Diskussionsforum
  • 04.01.2013 13:03
    skycab schreibt
    So ein Schwachsinn - einfach und fair wäre einzig eine Abgabe pro Gerät, aufgeschlagen auf den Kaufpreis. Keine Ausnahmen!
  • 04.01.2013 18:46
    einmal geändert am 04.01.2013 19:03
    Telly antwortet auf skycab
    Benutzer skycab schrieb:
    > So ein Schwachsinn - einfach und fair wäre einzig eine Abgabe
    > pro Gerät, aufgeschlagen auf den Kaufpreis. Keine Ausnahmen!

    Ach, und wie hoch dürfte die Deiner Meinung nach sein?

    Telly
  • 06.01.2013 17:55
    PsychoMantis antwortet auf Telly
    Nix LOL. Mir ist schon klar, dass die Moderatoren von ARD dann keine 300k € jährlich verdienen können, aber die sind mir egal. Von mir kriegen die eh nix (weder in der Vergangenheit noch in Zukunft). Ich zahle einfach nix schon die ganzen Jahre.
    Wenn so ein Zwanziger beim Fernsehkauf schon inkludiert wäre, dann hätte ich keine Wahl: Ich würde den TV eh kaufen.
    Das einzigste sinnvolle und Gerechte wäre pay-tv-Modell für ARD/ZDF. Bei Sky habe ich schließlich auch die Wahl ob ich da zahlen will oder nicht. Wenn ich nicht zahle, wird meine Smartcard gesperrt und dann kann ich kein Sky mehr schauen - genauso sollte es ARD/ZDF machen ;-)
  • 06.01.2013 18:21
    SoloSeven antwortet auf PsychoMantis
    Benutzer PsychoMantis schrieb:
    > Nix LOL. Mir ist schon klar, dass die Moderatoren von ARD dann
    > keine 300k € jährlich verdienen können, aber die sind mir egal.
    > Von mir kriegen die eh nix (weder in der Vergangenheit noch in
    > Zukunft). Ich zahle einfach nix schon die ganzen Jahre.


    Frechheit!
    Du gehörst ganz lange weggesperrt!
    Wie können Musikantenstadl, Sturm der Liebe, Lindenstraße usw. die Demokratie ohne deine GEZ-Zwangsgebühren dann noch retten?
    Die Deutsche Bank könnte nicht mehr auf ihren "Haussender" ARD zählen.
    Das System würde zusammenbrechen.
    Die Vorrauszahlungen der GEZ-Zwangsgebühren, also Bezahlung für eine Leistung, die die meisten nicht wollen und schon gar nicht brauchen im Voraus, keine Zinsräuberei mehr. keine GEZ Chefs, die nicht wissen, wieviel Geld die Haushaltsabgabe in die Kassen spült, keine ARD Bosse mehr, die Mehreinnahmen bestreiten, obwohl sie von den zukünftigen Finanzen angeblich noch gar keine Ahnung haben etcetcetc....
    Du solltes dich schämen.
    Keine vom Volk bezahlte Propaganda gegen des Volkes allgemeine Meinung, immer schön politisch korrekt und immer die 5 bis 10 % Parteien überproportional zu Wort kommen lassen und deren Meinung als die richtigere hinstellt.
    Du bist wirklich ein ganz Schlimmer.
    Keiner will etwas mit dir zu tun haben, du undemokratischer Fernsehgebührenhinterzieher, unwissender Tropf, armes Licht.

  • 06.01.2013 20:00
    PsychoMantis antwortet auf SoloSeven
    RE: Schwachsinn
    Ich hatte nur nichts gesagt, weil der Text mir gefallen hat. Ironie pur war das.
    Demokratie...wir haben schon lange keine Demokratie mehr (Beispiel: z.B. in der Schweiz fragt man die Leute ob sie in die EU wollen oder den Euro haben wollen. Wir wurden nicht gefragt.)
  • 06.01.2013 20:31
    spunk_ antwortet auf PsychoMantis
    RE: Schwachsinn
    Benutzer base station schrieb:

    > Es ist überhaupt eine Frechheit Unternehmen mit der
    > Rundfunkzwangsabgabe zu belasten als ob die Firmen nur

    naja: in der Art wie die Grossabnehmer von der Energieumlage befreit werden hätte das zumindest den Vorteil die Bevölkerung noch mehr zu provozieren.

