Diskussionsforum
  • 29.06.2013 19:57
    Telefonist2 schreibt

    DAB(+) ist Schwachsinn

    Niemand braucht es, niemand will es, niemand kauft es.
    Wozu auch? UKW ist mehr als gut ausgebaut, und man möchte nun wirklich nicht in jedem Keller Radio hören müssen.
    Zudem gibt es auch einen Gesundheitsfaktor: Überall haben wir heute schon digitale Strahlung: DECT, WLAN, GSM und Co., DVB-T, DVB-S, Richtfunk, was wollt ihr noch mehr?!
    Es gibt ein Recht auf Strahlungsfreiheit. Deswegen sollte man beides abschalten: DAB(+) und UKW. Den Verkehr kann man sich auch vor der Autofahrt im Netz anschauen, Musik kann man auf USB-Stick, CD, DVD, etc. pp. mitnehmen.
  • 29.06.2013 23:29
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:
    > Niemand braucht es, niemand will es, niemand kauft es.
    > Wozu auch? UKW ist mehr als gut ausgebaut, und man möchte nun
    > wirklich nicht in jedem Keller Radio hören müssen.
    > Zudem gibt es auch einen Gesundheitsfaktor: Überall haben wir
    > heute schon digitale Strahlung: DECT, WLAN, GSM und Co., DVB-T,
    > DVB-S, Richtfunk, was wollt ihr noch mehr?!
    > Es gibt ein Recht auf Strahlungsfreiheit. Deswegen sollte man
    > beides abschalten: DAB(+) und UKW. Den Verkehr kann man sich
    > auch vor der Autofahrt im Netz anschauen, Musik kann man auf
    > USB-Stick, CD, DVD, etc. pp. mitnehmen.

    Immer diese gestörten, fanatischen Strahlenheinis.
    Setze bitte deinen Aluminiumhut auf und verschone die Teltarifseiten mit deinem dummen Geschwätz oder gleich am besten mit deiner Anwesenheit. Es ist ja nichtmehr zum Aushalten!
    "Recht auf Strahlungsfreiheit" und dann auch noch deine tollen "Lösungsvorschläge"... Glaubst du wirklich was du da schreibst? Ich bin vor wenigen Wochen aus Österreich heimgefahren. Das war der erste Tag der schweren Hochwasser in Süddeutschland und im Alpenraum. Hätte ich bei meiner Freundin im niederösterreichischen Kuhkaff bei Abfahrt im Netz geschaut, dann hätte mir das 0,00 gar nichts gebracht und ich wäre ohne Radio wohl voll ins Elend gefahren du armseliger.....

    Geh bitte in den tiefen Amazonas, die weite afrikanische Steppe oder ziehe auf's Himalayagebirge und lebe dort mit den natürlichen Strahlungsquellen (ich hoffe du hast schon mal davon gehört, dass unser Planet, ja das ganze All voller urböser Strahlen ist)... Hauptsache raus aus Deutschland! Geh weg!
  • 30.06.2013 00:44
    einmal geändert am 30.06.2013 00:47
    Telefonist2 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:

    > Immer diese gestörten, fanatischen Strahlenheinis.
    > Setze bitte deinen Aluminiumhut auf und verschone die
    > Teltarifseiten mit deinem dummen Geschwätz oder gleich am
    > besten mit deiner Anwesenheit. Es ist ja nichtmehr zum
    > Aushalten!
    > "Recht auf Strahlungsfreiheit" und dann auch noch deine tollen
    > "Lösungsvorschläge"... Glaubst du wirklich was du da schreibst?
    > Ich bin vor wenigen Wochen aus Österreich heimgefahren. Das war
    > der erste Tag der schweren Hochwasser in Süddeutschland und im
    > Alpenraum. Hätte ich bei meiner Freundin im
    > niederösterreichischen Kuhkaff bei Abfahrt im Netz geschaut,
    > dann hätte mir das 0,00 gar nichts gebracht und ich wäre ohne
    > Radio wohl voll ins Elend gefahren du armseliger.....
    >
    > Geh bitte in den tiefen Amazonas, die weite afrikanische Steppe
    > oder ziehe auf's Himalayagebirge und lebe dort mit den
    > natürlichen Strahlungsquellen (ich hoffe du hast schon mal
    > davon gehört, dass unser Planet, ja das ganze All voller
    > urböser Strahlen ist)... Hauptsache raus aus Deutschland! Geh
    > weg!


    Deine Antwort "strahlt"^^ ja geradezu vor Respekt. Hast Du schonmal was vom Prinzip Leben und leben lassen gehört? Das täte Dir mal gut, denn nicht jeder möchte mit einem Metallhelm herumlaufen, nur weil idi-o-ti-sche Zombies keine Einsicht haben. Im Übrigen brauche ich einen solchen nicht und habe auch keinen, da ich nicht so elektrosensibel bin wie andere Menschen. Aber weniger Strahlung kann ja nicht schaden, mehr aber schon, wie zahllose Studien BEWEISEN. Man muss sie nur lesen! Es reicht auch schon, einfach die Studienergebnisse zu lesen, aber wenn man gerne geistige Tiefflüge landen will, dann ist die Außenwelt ja vollkommen verrückt, "Strahlenheinis", usw. während man sich selbst damit eine dumme Legitimation geschaffen hat, mit allem weiterzumachen wie bisher. Mega-internet-LOL. :D
  • 30.06.2013 10:04
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > täte Dir mal gut, denn nicht jeder möchte mit einem Metallhelm
    > herumlaufen, nur weil idi-o-ti-sche Zombies keine Einsicht

    aber exakt das ist nötig. es gibt keinen anderen Schutz vor dem gefährlichen Breitbandstrahler Sonne.

    > haben. Im Übrigen brauche ich einen solchen nicht und habe auch
    > keinen, da ich nicht so elektrosensibel bin wie andere
    > Menschen. Aber weniger Strahlung kann ja nicht schaden, mehr

    sei froh.

    diese sog. Mondscheinkinder (Info über dieses Stichwrt in google) haben wirklich kein angenehmes Leben.


    > aber schon, wie zahllose Studien BEWEISEN. Man muss sie nur


    richtig. der UV-Anteil am sonnenlicht wird leider durch die Erdathmosphäre nur zum Teil gefltert und ist messbar und sichtbar krebsauslösed.

    > ist die Außenwelt ja vollkommen verrückt, "Strahlenheinis",
    > usw. während man sich selbst damit eine dumme Legitimation
    > geschaffen hat, mit allem weiterzumachen wie bisher.

    diese Strahlenheinis haben eben die Qual nur Nachts ins Freie zu können.
    die krankheit ist unheilbar.

  • 30.06.2013 10:00
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Zudem gibt es auch einen Gesundheitsfaktor: Überall haben wir
    > heute schon digitale Strahlung: DECT, WLAN, GSM und Co., DVB-T,
    > DVB-S, Richtfunk, was wollt ihr noch mehr?!


    die stärkste nachweisbar sehr gefährliche Quelle für elemtromagn. Strahlung ist die Sonne. nachweisbar kann der Anteil vor allem beim hochfrequenten Bereich Hautkrebs auslösen.

    die Sonne ist also keineswegs ungefährlich.

    der vergleich mit anderen Strahlungsquellen muss also gelten. da sieht man sofort dass die Strahlungsleistung der Sonne um Faktor 1000 und mehr höher ist.

    wer also wirklich ein ernstzunehmendes Problem mit elektromagn. Strahlung hat (es gibt solche Krankheiten - die Menaschen können wirklich nur im Schutzanzug ins tageslicht bzw. bei Nacht in Freie) soll erstmal die Sonne meiden.

    > Es gibt ein Recht auf Strahlungsfreiheit. Deswegen sollte man

    auf der Erde nicht.
    solange die Sonne scheint wird es elektromagn. Strahlung in gigsantischer Strahlungsleistung geben.

  • 30.06.2013 12:34
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:

    > die stärkste nachweisbar sehr gefährliche Quelle für
    > elemtromagn. Strahlung ist die Sonne. nachweisbar kann der
    > Anteil vor allem beim hochfrequenten Bereich Hautkrebs
    > auslösen.

    Noch mehr Hautkrebs können sogenannte Sonnencremes auslösen. Nur weil Cremes und Mittelchen für die Haut krebserregend sind, würde ich die Sonne nicht ausschalten wollen, denn sie regt auch die Vitamin D Produktion an!

    > der vergleich mit anderen Strahlungsquellen muss also gelten.
    > da sieht man sofort dass die Strahlungsleistung der Sonne um
    > Faktor 1000 und mehr höher ist.

    Sollte man sich deshalb noch zusätzlich mit anderen Strahlungsquellen bestrahlen, nur weil die Sonne 1000-fach höher strahlt?

    Nebenbei: Ich halte Sonneneinstrahlung für etwas anderes als GSM, DECT, DVB-S, DVB-T, DAB(+) und Co.

    Nebenbei II: Knips mal die Sonne aus, dann wird es ganz schön dunkel. Deine Vergleiche sind irgendwie nicht nachvollziehbar. Trotzdem Danke fürs Kontrageben.
  • 30.06.2013 17:10
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > würde ich die Sonne nicht ausschalten wollen, denn sie regt
    > auch die Vitamin D Produktion an!


    das ist die einzige Möglichkeit um der enomrne strahlungsdosis zu entkommen.

    denn elektromagn. Strahlung (vor allem in so hoher Dosis) ist sehr gefährlich.

    > Sollte man sich deshalb noch zusätzlich mit anderen
    > Strahlungsquellen bestrahlen, nur weil die Sonne 1000-fach
    > höher strahlt?

    es ist wichtig zuerst die gefährlichen Ursachen zu bekämpfen bevor es an die vernachlässigbaren geht.
    die Evolution der vergangenen Milliarden Jahre hat sich erst an die entstehenden schäden anpassen müssen (es gibt Korrekturvorgänge in den Zellkernen die die Strahlungsschäden versucht zu reparieren, bzw. wenn dies nicht möglich ist die betreffnden Schäden komplett zu vernichten - wenn dies nicht so funktonieren würde gäbe es auf der Erde keinerlei Lebensform.

    > Nebenbei: Ich halte Sonneneinstrahlung für etwas anderes als
    > GSM, DECT, DVB-S, DVB-T, DAB(+) und Co.

    korrekt.
    die Sonne ist eins sehr breitbandige und sehr starke elektromagn. Strhalungsquelle.
    die oben angeführten Arten sind sehr schmalbandig (also nur sehr begrenzte Frequenz) und unheimlich shwache Strahlungsquelle.
    vermutlich gibt es auf der Sonne keinerlei Empfang von diesen Quellen. andersrum dagegen siehr man die Auswirkung der Sonnenstrahlung auf der Erde sehr deutlich.


    > Nebenbei II: Knips mal die Sonne aus, dann wird es ganz schön

    das ist wirklich die einzige Möglichkeit für die Menschen mit Strahklungsempfindlichkeit. sog. Mondscheinkinder.
    dort funktioniert (soweit ich informiert bin) die Korrektur der Strahlungsschäden nicht.

    > dunkel. Deine Vergleiche sind irgendwie nicht nachvollziehbar.

    was ist am Vergleich zwischen elektromagn Strahlung und elektromagn. Strahlung mit 1000fach stärkerer leistung nicht nachvollziehbar?

  • 30.06.2013 17:36
    einmal geändert am 30.06.2013 17:37
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:

    [...]

    Mega-Internet-LOL.
    Die Sonneneinstrahlung mag elektromagnetisch so breitbandig sein wie sie will, das entkräftet ja nun nicht, dass die im Nahbereich wirkenden elektromagnetischen Strahlungen gesundheitsschädigend wirken. Selbst wenn Du letztetes leugnest, wirst Du wohl nicht behaupten können, dass diese gar keine oder sogar eine gute Auswirkung haben. Warum ziehen sich Arbeiter an Handymasten wohl einen Strahlenschutzanzug an?
    Wenn Du meinst, das sei alles völlig unwirksam auf den menschlichen Organismus, dann komm mal her, ich möchte einige Tests mit Dir durchführen^^
  • 30.06.2013 17:43
    einmal geändert am 30.06.2013 17:44
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > sein wie sie will, das entkräftet ja nun nicht, dass die im
    > Nahbereich wirkenden elektromagnetischen Strahlungen
    > gesundheitsschädigend wirken. Selbst wenn Du letztetes

    stimmt - trotzdem sind weiterhin Solarien erlaubt.
    seltsam eigentlich.

    > leugnest, wirst Du wohl nicht behaupten können, dass diese gar

    tu ich nicht - solche Sonnenstudios sind alles andere als gesund.

    es hängt dabei immer von der Strhalungsleistung ab wann die elektromagn. Strahlung genug energie übertragen kann um das Erbgut zu schädigen.
    kritischer sehe ich da allerdings radioaktive Strahlung. vor allem das radioaktive Radon das an manchen Orten als Gas aus der Erdboden dringt hat kritische Folgen.
    trotzdem wohnen wweiterhin Menschen an diesen gefährdeten Orten wie etwa dem Schwarzwald.

    > keine oder sogar eine gute Auswirkung haben. Warum ziehen sich
    > Arbeiter an Handymasten wohl einen Strahlenschutzanzug an?

    vor allem wenn man bedenkt, dass immer während der Arbeiten an stromführenden Geräten diese ausgeschaltet werden. finde ich auch seltsam dann einen schutzanzug zu tragen.

    > Wenn Du meinst, das sei alles völlig unwirksam auf den

    das ist ja wirksam - exakt das schreibe ich ja die ganze Zeit.

    > menschlichen Organismus, dann komm mal her, ich möchte einige
    > Tests mit Dir durchführen^^

    die Tests habe ich schon hinter mir - wirkt bei mir.
    ich versuche mich durch sonnenschutz vor zu starkre Strahlungsleistung zu schützen.
  • 30.06.2013 19:16
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Lustig irgendwie, Du stimmst mir wohl zu, versuchst das Ganze aber zu veralbern mit den Beispielen Sonne und Solarium.

    Benutzer spunk_ schrieb:
    >
    > stimmt - trotzdem sind weiterhin Solarien erlaubt.
    > seltsam eigentlich.

    Solarien sind im Gegensatz zu elektromagnetisch gepulster Mikrowellenstrahlung durch GSM, GPRS, etc. freiwillig, das bedeutet, man kann sich einem Solarium entziehen.

    Ich lasse jedem Menschen seinen Glauben - wir haben ja Glaubensfreiheit^^ - solange die anderen mir meine Freiheit lassen. Demnach möchte ich in Deutschland strahlungsfreie Zonen, und damit ist jetzt nicht gemeint dass ich keine Sonne haben will, sondern kein GSM, GPRS, HSDPA, HSUPA, DECT, WLAN, FCKW und Co. KG!

    > tu ich nicht - solche Sonnenstudios sind alles andere als
    > gesund.

    Denen kann man ja fern bleiben.

    > kritischer sehe ich da allerdings radioaktive Strahlung. vor
    > allem das radioaktive Radon das an manchen Orten als Gas aus
    > der Erdboden dringt hat kritische Folgen. trotzdem wohnen
    > wweiterhin Menschen an diesen gefährdeten Orten wie etwa
    > dem Schwarzwald.

    Man kann umziehen.

    > vor allem wenn man bedenkt, dass immer während der Arbeiten an
    > stromführenden Geräten diese ausgeschaltet werden. finde ich
    > auch seltsam dann einen schutzanzug zu tragen.

    Ich weiß nicht ob auch Arbeiten durchgeführt werden, während die Dinger eingeschaltet sind. In jedem Fall haben sie Schutzanzüge an. Dann wird vielleicht eine neue Antenne montiert während die anderen weiter senden(?)

    > ich versuche mich durch sonnenschutz vor zu starkre
    > Strahlungsleistung zu schützen.

    Ich ebenfalls, nur eben nicht mit Cremes, sondern einem Cap z. B. und nicht zu langer direkter Einstrahlung. Man wird auch normal-farbig wenn man im Wald zwischen Licht und Schatten läuft, niemand muss sich ja stundenlang an den Strand legen. ;)
  • 30.06.2013 19:39
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Lustig irgendwie, Du stimmst mir wohl zu, versuchst das Ganze
    > aber zu veralbern mit den Beispielen Sonne und Solarium.

    an Solarium ist absolut nichts albern - ebensowenig an Sonnenstrahlung.
    ich habe eher den Eindruck du hast die Gefahr von elektromagn. Strahlung noch nicht verstanden und versuchst diese als unbedeutend zu betrachten.
    das Gegenteil ist der Fall.
    je nach Strahlendosis kann diese sogar sofort und augenblicklich tödlich sein. besonder im Bereich 300GHz und aufwärts kann dies jeder im Umfeld selbst erleben.


    > Solarien sind im Gegensatz zu elektromagnetisch gepulster
    > Mikrowellenstrahlung durch GSM, GPRS, etc. freiwillig, das
    > bedeutet, man kann sich einem Solarium entziehen.

    und vor allem strahlen die Geräte im Solarium um Faktor 1000 bis 1000000 fach stärker als etwa dein Beispiel GSM o.ä.

    > lassen. Demnach möchte ich in Deutschland strahlungsfreie
    > Zonen, und damit ist jetzt nicht gemeint dass ich keine Sonne

    geht absolut nicht. tagsüber stört die Sonne - nachts die allgemeine Radiostrahlung (die aus dem All udn auch gewöhnlicher Rundfunk)
    das ist auch der Grund weswegen viele Forschungsstationen für Vorgänge im all tief in Bergwekren sein müssen um die Störungen durch die Umgebungsstrahlung möglichst gering zu halten.

    > haben will, sondern kein GSM, GPRS, HSDPA, HSUPA, DECT, WLAN,
    > FCKW und Co. KG!

    du solltest vorwiegend auf die Stärke der Strahlung achten - und da ist die Sonneneintrahlung und die sonne ist eine breitbandige Strhalungsquelle) die stärkste messbare.

    FCKW dagegen ist keine Strahlung sondern ein Molekül.... wenn du nun über den teilchen-Welle-Dualismus die Frequenz des Moleküls ermitteln willst geht daszwar - aber die Stärke dieser Strahlung ist eigentlich nur ein theoretischer Wert. ebenso die Strahlung von dir selbst.
    absgesehen von deiner radioaktiven Strahlung - du bist ja wie jeder Mensch radioaktiv. in dir sind radioaktive Isotope Beispiel etwa Kohlenstoff verbaut.
    das ist die Grundlage zur Altersbestimmungmit der C14-Methode.
    dahingehend solltest du also die Umwelt vor dir selbst schützen.

    > Denen kann man ja fern bleiben.

    und dir muss man ebenso fern bleiben. auch du bist radioaktiv.

    > Man kann umziehen.

    aber man muss sich auc vor dir schützen - und ebenso solltest du dich selbst vor dir schützen.
    du strahlst dich innerlich selbst radioaktiv an.

    einziger Ausweg: Selbstmord.

    > die Dinger eingeschaltet sind. In jedem Fall haben sie
    > Schutzanzüge an. Dann wird vielleicht eine neue Antenne
    > montiert während die anderen weiter senden(?)

    vor allem kritisch wenn gleichzeitig die Sonne scheint.... die Strahlungsleistung der Sonne ist 100fach höher als die jeder Mobilfunkstation.
    jeder Mensch mit Strahlungsempfindlichkeit ist gezwungen einen Schutzanzug zu tragen (stichwort Mondscheinkinder) oder sich eben nur Nachts ins Freie zu wagen.

    > Ich ebenfalls, nur eben nicht mit Cremes, sondern einem Cap z.
    > B. und nicht zu langer direkter Einstrahlung. Man wird auch
    > normal-farbig wenn man im Wald zwischen Licht und Schatten
    > läuft, niemand muss sich ja stundenlang an den Strand legen. ;)

    eben: oder wie du oben schreibst einen entsprechenden Schutzanzug tragen. (weil Alternative ist wirklich sich tagsüber nicht mehr ins Freie zu wagen)

  • 30.06.2013 21:10
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Hör doch mal mit der Sonne auf zu argumentieren. Die Sonne ist lebenswichtig, Dein Elektrosmog ist es nicht! Dafür, die Sonne abzuschalten, gibt es keinen Grund, man kann sich vor den schädlichen Auswirkungen der Sonne schützen, vor Deinem Mikrowellenherd wäre ein Schutz vollkommen unpraktikabel, kaum möglich und wenn dann auch viel zu teuer.

    Leben und Leben lassen, Du Knilch.
  • 30.06.2013 21:18
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Hör doch mal mit der Sonne auf zu argumentieren. Die Sonne ist


    keineswegs: es geht um elektromagn. Strahlung
    und bei dem Punkt ist hier auf der erdoberfläche nunmal die sonne die gefährlichste und stärkste Quelle.
    alles andere ist dagegenh vernachlässigbar (ja: es gibt lokal begrenze künstliche Strahklungsquelle die auch unheimlich stark sind - Kernbomben oder allgemein Hitzestrahkung o.ä.)

    > lebenswichtig, Dein Elektrosmog ist es nicht! Dafür, die Sonne

    die Sonne IST Elektrosmog

    > abzuschalten, gibt es keinen Grund, man kann sich vor den

    doch - siehe die Mondscheinkinder.
    die können nur überleben ohne die Sonne

    > schädlichen Auswirkungen der Sonne schützen, vor Deinem

    ja: durch einen schutzanzug oder eben den Aufenthalt im Freienj bei Tageslicht vermeiden.

    > Mikrowellenherd wäre ein Schutz vollkommen unpraktikabel, kaum
    > möglich und wenn dann auch viel zu teuer.

    und vor allem überflüssig: die Strahkungsleistung ist im Vergleich zur Sonenneinstrahlung ja vollkomen unbedeutend.


    > Leben und Leben lassen, Du Knilch.

    was soll das jetzt?
    gehen dir sachliche Punkte in der Diskussion aus und aus dem grund willst du nun mit persönlichen Beleidigungen argumentieren.?
    wie kommst du zu der Annahme dass persönliche Angriffe in einer Diskussion sinnvoll sind?


  • 30.06.2013 21:27
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    1. Mit Beleidigungen fingst Du an. Ich habe es an den Admin gepetzt.
    2. Mir sind Leute wie Du bekannt, die ein Thema lächerlich reden wollen.
    3. Dein Elektrosmog ist menschengemacht. Die Sonne ist es nicht.
    4. Wenn Du meinst, die Sonne sei der größte Übeltäter, dann geh ins Haus und mach die Rolladen runter. Auf Dein Dach montiere eine 5 Meter dicke Bleiwand. Viel Spaß.
    5. Du möchtest den Unterschied nicht verstehen: Gegen ein Solarium, gegen die Sonne, gegen alles was Du als Scheinargument hervorgebracht hast, kann man sich selbst schützen. Gegen GSM, HSUPA, GPRS, DVB-T, DVB-S, und Co. kann sich der Einzelne nicht schützen. Daher bist Du ein Feind von Freiheitsrechten und da Du auch nicht anderen ihre freie Wahl lässt, aus meiner Sicht ein Zombie.
  • 30.06.2013 21:50
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:
    > 1. Mit Beleidigungen fingst Du an. Ich habe es an den Admin
    > gepetzt.

    jaja: das Wort Knilch habe ichz zitiert

    > 2. Mir sind Leute wie Du bekannt, die ein Thema lächerlich
    > reden wollen.

    wieso lächerlich.
    die gesamte Diskussion schon versuche ich doch schon auszzudrücken dass es nachweisbar ist wie gefährlich elektromagn. Strahlung ist. diese Gefahr ist nicht zu vernachlässigen.

