Diskussionsforum
  • 08.04.2013 14:36
    der_inquisitor schreibt

    Bestandskunden benachteiligt

    Leider können Bestandskunden - nicht einmal bei Verlängerung der Vertragslaufzeit - in einen gleichwertigen neuen Tarif wechseln. Hatte eben versucht von CleverInternet inkl. SpeedOption (100/2.5 MBit/s für € 30) in den Internet 100 (100/5 MBit/s für € 30) zu wechseln, aber das bietet man mir erst zum Ende der Vertragslaufzeit an.
    Ich wäre ja wirklich bereit gewesen mich für die Verdopplung des Uplinks nochmals zwei Jahre an KabelBW zu binden, aber derartige Inkulanz werde ich mit einem Wechsel zu VDSL ahnden.
    KabelBW vergibt hier nicht nur eine Chance der Kundenbindung, sondern verärgert seine Bestandskunden.
  • 08.04.2013 16:05
    einmal geändert am 08.04.2013 16:06
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf der_inquisitor
    Benutzer der_inquisitor schrieb:
    > Leider können Bestandskunden - nicht einmal bei Verlängerung
    > der Vertragslaufzeit - in einen gleichwertigen neuen Tarif
    > wechseln. Hatte eben versucht von CleverInternet inkl.
    > SpeedOption (100/2.5 MBit/s für € 30) in den Internet 100
    > (100/5 MBit/s für € 30) zu wechseln, aber das bietet man mir
    > erst zum Ende der Vertragslaufzeit an.
    > Ich wäre ja wirklich bereit gewesen mich für die Verdopplung
    > des Uplinks nochmals zwei Jahre an KabelBW zu binden, aber
    > derartige Inkulanz werde ich mit einem Wechsel zu VDSL ahnden.
    > KabelBW vergibt hier nicht nur eine Chance der Kundenbindung,
    > sondern verärgert seine Bestandskunden.

    Sei doch froh. Bei der DTAG bekommste noch echte Telefonie, VDSL mit fettem Upload ("VIERFACH- BIS DOPPELT SO SCHNELL WIE KABELINTERNET!" - um einfach mal ganz Plakativ diesen scheix Werbeslogan von UMKBW umzudrehen). Und das für dauerhaft günstige 39,95 € im Monat ohne versteckte "Leitungsgrundgebühr").
    Da kann der 2play mit 100 MBit/s nicht gegen anstinken. Die "zusätzlichen" 50 MBit/s stehen doch sowieso nur hauptsächlich im Kabelmodemsync um "Speedspinner" zu beglücken.
    Die Gegensetellen im Netz die zu Normalzeiten derartige Anbindung überhaupt erlauben sind äußerst dünn gesäht.

    Die erlauben Sie sich ja aber noch ganz andere Dreistigkeiten gegenüber Bestandskunden. Angefangen von neuen Telefonpreisen über die grundsätzlich wesentlich teurere Tarifstruktur beim gelichzeitigen Wegfall von bisherigen Leistungen.

    Beispiel: Der alte Internet-Only Tarif (50/2,5 MBit/s) hatte bis 31.03.2013 noch einen Telefonanschluss (natürlich ohne Flatrate) mit dabei und kostete preiswerte 19,90 € pro Monat. Seit April ist der Telefonanschluss aber Weggefallen und die Schweinepriester wollen dafür nun 23 € im Monat haben. Das ist ganz, ganz großes Kino! Herzlichen Glückwunsch an UMKBW für die hervorragende Produktpolitik und herzlichen Glückwunsch an Teltarif für diese völlig unkritische und unreflektierte Werbung von der UMKBW-Pressabteilung im Deckmantel eines Artikels!
    So sieht Qualitätsjournalismus aus!
  • 08.04.2013 16:21
    Mobilfunk-Experte antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:

    > Benutzer der_inquisitor schrieb:
    >
    > > Leider können Bestandskunden - nicht einmal
    > > bei Verlängerung der Vertragslaufzeit - in
    > > einen gleichwertigen neuen Tarif wechseln.
    > > Hatte eben versucht von CleverInternet inkl.
    > > SpeedOption (100/2.5 MBit/s für € 30) in den
    > > Internet 100 (100/5 MBit/s für € 30) zu
    > > wechseln [...] derartige Inkulanz werde ich
    > > mit einem Wechsel zu VDSL ahnden.
    >
    > Sei doch froh. Bei der DTAG bekommste noch
    > echte Telefonie,

    Wenn er Telefonie haben wollte, hätte er sich aber doch wohl eher nicht für reine Internet-Tarife entschieden.