    > Obdachlose beschäftigen würden. Denn jeder Mitarbeiter zahlt ja
    > schon für seine Wohnung.

    die zahlen ja auch für die Energieumlage.
  • 06.01.2013 22:30
    sushiverweigerer antwortet auf PsychoMantis
    RE: Schwachsinn

    > Wenn die Betonung auf "noch" liegt stimme ich Dir zu, denn bald
    > werden die auch von Brüssel regiert. Die lauern wie die Geier
    > auf die reiche Schweiz zur Finanzierung des maroden €.

    Da die Schweizer Bürger einen Beitritt in die EU nicht legitimieren werden, wird das nicht passieren.
  • 07.01.2013 12:57
    sushiverweigerer antwortet auf sushiverweigerer
    RE: Schwachsinn
    Benutzer base station schrieb

    > Ist doch unerheblich was die Schweizer Bürger wollen, Brüssel
    > diktiert. Das ist die normative Kraft des Faktischen. Die
    > Eurokraten haben schon erklärt, daß die "Rosinenpickerei" für
    > die Schweiz aufhören muß.

    Die Schweiz ist ein souveräner Staat, da kann Brüssel nichts "diktieren".
  • 07.01.2013 20:31
    einmal geändert am 07.01.2013 20:59
    SoloSeven antwortet auf sushiverweigerer
    RE: Schwachsinn
    Benutzer base station schrieb:
    > Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Wer Steuerwiderstand leisten will der soll hier mit Widerstand
    > gegen die Abzocke durch die Anstalten beginnen und nicht sein
    > Geld in die Schweiz bringen.
    >


    "Unser" Geld in die Schweiz oder nach USA etc, bringen (brachten)doch sowieso schon GEZ-Zwangsgebühren finanzierte Größen wie die Gottschalk Brüder, Netzer usw.
    Grundversorgung: Für Friends&Family vom Allerfeinsten.
    Bildungsauftrag: Gebildet werden dadurch vor allem die Kinder der Vettern in Politik, Wirtschaft, Justiz und ÖR. Zum grossen Teil auf Eliteinternaten, damit das "Spiel" auch in Zukunft so weiter gehen kann.
  • 06.01.2013 20:45
    spunk_ antwortet auf spunk_
    RE: Schwachsinn
    Benutzer base station schrieb:

    > Für den Zwangsrundfunk mußt Du immer zahlen, nur weil Du eine
    > Wohnung in Deutschland hast und dort gemeldet bist, egal ob Du
    > den Zwangsrundfunk willst oder brauchst.

    deswegen ja die Forderung unbedingt beitragsfinanzierte Übertragungswege anzubieten für den sowieso schon hergestellten Inhalt (also Mobilfunkzugang/Zeitung/Bücher/Kino/Veranstaltungen.....)
  • 06.01.2013 21:28
    Telly antwortet auf PsychoMantis
    RE: Schwachsinn
    > Es ist überhaupt eine Frechheit Unternehmen mit der
    > Rundfunkzwangsabgabe zu belasten als ob die Firmen nur
    > Obdachlose beschäftigen würden. Denn jeder Mitarbeiter zahlt ja
    > schon für seine Wohnung.

    Ja das sehe ich auch so. Die Umsetzung würde die Haushaltsabgabe für die anderen aber deutlich teuerer machen. Davon kannst Du ausgehen.

