Diskussionsforum
Forum: Telefónica, Vodafone und Orange haben zuviel für SMS kassiert
Thread:

Bitte mehr Hintergrundinfos

Threads: 1 Thread-Index
  • 22.12.2012 22:00
    peanutsger antwortet auf Chris111
    Benutzer Chris111 schrieb:
    > Wie hoch waren die Preise?

    Ja, Teltarif, warum denn nicht mal diese simple Info im Artikel?
    So kam man sich die Mail kurz durch den Kopf gehen lassen ... und gleich wieder vergessen.

  • 24.12.2012 12:12
    Kuch antwortet auf Chris111
    Hallo,

    das hier war unsere Quelle:

    http://www.cncompetencia.es/Inicio/Noticias/tabid/105/Default.aspx?Contentid=564963&Pag=1

    Da gibts eine PDF-Datei mit mehr Infos.

    Frohe Weihnachten!

    Alexander Kuch


    Benutzer Chris111 schrieb:
    > Wie hoch waren die Preise?
    > Warum wird von Missbrauch ausgegangen?
    > Haben sich die Anbieter abgesprochen?
    > u.s.w.
  • 24.12.2012 16:28
    6x geändert, zuletzt am 24.12.2012 16:49
    wolfbln antwortet auf Kuch
    Benutzer Kuch schrieb:
    > Hallo,
    >
    > das hier war unsere Quelle:
    >
    > http://www.cncompetencia.es/Inicio/Noticias/tabid/105/Default.aspx?Contentid=564963&Pag=1
    >
    > Da gibts eine PDF-Datei mit mehr Infos.
    >
    > Frohe Weihnachten!
    >
    > Alexander Kuch
    >
    >
    > Benutzer Chris111 schrieb:
    > > Wie hoch waren die Preise?
    > > Warum wird von Missbrauch ausgegangen?
    > > Haben sich die Anbieter abgesprochen?
    > > u.s.w.

    Lieber Alexander Kuch,
    da heute Weihnachten ist, möchte ich ganz lieb sein.
    Aber die Berichterstattung ist für ein Telekommunikations-Portal schlichtweg katastrophal.
    Ist in Eurer Redaktion keiner in der Lage etwas spanisch zu verstehen oder zu lesen? Ich bewerbe nicht gerne als freier Autor für dementsprechende Beiträge.

    In Ihrem Artikel wird nicht klar, worum es bei der Monopolstrafe überhaupt geht.

    Den Strafen geht eine Beschwerde der Provider (ohne Netz) in Spanien bei der Kartellbehörde CNC voraus. Sie beziehen sich auf die 3 GSM-Netzbetreiber (Telefónica, vodafone, Orange) die 2005-11 "überhöhte Preise" den Providern (simyo, pepephone, Jazztel etc.) für den Empfang, Versand und die Durchleitung von SMS und MMS berechnet haben sollen. Die CNC sieht in den 3 Betreibern ein Trio-Monopol, das die Preise für die Provider künstlich hoch gehalten habe. Der 4. Netzbetreiber des Landes Yoigo hat in Spanien nur ein UMTS-Netz und lässt keine Provider zu, steht also außen vor.

    Während seit 2005 die Sprachtarife um durchschnittlich 70% sanken, gingen die Preise für SMS zwar von 9 auf 6 Cent bis 2009 zurück, blieben aber seitdem stabil hoch. Die Preise für MMS blieben seit 2005 praktisch gleich hoch mit 30 Cent.

    Die Kartellbehörde errechnet dadurch eine Gewinnmarge von 384-734% für eine SMS in den Jahren 2004-9 und von 922% für eine MMS beispielsweise 2009. Daraus wurde auch die Strafe kalkuliert. Telefónica hat gegen die Strafe protestiert und findet sie ungerechtfertigt.

    Quelle: El País (Madrid)
    http://economia.elpais.com/economia/2012/12/20/actualidad/1356006939_525857.html

    Nach anderen Quellen hat 2000-11 (also dem Betrachtungshorizont) eine SMS in Spanien durchschnittlich 15 Cent (plus Mwst.) gekostet. Insider gehen von einem realen Preis von ca. 0,25 Cent für die 3 Netzbetreiber aus, was eine Gewinnspanne von 5000% macht. 2008 haben die span. Netzbetreiber 1743 Mio. Euro mit SMS umgesetzt, 2011 immerhin noch 1131 Mio. Euro. Die Strafe beträgt insgesamt 120 Mio. Euro

    Quelle: El Periódico (Barcelona)
    http://www.elperiodico.com/es/noticias/economia/multa-movistar-vodafone-orange-por-los-sms-2278302