Diskussionsforum
  • 26.03.2013 14:25
    mediahead schreibt
    Dann muss der CCC eben mal wieder illegal die Schwächen des Systems aufzeigen und die ach so sichere Behördliche Kommunikation mal knacken und das Ganze dann öffentlich machen. Nur mit entsprechenden Skandalen sind doch Frau Merkel und Co. zur Einsicht zu bewegen, denn das kostet dann Wählerstimmen. Und dass die öffentliche Hand von sicheren Daten-Transfers und den dazu nötigen Systemen wirklich keine Ahnung hat, hat uns das Thema elektronische Steuererklärung ja wohl eindrucksvoll bewiesen.

    Es ist schon beeindruckend mit welcher Kaltschnäuzigkeit der Staat hier versucht seine institutionellen Interessen zu verfolgen und die Bürger dabei - man kann es wohl nicht anders ausdrücken - veräppelt.
  • 26.03.2013 15:28
    SoloSeven antwortet auf mediahead
    Benutzer mediahead schrieb:
    >
    > Es ist schon beeindruckend mit welcher Kaltschnäuzigkeit der
    > Staat hier versucht seine institutionellen Interessen zu
    > verfolgen und die Bürger dabei - man kann es wohl nicht anders
    > ausdrücken - veräppelt.

    Nun, es ist ja nicht so, dass die Politiker dies mit Absicht tun. Es sind erwachsene Kinder, die sich eine Sandburg bauen und glauben, dass sie dort wohnen können.
    Anders kann man sich das nicht vorstellen.
    Die einzige Lösung wäre es, die Politiker während ihrer Amtszeit, nach ihrem letzten Verdienst als normale Erwerbstätige zu bezahlen. das würde die ganzen Vollzeitversager und Faulenzer ausbremsen.
  • 26.03.2013 15:43
    paeffgen antwortet auf SoloSeven
    Benutzer SoloSeven schrieb:
    > (...)
    > Die einzige Lösung wäre es, die Politiker während ihrer
    > Amtszeit, nach ihrem letzten Verdienst als normale
    > Erwerbstätige zu bezahlen. das würde die ganzen
    > Vollzeitversager und Faulenzer ausbremsen.

    Wieviel hätte Joschka dann wohl verdient?

    Prost!
  • 26.03.2013 16:07
    einmal geändert am 26.03.2013 16:09
    SoloSeven antwortet auf paeffgen
    Benutzer paeffgen schrieb:
    > Benutzer SoloSeven schrieb:
    > > (...)
    > > Die einzige Lösung wäre es, die Politiker während ihrer
    > > Amtszeit, nach ihrem letzten Verdienst als normale
    > > Erwerbstätige zu bezahlen. das würde die ganzen
    > > Vollzeitversager und Faulenzer ausbremsen.
    >
    > Wieviel hätte Joschka dann wohl verdient?
    >
    > Prost!

    Als höchstqualifizierter Schul- und Ausbildungsabbrecher, begabter Steinewerfer und befähigter potentieller Molotowschleuderhauptmann, Nägelinbäumeschager, Taxifahrer, Aushilfsbücherübersetzer und Aushilfbücherverkäufer etc., ist er in höchstem Masse zu Höherem berufen. Ideelle Werte und "Könnte wenn wollte" zählen doch auch.
    Doch das wirklich überragende Niveau erreichte er Dank seines Engagements in der Studentenbewegung, trotz des fehlenden Abiturs, wohl als Gastprofessor jenseits des Atlantiks. Auf dem Hin- und Rückflug konnte er sich auch noch zusätzlich durch manigfaltige Kerosinverschwendung und irrwitziges Abgasverblasen kämpfen.
    Auf jeden Fall würde er heute summasumarum so um die 1500 Euro bekommen, zuzüglich 5000 Euro für Lebenserfahrung, abzüglich 6500 Euro für minimale Aktivität in Sachen Ausgleichs des demographischen Wandels trotz 5 Ehen.
    ;-)
  • 02.04.2013 13:58
    tosho antwortet auf SoloSeven
    Benutzer SoloSeven schrieb:

    > Auf jeden Fall würde er heute summasumarum so um die 1500 Euro
    > bekommen, zuzüglich 5000 Euro für Lebenserfahrung, abzüglich
    > 6500 Euro für minimale Aktivität in Sachen Ausgleichs des
    > demographischen Wandels trotz 5 Ehen.
    > ;-)

    Ach, DAS konnte er also auch nicht.