Diskussionsforum
  • 30.01.2013 17:34
    mcfree schreibt
    Onlinepetition:

    https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen

    Mitmachen!
  • 31.01.2013 13:52
    garfield antwortet auf mcfree
    Benutzer mcfree schrieb:
    > Onlinepetition:
    >
    > https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen

    Tja, was denn nun? Medienkonzern oder Staatsrundfunk oder Staatskonzern?
    Vielleicht sollten sich die Petitionisten erst mal auf ein einheitliches Feindbild einigen.

    Aber klar, schaffen wir die GEZ ab und finanzieren diese "Medienkonzerne" auch noch mit unseren Werbecents bei jedem Einkauf. Dient der Vereinheitlichung (und außerdem stimmt dann das Etikett) und danach sind diese Sender auch ganz bestimmt unabhängig.
    *Ironie aus*
  • 02.02.2013 18:50
    kel28 antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Benutzer mcfree schrieb:
    > > Onlinepetition:
    > >
    > > https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen
    >
    > Tja, was denn nun? Medienkonzern oder Staatsrundfunk oder
    > Staatskonzern?
    > Vielleicht sollten sich die Petitionisten erst mal auf ein
    > einheitliches Feindbild einigen.

    Feindbild ist doch klar: Das bestehende Finanzierungssystem des ÖR Rdfk.

    > Aber klar, schaffen wir die GEZ ab und finanzieren diese
    > "Medienkonzerne" auch noch mit unseren Werbecents bei jedem
    > Einkauf. Dient der Vereinheitlichung (und außerdem stimmt dann
    > das Etikett) und danach sind diese Sender auch ganz bestimmt
    > unabhängig.
    > *Ironie aus*

    Das ist sicher das schlechteste Modell. Dann lieber Pay-TV.

    Interessant ist dass das in der Debatte z.Zt. am stärksten gewichtete Pro Argument gar nicht das (Finanzierungs-) Modell ÖR an sich in Frage stellt, sondern nur die offensichtliche Geldverschwendung für Extravaganzen anprangert.
  • 04.02.2013 08:50
    SoloSeven antwortet auf kel28
    Benutzer base station schrieb:
    > Bezeichnend, daß die entsprechenden Gesetze "Staatsverträge"
    > mit Volkskammermehrheiten durch die Landesparlamente gewunken
    > wurden.
    >
    > Lesen oder verstehen die Politiker nicht die Gesetze die sie
    > abnicken?


    Ich habe neulich den "Bundes" Verkehrsminister Ramsauer im Fernsehen mirerleben dürfen. Da wurde er nach der Bedeutung des "Fahräder kreuzen" Schildes gefragt. Ein dümmliches Gesicht war die Antwort. Da möchte ich gar nicht wissen, wie er in seinen anderen "Fachgebieten" Bau und Stadtentwicklung glänzt.
    Es gibt noch mehr solcher Beisspiele, in denen sich die Bundestagsabgeordneten in ihren Ressorts als die wahren Taugenichtse herausstellen.
    Wie soll das dann erst auf Landesebene sein? Dort wird doch nur so abgestimmt, wie es die Oberdumpfbacken in Berlin wollen.
  • 05.02.2013 07:41
    mikiscom antwortet auf SoloSeven
    Denkt an die Abstimmung mit Unterbesetzung als gerade Fußball-WM oder ähnliches lief. Ein paar Männeken (vermutlich nicht sportlich interessiert) hatten dann was beschlossen. Ich meine das war die Sache mit Privatfirmen dürfen Einwohnermeldeamt ausfragen und Werbung zuschicken. Da sitzen Leute mit keiner Ahnung von garnix und die Lobbyisten sind die Vordenker.
    "Ein Freibier wenn du zur entsprechenden Zeit die Hand hebst."