    > VDSL mit fettem Upload [...] Und das für
    > dauerhaft günstige 39,95 € im Monat ohne
    > versteckte "Leitungsgrundgebühr".

    Was meinst du bitte mit "Leitungsgrundgebühr"?
  • 08.04.2013 17:16
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Mobilfunk-Experte
    Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:

    > Wenn er Telefonie haben wollte, hätte er sich aber doch wohl
    > eher nicht für reine Internet-Tarife entschieden.

    Achso, wie du meinst... Fakt ist aber nunmal, dass er keinen reine Internettarif hat. Er hatte bisher eine Telefonnummer mit dabei. Egal ob nun benutzt oder nicht. Wenn er Telefonie noch extra (analog/isdn) hat und nicht über umständlich selbstgehäkeltes VoIP über den Router (was bei Kabel BW übrigens mit einer normalen 1-Router-Konstellation überhaupt nicht geht, da diese Kabelkakerlaken das VoIP-Register in allen Routern sperren...), dann fährt er mit dem VDSL-Angebot der DTAG DEUTLICH BESSER. Auch der Strom und für ein zweites VoIP-fähiges
    Endgerät (das ebenfalls wieder mit Kosten verbunden ist) kostet am Ende neben Platz und hässlichem Anblick auch Geld...

    > Was meinst du bitte mit "Leitungsgrundgebühr"?

    Ich möchte bezweifeln, dass er nicht schon Geld für seinen Kabelanschluss hinlatzt. Geschmeidige 17,90 € im Monat sind das oben drauf. Bei einem fairen Vergleich zu VDSL MUSS man das auch (zumindest mit einem bedeutenden Anteil) berücksichtigen. Bestandskunden kommen davon ja sowieso nicht weg. Es sei denn sie verzichten mal freiwillig auf 3 Monate auf's Kabelfernsehen UND melden den Anschluss dann anschließend als Internet-only-Kabelanschluss auf eine andere haushaltsangehörige Person um.

    Jaja, so "kundenfreundlich" sind unsere KNB. Wohlweislich, dass jeder, der mal vom Kabel weg zu Sat gegangen ist, nie wieder zum Kabel zurück will. Im Kundenknebeln und Gängeln sind die KNB echte Experten...
  • 08.04.2013 18:46
    Mobilfunk-Experte antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:

    > Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:
    >
    > > Wenn er Telefonie haben wollte, hätte er sich
    > > aber doch wohl eher nicht für reine Internet-
    > > Tarife entschieden.
    >
    > Achso, wie du meinst... Fakt ist aber nunmal,
    > dass er keinen reine Internettarif hat.

    Ich hatte ihn aber so verstanden, dass er den gerade durch einen reinen Internet-Tarif ersetzen wollte.

    > Er hatte bisher eine Telefonnummer mit dabei.
    > Egal ob nun benutzt oder nicht.

    Ich finde nicht, dass das egal ist. Für jemanden, der kein Paket mit Telefonie braucht, kommen auch reine Internet-Tarife infrage, und die können dann durchaus attraktiv sein.

    > Wenn er Telefonie noch extra (analog/isdn) hat
    > und nicht über umständlich selbstgehäkeltes VoIP
    > [...], dann fährt er mit dem VDSL-Angebot der
    > DTAG DEUTLICH BESSER.

    Vielleicht hat er ja "selbstgehäkeltes VoIP"? Oder vielleicht hat er andere Gründe, wegen derer er die Telefonie getrennt einkaufen möchte?

    > > Was meinst du bitte mit "Leitungsgrundgebühr"?
    >
    > Ich möchte bezweifeln, dass er nicht schon Geld
    > für seinen Kabelanschluss hinlatzt. Geschmeidige
    > 17,90 € im Monat sind das oben drauf.

    Wenn er auch Kabelfernsehen hat, dann zahlt er das aber nicht "oben drauf", sondern separat für eine komplett andere Leistung.

    Hätte er tatsächlich einen Kabel-TV-Einzelnutzervertrag, dann könnte er ja auch 3play Premium 100 für 45 Euro pro Monat nehmen. Im Vergleich zu den Einzelprodukten "Kabel-TV" und "Internet 100" wären das 2,90 Euro weniger (obwohl HD-Fernsehen und Telefonie mit Flatrate dabei wären).

    > Bei einem fairen Vergleich zu VDSL MUSS man das
    > auch (zumindest mit einem bedeutenden Anteil)
    > berücksichtigen. Bestandskunden kommen davon ja
    > sowieso nicht weg.