    Telly
  • 07.01.2013 04:08
    Robophone antwortet auf PsychoMantis
    RE: Schwachsinn
    Benutzer base station schrieb:
    > Benutzer PsychoMantis schrieb:
    >
    > > Ironie pur war das.
    Jede Ironie hat ein Quintschen Wahrheit in sich. Von dem Geld werden geldgierige nichtswissende Beamten und Freiberufler,sowie Politiker ernährt. Hat das Volk es verdient, so ausgenommen zu werden? Das Leistungs-und-Gegenleistungsprinzip ist gestört.
    >
    > > Demokratie...wir haben schon lange keine Demokratie mehr

    Richtig. Seit 1933 gab es wirklich keine Demokratie mehr. In den 60-er und bis Mitte 70-er war eine demokratieähnliche Gesellschaftsordnung in Deutschland entwickelt,die eine Freiheit und hohe Bildung ermöglichte, die aber Anfang 80-er wieder abgewürgt und in das Schema der Weltherrscher in der USA wieder korrigiert worden. Kanzler Kohl sei dank, der durch die finanzielle Unterstürzung der USA an die Macht gekommen war, um die Gefahr der Demokratieentstehung wieder zu beseitigen.

    > Die Gründe die vor 65 Jahren zur Einrichtung des
    > öffentlich-rechtlichen Rundfunks führten bestehen heute, vor
    > allem wegen des überall vorhandenen breitbandigen
    > Internetzugangs, nicht mehr.

    Vor 65 Jahren diente der Rundfunk ausschliesslich der hitlerschen Staatspropaganda, der sofort die hypnotische und meinungsbeeinflussende Wirkung von Rundfunk erkannt hatte und erfolgreich für die Verbreitung seiner Ideologie des Krieges gegen die "Schwächeren" und "Rassenüberlegenheits-Theorie" .mit der die Massen beglückt wurden.
    >
    > > (Beispiel: z.B. in der Schweiz fragt man die Leute ob sie in
    > > die EU wollen oder den Euro haben wollen. Wir wurden nicht
    > > gefragt.)
    >
    > Die Schweiz ist kein gutes Beispiel denn die werden jetzt
    > praktisch in die EU aufgesogen. Ein Möchtegernkanzler hat da ja
    > schon mal mit der Kavallerie gedroht. Der Schweizer Franken ist
    > ein Quasi€, also mit der Freiheit in der Schweiz ist es auch
    > vorbei.

    Ich bin einer gegenteiligen Meinung. Schweiz wird der EU nicht beitreten. Da versuchst du die Wunschgedanken der EU-Politiker als Realität darzustellen. Schweiz ist ein Nicht-NATO-Land. Und ein Nicht-EU-Land.Die Volksentscheide zeigen, dass die Bevölkerung sowohl gegen NATO, als auch gegen EU ist. Und das soll auch so bleiben. Denn Schweiz ist Steuerhinterziehungsparadies. Warum sollte diese Möglichkeit einfach weggenommen werden in einer korrupten und mit Steuern und Angaben überbelasteten EU-Welt.

    Ausserdem ist schweizer Franken eine recht stabile Finanzwährung, die im Falle des baldigen Dollar-und-Euro-Untergangs überleben wird.

    Von der Schweiz sollte man lernen und Ihr nachahmen.

    In 6 Monaten wird Dollar nicht mehr im Umlauf sein, da USA staatsbankrot offiziell sein wird. Das wird sich auf den Euro sofort auswirken und etwas verzögert zum EU-Bankrott und Ausflösung der EU führen.

    Warum also Schweiz in die EU hineinzerren, wenn die sich sowieso bald auflösen wird. Das EU-Parlament und die EU-Komission steht schon jetzt vor ihrem Ende.

    Also Schweizer bleiben sie hart und distanzieren sie sich vor dieser wakeliger und unstabiler EU.

    Leider bleibt kein Weg zurück in die DM erspart. Das eigene Land sollte bald wieder aufgebaut und gestärkt werden.

    Die EU hat ihre Chance zum Aufstieg als selbständiger Machtzentrum gegenüber der USA wegen ihrer Passivität bereits verspielt.

