Diskussionsforum
  • 18.02.2013 22:04
    garfield schreibt

    USB-Anschluss

    So ganz kann ich es nicht erkennen. Entspricht die USB-Buchse am Gerät einem der diversen USB-Standards, oder muss man bei kaputtem Kabel ein teures Kabel Marke Sony kaufen?
    Das Gerät könnte mir gefallen, gerade auch wegen des großen Displays, aber ein fest verbauter Akku ist für mich ein No Go.
    Bei den erforderlichen Ladezyklen heutiger Smartphones schmeißt man das Ding dann weg, wenn man bei 3 Stunden Standby angekommen ist, oder bezahlt womöglich den halben Geräte-Neupreis für einen Akkutausch (sofern Sony das hinkriegt).
  • 19.02.2013 16:43
    garfield antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Alter, nen ganz normaler Micro-USB-Anschluss hat das Handy.
    > Mach die Augen auf.

    Entschuldige, dass ich gefragt habe. Vielleicht hast Du ja jüngere oder bessere Augen oder einen besseren Monitor als ich.
  • 19.02.2013 19:32
    mirdochegal antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Das Gerät könnte mir gefallen, gerade auch wegen des großen
    > Displays, aber ein fest verbauter Akku ist für mich ein No Go.

    Wenn einem das Gerät sonst gefällt, würde ich das in Kauf nehmen.
  • 19.02.2013 21:41
    SpacePlanet antwortet auf mirdochegal
    ich würde allgemein kein handy mit fest verbauten akku kaufen. es sei denn, der hersteller gibt für den akku 10 jahre garantie, das machen einige hersteller von z.b. waschmaschinen auch, sie geben 10 jahre garantie auf den motor.
  • 19.02.2013 22:11
    Telly antwortet auf SpacePlanet
    Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > ich würde allgemein kein handy mit fest verbauten akku kaufen.
    > es sei denn, der hersteller gibt für den akku 10 jahre
    > garantie, das machen einige hersteller von z.b. waschmaschinen
    > auch, sie geben 10 jahre garantie auf den motor.

    Auf Akkus aus technischen Gründen undenkbar.

    Telly
  • 20.02.2013 08:20
    garfield antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:
    > Benutzer SpacePlanet schrieb:
    > > ich würde allgemein kein handy mit fest verbauten akku kaufen.
    > > es sei denn, der hersteller gibt für den akku 10 jahre
    > > garantie, das machen einige hersteller von z.b. waschmaschinen
    > > auch, sie geben 10 jahre garantie auf den motor.
    >
    > Auf Akkus aus technischen Gründen undenkbar.
    >
    > Telly

    Eben, dann wird wohl verständlich, warum wir zwei keine Lust haben, das Handy nach vielleicht 2 Jahren wegzuschmeißen, weil es sonst nur noch 3 Stunden durchhält oder gar nur noch als festes Standgerät am Netzteil zu gebrauchen ist. Deshalb nur Geräte mit austauschbarem Akku - idalerweise solche mit einer Bauform, wo man nicht an den einen Vertreiber gebunden ist!
  • 20.02.2013 19:45
    Telly antwortet auf garfield
    > Eben, dann wird wohl verständlich, warum wir zwei keine Lust
    > haben, das Handy nach vielleicht 2 Jahren wegzuschmeißen, weil
    > es sonst nur noch 3 Stunden durchhält oder gar nur noch als
    > festes Standgerät am Netzteil zu gebrauchen ist. Deshalb nur
    > Geräte mit austauschbarem Akku - idalerweise solche mit einer
    > Bauform, wo man nicht an den einen Vertreiber gebunden ist!

    Vom Prinzip her, ja. Doch so konsequent bin ich dann doch nicht immer. Habe vor genau 13 Monaten ein Dell Streak 7 3G (Tablet) für unter 200 Euro erwerben können. Zu diesem Zeitpunkt ein wirklich guter Preis. Da habe ich schlicht einkalkuliert, dass ich es nach 3 Jahren wohl ersetzen werde. Die anderen Features waren für mich entscheidend.

    Man hat nunmal nicht die Wahl, sein "Wunschgerät" eben mit Wechselakku zu bekommen, wenn es nur einen festverbauten hat.