    Die Triple-Play-Angebote liegen preislich ungefähr gleich (Entertain Comfort: 44,95 Euro ab dem 25. Monat).

    Wenn man dagegen an das Kabelfernsehen gebunden ist (z.B. über den Mietvertrag), dann zahlt man es sowieso und unabhängig vom Internetanschluss. Dann gehört es aber auch nicht in den Vergleich mit hinein. Wenn man dann noch auf die Telefonie verzichten kann, sind die reinen Internet-Tarife mit 18 bis 30 Euro pro Monat schon interessant (VDSL von der Telekom kostet mindestens 39,95 Euro). Man muss halt immer die Leistungen vergleichen, die man auch haben will.
  • 09.04.2013 10:10
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Mobilfunk-Experte
    Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:

    > Ich hatte ihn aber so verstanden, dass er den gerade durch
    > einen reinen Internet-Tarif ersetzen wollte.

    Nö. So explizit schreibt er das nicht. Frag ihn doch. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass der alte "reine Internettarif" mit Telefonanschluss auch bei dessen Nichtnutzung günstiger war, als es der heutige ist. Was versuchst du hier eigentlich mit mir zu diskutieren?

    > Ich finde nicht, dass das egal ist. Für jemanden, der kein
    > Paket mit Telefonie braucht, kommen auch reine Internet-Tarife
    > infrage, und die können dann durchaus attraktiv sein.

    Alter... Zweiter Anlauf: Das bekam er zu einem geringeren Preis als heute GESCHENKT. Ob er's dann genutzt hat oder nicht tut nichts zur Sache!!! Oder ist es in der Welt in der du lebst etwa 3 € im Monat Wert etwas nicht zu bekommen, was man früher gratis erhalten hat? Denn nur in dieser kruden Logik funktioniert deine Argumentation.

    > Vielleicht hat er ja "selbstgehäkeltes VoIP"? Oder vielleicht
    > hat er andere Gründe, wegen derer er die Telefonie getrennt
    > einkaufen möchte?

    DAS KONNTE ER IM ALTTARIF DOCH ABER AUCH VÖLLIG UNGEHINDERT!
    Was ist eigentlich los mit dir? Fehlt dir irgendwas?

    > Wenn er auch Kabelfernsehen hat, dann zahlt er das aber nicht
    > "oben drauf", sondern separat für eine komplett andere
    > Leistung.

    Nein. Hier widerspreche ich heftigst, denn das ist grundfalsch
    und Teil der billigen KNB-Propagandamaschinerie. Über diese überhöhte Grundgebühr wird seit der Privatisierung der Umbau von TV-Providern zu Schmalspur-ISPs betrieben. Ein verdammt hoher Anteil an Quersubventionierung steckt hier drin! Ich würde sagen die dieser liegt ungefähr bei 50-60 %. Die 50 und 100 MBit/s-Internettarife der KNB sind im Hinblick auf eine Vollkostenrechnung nämlich viel zu billig. Die Preiskalkulation mit der Quersubention ist aber Absicht der KNB um die klassischen Festnetzprovider mit ihrer agressiven Preiswerbung unterbieten zu können.

    Der Vergleich mit anderen europäischen Kabelanbietern und den aktuellen Tendenzen bezüglich der TAL-Miete zeigen das deutlich.
    Der Kabelmarkt muss aus meiner Sicht reguliert werden. Dringend.

    > Hätte er tatsächlich einen Kabel-TV-Einzelnutzervertrag, dann
    > könnte er ja auch 3play Premium 100 für 45 Euro pro Monat
    > nehmen. Im Vergleich zu den Einzelprodukten "Kabel-TV" und
    > "Internet 100" wären das 2,90 Euro weniger (obwohl HD-Fernsehen
    > und Telefonie mit Flatrate dabei wären).

    Bist du ein KabelBW-Vertriebler oder nur ein Kabelfanboy mit Sendungsbewusstein?

    > Die Triple-Play-Angebote liegen preislich ungefähr gleich
    > (Entertain Comfort: 44,95 Euro ab dem 25. Monat).

    Immerhin bist du hier ehrlich. Dann sind wir aber noch ehrlicher und geben an der Stelle gleich zu, dass die Telekom bei Entertain beispielsweise die 10 Öffentlich-Rechtlichen Programme seit Mai 2012 übetragt und sich Kabel BW noch immer beharrlich weigert, dies zu tun...