    > Mich wundert, daß die Wirtschaft in Deutschland erst jetzt wach
    > wird und merkt welche Belastungen durch die Rundfunkzwangsabage
    > auf sie zukommt. Nieten im Nadelstreif.

    Vielleicht vwerstehst du einiges nicht. Ich interpretiere diesen Kampf der Industrie gegen die GEZ als ein Kampf der Gruppierungen in der deutschen Elite. Es ist sogar spannend und gut. Es sollten unterschiedliche Elitegruppen mit unterschiedlichen Interessen aufeinanderprallen und damit zeigen, dass die ausgewucherte Abzocke in diesem Lande ein Niveau erreicht hat (Niveau der Korruption auf der höheren Politikebene), die schon Gefahr für das Funktionieren der staatlichen Strukturen darstellt.

    Deswegen brauchen wir eine Auseinandersetzung der staatlichen Strukturen untereinander sowie die der Wirtschaft mit der Politik. Das Volk wird natürlich von diesem Vernichtungskampf indirekt profitieren, weil auch deren Interesse zum Teil durch die Wirtschaft verteidigt werden.

    > Es ist überhaupt eine Frechheit Unternehmen mit der
    > Rundfunkzwangsabgabe zu belasten als ob die Firmen nur
    > Obdachlose beschäftigen würden. Denn jeder Mitarbeiter zahlt ja
    > schon für seine Wohnung.

    Das ist richtig. Und genau da liegt die Falle. Meiner Meinung nach dient diese Preistreibere der GEZ vielerlei schädlichen Zwecken. Es sollten Menschen mit mittleren Einkommen ausgenommen werden. Durch die unerträgliche Belastung mit Abgaben, Steuern und Inflationären Preissteigerungen seit diesem Jahr.

    Es ist ein leiser Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Sie sollten es endlich verstehen. Ein Kartell gegen die Armen.

    Strompreiserhöhung, GEZ-Erhöhung. Lebensmittelverteuerung, Mietkostenanstieg, versicherungskostenanstieg. In der Summe wird das alles viele Opfer bringen. Es werden viele Überschuldete und arme Menschen geben. Genau darauf zielt das Ganze.

    Und auch Unternehmen und Kleinunternehmer werden als Opfer betrachtet. Man will sie auch zum Bankrott und hoher Belastung zwingen. So entledigt sich das Grossunternehmertum unerwünschte Konkurrenz und bringt zusätzliches Gewinn, der von diesen Kleinunternehmern weggenommen wird. Das System ist ganz simpel und erprobt.

    Gelobt sei diese Wirtschaftselite, die sich als Opfer dieser GEZ-Abzocke fühlt und in diesem Jahr einen blutigen Gerichtskampf öffentlich veranstalten wird.
  • 10.01.2013 05:47
    Robophone antwortet auf Robophone
    RE: Schwachsinn
    Auch wenn die derzeit regierende und zukünftige Politiker es nicht verstehen können oder wollen (oder beides),so haben alle Dingen in dieser Welt ein Anfang und ein Ende.

    Die Finanzkrise seit 2008, obwohl sie eindeutig eine Folge der Verschwörung der Finanz-/Industrie-Oligarchen in der USA war und
    damit eine von menschlicher Hand geplanter und durchgezogene Krise gewesen war, hat dennoch alle Anzeichen hervorgebracht, die von den führenden Weltklasse-Ökonomen als eine eindeutige und unabwendbare Krise des Kapitalistischen Systems aufgefasst wird.

    Zum einen wird argumentiert, dass die Gesellschaftsordnung sich immer evolutioniert und nach gewisser historischer Entwicklungsphase durch eine Revolution bzw Konflikt in der Elite in der alten Form seine Existenz beendet und in eine neue Form übegeht.

    Das ergibt sich aus Zyklizytät der menschlichen Entwicklung in der Geschichte. Jedes System hat seine Anfangszeit, wo er sich manifestiert und seine Entwicklung beginnt, dann eine Reifezeit und schliesslich seine Zeit der Dekadenz, wo es durch ein besseres System ersetzt wird, damit die Entwicklung weiterhin gewährleistet werden kann.

