Diskussionsforum
  • 13.12.2012 16:35
    niknuk schreibt

    Eierlegende Wollmilchsau...

    ...die vieles kann, aber vieles auch nicht richtig. Vor allem im Telefoniebereich gibt es schon seit Jahren einige ärgerliche Mängel, die aufzuzählen hier den Rahmen sprengen würde. AVM scheint nicht daran interessiert zu sein, diese Mängel zu beheben. Stattdessen huldigt man der Featuritis. Und auch bei neuen Features besteht die Gefahr, dass manche von ihnen unausgereift sind und - viel schlimmer - unausgereift bleiben werden. Man ist ja schon wieder voll damit ausgelastet, wieder neue Features in die Box zu bringen, so dass für Bugfixes keine Zeit mehr ist.

    Gruß

    niknuk
  • 13.12.2012 17:26
    IMHO antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > ...Telefoniebereich ... ärgerliche Mängel ... nicht ...
    > beheben.

    Wie stellst Du Dir die Zukunft der deutschen Routerherstellung vor? Fernostprodukte (D-Link, Edimax, TP-Link) drücken auf den Preis.

    Die AVM-Strategie die 7170 mit DECT/cat-IQ zu erweitern und als 7270 zu vermarkten, hat keine langfristige Perspektive.
    DECT wird zunehmend von VoIP-over-WLAN verdrängt werden, immer mehr Leute besitzen WLAN-fähige Smartphones.
    Wenn die Kinder bereits ein Smartphone haben, gewöhnen die sich die WLAN-Telefonie an und bekommen keinen eigenen DECT-Knochen mehr.

    Da finde ich den AVM-Versuch auf Featuritis auszuweichen nachvollziehbar. Den Eindruck, dass die Qualität bei AVM nachläßt, habe ich leider auch schon seit der 7270.

    Aber wie soll den ein deutscher Anbieter gegen 450MBit/s-WLAN-Router um 50€ anstinken (z.B. TP-LINK TL-WR2543ND für 50,70€ inkl. Versand), wenn das verbinden und umsetzen von Analog/ISDN/VoIP auf Analog/ISDN/cat-IQ nach und nach an Bedeutung verliert?
    Ich habe keine Patentlösung für AVM. Aber mir ist klar, warum die nicht mehr soviel Geld zur Fehlerkorrektur übrig haben können.

    (P.S.: Ich nutze derzeit VoIP per 7170 und Siemens-ISDN-DECT-Phone. Und ich mag AVM)
  • 13.12.2012 20:15
    spunk_ antwortet auf IMHO
    Benutzer IMHO schrieb:

    > Wie stellst Du Dir die Zukunft der deutschen Routerherstellung
    > vor? Fernostprodukte (D-Link, Edimax, TP-Link) drücken auf den

    ich dachte die Bestandteile der Modelle speziell der Kombiprozessorbaustein sind von TI - also ein nordamerikanischer Hersteller.

    vermutlich basteln viel andere Hersteller auch mit diesem Baustein ähnliche Apparate nur mit anderen Möglichkeiten und anderer Oberfläche für den Kunden.

  • 13.12.2012 22:29
    nucleardirk antwortet auf niknuk
    Und auch bei
    > neuen Features besteht die Gefahr, dass manche von ihnen
    > unausgereift sind und - viel schlimmer - unausgereift bleiben
    > werden. Man ist ja schon wieder voll damit ausgelastet, wieder
    > neue Features in die Box zu bringen, so dass für Bugfixes keine
    > Zeit mehr ist.
    >

    da muss ich Dir leider zu 100% zustimmen! es gibt fehler die sich durch ganze labor und FW reihen durchziehen, immer wieder gemeldet werden und nie gelöst werden. leider!