    > Wenn man dagegen an das Kabelfernsehen gebunden ist (z.B. über
    > den Mietvertrag), dann zahlt man es sowieso und unabhängig vom
    > Internetanschluss. Dann gehört es aber auch nicht in den
    > Vergleich mit hinein.

    NEIN! Es gehört hinein. Siehe Thema Quersubvention.

    > Wenn man dann noch auf die Telefonie
    > verzichten kann, sind die reinen Internet-Tarife mit 18 bis 30
    > Euro pro Monat schon interessant (VDSL von der Telekom kostet
    > mindestens 39,95 Euro). Man muss halt immer die Leistungen
    > vergleichen, die man auch haben will.

    Ach komm... Der 18 € / 10 Mit/s ist komplett für die Tonne. Mit ADSL 2+ ist man da fast in jedem Fall besser dran. Und der Rest ist wirklich nur dann interessant, wenn man ausschließlich auf hochtheoretische maximale Downloadzahlen schielt und z. B. schon einen Mobilfunkvetrag mit Festnetz-/Allnet-Flat besitzt.
  • 09.04.2013 12:21
    Mobilfunk-Experte antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:

    > Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:
    >
    > > Ich hatte ihn aber so verstanden, dass er
    > > den gerade durch einen reinen Internet-Tarif
    > > ersetzen wollte.
    >
    > Nö. So explizit schreibt er das nicht.

    Eigentlich schon. Er schrieb, er wollte zum Internet 100 wechseln, und das ist ein reiner Internet-Tarif ohne Telefonie.

    > Frag ihn doch.

    Vielleicht äußert er sich ja noch.

    > Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass
    > der alte "reine Internettarif" mit
    > Telefonanschluss auch bei dessen Nichtnutzung
    > günstiger war, als es der heutige ist.

    Welche Tarife vergleichst du da? Sein bisheriger Tarif kostet nach seinen Angaben 30 Euro, und der neue, den er eigentlich haben wollte, genauso.

    > Was versuchst du hier eigentlich mit mir zu
    > diskutieren?

    Ich fand eigentlich nur dein Loblied auf VDSL von der Telekom etwas überzogen - insbesondere im Vergleich zu dem Tarif, in den er ursprünglich bei Kabel BW wechseln wollte (nämlich Internet 100).

    > > Für jemanden, der kein Paket mit Telefonie
    > > braucht, kommen auch reine Internet-Tarife
    > > infrage, und die können dann durchaus
    > > attraktiv sein.
    >
    > Zweiter Anlauf: Das bekam er zu einem geringeren
    > Preis als heute GESCHENKT. Ob er's dann genutzt
    > hat oder nicht tut nichts zur Sache!!!
    > Oder ist es in der Welt in der du lebst etwa 3 €
    > im Monat Wert etwas nicht zu bekommen, was man
    > früher gratis erhalten hat?

    Was meinst du mit den drei Euro? Sein bisheriger Tarif kostete 30 Euro, und er hätte gern zu Internet 100 gewechselt, das ebenfalls 30 Euro im Monat kostet.

    > > Vielleicht hat er ja "selbstgehäkeltes VoIP"?
    > > Oder vielleicht hat er andere Gründe, wegen
    > > derer er die Telefonie getrennt einkaufen möchte?
    >
    > DAS KONNTE ER IM ALTTARIF DOCH ABER AUCH VÖLLIG
    > UNGEHINDERT!

    Natürlich konnte er das im Alttarif. Trotzdem müssen ja irgendwelche Gründe den Wunsch in ihm geweckt haben, zum neuen Tarif Internet 100 zu wechseln. (Ich tippe da auf den höheren Upstream.)

    > Was ist eigentlich los mit dir? Fehlt dir irgendwas?

    Würde es dir etwas ausmachen, sachlich zu bleiben?

    > > Wenn er auch Kabelfernsehen hat, dann zahlt er
    > > das aber nicht "oben drauf", sondern separat
    > > für eine komplett andere Leistung.
    >
    > Nein. Hier widerspreche ich heftigst, denn das
    > ist grundfalsch und Teil der billigen
    > KNB-Propagandamaschinerie. Über diese überhöhte
    > Grundgebühr wird seit der Privatisierung der
    > Umbau von TV-Providern zu Schmalspur-ISPs
    > betrieben. Ein verdammt hoher Anteil an
    > Quersubventionierung steckt hier drin! Ich
    > würde sagen die dieser liegt ungefähr bei
    > 50-60 %.

    Wie der jeweilige Anbieter seine Fixkosten deckt, kann mir als Kunde aber erst mal egal sein. Entscheidend ist, was ich für welche Leistung bezahle.

