Diskussionsforum
  • 04.01.2013 14:05
    skycab schreibt
    In dem Artikel wurden ja schön einige Konstellationen beschrieben, wann mehr und wann weniger "Gebühren" fällig werden.

    Aber was ist mit der so weit verbreiteten Praxis einfach gar nichts zu zahlen. Man behauptete einfach man hat keine Geräte und BOOM - kein Cent GEZahlt.

    Nun wird also wie zuvor jeder angeschrieben den das Melderegister hergibt und jeder muss zahlen ohne sich wehren zu können? Keine Tricks bekannt?

    Wenn es also kein Tricks gibt wie ich annehme, müsste doch das Gebührenaufkommen massiv ansteigen, oder etwa nicht?

  • 04.01.2013 14:37
    Wiewaldi antwortet auf skycab

    >
    > Wenn es also kein Tricks gibt wie ich annehme, müsste doch das
    > Gebührenaufkommen massiv ansteigen, oder etwa nicht?
    >
    Das ist doch der eigentliche Sinn daran.
  • 04.01.2013 15:59
    skycab antwortet auf Wiewaldi
    Benutzer Wiewaldi schrieb:
    >
    > >
    > > Wenn es also kein Tricks gibt wie ich annehme, müsste doch das
    > > Gebührenaufkommen massiv ansteigen, oder etwa nicht?
    > >
    > Das ist doch der eigentliche Sinn daran.

    Trotzdem konnte ich zwar ganz viel dazu finden wer wann vie viel mehr/weniger zahlen muss, aber nicht welches Gebührenaufkommen erwartet wird.
  • 04.01.2013 18:55
    Telly antwortet auf skycab
    > Trotzdem konnte ich zwar ganz viel dazu finden wer wann vie
    > viel mehr/weniger zahlen muss, aber nicht welches
    > Gebührenaufkommen erwartet wird.

    Die Schätzungen dazu gehen eben weit auseinander. ARD+ZDF behaupten ja sogar, es käme weniger dabei raus. Damit erreichten sie wirksam, dass die Gebühren nicht erstmal sanken und der Gebührenzahler muss sich schon damit begnügen, dass nicht auch noch erhöht wurde.

    Andere sagen, die Einnahmen müssten sich (drastisch) erhöhen.

    Da eben künftig nicht nur die Schwarzseher zahlen, sondern eben auch Gebührenzahler wegfallen (Mehrfachzahlungen im gleichen Haushalt), wird man einfach mal abwarten müssen, wie sich das Gebührenaufkommen nach 1-2 Jahren tatsächlich verändert hat.

    Ich selbst rechne auch mit einer Erhöhung. Aber ob der marginal oder erheblich sein wird, vermag ich jetzt nicht einzuschätzen.

    Telly
  • 07.01.2013 18:24
    chickolino1 antwortet auf Telly
    @Telly schrieb:
    @mersawi schrieb:
    > > Woanders anmelden...
    >
    > Kontext?
    >

    er meinte das man sich zur vermeidung des GEZ-Gebührenzahlens ganz einfach irgendwo polizeilich anmelden kann, wo bereits GEZ-Gebühren von jemand anderem bezahlt werden.

    ALSO - z.b. wenn sich alle die nicht zahlen wollen, ihren bisherigen wohnsitz polizeilich abmelden und sich statt dessen beim meldeamt in berlin mit der adresse des Bundeskanzelramtes anmelden.

    Frau Merkel wird sicherlich die GEZ-Beühr für diesen Wohnsitz bereits bezahlt haben und soviele "Wohnbereiche" die nurch eine eigene Eingangstüre abgetrennt sind wird es dort auch nicht geben . . .

    GRINS
  • 07.01.2013 18:34
    chickolino1 antwortet auf Telly
    @Telly schrieb:
    @mersawi schrieb:
    > > Woanders anmelden...
    >
    > Kontext?
    >

    er meinte das man sich zur vermeidung des GEZ-Gebührenzahlens ganz einfach irgendwo polizeilich anmelden kann, wo bereits GEZ-Gebühren von jemand anderem bezahlt werden.

