Diskussionsforum
  • 01.02.2013 22:40
    motzerator schreibt

    Das Problem ist die Zahlungsweise und Google!

    Das Problem, warum viele nicht für die App zahlen wollen, hat vor allem mit den Zahlungsmöglichkeiten zu tun.

    Das geht nämlich nur über die Mobilfunkrechnung oder Kreditkarte und beide Möglichkeiten passen vielen Kunden eben nicht.

    1. Über die Mobilfunktrechnung geht bei vielen nicht, wegen der Drittanbietersperre, mit der man sich vor diversen Abzockereien wie Wap Billing schützen kann.

    2. Die Kreditkarte wollen viele nicht angeben und viele haben auch gar keine.

    Google sollte einfach eindlich die Möglichkeit anbieten, das Google Konto mit Guthaben zu betreiben, dann kauft man eben mal 10.- Euro aufzuladen, so wie man es auch bei der XBOX oder der Playstastion machen kann. Das würde auch eine Menge neuen Umsatz bieten.
  • 01.02.2013 22:44
    koelli antwortet auf motzerator
    Benutzer motzerator schrieb:
    > Das Problem, warum viele nicht für die App zahlen wollen, hat
    > vor allem mit den Zahlungsmöglichkeiten zu tun.
    >
    > Das geht nämlich nur über die Mobilfunkrechnung oder
    > Kreditkarte

    Google mal nach "whatsapp bezahlen" und du wirst herausfinden, dass man Whatsapp auch direkt von deren Seite laden kann und dann klappt auch Paypal-Zahlung.
  • 01.02.2013 23:05
    einmal geändert am 01.02.2013 23:06
    motzerator antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:

    > Google mal nach "whatsapp bezahlen" und du
    > wirst herausfinden, dass man Whatsapp auch
    > direkt von deren Seite laden kann und dann
    > klappt auch Paypal-Zahlung.

    Was mich auch nicht weiterbringt, dann müsst ich mir extra für die eine App Paypal zulegen.

    Das blöde ist ja auch, das Whatsapp mit der Handynummer arbeitet, hatte mir schon überlegt, ob ich einfach Mobile Daten im Handy mal kurz deaktiviere und nur wlan zulasse, meine Vodafone prepaid einlege und damit bezahle, die hat keine Fremdanbietersperre weil die sonst in einem reinen Telefon steckt normalerweise, aber ich befürchte das Whatsapp da Probleme macht weil das ja ne andere rufnummer ist.
  • 02.02.2013 09:22
    J.Malberg1 antwortet auf motzerator

    > 2. Die Kreditkarte wollen viele nicht angeben und viele haben
    > auch gar keine.

    Mir kommen die Tränen!

    Dann sollen diese Leute auch nicht jammern, wenn Bezahlung nur per KK möglich ist. Der Vorteil ist nämlich, dass eine Händer/Anbieter problemlos *weltweit* Zahlungen ohne großen Aufwand empfangen kann.

    Und *jeder* kann eine PrePaid-Kreditkarte ohne Risiko und Schufa usw. bekommen.

    www.Kalixa.de
  • 02.02.2013 13:50
    motzerator antwortet auf J.Malberg1
    Benutzer J.Malberg1 schrieb:

    >> 2. Die Kreditkarte wollen viele nicht angeben und
    >> viele haben auch gar keine.

    > Mir kommen die Tränen!

    Warte Mal, wer will denn da Geld verdienen, Google und Co. oder ich? Die sollen einfach mal Prepaid anbieten, angeblich ist sowas ja schon seit Ewigkeiten in der Mache.

    Einerseits bin ich sicher bereit, den einen popeligen Euro für Whatsapp zu bezahlen, andererseits bin ich nicht bereit, mich dafür auf Sicherheitsrisiken einzulassen oder wieder extra Gebühren für deinen tollen Vorschlag Kalixa Card ausgeben und die zahlt man dann ja Jährlich.