    u.a. hatte die 7390 mit der letzten final (die locker 6 monate am markt war) extreme probleme mit voip nummern registrierungen. auf einmal waren die nummern nicht mehr online und nur ein reboot half.
    und das problem betraf nicht grade wenige....
  • 14.12.2012 01:38
    crazyfone antwortet auf nucleardirk
    Ich habe FRITZ! Produkte seit '97 im Einsatz (PCMCIA damals). Heute werkelt eine FB 7390 an einem Universal (ISDN) Anschluss ohne Probleme. Frisst seit FW Update sogar meinen K5005 über LTE. Mit WiFi oder LAN keine Probleme, VoIP und DECT interessieren mich nicht. Das "neuere" FRITZ! Powerline ist noch ausbaufähig, verliert gelegentlich die Verbindung.
  • 14.12.2012 10:15
    robbe antwortet auf niknuk
    Wenn du ein Mal ein Gerät der Speedport- oder Speedphone-Serie der Telekom zu Hause hattest, sehnst du dich ganz schnell wieder nach einer Fritz!Box. Glaube mir! Ich hatte mal einen Speedort W921V und W723V Typ B hier zu Hause. Das ist wirklich Chinaschrott.

    WLAN schlecht (Abbrüche), Dect eine Zumutung (Reichweite), Bedienung verbesserungsfähig

    Die Telefon der Speedphone-Serie 500/700 reihen sich nahtlos in den Chinaschrott ein. Träge, komplizierte Bedienung, schlechter Klang.

    Dazu kommt noch die Updatepolitik, welche diese Bezeichnung nicht verdient. Das letzte Update für den W921V ist von 04/2012 und für den W732V Typ B von 07/2012.

    Da lobe ich mir AVM.
  • 14.12.2012 14:14
    niknuk antwortet auf robbe
    Benutzer robbe schrieb:

    > Wenn du ein Mal ein Gerät der Speedport- oder Speedphone-Serie
    > der Telekom zu Hause hattest, sehnst du dich ganz schnell
    > wieder nach einer Fritz!Box.

    Nein, dann sehne ich mich nicht nach einer Fritzbox zurück, sondern nach einer Telefonanlage, die wirklich eine ist und nicht nur eine sein möchte. Richtige Telefonanlagen bieten z. B. folgende Features, die bei einer Fritzbox allesamt fehlen:

    1. Möglichkeit zur Deaktivierung der automatischen Amtsholung nicht nur bei analogen, sondern auch bei ISDN- und DECT-Nebenstellen

    2. Möglichkeit, den einzelnen Nebenstellen externe *und* interne Rufnummern separat und nach Wunsch zuzuweisen

    3. Automatische Umschaltung zwischen der Übertragung der internen Nummer bei Interngesprächen und der externen Nummer bei Externgesprächen

    4. Individuelle Wahlregeln für jede Nebenstelle

    5. Wenn bei eingehenden Anrufen nach einem passenden Telefonbuch-Eintrag gesucht wird, sollen evtl. im Telefonbuch eingetragene, vorangestellte Steuercodes ignoriert werden. Beispiel: Im Telefonbuch steht der Name "Meier" mit der Nummer 123456. "Meier" soll immer über die erste MSN angerufen werden. Das kann man dadurch lösen, dass man beim Telefonbucheintrag der 123456 ein *111# voranstellt, der Eintrag lautet also *111#123456. Wenn "Meier" anruft, wird natürlich nur 123456 übertragen. Eine gut gemachte Anlagen-Software findet den zugehörigen Telefonbucheintrag auch dann, wenn dort *111#123456 eingetragen ist, denn sie weiß, dass *111# nicht zur Telefonnummer gehört und ignoriert dieses Präfix. Die Fritzbox kann das nicht und trägt folglich auch nicht "Meier" in die Anruferliste ein.

    Die Liste der vorhandenen, aber unausgereiften Features könnte ich jetzt noch weiter fortsetzen. Ich lasse es aber lieber, weil es den Rahmen sprengt.

    > Glaube mir! Ich hatte mal einen
    > Speedort W921V und W723V Typ B hier zu Hause. Das ist wirklich
    > Chinaschrott.

    Ich habe eine Fritzbox 7270 und weiß, dass die besser ist als die verkrüppelten Speedports. Ich ärgere mich allerdings täglich über die Einschränkungen, mit denen ich mich durch das Fehlen der o. g. Features herumschlagen muss. Dabei wäre es sicher ganz einfach nachzurüsten, viel einfacher als manches Eier-Wolle-Milch-Schinken-Feature, mit denen AVM die Boxen vollstopft.