    Zum anderen ergibt sich das aus analytisch-wissenschaftlichen Überlegungen von Karl Marx, der geschrieben hatte, dass der Kapitalismus unausweichlich an sein Stadium der Dekadenz durch die unausweichliche Dekadenz der systemischer Entwicklung und durch innere unlösbare Widersprüche zwischen der Gesellschaft,Politik und Ökonomie entweder friedlich oder blutig niedergeschlagen wirden,wenn er der Menschheit keine normale und menschenwürdige Existenz und Selbstentfaltung der Persönlichkeit mehr garantieren und begünstigen werde.

    Der fortschrittliche Sozialismus wäre dann die logische Konseguenz als eine neue Gesellschaftsordnung, die dann die Widersprüche für lange Zeit wieder entkräften würde und ein normalfunktionierendes Miteinander in der Gesellschaft und Selbstentfaltung jedes Einzelnen und sogar der ganzen Bevölkerungsgruppen für eine sehr lange Periode gemäss der wissenschaftlichen Zyklizität wieder garantieren würde.

    Und genau an dieser Stelle ist Deutschland und USA derzeit stehengeblieben. Weder die derzeitige Elite, noch die Mehrheit der Bevölkerung hat die Tragödie der Zeit nicht erkannt. Das derzeitige System hat keine innere Kraft mehr, um weiter zu existieren.Es ist ausgehohlt und ausgepustet und steht nah an seinem Ende.

    Die Dekadenz ist gekennzeichnet durch die ungesunde Deindustriealisierung der USA und Westeuropas, durch die Politik der überhöhten Steuern, die kontraproduktiv sind, durch Verdummumg der Medien (TV,Zeitschriften,etc),durch Vernichtung der Bildung(und damit die Vernichtung der Zukunft für sehr viele Menschen, die gerne gebiltetes und gut bezahltes Mittelschicht gebildet hätten).

    Die überdimensionierte Ausweitung des Finanzsektors und Verzahnung der Banken und der Politik ist auch ein ungesundes Zeichen des baldigen Untergang dieses Systems.

    Wer denkt, dass man in 10 Jahren genauso weitermachen kann, wie bisher, täuscht sich gewaltig.

    Wir treten in eine schwierige und schmerzhafte Phase des Niedergangs des zeitgenössischen Kapitalismus ein, die auch viele Opfer bringen wird, weil der Tod eines Systems und der Geburt eines anderen zwangsläufig mit Schmerzen und Opfern einhergeht, wie die Geschichte seit 5000 Jahren uns gelehrt hatte.


    Insofern kann jeder bei seiner Meinung bleiben. Für mich ist Dollar der erste Todeskandidat. Auch wenn die US-Regierung ihn noch ein Paar Jahre durch die Anhebung der Verschuldungsgrenze am Leben halten wird, so ist es nur eine Todesverzögerung.

    Nach dem Dollarkollaps ist der Euro an der Reihe. Die meisten überschuldeten Länder werden austreten. Möglich ist nur eine Verschlankung der Eurozone auf die Kernländer mit starken Finanzen, doch ich bin dagegen. Denn die Versklavung der deutschen Bevölkerung würde dann weitergehen.

    Dass die EU kollabiert,gibt es bei mir keine Zweifel.Ist ein künstliches bürokratisches und schwaches Konstrukt zur Gestaltung der Weltpolitik.( Ein zahnloser Tiger, der von allen geschlagen und erniedrigt wird).

    Es wird alles untergehen.Vergessen Sie die Denkmuster, die sie seit 30 Jahren angelernt hatten, dass die Krise bald beendet wird und alles nach altem Muster weiterlaufen wird. Es wird nichts nach altem Muster weiterlaufen.

    Die alten kapitalistischen Theorien der 30-er Jahre und der 70-er Jahre greifen jetzt nicht mehr. Würde man versuchen anhand dieser Theorien der Mist steuern zu können, so würde man keine positive Veränderung feststellen.