    > 3. Dein Elektrosmog ist menschengemacht. Die Sonne ist es
    > nicht.

    das stimmt. die Strahlung der sonne hat den Ursprung in Kernscmelzprozessen dort
    das ist auch schon der Unterschied.

    > 4. Wenn Du meinst, die Sonne sei der größte Übeltäter, dann geh
    > ins Haus und mach die Rolladen runter. Auf Dein Dach montiere
    > eine 5 Meter dicke Bleiwand. Viel Spaß.

    ich selber habe kein Problem mit elektromagn. strahlung (in geeigneter Strahlungsdosis). es gibt solche Menschen leider.
    das Problem bei Strahlungsempfindlichkeit ist immer die Strahlungsleistung. je höher diese ist desto gefährlicher und zwar unabhängig vo der Frequenz.

    > 5. Du möchtest den Unterschied nicht verstehen: Gegen ein

    es gibt keinen Unterschied - elektromagn. Strahlung ist gleich elektromagn. Strahlung.
    wichtig für den menschlichen Körper ist die Strahlungsdosis.

    > Solarium, gegen die Sonne, gegen alles was Du als
    > Scheinargument hervorgebracht hast, kann man sich selbst

    im Gegensatz zu dir... da kamen bisher ja keinerlei sinnvolle Aussagen.

    > schützen. Gegen GSM, HSUPA, GPRS, DVB-T, DVB-S, und Co. kann
    > sich der Einzelne nicht schützen.

    du hast rundfunk (Fernseh und Radio) und kosmische Strahlung und radioaktive Strahlung und und und vergessen.

    und du kannst dich gegen die Sonne nur mit viel Aufwand schützen.
    du kanst dich aber gegen die radioaktive Strahlung in der Umgebung kaum schützen. diese kommt überall auf der Erde vor. die Evolution hat soch an die Schäden die dadurch verursacht werden anpassen müssen.

    die Erde ist schon immer ein gefährlicher Ort gewesen.

    > Daher bist Du ein Feind von
    > Freiheitsrechten und da Du auch nicht anderen ihre freie Wahl
    > lässt, aus meiner Sicht ein Zombie.

    jetzt kommst du also wieder mit persönlichen Beleidigungen weil dir sachliche Punkte ausgehen.
    ich habs schonmal gefragt: wie kommst du zu der Annahme dass derartiges in Diskussionen einen Vorteil bringen soll?

  • 30.06.2013 22:24
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:

    > Benutzer Telefonist2 schrieb:
    > jaja: das Wort Knilch habe ichz zitiert

    Und einen anderen Ausdruck hast Du nicht zitiert sondern selbst benutzt.

    > > 2. Mir sind Leute wie Du bekannt, die ein Thema lächerlich
    > > reden wollen.
    >
    > wieso lächerlich.
    > die gesamte Diskussion schon versuche ich doch schon
    > auszzudrücken dass es nachweisbar ist wie gefährlich
    > elektromagn. Strahlung ist. diese Gefahr ist nicht zu
    > vernachlässigen.

    Ja, mit der sonne, LOL.

    > > 3. Dein Elektrosmog ist menschengemacht. Die Sonne ist es
    > > nicht.
    >
    > das stimmt. die Strahlung der sonne hat den Ursprung in
    > Kernscmelzprozessen dort
    > das ist auch schon der Unterschied.

    Deine wissenschaftlichen Erklärungen sind uninteressant.
    Interessant ist, wie Du die elektromagnetische Verstrahlung rechtfertigst, indem Du die Sonne oder Radioaktivität oder den menschlichen Körper selbst (ist ja auch radioaktiv) als Verharmlosungs-Gründe heranziehst.
    Auch dass Du Dich auf die Strahlungsintensität beschränkst, ist völlig unwichtig. Man kann deswegen ja immer noch nicht die Sonne oder Radioaktivität ausschalten. Deinen menschengemachten Elektrosmogschrott kann man aber ausschalten, und das sollte man auch.

    > > 4. Wenn Du meinst, die Sonne sei der größte Übeltäter, dann geh
    > > ins Haus und mach die Rolladen runter. Auf Dein Dach montiere
    > > eine 5 Meter dicke Bleiwand. Viel Spaß.
    >
    > ich selber habe kein Problem mit elektromagn. strahlung (in
    > geeigneter Strahlungsdosis). es gibt solche Menschen leider.

    Wozu erwähnst Du es dann überhaupt?

    > das Problem bei Strahlungsempfindlichkeit ist immer die
    > Strahlungsleistung. je höher diese ist desto gefährlicher und
    > zwar unabhängig vo der Frequenz.

    Ja und?
    Deswegen hast Du immer noch keinen Grund ein bisschen GSM, DVB-T, DVB-S, in das Sonnenlicht mutillig hinzuzugeben.

    Wenn irgendwo Panzer herumfahren, dann gebe ich ja auch nicht ein kleines bisschen Uranstaub dazu und sage dann "Ach der Genozid interessiert mich nicht, die Flieger da oben haben viel mehr Uranwaffen im Abschuss geladen..."

    Oder wozu erwähnst Du das alles? Meinst Du vielleicht, mit etwas UKW, KW, GSM, DECT... kannst Du die böse Sonne neutralisieren?

    > > 5. Du möchtest den Unterschied nicht verstehen: Gegen ein
    >
    > es gibt keinen Unterschied - elektromagn. Strahlung ist
    > gleich elektromagn. Strahlung.
    > wichtig für den menschlichen Körper ist die Strahlungsdosis.
    >
    > > Solarium, gegen die Sonne, gegen alles was Du als
    > > Scheinargument hervorgebracht hast, kann man sich selbst
    >
    > im Gegensatz zu dir... da kamen bisher ja keinerlei sinnvolle
    > Aussagen.

    Im Gegensatz zu Dir. Von Dir kamen bisher nur Scheinargumente.

    > > schützen. Gegen GSM, HSUPA, GPRS, DVB-T, DVB-S, und Co. kann
    > > sich der Einzelne nicht schützen.
    >
    > du hast rundfunk (Fernseh und Radio) und kosmische Strahlung
    > und radioaktive Strahlung und und und vergessen.
    >
    > und du kannst dich gegen die Sonne nur mit viel Aufwand
    > schützen.
    > du kanst dich aber gegen die radioaktive Strahlung in der
    > Umgebung kaum schützen. diese kommt überall auf der Erde vor.
    > die Evolution hat soch an die Schäden die dadurch verursacht
    > werden anpassen müssen.

    Noch einmal, nicht für Dich sondern Mitleser:
    Gegen einen Sonnenbrand kann man sich schützen. Gegen mutwillig menschengemachten Elektrosmog kann man sich nur sehr begrenzt schützen.

    > die Erde ist schon immer ein gefährlicher Ort gewesen.

    LOL
    Das wird die Begründung, die Obama beim nächsten Angriffskrieg verwendet. Ist ja toll, man braucht gar keine gefakten Aussagen über Baby-Brutkästen mehr. Man sagt einfach, "Jaja die Erde war schon immer gefährlich."

    > > Daher bist Du ein Feind von
    > > Freiheitsrechten und da Du auch nicht anderen ihre freie Wahl
    > > lässt, aus meiner Sicht ein Zombie.
    >
    > jetzt kommst du also wieder mit persönlichen Beleidigungen weil
    > dir sachliche Punkte ausgehen.

    Nö, das ist keine Beleidigung sondern meine Sicht, die ja hier auch gut begründet ist.

    > ich habs schonmal gefragt: wie kommst du zu der Annahme dass
    > derartiges in Diskussionen einen Vorteil bringen soll?

    Wie kommst Du zu der Annahme, dass Deine ständigen Gegenreden nicht ins Leere laufen könnten?
  • 30.06.2013 22:44
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Und einen anderen Ausdruck hast Du nicht zitiert sondern selbst
    > benutzt.

    den solltest du bitte zitieren.
    mir ist keinerlei beleidigende Äusserung meinerseits aufgefallen.

    > > elektromagn. Strahlung ist. diese Gefahr ist nicht zu
    > > vernachlässigen.
    >
    > Ja, mit der sonne, LOL.

    ja eben: und zwar nur und einzig wegen der Strahlendosis.
    wenn eine elektromegn. Quelle mit ähnlich breitbandigen Eigenschaften strahlt aber mit um Faktoren geringerer Leistung ist dies wiederrum ungefährlich.
    aber die Sonne ist nunmal so wie si ist - also gefährlich.

    > > das stimmt. die Strahlung der sonne hat den Ursprung in
    > > Kernscmelzprozessen dort
    > > das ist auch schon der Unterschied.
    >
    > Deine wissenschaftlichen Erklärungen sind uninteressant.

    stimmt - die Ursache der Strahlung hat auf die Folgen keinen Einfluss. ausschlaggebend ist nur die Frequenz bzw. das Frequenzband und die Leistung.


    > Interessant ist, wie Du die elektromagnetische Verstrahlung
    > rechtfertigst, indem Du die Sonne oder Radioaktivität oder den
    > menschlichen Körper selbst (ist ja auch radioaktiv) als
    > Verharmlosungs-Gründe heranziehst.

    nein: nicht vVerharmlosung. du verstehst exakt das gegenteil dessen was ich geschrieben habe.
    die Strahlung ist gefährlich.


    > Auch dass Du Dich auf die Strahlungsintensität beschränkst, ist
    > völlig unwichtig. Man kann deswegen ja immer noch nicht die

    nur die Leistung ist wichtig - eben die Intensität.

    > Sonne oder Radioaktivität ausschalten. Deinen menschengemachten
    > Elektrosmogschrott kann man aber ausschalten, und das sollte
    > man auch.

    wichtig ist erstmal die gefährlihen Quellen auszuschalten.... un die gefährlichste Quelle ist nunmal die Sonne.
    schau dir die sog. mondscheinkinder an. die müssen das tun und dies ist nicht angenehm.

    die Reihenfolge kann nun exakt nach der übertragenen Energie festgelegt werden.

    > > ich selber habe kein Problem mit elektromagn. strahlung (in
    > > geeigneter Strahlungsdosis). es gibt solche Menschen leider.
    >
    > Wozu erwähnst Du es dann überhaupt?

    weil du ein Problem mit elektromagn. Strahlung zu haben scheinst.
    aber du vergisst dabei die stärkste Quelle auszuschalten - aber im Gegenteil fängst du exakt von hinten an.
    wenn du also ein Problem mit Strahlung hast (und derartiges ist exht tragisch) sollstest du erstmal as Tageslicht meiden bevor du forderst jeden Radiosender abzuschaffen.

    > > Strahlungsleistung. je höher diese ist desto gefährlicher und
    > > zwar unabhängig vo der Frequenz.
    >
    > Ja und?
    > Deswegen hast Du immer noch keinen Grund ein bisschen GSM,
    > DVB-T, DVB-S, in das Sonnenlicht mutillig hinzuzugeben.

    weil die geringen Strahlungsleistungen vollkommen unbedeutend sind im Vergleich zur Sonneneinstrahlung.
    wer ein problem mit derartiger Strahlung hat muss sich schützen - aber dabei eben mit den stärksten Strahlungsquellen anfangen und nicht fordern Radiosender abzuschaffen.

    > Wenn irgendwo Panzer herumfahren, dann gebe ich ja auch nicht
    > ein kleines bisschen Uranstaub dazu und sage dann "Ach der
    > Genozid interessiert mich nicht, die Flieger da oben haben viel
    > mehr Uranwaffen im Abschuss geladen..."

    falscher Ansatz aber gut.
    wenn irgendwo Panzer fahren ist es wichtig eben auf diese aufzupassen dass sie dich nicht überfahren. ein umherfahrender Radler ist dagegen unbedeutend.


    > Oder wozu erwähnst Du das alles? Meinst Du vielleicht, mit
    > etwas UKW, KW, GSM, DECT... kannst Du die böse Sonne
    > neutralisieren?

    nein: die Ecolution hat sich ja die vergangenen Jahrmillionen an eben diese Strahlenschäden (duch die Sonne aber auch durch radioaktive strahlung und Gifte) anpassen müssen. anderfalls würde keinerlei lebensform existieren.

    > Im Gegensatz zu Dir. Von Dir kamen bisher nur Scheinargumente.

    was hast du gegen die Aussage dass die Sonne eben die stärkstze Strahlungsquele auf der Erdoberfläche ist einzuwenden?
    das ist eben Tatsache.

    > Gegen einen Sonnenbrand kann man sich schützen. Gegen mutwillig
    > menschengemachten Elektrosmog kann man sich nur sehr begrenzt
    > schützen.

    aber die elektromagn. Strahlung aus Radiosendern ist vernachlässigbar gering.
    es gibt davon keinerlei Sonnenbrand - es gibt davon keinerlei Erbgutschäden.
    die übertragene leistung ist viel zu gering.
    du kriegst keinen Sonnenbrand vom Fernsehsender - du kriegst nichtmal Sonnenbrand vom Mobilfunksender.

    aber die sonne hat eine Leistung die Faktor 1000 und mehr höher ist.
    wer also empfindlich auf diese Strahlenschäden reagiert (die Schäden werden vom Körper also nicht entsprechend gut korrigiert) muss sich vor der Sonne schützen - diese Menschen haben kein problem mit Radiosendern, sondern nur mit der sonne.

    > Das wird die Begründung, die Obama beim nächsten Angriffskrieg
    > verwendet. Ist ja toll, man braucht gar keine gefakten Aussagen
    > über Baby-Brutkästen mehr. Man sagt einfach, "Jaja die Erde war
    > schon immer gefährlich."

    die Sonne ist nunmal da wo sie ist.

    > > dir sachliche Punkte ausgehen.
    >
    > Nö, das ist keine Beleidigung sondern meine Sicht, die ja hier
    > auch gut begründet ist.

    ich brauche ja nicht auszudrücken welchen eindruck ich inzwischen von dir habe - derartiges bringt ja nichts.

    > Wie kommst Du zu der Annahme, dass Deine ständigen Gegenreden
    > nicht ins Leere laufen könnten?

    weil die Sonne eben so da ist wie sie ist - mit eine Strahlungsleistung so wie sie ist.
    und im Vergleich zur Leistung von Radiosendern ist diese um faktor 1000 höher - die ist so hoch dass die meisten Menschen sogar Sonnenbrand kriegen können.
    ich kenne keinen Menschen der von Radiosendern Sonnenbrand kriegt.
  • 30.06.2013 22:55
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:

    > nein: die Ecolution hat sich ja die vergangenen Jahrmillionen
    > an eben diese Strahlenschäden (duch die Sonne aber auch durch
    > radioaktive strahlung und Gifte) anpassen müssen. anderfalls
    > würde keinerlei lebensform existieren.

    Und Du willst jetzt mit der Bestrahlung weitermachen, und dass wir uns am besten alle an Deinen Strahelnbeschuss anpassen?

    Zombie.

    Die Anpassung hat Millionen Jahre gedauert. Jetzt möchtest Du dass wir uns von heute auf morgen dem ganzen Strahelnschrott anpassen. Wie soll das möglich sein? Bestimmt noch intensivere Bestrahlung, was?
  • 30.06.2013 23:07
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Und Du willst jetzt mit der Bestrahlung weitermachen, und dass

    ja - einmal ist es unmöglich sich der Strahlenbelastung der Sonne zu entziehen. (bzw. nur mit sehr hohem Aufwand)
    alle anderen Strahlenquellen sind im Vergleich ja unbedeutend - Faktor 1000 und mehr geringer.

    wer also mit der Sonne o wie sie ist kein Problem hat kann unmöglich mit den anderen Quellen ein Problem haben (sofern die übertragene Leistung entsprechend ist - es gibt ja Ausnahmen bei den örtlich die Leistung sehr viel höher ist)

    > wir uns am besten alle an Deinen Strahelnbeschuss anpassen?

    vermutlich bist du ja angepasst - d.h. die auftretenden Schäden bei dir können von deinem Körper selbst korrigiert werden.
    sei froh über dies Eigenschaft. nicht jeder hat diese.

    > Zombie.

    hast du den Film gesehen - world war z.

    > Die Anpassung hat Millionen Jahre gedauert. Jetzt möchtest Du

    die Anpassung ist seitdem es Leben gibt vorhanden.
    seitdem können Erbgutschäden korrigiert werden.
    andersfalls würde es eben diese Art Leben hier auf der Erde nicht geben.

    > dass wir uns von heute auf morgen dem ganzen Strahelnschrott
    > anpassen. Wie soll das möglich sein? Bestimmt noch intensivere
    > Bestrahlung, was?

    du bist doch angepasst. wozu also die Aufregung?
    wer die Sonne verträgt überlebt den Aufenthalt auf der Erde. bezüglich elektromagn. Strahlung.

    und noch intensiver als die Sonne? was soll das sein? willst du eine Kernbombe zünden? willst du im Abklingbecken vom kernreaktor baden gehen?
  • 30.06.2013 23:18
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer Telefonist2 schrieb:
    >
    > > Und Du willst jetzt mit der Bestrahlung weitermachen, und dass
    >
    > ja - einmal ist es unmöglich sich der Strahlenbelastung der
    > Sonne zu entziehen. (bzw. nur mit sehr hohem Aufwand)

    Ich rede nicht von der Sonne, sondern von Deinem Elektrosmog, den niemand braucht.

    > alle anderen Strahlenquellen sind im Vergleich ja unbedeutend -
    > Faktor 1000 und mehr geringer.

    Spielt keine Rolle und ist keine Rechtfertigung.

    > wer also mit der Sonne o wie sie ist kein Problem hat kann
    > unmöglich mit den anderen Quellen ein Problem haben (sofern die
    > übertragene Leistung entsprechend ist - es gibt ja Ausnahmen
    > bei den örtlich die Leistung sehr viel höher ist)

    Natürlich kann man. Ein 30-Minütiges Handytelefonat verursacht bei mir heiße Ohren, das ist ja ein deutliches Anzeichen.

    > > wir uns am besten alle an Deinen Strahelnbeschuss anpassen?
    >
    > vermutlich bist du ja angepasst - d.h. die auftretenden
    > Schäden bei dir können von deinem Körper selbst korrigiert
    > werden.
    > sei froh über dies Eigenschaft. nicht jeder hat diese.

    Und obwohl Du diese Einsicht zeigst, möchtest Du alle Menschen weiterhin und in zunehmendem Maß bestrahlen.

    > > Zombie.
    >
    > hast du den Film gesehen - world war z.

    Hollywood interessiert hier nicht.

    > > Die Anpassung hat Millionen Jahre gedauert. Jetzt möchtest Du
    >
    > die Anpassung ist seitdem es Leben gibt vorhanden.
    > seitdem können Erbgutschäden korrigiert werden.

    Ja, aber über Millionen Jahre hinweg. Deine Bestrahlung begann innerhalb von weniger als 10 Jahren.

    > andersfalls würde es eben diese Art Leben hier auf der Erde
    > nicht geben.

    Fehlt nur noch dass Du behauptest, ohne GSM und LTE können Frauen keine Kinder mehr bekommen.^^

    > > dass wir uns von heute auf morgen dem ganzen Strahelnschrott
    > > anpassen. Wie soll das möglich sein? Bestimmt noch intensivere
    > > Bestrahlung, was?
    >
    > du bist doch angepasst. wozu also die Aufregung?
    > wer die Sonne verträgt überlebt den Aufenthalt auf der Erde.
    > bezüglich elektromagn. Strahlung.

    Überleben sicher, aber nur _wie_?
  • 30.06.2013 23:33
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > > alle anderen Strahlenquellen sind im Vergleich ja unbedeutend -
    > > Faktor 1000 und mehr geringer.
    >
    > Spielt keine Rolle und ist keine Rechtfertigung.

    nur die übertragene Leistung spielt eine Rolle.
    und exakt diese Leistung ist ja die Ursache für die Strahlenschäden - und eben aus dem Grund ist die übertragene Leistung die Begründung sich gegen Strahlung zu schützen.

    wenn die Leistung entsprechend gering ist besteht kein grund dafür - bzw. nur ein Gund sich eben gegen hohe Strahlungsdosis zu schützen und nicht den feghler zu machen sich gegen unbedeutende Strahlung schützen zu wollen und die grossen Quellen zu übersehen (eben die Sonne) und sich später wundern woher die Strahlenschäden kommen.

    > Natürlich kann man. Ein 30-Minütiges Handytelefonat verursacht
    > bei mir heiße Ohren, das ist ja ein deutliches Anzeichen.

    aber eine aufgedrehte Heizung (die strahlt im infraroten Bereich - sog. Wärmestrahkung) ist erheblich effektiver um sich bei Kälte auzuwärmen.
    es ist nicht sinnvoll sich durch MJobilfunkgeräte auzuwäremen - heizungen bringen da erheblich bessere Leistung.

    und ja: heizungen sind gefährlich wenn die Strahlungsleistung zu hoch ist. wenn du also verbrennst.


    > > sei froh über dies Eigenschaft. nicht jeder hat diese.
    >
    > Und obwohl Du diese Einsicht zeigst, möchtest Du alle Menschen
    > weiterhin und in zunehmendem Maß bestrahlen.

    ich kann leider die Sonne nicht abschalten - und die meisten menschen werden dagegen sein dies zu tun.

    > > > Zombie.
    > >
    > > hast du den Film gesehen - world war z.
    >
    > Hollywood interessiert hier nicht.

    weil du stets den Begriff Zombie als Werbeaussage verwendest.
    ich kann sonst mit dieser Werbeaussage von dir nichts anfangen.

    > > die Anpassung ist seitdem es Leben gibt vorhanden.
    > > seitdem können Erbgutschäden korrigiert werden.
    >
    > Ja, aber über Millionen Jahre hinweg. Deine Bestrahlung begann
    > innerhalb von weniger als 10 Jahren.

    die Reparatur geschieht innerhlab Minuten in den betreffenden zellen. entweder ist die Korrektur erfolgreich, oder die Zelle wird vom Körper zerstört.
    wenn zu viele Schäden auftreten entsteht einfach Krebs.

    > Fehlt nur noch dass Du behauptest, ohne GSM und LTE können
    > Frauen keine Kinder mehr bekommen.^^

    ohen die Sonne - denn ohne die sonne würde es kein Leben hier auf der Erde geben.