    > WLAN schlecht (Abbrüche),

    In dieser Hinsicht macht meine 7270 keine Probleme.

    > Dect eine Zumutung (Reichweite),

    DECT ist eines der Features, die AVM schlicht hätte weglassen können. Schnurlostelefone arbeiten am besten mit ihrer eigenen Basis. Kein Hersteller kann eine DECT-Basis bauen, die mit allen Handteilen auf dem Markt gleich gut zusammenarbeitet. Also kann man es auch gleich lassen. Viel besser wäre es, wenn AVM den Funktionsumfang der ISDN-Nebenstellen nicht so beschnitten hätte, so dass man eine ISDN-DECT-Basis anschließen und diese ohne Einschränkungen mit ihren eigenen Handteilen betreiben kann. Zwar ist der Betrieb einer ISDN-Basis am internen S0 jetzt schon möglich, aber man muss dann die erwähnten Einschränkungen in Kauf nehmen, die manchmal sehr lästig sein können. Beispielsweise zwingt einen die nicht abschaltbare automatische Amtsholung dazu, bei internen Rufnummern und Kurzwahlen zwei Sternchen vorzuwählen. Dazu wiederum muss ein ISDN-Telefon in den Keypad-Mode geschaltet werden, was zusätzliche Bedienungsschritte erforderlich macht. Dadurch wird das Wählen von internen Rufnummern und "Kurz"wahlen umständlicher als das Wählen von externen Rufnummern. Ich frage mich, warum AVM das nach all den Jahren, seit denen es schon Fritzboxen gibt, nicht längst selbst gemerkt und abgestellt hat.

    Gruß

    niknuk
  • 14.12.2012 23:56
    ippel antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Ich frage mich, warum AVM das nach all den Jahren,
    > seit denen es schon Fritzboxen gibt, nicht längst selbst
    > gemerkt und abgestellt hat.

    Nach dem Lesen deines Artikels ist für mich die Antwort auf diese Frage recht einfach: Außer dir hat noch niemand solche "Features" vermißt.
  • 15.12.2012 01:57
    cabal antwortet auf ippel
    Benutzer ippel schrieb:
    > Benutzer niknuk schrieb:
    > > Ich frage mich, warum AVM das nach all den Jahren,
    > > seit denen es schon Fritzboxen gibt, nicht längst selbst
    > > gemerkt und abgestellt hat.
    >
    > Nach dem Lesen deines Artikels ist für mich die Antwort auf
    > diese Frage recht einfach: Außer dir hat noch niemand solche
    > "Features" vermißt.

    *lol* wenn ich mit einer IP Telefonanlage ein ISDN Telefon nutze habe ich halt gewisse Einschränkungen?!

  • 15.12.2012 11:25
    niknuk antwortet auf cabal
    Benutzer cabal schrieb:

    > *lol* wenn ich mit einer IP Telefonanlage ein ISDN Telefon
    > nutze habe ich halt gewisse Einschränkungen?!

    Schwachsinn. Die meisten Fritzboxen wollen genauso ISDN- wie IP- wie analoge Telefonanlage sein. Ansonsten wundert es mich, warum dieser Einsatz in der Bedienungsanleitung beschrieben wird und warum dafür überhaupt Anschlüsse vorhanden sind. Und dass AVM die Anlagen für diesen Zweck konzipiert hat, merkt man ja auch daran, dass es im Prinzip funktioniert. Es wurde nur nicht in allen Punkten zu Ende gedacht. Und das "zu Ende denken" vorhandener Features hat zumindest für meine Begriffe eine höhere Priorität als die Entwicklung immer neuer Features (bei der dann womöglich ebensowenig zu Ende gedacht wird).

