Diskussionsforum
  • 28.06.2013 11:22
    Kevin7289 schreibt

    o2 Netz

    Fraglich wie das o2 Netz abschneiden wird. Bei mir im Nord Westen Deutschlands ist es momentan so, dass der Empfang im ländlichen oft sehr schlecht und eine Internetverbindung über EDGE oft überhaupt nicht oder nur sehr langsam möglich ist. Selbst innerhalb von Gemeinden und Kleinstädten schein das GSM NETZ von o2 sehr ausgelastet zu sein, UMTS sucht man bei o2 leider oft vergebens.
  • 28.06.2013 15:37
    Terbato antwortet auf CIA_MAN
    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > Bei deren Preisen wundert mich das nicht... man bekommt halt
    > doch nix geschenkt ;)

    Mein Smartphone (eingebucht im Netz von O2 als O2-Vetragskunde)
    zeigt im Display meist LTE an, seltener ein H.
    Zu meiner Überraschung waren auch mal für sehr kurze Zeit die Buchstaben G und E im Angebot.

    Wenn ich vergleiche was mich die gleiche Nutzung von LTE/H bei Telekom/Vodafone kosten würde ist es fast geschenkt bei O2
    :-)
  • 28.06.2013 23:59
    hirnde antwortet auf Kevin7289
    Benutzer Kevin7289 schrieb:
    > Fraglich wie das o2 Netz abschneiden wird. Bei mir im Nord
    > Westen Deutschlands ist es momentan so, dass der Empfang im
    > ländlichen oft sehr schlecht und eine Internetverbindung über
    > EDGE oft überhaupt nicht oder nur sehr langsam möglich ist.
    > Selbst innerhalb von Gemeinden und Kleinstädten schein das GSM
    > NETZ von o2 sehr ausgelastet zu sein, UMTS sucht man bei o2
    > leider oft vergebens.

    Die Versorgung mit mobilem Internet ist meiner Meinung nach noch sehr schlecht. Wer viel flächendeckend unterwegs ist, hat da noch reichlich Probleme. Mich interessiert LTE zur Zeit eigentlich noch gar nicht, solange es große Lücken gibt, in denen man froh wäre, wenn man wenigstens funktionierendes EDGE zur Verfügung hätte. Ich habe in letzter Zeit mit dem Smartphone nicht telefoniert, weil ich mit 3 Discounter-Prepaid-Karten von Vodafone, O2 und eplus im Wechsel unterwegs war. Beim Telefonieren kommt man heute in allen Netzen gut zurecht. Hier gibt es fast nur noch indoor Proleme.

    Meine Erfahrungen im nordöstlichen Niedersachsen: Vodafone ist flächenmäßig gut mit HSPA vertreten, ist aber völlig unbrauchbar, wenn man in Gebiete kommt, in denen nur EDGE zur Verfügung steht. Dann kommen nämlich fast gar keine Daten. Ich habe einmal eine Stunde auf eine Webseite gewartet und habe es dann aufgegeben. Das habe ich im Gegensatz zu Kevin7289 mit O2 hier nicht erlebt. HSPA ist bei O2 aber im Kommen, an Vodafone kommt es noch nicht heran. Ein flottes HSPA vermisst man bei eplus am häufigsten, aber EDGE ist dann fast immer schneller als bei den beiden anderen Netzbetreibern. Es bewegt sich wenigstens noch etwas, auch wenn es nervt.

    Mein Wunsch an die Netzbetreiber: Setzt LTE zunächst nur für Speziallösungen ein und sorgt erst einmal für ein fast flächendeckendes HSPA von mindestens 2000-3000 mbit/s. Das ist der mobile Internetzugang, den die meisten brauchen. Später gern mehr mit LTE.
  • 29.06.2013 11:50
    Terbato antwortet auf hirnde
    Benutzer hirnde schrieb:
    >
    > Mein Wunsch an die Netzbetreiber: Setzt LTE zunächst nur für
    > Speziallösungen ein und sorgt erst einmal für ein fast
    > flächendeckendes HSPA von mindestens 2000-3000 mbit/s. Das ist
    > der mobile Internetzugang, den die meisten brauchen. Später
    > gern mehr mit LTE.

