schliessen, weil ja doch vob betrügerischen machenschaften
    > geredet wird. das ist, wie du ja weisst RUFMORD. selbst wenn
    > web.de verurteilt wird, ist diese behauptung strafbar. deine
    > meinung darfst du allerding äussern.
    >
    > du bist ein a....loch darf ich (zu einem polizisten)nicht
    > sagen. das ist strafbar.
    >
    > aber: meiner meinung sind sie ein a....loch,.. dass ist freie
    > meinungsäusserung.
    >
    >
    > weiter viel erfolg:


    besser ist es zu sagen :
    Ich fühle mich betrogen ...oder
    könnte es sein das hier betrüger arbeiten ? usw

    gruß
    heike
  • 23.04.2006 12:42
    Lacuna antwortet auf dzuiballe
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo,

    also ich finde das ja echt nicht normal, bei wie vielen das bisher gemacht wurde, und das noch nichts passiert sein soll. Ich werde morgen erst mal mit meinem Chef darüber reden, mal schauen... Vielleicht ruf ich auch einfach mal da an... weiß ja bissl was darüber.

    Ja ich finde auch, daß wir alle in Kontakt bleiben sollten, und am besten alle eine Strafanzeige erstatten sollten. Irgendwann müßte dann ja was passieren, wenn mehrere damit kommen.

    LG Steffi
  • 23.04.2006 17:17
    mipra antwortet auf Lacuna
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=938647


    Vor Gericht sind elektronische Beweismittel
    nicht zugelassen.


    guten tag,

    habe dasselbe problem mit der gleichen masche.
    ich denke,
    1. wer zahlt ist selber schuld.
    2. meine gelesen zu haben: lt.
    Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    der ersten mahnung unzulässig

    eine mahngebühr von 7,5€ wie teilweise gelesen. sowieso. eine mahnung darf nur für den tatsächlichen aufwand berechnet werden. und da die telekom eine mahngebühr von 1€ berechnet. dürfte die bei web.de wohl nicht höher ausfallen dürfen.

    3. Vor Gericht sind elektronische Beweismittel bei zivilprozessen
    nicht zugelassen.
    also dürfte die ip wohl nichts nützen.
    hier kannst du dir einen leicht beschriebene pdf-datei herunterladen. Siehe punkt 6.3 (elektronische Beweismittel bei zivilprozessen )

    http://www.ecc-handel.de/literatur/1043411255/



    bloss:

    wie legt man diesen leuten endlich das handwerk?

    3. web.de verschickt die rechnungen an dein e-mailpostfach. dieses wird jedoch gesperrt, wenn du die rechnungen nicht bezahlst. du kannst die rechnungen, bzw. mahnungen also gar nicht abrufen. und wenn du (angeblich) wirklich einen vetrag geschlossen hast, so besteht auch ein anspruch auf inanspruchnahme der dienstleistung. da dir diese mit dem blockieren deines postfachs und der "clubmitgliedschaft" verweigert wird, sind die web.de-leute meines erachtens vetragsbrüchig geworden.

    also ich werde auf keinen fall zahlen. ich habe einen beleg/beweis für einen vetrag mehrmals schriftlich angefordert. das müsste ja möglich sein ( auch wenn vor gericht nicht zugelassen).
    die leute gehen überhaupt nicht darauf ein.
    und ich werde auch nicht mehr antworten. jede briefmarke oder online-sekunde sind mir zu schade.
    soll doch ein anwalt schreiben, oder ein inkasso.
    man muss mit der formulierung allerdings recht vorsichtig sein. auf der verbraucherschutzseite im internet wurden etliche beiiträge auf gerichtlichen beschluss gelöscht, die dieses thema betrifft. also vorsicht: nicht behaupten oder verllgemeinern. das recht der freien meinungsäusserung kann mir jedoch nicht genommen werden.
    sage ich zu einem polizisten : "DU A....loch", so ist das strafbar.
    sage ich aber: "MEINER MEINUNG SIND SIE EIN A....loch". so ist die meine freie meinungsäusserung:

    Übrigens in einem der beiträge auf der seite:
    http://www.google.de/search?hl=de&q=rechtsanwalt+weidle&btnG=Google-Suche&meta=
    ist beschrieben, dass web.de den rechtsanwalt gewechselt hat, nachdem sich einige betroffene über diesen beiu der rechtsanwaltskammer in karlsruhe beschwert haben.
    jetzigerr anwlt für forderungsmanagement ist hans-peter-weidle aus stuttgart.



    siehe auch mal:
    http://www.gesetze.2me.net/





    > LG Bielefeld
    > 20.2.1990
    > 18 S 295/89
    >
    > Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145
    >
    > AG Ansbach
    > 29.4.1994
    > 3 C 295/93
    > Die Möglichkeit, Geschäftsbedingungen über Btx abzurufen, genügt den Anforderungen des § 2 I Nr. 2 AGBG nicht.



    Muss ein lukrativer geschäftsbereich sein. Der normalbürger bekommt doch bei einer mahnung schon weiche knie. Wenn da aussergerichtliche mahnung steht, wohl erst recht. Wenn ich einen begriff mit dieser masche in der such maschine eingebe, erhalte ich über 90.000 ( NEUNZIGTAUSEND) seiten, die beiträge erhalten. Wenn ich davon ausgehe, dass auf jeder seite 10 beiträge enthalten sind? Kann ich gar nicht mehr rechnen.
    Und selbst wenn ein mahnbescheid kommt. Sofort Widerspruch einlegen. Wenn web.de gegen jemanden zivilrechtlich vor gericht gehen will, muss erst einmal ein gerichtskostenvorschuss geleistet werden. Das wäre bei der hohen zahl an betroffenen doch schon ein schönes sümmchen.
    Und die gerichte kennen keine mengenrabatte.
    Und was diesen rechtsanwalt weidle angeht, der dea forderungsmanagement betrifft, so rate ich ganz einfach die zuständige rechtsanwaltskammer zu informieren, und fragen ob es standesrechtlich in ordnung ist, ob ein rechtsanwalt soch dubiose geschäftspraktiken, wie die von web.de verteidigt. In anderen foren habe ich erfahren, dass es einen vorgänger gab, der nun nicht mehr ( für web.de) tätig ist.

    Und wenn schon, dann sollten die herrschaften auch beschäftigt werden. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ihre mails künftig ungelesen gelöscht werden. Sie sollten gefälligst den postweg wählen.
    Für antworten an web.de habe ich mir einen zusätzlichen alias eingerichtet. Ich schicke ein antwortschreiben und lösche den alias sofort wieder. Beim nächsten schreiben wird er wieder neu eingerichtet, usw. usw.
    Sollen sie doch wenigstens das porto zahlen.

    Um noch einmal auf die sogenannte aussergerichtliche mahnung zurückzukommen, so siehe mal seite:

    http://www.forum-verlag.com/index/unternehmen-forum-verlag/ufv_produkte_buchhaltung/Aussergerichtliche_Mahnung.html?prid=68

    Mit diesem amtlich aussehenden Formular Zahlungsausfälle drastisch verringern!
    Das amtliche Erscheinungsbild garantiert Ihnen sensationelle Mahnerfolge!
    Der besondere Clou: Mit der Diskette können Sie das Formular sofort direkt am PC in Ihrer gewohnten Textverarbeitung ausfüllen!

  • 23.04.2006 19:45
    tcsmoers antwortet auf mipra
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Benutzer mipra schrieb:

    > 2. meine gelesen zu haben: lt.
    > Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    > der ersten mahnung unzulässig
    >
    > eine mahngebühr von 7,5€ wie teilweise gelesen. sowieso. eine
    > mahnung darf nur für den tatsächlichen aufwand berechnet
    > werden. und da die telekom eine mahngebühr von 1€ berechnet.
    > dürfte die bei web.de wohl nicht höher ausfallen dürfen.
    >

    Dazu solltest Du mal im Thread "Vodafone ist innovativ" durchlesen.