    Wenn für Dich dann das Gerät eben kein "Wunschgerät" mehr ist, verstehe ich das und zolle auch Respekt für Deine Konsequenz, das Gerät nicht zu kaufen.

    Wenn aber sonst alle Kriterien erfüllt sind, so muss ich dann abwägen, ob ich Deinen Weg einschlage oder das Gerät eben doch kaufe.

    Ich warte zum Beispiel auf mehr Infos zum wohl in den Startlöchern stehenden Nokia Lumia 1000. Mal sehen, was es bietet und ob ich die mögliche Kröte schlucken werde, dass der Akku vielleicht nicht wechselbar ist.

    Telly
  • 20.02.2013 12:24
    Kai Petzke antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:

    > [10 Jahre Garantie] Auf Akkus aus technischen Gründen undenkbar.

    Lithium-Eisenphosphat-Akkus halten typisch 2.000 Zyklen durch. Man könnte bei 4 Vollzyklen pro Woche also in der Tat 10 Jahre Garantie geben.

    Lithium-Titanat-Zellen von Toshiba ("SCiB") sollen gar 6.000 Zyklen halten, und zwar 6.000 "Prügelzyklen", wo sie binnen gut einer halben Stunde geladen und auch gleich wieder entladen werden! Man könnte mit ScIB-Akkus dem User also garantieren, dass der Akku selbst dann 10 Jahre hält, wenn er zweimal pro Werktag und einmal pro Wochenendtag komplett vollgeladen und wieder leergezutschelt wird.

    Allerdings haben Lithium-Eisenphosphat und Lithium-Titanat geringere Energiedichte: Das Handy wird mit denen also etwas größer und schwerer.


    Kai
  • 20.02.2013 21:33
    garfield antwortet auf Kai Petzke
    Benutzer Kai Petzke schrieb:
    > Lithium-Eisenphosphat-Akkus halten typisch 2.000 Zyklen durch.
    > Man könnte bei 4 Vollzyklen pro Woche also in der Tat 10 Jahre
    > Garantie geben.
    >
    > Lithium-Titanat-Zellen von Toshiba ("SCiB") sollen gar 6.000
    > Zyklen halten, und zwar 6.000 "Prügelzyklen", wo sie binnen gut
    > einer halben Stunde geladen und auch gleich wieder entladen
    > werden! Man könnte mit ScIB-Akkus dem User also garantieren,
    > dass der Akku selbst dann 10 Jahre hält, wenn er zweimal pro
    > Werktag und einmal pro Wochenendtag komplett vollgeladen und
    > wieder leergezutschelt wird.

    Sind das schon echte unabhängig getestete Werte oder haben diese Angaben den Wahrheitsgehalt der Lebensdauer-Angaben von Energiesparlampen oder den Kraftstoffverbrauchsangaben der Autohersteller?

    Überdies ergibt sich natürlich die Frage, um welchen Betrag diese neue(?) Akkutechnologie Smartphones mit solchen Akkus verteuert.
    Gegen ein größeres Handy hätte ich nichts (bei meinem 5 Zoll-"Boliden"). Etwas dicker darf es auch ruhig sein.
  • 22.02.2013 21:04
    Kai Petzke antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:

    > Sind das schon echte unabhängig getestete Werte oder haben
    > diese Angaben den Wahrheitsgehalt der Lebensdauer-Angaben von
    > Energiesparlampen oder den Kraftstoffverbrauchsangaben der
    > Autohersteller?

    Zu den SCiB-Zellen von Toshiba (6000 Zyklen) kann ich nichts sagen, da diese in Retail-Kanälen so gut wie gar nicht auftauchen. Für die Lithium-Eisen-Phosphat-Zellen mal nach "A123 Zellen Erfahrung" oder ähnlich googeln. Die gelten unter Modellbauern als quasi unkaputtbar.

    > Überdies ergibt sich natürlich die Frage, um welchen Betrag
    > diese neue(?) Akkutechnologie Smartphones mit solchen Akkus
    > verteuert.

    Einzelne Lithium-Eisenphosphat-Zellen von A123 liegen preislich knapp über 1 € pro Wattstunde, andere Hersteller auch darunter. "Normale" Li-Ion-Akkus liegen etwas unter 1 € pro Wattstunde. Für Smartphones (typische Akku-Kapazität: 6 Wattstunde) reden wir also um wenige Euros hin oder her.


    Kai