    Weil Smartphones welche LTE unterstützen noch nicht so weit verbreitet sind soll LTE nachrangig HSPA ausgebaut werden obwohl es das leistungsfähigere System ist?
    Sogar E-Plus scheint zu ahnen, daß dies nicht der richtige Weg sein kann.
  • 29.06.2013 12:13
    mersawi antwortet auf Terbato
    Hallo , ich vermisse von TT Aussagen zum Thema ,das die Telekom ,die 1800 MHZ Frequenzen jetzt für LTE einsetzt und dadurch die GSM Versorgung schwächelt (in Bezug auf Daten).
    Soweit ich weiß, hatte die TK damals die zugeteilten Frequenzen im 1800 MHZ Bereich dafür genutzt ,um in den Städten mehr Kapazität vorrätig zu haben.
    Da man diese Frequenzen jetzt für LTE braucht kann ich mir gut vorstellen das ,das TK Netz für reine GSM User schlechter geworden ist.
    Wurden die 1800 MHZ bei der TK auch für umts genutzt ?
  • 29.06.2013 13:31
    Terbato antwortet auf mersawi
    Benutzer mersawi schrieb:
    > Hallo , ich vermisse von TT Aussagen zum Thema ,das die Telekom
    > ,die 1800 MHZ Frequenzen jetzt für LTE einsetzt und dadurch die
    > GSM Versorgung schwächelt (in Bezug auf Daten).

    Die Schwäche GSM in Bezug auf Daten dürfte daher rühren, daß ein von der Kapazität her nicht dafür ausgelegter Übertragungsweg hoffnungslos überlastet ist.

    > Soweit ich weiß, hatte die TK damals die zugeteilten Frequenzen
    > im 1800 MHZ Bereich dafür genutzt ,um in den Städten mehr
    > Kapazität vorrätig zu haben.

    > Da man diese Frequenzen jetzt für LTE braucht kann ich mir gut
    > vorstellen das ,das TK Netz für reine GSM User schlechter
    > geworden ist.
    > Wurden die 1800 MHZ bei der TK auch für umts genutzt ?

    Was den aktuellen Bedarf an schnellen Übertragungswegen für das offensichtlich unerwartet hohe Datenaufkommen angeht hat sich wohl manch einer gründlich verschätzt.

    Deshalb dürfte es wichtiger sein zu erfahren, was wird, nicht was war.

    Die (Ausbau-)Fähigkeiten von GSM werden wohl ausgereizt sein.
    Investitionen in "mittelalterliche Kutschentechnik" (im übertragenen Sinn) wird wohl kaum ein Netzbetreiber noch tätigen (wollen).
  • 29.06.2013 13:50
    mersawi antwortet auf Terbato
    Meine Fragen waren vielleicht etwas umständlich formuliert...Aber die Message meines Geschriebenem bezog sich schon auf das was noch kommt in Bezug auf gsm und Daten.
    Nicht jeder brauch umts oder mehr.
    Mit nem browser mini von opera kann man auch mit gprs Geschwindigkeit arbeiten ( wenn die Daten zuverläßig fließen...).
    Und mir ist eben eine gute Versorgung in der Fläche wichtig als punktuell meine mb vor Drosselung in ca 1 Minuten wegzuballern.
    Womit wir wieder zu der Frage kommen das wenn die 1800 MHZ Frequenzen von der TK oder auch den anderen Netzbetreibern für lte genutzt werden würden das das gsm Netz in Bezug auf Daten dann gar nicht mehr nutzbar wäre...
  • 29.06.2013 14:27
    Terbato antwortet auf mersawi
    Benutzer mersawi schrieb:
    > Womit wir wieder zu der Frage kommen das wenn die 1800 MHZ
    > Frequenzen von der TK oder auch den anderen Netzbetreibern für
    > lte genutzt werden würden das das gsm Netz in Bezug auf Daten
    > dann gar nicht mehr nutzbar wäre...

    Es steht zu befürchten, dass kein Netzbetreiber auf diese Fragen verbindliche Anworten geben wird.

    Schließlich wird sich niemand (mehr) festlegen wollen bei einem Zug, der in ständiger Bewegung ist. Stichwort: NOKIA.

    Auch gebietet es der Konkurrenzdruck, den Mitbewerbern am Markt nicht seine wirklichen Strategien offenzulegen.

    Insofern obliegt es den Mobilfunkkunden, das für sie passende Angebot selbst ausfindig zu machen und zu hoffen, dass auf Seiten wie Teltarif.de geeignete Hilfestellung geleistet wird.

    Beiträge aus dem Forum sind leider recht häufig nur mit Beigeschmack als Ratgeber heranziehbar weil offensichtlich viele nicht gerade uneigennützige Motive hinter möglicherweise gutgemeinten Ratschlägen stecken.

  • 29.06.2013 21:07
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf mersawi
    Das 1800 MHz-Band bei Telekom und E+
    Benutzer mersawi schrieb:
    > Hallo , ich vermisse von TT Aussagen zum Thema ,das die Telekom
    > ,die 1800 MHZ Frequenzen jetzt für LTE einsetzt und dadurch die
    > GSM Versorgung schwächelt (in Bezug auf Daten).