    Hier hast Du wahl was falsch aufgefasst.

    peso
  • 24.04.2006 07:54
    mipra antwortet auf tcsmoers
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Benutzer mipra schrieb:
    > dann schick doch mal den link dazu!
    > danke

    wozu gehört das?


    hierzu:
    > 2. meine gelesen zu haben: lt.
    > Bundesverfassungsgericht sind mahngebühren bei
    > der ersten mahnung unzulässig
    >
    > eine mahngebühr von 7,5€ wie teilweise gelesen. sowieso. eine
    > mahnung darf nur für den tatsächlichen aufwand berechnet
    > werden. und da die telekom eine mahngebühr von 1€ berechnet.
    > dürfte die bei web.de wohl nicht höher ausfallen dürfen.
    >

    Dazu solltest Du mal im Thread "Vodafone ist innovativ" durchlesen.

    Hier hast Du wahl was falsch aufgefasst.
  • 24.04.2006 16:08
    brammo antwortet auf mipra
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    ola,

    gehöre ebenfalls zu den 'opfern'. habe mir im vergangenen jahr einen account bei web.de gemacht, allerdings bereits ein paar wochen danach die daten wieder vergessen.anfang diesen jahres habe ich mir einen neuen web.de account zugelegt, hatte dabei meinen alten account auch schon wieder völlig vergessen.
    vor knapp 2 wochen ne aussergerichtliche mahnung bekommen, betrag --> 67,50 euro (meinen alten account betreffend).
    davor habe ich schon einmal eine mahnung von 37,50 euro bekommen. damals noch bezahlt, da ich dachte web.de ist ne seriöse firma also werden die schon recht haben...pfff. nun dacht ich mir, da kann doch was nicht stimmen, also einfach mal nach dem thema gegoogled und siehe da, stosse ich auf dieses forum hier. habe dann mithilfe der hier aufgeführten beiträge, erstmal eine dementsprechende email an das kundencenter von web.de verschickt, prompt kam auch schon die antwort, in der sie mir anboten nur noch 30 euro zu zahlen. da ich allerdings nicht dazu bereit bin zu zahlen, habe ich wiederrum eine e-mail verfasst und ihnen erneut meine auffasung der gesamtsituation geschildert. nun bekomme ich diese mail vom kundencenter...

    Sehr geehrter Herr *****,

    vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Die Sachlage stellt sich wie folgt dar:

    Am 31.05.2005 wurde online der hier in Rede stehende Vertrag mit der Firma WEB.DE AG geschlossen. Dieser Vertragsschluss war nur möglich, indem zuvor die (Ihnen) Ihrer Mandantschaft zugeordnete Kombination aus Benutzername und Passwort angegeben worden ist, wobei uns das Passwort nicht bekannt ist - dieses wird nur in verschlüsselter Form in unserenDatenbanken vorgehalten. Der Abschluss eines solchen Vertrages ist schon rein technisch nicht ohne Kenntnis dieser Daten möglich.

    Vor dem endgültigen Abschluss werden den potentiellen Kunden die für den Vertrag einschlägigen AGB angezeigt. Diese können in einem sog. 'Pop-up-Fenster' angezeigt, ausgedruckt und gespeichert werden. Der Kaufvorgang läßt sich dann nur fortsetzen, wenn diese AGB explizit mittels eines vom Kunden zu setzenden Häkchen bestätigt werden. Wir führen darüber hinaus intern eine AGB-Versionskontrolle durch, welche unsin die Lage versetzt, die zu einem bestimmten Datum jeweils gültigen AGB zu ermitteln. Im Zweifel wird dies durch einen Sachverständigen zu klären sein.

    Vor Abschluss des Vertrages werden weiter die von Ihnen angeführten Informationen erteilt. Insbesondere erscheint folgender Hinweis:

    'auf das Testangebot achten'

    'WEB.DE Club-Geburtstagsgeschenk:
    Die Laufzeit beträgt zunächst 3 Monate. Möchten Sie danach Club-Mitglied bleiben, brauchen Sie nichts zu tun. Ihre Mitgliedschaft wird bequem um 6 Monate verlängert (5 Euro/Monat). Wünschen Sie keine Verlängerung der Club-Mitgliedschaft, können Sie diese bis zu einem Monat vor Ablauf der Vertragslaufzeit, von Mo.-Fr. 08:00 - 21:00 Uhr und am Wochenende zwischen 10:00 - 18:00 Uhr, unter der Rufnummer
    0180-5-67 66 99 (*0,12 Euro/Min.) beenden.“