    > Der Vorteil ist nämlich, dass eine Händer/Anbieter
    > problemlos *weltweit* Zahlungen ohne großen Aufwand
    > empfangen kann.

    Wenn der Anbieter Google hier sein Geld verdienen will, dann sollte er schon mal daran denken, auch lokal beliebte Zahlungsmöglichkeiten anzubieten.

    > Und *jeder* kann eine PrePaid-Kreditkarte ohne Risiko und
    > Schufa usw. bekommen.

    Kennst Du den Unterschied zwischen Können und Wollen? Das Ding kostet 4,95 im Jahr, ein Guthabensystem im Playstore währe für mich kostenlos UND mit erheblich weniger Aufwand verbunden.

    So einfach ist das, entweder Google hat bis dahin Aufladekarten im Sortiment oder man kann das per Überweisung regeln (so macht man das nämlich in D-Land) oder ich werde meinen Freundeskreis auf ICQ umstellen.

  • 02.02.2013 14:17
    J.Malberg1 antwortet auf motzerator

    > Wenn der Anbieter Google hier sein Geld verdienen will, dann
    > sollte er schon mal daran denken, auch lokal beliebte
    > Zahlungsmöglichkeiten anzubieten.

    Bei den Kleinbeträgen bei Apps lohnt es sich einfach nicht für ein paar Hanseln die sich verweigern, weitere Zahlungsmöglichkeiten anzubieten; oder die Kosten würde auf alle umgelegt und die Sachen verteuern!

    > Kennst Du den Unterschied zwischen Können und Wollen? Das Ding
    > kostet 4,95 im Jahr, ein Guthabensystem im Playstore währe für
    > mich kostenlos UND mit erheblich weniger Aufwand verbunden.

    Die Kalixa - habe ich selber - kostet nur einmalig(!) 4,95 €!
  • 02.02.2013 14:54
    koelli antwortet auf J.Malberg1
    Benutzer J.Malberg1 schrieb:
    > Die Kalixa - habe ich selber - kostet nur einmalig(!) 4,95 €!

    Ja das habe ich auch gelesen.
    Aber wenn ich deren FAQ richtig verstanden habe, ist die Karte nur 2 Jahre gültig?! Und dann?
  • 02.02.2013 16:02
    JanVoIP antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > Benutzer J.Malberg1 schrieb:
    > > Die Kalixa - habe ich selber - kostet nur einmalig(!) 4,95 €!
    >
    > Ja das habe ich auch gelesen.
    > Aber wenn ich deren FAQ richtig verstanden habe, ist die Karte
    > nur 2 Jahre gültig?! Und dann?

    Notfalls zahlt man wieder 4,95...

    Ich verstehe die Welle um dieses Thema nicht. Schon im europäischen Ausland und erst recht in den USA gilt die Kreditkarte als vertrauensbildende Maßnahme.

    Man kann auch kaum einen Ryanair-Flug buchen, ohne eine Kreditkarte zu haben. Und ja, wer bei Google-Play etwas kaufen will, braucht je nach Telefonanbieter auch eine Kreditkarte.

    Genauso braucht man bei den meisten Arbeitgebern wohl ein Konto, um sein Gehalt zu bekommen. - Bei der Metro braucht man eine Kundenkarte und im Kino muss man Eintritt zahlen.

    Es gibt Grundbedingungen, die man erfüllen muss, wenn man Anteil am gesellschaftlichen Leben nehmen möchte. Der Besitz einer Kreditkarte ist nicht wirklich ein Problem, welches für das Austerben der Menschheit verantwortlich sein wird...
  • 02.02.2013 17:42
    J.Malberg1 antwortet auf koelli

    > Ja das habe ich auch gelesen.
    > Aber wenn ich deren FAQ richtig verstanden habe, ist die Karte
    > nur 2 Jahre gültig?! Und dann?

    Wenn man in den letzten 6 Monaten vor Ablauf der Karte einen Umsatz gemacht hat, bekommt man *gebührenfrei* eine neue.