    > > wer die Sonne verträgt überlebt den Aufenthalt auf der Erde.
    > > bezüglich elektromagn. Strahlung.
    >
    > Überleben sicher, aber nur _wie_?

    tja: solange die Sonne scheint bist du dieser eben ausgeliefert.
    da du daran angepasst bist reicht es für ein Leben - das Leben ist sowieso endlich.

    der einzige sofortige Schutz vor solchen Schäden ist Selbstmord.
  • 01.07.2013 00:03
    einmal geändert am 01.07.2013 00:04
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Solange Du bei der gepulsten Mikrowellenstrahlung die erwiesene Schädigung auf den Menschen mit

    - der Sonne als größter Strahlungsquelle
    - Radioaktivität die vom Menschen ausgeht
    - ausgedrehte Heizungen die zur Verbrennung führen^^
    - Begründungen wie "Das Leben ist sowieso endlich"
    - etc.

    leugnest und lächerlich machst, hat eine Diskussion für mich keinen weitere Sinn und ich verabschiede mich von Dir.
    Da Dich sie Sonne so sehr nervt, darfst Du Dein irdisches Leben natürlich auch schon vorzeitig beenden, dagegen hat sicher niemand etwas, und im Sinne aller Menschen wäre das vermutlich auch nützlich.

    > der einzige sofortige Schutz vor solchen Schäden
    > ist Selbstmord.

    Achtung: Morgen geht die Sonne auf. Du weißt was Du bis dahin am besten tust, oder?

    Ich hoffe inständig, dass die NWO nur auf unnütze Zombies wie Dich abzielt. Dann wird das Notwendige von ganz allein erledigt.
  • 01.07.2013 13:25
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Solange Du bei der gepulsten Mikrowellenstrahlung die erwiesene
    > Schädigung auf den Menschen mit

    das besondere an elaktromagn. Strahlung ist ja, dass diese pulsierend ist.... in Abhängugkeit der Frequenz ist diese also mal da, mal komplett null, dann wieder da, dann wieder weg. immer abwechselnd.

    die Energie geht also von maximal bis hin zu null - alles dabei.

    das ist nun keine Besonderheit von Wellen von etwa 1 bis 300GHz (Mikrowelle)
    jede elektromagn. Welle ist derartig.
    das besondere an der Anwendung Mikrowellenherd ist die, dass die Strahlung dort einen Brennpunkt hat wo die sich Konzentriert. das ist etwa die Mitte des Ofenraumes.dort bübndlet sich die Energie. die Frequenz ist deshalb so wie sie ist weil dabei die Wassermoleüle in der Speise angeregt werden sich zu bewegen, was nichts anderes ist als Wärme.


    > - der Sonne als größter Strahlungsquelle

    hier auf der Erdoberfläche ist dies so. aus dem grund kann für ie Stromherstellung Sonnenlicht auch sehr gut verwendet werden.
    da kommt pro Quadratmeter eine Energie auf der Erdoberfläche im Schnitt von 165Watt an.
    (ja: im Hochgebirge und am Äquator natürlich mehr - bei Nacht natürlich nichts.



    > - Radioaktivität die vom Menschen ausgeht

    jeder Mensch ist radioaktiv - jedes Lebewesen ist radioaktiv. es gibt unzählbar viele radioaktive Isotope von gewöhnlichen Elementen die im Körpergewebe gebunden sind. berühmtes Beispiel ist das Isotop von Kohlenstoff (C14). das wird in der Archäologie verwendet um das alter von Knochenfunden zu bestimmen.
    denn nach exakter Zerfallszeit wird die Menge dieser Radioaktivität eben geringer.

    > - ausgedrehte Heizungen die zur Verbrennung führen^^

    Heizungen strahlen Wärmestrahlung aus. je nach Menge dieser Strahlung führt diese Wärme eben zu Verbrennung.
    Strahlungswärme kann innerh<lb bestim mter GRenzen angenehm sein - wenn diese Grenze stark überschritten wird komtm es eben zu Verbrennungen was unangenehm ist.

    > - Begründungen wie "Das Leben ist sowieso endlich"

    das ist derzeit noch üblich für alle Lebensformen auf der Erde.

    > leugnest und lächerlich machst, hat eine Diskussion für mich
    > keinen weitere Sinn und ich verabschiede mich von Dir.

    scheinbar hast du ja keinerlei sachlichen Punkte. es geht dir wohl nur darum deine Paranoia auszuleben:

    "ach wie gefährlich ist doch Licht - das ist ja eine elektromagn. Welle und sowas ist immer gefährlich"


    > Da Dich sie Sonne so sehr nervt, darfst Du Dein irdisches Leben

    mich nicht - ich kann die geniessen, obwohl mir bewusst ist, dass dies eine enorm starke elektromagn. Welle zudem noch sehr breit im Frequenzspektrum ist.

    > > ist Selbstmord.
    >
    > Achtung: Morgen geht die Sonne auf. Du weißt was Du bis dahin
    > am besten tust, oder?

    ich kann die Sonne geniesen - versuche das mal obwohl dir bewusst sein muiss dass diese elektromagn. Welle eine Energie von 150Watt und mehr pro Quadratmeter auf dich einstrahlt.
    und das zudem noch sehr breitbandig über ein gewaltiges Frequenzspektrum.

    > Ich hoffe inständig, dass die NWO nur auf unnütze Zombies wie
    > Dich abzielt. Dann wird das Notwendige von ganz allein
    > erledigt.

    du ahst den Film wohl falsch verstanden - bei diesem Zombiefilm geht es ja nicht um elektromagn. Wellen. die Ursache soll ein Virus sein. wieso du hier dauernd diese Zombiewerbung bringst ist mir unbekannt.
    die Idee hat aber durchaus was - so als Ursache für nen ombiefilm die Sonne zu verwenden die das Verhalten der menschen ändert (dass sie dies tut indem der Mensch auf das Licht reagiert ist ja sogar wissenschaftlich nachweisbar)
  • 06.07.2013 21:25
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > nur die übertragene Leistung spielt eine Rolle.
    >
    Und genau das stimmt nicht. Auch die Frequenz spielt eine Rolle.

    Es gibt einmal unspezifische Wirkungen elektromagnetischer Strahlung, und auch die ist nicht unabhängig von der Frequenz: infrarote Strahlung wirkt z.B. anders als Gammastrahlung.

    Dann gibt es spezifische Wirkungen durch Resonanzen. Resonanzen mit Molekülen gibt es im Mikrowellenbereich. Und da kann eine schmalbandige Strahlung, die genau auf die Resonanz eines Moleküls passt, mehr Anrichten als eine insgesamt viel stärkere Breitbandstrahlung.

    Nachgewiesen ist, dass Leute mit Händys öfter Augenkrebs bekommen als andere Leute. Und gerade Händys sind gefährlich, weil da je ein geringer Abstand zum Sender besteht, es nützt schon, wenn mensch den Freisprech-Lautsprecher einschaltet und das Händy auf Abstand hält. Weil ja der Abstand entscheidend für die Leistung ist, die ankommt. und genau deshalb ist es unsinnig, wenn jemand sich über Sendemasten beschwert. Aber das nur nebenbei.
  • 06.07.2013 21:46
    einmal geändert am 06.07.2013 21:49
    SoloSeven antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Nachgewiesen ist, dass Leute mit Händys öfter Augenkrebs
    > bekommen als andere Leute.

    Das kann ich nur bestätigen. Diese grell-bunten Oberschalen müßten schnellstmöglich verboten werden.
  • 07.07.2013 07:13
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Benutzer spunk_ schrieb:
    > > nur die übertragene Leistung spielt eine Rolle.
    > >
    > Und genau das stimmt nicht. Auch die Frequenz spielt eine
    > Rolle.

    die übertragene Leistung spielt eine Rolle.
    sonst nichts.

    bei höherer Frequenz ist dies einfacher weil die Stärke der Strahlung geringer seinkann.

    aber etwa am Beispiel Wärmestrahlung sehr einfach nachzuvollziehen:
    die Wärmestrahlung der Heizung ist unproblematischer ( sogar angenehm) - die neben der Atombombe ist kritisch.

    > Es gibt einmal unspezifische Wirkungen elektromagnetischer
    > Strahlung, und auch die ist nicht unabhängig von der Frequenz:
    > infrarote Strahlung wirkt z.B. anders als Gammastrahlung.

    aber beidesmal ist nur wichtig welche Energie auf das Zielgebiet übertragen wird.

    > Dann gibt es spezifische Wirkungen durch Resonanzen. Resonanzen
    > mit Molekülen gibt es im Mikrowellenbereich. Und da kann eine

    dies gibts immer. so wird die Energie ja übertragen egal bei welcher Frequenz.
    mehr Energie wie in der Strahlung steckt wird nie übertragen: andernfall wäre das ein perfektes perpetuum mobile.

    > schmalbandige Strahlung, die genau auf die Resonanz eines
    > Moleküls passt, mehr Anrichten als eine insgesamt viel stärkere
    > Breitbandstrahlung.

    nein: es geht nur um die Energie die übertragen werden kann.

    > Nachgewiesen ist, dass Leute mit Händys öfter Augenkrebs
    > bekommen als andere Leute. Und gerade Händys sind gefährlich,

    das ist so eine Legende: vermutlich von der Strahlenschutzpharmalobby ausgedacht um ihre Kupferdrahttapeten gewinn bringend an die armen Opfer zu verhökern.
    da gehts nur ums Abzocken der armen Strahlenparanoiker.

    > unsinnig, wenn jemand sich über Sendemasten beschwert. Aber das
    > nur nebenbei.


    solange die sonne scheint sowieso.
  • 07.07.2013 07:09
    spunk_ antwortet auf spunk_
    Benutzer kel28 schrieb:

    > Schon was du an Strahlungsleitung im Bereich sichtbarem Licht
    > unbeschadet überstehst (Stichwort Sonneneinstrahlung) würdest
    > du bei Mikrowellen, UVB, UVC oder Röntgen nicht mehr aushalten
    > können!


    es ist von der Frequenz völlig unabhängig - es geht imemr nur um die übertragene Leistung.

    bei niedrigen Frequenzen muss bei der Strahlung eben die Stärke herblich grösser sein. aber das isterreichbar.

    die Wärmestrahlug der Heizung im haus ist vollkommen problemlos auszuhalten (ja sogar angenehm) - die Wärmestrahlung neben der Atombombe ist erheblich kritischer.
  • 07.07.2013 17:03
    spunk_ antwortet auf spunk_
    Benutzer kel28 schrieb:

    > > es ist von der Frequenz völlig unabhängig - es geht imemr nur
    > > um die übertragene Leistung.
    >
    > Nein. Sonst bräuchten Mikrowellenherde keine Abschirmung und

    doch - denn die Leistung im Brennpunkt ist eben hoch genug um das Zeug darinnen zu erwärmen.
    ohne Abschirmung (klebe den Schutzschalter ab) spürst du keine Erwärmung deiner Hand in der Nähe der Maschine auch ohne die Türe.

    > Sicherheitsschaltungen, oder du könnetest dich auch gefahrlos
    > den ganzen Tag lang ins Sonnenstudio unter die UV Lampen legen.

    geht - solange die Strahlungsleistung gering genug ist.
    aberich lege mich ja nihtmal stundenlang in die Sonne - weil da eben die Leistung zu hoch ist und es oft Sonnenbrenad gibt.

    > Die übertragenen Leistungen ist dabei nämlich nicht höher als
    > bei der Wärmestrahlung eines elektrischen Heizofens.

    700 bis 1000Watt eben.
    das reicht aus um das Zeug zu erhitzen.

    > > bei niedrigen Frequenzen muss bei der Strahlung eben die Stärke
    > > herblich grösser sein. aber das isterreichbar.
    >
    > Erklär bitte mal was du eigentlich damit meinst. Bin gespannt.

    Amplitude.
    geringe Frequenz und hohe Amplitude ist gleich wie geringe Amplitude und hohe Frequenz.
    denn Energie der elektromagn. Welle istE= Nhf

    (N ist Zahl der "Partikel" und die sind gleich dem Quadrat der Amplitude.)

    oder so: schau selber bei Physik dazu in wikipedia nach.

    > In ausreichender Entfernung ist die Wärmestrahlung der
    > Atombombe auch ganz angenehm (jedenfalls im Winter) und

    weil die Energie quadratisch mit dem Abstand abnimmt.
    aber unangenehm wird die Wärmestrahlung deiner Heizung durchaus wenn diese zu hoch ist

    > unbedenklich. Die verbleibende Gefahr geht dann nur von anderer
    > Strahlung aus, aber eben gerade nicht von der Wärmestrahlung.

    egela welche Strahlung (also egal welche frequenz) es geht immer nur um die übertragene Energie auf das Zielobjekt
  • 10.07.2013 18:49
    spunk_ antwortet auf spunk_
    Benutzer kel28 schrieb:

    > Du kannst trotzdem nicht mit Infrarot die Wirkungen erziehlen
    > die Gamma/Röntgen hat.

    kommt darauf an wie die Resonanzen sind. denn nur dann werden die Energien ja am besten und wirskamsten übertragen.

    wenn das nicht der Fall ist geht auch gamma durch das Objekt wie der Laser durch die Glasscheibe.

    > Für die Erwärmung ist es zwar ausreichend die Gesamtenergie so
    > zu betrachten wie du das scheinbar tust. Aber für andere

    es ist immer die einzige Ansicht die übertragene Energie zu betrachten. egal ob Erwärmung (wenn eben nicht so viel übertragen wird) oder Zerstörung (wenn eben genug Energie übertragen wird)
    alles nur eine Frage der übertragenen Energie.

    > Effekte auf molukulare und atomarer Ebene eben nicht. Oder

    doch - gerade auf dieser Ebene findet das alles ja statt.

    > erklär mir z.B. wieso man mit UVC Licht Ozon erzeugen kann, mit
    > UVA und sichtbarem Licht aber nicht, egal wie stark die
    > Strahlung ist?

    wenn dem so ist (ja mag so sein) findet eben bei der Frequenz von UVC eine Resosnanz statt (und es wird wirksam die Eenrgie übertragen) und bei UVA (also andere Frequenz)eben nicht. das geht durch wie der Laserpointer durch Glas.

    > Also ist die Frequenz doch nicht so egal wie du sagst!

    exakt. denn genau bei diesen Resonanzen findet eben die Energieüberttragung statt. und exakt diese ist wichtig was den Effekt angeht.
    Glasscheibe und Laserpointer ist das gute Beispiel.

    > Weniger Photonen mit jeweils höherer Energie je Photon
    > (Strahlung höherer Frequenz) wirken nämlich im Detail anders
    > als viele Photonen mit niedriger Energie, auch wenn ich die
    > selbe Menge Gesamtenergie (in der Summe) dabei übertrage!

    kommt aufd ie übertragene Energiemenge an. wenn diese gross genug ist wird alles zerstört.
  • 06.07.2013 20:26
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > ich kenne keinen Menschen der von Radiosendern Sonnenbrand
    > kriegt.
    >
    Mit elektromatischen Wellen im Radiobereich Sonnenbrand zu bekommen ist auch fast unmöglich, selbst wenn jemand sich direkt neben einen Sendemast stellt und die Strahlungsleistung im entsprechenden Frequenzbereich mit der Sonne vergleichbar ist.

    Du schießt bei der Korrektur übertriebener Strahlungsängste übers Ziel hinaus.
  • 07.07.2013 07:06
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Mit elektromatischen Wellen im Radiobereich Sonnenbrand zu
    > bekommen ist auch fast unmöglich, selbst wenn jemand sich

    hängt wirklich nur von der Leistung ab.

  • 30.06.2013 22:36
    Zündi antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:
    >
    > 4. Wenn Du meinst, die Sonne sei der größte Übeltäter, dann geh
    > ins Haus und mach die Rolladen runter. Auf Dein Dach montiere
    > eine 5 Meter dicke Bleiwand. Viel Spaß.

    Die Bleiwand würde auch gegen GSM und WLAN helfen.

    > 5. Du möchtest den Unterschied nicht verstehen: Gegen ein
    > Solarium, gegen die Sonne, gegen alles was Du als
    > Scheinargument hervorgebracht hast, kann man sich selbst
    > schützen. Gegen GSM, HSUPA, GPRS, DVB-T, DVB-S, und Co. kann
    > sich der Einzelne nicht schützen. Daher bist Du ein Feind von
    > Freiheitsrechten und da Du auch nicht anderen ihre freie Wahl
    > lässt, aus meiner Sicht ein Zombie.

    Man kann in ein Funkloch ziehen. Gibts leider noch viel zu viele. Oder dickere Wände bauen. Andernfalls Pech gehabt.
    Klar ist Elektrosmog nicht unbedingt gesund. Aber sicher auch nicht so schädlich, wie einige Mobilfunkgegner behaupten. Die meiste Strahlung geht ohnehin von den Geräten selbst aus, die man sich an den Kopf hält und nicht von den Stationen. Guter Empfang bedeutet wiederum weniger Elektrosmog vom Handy, weshalb ich den Netzausbau ausdrücklich begrüße. Außerdem hält der Akku auch länger durch.

    Wenn man fordert, das alle Handynetze und Fernsehtürme abgeschaltet werden, dann ist das genauso unrealistisch wie zu fordern, den Autoverkehr abzuschaffen, obwohl die Abgase definitiv ungesund sind und man diesen auch ausgesetzt ist, ob man will oder nicht.
  • 30.06.2013 22:53
    Telefonist2 antwortet auf Zündi
    Benutzer Zündi schrieb:

    > Die Bleiwand würde auch gegen GSM und WLAN helfen.

    Bringt aber nichts zu fordern, dass sich jeder der nicht mit GSM bestrahlt werden will, eine Bleiwand ums, übers und unters Haus bauen soll.
    Deshalb weiß ich immer noch nicht was Du an der Sonne kritisierst. Die nützt Dir mehr als sie irgendwem schadet.

    > > 5. Du möchtest den Unterschied nicht verstehen: Gegen ein
    > > Solarium, gegen die Sonne, gegen alles was Du als
    > > Scheinargument hervorgebracht hast, kann man sich selbst
    > > schützen. Gegen GSM, HSUPA, GPRS, DVB-T, DVB-S, und Co. kann
    > > sich der Einzelne nicht schützen. Daher bist Du ein Feind von
    > > Freiheitsrechten und da Du auch nicht anderen ihre freie Wahl
    > > lässt, aus meiner Sicht ein Zombie.
    >
    > Man kann in ein Funkloch ziehen. Gibts leider noch viel zu
    > viele.

    Leider gibt es immer weniger. Es sollte 50 Prozent der Fläche Deutschlands funkfrei sein (natürliche Erscheinungen wie die Sonne davon ausgenommen). Das wäre fair und respektvoll anderen gegenüber.

    Wenn Du schon sagst: "Gibts leider noch viel zu viele." zeigt das ja dass Du den Titel als Zombie nur verdient hast.

    > Oder dickere Wände bauen. Andernfalls Pech gehabt.

    Zombie.

    > Klar ist Elektrosmog nicht unbedingt gesund. Aber sicher auch
    > nicht so schädlich, wie einige Mobilfunkgegner behaupten. Die
    > meiste Strahlung geht ohnehin von den Geräten selbst aus, die
    > man sich an den Kopf hält und nicht von den Stationen. Guter
    > Empfang bedeutet wiederum weniger Elektrosmog vom Handy,
    > weshalb ich den Netzausbau ausdrücklich begrüße. Außerdem hält
    > der Akku auch länger durch.

    Indem Du den Ausbau von Sendemasten forderst, drehst Du die Situation um. Im Moment hat man noch ein Mitbestimmungsrecht, man kann das Handy ausstellen oder ganz darauf verzichten, und wird "nur noch" vom Sendemasten und den anderen Handys bestrahlt. Wenn der Ausbau noch weiter geht und jeder Quadratzentimeter durch Sendemasten erreichbar ist, ist selbst die eben beschriebene Wahlfreiheit zunichte gemacht.

    Daher erneut: Zombie.

    > Wenn man fordert, das alle Handynetze und Fernsehtürme
    > abgeschaltet werden, dann ist das genauso unrealistisch wie zu
    > fordern, den Autoverkehr abzuschaffen, obwohl die Abgase
    > definitiv ungesund sind und man diesen auch ausgesetzt ist, ob
    > man will oder nicht.

    Unrealistisch ist es zu erwarten, dass niemand die Verpestung ankreidet. Wegen mir darfst Du gerne erst halb Deutschland mobilfunkfrei machen und dann 90 Prozent der Autos abschaffen. Gerne auch parallel. Nur irgendwo muss man anfangen. Ich hoffe da noch auf den flächendeckenden Stromausfall. Vielleicht baut auch mal jemand einen riesigen EMP und hält ihn gegen die ARD-Zentrale (kommt eh nur Propaganda von denen), gegen Umspannwerke, E+, O2 (blubb blubb), T-Mobile oder Vodafone.

    Solche Ausfälle sollten erstmal nur wenige Stunden gehen und dann jeweils ausgedehnt werden, damit die Menschen langsam wieder vom TV-Junkie hin zu eigenen Hobbys geführt werden.
  • 01.07.2013 13:31
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Bringt aber nichts zu fordern, dass sich jeder der nicht mit
    > GSM bestrahlt werden will, eine Bleiwand ums, übers und unters
    > Haus bauen soll.

    GSM ist ja nicht da Problem - da ist die übertragene Energiemenge viel zu gering.

    wie schon beschrieben ist die stärkste Strahlungquelle für elektromagn. Strahlung hier auf der Erde die Sonne.
    wer jetzt aus Strahlenschutzgründen fordert die Sonne abzuschaffen kann nicht ernst genommen werden.

    > Deshalb weiß ich immer noch nicht was Du an der Sonne
    > kritisierst. Die nützt Dir mehr als sie irgendwem schadet.

    und aus diesem grund verstehe ich auch nicht was du an GSM bzw. an Radiosendern kritisierst?

    > Leider gibt es immer weniger. Es sollte 50 Prozent der Fläche
    > Deutschlands funkfrei sein (natürliche Erscheinungen wie die
    > Sonne davon ausgenommen). Das wäre fair und respektvoll anderen
    > gegenüber.

    es gibt keine Möglichkeit auf der Erde sich vor Strahlung zu schütze.
    selbst wenn nachts keine Sonne scheint ist noch immer die Radioaktivität aus der Umgebung bzw. teile des kosmischen Strahlung vorhanden.

    das Problem besteht in der Tat bei betimmten Forschungen - diese Anlagen sind gezeungenermasse tief in Bergwerken um weitgehend diese ständig orhandene Strahklunmg möglichst gering zu halten.

    > Wenn Du schon sagst: "Gibts leider noch viel zu viele." zeigt
    > das ja dass Du den Titel als Zombie nur verdient hast.

    bei dem Film geht es soweit ich weiss um einen Virus.

    welchen Zombiefilm meinst du denn bei dem die ursache elektromagn. Strahlung ist?

    > bestrahlt. Wenn der Ausbau noch weiter geht und jeder
    > Quadratzentimeter durch Sendemasten erreichbar ist, ist selbst
    > die eben beschriebene Wahlfreiheit zunichte gemacht.

    du hast hier auf der Erde keine Wahl:
    tief im inneren von Bergwerken ist die Umgebungsstrahlung weitgehend weg - aber auch nicht komplett.