    Ebenfalls erteilt wird in drucktechnisch hervorgehobener Form (Fettdruck) die folgende Widerrufsbelehrung:

    '3. WIDERRUFSRECHT DES CLUB-MITGLIEDS

    Das Club-Mitglied kann seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Abschluss dieses Vertrags. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: WEB.DE Club Service GmbH, Amalienbadstraße 41, 76227 Karlsruhe. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Kann das Club-Mitglied die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss das Club-Mitglied der WEB.DE Club Service GmbH insoweit ggf. Wertersatz leisten. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die WEB.DE Club Service GmbH mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Club-Mitglieds vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder das Club-Mitglied diese selbst veranlasst hat (z.B. durch Download, etc.).'

    Schließlich wird dem Kunden nach Bestellung der Leistung eine Bestätigungs-E-Mail zugestellt, welche noch einmal die bestellten Leistungen auflistet und über die automatische Verlängerung des Vertrages informiert. Eine solche E-Mail kann zu Beweiszwecken vorgelegt werden.

    Das Vergleichsangebot behält seine Gültigkeit bis 03.05.2006.

    Mit freundlichen Grüßen

    *******

    jemand ne idee was ich zurückschreiben könnte, da ich immernoch nicht bereit bin etwas zu zahlen und hier den beiträgen des forums entnommen habe, dass web.de nach einigem mail wechsel schliesslich doch nachgibt und die forderungen ausbucht.
    nur so langsam geht mir der stoff aus und ihre argumente hören sich ja auch plausibel an.
    danke im voraus,

    greets brammo
  • 24.04.2006 21:19
    mipra antwortet auf brammo
    RE: Rechtsanwaltsschreiben

    ich habe sie allerdings, wenn sie schpn so dickfällig sind, mich nur noch schriftlich zu kontaktieren. mails werden ungelesen gelöscht. sollen die doch auch wenigstens das porto bezahlen, wenn die schon so unverschämte mahngebühren verlangen. allerdings antworte ich immer per mail. ich habe mir einen zusätzliche adresse ( alias) zugelegt und antworte web.de damit. nach der antwort wird dieser sofort wieder gelöscht, damit mich keine nachrichten per mail erreichen können. wenn ich wieder antworten möchte, richte ich ihn mir wieder ein.
    was den anwalt weide angeht, so muss das ein ganz armes licht sein. es geht hier um beträge von 30,- bis 130€. das istz lächerlish. da legt ein anwalt drauf http://www.freenet.de/freenet/finanzen/recht_steuern/anwaltskosten/index.html .
    und inkassokosten dürfen nicht höher sein als anwaltskosten. also, der legt bei solchen fällen glatt drauf. und wenn er dann auch noch vor gericht auftreten muss,.. klares minusgeschäft.
    und was web.de betrifft, so müssen die im falle einer zivilklage bei der gerichtskasse vorschuss leiste. sonst unternimmt das amtsgericht gar nix. und mengenrabatt kennt ein amtsgericht auch nicht
    ein evtl. hilfreicher link, den ich in meinem schreiben verwendet habe:
    ist kostenlos zum runterladen, obwohl man sich anmelden muss

    http://www.ecc-handel.de/literatur/1043411255/


    Guten Tag!

    Auf den Inhalt meiner bisherigen Schreiben möchte ich hier nicht wiederholen.

    Daher hier einmal speziell zum Thema Fernabfrage-verträge(-gesetz), dass Sie sehr einseitig in ausgelegt haben.
    Informationspflichten nach Vertragsschluss sind u.a.