    Diese Aussage(n) vermisse ich auch schmerzlich. Im übrigen trifft diese Geschichte mit dem 1800 MHz-Band nicht nur auf die Telekom, sondern auch auf E+ zu. Diese verfahren bei LTE nämlich ebenso wie die Telekom. Hier dürfte es langfristig sogar noch schwerer ins Gewicht fallen als bei der Telekom, da E+ im 800-MHz-Frequenzband ÜBERHAUPT KEINE und im 2,6-GHz-Frequenzband nur MINIMALE Frequenzbereiche für LTE zur Verfügung hat!

    > Soweit ich weiß, hatte die TK damals die zugeteilten Frequenzen
    > im 1800 MHZ Bereich dafür genutzt ,um in den Städten mehr
    > Kapazität vorrätig zu haben.

    So ist es. Wo und vor allem wie sie dieses "Frequenzsharing" betreiben weiß keiner. Genau das würde mich aber brennend interessieren!

    > Da man diese Frequenzen jetzt für LTE braucht kann ich mir gut
    > vorstellen das ,das TK Netz für reine GSM User schlechter
    > geworden ist.

    Als sicher kann jedenfalls gelten, dass es für GSM/EDGE damit nicht besser werden kann. Eine (u. U. drastische) Verschlechterung liegt eigentlich auf der Hand.

    > Wurden die 1800 MHZ bei der TK auch für umts genutzt ?

    Nein! 3G UMTS/HSPA sind hiervon nicht betroffen. Die laufen bei allen 4 Netzbetreibern auf dem höheren Frequenzen im FDD-Band. Das TDD-Band liegt übrigens seit Jahren ungenutzt brach.

    Benutzer Terbato schrieb:
    > Beiträge aus dem Forum sind leider recht häufig nur mit
    > Beigeschmack als Ratgeber heranziehbar weil offensichtlich
    > viele nicht gerade uneigennützige Motive hinter möglicherweise
    > gutgemeinten Ratschlägen stecken.

    Interessant dass du an dieser Stelle das Offensichtliche feststellst. Denn mir stellt sich bei den verschwurbelten, ausweichenden Antworten, die du mersawi bisher als Antwort auf seine berechtigten Fragen gegeben hast, nämlich die Frage, welche Motivation deinerseits da dahintersteckt. Eines ist jedenfalls sicher - Antworten wolltest du ihm nicht.
  • 29.06.2013 21:25
    mersawi antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    RE: Das 1800 MHz-Band bei Telekom und E+
    Vielen Dank fuer die moralische Unterstuetzung durch den Leiter K...
    Ich hatte schon vor mehreren Wochen das Thema angeschnitten aber keiner wollte so richtig raus mit den Antworten.
    Das da keiner bei eplus und der Telekom mal drueber nachgedacht hat...
    Oder beide Anbieter nehmen es bewusst in kauf weil ja aab 2017 sowie so nur noch ne gsm Grundverosrgung vorraetig ist. Sich aber nur auf umts zu verlassen ist dumm.
    Gerade in der Flaeche war gsm wichtig um ein paar Daten mit opera mini uebertragen zu koennen.
    Da war eplus edge technisch sogar auf platz 2.
    Dieser Vorsprung wird mit der lte Geschichte auf 1800mhz verspielt.
    In der Flaeche kann eplus da eh nix reisen.
    Da wird wohl o2 bald besser als die telekom ...?!
  • 30.06.2013 13:55
    mersawi antwortet auf mersawi
    RE: Das 1800 MHz-Band bei Telekom und E+
    Mahlzeit Damen und Herren !

    Nach dem sich ja keiner bemüht, ausser die User des Magazin s TT werde ich versuchen rauszufinden wie die Zukunft bei gsm der Anbieter Telekom und eplus aus sehen könnte.

    Stand der Dinge scheint zu sein:

    Die Telekom plant bzw nutzt Ihr ganzes 1800-MHz-Frequenzband für LTE und GSM (laut wikipedia) wobei nach den neusten Meldungen die Telekom ja Ihr Band nur noch für LTE nutzen will.

    Fazit: Telekom in den Städten im gsm Netz kaum noch nutzbar schnellere Überlastung möglich

    Eplus plant zwar auch lte auf 1800-MHz-Frequenzband einzusetzen hat sich aber 2 Blöcke für reine gsm Nutzung freigehalten.

    Fazit: nicht ganz so schlimm wie die Telekom...

    So wie es jetzt aussieht müßte o2 und VF beim nächsten bzw definitiv beim übernächsten Netztest ganz weit vorne liegen...