Diskussionsforum
  • 04.01.2013 18:11
    raimerik schreibt
    Das muss man sich jetzt auf der Zunge zergehen lassen:

    "Das Problem sei durch das geänderte Verfahren bei der Umsetzung der sofortigen Portierung aufgetreten."

    Wow - es gab ja auch nur ein halbes Jahr VorbereitungsZeit (VorwarnZeit?) zwischen BundestagsBeschluss Ende 2011 und Inkrafttreten des Gesetzes im Mai 2012.

    Und ZUSÄTZLICH eine 7-monatige ÜbergangsFrist von Mai bis Dezember zur Einführung eben des Systems für die sofortige Portierung...

    Schön, dass da das Unternehmen jetzt verspricht "bereits an der Lösung zu arbeiten."

    Wow.

    Aber meine aktuellen Erfahrungen mit congstar-DSL zeigen mir nur zu deutlich, dass erstens der tolle claim "Du willst es. Du kriegst es." eher mit einem NICHT zu ergänzen ist (und damit der o2 can(´t) do - Umdeutung Konkurrenz macht), und zweitens ein ach so hipper Internet-Auftritt nicht reicht, wenn hinter den Kulissen rosa-unflexibel-bürokratisch rumgewerkelt wird...
  • 04.01.2013 18:34
    mersawi antwortet auf raimerik
    Ja das schlimme ist das ich ca 2 Stunden vor Erscheinens Bereichtes bei TT eine sofortige Portierung (einer wirklich wichtigen Nummer) zu xtra (Telekom prepaid)angestoßen habe...

    ICH HABE ANGST
  • 04.01.2013 19:24
    Kevin7289 antwortet auf mersawi
    Benutzer mersawi schrieb:
    > Ja das schlimme ist das ich ca 2 Stunden vor Erscheinens
    > Bereichtes bei TT eine sofortige Portierung (einer wirklich
    > wichtigen Nummer) zu xtra (Telekom prepaid)angestoßen habe...
    >
    > ICH HABE ANGST

    Es geht hierbei ja nur um congstar Kunden und nicht für Kunden, die eine Portierung direkt zur Telekom beantragt haben. Congstar arbeitet entsprechend über Provider-Schnittstellen, die Telekom muss die Rufnummer entsprechend Schalten und das Routing umstellen, der Rest wie die beantragung und bearbeitung läuft über Congstar und da scheint es Probleme zu geben, also brauchst du dir keine Angst um deine Rufnummer machen.
  • 05.01.2013 12:06
    mersawi antwortet auf mersawi
    Sofortige Portierung von Yourfone zur Telekom (Xtra) abgelehnt
    Guten Morgen TT Gemeinde !

    Gestern Abend hatte ich mir eine xtra Karte von der Telekom bestellt und eine Portierung von Yourfone angestoßen.
    Da der Bestellprozeß bei der Telekom keine sofortige Portierung kennt extra noch mal ein Fax (mit dem Wunsch der sofortigen Portierung) hinterher geschickt.
    Bei Yourfone im Online Bereich (also meinem persönlichen Kunden account , auch den Button gepusht welche die sofortige Portierung zuläßt).
    Heute morgen eine sms von der Telekom auf meiner YF Nummer...

    Portierung abgelehnt seitens des alten Anbieters (YF).
    Auch ne Mail von der Telekom bekommen mit dem Hinweis eine 0800 Nummer anzurufen um weitere Details zu besprechen.
    Dort teilte man mir mit das sich auf dem online Bestellweg in Bezug auf eine sofortige Portierung sowieso nix machen läßt.
    Ich hätte in den Laden gehen sollen und dort eine sofortige Portierung anstoßen sollen.
    AHA.
    Yourfone teilte mir am Telefon mit das die sofortige Portierung ja sowieso nicht hätte durchgeführt werden können weil der Vertrag ungekündigt ist.
    AHA.
    Soweit ich weiß sollten Verträge ungekündigt sein wenn man eine sofortige Portierung anstößt...
    ODER ?
  • 05.01.2013 12:30
    Kevin7289 antwortet auf mersawi
    RE: Sofortige Portierung von Yourfone zur Telekom (Xtra) abgelehnt
    @mersawi

    Für eine sofortige Rufnummernportierung muss der Vertrag nicht gekündigt sein, da es hier aber nicht um eine Vertragskarte, sondern einer Prepaid Karte geht, musst du nach wie vor eine Verzichterklärung einreichen, da es sich bei der sofortigen/vorzeitigen Portierung nur darum geht, dass man eine Rufnummer innerhalb der Vertragslaufzeit herausportieren kann, ohne dass dieser Vertrag gekündigt werden muss.
  • 05.01.2013 12:43
    paeffgen antwortet auf Kevin7289
    RE: Sofortige Portierung von Yourfone zur Telekom (Xtra) abgelehnt
    Benutzer Kevin7289 schrieb:
    > @mersawi
    >
    > Für eine sofortige Rufnummernportierung muss der Vertrag nicht
    > gekündigt sein, da es hier aber nicht um eine Vertragskarte,
    > sondern einer Prepaid Karte geht, musst du nach wie vor eine
    > Verzichterklärung einreichen, da es sich bei der
    > sofortigen/vorzeitigen Portierung nur darum geht, dass man eine
    > Rufnummer innerhalb der Vertragslaufzeit herausportieren kann,
    > ohne dass dieser Vertrag gekündigt werden muss.

    Im TKG §46 steht nichts von Prepaid / Postpaid, auch mit einer Prepaid-Karte geht man einen Vertrag ein, auch in diesem Fall kann man die bestehende Nummer exportieren und den vorhandenen Vertrag (mit neu zugewiesener Nummer) weiterlaufen lassen. Also: Keine Verzichtserklärung, denn die wäre gleichbedeutend mit einer Kündigung!
  • 05.01.2013 13:24
    NicoFMuc antwortet auf Kevin7289
    RE: Sofortige Portierung von Yourfone zur Telekom (Xtra) abgelehnt
    Benutzer Kevin7289 schrieb:
    > @mersawi
    >
    > Für eine sofortige Rufnummernportierung muss der Vertrag nicht
    > gekündigt sein, da es hier aber nicht um eine Vertragskarte,
    > sondern einer Prepaid Karte geht, musst du nach wie vor eine
    > Verzichterklärung einreichen, da es sich bei der
    > sofortigen/vorzeitigen Portierung nur darum geht, dass man eine
    > Rufnummer innerhalb der Vertragslaufzeit herausportieren kann,
    > ohne dass dieser Vertrag gekündigt werden muss.


    Hallo. Mersawi will aber von Yourfone zu Telekom Xtra. Also von Vertrag zu Prepaid. Nix mit Verzichtserklärung. :-)


    Gruß
    Nico