    Informationen darüber, ob der Vertragstext nach Vertragsschluss vom Unternehmer gespeichert wird und ob dieser dem Kunden zugänglich ist,
    Informationen darüber, wie der Kunde mit den nach zur Verfügung gestellten Mitteln Eingabefehler vor Abgabe seiner Bestellung erkennen und berichtigen kann,
    4. Informationen über die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehenden Sprachen und Informationen über sämtliche einschlägigen Verhaltenskodizes, denen sich der Unternehmer unterwirft und wie diese auf elektronischem Wege eingesehen werden können.
    Auch hier ist zu beachten, dass die Informationen leicht und verständlich formuliert und abrufbar sind. Besonders hervorzuheben ist die Korrekturmöglichkeit bei der Bestellaufgabe. Der Händler muss seine Webseiten so eingerichtet haben, dass der Kunde die Möglichkeit hat, seine Bestellung vor Abgabe zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren
    Die Schutzvorschriften des Fernabsatzrechts sind zwingend. Von ihnen darf beispielsweise durch AGBs nur zum Vorteil des Kunden abgewichen werden.
    Der Händler hat die Pflicht, den Eingang der Bestellung unverzüglich auf elektroni-
    schem Wege zu bestätigen.
    Diese kann, muss aber nicht zwangsläufig schon die Annahme des Angebotes durch den Besteller sein, sondern nur eine Bestätigung über den Zugang des Angebotes.

    Die tatsächliche Willenserklärung des Nutzers muss nachzuweisen sein

    Ich bitte um Verständnis, dass ich die Hinweise zu den entsprechenden Gestzestexten und Pragrafen aus platzgründen ausgelassen habe.

    Ich denke das Thema elektronische Beweismittel im Zivilprozess ist Ihnen bekannt und muss hier nicht näher erläutert werden.

    Und der Hinweis auf die Urteile v. LG Bielefeld ( 18 S 295/89 )
    Und vom AG Ansbach ( 3 C 295/93 ) sind Ihnen bekannt
    LG Bielefeld
    > 20.2.1990
    > 18 S 295/89
    >
    > Der Hinweis allein auf das Vorhandensein von AGB im Btx-Programm reicht nicht zur Einbeziehung in den Vertrag. NJW-RR 91, 1145
    >
    > AG Ansbach
    > 29.4.1994
    > 3 C 295/93

    m.f.G.



  • 24.04.2006 22:03
    dveisbaer antwortet auf mipra
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo Leidensgenossen,

    bin durch das sog. "Geburtstagsgeschenk" von Web.de versehentlich auch in diese Falle getappt.

    Hatte die erste Rechnung dann leider noch bezahlt und den
    Vertrag schriftlich gekündigt. Dummerweise nicht per Einschreiben. Ist natürlich klar, dass die Kündigung nicht
    angekommen ist. Aber einen hinterlistig per einem einfachen
    Mausklick in so ein Falle zu locken das geht natürlich bei diesem schei.. Verein.

    Habe Web.de eine Mail mit Hinweis auf die Urteile geschickt.
    Bekam darauf hin folgende Antworten von Web.de und dem RA:

    ######### Web.de: ##############
    Mit der Bestellung des WEB.DE Club haben Sie im Rahmen des Bestellvorganges die dazugehörigen AGB/ Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert.Die sechsmonatige Vertragslaufzeit im WEB.DE Club verlängert sich um zwölf Monate, sollte der Vertrag nicht bis spätestens einen Monat vor dem Vertragsende gekündigt werden. Da uns keine fristgerechte Kündigung vorliegt, hat sich Ihr Vertrag entsprechend um zwölf Monate verlängert. Weiterhin teilen wir Ihnen mit, das über Bildschirm wahrnehmbare Allgemeine Geschäftsbedingungen Vertragsbestandteil werden, wenn auf sie auf dem Bestellbildschirm hinreichend deutlich hingewiesen wird, die Möglichkeit ihres Abrufs durch Bestätigung der zu wählenden Tastenkombination in verständlicher Weise dargestellt wird. Die AGB der WEB.DE AG sind problemlos abrufbar und können vom Nutzer in zumutbarer Weise jederzeit zur Kenntnis genommen werden. Unsere AGB und Nutzungsbedingungen basieren nicht auf btx-Format.

    Wir bitten Sie auf Grund obiger Ausführungen, Ihrer Zahlungsverpflichtung gemäß Schreiben der Anwaltskanzlei Weidle nachzukommen. Nach unseren AGB ist Voraussetzung, dass die Kündigung schriftlich (postalisch oder per Fax) erfolgt und von Ihnen unterschrieben ist. Bitte schicken Sie uns das unterschriebene, schriftliche Kündigungsschreiben an unten angegebene Adresse oder Faxnummer.