    Die Mechanismen der Politik der 70-er Jahre greifen fast nicht mehr. Und genau das ist ein Niedergangsindiz.


    Ja die Börse wird noch funktionieren und Unternehmen werden auch funktionieren, doch die Methoden der politischen Regulierung der Wirtschaft werden zunehmend untransparenter und ausserhalb jeder Logik und der ökonomischen Theorie, weil die Komplexität der Realität die bestehenden lapitalistischen Theorien widerlegen werde.

    Auch die Methoden der Analytik an der Börse werden wirkungslos und werden durch subjektive Entscheidungen ersetzt, weil vieles heute an der Börse nicht mehr so läuft, wie vor 30 Jahren, wo alles noch berechenbar war, weil der Kapitalismus noch in seiner Blütephase der zyklischen Geschichtsentwicklung stand.


    Auf kurz oder lang wird Dollar ausser Kraft gesetzt. Euro ist der zweiter Todeskandidat.Der Rückkehr zur DM wäre die beste Lösung für die eigene Bevölkerung, das das Projekt "EU" ein Milliardengrab ohne jeglicher Perspektive und ohne einer geistigen und militärischen Macht ausserhalb der US-Streitkräfte nur ein Dorn im Auge der Deutschen ist.

    Da der baldige kapitalistische Niedergang eine schlechte Versorgung der Gesellschaft mit lebenswichtigen Konsumgütern und auch Industriegütern verursachen wird gefolgt von falscher Steuerpolitik und Beschäftigungspolitik, sehe ich schon eine grosse Gefahr entweder einer Abwanderung eines grossen Teil der Bevölkerung in Ländern mit Beschäftigungsgarantie oder zur revolutionären Unruhen, wenn das Land in ein Moloch kaputtgewirtschaftet wird.
  • 10.01.2013 08:46
    zazzel antwortet auf Robophone
    RE: Ist das nun gut?
    Benutzer Robophone schrieb:

    [sehr, sehr viel gelöscht]


    [ ] Du hast Ahnung
    [X] Du hast kein Leben
    [X] Die Realität hält sich nicht an Deine Analyse

  • 06.01.2013 23:25
    cassiel antwortet auf skycab
    Benutzer skycab schrieb:
    > So ein Schwachsinn - einfach und fair wäre einzig eine Abgabe
    > pro Gerät, aufgeschlagen auf den Kaufpreis. Keine Ausnahmen!

    Fair und demokratisch wäre es wenn die Bürger selbst über Gebührensystem, -höhe und -verwendung per Volksgesesetzgebung würden.

    ---
    Wer wissen will, wie ich mir echte (direkte) Demokratie als
    konstruktive Systemalternative vorstelle, was jeder selbst dafür
    tun kann und wie eine selbstorganisierte Ur-Volksabstimmung ablaufen
    könnte, frage einfach nach oder google nach
    echte (direkte) Demokratie.
  • 07.01.2013 00:02
    PsychoMantis antwortet auf cassiel
    Ich habe da auch meine Vorstellungen, aber unsere Politiker wollen doch ihre Macht nicht weggeben. Außerdem geht es den Menschen noch nicht beschissän genug und viele wählen einfach die üblichen Dinosaurierparteien CDU oder SPD. Man kann am Ende nichts machen. Wir (anders-denkende) sind zu wenig.
    Um wirklich Erfolg zu haben, müsste man in einer Nacht 99% der Politiker erschießen, was fast unmöglich ist.
  • 07.01.2013 01:12
    2x geändert, zuletzt am 07.01.2013 08:50
    SoloSeven antwortet auf PsychoMantis
    Benutzer PsychoMantis schrieb:
    > Um wirklich Erfolg zu haben, müsste man in einer Nacht 99% der
    > Politiker erschießen, was fast unmöglich ist.