    > Daher erneut: Zombie.

    welchen Film meinst du denn?

    > Unrealistisch ist es zu erwarten, dass niemand die Verpestung
    > ankreidet. Wegen mir darfst Du gerne erst halb Deutschland

    wer elektromagn. Strahlung als Pest betrachte kann nicht ernst genommen werden?
    wer möchte schon die Sonne abschaffen?

    > Solche Ausfälle sollten erstmal nur wenige Stunden gehen und
    > dann jeweils ausgedehnt werden, damit die Menschen langsam
    > wieder vom TV-Junkie hin zu eigenen Hobbys geführt werden.

    versuch du einach mal weniger Zombiefilme zu gucken.
  • 30.06.2013 23:26
    einmal geändert am 30.06.2013 23:27
    Telefonist2 antwortet auf Zündi
    Weißt Du, ich bin ja doch ganz dankbar, dass sich Zombies wie Du nur im Internet herumtreiben und nicht in meinem Leben. Wenn sich die Auswirkungen von solchen Verstrahlten nicht auf mich auswirken würden, dann wäre alles halb so wild. Allerdings ist man umgeben von ignoranten Trollen. Bei meiner früheren Wohnung wurde ich mit über 40 WLAN-Netzen bestrahlt, hier zurzeit nur noch mit ca. 20. WLAN ist zwar von der Strahlungsleistung nur ein Hundertstel dessen was ein Handy oder DECT aussendet, aber WLAN und DECT sind die zwei Standards, wo JEDER Benutzer SOFORT Änderungen vornehmen kann. Trotzdem tut es so gut wie niemand von diesen Psychopathen. Und Leute wie Du erfinden dann abenteuerliche Rechtfertigungen mit der Sonne. Was für ein Schauspiel. Nur weil die Sonne das Tausendfache an elektromagnetischer (harmloser) Strahlung aussendet und dabei auch noch Gutes vollbringt, rechtfertigt das für Dich, dass Du die Menschheit lückenlos weiter mit Deinem idi-oti-schen Schrott bestrahlen kannst. Denk nicht dass die Leser hier das nicht mitbekommen. Nicht jeder ist so hirnlos und vollkommen neben der Spur wie Du. Ich sage Dir auch warum ich das so schreibe: Weil Du das Leben nicht achtest, und ganz offenbar von Wahlfreiheit für jeden nichts hältst.
  • 04.07.2013 15:36
    mr.president antwortet auf Telefonist2
    Wie wärs mit einer Creme zum Schutz vor bösen schmalbandigen Elektromagnetischen Strahlen? Das wäre doch mal eine Erfindung! ...und die Kaffefahrten bei denen das Produkt unters Volk gebracht werden, können beginnen. Wenn man einfach Sonnenschutzcremes umlabelt, kann man den Gewinn durch schüren von Ängsten bei leicht zu beeinflussenden Personen sehr schnell steigern.
  • 04.07.2013 16:54
    einmal geändert am 04.07.2013 16:55
    Telefonist2 antwortet auf mr.president
    Wie erklären es die vereinigten Teltarif-Zombies, dass man gesundheitsschädliche Mikrowellenstrahlung befürwortet? Antwort: Die Sonne ist ja eine viel größere Mikrowelle.

    Nach dem gleichen Gedankenmuster müsste man Straßenkriege in Deutschland befürworten, da die großen Herrscher wie Obama ja auch Angriffskriege führen.

    Nach dem gleichen Gedankenmuster müsste man dem Nachbarn eine Handgranate vor die Tür legen, da wir ja auch atomwaffenfähige U-Boote nach Israel exportieren.

    Nach dem gleichen Gedankenmuster müsste man Aspartam, Bisphenol A und Aluminium im Essen für gut halten, nur weil wir ja auch von oben mit den Resten von Flugzeugabgasen besprüht werden.

    Irgendwie kann ich eurer Logik nicht ganz folgen. Weil es Unrecht/Gesundheitskrieg im Großen gibt, toleriert und befürwortet ihr auch das Unrecht im Kleinen. Das ist schon interessant.

    DAB(+), DVB-T, DVB-S, DECT, etc. sind schön und gut, aber nur solange ihr Zombies damit nicht eure Nachbarn angreift. Das tut ihr aber. Dazu sind diese ganzen Dinge auch vollkommen überflüssig, und das macht euch leider zu Kriminellen. Ihr habt überhaupt keine Nachteile, einfach ein LAN-Kabel zu benutzen, von Zuhause aus zu telefonieren, eure Musik mit ins Auto zu nehmen, und Kabelfernsehen zu benutzen (außer vielleicht auf dem Land).
  • 04.07.2013 21:46
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    ahhh es geht ja doch weiter. :)

    > Wie erklären es die vereinigten Teltarif-Zombies, dass man

    der Film handelt von einem Virus - absolut nichts mit Strahlung. derine ständige Zombiefilm-Werbung ist hier nicht korrekt.

    > Antwort: Die Sonne ist ja eine viel größere Mikrowelle.

    siehst du. endlich kapiert. bravo.

    vor allem nicht nur im Bereich der Mikrowellen, sondern sehr breitbandig. auch Infrarot oder gar Ultraviolett oder sogar Röntgen.
    nicht nur die Sonne - auch allgemein kosmische Strahlung.

    > Nach dem gleichen Gedankenmuster müsste man Straßenkriege in
    > Deutschland befürworten, da die großen Herrscher wie Obama ja
    > auch Angriffskriege führen.

    keineswegs: die Sonne ist ohne den Einfluss des Menschen da - ein Krieg kann beendet werden.

    > Nach dem gleichen Gedankenmuster müsste man dem Nachbarn eine
    > Handgranate vor die Tür legen, da wir ja auch atomwaffenfähige
    > U-Boote nach Israel exportieren.

    keineswegs: die Sonne ist ohne den Einfluss des Menschen da - Waffen müssen nicht verkauft werden.

    > Nach dem gleichen Gedankenmuster müsste man Aspartam, Bisphenol
    > A und Aluminium im Essen für gut halten, nur weil wir ja auch
    > von oben mit den Resten von Flugzeugabgasen besprüht werden.

    beides nein. hat jetzt zwar nichts mit der sonne zu tun aber chemische Gifte die der Mensch absichtlich oder unabsichtlich herstellt können durch geeignete andere Verfahren verringert oder ganz unterlassen werden.
    die Sonne dagegen ist stets vorhanden - ohne Einfluss des Menschen.

    > Irgendwie kann ich eurer Logik nicht ganz folgen. Weil es

    schade - dabei ist die Sonne doch immer da.

    > DAB(+), DVB-T, DVB-S, DECT, etc. sind schön und gut, aber nur
    > solange ihr Zombies damit nicht eure Nachbarn angreift. Das tut

    die Sonne greift die Menschheit seit es diese gibt an.
    demnach kann elektromagn.Strahlung nicht so brutal gefährlich sein - bzw. die Evolution hat sich eben an diese belastung anpassen müssen.
    und die sonne strahlt um faktor 1000 und mehr stärker als die von dir vorgebrachten quellen.

    > überflüssig, und das macht euch leider zu Kriminellen. Ihr habt
    > überhaupt keine Nachteile, einfach ein LAN-Kabel zu benutzen,

    ist vor allem bei der mobieln nutzung nur kreativ z lösen.
    die Kabel werden wahnsinnig lang sein.

    wer gegen die Sonne istso wie du hat irgendwie das Prinzip von Strahlung nicht durchblickt.

  • 04.07.2013 18:51
    Zündi antwortet auf mr.president
    Benutzer mr.president schrieb:
    > Wie wärs mit einer Creme zum Schutz vor bösen schmalbandigen
    > Elektromagnetischen Strahlen? Das wäre doch mal eine Erfindung!
    > ...und die Kaffefahrten bei denen das Produkt unters Volk
    > gebracht werden, können beginnen. Wenn man einfach
    > Sonnenschutzcremes umlabelt, kann man den Gewinn durch schüren
    > von Ängsten bei leicht zu beeinflussenden Personen sehr schnell
    > steigern.

    Ein Spray gegen Elektrosmog scheint es ja schon länger zu geben ;-)

    http://www.welt.de/lifestyle/article861251/Koennen-Cremes-vor-Elektrosmog-schuetzen.html

    Wie wärs mit ein paar Anti-Handyfunk-Dosen:

    http://www.schaptkes-energieshop.de/Pen-Yang-Geopat-Dosen-fuer-die-Reise-4er-Set-Schutz-vor-Handyfunk.htm


    Herrlich, was Google so alles ausspuckt :-P


    Hier bitte, der absolute Knüller:

    http://www.anita-abinger.de/eigene-produkte/

    Cremes und Sprays für alle Wehwechen, die man so haben kann. Gegen Elektrosmog hilft "Lichtstrahl 2"

    Zitat: "Stärkt das Immunsystem und bietet so Schutz vor Elektrosmog und elektromagnetischen Feldern (Handy, Computer, S-Bahn u.a.).
    Creme dünn hinter die Ohren auftragen, auf das 3. Auge und Solarplexus streichen oder Spray über den Kopf in die Aura sprühen; wirkt mindestens 24 Stunden!"


    Oh Mann, ich krieg keine Luft mehr xD
  • 06.07.2013 21:51
    helmut-wk antwortet auf Zündi
    Benutzer Zündi zitierte:
    >
    > Creme dünn hinter die Ohren auftragen, auf das 3. Auge und
    > Solarplexus streichen
    >
    3. Auge? Jetzt sind wir endgültig bei Zombies angekommen!
  • 06.07.2013 20:14
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > vor allem wenn man bedenkt, dass immer während der Arbeiten an
    > stromführenden Geräten diese ausgeschaltet werden. finde ich
    > auch seltsam dann einen schutzanzug zu tragen.
    >
    Nur kann es sein, dass nicht allzu weit entfernt noch Leitungen an sind.

    Wenn mal gerade ein ausreichender Sicherheitsabstand zur aktiven Leitung eingehalten wird (um Funkenentladung ["Blitz"] zu verhindern), dann kann das schon eine massive Strahlenleistung sein, die der Arbeiter abbekommt (die sinkt ja mit dem Quadrat der Entfernung). Da kann ein Schutzanzug schon sinnvoll sein.

    Normalerweise klettert ja niemand, auf einen Strommast, um den Leitungen näher zu sein, obwohl das ungefährlich ist (natürlich wirds gefährlich, wenn mensch den Leitungen zu nahe kommt, aber ich will ja mit dem Arbeiter vergleichen).
  • 07.07.2013 07:06
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Wenn mal gerade ein ausreichender Sicherheitsabstand zur
    > aktiven Leitung eingehalten wird (um Funkenentladung ["Blitz"]
    > zu verhindern), dann kann das schon eine massive
    > Strahlenleistung sein, die der Arbeiter abbekommt (die sinkt ja
    > mit dem Quadrat der Entfernung). Da kann ein Schutzanzug schon
    > sinnvoll sein.

    deswegen werden ja die stromführenden Leitungen abgeschalten.
    bzw. der Mensch der dort arbeitet darf keinen Bodenkontakt haben.

    ob dies hier in Deutschland so durchgeführt wird weiss ich nicht - allerdings werden bei Reparaturen bei Höchstspannungsleitungen in vereinigten Staaten die Arbeitr mit Hubschrauber an Kabinen geflogen diean den Leitungen hängen.
    mit Spannung darauf.

    > Normalerweise klettert ja niemand, auf einen Strommast, um den
    > Leitungen näher zu sein, obwohl das ungefährlich ist (natürlich
    > wirds gefährlich, wenn mensch den Leitungen zu nahe kommt, aber
    > ich will ja mit dem Arbeiter vergleichen).

    eben: solange kein Bodenkontakt besteht.

  • 06.07.2013 20:05
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    nicht nachvollziebar
    > was ist am Vergleich zwischen elektromagn Strahlung und
    > elektromagn. Strahlung mit 1000fach stärkerer leistung nicht
    > nachvollziehbar?
    >
    Der Vergleich hinkt, da elektromagnetische Strahlung durch Resonanzeffekte ganz spezifische Wirkungen haben kann. Das bekannteste Beispiel dürfte die Strahlung eines Mikrowellenherds sein, die vor allem Wasser erhitzt.

    Ein schmalbandiges Signal ist, was Resonanzeffekte angeht, mit einem breitbandigem Signal vergleichbar, das in entsprechenden Resonanzbereich die gleiche Leistung ausstrahlt 8alle anderen Frequenzen sind für diesen Vergleich unwichtig).

    Es kommt eben darauf an, welche Effekte mit berücksichtigt werden.
  • 07.07.2013 07:03
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Der Vergleich hinkt, da elektromagnetische Strahlung durch
    > Resonanzeffekte ganz spezifische Wirkungen haben kann. Das
    > bekannteste Beispiel dürfte die Strahlung eines
    > Mikrowellenherds sein, die vor allem Wasser erhitzt.

    das ist bei jeder Frequen6z über das gesamte Frequenzban der Sonne der Fall.

    immer dann wenn ein Zielmolekül oder Atom gut angeregt werden kann wird die maximale energie übertragen.

    es geht nur um die Energieübertragung. die Sonne strahlt zwar auch Mikrowellen aus und diese regen auch die Wassermoleküle an zu schwingen aber da dies bereits oben in der Athmosphäre geschieht ist für das Wasser im Menschen nicht mehr soviel übrig.

    wenn due deine Hand in dein Mikrowellengerät legst ist das anders.

    > Ein schmalbandiges Signal ist, was Resonanzeffekte angeht, mit
    > einem breitbandigem Signal vergleichbar, das in entsprechenden
    > Resonanzbereich die gleiche Leistung ausstrahlt 8alle anderen
    > Frequenzen sind für diesen Vergleich unwichtig).

    jede Frequenz überträht die Energie auf das Objekt das getroffen wird.
    e gibt keinen 100% Spiegel.

    > Es kommt eben darauf an, welche Effekte mit berücksichtigt
    > werden.

    eben die Energieübertragung.
  • 07.07.2013 14:46
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    > es geht nur um die Energieübertragung. die Sonne strahlt zwar
    > auch Mikrowellen aus und diese regen auch die Wassermoleküle an
    > zu schwingen aber da dies bereits oben in der Athmosphäre
    > geschieht ist für das Wasser im Menschen nicht mehr soviel
    > übrig.
    >
    Für einen fairen Vergleich solltest du schon von dem ausgehen, was da ankommt, wo Menschen sind, und nicht von dem, was die Sonne ins All abstrahlt.

    > wenn due deine Hand in dein Mikrowellengerät legst ist das
    > anders.
    >
    Ist natürlich auch kein sinnvoller Vergleich, wer macht schon so was. Realistischer ist ein Gerät, dessen Abschirmung nicht mehr ganz dicht so, so dass es auch Mikrowellen nach außen abstrahlt statt nur innen.

    > jede Frequenz überträht die Energie auf das Objekt das
    > getroffen wird.
    > e gibt keinen 100% Spiegel.
    >
    Klar, nur ist es ein grundsätzlicher Unterschied, ob eine Molekül nur einen Impuls (linear oder Drehimpuls) bekommt (was sich insgesamt als Erwärmung auswirkt) oder ob es sich durch Resonanzeffekte in zwei Moleküle aufspaltet. Wenn es also um relativ gezielte chemische Veränderungen in der DNA, in Eiweißen oder in anderen biologisch wichtigen Molekülen geht, dann kommt es nur auf die Strahlung an, die den zweiten Effekt hervorrufen kann, und das sind entweder sehr hochenergetische Strahlen (ab hartem UV), die aber nicht gezielt verändern, oder eben relativ schmalbandige Mikrowellenstrahlen (eben die Resonanzen für das entsprechende Molekül). Alles andere zählt unter "andere Effekte".

    > eben die Energieübertragung.
    >
    Der Unterschied, den ich meine, liegt darin, wie die Energie absorbiert wird. Die Strahlung in der Mikrowelle kann sviw Wassermoleküle nur aufheizen, aber nicht spalten (wenn mensch davon absieht, dass die natürlich auch thermisch gespalten werden können). Um ein Wasserstoffatom aus dem H2O rauszulösen, müsste eine andere Frequenz benutzt werden (ist die noch Mikrowelle?). Größeren Molekülen kannst du aber schon (nicht-thermisch!) mit Mikrowellen spalten, und das bei Energieniveaus, die sich, was den "allgemeinen Fall" (Erwärmung bzw. ungezielte chemische Veränderungen) angeht, noch völlig harmlos sind. Du musst nur die richtige Frequenz einsetzen.

    Welche Frequenzen bei welchen Niveau riskant sind, das ist noch weitgehend unerforscht. Weshalb es auch relativ leicht ist, da übertriebene Ängste zu schüren. Anderersiets ist Augenkrebs (Uvealmelanom) durch häufige Handynutzung durch eine entsprechende Studie nachgewiesen worden.
  • 07.07.2013 17:15
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Für einen fairen Vergleich solltest du schon von dem ausgehen,
    > was da ankommt, wo Menschen sind, und nicht von dem, was die
    > Sonne ins All abstrahlt.

    die Energie der Sonnenstrahlung reicht aus um sogar Sonnenbrand zu erzeugen. und das allein in einem bestimmten Frequenzbereich.

    die anderen kommen noch hinzu.


    > > wenn due deine Hand in dein Mikrowellengerät legst ist das
    > > anders.
    > >
    > Ist natürlich auch kein sinnvoller Vergleich, wer macht schon
    > so was. Realistischer ist ein Gerät, dessen Abschirmung nicht

    habe ich schon (aber ne auseinandergebaute komplett ohne Gehäuse)
    das merkt jeder wenns warm wird. mehr passiert da nicht.

    > mehr ganz dicht so, so dass es auch Mikrowellen nach außen
    > abstrahlt statt nur innen.

    mach die türe ab (und den schutzschalter abkleben)
    du wirst davor keine unangenehme Wärm in der Hand spüren - darinnen im brennpunkt dagegen schon.

    > > jede Frequenz überträht die Energie auf das Objekt das
    > > getroffen wird.
    > > e gibt keinen 100% Spiegel.
    > >
    > Klar, nur ist es ein grundsätzlicher Unterschied, ob eine
    > Molekül nur einen Impuls (linear oder Drehimpuls) bekommt (was
    > sich insgesamt als Erwärmung auswirkt) oder ob es sich durch

    es geht immer nur soviel Energie in das Ojekt wie die Stralung übertragen kann. es gibt derzeit kein perpetuum mobile.

    > Resonanzeffekte in zwei Moleküle aufspaltet. Wenn es also um

    passiert bei Mikrowellenherd nicht.
    passiert bei Wärmestrahlung in der Nähe der Atombombe durchaus. spontane Verkohlung des Zieles.

    > relativ gezielte chemische Veränderungen in der DNA, in

    kommt häufig nur bei hochfrequenten Strahlung vor. da wird auf geringeren Raum mehr Energie übertragen (aber auch nicht mehr als die Strahlung selberhat)
    es gibt kein perpetuum mobile.

    > hervorrufen kann, und das sind entweder sehr hochenergetische
    > Strahlen (ab hartem UV), die aber nicht gezielt verändern, oder

    genau: hochenergetisch ist der korrekte Begriff. vollkomme unabhängig von der Frequenz. also durchausw auch bei sichtbarem Licht.
    wird bei Laserwaffen eingesetzt.

    > Der Unterschied, den ich meine, liegt darin, wie die Energie
    > absorbiert wird. Die Strahlung in der Mikrowelle kann sviw

    nein - es geht nur um die gesamte Energie die durch die Strahlung übertragen werden kann.

    > Wassermoleküle nur aufheizen, aber nicht spalten (wenn mensch

    eben: schon Wärmestrahlung kann entweder aufheizen oder spalten.
    das ist ein gutes beispiel.

    > davon absieht, dass die natürlich auch thermisch gespalten
    > werden können). Um ein Wasserstoffatom aus dem H2O rauszulösen,

    nicht davon absehen: sondern exakt das ist der Punkt.

    > müsste eine andere Frequenz benutzt werden (ist die noch
    > Mikrowelle?). Größeren Molekülen kannst du aber schon

    nein - wenn die übertragene Energie auf das Molekül gross genug istwerden nicht nur die Atome aus dem molekül gespalten sondern auch die Atome selber zerstört.
    wird derzet in CERN gerne durchgeführt.

    > (nicht-thermisch!) mit Mikrowellen spalten, und das bei
    > Energieniveaus, die sich, was den "allgemeinen Fall" (Erwärmung
    > bzw. ungezielte chemische Veränderungen) angeht, noch völlig
    > harmlos sind. Du musst nur die richtige Frequenz einsetzen.

    oder die richtige Energie übertrage.
    vollkommen frequenzunabhängig.

    > Welche Frequenzen bei welchen Niveau riskant sind, das ist noch
    > weitgehend unerforscht. Weshalb es auch relativ leicht ist, da

    nun: bei Wärmestrahlung ist das gut erforscht.
    der Mensch benutzt seit Jahrtausenden Feuer als Strahlungsquelle.

    > übertriebene Ängste zu schüren. Anderersiets ist Augenkrebs
    > (Uvealmelanom) durch häufige Handynutzung durch eine
    > entsprechende Studie nachgewiesen worden.

    leider eine Legende: die Studie kommt ja gerade von der Strahlenparanoikerlobby die die überteuerten Produkte an die Opfer (die Strahlenparanoiker) verscheuern möchte.


    ist ähnlich wie bei der Pharmalobby (die auch stark am esoterischen Humbug der Homöopathie verdient - wahrscheinlich mehr als an den gut kontrollierten nachwesbaren Medikamenten) indem Zuckerkügelchen zum 1000fachen Preis an die armen homöopathie-Opfer verscheuert werden.
    das ist ja gerade der Grund weswegen derzeit so stark Werbung für diesen ganzen esoterischen Quatsch gemacht wird. da gehts nur um Kohle.

  • 07.07.2013 18:05
    einmal geändert am 07.07.2013 18:06
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Warum egalisierst Du Deine Mikrowellen-Waffen, indem Du das Sonnenlicht als noch viel größere Strahlenquelle zur Entschuldigung heranziehst?

    Die Sonne kann noch so breitbandig strahlen. Zum einen sind das keine gepulsten, Mikrowellen sondern analoge Wellen, zum anderen zählt das was im Nahbereich einstrahlt, und das ist eben DECT, DVB-T, DVB-S, DAB, DAB+, und gerne auch das Lächeln der Nachbarin.

    Und dann ständig die Rechtfertigung, dass ein großes Übel auch ein kleineres rechtfertigen würde...^^ So argumentieren Waffenhändler, aber keine eigenständig denkenden Menschen.