    ############### RA: ##########
    Mit dem Bestellen der WEB.DE Clubmitgliedschaft haben Sie die Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) unserer Mandantin gelesen und akzeptiert. Somit sind Sie einen wirksamen Vertrag eingegangen. Verträge bedürfen nur dann der Schriftform, wenn dies ausdrücklich im Gesetz vorgeschrieben ist oder wenn die Parteien die Schriftform vereinbaren. Beide Voraussetzungen sind hier nicht erfüllt, so dass dieser Vertrag auch elektronisch geschlossen werden konnte. Die Anmeldung erfolgt über den oben genannten account.
    Dieser Vertrag verpflichtet unsere Mandantin zum Bereitstellen der von Ihnen bestellten Dienstleistung und Sie zur Begleichung der entstandenen Kosten (Primärleistungspflicht).

    Zur Inanspruchnahme des Clubangebotes konnte es nur durch die Nennung des Benutzernamens, Angabe des Passwortes und Akzeptanz der AGB kommen. Hierdurch ist sichergestellt, dass nur der Postfachinhaber eine solche Leistung beauftragen kann und dass eine solche Bestellung nur bewusst geschehen kann.

    Der Vertrag wurde online über Ihr FreeMail Postfach abgeschlossen. Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und -befähigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getätigt worden sein.

    Sie wurden in Ziffer 6.3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen meiner Mandantin auch darauf hingewiesen, dass Sie verpflichtet sind, Ihr Passwort geheim zu halten. Sollte eine dritte Person mit Ihrem Geheimwort den Vertrag geschlossen haben, haften Sie für den dadurch entstandenen Schaden, der der Forderung entspricht. Wir bitten um Überweisung der Forderung iHv € 127,76 bis spätestens zum 08. Mai 2006.


    #############?????­???################
    Kann mir jetzt einer mal verraten was man den noch Schreiben soll, damit die das ganze einstellen. Füße still halten und die Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens abwarten ist keine gute Idee. Meistens geht das nach hinten los.

    LG
    Eisbär


  • 25.04.2006 08:09
    2x geändert, zuletzt am 25.04.2006 08:15
    Till09 antwortet auf dveisbaer
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo,

    ich bin vor 2 Jahren bei der Anmeldung eines Freemail-Kontos in diese Falle getappt und habe im letzten Jahr Post von RA Weidle bekommen. Zweimal hin-und hergestritten...dann gedacht ich, das ist wohl nur mir passiert, ich hätte keine Chance und habe dann gezahlt. Diese am selben Tag wieder storniert, weil ich beim suchen nach diesem Anwalt hier auf dieses Forum gestoßen bin. Ich habe dann nichts mehr unternommen und bekam vor zwei Wochen wieder einen Brief von den Weidle. Inhaltlich hieß es... ich hätte mich damals bereit erklärt zu zahlen und man erwartet in 2 Wochen meine Einzahlung. ...Nach all diesen Postings die ich hier gelesen habe werde ich überhaupt nichts mehr unternehmen in dieser Angelegenheit...wenn es zu einem Gerichtstermin kommt..habe ich eine Rechtsschutz, die schon signalisiert hat, dass sie mich unterstützt und lass es darauf ankommen.Ich glaube aber nicht das es soweit kommt, denn ich habe noch nicht gelesen, dass Web.de in dieser Angelegenheit vor Gericht mit den angeblich, säumigen Kunden war .

    Gestern habe ich in den Nachrichten die Taufe einer Jacht für den Americas-Cup gesehen. Es war nicht zu übersehen, dass Web.de -Logo. Der Bau dieser Jacht kostet 10 Millionen Euro( die Entwicklung 50 Millionen Euro) und wurde von dem Chef von Web.de,GMX sowie 1&1 gebaut. Mich würde es nicht wundern, wenn das mit den Geldern der betrogenen Kunden von Web.de teilfinanziert wurde.