    Schon mal von Günter Ogger

    Das Kartell der Kassierer, 1994.
    Nieten in Nadelstreifen, 1992.
    König Kunde angeschmiert und abserviert, 1998.
    Absahnen und Abhauen - Deutschland vor dem Chaos, 1999. und
    Der Börsenschwindel, 2001

    oder Rüdiger Liedtkes "Wem gehört die Republik"
    gelesen?

    Politiker erschiessen? Reine Zeitverschwendung.
    ;-)

  • 08.01.2013 13:05
    cassiel antwortet auf PsychoMantis
    Benutzer PsychoMantis schrieb:
    > Ich habe da auch meine Vorstellungen, aber unsere Politiker
    > wollen doch ihre Macht nicht weggeben. Außerdem geht es den
    > Menschen noch nicht beschissän genug und viele wählen einfach
    > die üblichen Dinosaurierparteien CDU oder SPD. Man kann am Ende
    > nichts machen. Wir (anders-denkende) sind zu wenig.

    Ich denke man kann schon sehr viel machen und sei es nur dass man der PITA (pain in the ass) der Politmafiosi ist.
    Und wenn man wiederkehrenden Umfragen Glauben schenken mag sind 70-80% der Bevölkerung für (direkte) Demokratie. Und die Praxis zeigt ja auch die Akzeptanz. Das Problem ist die Aktivierung und Solidarisierung.

    > Um wirklich Erfolg zu haben, müsste man in einer Nacht 99% der
    > Politiker erschießen, was fast unmöglich ist.

    Da halte ich eine Ur-Volksabstimmung für wesentlich realistischer. Dafür bräuchte es "nur" ein paar Millionen Teuro.
  • 09.01.2013 21:27
    SoloSeven antwortet auf cassiel
    RE: Agitieren, agitieren, agitieren
    Benutzer cassiel schrieb:
    > > http://wiki.answers.com/Q/What_did_Frederick_Douglass_mean_when_he_said_%27Agitate_agitate_agitate%27

    Den Marsch durch die Institutionen bis nach oben, unterstützt durch Agitation, kann durchaus erfolgreich sein.
    Wenn es dann Gegenwind gibt, schreien die ehemaligen Schreier wieder am lautesten.
    ;-)
  • 09.01.2013 21:43
    cassiel antwortet auf SoloSeven
    RE: Agitieren, agitieren, agitieren
    Benutzer SoloSeven schrieb:
    > Benutzer cassiel schrieb:
    > > > http://wiki.answers.com/Q/What_did_Frederick_Douglass_mean_when_he_said_%27Agitate_agitate_agitate%27
    >
    > Den Marsch durch die Institutionen bis nach oben, unterstützt
    > durch Agitation, kann durchaus erfolgreich sein.
    > Wenn es dann Gegenwind gibt, schreien die ehemaligen Schreier
    > wieder am lautesten.
    > ;-)

    Tja, mancher ist schon vom Marsch durch die Institutionen zum Arsch durch die Institutionen geworden ;-)
  • 09.01.2013 21:56
    SoloSeven antwortet auf cassiel
    RE: Agitieren, agitieren, agitieren
    Benutzer cassiel schrieb:
    > Benutzer SoloSeven schrieb:
    > > Benutzer cassiel schrieb:
    > >
    > > Den Marsch durch die Institutionen bis nach oben, unterstützt
    > > durch Agitation, kann durchaus erfolgreich sein.
    > > Wenn es dann Gegenwind gibt, schreien die ehemaligen Schreier
    > > wieder am lautesten.
    > > ;-)
    >
    > Tja, mancher ist schon vom Marsch durch die Institutionen zum
    > Arsch durch die Institutionen geworden ;-)

    Unsere Mehrparteien-Selbstbedienungs-Diktatur lädt ja auch geradezu ein.
    Demokratie?
    Nur in den Köpfen derer, die noch an den ÖR-Weihnachtsmann glauben und ihren eigenen Arsch schön da lassen wollen, wo er sich am wohlsten fühlt:
    Im Bereicherungs-Tag.