    Ein Kunde, der nur einen schnellen Internetanschluss braucht, profitiert halt, weil er diesen Anschluss einigermaßen preisgünstig kriegt.

    > Die 50 und 100 MBit/s-Internettarife der KNB
    > sind im Hinblick auf eine Vollkostenrechnung
    > nämlich viel zu billig. Die Preiskalkulation mit
    > der Quersubention ist aber Absicht der KNB um die
    > klassischen Festnetzprovider mit ihrer agressiven
    > Preiswerbung unterbieten zu können.

    Preise bilden sich nicht primär aus Kalkulationen, sondern sie entstehen am Markt durch Angebot und Nachfrage. Wahrscheinlich ist der Wettbewerb bei Internetanschlüssen etwas intensiver als beim Kabelfernsehen.

    > Der Vergleich mit anderen europäischen
    > Kabelanbietern und den aktuellen Tendenzen
    > bezüglich der TAL-Miete zeigen das deutlich.
    > Der Kabelmarkt muss aus meiner Sicht reguliert
    > werden. Dringend.

    Das kann man ja so sehen. Ich bin allerdings vom heutigen Stand ausgegangen, und da sind die Internet-Tarife eben so wie sie derzeit sind - hier zum Beispiel 30 Euro im Monat für 100 Mbit/s ohne Telefonie.

    > > Hätte er tatsächlich einen Kabel-TV-
    > > Einzelnutzervertrag, dann könnte er ja auch
    > > 3play Premium 100 für 45 Euro pro Monat
    > > nehmen. Im Vergleich zu den Einzelprodukten
    > > "Kabel-TV" und "Internet 100" wären das 2,90
    > > Euro weniger (obwohl HD-Fernsehen und
    > > Telefonie mit Flatrate dabei wären).
    >
    > Bist du ein KabelBW-Vertriebler oder nur ein
    > Kabelfanboy mit Sendungsbewusstein?

    Könntest du bitte erklären, was du an meiner Aussage auszusetzen hast?

    > > Die Triple-Play-Angebote liegen preislich
    > > ungefähr gleich (Entertain Comfort: 44,95
    > > Euro ab dem 25. Monat).
    >
    > Immerhin bist du hier ehrlich.

    Heißt das, du hältst mich woanders für unehrlich? Wenn ja, wo genau?

    > Dann sind wir aber noch ehrlicher und geben
    > an der Stelle gleich zu, dass die Telekom bei
    > Entertain beispielsweise die 10 Öffentlich-
    > Rechtlichen Programme seit Mai 2012 übetragt
    > und sich Kabel BW noch immer beharrlich
    > weigert, dies zu tun...

    Welche Sender fehlen denn? (Und fehlen sie analog, in SD oder HD?)

    > > Wenn man dagegen an das Kabelfernsehen
    > > gebunden ist (z.B. über den Mietvertrag),
    > > dann zahlt man es sowieso und unabhängig vom
    > > Internetanschluss. Dann gehört es aber auch
    > > nicht in den Vergleich mit hinein.
    >
    > NEIN! Es gehört hinein. Siehe Thema Quersubvention.

    Dann verlassen wir aber die individuelle Kundensicht und diskutieren stattdessen über die Marktsituation und über Quersubventionen.

    Für den einzelnen Kunden ist das nicht entscheidend. Ihn interessiert, welche Alternativen er hat, seine gewünschte Leistung zu bekommen, und wieviel er dafür zahlt.

    > > Wenn man dann noch auf die Telefonie
    > > verzichten kann, sind die reinen Internet-
    > > Tarife mit 18 bis 30 Euro pro Monat schon
    > > interessant (VDSL von der Telekom kostet
    > > mindestens 39,95 Euro). Man muss halt immer
    > > die Leistungen vergleichen, die man auch
    > > haben will.
    >
    > Ach komm... Der 18 € / 10 Mit/s ist komplett
    > für die Tonne. Mit ADSL 2+ ist man da fast in
    > jedem Fall besser dran.

    Was macht den Kabel-Tarif generell so schlecht?

    > Und der Rest ist wirklich nur dann interessant,
    > wenn man ausschließlich auf hochtheoretische
    > maximale Downloadzahlen schielt und z. B. schon
    > einen Mobilfunkvetrag mit Festnetz-/Allnet-Flat
    > besitzt.

    Oder wenn man "selbstgehäkeltes VoIP" hat oder einfach wenig telefoniert oder oder oder...