    Venceremus
    Till
  • 25.04.2006 23:57
    daniel.w antwortet auf Till09
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo
    Ich bin auch davon betroffen
    Ich sollte 80 € zahlen …lt. Web.de Anwalt…das tue ich aber nicht die können sich in kopf stellen meinem geld kriegen sie nicht
    Ich frage mich ob es zulässig ist das web.de einen solche Angebot per E-mail sendet ?
    Was meint ihr dazu ?
  • 25.04.2006 22:17
    brammo antwortet auf mipra
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    hallo mipra,

    danke für ihren beitrag. das argument mit dem btx-format habe ich auch schon gebracht, allerdings meinte die dame vom kundencenter, dass ihre agbs und nutzungsbedingungen nicht auf dem btx-format basieren würden.
    sie haben geschrieben, dass mir web.de meine 'tatsächliche willenserklärung' nachweisen muss. laut web.de besteht meine 'tatsächliche willenserklärung' aber bereits darin, dass ich ein häkchen unter die agbs gesetzt habe. was nun?
  • 26.04.2006 09:08
    mipra antwortet auf brammo
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    ich verlange einen eindeutigen beleg/beweis für so einen vertragsabschluss. für mich sind das nur behauptungen. jedes seriöse unternehmen reicht ohne wenn und aber vertragsunterlagen nach. bei mir sind auch auf dem postweg telefonrechnungen der telekom nicht angekommen. die schicken auch one weiteres eine zweitrechnung. finde ich unerhört so etwas. ich kann ja such behaupten, sie hätten 10 haustüren bei mir bestellt und ich schicke ihnen eine rechnung. zahlen sie diese dann auch? ausserdem habe ich darauf verwiesen dass sie künftig den postweg nutzen sollen. mails werden gefiltert und ungelesenb gelöscht. ich will ein papier in der hand für den fall der fälle, an den ich aber nicht glaube. ich bleibe hart!
  • 26.04.2006 11:14
    theosuzan antwortet auf brammo
    RE: Rechtsanwaltsschreiben
    Hallo Leute,

    habe vor einigen Tagen auch ein Schreiben vom anwalt Weidle bekommen.

    allerding habe ich keine WEB-DE adresse. und das ganz komische an der ganzen Geschichte ist, das das schreiben nicht an meine, sondern an die Adresse meiner Schwester gerichter war.

    ích soll bis 5-Mai die Rechnung in höhe von 128,30€ begleichen.

    jetzt habe ich bei dieser Kanzlei angerufen und denen gesagt das ich noch nie eine web-de adresse eingerichtet habe, auch erwähnt das die Postanschrift eine falsche ist. wie ich den vorgehen soll.
    jetzt meinte die Dame ich soll ein schreiben aufsetzen und versichern das ich nie eine web-de Adresse eingerichtet habe und das die Postanschrift auch eine falsche wäre. sie würden dann bei der Staatsanwaltschaft eine anzeige gegen unbekannt einreichen.
    Dies wollte ich soeben tun und habe im Internet nach dem richtigen schreiben gesucht weil ich sowas garnicht kann.

    Kann mir jemand so ein Schreiben per email weiterleiten, ich wäre wirklich sehr dankbar... suzan2004@gmx.net.

    gruss

    suzan
  • 27.04.2006 08:40
    TommyGirl2603 antwortet auf mipra
    Wer hat sich bereits erfolgreich gewehrt???
    Hallo zusammen...

    hier fällt mir erstmal nur ein "Wilkommen im Club" ..
    ... auch ich gehöre zu den "Glücklichen" die ein Schreiben der Kanzlei Weidle erhalten haben... zu zahlender Betrag 85,xx€...

    Bisher habe ich nur einen Eintrag von 354Ute gefunden die sich erfolgreich zu wehr gesetzt hat...

    Gibt es noch andere "WEB.de Club´er" die hier von Ihrem erfolgreichen Vorgehen gegen diesen Verein berichten können??

    Das hier kann echt nicht wahr sein....