    Aber mit Deiner armseeligen Scheinargumentation ist ja jedem hier klar dass Hopfen und Malz bei Dir verloren sind.^^ Sicher kommt jetzt ein Vortrag dass auch Hopfen und Malz strahlen würden *g*
  • 07.07.2013 18:09
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer Telefonist2 schrieb:
    > Warum egalisierst Du Deine Mikrowellen-Waffen, indem Du das
    > Sonnenlicht als noch viel größere Strahlenquelle zur
    > Entschuldigung heranziehst?

    weil die Sonnen nunmal die grösste Strahlungsquelle für die Erdobefläche ist
    die energie die von dort kommt reicht aus um alle Energiequellen der Erde (druch solarstrom und allgemein durch alternatiove Energiegewinnung) unnötig zu machen.

    > Die Sonne kann noch so breitbandig strahlen. Zum einen sind das

    sie tut es egal welche Flgen dies hat.

    > keine gepulsten, Mikrowellen sondern analoge Wellen, zum

    jeder elektromagn. Strahlung ist pulsartig. eine sinuswelle eben.
    mal da, mal weg dann wiweder da.

    > anderen zählt das was im Nahbereich einstrahlt, und das ist
    > eben DECT, DVB-T, DVB-S, DAB, DAB+, und gerne auch das Lächeln
    > der Nachbarin.

    eben: und die nergie dise diese von dirgenannten Strahlungen überhaupt übertrage können sind verschwindend gering ggü. derjenigen der Sonne.


    > Aber mit Deiner armseeligen Scheinargumentation ist ja jedem
    > hier klar dass Hopfen und Malz bei Dir verloren sind.^^ Sicher
    > kommt jetzt ein Vortrag dass auch Hopfen und Malz strahlen
    > würden *g*

    ja tut es. jedes Objekt auf der Erde strahlt. jedes obhjekt auf der Erde ist radioaktiv.
    es gibt von jedem Atom viele verschiedene Isotope die auch radioaktiv sind.
    dese werden von alen Körpern in die Struktur verbaut. demnach ist JEDES Objekt ja, die gesamte Erde radioaktiv.
  • 07.07.2013 20:03
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > jeder elektromagn. Strahlung ist pulsartig. eine sinuswelle
    > eben.
    >
    Du hast offensichtlich keine Ahnung, was "gepulst" bedeutet.

    Gepulste Strahlung ist übrigens breitbandiger als ungepulste (wenn alle anderen Parameter gleich sind). Also sollte mensch davon ausgehen, dass gepulste Händys weniger schlimm sind als solche, die ungepulst strahlen.

    > mal da, mal weg dann wiweder da.
    >
    Das ist schon deswegen falsch, weil da, wo der elektrische Anteil "weg"n ist, der magnetische Anteil ein Maximum hat und umgekehrt. Gilt ähnlich für jede Art von Wellen, ich wüsste jetzt kein Beispiel, wo innerhalb eines Wellenzugs die Energie nicht konstant ist. Sie ist nur nicht konstant auf bestimmte Parameter verteilt.
  • 07.07.2013 20:36
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Du hast offensichtlich keine Ahnung, was "gepulst" bedeutet.

    du bist voreingenommen.

    gepulst ist eben wenn die Strahlung mal kom plett weg ist un dann wieder da.
    die übertragbare Enerrgiemenge ist also IME rgeringer als bei einer durchgehenden Strahlung (denn die Strahlung is mal da und mal weg)

    eine durchgehende Strahlung ist durchgehend sinusförmig. also in Abhängigkeit der Frequnz mal da und mal weg.

    aso ist da auch die übertragbare Energiemenge geringer als bei einem durchgehenden (wie gleichstrom) Magnetfeld.

    > Gepulste Strahlung ist übrigens breitbandiger als ungepulste

    nein. die Bandbreit ist nur abhängig von der Art der Verwendung.
    auch ein Laser (eine bestimme Farbe) kann geplst sein.
    es reicht den Laserpointer aus udn anzuschalten schon ist der Strahl gepulst.

    > (wenn alle anderen Parameter gleich sind). Also sollte mensch

    wenn alle4 Parameter gleich sind ist auch die bandbreite gleich.
    nur ie übertragbare nergiemenge ist entsprechend den Pausen geringer.

    > davon ausgehen, dass gepulste Händys weniger schlimm sind als
    > solche, die ungepulst strahlen.

    je nach übertragener energiemenge.
    da die bvei epulster eben geringer ist erscheint mir die Aussage unlogisch.


    > > mal da, mal weg dann wiweder da.
    > >
    > Das ist schon deswegen falsch, weil da, wo der elektrische

    genau das ist geplust: mal ist Strahlung da mal weg.

    > Anteil "weg"n ist, der magnetische Anteil ein Maximum hat und
    > umgekehrt. Gilt ähnlich für jede Art von Wellen, ich wüsste
    > jetzt kein Beispiel, wo innerhalb eines Wellenzugs die Energie
    > nicht konstant ist. Sie ist nur nicht konstant auf bestimmte
    > Parameter verteilt.

    gutes Beispiel sind Wasserwellen.
    wenn die Welle kommt wird der Korken angehoben (dieser erhält also Energie - lageenergie) im Wellental gibt dieser Energie ab - Lageenergie.
    beim Nullpunkt ist diese Energie wie zuvor.

    die auf-abbbewegung ist dann die Schwingung, die (als Molekül verkleinert) als Wärme erkennbar wird.
    wenn die Welle vorbeigezogen ist kann der Korken weiterschwingen (dieses Schwingen wurde als als vergleich von der Wasserwelle auf den Korken übertragen()
  • 08.07.2013 00:18
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > du bist voreingenommen.
    >
    > gepulst ist eben wenn die Strahlung mal kom plett weg ist un
    > dann wieder da.
    >
    Nur ist bei einer Sinusschwingung in der Natur die Welle immer da, das hat nix mit gepulst zu tun. Siehe unten.

    > eine durchgehende Strahlung ist durchgehend sinusförmig. also
    > in Abhängigkeit der Frequenz mal da und mal weg.
    >
    Nur wenn du die Strahlung nicht vollständig betrachtest. Bei der elektromagnetischen Strahlung verhalten sich elektrische und magnetische Feldstärke wie Sinus und Kosinus, die Energie ist jeweils das Quadrat der Feldstärke, und sin²+cos²=1, also ist die Energiemenge über die gesamte Schwingungsdauer konstant. Entsprechendes gilt für andere Schwingungen.

    Gepulst ist es, wenn die Sinusschwingung mal da ist und mal nicht.

    > nein. die Bandbreit ist nur abhängig von der Art der
    > Verwendung.
    >
    Eine begrenzte (z.B. zeitlich befristete) Sinusschwingung ist mathematisch ein Bündel von Schwingungen verschiedener Frequenzen. Je kürzer die Sinuskurve, desto breiter das entsprechende Frequenzspektrum.

    Beschäftige dich mit Fourieranalyse, dann wird dir das klarer.

    In der Quantenphysik galt es anfangs als Widerspruch, dass Teilchen einen bestimmten Ort und einen genauen Impuls haben, während die entsprechenden Welleneigenschaften anders sind: die Sinuskurve hat einen bestimmte Länge (Ort nicht exakt) und nicht nur eine Frequenz, sondern umfasst ein Frequenzband (Impuls unscharf). Dann kam Heisengberg und zeigte, dass diese Unschärfen auch für Teilchen gelten (Heisenbergsche Unschärferelation). das war dann einen Nobelpreis wert.

    > auch ein Laser (eine bestimme Farbe) kann geplst sein.
    >
    Und hat dann keinen scharfe Frequenz, steht auch bei Wikipedia unter gepulstem Laser ...

    > es reicht den Laserpointer aus udn anzuschalten schon ist der
    > Strahl gepulst.
    >
    Na ja, dann ist die Unschärfe minimal. je länger der Puls, desto schärfer die Frequenz. Handystrahlung ist ja gepulst, mit sehr kurzen Pulsen, weil digital. und da sorgt die Pulsierung schon für eine frequenzspreizung.

    Eine amplitudenmodulierte Schwingung kann mathematisch auch als Summe gepulster Schwingungen betrachtet werden, vielleicht hilft es dir, wenn du dich über die Bandbreite amplitudenmodulierter Signale informierst (Trägerfrequenz und Seitenbänder).

    Oder was denkst du, warum im Händynetz die einzelnen Kanäle nicht 9 KHz belegen wie die Radiokanäle im Mittelwellenbereich, sondern deutlich breiter sind? Die Anbieter haben da nix zu verschenken, sondern machen die Kanäle so schmal wie technisch möglich.

    > wenn alle4 Parameter gleich sind ist auch die bandbreite
    > gleich.
    >
    Ich habe nicht von allen Parametern gesprochen, sondern von allen anderen. also alles außer der Länge des Signals (jeder Puls ist in diesem Kontext ein eigenes Signal).

    Wenn du keinen Ahnung von Fourieranalyse hat, dir das nicht begegnet ist (ich habe das sowohl in der Phonetik wie in der "Nachrichtentechnik" im Rahmen der Informatik mitbekommen), wenn du nichts über die wellentheoretischen Hintergründe der heisenbergschen Unschärferelation weißt - dann ist verständlich, dass du das denkst. Nur das ist ein Punkt, wo ich mich zufällig ziemlich gut auskenne, denn alle drei genannten Punkte haben was mit meiner Biographie (Studium, privates Interesse) zu tun.

    > da die bvei epulster eben geringer ist erscheint mir die
    > Aussage unlogisch.
    >
    Weil du meinst, dass es auf die Energiemenge ankommt, und du weißt, dass die bei gepulster Strahlung geringer ist, meinst du, es wäre unlogisch, wenn ich sage, dass gepulste Strahlung weniger gefährlich ist? Kann dir nicht ganz folgen. ;)

    > gutes Beispiel sind Wasserwellen.
    >
    Da ist auch die Summe von Bewegungsenergie und potentielle Energie über die Schwingung konstant. Sinusschwingung bedeutet in der physischen Realität eben nicht "mal an, mal aus", sondern "mal so, mal so", mit konstanter Gesamt-Energie. Weil es eben zu jeder Sinusschwingung die entsprechende "Kosinusschwingung" gibt.

    Das könnten wir jetzt für alle Arten von Schwingungen durchspielen (abgesehen von Schwingungen, bei denen ich mich nicht auskenne und wo ich das "mal so, mal so" nicht ergoogeln kann). Nur als rein mathematisches Konstrukt kannst du bei Sinusschwingen von "mal da, mal nicht" reden, nur das ist nicht das, was in der Natur anzutreffen ist.
  • 08.07.2013 17:39
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Nur ist bei einer Sinusschwingung in der Natur die Welle immer
    > da, das hat nix mit gepulst zu tun. Siehe unten.

    es wechselt in Abhängugkeit der Ferquenz imemr die Energieart.

    bei aus-schalten und einschalten (das ist gepulst) wechselt die Eenergieart auch - nämlich komplett zu keinerlei Energie mehr.

    > Gepulst ist es, wenn die Sinusschwingung mal da ist und mal
    > nicht.

    eben: einfach den Laserpouinter ausschalten und dann wieder anschalten.

    > Eine begrenzte (z.B. zeitlich befristete) Sinusschwingung ist
    > mathematisch ein Bündel von Schwingungen verschiedener
    > Frequenzen. Je kürzer die Sinuskurve, desto breiter das
    > entsprechende Frequenzspektrum.

    je nachdem welche Farbe das Licht des Laserpointers hat.

    es gibt da sicherlich auch welche die weiss erscheinen - dasist dann eine Mischung.

    > In der Quantenphysik galt es anfangs als Widerspruch, dass
    > Teilchen einen bestimmten Ort und einen genauen Impuls haben,

    Teilchen und Welle eben.
    je nachdem welcher Effekt betrachtet wird.
    bei Solarstromgewinnung ist es da Teilchen.

    > Und hat dann keinen scharfe Frequenz, steht auch bei Wikipedia
    > unter gepulstem Laser ...

    genau: einmal den Laserpointer anschalten und danach ausschalten.
    die farbe ändert sich nicht.

    > desto schärfer die Frequenz. Handystrahlung ist ja gepulst, mit
    > sehr kurzen Pulsen, weil digital. und da sorgt die Pulsierung
    > schon für eine frequenzspreizung.

    also beim Laserpointer eben die Farbe.

    > hilft es dir, wenn du dich über die Bandbreite
    > amplitudenmodulierter Signale informierst (Trägerfrequenz und
    > Seitenbänder).

    es gibt auch Frequenzmodulation. aber das ist Nachrichtentechnik.
    hat mit der eigebtlichen Welle nichts zu tun.

    > Oder was denkst du, warum im Händynetz die einzelnen Kanäle
    > nicht 9 KHz belegen wie die Radiokanäle im Mittelwellenbereich,

    das reflektiert eben viel zu viel. und der Nachbar stört durch Wellenüberlagerung.
    sowas ist in der Shifffahrt kritisch wenn sich klitzekleine Wellen untershiedlicher Wellenlänge aufsummieren-

    > sondern deutlich breiter sind? Die Anbieter haben da nix zu
    > verschenken, sondern machen die Kanäle so schmal wie technisch
    > möglich.

    genau.

    > allen anderen. also alles außer der Länge des Signals (jeder
    > Puls ist in diesem Kontext ein eigenes Signal).

    eben wie lange der Laserpointer ausgeschaltet bleibt.
    die Zeit kann ja gemessen werden.

    > mich zufällig ziemlich gut auskenne, denn alle drei genannten
    > Punkte haben was mit meiner Biographie (Studium, privates
    > Interesse) zu tun.

    perfekt.

    > Weil du meinst, dass es auf die Energiemenge ankommt, und du
    > weißt, dass die bei gepulster Strahlung geringer ist, meinst

    ja eben: wenn die Strahlung längere Zeit einfach weg ist wird in der Zeit eben nichts übertragen.

    > du, es wäre unlogisch, wenn ich sage, dass gepulste Strahlung
    > weniger gefährlich ist? Kann dir nicht ganz folgen. ;)

    es wird ja eben weniger Energie übertragen.

    > Das könnten wir jetzt für alle Arten von Schwingungen
    > durchspielen (abgesehen von Schwingungen, bei denen ich mich
    > nicht auskenne und wo ich das "mal so, mal so" nicht ergoogeln

    eigentlich reicht es erstmal die elektromagn. Schwingung zu betrachten (und die Sonne liefert da ja genug)

    > kann). Nur als rein mathematisches Konstrukt kannst du bei
    > Sinusschwingen von "mal da, mal nicht" reden, nur das ist nicht
    > das, was in der Natur anzutreffen ist.

    elektromag. Strahlung ist durchaus sinusartig.
  • 10.07.2013 12:04
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    >
    > > Nur ist bei einer Sinusschwingung in der Natur die Welle immer
    > > da, das hat nix mit gepulst zu tun. Siehe unten.
    >
    > bei aus-schalten und einschalten (das ist gepulst) wechselt die
    > Eenergieart auch - nämlich komplett zu keinerlei Energie mehr.
    >
    Keine Energie ist keine andere Energieart. Keine Energie ist nun mal keine elektrische Energie, keine magnetische Energie, keine kinetische Energie, keine potentielle Energie, keine thermische Energie, oder was es sonst noch an Energiearten gibt.

    > > Eine begrenzte (z.B. zeitlich befristete) Sinusschwingung ist
    > > mathematisch ein Bündel von Schwingungen verschiedener
    > > Frequenzen. Je kürzer die Sinuskurve, desto breiter das
    > > entsprechende Frequenzspektrum.
    >
    > je nachdem welche Farbe das Licht des Laserpointers hat.
    >
    Nö, die Breite des Frequenzbandes hat mit der Farbe nichts zu tun. Frequenz bestimmt Farbe. Ich habe von Frequenzunschärfe gesprochen, wie sie bei gepulsten Signalen auftritt.

    > > In der Quantenphysik galt es anfangs als Widerspruch, dass
    > > Teilchen einen bestimmten Ort und einen genauen Impuls haben,
    >
    > Teilchen und Welle eben.
    > je nachdem welcher Effekt betrachtet wird.
    >
    Nein, wie Heisenberg gezeigt hat, gelten die Unschärfen, wie sie bei begrenzten (z.B. gepulsten) Wellen bestehen, auch für die entsprechenden Teilchen.

    > genau: einmal den Laserpointer anschalten und danach
    > ausschalten.
    > die farbe ändert sich nicht.
    >
    Nur in den Mikrosekunden unmittelbar vor bzw. nach dem Ein/Ausschalten ist die Frequenz weniger scharf. Die Farbe (die sich durch die Mischung aller Frequenzen im Signal ergibt) bleibt natürlich gleich.

    > also beim Laserpointer eben die Farbe.
    >
    Nein, du verwechselst dauernd Frequenz (z.B. 450 THz für einen roten Farbton) mit Frequenzbreite (z.B. ±100MHz, wenn der entsprechend gepulst ist).

    > es gibt auch Frequenzmodulation.
    >
    Die ist nur weniger geeignet, um zu verstehen, was ich versucht habe, dir zu erklären.

    > > Oder was denkst du, warum im Händynetz die einzelnen Kanäle
    > > nicht 9 KHz belegen wie die Radiokanäle im Mittelwellenbereich,
    >
    > das reflektiert eben viel zu viel. und der Nachbar stört durch
    > Wellenüberlagerung.
    >
    Ein guter Filter kann Nachbarfrequenzen ausfiltern. Das wäre also kein Problem. Problem ist, dass ein Signal, das (amplitudenmoduliert) Töne bis zu 4,5 KHz übertragen soll, eine Bandbreite von 9 KHz (±4,5 KHz) benötigt, das nächste Signal also mindestens 9 KHz entfernt sein muss (so die Norm für Mittelwellensender). Gilt für digitale Signale analog, nur da lassen dich entsprechende Zahlen nicht so einfach im Kopf berechnen ...

    > sowas ist in der Shifffahrt kritisch wenn sich klitzekleine
    > Wellen untershiedlicher Wellenlänge aufsummieren-
    >
    Das gibt es, hat aber nix mit dem zu tun, was ich geschrieben habe. So eine aufsummierte Welle ist für Schiffe gefährlich, das analoge für elektromagnetische Wellen wäre einen Antenne, die plötzlich funken sprüht, weil sich elektromagnetische Wellen verschiedener Frequenzen aufsummieren. ist theoretisch denkbar, praktisch sind Antennenanlagen so gebaut, dass das in der Praxis sviw noch nie aufgetreten ist.

    > > du, es wäre unlogisch, wenn ich sage, dass gepulste Strahlung
    > > weniger gefährlich ist? Kann dir nicht ganz folgen. ;)
    >
    > es wird ja eben weniger Energie übertragen.
    >
    Aber es ist genauso gefährlich? Das Gegenteil (meine Aussage, dass das weniger gefährlich ist, hattest du ja als "unlogisch" bezeichnet)?

    > elektromag. Strahlung ist durchaus sinusartig.
    >
    Nur hat sinusartig nichts mit "mal da, mal weg" zu tun. Wenn das elektrische Feld weg ist, ist da magnetische Feld da, und umgekehrt, d.h. die Gesamtenergie ist in jeder Phase die gleiche. Das Licht ist immer da, solange die Sinusschwingungen des elektromagnetischen Feldes vorhanden sind.

    Und das gilt, wie gesagt, für alle Wellen in der Natur, du musst nur die Felder (elektrisch und magnetisch) durch die entsprechenden Komponenten der jeweiligen Welle ersetzen.
  • 10.07.2013 12:38
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Keine Energie ist keine andere Energieart. Keine Energie ist

    stimmt - das kann jede Art mit dem Wert Null sein.

    > nun mal keine elektrische Energie, keine magnetische Energie,
    > keine kinetische Energie, keine potentielle Energie, keine
    > thermische Energie, oder was es sonst noch an Energiearten
    > gibt.

    richtig.
    und genau dazwischen pulsiert eben der Laserpointer beim aus- bzw- einschalten.

    > > je nachdem welche Farbe das Licht des Laserpointers hat.
    > >
    > Nö, die Breite des Frequenzbandes hat mit der Farbe nichts zu
    > tun. Frequenz bestimmt Farbe. Ich habe von Frequenzunschärfe
    > gesprochen, wie sie bei gepulsten Signalen auftritt.

    die Frequenz bestimmt sogar die Farbe.
    wenn diese über das gesamte sichtbare (fürs menschliche Auge) Spektrum reicht ist das Ergebnis weiss.

    > Nein, wie Heisenberg gezeigt hat, gelten die Unschärfen, wie
    > sie bei begrenzten (z.B. gepulsten) Wellen bestehen, auch für
    > die entsprechenden Teilchen.

    Wellen dagegen sind nicht unscharf.
    bei solarstrom wird aber der teilcheneffekt betrachtet.

    > > genau: einmal den Laserpointer anschalten und danach
    > > ausschalten.
    > > die farbe ändert sich nicht.
    > >
    > Nur in den Mikrosekunden unmittelbar vor bzw. nach dem
    > Ein/Ausschalten ist die Frequenz weniger scharf. Die Farbe (die
    > sich durch die Mischung aller Frequenzen im Signal ergibt)
    > bleibt natürlich gleich.

    genau. denn die Frequenz bestimmt ja die Farbe die sich durchs an- und abschalten nicht ändert.

    > Nein, du verwechselst dauernd Frequenz (z.B. 450 THz für einen
    > roten Farbton) mit Frequenzbreite (z.B. ±100MHz, wenn der
    > entsprechend gepulst ist).

    und wenn die Breite über den gesamten sichtbaren bereich geht wird der Laserstrahl weiss.

    denn die Farbe des Lichts wird ja durch die Frequenz gegeben.

    btw: laser hat immer eine bestimmte Frequenz.
    die taschenlampe (mit gleicher Leistung meinetwegen) kann auch weiss sein. es gibt dann Lichtwellen untershiedlicher Wellenlänge - eben die Breite der Frequenz.

    >
    > Die ist nur weniger geeignet, um zu verstehen, was ich versucht
    > habe, dir zu erklären.

    ja: weil es geht hier ja nicht um Signalübertragung.
    derzeit wird nur die Energie der Strahlung übertragen.

    > Ein guter Filter kann Nachbarfrequenzen ausfiltern. Das wäre
    > also kein Problem. Problem ist, dass ein Signal, das
    > (amplitudenmoduliert) Töne bis zu 4,5 KHz übertragen soll, eine
    > Bandbreite von 9 KHz (±4,5 KHz) benötigt, das nächste Signal
    > also mindestens 9 KHz entfernt sein muss (so die Norm für

    das ist Signalübertragung - es geht heir nicht darum.
    aber meinetwegen solls eben so sein.

    > > Wellen untershiedlicher Wellenlänge aufsummieren-
    > >
    > Das gibt es, hat aber nix mit dem zu tun, was ich geschrieben
    > habe. So eine aufsummierte Welle ist für Schiffe gefährlich,

    weil dann eben die gesamte Energie der Welle stark erhöht wird. und eben von dieswer Energie die dann auf das Schiff übertragen wird die Schadenswirkung abhängt.

