Diskussionsforum
  • 15.02.2013 09:24
    ger1294 schreibt

    Onlinepreis beinhaltet keine Beratung

    Dass nicht auf günstigere Onlinepreise hingewiesen wird, ist verständlich. Schließlich hat der Berater keine Einnahmen, wenn der KUnde anschließend im Internet bestellt. Viele Kunden glauben noch immer, die Shops und deren Mitarbeiter sind Angestellte des Providers. Dies ist nicht so. Fast der gesamte Vertrieb läuft heute nurmehr über Provisionsmodelle. D.h. nur für Vertragsabschlüsse oder Verlängerungen erhält der Berater bzw. Shopbetreiber Geld, aber nicht für Beratungen udn anschließende Onlinebestellungen. Aus diesem Grund finde ich auch die Preisgestaltung einiger Provider, die dann großzügige Onlinerabatte gewähren, unsinnig, da sie letztlich dem Handel die Kunden wegnehmen. Hierdurch steigt aber wiederum der Abschlussdruck für die Vertriebler, da ja natürlich Kosten erwirtschaftet werden müssen und die Beratungsqualität sinkt letztendlich.
    Ein Problem ist hier auch die "Alles für Null" Mentalität, die sich seit Jahren immer mehr durchsetzt. Eine gute Beratung kostet letztlich auch Geld, egal wer diese bezahlt, (Provider, Kunde), aber sie gibt es halt nicht für Null. Ich bin seit Jahren in der Branche und habe meine Kunden immer ehrlich beraten. Man verdient weniger, als die sehr Unterschriftsaktiven Verkäufer, aber dafür kann ich heute jeden KUnden der letzten 7 Jahre anrufen und er wird sich wieder für meine Empfehlung entscheiden, weil er zufrieden ist.
  • 15.02.2013 11:57
    Beschder antwortet auf ger1294
    Hallo,

    danke für diese Ausführung, es ist auch meine Meinung.

    Ich kann doch als Tester nicht allen Ernstes von einem Verkäufer erwarten das der mich berät und seine Zeit und Geld in mich investiert und am Ende nach Hause schickt um über web abzuschliessen. Meiner Meinung gehört der Internetpreis in diesem Test bzw. Artikel überhaupt nicht erwähnt bzw. ins Kalkül mit einbezogen.

    Kein Tankwart wird dir sagen: "Tanken Sie heute gegenüber bei der XY, die sind eben im Preis 7Cent/Liter runter." Von dem her erwarte ich eine ehrliche und kompetente Beratung über die Preise und Leistungen im "eigenen Haus", alles andere gehört nicht hier hin.

    Schlimm jedoch ist, deswegen diese Branche auch ihren schlechten Ruf (zurecht) hat, das nichtmal das gewährleistet ist.

    In diesem Sinne immer schön Teltarif lesen um auf solche "Berater" nicht zurückgreifen zu müssen ;-)

    gruss
    beschder
  • 15.02.2013 12:12
    Nachdenken antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:
    > Ein Problem ist hier auch die "Alles für Null" Mentalität, die
    > sich seit Jahren immer mehr durchsetzt. Eine gute Beratung
    > kostet letztlich auch Geld, egal wer diese bezahlt, (Provider,
    > Kunde), aber sie gibt es halt nicht für Null.
    das ist aber ein hausgemachtes problem der ganzen it-branche. einerseits vermarktet man sich überr service und beratungsqualität, andererseits kenne ich kein provisionsmodell das derartige leistungen honoriert.
    solange mein marketing darauf setzt dem kunden zu versprechen, daß sein GEIZ-impuls bei mir befriedigt wird, wird beratung weiter als GRATIS-leistung erwartet.

    --> solange amazon kostenlos versendet werden postdienstleister als 'steuerfinanziert' wahrgenommen!
  • 15.02.2013 21:47
    VariusC antwortet auf ger1294
    Volle Zustimmung meinerseits zu deinen Ausführungen. Leider setzt sich dieses Modell (nur wer viel verkauft verdient viel) gerade in vielen Branchen durch. Ob es der Versicherungs"berater"ist, der freundliche Mechaniker in der Werkstatt oder der Arzt mit seinen IGel-Leistungen. Neuerdings sollte man auch jede empfohlene OP noch zweimal absichern lassen. *seufz*
    Ich ziehe meinen Hut vor Deiner Beratungs-Einstellung und wünsche Dir noch lange gute Geschäfte. Hoffentlich wirds honoriert.

    Gruß
    Varius