    Freue mich ach über Zuschriften per Mail :o)

    TommyGirl2603@aol.com

    Liebe Grüsse an alle "Leidensgenossen" :o)

  • 27.04.2006 12:25
    mipra antwortet auf TommyGirl2603
    RE: endlich schluss mit der 'bauernfängerei'!!!
    auf der seite :
    http://www.freenet.de/freenet/computer_und_technik/software/internet/tor/index.html
    befindetz sich ein kostenloses tool, was ein anonymes surfen im www ermöglichen soll. und somit wäre web.de und allen anderen "bauernfängern" das wasser abgegraben.

    an alle web.de-geschädiigten:

    hart bleiben, nicht zahlen!!!!!!!!!!
  • 28.04.2006 14:48
    brammo antwortet auf mipra
    RE: endlich schluss mit der 'bauernfängerei'!!!
    dieses tool nützt mir jetzt aber auch nix mehr mipra.
    hab nach mehrmaligem mail-wechsel mit dem kundencenter von web.de nun nach einem eindeutigen nachweis meines club beitritts verlangt und bekomme wieder so einen copy-paste müll zurück (nebenbei, von einem anderen kundencenter mitarbeiter)...

    Sehr geehrter Herr *****,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Der Vertrag wurde online am 31.05.2005 über Ihr FreeMail Postfach
    ************@web.de abgeschlossen.

    Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach zugriffsberechtigt und
    zugriffsbefähigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen getätigt worden sein.

    Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Verträgen nicht
    erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag zugesendet werden kann.

    Zur Inanspruchnahme des kostenlosen WEB.DE Club-Geburtstagsgeschenkes kommt es
    nur durch die Nennung des Benutzernamens und des Passwortes sowie durch die
    Bestätigung der Nutzungsbedingungen.

    Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber die Leistung
    beantragen können und dass die Bestellung nur bewusst erfolgt.

    Weitere Vertragsinformationen zu Ihrem Dienst finden Sie unter der folgenden Seite:
    http://agb.web.de/Club/AGB

    Die erhobene Gebühr richtet sich nicht nach der Häufigkeit der Nutzung.
    Der Betrag ist eine Grundgebühr für die Leistung, die WEB.DE bis zum Ende
    der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

    Daher bitten wir Sie, Ihrer Zahlungsverpflichtung in jedem Fall nachzukommen.



    Mit freundlichen Grüßen

    Armin Rastetter

    Ihr WEB.DE Kundencenter
    http://kundencenter.web.de/



    kann mir jemand etwas darüber sagen, ob web.de überhaupt verpflichtet ist solch einen nachweis auszuhändigen? denke mal, dass es wenn dann über die ip geht oder nicht?

    mfg Brammo
  • 28.04.2006 15:00
    telefon13 antwortet auf brammo
    RE: endlich schluss mit der 'bauernfängerei'!!!
    Hallo,
    wenn ich es so lese könnte ich ja für jemand den ich nicht leiden kann einen web.de account eröffnen, dem club beitreten und warten was passiert.
    Derjenige wird sich über die Post von web.de wundern und kann angeblich nichts dagegen machen.????????

    Benutzer brammo schrieb:
    > dieses tool nützt mir jetzt aber auch nix mehr mipra.
    > hab nach mehrmaligem mail-wechsel mit dem kundencenter von
    > web.de nun nach einem eindeutigen nachweis meines club
    > beitritts verlangt und bekomme wieder so einen copy-paste müll
    > zurück (nebenbei, von einem anderen kundencenter mitarbeiter)...
    >
    > Sehr geehrter Herr *****,
    >
    > vielen Dank für Ihre Nachricht.
    >
    > Der Vertrag wurde online am 31.05.2005 über Ihr FreeMail
    > Postfach
    > ************@web.de abgeschlossen.
    >
    > Da nur Sie über Ihr Passwort zu Ihrem Postfach
    > zugriffsberechtigt und
    > zugriffsbefähigt sind, kann die Bestellung nur von Ihnen
    > getätigt worden sein.
    >
    > Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen
    > Verträgen nicht
    > erforderlich, weshalb Ihnen auch kein entsprechender Vertrag
    > zugesendet werden kann.
    >
    > Zur Inanspruchnahme des kostenlosen WEB.DE
    > Club-Geburtstagsgeschenkes kommt es
    > nur durch die Nennung des Benutzernamens und des Passwortes
    > sowie durch die
    > Bestätigung der Nutzungsbedingungen.
    >
    > Hierdurch ist sichergestellt, dass nur Sie als Postfachinhaber