    ALSO - z.b. wenn sich alle die nicht zahlen wollen, ihren bisherigen wohnsitz polizeilich abmelden und sich statt dessen beim meldeamt in berlin mit der adresse des Bundeskanzelramtes anmelden.

    Frau Merkel wird sicherlich die GEZ-Beühr für diesen Wohnsitz bereits bezahlt haben und soviele "Wohnbereiche" die nurch eine eigene Eingangstüre abgetrennt sind wird es dort auch nicht geben . . .

    wobei das statt der adresse des bundeskanzleramtes natürlich auch mit der adresse der oma geht die eh zahlt.

    nur darf derjenige dann eben auch nicht einen "Zweitwohnsitz" haben unter der adresse wo er sich "öfter" aufhält, denn die wäre ja wieder gebührenpflichtig . . . (insofern würde er dort illegal einen zweitwohnsitz unterhalten).

    die konsequenz wäre das die GEZ sich an den vermieter wendet und irgenwann die daten der Grundbucheinträge abgleicht mit den daten der einwohnermeldeämter.

    Daraus folgen dann Querverweise und wir werden immer mehr zum gläserenen Bürger - sofern nicht nach dem Abgleich der Meldeamtsdaten und vor dem Abgleich der Grundbuchdaten noch ein deutsches gericht feststellen sollte das die neue GEZ eben keine Gebühr (wie früher - also mit Gegenleistung) und auch keine Abgabe (wie es derzeit von der neuen GEZ behauptet wird) ist sondern eben eine Steuer. Denn für eine Steuer hat das Organ was diese als Abgabe titulierte beschlossene Einnahmequelle der GEZ-Nachfolgeordanisation gar keine Ermächtigung um eine solche (Steuer) zu erlassen.

    Dait wäre das ganze dann verfassungswidrig.

    daher sollte jeder sowieso nur unter vorbehalt und ohne anerkennung der rechtspflicht zahlen . . . und die sicher kommenenden verfahren gelassen abwarten !

    GRINS
  • 06.01.2013 16:59
    hotte70 antwortet auf skycab
    Benutzer skycab schrieb:

    >
    > Nun wird also wie zuvor jeder angeschrieben den das
    > Melderegister hergibt und jeder muss zahlen ohne sich wehren zu
    > können? Keine Tricks bekannt?
    >

    Wenn du Angehörige (Eltern, Geschwister) die auch deinen Nachnamen tragen hast, dann würde ich mich dort anmelden, da man ja zukünftig nur noch 1x pro Haushalt abkassiert. Letztlich ist ja auch egal wo genau man gemeldet ist, solange man unter dieser Anschrift postalisch erreichbar ist.

  • 06.01.2013 21:20
    DenSch antwortet auf hotte70
    Benutzer hotte70 schrieb:
    > Benutzer skycab schrieb:
    >
    > >
    > > Nun wird also wie zuvor jeder angeschrieben den das
    > > Melderegister hergibt und jeder muss zahlen ohne sich wehren zu
    > > können? Keine Tricks bekannt?
    > >
    >
    > Wenn du Angehörige (Eltern, Geschwister) die auch deinen
    > Nachnamen tragen hast, dann würde ich mich dort anmelden, da
    > man ja zukünftig nur noch 1x pro Haushalt abkassiert. Letztlich
    > ist ja auch egal wo genau man gemeldet ist, solange man unter
    > dieser Anschrift postalisch erreichbar ist.
    >

    Tja, leider darf diese Stasi-Nachfolger-Organisation wohl auch beim Vermieter schnüffeln...

    Und dann wirds einfach: Musterstr. 12, 6 Parteien, 4 zahlen nur. FRagen wir mal an wer da alles gemietet hat und die zwei nichtzahler schreiben wir an...