    > Wellen verschiedener Frequenzen aufsummieren. ist theoretisch
    > denkbar, praktisch sind Antennenanlagen so gebaut, dass das in
    > der Praxis sviw noch nie aufgetreten ist.

    hängt von der Energie ab - gerade bei Blitzeinschlag komtm sowas vor.

    > > es wird ja eben weniger Energie übertragen.
    > >
    > Aber es ist genauso gefährlich? Das Gegenteil (meine Aussage,
    > dass das weniger gefährlich ist, hattest du ja als "unlogisch"
    > bezeichnet)?

    ja weil eben bei weniger Energie die übertragen wird die Schadenswirkung geringer wird.
    wie das Segelbott das bei geringer wellenhöhe problemlos schippert - bei schwerem Wetter allerdings manchmal kentert.

    > umgekehrt, d.h. die Gesamtenergie ist in jeder Phase die
    > gleiche. Das Licht ist immer da, solange die Sinusschwingungen
    > des elektromagnetischen Feldes vorhanden sind.


    und genau von dieser Gesamtenergie hängt die Schadenswirkung ab - nicht von der Frequenz.

    > Und das gilt, wie gesagt, für alle Wellen in der Natur, du
    > musst nur die Felder (elektrisch und magnetisch) durch die
    > entsprechenden Komponenten der jeweiligen Welle ersetzen.

    richtig - das Schiff kentert eben manchmal und bei geringer Energie eben nicht.
  • 12.07.2013 11:52
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Wellen dagegen sind nicht unscharf.
    > bei solarstrom wird aber der teilcheneffekt betrachtet.
    >
    Doch: die haben keinen punktförmigen Ort, sondern erstrecken sich über ein bestimmtes Gebiet (bzw. wenn du die Zeitebene betrachtest, über einen gewissen Zeitraum), und die Frequenz ist auch nicht exakt (außer bei einem unendliche Wellenzug). Also eine Unschärfe über Ort und Wellenlänge (=Impuls) bzw. Zeit und Frequenz (=Energie). Je genauer der Ort begrenzt ist, desto Unschärfer ist die Wellenlänge, und umgekehrt.

    > btw: laser hat immer eine bestimmte Frequenz.
    >
    Wenn er gepulst ist, nicht. Wobei manuelles Pulsieren natürlich eine so geringe Unschärfe bringt, dass die in jeder praktischen Messungenauigkeit verschwindet.

    > das ist Signalübertragung - es geht heir nicht darum.
    > aber meinetwegen solls eben so sein.
    >
    Ich habe die Signalüberetragung gewählt, weil du da leichter ergoogeln kannst, dass modulierte (bzw. gepulste) Strahlen eine Frequenzunschärfe aufweisen.

    > hängt von der Energie ab - gerade bei Blitzeinschlag komtm
    > sowas vor.
    >
    Blitzschlag ist nun aber kein Beispiel für den Empfang elekromagnetischer Strahlung. Du wechselst stichwortartig ständig das Thema, und zeigst dabei ständig neue Wissenlücken.

    > > > es wird ja eben weniger Energie übertragen.
    > > >
    > > Aber es ist genauso gefährlich? Das Gegenteil (meine Aussage,
    > > dass das weniger gefährlich ist, hattest du ja als "unlogisch"
    > > bezeichnet)?
    >
    > ja weil eben bei weniger Energie die übertragen wird die
    > Schadenswirkung geringer wird.
    >
    Und deshalb ist das genauso schlimm? Kannst du nicht lesen, was ich sage, oder wieso meinst du, dass bei weniger Energie der Schaden genauso groß ist?

    > und genau von dieser Gesamtenergie hängt die Schadenswirkung ab
    > - nicht von der Frequenz.
    >
    Außer bei Resonanz.

    Und das war der letzte Versuch. Wenn du es immer noch nicht verstehst, geb ich auf.
  • 12.07.2013 12:30
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > > btw: laser hat immer eine bestimmte Frequenz.
    > >
    > Wenn er gepulst ist, nicht. Wobei manuelles Pulsieren natürlich
    > eine so geringe Unschärfe bringt, dass die in jeder praktischen
    > Messungenauigkeit verschwindet.

    das meinte ich damit: es verschwindet innerhlab der Messgenauigkeit.

    > Ich habe die Signalüberetragung gewählt, weil du da leichter
    > ergoogeln kannst, dass modulierte (bzw. gepulste) Strahlen eine
    > Frequenzunschärfe aufweisen.

    was allerdings (das Beispiel laserpointer aus- und anschalten9 innerhlab der Messgenauigkeit verscchwindet.

    der Glasscheibe macht das sowieso nichts aus, da der laserstrahl hier fast vollständig durchgeht.


    > Blitzschlag ist nun aber kein Beispiel für den Empfang
    > elekromagnetischer Strahlung. Du wechselst stichwortartig
    > ständig das Thema, und zeigst dabei ständig neue Wissenlücken.


    gerade da wird ja Energie auf die Leitungen übertragen (kein direkter Treffer) die im haus verlegt sind.
    vollkommen unabhängig von der Frequenz. es reicht aus dass eine zerstörerische Menge Energie übertragen wird.

    > > ja weil eben bei weniger Energie die übertragen wird die
    > > Schadenswirkung geringer wird.
    > >
    > Und deshalb ist das genauso schlimm? Kannst du nicht lesen, was
    > ich sage, oder wieso meinst du, dass bei weniger Energie der
    > Schaden genauso groß ist?

    vor allem sogar geringer (wie ich oben geschrieben habe.)
    wenn der Blitz weniger Energie auf die Leitungen überträgt entsteh ja gerade weniger Schaden.



    > > und genau von dieser Gesamtenergie hängt die Schadenswirkung ab
    > > - nicht von der Frequenz.
    > >
    > Außer bei Resonanz.

    nur bei Resonanz.


    > Und das war der letzte Versuch. Wenn du es immer noch nicht
    > verstehst, geb ich auf.

    gibs nicht auf. es lohnt sich.

  • 12.07.2013 17:49
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > was allerdings (das Beispiel laserpointer aus- und anschalten9
    > innerhlab der Messgenauigkeit verscchwindet.
    >
    Es ging aber eigentlich nicht um manuell ein-/ausgeschaltete Laser, sondern um gepulste Strahlungen, insbesondere Händysignale. So wie du Themen wechselst, sobald du kein Argumente mehr hast, sehe ich keine Möglichkeit für ein sinnvolles Gespräch.

    Tschüss
  • 12.07.2013 19:22
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Es ging aber eigentlich nicht um manuell ein-/ausgeschaltete
    > Laser, sondern um gepulste Strahlungen, insbesondere

    und da eigentlich um die von Radiosendern.

    aber die Stärke dieser elektromagn. Strahlung ist verschwindend gering im Vergleich zur Sonneneinstrahlung.

    > Händysignale. So wie du Themen wechselst, sobald du kein
    > Argumente mehr hast, sehe ich keine Möglichkeit für ein
    > sinnvolles Gespräch.

    Diskussionen sind immer sinnvoll: das ist ja der Zweck eines Forums.
    es geht da nur ums Diskutieren. und meinetwegen können wir auch das Thema wechseln. Homöopahie ist sehr erbaulich oder Fleischkonsum.

  • 12.07.2013 19:47
    Zündi antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:
    > Benutzer spunk_ schrieb:
    > > was allerdings (das Beispiel laserpointer aus- und anschalten9
    > > innerhlab der Messgenauigkeit verscchwindet.
    > >
    > Es ging aber eigentlich nicht um manuell ein-/ausgeschaltete
    > Laser, sondern um gepulste Strahlungen, insbesondere
    > Händysignale.
    >
    Das trifft aber eigentlich nur auf GSM zu. UMTS ist normalerweise nicht gepulst.
    Hmm, ist DAB+ (um das es in dem Thread ursprünglich ging) eigentlich gepulst?
  • 07.07.2013 19:45
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > die Energie der Sonnenstrahlung reicht aus um sogar Sonnenbrand
    > zu erzeugen. und das allein in einem bestimmten
    > Frequenzbereich.
    >
    Das als Kommentar zu dem, was ich über deinen Vergleich der Mikrowellenstrahlung der Sonne gesagt habe ...

    > mach die türe ab (und den schutzschalter abkleben)
    > du wirst davor keine unangenehme Wärm in der Hand spüren -
    > darinnen im brennpunkt dagegen schon.
    >
    Ich (genauer: ein Mitbewohner in einer WG) hatte mal ein Gerät, an dem die Abdichtung minimal undicht war (Loch ca. 1 cm²). Wenn die eingeschaltet wurde, war das zu hören - und irgendwann später hab ich erfahren, dass dieser Klick im Kopf erzeugt wurde, durch die schlagartige Erwärmung der Gehirnflüssigkeit. Die war harmlos, aber erzeugte eine Schallwelle, die vom Innenohr registiert wurde.

    Und wenn du das halbe Gehäuse abmontiert hat, also wenig von den Wänden reflektiert wird, dann ist auch im "Brennpunkt" die Energiedichte deutlich geringer als bei einem intakten Gerät.

    > es geht immer nur soviel Energie in das Ojekt wie die Stralung
    > übertragen kann. es gibt derzeit kein perpetuum mobile.
    >
    Ich rede auch nicht von einem Perpetuum Mobile. Jemand kann dich so schubsen, dass du das Gleichgewicht verlierst und zu Boden stürzt. Oder er kann auf dich schießen, dabei bekommt dein Körper auch in etwa genauso viel Energie ab. Nur ist die zweite Variante deutlich ungesünder für dich. Dass eine Pistole erlaubt, jemanden mit einer Energiemenge zu töten, mit der niemand tot*geschlagen* werden kann, hat mit Perpetuum Mobile nichts zu tun, genauso wenig wie das, was ich sage.

    Ich rede von Mikrowellenstrahlung, die auch bei relativ kleinen Energiemengen Moleküle spaltet. Nicht irgendwelche, sondern ganz bestimmte. Je nachdem welche das sind, kann das fatal werden bei Energiemengen, die an sich (also z.B. bei 10 MHz mehr) ungefährlich sind.

    > passiert bei Mikrowellenherd nicht.
    >
    Hab ich sogar selbst schon ausdrücklich gesagt. Aber wie ist das bei Händys?

    > > relativ gezielte chemische Veränderungen in der DNA, in
    >
    > kommt häufig nur bei hochfrequenten Strahlung vor.
    >
    Nein, bei Resonanzen auch bei Mikrowellen.

    > genau: hochenergetisch ist der korrekte Begriff. vollkomme
    > unabhängig von der Frequenz. also durchausw auch bei sichtbarem
    > Licht.
    >
    "Hochenergetisch" bezieht sich nicht auf eine Strahlungsintensität, sondern darauf, wie viel Energie ein einzelner Lichtquant hat. Bei Gammastrahlen kann ja schon ein einziger Quant Krebs erzeugen, insofern gibt es genau genommen keine ungefährliche Dosis, sondern nur Dosen, bei denen die Gefahr vernachlässigbar ist 8bzw. weil mögliche Schutzmaßnahmen schlimmere Risiken beinhalten als das geringe Krebsrisiko, dass dadurch Null gedrückt werden soll).

    Was du meinst, sind chemische Veränderungen, die ich (leicht vereinfacht) als "thermisch" bezeichnet habe.

    > nein - es geht nur um die gesamte Energie die durch die
    > Strahlung übertragen werden kann.
    >
    Da hast du offensichtlich eine Wissenslücke.

    > oder die richtige Energie übertrage.
    > vollkommen frequenzunabhängig.
    >
    Dein Fehler ist, dass du nur auf die Energiemenge schaust. Aber *mit der gleiche Energiemenge* kann ein Molekül zum Schwingen gebracht werden, ohne das chemisch was passiert, oder eine chemische Bindung im Molekül gelöst werden, wegen Resonanz. Damit das Molekül so stark schwingt, dass es auseinanderbricht, oder so sehr beschleunigt wird, dass bei einer Kollision mit einem anderen Molekül was chemisch passiert, brauchst du natürlich deutlich höhere Energiemengen.

    > nun: bei Wärmestrahlung ist das gut erforscht.
    > der Mensch benutzt seit Jahrtausenden Feuer als
    > Strahlungsquelle.
    >
    Wärmestrahlung (infrarot) ist keinen Mikrowelle. Sviw gibt es im Infrarotbereich keine entsprechenden Resonanzen. Außerdem ist bei einer breitbandigen Strahlung die Intensität bei einer konkreten Resonanzfrequenz so gering, dass nur die allgemeine (thermische) Wirkung in Betracht kommt.

    > leider eine Legende: die Studie kommt ja gerade von der
    > Strahlenparanoikerlobby die die überteuerten Produkte an die
    > Opfer (die Strahlenparanoiker) verscheuern möchte.
    >
    Ich wüsste jetzt nicht, was an der Studie unseriös gewesen sein sollte.

    > ist ähnlich wie bei der Pharmalobby (die auch stark am
    > esoterischen Humbug der Homöopathie verdient - wahrscheinlich
    > mehr als an den gut kontrollierten nachwesbaren Medikamenten)
    > indem Zuckerkügelchen zum 1000fachen Preis an die armen
    > homöopathie-Opfer verscheuert werden.
    >
    Die mit der Homöopathie (die natürlich Humbug ist) sind sviw andere Firmen als die echten Pharmafirmen. Außerdem wirkt Homöopathie doch (noch nie was vom Placeboeffekt gehört?). :-D
  • 07.07.2013 20:27
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Das als Kommentar zu dem, was ich über deinen Vergleich der
    > Mikrowellenstrahlung der Sonne gesagt habe ...

    ja: auch Mikrowellenstrahlung wird von der sonne abgestrahlt.

    > Ich (genauer: ein Mitbewohner in einer WG) hatte mal ein Gerät,
    > an dem die Abdichtung minimal undicht war (Loch ca. 1 cm²).
    > Wenn die eingeschaltet wurde, war das zu hören - und irgendwann
    > später hab ich erfahren, dass dieser Klick im Kopf erzeugt
    > wurde, durch die schlagartige Erwärmung der Gehirnflüssigkeit.

    ich: genauer ich persönlich. habe die hand in den Strahlungsbereich gehalten (komplett ohne Gehäuse.

    kein Klacken - kein Geräusch. nur Erwärmung, weil eben die Energie auf einzelne Wassermoleküle übertragen wird die danach stärker schwingen was gewöhnlich als Wärme bezeichnet wird.

    > Die war harmlos, aber erzeugte eine Schallwelle, die vom
    > Innenohr registiert wurde.

    derartig gerichtete Bestrahlung wird in der Medizin bei der bestrahlung von Tumoren eingesetzt.
    das Problem dabei: es kann nicht so gezielt der brennpunkt getroffen werden... es entsteht also nur ein Bereich mit Erhitzung und keine Dampfentwicklung.

    die Geschichte oben ist also ein echter Fortschritt und sollte unbedingt bei der medizinischen Forschung duchgeführt werden.

    > Und wenn du das halbe Gehäuse abmontiert hat, also wenig von
    > den Wänden reflektiert wird, dann ist auch im "Brennpunkt" die
    > Energiedichte deutlich geringer als bei einem intakten Gerät.

    eben. und das ist das Problem bei der Stralentherapie in der Medizin. selbst dort ist der Brennpunkt nicht so klar definiert.

    > > übertragen kann. es gibt derzeit kein perpetuum mobile.
    > >
    > Ich rede auch nicht von einem Perpetuum Mobile. Jemand kann
    > dich so schubsen, dass du das Gleichgewicht verlierst und zu
    > Boden stürzt. Oder er kann auf dich schießen, dabei bekommt
    > dein Körper auch in etwa genauso viel Energie ab. Nur ist die

    bei elektromagn. Strahlen ist de vergleichbar mit dem Laser (oben der Schuss) oder der Taschenlampe. etwa gleiche Energie die übertragen wird.

    und zusätzlich ist erkennbar, dass es immer von der übertragenen Energiemenge abhängt.
    gewöhlihe Laser sind für die Haut kaum bemerkbar. ab etwa 1Watt gibts wohl Wärmeempfinden.

    die militärischen Laser (viele KW) entstehen merkliche Schäden. aberauch bei der Lampe mit mehreren KW (also Flutlichtetwa)

    > zweite Variante deutlich ungesünder für dich. Dass eine Pistole

    je nachdem wie stark der Laser ist. ein Pointer ist nur ungesund fürs Auge.

    > erlaubt, jemanden mit einer Energiemenge zu töten, mit der
    > niemand tot*geschlagen* werden kann, hat mit Perpetuum Mobile
    > nichts zu tun, genauso wenig wie das, was ich sage.

    wie der Schaden mit dem Flutlicht.

    > Ich rede von Mikrowellenstrahlung, die auch bei relativ kleinen
    > Energiemengen Moleküle spaltet. Nicht irgendwelche, sondern

    je nachdem wie gross diese Energie eben ist.
    wenn die Mikrowelle 1 Watt hat passiert eben nix.

    > werden bei Energiemengen, die an sich (also z.B. bei 10 MHz
    > mehr) ungefährlich sind.

    egal welche Frequenz - bei 1Watt ist es ungefährlicher als bei vielen KW.
    das Militär erprobt ja derzet Strahlenwaffen.
    die sind stärker als 1Watt.


    > Hab ich sogar selbst schon ausdrücklich gesagt. Aber wie ist
    > das bei Händys?

    die sind erheblich schwächer in der abgegebene4n Leistung.
    und zudem nichtmal gerichtet sondern als rundherum ausgeführt.

    > > > relativ gezielte chemische Veränderungen in der DNA, in
    > >
    > > kommt häufig nur bei hochfrequenten Strahlung vor.
    > >
    > Nein, bei Resonanzen auch bei Mikrowellen.

    und sogarbei Wärmestrahlung. je nach Energie dieübertragen wird.

    > "Hochenergetisch" bezieht sich nicht auf eine
    > Strahlungsintensität, sondern darauf, wie viel Energie ein

    sondern auf die übertragene Energie. korrekt.

    > einzelner Lichtquant hat. Bei Gammastrahlen kann ja schon ein

    ein Photon ist immer zu schwach um bemerkbar zu sein. da braucht es viele iele viele.
    die Gesamtmenge istinteressant - un die energie der einzelnen Photonen. das ist dann die gesamte Energiemenge.

    wie die ganze Zeit schon geschrieben.

    > einziger Quant Krebs erzeugen, insofern gibt es genau genommen
    > keine ungefährliche Dosis, sondern nur Dosen, bei denen die

    richtig. deswegen ist der Aufenthalt in der sonne immer krebsauslösend. die Energiemenge reicht immer aus um das Erbgut zu zerstören.

    glücklicherwese hat sic über die vergangenheit die Evolution an die vorhandene Sonne angepasst und repariert diese Schäden meist.

    > Gefahr vernachlässigbar ist 8bzw. weil mögliche Schutzmaßnahmen
    > schlimmere Risiken beinhalten als das geringe Krebsrisiko, dass
    > dadurch Null gedrückt werden soll).


    Null geht nicht.
    Strahlung ist immer vorhanden.
    kein ortder welt ist ohne Strahlung.


    > Was du meinst, sind chemische Veränderungen, die ich (leicht
    > vereinfacht) als "thermisch" bezeichnet habe.

    chemisch ist eben eine Veränderung der Moleküle.
    also das Meloül des Ergbutes wird zerstört und uss entweder repariert oder vernichtet werden.
    ich vermute der Körper wählt meist die einfache Methode und vernichtet zerstörte Zellen.

    > > nein - es geht nur um die gesamte Energie die durch die
    > > Strahlung übertragen werden kann.
    > >
    > Da hast du offensichtlich eine Wissenslücke.

    du hast doch dasselbe gerade bestätigt... hmm?

    > Dein Fehler ist, dass du nur auf die Energiemenge schaust. Aber

    weil nur das aussschlaggebend ist.

    > *mit der gleiche Energiemenge* kann ein Molekül zum Schwingen
    > gebracht werden, ohne das chemisch was passiert, oder eine

    eben: das ist dan Wärme. so wird immer die Energie übertragen
    wenn mehr übertragen wird auf das Molekül wird dieses dann zerstört.

    > chemische Bindung im Molekül gelöst werden, wegen Resonanz.

    korrekt: gerade bei Resonanzwird die meiste Energie übertrage. aereben nurso viel wie in der Strahlung vorhanden ist. keinesfall mehr. es gibt kein perpetuum mobile.

    > Damit das Molekül so stark schwingt, dass es auseinanderbricht,
    > oder so sehr beschleunigt wird, dass bei einer Kollision mit
    > einem anderen Molekül was chemisch passiert, brauchst du
    > natürlich deutlich höhere Energiemengen.

    eben: je mehr Energe desto grösser der Schade. vollkommen un abhängig allein von der Frequenz.
    die Enrgie der Srahlung ist sowas wie Amplitudenquadrat mal Frequenz mal Faktor.

    > > der Mensch benutzt seit Jahrtausenden Feuer als
    > > Strahlungsquelle.
    > >
    > Wärmestrahlung (infrarot) ist keinen Mikrowelle. Sviw gibt es

    egal: wenn die Energiemenge gross genug ist reicht auch Infrarot aus um Erbgut zu zerstören- es geht nur um die übertragene Energiemenge.

    > im Infrarotbereich keine entsprechenden Resonanzen. Außerdem

    egal: wichtig ist dass genug Energieauf das Erbgut übertragen wird um dieses zu zerstören.

    > ist bei einer breitbandigen Strahlung die Intensität bei einer
    > konkreten Resonanzfrequenz so gering, dass nur die allgemeine
    > (thermische) Wirkung in Betracht kommt.

    egal: wenn die übertragene Energiemenge gross genug ist wid eben durch Wärmestrahlung das Erbgut zerstört.

    > > Strahlenparanoikerlobby die die überteuerten Produkte an die
    > > Opfer (die Strahlenparanoiker) verscheuern möchte.
    > >
    > Ich wüsste jetzt nicht, was an der Studie unseriös gewesen sein
    > sollte.

    die Lobby möchte eben Meinungen bilden. macht jede Lobby.
    bei jeder Sutie gibt es also die exakte Gegenstuie von der Lobby die das Gegenteil erreichen möchte.
    also ist es wichtig nicht nur diese eine Studie zu betrachten sondern unabhängig mehrere dazu.
    und schon ist erkennbarwer da was erreichen möchte.

    eine eintzige Studie ist immer un seriös weil immer meinungsbildend.

