Diskussionsforum
  • 09.08.2013 16:39
    Leiter Kundenverarsche³ schreibt
    > Netzaktivisten kritisierten das Angebot als Marketing-Aktion.

    Immer die selbsternannten "Netzaktivisten"...
    Ich will gar nicht bestreiten, dass das überwiegend gut platziertes Marketing ist, ABER wie kann man angesichts der Tatsache;

    > Die beiden Unternehmen "schließen lediglich zwei existierende Sicherheitslücken", schrieb das Blog "Netzpolitik.org".

    So einen Stumpfsinn wie diesen

    > Das allein mache die E-Mail-Kommunikation nicht sicherer.

    schreiben und auch noch Kritik daran üben. Ja, es ist überwiegend dem Marketing geschuldet, ja es macht E-Mail nicht zu 100 % sicher, doch es macht E-Mail sehr wohl sicherER. Und das ist immernoch besser als der der Status Quo, oder nicht?

    Manchen fällt es wirklich schwer sich in den eigenen Aussagen nicht selbst zu widersprechen.


    Was mir auffällt und was meiner Meinung nach mehr Beachtung in dem Zusammenhang finden sollte, ist der Fakt, dass MAL WIEDER DTAG & UI händchenhaltend vor den Kameras stehen. Langsam reichen mir diese Bilder. Der Reseller UI scheint in letzter Zeit vermehrt am Rockzipfel der DTAG zu hängen. Dagegen wäre per se ja nichts einzuwenden, wenn, ja wenn hier nicht die Nummer 1 auf vielen Teilmärkten und die Nummer 2 auf vielen Teilmärkten rund ums Internet hier erneut gemeinsame Sache machen würden. Mir gefällt das nicht. Wenn noch irgendwer Zweifel an Vodafones Ertüchtigung durch die KD-Übernahme hat, sollte er hier mal ins Grübeln kommen...
  • 11.08.2013 05:41
    hansel_meier antwortet auf Boarder111
    Benutzer Boarder111 schrieb:
    > Was nützt die beste Verschlüsselung wenn die Anbieter seitens
    > der Regierung den Zugang des BND auferlegt
    > bekommen??????????????

    So ist es!

    Das ist ein netter Marketing-Gag. Ein Vorteil ist aber, dass die Anbieter langsam merken, dass es offenbar einen Markt für sichere(re) Kommunikation gibt. Das lässt wenigstens hoffen.

    Vor allem finde ich immer den Vergleich mit den USA lustig. Man solle seine Cloud, seine Email usw. in Deutschland haben und nciht bei den bösen Amis. Aha, es ist also besser wenn die eigene Regierung - die direkten Zugriff auf die Bürger hat - mitliest und nicht eine fremde Regierung.

    Wirklich bestechende "Logik".
  • 03.04.2014 04:34
    Telebi antwortet auf hansel_meier
    Benutzer hansel_meier schrieb:
    > Vor allem finde ich immer den Vergleich mit den USA lustig. Man
    > solle seine Cloud, seine Email usw. in Deutschland haben und
    > nciht bei den bösen Amis. Aha, es ist also besser wenn die
    > eigene Regierung - die direkten Zugriff auf die Bürger hat -
    > mitliest und nicht eine fremde Regierung.
    >
    > Wirklich bestechende "Logik".

    Ja, durchaus.
    Das ist ein Unterschied. Bei der eigenen Regierung habe ich wenigstens noch die CHANCE, mit viel Naivität zu glauben, es ginge um meine Sicherheit. So naiv zu glauben, dass Amerikaner besorgt um die Sicherheit eines Deutschen wären, kann dagegen niemand sein.

    Aber natürlich trifft die Kritik den Kern der Sache. Solange Telekom, GMX usw. nicht schriftlich zusichern (am besten unter Eid), dass sie Email-Daten nicht ohne jeweilige Einzel-Zustimmung eines deutschen Gerichts herausrücken, und zwar weder an NSA noch BND, solange bleibt die Verschlüsselung auf dem Übertragungsweg pure Augenwischerei.
  • 17.08.2013 16:37
    helmut-wk antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
    > So einen Stumpfsinn wie diesen
    >
    > > Das allein mache die E-Mail-Kommunikation nicht sicherer.
    >
    > schreiben und auch noch Kritik daran üben. Ja, es ist
    > überwiegend dem Marketing geschuldet, ja es macht E-Mail nicht
    > zu 100 % sicher, doch es macht E-Mail sehr wohl sicherER. Und
    > das ist immernoch besser als der der Status Quo, oder nicht?
    >
    Und vor allem: wenn der Kunde nicht aktiv wird, geht es auch nicht sicherer. SSL verwendet "Protokolle", bei denen beide Seiten sich einen ad-hoc-Schlüssel bauen, wobei die Nachrichten, die dazu nötig sind, von außen (also beim abgreifen im Netz) nicht ausreichen, um den Schlüssel zu knacken. Wenn dann TK eine Mäil an UI weiterreichen will, muss sie entweder die Mäil entschlüsseln (so ists angekündigt) oder aber den mit dem Kunden ausgehandelten Schlüssel an UI weiterleiten.

    > Langsam
    > reichen mir diese Bilder. Der Reseller UI scheint in letzter
    > Zeit vermehrt am Rockzipfel der DTAG zu hängen. Dagegen wäre
    > per se ja nichts einzuwenden, wenn, ja wenn hier nicht die
    > Nummer 1 auf vielen Teilmärkten und die Nummer 2 auf vielen
    > Teilmärkten rund ums Internet hier erneut gemeinsame Sache
    > machen würden. Mir gefällt das nicht. Wenn noch irgendwer
    > Zweifel an Vodafones Ertüchtigung durch die KD-Übernahme hat,
    > sollte er hier mal ins Grübeln kommen...
    >
    Irgendwie versteh ich den letzten Satz nicht ganz.
  • 23.09.2013 16:05
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Irgendwie versteh ich den letzten Satz nicht ganz.

    Ja, mit wettbewerblichen Betrachtungen tun sich manche hier äußerst schwer, ich weiß... Da geht's nur um Geheimdienste und Bespitzelung und andere Paranoiditäten...
  • 03.04.2014 04:39
    Telebi antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
    > Ja, mit wettbewerblichen Betrachtungen tun sich manche hier
    > äußerst schwer, ich weiß... Da geht's nur um Geheimdienste und
    > Bespitzelung und andere Paranoiditäten...

    *seufz*
    Wie wäre es, wenn Sie einfach, statt Firmen-Abkürzungen zu verwenden und über die Unwissenheit der Leute zu jammern, kurz einen Abriss über die Verflechtungen der angesprochenen Player schreiben, damit auch die weniger Vertrauten einen Einblick bekommen und die Chance haben, sich über wettbewerbliche Betrachtungen Gedanken zu machen.
    Sie haben ja Recht, aber sich aufzuschwingen, hilft der Sache nicht weiter.