    Als Haushalt zählt übrigens jeder angemieter Raum, der als WOhnraum angemietet ist. Auch wenn du keine Heizunhg, Bett und Möbel drin hast und nichtmal drin wohnst...
  • 06.01.2013 23:29
    hotte70 antwortet auf DenSch
    Nun, das würde aber in der Praxis bedeuten, dass ja bundesweit jede, also wirklich jede(!) einzelne Wohnimmobilie/Adresse auf tatsächlich vorhandene Wohnparteien überprüft bzw. abgeglichen würde. Anschließend müsste man per Grundbucheintrag den Eigentümer ermitteln und von diesem entsprechende Auskunft erhalten. Kann mir nicht vorstellen, wie solch ein gigantischer Verwaltungsaufwand funktionieren soll. In der Praxis wird man sich wohl auf die Datensätze der Einwohnermeldeämter verlassen und gut ist, die o.g. Variante halte ich für nahezu unmöglich.
  • 07.01.2013 10:37
    SoloSeven antwortet auf DenSch
    Benutzer DenSch schrieb:
    > Benutzer hotte70 schrieb:
    >
    > Womit wir aber eine Antwort darauf hätten, was die ganzen alten
    > "Gebühreneintreiber" jetzt machen.....

    Diejenigen, die mehr oder weniger den Blockwart machen durften, teilweise sogar als höchstrichterlich genehmigte "Schein"Selbständige, dürfen nun auch noch in den sensiblen Daten rumwühlen.
    Wo bleibt da der Aufschrei derjenigen, die schon bei kleineren Überwachungsferkeleien die Schnauze aufreissen?
  • 07.01.2013 19:45
    chickolino1 antwortet auf SoloSeven
    Haushalt / wohnung
    Benutzer SoloSeven schrieb:
    > Benutzer DenSch schrieb:
    > > Benutzer hotte70 schrieb:
    > >
    > > Womit wir aber eine Antwort darauf hätten, was die ganzen alten
    > > "Gebühreneintreiber" jetzt machen.....
    >
    > Diejenigen, die mehr oder weniger den Blockwart machen durften,
    > teilweise sogar als höchstrichterlich genehmigte
    > "Schein"Selbständige, dürfen nun auch noch in den sensiblen
    > Daten rumwühlen.
    > Wo bleibt da der Aufschrei derjenigen, die schon bei kleineren
    > Überwachungsferkeleien die Schnauze aufreissen?

    Als ich auf der neuen webseite gescuht habe, ab welchem grad der schwerbehinderung eine beitragsermässigung anfällt ist mir aufgefallen . ..

    früher hiess es immer pro Haushalt

    jetzt heisst es pro wohnung !

    immer schön sachlich bleiben - denn dort steht nix von leerstehenden wohnungen die frei sind von dieser abgabe (oder eher steuer - das muss ein gericht erstmal prüfen).

    wenn also der vermieter keinen mieter angeben kann der zahlt, muss er im zweifelsfall selbst zahlen . . .

    man wird also die volkszählungsdaten nutzen oder die Grundbücher kontrolieren um sicherzustellen das auch jeder vermieter seine mieter preisgibt und den vermietern so die pistole auf die brust setzen.

    denn zweitwohnsitze sind ja auch wohnungen und auch zahlungspflichtig ! Es hilft also im zweifelsfall nicht sich auf omas adresse umzumelden, sofen man die abgabe nicht direkt den vermieter zahlen lassen wollte (nunja bei mietnomaden kommts wohl nicht mehr auf diese abgabe mehr oder weniger an . . . )
  • 07.01.2013 21:41
    chickolino1 antwortet auf chickolino1
    RE: Haushalt / wohnung
    @base station
    > > wenn also der vermieter keinen mieter angeben kann der zahlt,
    > > muss er im zweifelsfall selbst zahlen . . .
    >
    > Wo liest Du das?


    sorry - da habe ich mich etwaqs missverst#ändlich ausgedrückt.

    ich meinte die nachfolgeorganisation der GEZ wird dann sicher diese Meinung verteten (das ist meine "vermutung" - denn sie müssen ja alles für die öffentlichkeit "begründen" können)
  • 08.01.2013 21:21
    chickolino1 antwortet auf chickolino1
    RE: Haushalt / wohnung
    @base station
    > Ich hab jetzt die Antwort der GEZ Nachfolgeorganisation
    > <Info(at)Rundfunkbeitrag.de>:
    >
    > "Wer Wohnungen vermietet, zahlt bei Leerstand dieser Wohnung
    > keinen Rundfunkbeitrag.