    > > indem Zuckerkügelchen zum 1000fachen Preis an die armen
    > > homöopathie-Opfer verscheuert werden.
    > >
    > Die mit der Homöopathie (die natürlich Humbug ist) sind sviw
    > andere Firmen als die echten Pharmafirmen. Außerdem wirkt
    > Homöopathie doch (noch nie was vom Placeboeffekt gehört?). :-D

    Placebo ist nicht homöopathie. Naturheilkund ist auch das Gegenteil von Homöopathie
    homöopatie ist Medizinglaube (ich brauche Kügelchen wegen Heilung) ohne an die Selbstheilung zu glauben.
    Voodoo funktioniert ähnlich.
  • 07.07.2013 23:28
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    >
    > derartig gerichtete Bestrahlung wird in der Medizin bei der
    > bestrahlung von Tumoren eingesetzt.
    > das Problem dabei: es kann nicht so gezielt der brennpunkt
    > getroffen werden... es entsteht also nur ein Bereich mit
    > Erhitzung und keine Dampfentwicklung.
    >
    Hallo? Ich habe ein Beispiel gebracht, das war nicht gerichtete Strahlung, und ich hab gesagt, dass das harmlos ist. Und der Effekt ist bekannt. Bevor ich von dem gelesen habe, dachte ich, ich würde den klick normal mit den Ohren hören.

    > > Ich rede auch nicht von einem Perpetuum Mobile. Jemand kann
    > > dich so schubsen, dass du das Gleichgewicht verlierst und zu
    > > Boden stürzt. Oder er kann auf dich schießen, dabei bekommt
    > > dein Körper auch in etwa genauso viel Energie ab. Nur ist die
    >
    > bei elektromagn. Strahlen ist de vergleichbar mit dem Laser
    > (oben der Schuss) oder der Taschenlampe. etwa gleiche Energie
    > die übertragen wird.
    >
    Du hast den Vergleich nicht verstanden. Das Schubsen bezieht sich auf die Effekte, die dir bekannt ist 8und bei denen es v.a. auf das Energieniveau ankommt, der Schuss auf andere Effekte durch Resonanz.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Umweltvertr%C3%A4glichkeit#Nichtthermische_Wirkungen

    Bei bestimmten Frequenzen kannst du Effekte mit Energiemengen machen, die ohne Resonanz ungefährlich sind. Es kommt da eben auf die Frequenz an.

    > > Ich rede von Mikrowellenstrahlung, die auch bei relativ kleinen
    > > Energiemengen Moleküle spaltet. Nicht irgendwelche, sondern
    >
    > je nachdem wie gross diese Energie eben ist.
    >
    UND WELCHE FREQUENZ DIE STRAHLUNG HAT UND WELCHES MOLEKÜL GETROFFEN WIRD. Die Frequenz macht, wenn ich meinen Vergleich wieder aufnehme, den Unterschied zwischen Schubsen und Pistole.

    > chemisch ist eben eine Veränderung der Moleküle.
    > also das Meloül des Ergbutes wird zerstört und uss entweder
    > repariert oder vernichtet werden.
    > ich vermute der Körper wählt meist die einfache Methode und
    > vernichtet zerstörte Zellen.
    >
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
    - die Veränderung repariert sich spontan (kann auch als "da ändert sich nix" beschrieben werden)
    - die Veränderung wird vom reparatrurdi9enst der Zelle rückgängig gemacht. Passiert eigentlich immer, jedenfalls so weit, dass am ende wieder die DNS-Struktur da ist. Allerdings kann zuweilen die Basensequenz falsch wiederhergestellt werden (also eine Mutation)
    -Die Mutation hat überhaupt nichts mit Krebs zu tun
    - es ist zwar eine krebsauslösende Mutation, aber das entsprechende gen ist nicht aktiviert, weil die Zelle andere aufgaben hat
    - Das Gen ist zwar im Prinzip aktiviert, aber da das Krebsgen rezessiv ist, hat das keine Wirkung
    - die Zelle mutiert zur Krebszelle, wird aber von der Immunabwehr erkannt und vernichtet
    - bleiben noch die Fälle, wo dadurch Krebs entsteht


    > > Dein Fehler ist, dass du nur auf die Energiemenge schaust. Aber
    >
    > weil nur das aussschlaggebend ist.
    >
    Genau das ist deine Wissenslücke. Wenn es um Resonanzen geht, reichern geringere Energiemengen aus. Das ist kein Perpetuum Mobile, um das deutlich zu machen hatte ich das Bild von Schubser und Schuss gebracht (gleiche Energiemenge, unterschiedlcuihe Wirkung).

    > korrekt: gerade bei Resonanzwird die meiste Energie übertrage.
    > aereben nurso viel wie in der Strahlung vorhanden ist.
    >
    Natürlich wird nicht mehr übertragen, hab ich nie gesagt. Nur ob das ganze Molekül die gewissermaßen gleichmäßig abbekommt, oder ob bestimmte Teile des Moleküls besonders viel erhalten, so dass das Molekül gespalten wird, das ist ein Unterschied. Selbe Energiemenge, einmal passiert chemisch nix, das andere mal passiert was. DA KOMMT ES AUF DIE FREQUENZ AN. genauso wie mit Schubser und Schuss: gleiche Energiemenge, nur einmal harmlos und einmal gefährlich.

    Du redest ständig von dem Fall, in dem keine spezifischen Resonanzen eine Rolle spielen, dann kommt es tatsächlich (fast) nur auf die Energiemenge. an. es gibt aber auch andere Fälle, die dir offenbar unbekannt sind.

    > eine eintzige Studie ist immer un seriös weil immer
    > meinungsbildend.
    >
    Gibt es denn eine Studie, die zu anderen Ergebnissen kommt?

    > Placebo ist nicht homöopathie.
    >
    Aber homöopathische Medikamente könne durch den Placebo-Effekt wirksam sein. Mann, verstehst du meine Ironie nicht?

    > Voodoo funktioniert ähnlich.

    Na ja, da sind noch andere Effekte im Spiel.
  • 08.07.2013 17:30
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Hallo? Ich habe ein Beispiel gebracht, das war nicht gerichtete
    > Strahlung, und ich hab gesagt, dass das harmlos ist. Und der

    eben: und sogar bei gerichteter Strahlung (um das umliegende Gewebe nach Möglichkeit nicht zu stören) ist es nur schwer möglich Schaden zu verursachen

    > > bei elektromagn. Strahlen ist de vergleichbar mit dem Laser
    > > (oben der Schuss) oder der Taschenlampe. etwa gleiche Energie
    > > die übertragen wird.
    > >
    > Du hast den Vergleich nicht verstanden. Das Schubsen bezieht
    > sich auf die Effekte, die dir bekannt ist 8und bei denen es
    > v.a. auf das Energieniveau ankommt, der Schuss auf andere
    > Effekte durch Resonanz.

    eben: die Neergie wird imer dann am besten übertragen wenn Resonanz vorhanden ist.
    also bei der Mikrowelle eben die Erwärmung von Wasser. ohne diesen Effekt (also der Heizstrahler auch mit 1000Watt) isdt die Erwärmung langsamer.

    > Bei bestimmten Frequenzen kannst du Effekte mit Energiemengen
    > machen, die ohne Resonanz ungefährlich sind. Es kommt da eben
    > auf die Frequenz an.

    die Energieüberttragung ist immer nur bei Resonanzen am besten.
    aber immer nur in Abhängigkeit der Energie der Welle überhaupt. es wird nie mehr übertragen als vorhanden ist.

    > > je nachdem wie gross diese Energie eben ist.
    > >
    > UND WELCHE FREQUENZ DIE STRAHLUNG HAT UND WELCHES MOLEKÜL
    > GETROFFEN WIRD. Die Frequenz macht, wenn ich meinen Vergleich
    > wieder aufnehme, den Unterschied zwischen Schubsen und Pistole.

    eben: nur bei Resonanz wird eben überhaupt die meiste Energie übertragen.
    aber diese übertragene Energie häöngt nie von der Fequenz ab sondern auch von der Ampitude. also sozusaen den Energiegehalt der Welle.

    > Genau das ist deine Wissenslücke. Wenn es um Resonanzen geht,
    > reichern geringere Energiemengen aus. Das ist kein Perpetuum

    die Übertragung es geht nur bei Resonnanz am besten - aber der Effekt der Auftritt höngt nur von der übertragenen Energiemenge ab.

    > Mobile, um das deutlich zu machen hatte ich das Bild von
    > Schubser und Schuss gebracht (gleiche Energiemenge,
    > unterschiedlcuihe Wirkung).

    eben: der Laserpointer und die Taschenlampe.
    bei gleicher Leistung unterschiedlicher Effekt.

    > Natürlich wird nicht mehr übertragen, hab ich nie gesagt. Nur

    aber es wird immer nur in Abhäöngigkeit von der Stärke der Welle übertragen.

    > ob das ganze Molekül die gewissermaßen gleichmäßig abbekommt,
    > oder ob bestimmte Teile des Moleküls besonders viel erhalten,

    das ist die Frage ob es einen brennpunkt gibt oder nicht.

    in der Medizin bei der Strahlentherapie wird ja gerade das versucht zu verbessern.

    > so dass das Molekül gespalten wird, das ist ein Unterschied.

    zumindest wird versucht den Tumor so weit zu erhitzen dass dieser abstirbt.

    > Selbe Energiemenge, einmal passiert chemisch nix, das andere
    > mal passiert was. DA KOMMT ES AUF DIE FREQUENZ AN. genauso wie

    je nachdem wie gut gerichtet das alles ist.
    korekt.

    > mit Schubser und Schuss: gleiche Energiemenge, nur einmal
    > harmlos und einmal gefährlich.

    wie Laserpointer und Taschenlampe.


    > Du redest ständig von dem Fall, in dem keine spezifischen
    > Resonanzen eine Rolle spielen, dann kommt es tatsächlich (fast)

    ich betrachte nur und einzig Resonanz. ohne dies wird sowieso viel zu wenig Energie überhaupt übertragen.
    das Licht geht dann durch die Glasscheibe ohne viel Verlust.

    > nur auf die Energiemenge. an. es gibt aber auch andere Fälle,
    > die dir offenbar unbekannt sind.

    eben: auch die optimale Glasscheibe immt ohne Resonanz teilweise Energie auf und schwächt so denn Laserstrahl.

    > Gibt es denn eine Studie, die zu anderen Ergebnissen kommt?

    ja genügend: allein beim UV-Licht ist es nachweisbar dass dadurch Sonnenbrand entsteht der durchaus zu Krebs führen kann.

    > Aber homöopathische Medikamente könne durch den Placebo-Effekt
    > wirksam sein. Mann, verstehst du meine Ironie nicht?

    nein: Placebo ist OHNE homöopathei wirksam.

    > > Voodoo funktioniert ähnlich.
    >
    > Na ja, da sind noch andere Effekte im Spiel.

    sowas wie Teleakkupunktur.

  • 10.07.2013 10:43
    einmal geändert am 10.07.2013 11:28
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > eben: die Neergie wird imer dann am besten übertragen wenn
    > Resonanz vorhanden ist.
    > also bei der Mikrowelle eben die Erwärmung von Wasser. ohne
    > diesen Effekt (also der Heizstrahler auch mit 1000Watt) isdt
    > die Erwärmung langsamer.
    >
    Es geht nicht darum, wie effizient die Energie übertragen wird (was du dazu sagst, dem hab ich nie widersprochen), sondern wie sie empfangen wird: das ganze Molekül (was nur Erwärmung bringt) oder Teile davon (wodurch ein großes Molekül zerbrechen kann, also evtl. chemisch verändert wird). H2O ist so klein, dass der zweite Effekt wohl kaum im Mikrowellenbereich möglich ist (vermute ich jedenfalls als interessierter Laie), bei Makromolekülen wie Eiweiß oder DNA ist das schon ganz anders.

    Und deswegenn ist das, was du hier immer wieder widerholst:

    > die Übertragung es geht nur bei Resonnanz am besten - aber der
    > Effekt der Auftritt höngt nur von der übertragenen Energiemenge
    > ab.
    >
    schlicht falsch. Solange du das nicht kapierst, lohnt sich kein weiteres Gespräch.

    > das ist die Frage ob es einen brennpunkt gibt oder nicht.

    Nein, das ist eine Frage de Resonanz. Wenn in einem Auto plötzlich der Auspuff zu vibrieren anfängt, liegt das nicht daran, dass der Auspuff in einem Brennpunkt liegt, sondern dass es eine Resonanz direkt für den Auspuff gibt.

    Entsprechendes gilt auch für Moleküle.
  • 10.07.2013 12:27
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > (was du dazu sagst, dem hab ich nie widersprochen), sondern wie
    > sie empfangen wird: das ganze Molekül (was nur Erwärmung
    > bringt) oder Teile davon (wodurch ein großes Molekül zerbrechen
    > kann, also evtl. chemisch verändert wird). H2O ist so klein,
    > dass der zweite Effekt wohl kaum im Mikrowellenbereich möglich
    > ist (vermute ich jedenfalls als interessierter Laie), bei
    > Makromolekülen wie Eiweiß oder DNA ist das schon ganz anders.

    ohhh. du solltest für diesen fall das Licht als teilchen betrachten (ist auch so nur sinnvolll was Solarstromherstellung angeht)
    das Teilchen (Photon) trifft eben den bestimmten Bereich des moleküls und schlägt ein Elektron heraus.
    bzw: wenn mehr Energie kommt wird das Wassermolekül (oder beliebig grösser) eben an den Bindungsstellen gebrochen.
    das ist nicht abhängig vom Molekül sondern vom Teilchen (also umgerechnet der Energie der Strahlung)

    > > Effekt der Auftritt höngt nur von der übertragenen Energiemenge
    > > ab.
    > >
    > schlicht falsch. Solange du das nicht kapierst, lohnt sich kein
    > weiteres Gespräch.


    ein gespräch lohnt immer.

    zumal die praktische Anwendung (solarstrom) ja sehr gut darstellt dass dies nur von der Energie der Strahlung abhängt.
    bei sichtbarem Licht eben des Photons.

    > > das ist die Frage ob es einen brennpunkt gibt oder nicht.
    >
    > Nein, das ist eine Frage de Resonanz. Wenn in einem Auto

    die Energie wird NUR bei Resonanz übertragen.
    ohne das geht das Licht durch das material wie durch die Fensterscheibe.
    sichtbares Licht geht ziemlich vollständig durch - Licht mit höherer Frequenz hat resonanzeffekt und die Energie wird von den Atomes der Scheibe aufgenommen.

    > plötzlich der Auspuff zu vibrieren anfängt, liegt das nicht
    > daran, dass der Auspuff in einem Brennpunkt liegt, sondern dass
    > es eine Resonanz direkt für den Auspuff gibt.

    genau: NUR bei Resonanz wird überhaupt Energie übertragen.

    aber die Auswirkung hängt nur von der übertragenen Energie ab.
    >
    > Entsprechendes gilt auch für Moleküle.

    eben:
    nur bei Resonanz wird diese Strahlungsenergie übertragen.

    wenn du die Strahlung nun wieder als Teilchen betrachtest eben nur wenn die Menge der Energie in einem bestimmten Bereich liegt um entweder lektronen rauszuschlagen oder Bindungen zu stören. andernfalls rumpelt das Partikel entweder ohne Treffer durch die Glasscheibe oder bei einem Treffer kommt die Energie komplett in das Atom das diese kurzzeitig danach wieder komplett abstrahlt.

  • 12.07.2013 10:38
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    >

    > ohhh. du solltest für diesen fall das Licht als teilchen
    > betrachten (ist auch so nur sinnvolll was Solarstromherstellung
    > angeht)
    >
    Das würde aber nicht viel bringen, weil dann nicht mehr klar wird, warum der Effekt, von dem ich rede, frequenzabhängig ist.

    > ein gespräch lohnt immer.
    >
    Nicht, wenn mit jemand geredet wird, der unbelehrbar ist.

    > zumal die praktische Anwendung (solarstrom) ja sehr gut
    > darstellt dass dies nur von der Energie der Strahlung abhängt.
    >
    Erstens geht da nicht *nur* um die Energie der Strahlung, sondern auch um die Energie einens Photos (unterhalb einer bestimmten Frequenz wird kein Strom erzeugt, egal, wie viel Energie die Strahlung enthält), und zweitens ist es ein logischer Fehler, von einem Fall, wo die Frequenz (fast) keine Rolle spielt, auf einen Fall zu schließen, der ganz anders gelagert ist.

    Bei Photovoltaik spielen Resonanzeffekte keine Rolle. Und der Effekt kann auch am besten erklärt werden, wenn Licht als Teilchen betrachtet wird. Nur wenn du immer noch nicht verstanden hast, dass das mit dem, was ich sage, nicht viel zu tun hat, dann weiß ich auch nicht, wie ich es dir noch beibringen kann.

    > die Energie wird NUR bei Resonanz übertragen.
    >
    Nö, du hast mit Photovoltaik gerade ein Beispiel angeführt, wo Resonanz *überhaupt* keine Rolle spielt.

    > aber die Auswirkung hängt nur von der übertragenen Energie ab.
    >
    >
    Bei Resonanz stets auch von der Frequenz. Informier dich über Resonanz, was das ist - und informier di9ch mal über Absorption von Licht durch Resonanz (Stichwort Spektrallinien).

  • 12.07.2013 12:24
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > > ohhh. du solltest für diesen fall das Licht als teilchen
    > > betrachten (ist auch so nur sinnvolll was Solarstromherstellung
    > > angeht)
    > >
    > Das würde aber nicht viel bringen, weil dann nicht mehr klar
    > wird, warum der Effekt, von dem ich rede, frequenzabhängig ist.

    weil Licht eben je nach Effekt der betrachtet wird mal teilchen mal Strahlung ist.

    > Nicht, wenn mit jemand geredet wird, der unbelehrbar ist.

    bisher habe ich ja nicht den Eindruck das wird schon.

    > Erstens geht da nicht *nur* um die Energie der Strahlung,
    > sondern auch um die Energie einens Photos (unterhalb einer
    > bestimmten Frequenz wird kein Strom erzeugt, egal, wie viel
    > Energie die Strahlung enthält), und zweitens ist es ein

    hängt von der Energie ab.
    und natürlich davon wieviel davon übertragen wird. das wiederrum vom Material der Zelle. für sichtbares Licht werden derzeit häufig solche aus Silizium verwendet.
    wenn es andere Strahlungen sein müssen darf bedenkenlos ein anderes material verwendet werden.

    > logischer Fehler, von einem Fall, wo die Frequenz (fast) keine
    > Rolle spielt, auf einen Fall zu schließen, der ganz anders
    > gelagert ist.

    das sit ja kein problem: in dem fall muss nur das Material der Solarzelle geändert werden schon wird wieder energie übertragen.

    > Bei Photovoltaik spielen Resonanzeffekte keine Rolle. Und der

    andersrum: es wird ja deswegen Solizium verwendet weil bei diesem Material eben am besten die Energie übertragen wird.

    > verstanden hast, dass das mit dem, was ich sage, nicht viel zu
    > tun hat, dann weiß ich auch nicht, wie ich es dir noch
    > beibringen kann.

    weil es eben von der übertragenen energie abhängt.

    > > die Energie wird NUR bei Resonanz übertragen.
    > >
    > Nö, du hast mit Photovoltaik gerade ein Beispiel angeführt, wo
    > Resonanz *überhaupt* keine Rolle spielt.

    im gegenteil: silizium wird ja gerade deswegen als Material verwendet weil damit eben die Energie am besten übertragen wird.

    > Bei Resonanz stets auch von der Frequenz. Informier dich über

    nur beim resonanz wird diese Energie ja (am besten) übertragen. alle anderen Fälle (also die Glasscheibe) spielen da ja keine rolle.

    > Resonanz, was das ist - und informier di9ch mal über Absorption
    > von Licht durch Resonanz (Stichwort Spektrallinien).

    eben genau das ist ja der Punkt.
    deswegen wird Silizium derzeit häufig verwendet.


  • 12.07.2013 17:45
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer helmut-wk schrieb:
    > > Nicht, wenn mit jemand geredet wird, der unbelehrbar ist.
    >
    > bisher habe ich ja nicht den Eindruck das wird schon.
    >
    Du hältst dich für belehrbar? Dann schreib mal was, das das auch für andere zeigt.
  • 12.07.2013 19:19
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Du hältst dich für belehrbar? Dann schreib mal was, das das
    > auch für andere zeigt.

    nun: es hat sich ja im aufe der Diskussion gezeigt, dass in der Tat die Sonne die stärkste Quelle für elektromagn. Strahlung ist.

    demnach sollten also Strahlungsparanoiker zuerst versuchen die direkte Sonnenstrahlung zu vermeiden. es gibt Menschen mit derartig schlimmen Problemen - Mondscheinkinder - die leider nur in der Nacht das Freie ohne Schutzanzug betreten können.
    sehr sclimm sowas.
  • 13.07.2013 11:31
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > nun: es hat sich ja im aufe der Diskussion gezeigt, dass in der
    > Tat die Sonne die stärkste Quelle für elektromagn. Strahlung
    > ist.
    >
    Das hat sich nicht im Lauf der Diskussion ergeben, sondern stand schon von Anfang an fest - niemand hat das bestritten.

    Was ich im Lauf der Diskussion ergeben hat:

    ERSTENS: Die Sonnenstrahlung wird durch die Atmosphäre gefiltert, so dass sie nicht in allen Bereichen die stärkste Strahlung ist. Insbesondere gibt es lokale Strahlenquellen, in deren unmittelbarer Nähe deren Strahlung stärker ist als die der Sonne. Zum Beispiel Händys (die ja oft unmittelbar am Körper strahlen).

    Nebenbei:
    Andere Beispiele wären Radiosendemasten (die deshalb auf Grundstücken stehen, deren Betreten verboten ist), oder Radaranlagen (für die es ähnliche Sicherheitsvorschriften gibt, vor einigen Jahren musste die Bundeswehr Schadensersatz zahlen, weil ihre Sicherheitsvorkehrungen zu lasch waren und des halb Soldaten durch Radarstrahlung geschädigt wurden).

    ZWEITENS: Es kommt nicht nur auf die Intensität an, sondern zuweilen auch auf die Frequenz. Mikrowellen verschiedener Frequenz können bei gleicher Intensität unterschiedlich gravierende Auswirkungen haben. Gerade bei diesem Punkt scheinst du mir unbelehrbar zu sein.

    > demnach sollten also Strahlungsparanoiker zuerst versuchen die
    > direkte Sonnenstrahlung zu vermeiden.
    >
    Sowie Händystrahlung und andere Strahlung, die wegen ihrer Intensität oder spezieller Effekte besonders gefährlich sind.

    Gegen Sonnenstrahlung gibt es biologische Schutzmechanismen, die allerdings nicht perfekt sind, da Sonnenstrahlung auch positive Effekte hat. Im Prinzip gibt es einen vernünftigen Kompromiss zwischen Schutz und Nutzung der Sonnenstrahlen, nur wegen Migrationen, Klimaänderungen und und evtl. auch Änderungen der Position der Pole in den letzten Jahrzehntausenden (obs die gab, ist nicht sicher) leben viele Menschen in einer Gegend, für die sie nicht optimal angepasst sind. Weiße in Australien beispielsweise.
  • 13.07.2013 15:05
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Das hat sich nicht im Lauf der Diskussion ergeben, sondern
    > stand schon von Anfang an fest - niemand hat das bestritten.

    haben wohl die Paranoiker nur noch nicht begriffen. :)
    denn wie du lesen konntest wurde ja gerade das heftig diskutiert.