    Gruß

    niknuk
  • 15.12.2012 11:20
    niknuk antwortet auf ippel
    Benutzer ippel schrieb:

    > Benutzer niknuk schrieb:
    > > Ich frage mich, warum AVM das nach all den Jahren,
    > > seit denen es schon Fritzboxen gibt, nicht längst selbst
    > > gemerkt und abgestellt hat.
    >
    > Nach dem Lesen deines Artikels ist für mich die Antwort auf
    > diese Frage recht einfach: Außer dir hat noch niemand solche
    > "Features" vermißt.

    Das dürfte für viele Features, die AVM mit jeder neuen Firmware-Version nachrüstet, ebenso gelten.

    Meine 7270 wird übrigens ganz stinknormal in einem Privathaushalt benutzt, eben so wie es von AVM vorgesehen ist. Es hat keine 10 Minuten gedauert, da bin ich über die fehlenden Features gestolpert. Ich nehme daher an, dass ich nicht der einzige bin, der diese Features vermisst, wenngleich es auch Nutzer geben dürfte, denen die Features nicht so wichtig sind.

    Abgesehen davon handelt es sich bei den beschriebenen Features gar nicht um fehlende solche, sondern nur um fehlerhaft implementierte. Man kann ISDN-Telefone anschließen, alles schön. Aber ihre Bedienung wird unnötig erschwert, weil man die automatische Amtsholung nicht abschalten kann. Warum geht das bei analogen Nebenstellen, aber bei ISDN-Nebenstellen nicht?

    Man kann Wahlregeln einrichten, alles prima. Aber sie sind in dem Moment wertlos, indem man für jede Nebenstelle individuelle Wahlregeln braucht, z. B. weil den Nebenstellen unterschiedliche Abgangs-Rufnummern zugewiesen sind.

    Die Anruferliste zeichnet brav eingegangene Anrufe auf, so dass man schnell herausbekommt, wer bei Abwesenheit angerufen hat. Der Klartextnamen wird allerdings nur dann in die Anruferliste eingetragen, wenn die Telefonnummer exakt einem Telefonbuch-Eintrag entspricht. Dass man im Telefonbuch auch Nummern mit Zusätzen eintragen kann, hat AVM zwar vorgesehen (löblich!), dies aber bei der Speicherung von Anrufern in der Anruferliste nicht berücksichtigt. Warum? Der Firmware drei Zeilen Code hinzugefügt, und die Sache würde funktionieren.

    Ich warte auf ein Firmware-Update, bei der endlich mal *keine* neuen Features hinzugefügt werden, sondern nur sämtliche Macken und Einschränkungen bei den bereits vorhandenen Features beseitigt werden. Aber ich fürchte, mein Warten ist vergebens.

    Gruß

    niknuk
  • 15.12.2012 13:52
    spunk_ antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:

    > Ich warte auf ein Firmware-Update, bei der endlich mal *keine*
    > neuen Features hinzugefügt werden, sondern nur sämtliche Macken
    > und Einschränkungen bei den bereits vorhandenen Features
    > beseitigt werden. Aber ich fürchte, mein Warten ist vergebens.

    gewöhnlich antwortet AVM ja auf Vorschlage. es wird sogar ein sog. "ticket" erstellt.
  • 15.12.2012 22:27
    Fred_EM antwortet auf niknuk
    ich gebe meine Fritz!Box doch wieder her ...

    .... aber erst dann, wennes neues, noch besseres Modell von AVM gibt.

    Ich habe auf dem Markt zwar besseres gefunden, aber nur in Form separater Systeme.
    So ein Lancom Gerät ist auch eine feine Sache.
    Kommt mir aber dann doch zuuuuu teuer für meine Anwendung,
    steht dann doch in keinem Verhältnis.

    Letzlich bin ich froh dass es AVM gibt
    und dass sie so konsequent ihre Produkte pflegen
    und auch auf Kunden eingehen.
    (Etliche meiner Wünsche/Empfehlungen wurden eingebaut/realisiert).
    Bei anderen Herstellern hat man nicht mal den Hauch einer Chance beachtet zu werden;
    die sind alle mit sich selber beschäftigt und dem kommenden Quartalsende.

    Entwicklung, Innovation und Pflege muss bezahlt werden.