    Also dann kann ich mich doch auf die Privatadrreesse unserer Kanzelrin Frau Merkel anmelden und den leuten vom Rundfunkbeitrag mitteilen das mein Haus leersteht . . .

    tja und dann muss ich nur noch drauf hoffen das Frau Merkel auch wirklich zahlt . . .

    - - -

    was ist eigentlich wenn ein behinderter (mit Rabatt) und andere Nicht behinderte in einer wohnung leben.

    Wäre ja schön blöde wenn der behinderte (der hilfe braucht) eine ermässigte Abgabe zahlt und dann dem im selben haushalt wohnenden Pfleger mitgeteilt wird das er zumindest die Ergänzung zum vollen Beitrag zu zahlen hat, weil er ja nicht behindert ist (damit dann für die Wohnung der volle Betrag ankommt) . . .

    Grins

    oder ist das ide lücke für alle die keine oma haben die zahlt ?

    zumindest vermindert indem man einen behinderten mit 2. oder 3. wohnsitz dort anmeldet und der zahlt dann ???
  • 07.01.2013 22:19
    einmal geändert am 07.01.2013 22:23
    Telly antwortet auf chickolino1
    RE: Haushalt / wohnung
    > Also als Eigentümer sich erst mal weigern und schauen was dann
    > passiert.

    Nö warum. Nichtzahlende Drückeberger (ich nenne das trotzdem so, auch gerade weil ich weiß, dass das einigen hier nicht passt) sorgen nur für Mindereinnahmen, die der Eigentümer (durch seinen eigenen fälligen Beitrag) irgendwann durch höhere Beiträge ausgleichen muss.

    Wäre ich Vermieter, wäre ich hier dem Beitragsservice auch behilflich. Ja, ich kann schon auch ein Schwein sein. :-)

    Telly
  • 07.01.2013 22:36
    einmal geändert am 07.01.2013 22:36
    Telly antwortet auf Telly
    RE: Haushalt / wohnung
    > Die Blockwartmetalität und Denunziantentum war schon immer ein
    > Charakterzug der Deutschen

    Ich wusste, dass das kommt. :-)

    > Der typische Deutsche, wie Du, fühlt sich auch noch gut dabei, daß er unterdrückt wird.
    >
    > Wo Unrecht zu Recht wird wird Widerstand zur Pflicht!

    Ich freue mich halt schon diebisch, dass jetzt auch mal die Schwarzseher zur Kasse gebeten werden. Das leugne ich nicht.

    Telly
  • 07.01.2013 20:14
    Telly antwortet auf DenSch
    Benutzer DenSch schrieb:
    > Benutzer hotte70 schrieb:
    >
    > Womit wir aber eine Antwort darauf hätten, was die ganzen alten
    > "Gebühreneintreiber" jetzt machen.....

    Die dürfen dann noch die 400 neuen und bis 2015 befristeten Beschäftigten anlernen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article109668720/GEZ-will-Buerger-kuenftig-noch-staerker-ausforschen.html

    Telly
  • 06.01.2013 23:18
    cassiel antwortet auf skycab
    Haushalt auflösen
    Kannst ja deinen Haushalt auflösen.

    Ansonsten: nur wer sich wehrt hat eine Chance:
    Klagen statt zahlen.

    Und in letzter Konsequenz hilft nur den Politmafiosi die Gesetzgebung aus der Hand zu nehmen:

    ---
    Wer wissen will, wie ich mir echte (direkte) Demokratie als
    konstruktive Systemalternative vorstelle, was jeder selbst dafür
    tun kann und wie eine selbstorganisierte Ur-Volksabstimmung ablaufen
    könnte, frage einfach nach oder google nach
    echte (direkte) Demokratie.