Diskussionsforum
  • 14.03.2013 18:24
    inmado schreibt
    "Kunden wollen für höhere Bandbreite keinen Aufpreis zahlen" - Stimmt doch gar nicht. Die meisten Kunden wollen gar keine höhere Bandbreite, sondern eben nur die Bandbreite nutzen können, die sie gebucht haben.

    Wieso "ehen die Nutzer dabei nicht gerade zimperlich mit den Betreibern um", wenn sie den Service nutzen, wie er beworben und verkauft wurde: Als Flatrate nämlich.

  • 14.03.2013 18:42
    inmado antwortet auf Leohund
    Benutzer Leohund schrieb:
    > Was nützt eine höhere Bandbreite wenn eine Begrenzung bis nur 5
    > GB, 10 oder 15 GB vorhanden ist?

    Dies Frage kann man stellen. Aber Volumen ist eben nicht Bandbreite.
  • 14.03.2013 19:24
    vzinn antwortet auf inmado
    Benutzer inmado schrieb:
    > Benutzer Leohund schrieb:
    > > Was nützt eine höhere Bandbreite wenn eine Begrenzung bis nur 5
    > > GB, 10 oder 15 GB vorhanden ist?
    >
    > Dies Frage kann man stellen. Aber Volumen ist eben nicht
    > Bandbreite.

    Das ist schon korrekt, aber was soll der Sinn sein, wenn DSL-Anschlüsse mit einer Bandbreite von 100 Mbit angeboten werden und ich könnte diesen Anschluss dann in den Tarifen bei voller Bandbreite 10 Minuten nützen. Nicht viel anders ist es bei den LTE-Tarifen, wo man das teilweise über das doppelte gegenüber vergleichbaren Umts-tarifen bezahlen soll und das Volumen dann auch innerhalb weniger Minuten verbrauchen könnte.

    Dazu kommt, dass man LTE mit Vorang in Gebieten ausgebaut hat, wo es eine vernünftige UMTS und DSL-Versorgung hat und für einen brauchbaren Tarif das gleiche wie für einen DSL-Anschluss und Umts-Datentarif zusammen bezahlen soll.

    Die jenigen, die in den schlecht versorgten Bereichen wohnen schauen weiterhin in die Röhre, weil ja jetzt erst wieder Geld in die KAssen fliesen muss, damit man solche Gebiete überhaupt mal mit vernünftigen Internet versorgen kann. (Ich gehöre nämlich zu diesen betroffenen)
  • 14.03.2013 20:33
    koelli antwortet auf inmado
    Benutzer inmado schrieb:
    > "Kunden wollen für höhere Bandbreite keinen Aufpreis zahlen" -
    > Stimmt doch gar nicht. Die meisten Kunden wollen gar keine
    > höhere Bandbreite

    Stimmt.
    Was soll ich auf einem Smartphone mit LTE anfangen?
    Ich laden aufs Handy ja keine hunderten MB runter.
    Für LTE Aufpreis zahlen? Würd ich nie machen.
    Die Anbieter sollen lieber mal die Inklusiv-MB bei UMTS erhöhen. Wieso ist es in Österreich ohne Netzüberlastung möglich, mindestens 1 GB monatlich anzubieten, während man hier 200, 300 oder maximal 500 MB für teure 10 Euro anbietet?
  • 14.03.2013 21:36
    Telly antwortet auf koelli
    > Was soll ich auf einem Smartphone mit LTE anfangen?

    Wäre LTE nicht schön, wenn gerade nur EDGE zur Verfügung steht?

    > Für LTE Aufpreis zahlen? Würd ich nie machen.

    Man soll nie "nie" sagen. Es kommt die Zeit, da kann man in seinem (Prepaid)tarif alle Übertragungswege nutzen und ist nur durch sein ungedrosseltes Inklusivvolumen beschränkt.

    Telly
  • 14.03.2013 23:10
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > Benutzer inmado schrieb:
    > > "Kunden wollen für höhere Bandbreite keinen Aufpreis zahlen" -
    > > Stimmt doch gar nicht. Die meisten Kunden wollen gar keine
    > > höhere Bandbreite
    >
    > Stimmt.
    > Was soll ich auf einem Smartphone mit LTE anfangen?
    > Ich laden aufs Handy ja keine hunderten MB runter.
    > Für LTE Aufpreis zahlen? Würd ich nie machen.

    Meine Rede. Denn das wäre wider den gesunden Menschenverstand.
    Was will ich mobil bitteschön mit VDSL-Speed? Ich hab daheim DSL 14k. Für mobiles surfen reicht UMTS/HSPA(+) doch völlig problemlos für die nächsten 20 Jahre. Youtube und andere Videos schaue ich in der Regel nicht mobil. Aber auch hier reicht das alte 3G-Netz locker, vorausgesetzt die Provider sind nicht so geizig mit den Datentarifvolumina.

    > Die Anbieter sollen lieber mal die Inklusiv-MB bei UMTS
    > erhöhen. Wieso ist es in Österreich ohne Netzüberlastung
    > möglich, mindestens 1 GB monatlich anzubieten, während man hier
    > 200, 300 oder maximal 500 MB für teure 10 Euro anbietet?

    Exactemundo! Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.
    Es wird noch besser. Die hochinnovativen 32 kBit/s-Tarife von Vodafone und o2 sind schon da!
  • 15.03.2013 12:57
    einmal geändert am 15.03.2013 12:58
    Siemensfreak antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Beim Auto gab es mal den schönen Aufkleber:
    Hubraum statt Spoiler!

    Beim Mobilfunk gilt:
    High Volume statt High Speed!

    Bei den gegenwärtigen Angeboten sind als nächste "Innovation" zeitbasierte Tarife an Glasfaseranschlüssen zu erwarten.

    Wenn es dann keiner nutzt, jammert man darüber, dass keiner den Netzausbau zahlt und es keiner nutzt.

    Das hatten wir vor zehn Jahren schon mal mit UMTS.
    Man hat nichts dazu gelernt.
  • 18.03.2013 17:42
    ToWo antwortet auf Siemensfreak
    Aber 'ne schöne Schlagzeile isses....
    Hi,

    ich gehöre offenbar auch zu den Kunden, die nicht gefragt wurden, denn ich würde GERNE und SOFORT für MEHR Geld an Stelle meines knapp 6.000er DSL-RAM-Anschlusses einen 25 oder 50k-VDSL-Anschluss (sogar mit Entertain) nehmen. Nur wollen die Netzbetreiber halt auf dem Dorf nicht ausbauen. Deshalb gibts von der T-COM mit DSLAMs aus der Steinzeit nur 2.000 fix oder über Vodafone eben einen 6000er RAM.

    Grüße
    ToWo