    > ERSTENS: Die Sonnenstrahlung wird durch die Atmosphäre
    > gefiltert, so dass sie nicht in allen Bereichen die stärkste
    > Strahlung ist. Insbesondere gibt es lokale Strahlenquellen, in


    gerade die Strahlung mit hoher Frequenz filtert sich gut. deswegen sind bei der Astronomie in diesen bereichen ja SATs nötig (Röntgen bzw. gamma-teleskope)
    die grossen empfangsspiegel für langwellige Strahlung sind ja bekannt dafür auf der Erdoberfläche zu stehen.

    auch die berühmte Hintergrundstrahlung (im cm-Bereich) ist bekannt dafür nicht auf der Oberfläche anzukommen. auch a sind Satelliten nötig.


    > deren unmittelbarer Nähe deren Strahlung stärker ist als die
    > der Sonne. Zum Beispiel Händys (die ja oft unmittelbar am
    > Körper strahlen).

    genau: die maximale Leistung ist wohl 1Watt (vermutlich weniger)
    allein die Stärke der Einstrahlung der Sonne beträgt im Sommer soweit ich mich erinnere 1000Watt (pro qm). egal welche Art Strahlung.
    also Faktor 1000 stärker.


    > Andere Beispiele wären Radiosendemasten (die deshalb auf
    > Grundstücken stehen, deren Betreten verboten ist), oder
    > Radaranlagen (für die es ähnliche Sicherheitsvorschriften gibt,
    > vor einigen Jahren musste die Bundeswehr Schadensersatz zahlen,
    > weil ihre Sicherheitsvorkehrungen zu lasch waren und des halb
    > Soldaten durch Radarstrahlung geschädigt wurden).

    oder gar in Fukushima wo durch die radioaktive Strahlung die ganze Landschaft zerstört ist.

    Anwendung für lokal starke Strahlung ist ja gerade in der Krebsbehandlung wo versucht wird bestimmte Bereich im Brennpunkt zu zerstören ohne Schaden auf die umligenden Bereich zu haben.

    > ZWEITENS: Es kommt nicht nur auf die Intensität an, sondern

    genau: es geht exakt um die übertragene Energiemenge.
    es bingt nichts wenn eine Strahlung stark ist und nicht übertragen wird (eben der Laserpointer der durch die Glasscheibe geht)

    > zuweilen auch auf die Frequenz. Mikrowellen verschiedener

    weil eben je nach Frequenz die Srahlung schon sehr gut durch die Umgebung gefiltert wird (langwellige Strahlung reicht einfach weiter)

    > Frequenz können bei gleicher Intensität unterschiedlich
    > gravierende Auswirkungen haben. Gerade bei diesem Punkt
    > scheinst du mir unbelehrbar zu sein.

    im gegenteil:gerade die Sonne zeigt ja dass bestimmte teile des Lichts speziell für den Hautkrebs verantwortlich sin

    > > direkte Sonnenstrahlung zu vermeiden.
    > >
    > Sowie Händystrahlung und andere Strahlung, die wegen ihrer
    > Intensität oder spezieller Effekte besonders gefährlich sind.

    also Gammastrahlung im Bereich des Reaktorkerns.
    bzw: durch den lokalen zerall bestimmter Stoffe direkt im Körper.
    wobei da die Partikelstrahlung (alpha und beta) gefährlicher sind. die reichen nicht so weit, aber wenn die betreffenden Isotope innerhalb des Körper sind ist die Wirkung eben stärker als bei Zerfall in 5cm Abstand.

    besonders die berühmte C14-Methode. jeder Mensch hat readioaktiven kohlenstoff der leider zerfällt.
    es wird in der Arcäologie ja sinnvoll angewendet.
    aber beim Zerfall entstehen eben Partikel die das umliegende Gewebe zerstören können.
    es gibt keinerlei Schutz davor.
    jedes Lebewesen ist dem hiflos aufgeliefert.


    > Gegen Sonnenstrahlung gibt es biologische Schutzmechanismen,
    > die allerdings nicht perfekt sind, da Sonnenstrahlung auch

    auch der Sonne ist der Mensch hilflos ausgeliefert.
    die berühmten Mondscheinkinder sind das Extrembeispiel.
    diese Menschen können sich nur Nachts ins Freie wagen.

    > positive Effekte hat. Im Prinzip gibt es einen vernünftigen
    > Kompromiss zwischen Schutz und Nutzung der Sonnenstrahlen, nur

    teile das den Mondscheinkindern mal mit.
    auf die Reaktion bin ich gespannt.

    nein: es gibt keinen Schutz gegen die Sonne ausser die Sonne eben zu meiden.

  • 13.07.2013 15:38
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    >
    > haben wohl die Paranoiker nur noch nicht begriffen. :)
    > denn wie du lesen konntest wurde ja gerade das heftig
    > diskutiert.
    >
    Nö, da hast du was falsch verstanden ...

    > genau: die maximale Leistung ist wohl 1Watt (vermutlich
    > weniger)
    > allein die Stärke der Einstrahlung der Sonne beträgt im Sommer
    > soweit ich mich erinnere 1000Watt (pro qm). egal welche Art
    > Strahlung.
    > also Faktor 1000 stärker.
    >
    Bitte? 1 Watt in Abstand von 1cm mach ca. 800 Watt pro Quadratmeter, also fast genauso stark. Und wenn du jetzt nicht die gesamte Strahlung der Sonne nimmst, sondern nur den Mikrowellenanteil der Sonnestrahlung nimmst, strahlen die Händys stärker.

    > oder gar in Fukushima wo durch die radioaktive Strahlung die
    > ganze Landschaft zerstört ist.
    >
    Radioaktivität hat nichts mit Radiostrahlung zu tunj.

    > weil eben je nach Frequenz die Srahlung schon sehr gut durch
    > die Umgebung gefiltert wird (langwellige Strahlung reicht
    > einfach weiter)
    >
    Nicht nur die Filterung, sondern auch Resonanzeffekte. Sprich: bei gleicher Empfangener Energiemenge kann es bei einer Frequenz einen harmlose Erwärmung oder eben eine gefährliche Zerstörung vieler biologisch wichtiger Moleküle sein.

    > wobei da die Partikelstrahlung (alpha und beta) gefährlicher
    > sind.
    >
    Alphastahlung ist meist harmlos, weil sie schnell absorbiert wird, in der Luft (die am geringsten absorbiert) reichen sie gerade mal wenige Zentimeter weit - in festem Material noch weniger.

    Betastrahlen werden schon durch ein Blatt Papier abgeschirmt.

    Bei diesen Strahlen wird es nur gefährlich, wenn die direkt auf die Haut treffen oder wenn, wie du schriebst, sie im Körper entstehen, weil radioaktive Isotope in den Körper gelangt sind.

    > > positive Effekte hat. Im Prinzip gibt es einen vernünftigen
    > > Kompromiss zwischen Schutz und Nutzung der Sonnenstrahlen, nur
    >
    > teile das den Mondscheinkindern mal mit.
    > auf die Reaktion bin ich gespannt.
    >
    Die sind die Ausnahme, ich hab von gesunden Menschen gesprochen und nicht von Leuten mit einem Gendefekt.

    > nein: es gibt keinen Schutz gegen die Sonne ausser die Sonne
    > eben zu meiden.
    >
    Doch sicher: wenn es keinen biologischen Schutz vor der Sonne gäbe (und davon habe ich gesprochen), wären wir alle Mondscheinkinder.

    Der wichtigste Schutz besteht in der Hautpigmentierung - je dunkler, desto besser geschützt. Ist ja kein Zufall, dass die "Ureinwohner" in Äquatornähe alle schwarz sind (Ausnahme: Amerika, wo die Leute ja über die Beringstraße gekommen sind und deshalb relativ hellhäutig sind).
  • 13.07.2013 15:57
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > > denn wie du lesen konntest wurde ja gerade das heftig
    > > diskutiert.
    > >
    > Nö, da hast du was falsch verstanden ...

    telefonist Numerm 2 ist ein solcher welcher.

    > > also Faktor 1000 stärker.
    > >
    > Bitte? 1 Watt in Abstand von 1cm mach ca. 800 Watt pro
    > Quadratmeter, also fast genauso stark. Und wenn du jetzt nicht

    ahhh - du erfindest gerade das perpetuum mobile indem du die Strahlung einfach erhöhst. lasse Idee. so werden aus 1Watt problemlos 800Watt gezaubert.

    > die gesamte Strahlung der Sonne nimmst, sondern nur den
    > Mikrowellenanteil der Sonnestrahlung nimmst, strahlen die
    > Händys stärker.

    cm-wellen haben ja gerade den Nachteil dass duiese durch die Luft gefiltert werden. das Problem bei der Erforschung der Hintergrundstrahlung.

    > > oder gar in Fukushima wo durch die radioaktive Strahlung die
    > > ganze Landschaft zerstört ist.
    > >
    > Radioaktivität hat nichts mit Radiostrahlung zu tunj.

    Gamma ist Licht.

    okay: seit der "Erfindung" von teilchen-Welle beim Licht ist jedes Partikel eine Welle und jede Welle ein partikel.
    je nachdem was du möchtest.
    betrachte dich selber als Partikel und schon kannst du dch auch als Welle betrachten.

    > Nicht nur die Filterung, sondern auch Resonanzeffekte. Sprich:

    ja eben: gerade bei Resonanz wird die Energie ja am effketivsten übertragen. aber eben nicht mehr. wenn 1Watt zu Verfügung steht werden daraus keine 800 Watt egal ob Resonanz a ist oder nicht.

    > Frequenz einen harmlose Erwärmung oder eben eine gefährliche
    > Zerstörung vieler biologisch wichtiger Moleküle sein.

    eben: es hängt davon ab wie gross die übertragene Energie ist.
    sobald diese zu gross ist wird die Erwärmung zu grossund alles wird zerstört.

    > Alphastahlung ist meist harmlos, weil sie schnell absorbiert

    das sind aber Partikel. wenn die das molekül daneben treffen ist das kaputt.

    > wird, in der Luft (die am geringsten absorbiert) reichen sie

    nein: das Kohlenstoff-Isotop ist ja im Körper und zerfällt im Körper.

    > gerade mal wenige Zentimeter weit - in festem Material noch
    > weniger.

    das reicht - das benachbarte Molekül ist ja nichtmal millimeter entfernt.

    > Betastrahlen werden schon durch ein Blatt Papier abgeschirmt.

    aber treffen ja zuvor das getroffene Molekül.

    > die Haut treffen oder wenn, wie du schriebst, sie im Körper
    > entstehen, weil radioaktive Isotope in den Körper gelangt sind.

    das ist es ja.

    > > teile das den Mondscheinkindern mal mit.
    > > auf die Reaktion bin ich gespannt.
    > >
    > Die sind die Ausnahme, ich hab von gesunden Menschen gesprochen
    > und nicht von Leuten mit einem Gendefekt.

    bei gesunden Menschen werden die Strahlenschäden der sonne versucht zu reparieren bzw. die getroffenen Bereich zu zerstören bevor Krebs entsteht.

    > Doch sicher: wenn es keinen biologischen Schutz vor der Sonne
    > gäbe (und davon habe ich gesprochen), wären wir alle
    > Mondscheinkinder.

    die getroffenen Bereich müssen vom Körper zerstört werden. aber zerstört werden diese Bereiche. kein Schutz möglich. es geht nur darum die Zerstörung zu erkennen und die zerstörten Bereich entweder zu reparieren oder zu entsorgen.
    jedes Lebewesen muss diese funktion haben. war eine Anpassung durch die Evolution an die gefährlihen Bedingungen hier auf der Erde.

    > Der wichtigste Schutz besteht in der Hautpigmentierung - je
    > dunkler, desto besser geschützt. Ist ja kein Zufall, dass die

    die Strahlung trifft die haut auch.
    die Farbstoffe versuchen aber vor den anderen Molekülen getroffne zu werden udn die aufgenommene Energie zu verteilen, sodass diese als Wärme bleibt.
    wenn kein dunkler Farbstoff in der Haut ist wird eben keine Wärme entstehen sondern die aufgenommene Energie erhitzt nicht den Farbstoff sondern empfindlichere Moleküle bis hin zur Zerstörung.

    ob da nun Tätowierung hilft?

  • 13.07.2013 16:16
    helmut-wk antwortet auf spunk_
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > ahhh - du erfindest gerade das perpetuum mobile indem du die
    > Strahlung einfach erhöhst. lasse Idee. so werden aus 1Watt
    > problemlos 800Watt gezaubert.
    >
    Ich habe nicht aus einem Watt 800 gezaubert, ich habe von Watt (einer Energiemenge) auf Watt pro Quadratmeter (einer Energiedichte bze. Strahlungsstärke) umgerechnet.

    Die Strahlung, die ein Sender abgibt (1Watt in deinem Beispiel) hängt natürlich nicht von der Entfernung zum Sender ab, aber die Strahlungsdichte (Watt pro Quadratmeter) schon.

    1 Watt auf einem Quadratzentimeter sind nun mal 10.000 Watt pro Quadratmeter.

    Und wer solche Wissenlücken hat, der sollte mal beherzigen:

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.
  • 13.07.2013 16:20
    einmal geändert am 13.07.2013 16:23
    spunk_ antwortet auf helmut-wk
    RE: nicht nachvollziebar
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Die Strahlung, die ein Sender abgibt (1Watt in deinem Beispiel)
    > hängt natürlich nicht von der Entfernung zum Sender ab, aber

    genau

    > 1 Watt auf einem Quadratzentimeter sind nun mal 10.000 Watt pro
    > Quadratmeter.

    wie kommst du nun auf die Annahme von 1Watt/cm^2?
    gewöhnliche Mobiltelefone sind soagr eher Rundumstrahler.
    eine funktion mit Richtwirkung hätte duchaus Vorteile in schlecht voersorgten Gebieten. mit dem Nachteil, dass die funktion dann stark richtungsabhängig ist.



    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

    kein Problem. mach ruhig weiter.
    die aktuellen Mobiltelefon haben die Antenne ja im gehäuse verbaut. aber am prinzip hat sich wohl wenig geändert ggü. denen vor 10 jahren bei denen die Antenne sogar ausziehbar war.
  • 06.07.2013 19:54
    helmut-wk antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:
    > Es gibt ein Recht auf Strahlungsfreiheit. Deswegen sollte man
    > beides abschalten: DAB(+) und UKW. Den Verkehr kann man sich
    > auch vor der Autofahrt im Netz anschauen, Musik kann man auf
    > USB-Stick, CD, DVD, etc. pp. mitnehmen.
    >
    Also wenn schon, dann konsequent: alle Händynetze abschalten (was von Händys gesendet wird, ist mehr als von den Sendern, jedenfalls wenn wir von dem ausgehen, was beim Menschen ankommt). Außerdem sämtliche Starkstromleitungen - soll sich doch jede Stadt selbst mit Strom versorgen! Auch die normalen Elektroleitungen im Haus sind häufig schlecht abgeschirmt und damit Strahlungsquellen ... Und natürlich auch alle schlecht abgeschirmten Daten-Kabel (das wären z.B. über 90% aller DSL-Kabel). WLAN muss natürlich komplett verboten werden.

    Und wie ist das mit Richtfunk im Telefonnetz?

    Am besten wanderst dahin aus, wo es so was nicht gibt. Sahara? doch Vorsicht: da haben auch schon viele Oasen Mobilfunk. Aber du kannst ja ein paar Kilometer weiter ziehen, und bekommst von der Strahlung nur dann was ab, wenn du Wasser holst ;)
  • 06.07.2013 22:37
    Telefonist2 antwortet auf helmut-wk
    Benutzer helmut-wk schrieb:

    > Also wenn schon, dann konsequent: alle Händynetze abschalten
    > (was von Händys gesendet wird, ist mehr als von den Sendern,
    > jedenfalls wenn wir von dem ausgehen, was beim Menschen
    > ankommt). Außerdem sämtliche Starkstromleitungen - soll sich
    > doch jede Stadt selbst mit Strom versorgen! Auch die normalen
    > Elektroleitungen im Haus sind häufig schlecht abgeschirmt und
    > damit Strahlungsquellen ... Und natürlich auch alle schlecht
    > abgeschirmten Daten-Kabel (das wären z.B. über 90% aller
    > DSL-Kabel). WLAN muss natürlich komplett verboten werden.
    >

    Danke für die konstruktiven Anregungen, bin voll und ganz auf Deiner Seite. Allerdings warum sollte ich umziehen, nur weil ich von Zombies umgeben bin? Das muss ich ja auch gar nicht, wenn Deine Vorschläge umgesetzt werden.
  • 06.07.2013 23:03
    einmal geändert am 06.07.2013 23:12
    Wiewaldi antwortet auf Telefonist2
    Gibt es hier eigentlich auch mal greifbare Beweise statt sinnloser Behauptungen?
    Ich konnte bisher nichts dergleichen finden.

    Ich war heute jedenfalls an und in meinem Pool in der Sonne.
    Und telefoniert habe ich auch ein wenig, mit einem meiner DECT- Knochen...
    Musikradio per WLAN dazu.
    Und was soll ich sagen? Mir gehts Super!
  • 06.07.2013 23:55
    Telefonist2 antwortet auf Wiewaldi
    Benutzer Wiewaldi schrieb:
    > Gibt es hier eigentlich auch mal greifbare Beweise statt
    > sinnloser Behauptungen?
    > Ich konnte bisher nichts dergleichen finden.
    >
    > Ich war heute jedenfalls an und in meinem Pool in der Sonne.
    > Und telefoniert habe ich auch ein wenig, mit einem meiner DECT-
    > Knochen...
    > Musikradio per WLAN dazu.
    > Und was soll ich sagen? Mir gehts Super!

    Was ist denn für Dich ein Beweis?
    Z. B. wenn zahllose Studien (übrigens auch solche die von der Industrie zurückgehalten werden) zu vernichtenden Ergebnissen kommen? Dass gepulste Mikrowellenstrahlung negative Auswirkungen auf den Organismus haben?
    Lies doch die Ergebnisse dier NABLA Studie.^^
    Aber als geborener Zombie wird man natürlich alles abstreiten. Ich hatte schon Leute die solche Studienergebnisse wohl durch einen sehr seltsamen Synapsenfehler um 180 Grad umgedeutet haben. xD
  • 07.07.2013 17:24
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > > Und telefoniert habe ich auch ein wenig, mit einem meiner DECT-
    > > Knochen...
    > > Musikradio per WLAN dazu.
    > > Und was soll ich sagen? Mir gehts Super!

    aber die Sonen belastet bruta - ohne Sonnenschutz besteht Krebsgefahr.

    > Z. B. wenn zahllose Studien (übrigens auch solche die von der
    > Industrie zurückgehalten werden) zu vernichtenden Ergebnissen
    > kommen? Dass gepulste Mikrowellenstrahlung negative

    da gibts ja keine nachprüfbaren Studien. du bist leider (wie viele) auf die Lobby reingefallen die mit der Angst Kohle abzocken wollen.
    die Gefahr von elektromagn. Strahlung ist bekannt (nachprüfbar
    bei Strahlung von der sonne, bei Laser, bei Röntgen bei Wärmestrahlung, bei ....
    aber es kommt au die übertragene Energie an.

    und die ist nur im Fall der Sonne oder im Fall von Waffen entsprechend hoch um Schaden anzurichten.

    > Auswirkungen auf den Organismus haben?

    ja: Sonnenbrand ist gefährlich. da Ozonloch scliesst sich a Südpol derzeit zwar (unbekannt weswegen aber es ist messbar) aber auch mit diesem Schutz besteht sonnenbrandgefahr.

    > Lies doch die Ergebnisse dier NABLA Studie.^^

    wozu die Gefahr von Sonnenlicht ist ja bekannt.

    > Aber als geborener Zombie wird man natürlich alles abstreiten.
    > Ich hatte schon Leute die solche Studienergebnisse wohl durch
    > einen sehr seltsamen Synapsenfehler um 180 Grad umgedeutet
    > haben.

    eben: nur wer sich nicht von der Strahlenschutzlobby beeinflussen lässt kann diese Versuche die Produkte zu vermarkten beurteilen.
    da gehts dann aber nicht nur um Strahlenschutz sondern um jede Art Esoterik
  • 07.07.2013 18:01
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Ich bin fest überzeugt, bei manchen Zombies ist eben nichts mehr zu machen, da hat die Sonne schon jedes eigenständige Denken vernichtet. Die böse böse Sonne^^ Geh sterben, dann bist Du für Deine Mitmenschen wenigstens keine Gefahr mehr.
  • 07.07.2013 18:05
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:

    > Denken vernichtet. Die böse böse Sonne^^ Geh sterben, dann bist
    > Du für Deine Mitmenschen wenigstens keine Gefahr mehr.


    jeder Mensch zerstört die Umwelt um ihn herum.
    allein die Anwesenheit verbraucht Sauerstoff verbraucht Nahrungsmittel (Pflanzen und Tiere) und belastet mit den Ausscheidungen.

    aber das ist nicht allein bezogen auf den Menschen - jedes Tier hat diese Eigenschaft.
    auch Pflanzen besetzen den Platz der dann für anderes fehlt.


    aber du solltest das positiv sehen - du solltest grundsätzlich nicht so negativ dich und deine Umwelt betrachten.
    vielleich es es gerade das was deine Existenz ausmacht. du bist nunmal da - jeder muss mit dir zurechtkommen und das beste und positive darauf herleiten.

  • 07.07.2013 18:07
    Telefonist2 antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > Benutzer Telefonist2 schrieb:
    >
    > > Denken vernichtet. Die böse böse Sonne^^ Geh sterben, dann bist
    > > Du für Deine Mitmenschen wenigstens keine Gefahr mehr.
    >
    >
    > jeder Mensch zerstört die Umwelt um ihn herum.
    > allein die Anwesenheit verbraucht Sauerstoff verbraucht
    > Nahrungsmittel (Pflanzen und Tiere) und belastet mit den
    > Ausscheidungen.

    LOL
    Es gibt genug Sauerstoff für alle Lebewesen. Deine Vergleiche sind schon abenteuerlich.
  • 07.07.2013 18:12
    spunk_ antwortet auf Telefonist2
    Benutzer Telefonist2 schrieb:


    > LOL
    > Es gibt genug Sauerstoff für alle Lebewesen. Deine Vergleiche
    > sind schon abenteuerlich.

    nein: Sauerstoff musste auf der Erde erst in verwertbare Form (eben als Sauerstoffmolekül) erzeugt werden.
    gewöhnlich durch Pflanzen.
    es wird also speziell auch für dich extra durch andere Lebensformen hergestellt.

    ansonsten wäre Sauerstoff immer als Sauerstoffverbindung vorhanden.
    du verbrauchst ale exakt diesen Sauerstoff und produzierst daaus eine Sauerstoffverbindung (Wasser und Kohlendioxid).

    du elender Sauerstoffvernichter.

    du bist eine Belastung für deine Umwelt.