    Für AVM Produkte bin ich gerne bereit einen Aufpreis zu zahlen,
    ich kriege (nur so) ein gutes Produkt dafür.

    Ich bin auch der Meinung, AVM sollte für bestimmte Funktionen/Software einen kleinen Obulus verlangen.
    So können dann auch Produkte offiziell unterstützt und weiter entwickelt werden,
    nur so können die nötigen Ressourcen finanziert werden.

    Und AVM ist ein deutsches Unternehmen,
    - eines das auch in Deutschland produziert -
    in diesem Sektor ist das leider eher eine Ausnahme.

    Ich wünsche AVM viel Erfolg, letztlich kommt das mir dann zu Gute,
    in Form von guten Produkten einer soliden Firma.


  • 15.12.2012 22:58
    niknuk antwortet auf Fred_EM
    RE: ich gebe meine Fritz!Box doch wieder her ...
    Benutzer Fred_EM schrieb:

    > Bei anderen Herstellern hat man nicht mal den Hauch einer
    > Chance beachtet zu werden;

    Bei vielen Herstellern ist das auch gar nicht nötig, weil die von sich aus ihre Entwicklungen zu Ende denken.

    > Entwicklung, Innovation und Pflege muss bezahlt werden.

    Natürlich. Das gilt aber auch für die Entwicklung der vielen Features, die AVM im Lauf der Zeit in die Fritzboxen eingebaut hat, von denen aber nicht wenige bei den meisten Nutzern brachliegen.

    Ich werde mich jedenfalls nicht mehr lange mit den Unzulänglichkeiten des Telefonieteils meiner Fritzbox herumschlagen. Stattdessen werde ich eine "richtige" Telefonanlage von Auerswald oder Agfeo an die Fritzbox anschließen. Ich hoffe, eine solche Anlage günstig bei Ebay ersteigern zu können, dann hält sich der "Aufpreis" in Grenzen.

    Gruß

    niknuk
  • 17.12.2012 23:22
    Fred_EM antwortet auf niknuk
    RE: ich gebe meine Fritz!Box doch wieder her ...
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer Fred_EM schrieb:
    >
    > > Bei anderen Herstellern hat man nicht mal den Hauch einer
    > > Chance beachtet zu werden;
    >
    > Bei vielen Herstellern ist das auch gar nicht nötig, weil die
    > von sich aus ihre Entwicklungen zu Ende denken.

    Das gibt es nicht, leider ;-)


    >
    > > Entwicklung, Innovation und Pflege muss bezahlt werden.
    >
    > Natürlich. Das gilt aber auch für die Entwicklung der vielen
    > Features, die AVM im Lauf der Zeit in die Fritzboxen eingebaut
    > hat, von denen aber nicht wenige bei den meisten Nutzern
    > brachliegen.

    Stimmt auch wieder.
    Allerdings nutze ich doch schon einiges von der FB.

    Ist halt wie mit Microsoft Word:
    Da nutzen die meisten auch nur einen kleinen Teil,
    aber es ist einiges da wenn man es denn brauchen würde ...


    >
    > Ich werde mich jedenfalls nicht mehr lange mit den
    > Unzulänglichkeiten des Telefonieteils meiner Fritzbox
    > herumschlagen. Stattdessen werde ich eine "richtige"
    > Telefonanlage von Auerswald oder Agfeo an die Fritzbox
    > anschließen. Ich hoffe, eine solche Anlage günstig bei Ebay
    > ersteigern zu können, dann hält sich der "Aufpreis" in Grenzen.

    Mit der Telefonie hatte ich bislang keine Probleme ...
    (außer bei einer Labor-Version).

    Auerswald und Agfeo sind schon gut ... aber halt mehr für Firmen-Umfeld ausgelegt und auch so bepreist ... kostet halt ...

    Gibt noch andere gute (deutsche) Firmen auch.

    Schön dass es Auswahl gibt, und noch dazu aus unserem Lande.
    Das grenzt ja schon fast an ein Wunder, wollen wir hoffen, dass uns diese Firmen alle erhalten bleiben.

    >
    > Gruß
    >
    > niknuk


    Gruß Fred