Diskussionsforum
  • 28.08.2012 14:14
    cdg schreibt

    was für ein Fehler

    was sind das schon wieder für unsinnige Gedanken, die der Vertrieb da ausheckt.
    Es mag ja sein, dass hochwertige Telefonanlagen besser über autorisierte Händler vertrieben werden, aber wenn ich einfach nur ein DECT - Telefon oder in meinem Fall ein IP Telefon kaufen möchte, schalte ich Amazon an und habe den Vorgang nach zwei Minuten erledigt.
    Hoffentlich korrigiert man solche Fehlentscheidungen, bevor es noch jemand mit seinem Job bezahlen muss.
    Wir leben nicht mehr in 1980.
  • 28.08.2012 14:20
    ToWo antwortet auf cdg
    Eieieieieiei, das geht in die Hose!
    Hi,

    ich möchte mal wissen, was man Rauchen muss, um heutzutage so eine Entscheidung zu fällen.
    Es kann Gigaset doch egal sein, über welche Vertriebswege sie ihre Geräte (die ja wirklich nicht zu den Schlechtesten gehören!) loswerden. Ihre Marge haben sie doch so oder so verdient.
    Naja, da wird in Kürze sicher ein "verdienstvoller" Manager weg- bzw. hochgelobt, die Bude dichtgemacht und die Mitarbeiter entlassen.
    Einfach zum K...zen sowas!

    Grüße
    ToWo
  • 28.08.2012 14:59
    marcway antwortet auf ToWo
    Verramschen?
    Da hat wohl jemand eine extra Prämie für diese "geniale Idee" verdient!

    Wenn man nicht "mehr verramscht" werden will, muss man höchste Qualität liefern und kann seine HEKs für die Händler hochsetzen, sofern der Markt dies "hergibt". Was soll denn noch verkauft werden, wenn viele Verteilerkanäle geschlossen werden?

    MERKE!
    Der Kunde entscheidet über einen akzeptablen Preis.

    Ausnahme (derzeit): Apple

    Setzen! Sechs!
  • 28.08.2012 15:09
    Telly antwortet auf marcway
    RE: Verramschen?
    > Ausnahme (derzeit): Apple
    >
    > Setzen! Sechs!

    Wieso Ausnahme? Millionen Kunden zahlen auch das! Ließen sie die Apple-Geräte liegen, würden sie auch billiger. Natürlich entscheidet auch hier der Kunde!

    Telly
  • 28.08.2012 15:14
    marcway antwortet auf Telly
    RE: Verramschen?
    Benutzer Telly schrieb:
    > > Ausnahme (derzeit): Apple
    > >
    > > Setzen! Sechs!
    >
    > Wieso Ausnahme? Millionen Kunden zahlen auch das! Ließen sie
    > die Apple-Geräte liegen, würden sie auch billiger. Natürlich
    > entscheidet auch hier der Kunde!
    >
    > Telly

    Genau das meinte ich. Bei Apple ist es egal, was die Produkte kosten und/oder können. Bei nahezu allen anderen aber eben nicht, auch nicht bei Gigaset
  • 28.08.2012 18:15
    Fred_EM antwortet auf marcway
    Nicht egal was Apple-Geräte kosten, Gigaset muss mehr ins Risiko
    Benutzer marcway schrieb:
    >
    > Genau das meinte ich. Bei Apple ist es egal, was die Produkte
    > kosten und/oder können. Bei nahezu allen anderen aber eben
    > nicht, auch nicht bei Gigaset


    Apple bietet einen Mehrwert (den ich jetzt hier nicht diskutieren will) für den Konsumenten bereit sind einen Aufpreis zu zahlen.

    Bei Gigaset bezahlen die Kunden ja bereits einen Aufpreis für die Marke, selbst bei Internet-Preisen.

    Gerade erträgliche Preise bei gleichzeitig guter Qualität haben dafür gesorgt dass Gigaset sich verbreitet hat. Die unselige PC-Software hat sicherlich nicht dazu beigetragen.

    Gigaset hat ein gutes Image, aber ein Premium-Image wie Apple werden sie nicht erreichen.

    Ich meine, zwischen einem SL910 und einem iPhone oder sogar einem Wald-und-Wiesen Android Smartphone liegen noch Welten. Das SL910 habe ich bei Bekannten ausprobiert, ein ziemlich grober Klotz und viel mehr bieten tut er auch nicht wirklich.

    Apple Geräte sind untereinander kompatibel, für Gigaset Geräte gilt das nur sehr bedingt.

    Gigaset wird die verdiente eigene Marge erhöhen, Gigaset wird das Engagement seine Partner und deren Marge erhöhen .... und wird die Zahl der verkauften Produkte reduzieren.

    Die von Gigaset empfohlenen Retail-Preise sind nicht realisierbar.

    Ich bin ein jahrzehntelanger Gigaset-Nutzer, aber ich persönlich bin nicht willens den Preis, den Gigaset auf seiner Internetseite angibt, zu leisten. No way.

    Andere mögen Beratung und einen Glitzi-Showroom benötigen - ich nicht.
    Ich weiß sehr gut was ich will.

    Zudem: Gigaset war bislang doch eher recht verhalten was Innovation angeht. Eher Variationen des Bestehenden war das Thema.

    Für echtes Premium muss Gigaset da mehr ins Risiko gehen sonst enden sie bei einem vergoldeten Mobilteil das mit Svarowski Steinen besetzt ist.



  • 29.08.2012 13:46
    garfield antwortet auf Fred_EM
    RE: Nicht egal was Apple-Geräte kosten, Gigaset muss mehr ins Risiko
    Benutzer Fred_EM schrieb:
    > Apple bietet einen Mehrwert (den ich jetzt hier nicht
    > diskutieren will) für den Konsumenten bereit sind einen
    > Aufpreis zu zahlen.

    Ja, aber genau DAS ist ja das diskutable, ob es überhaupt einen
    Mehrwert gibt, für den es sich lohnt, mehr Geld auszugeben.
    Viele sehen den offensichtlich als nicht vorhanden an - im Gegenteil, sie sehen eher sogar Mankos an Beschränkungen und Fixierungen auf Apple-proprietäre Lösungen.


    > Apple Geräte sind untereinander kompatibel, für Gigaset Geräte
    > gilt das nur sehr bedingt.

    Nanana, welche Kompatibilität erwartest Du von einem DECT-Telefon?
    Man kann Gigaset-Handsets aus unterschiedlichen Serien an einer Gigaset-Basisstation einbuchen, mit Merkmalen, die auch über Standard-GAP-Funktionen hinausgehen. Was muss da eigentlich noch kompatibler sein?
    Und worin sind jetzt Apple-Geräte kompatibel? Dass ich zum Dateienaustausch kein Bluetooth oder USB-Kabel nutzen kann, sondern dazu eine Internetverbindung und die Appleplattform brauche?
    http://www.macintosh-forum.de/28451-datenaustausch-von-ipad-auf-ipad.html
    Vielen Dank auch. Geht's noch ein wenig umständlicher?
  • 28.08.2012 16:54
    montaxx antwortet auf ToWo
    RE: Eieieieieiei, das geht in die Hose!
    > Naja, da wird in Kürze sicher ein "verdienstvoller" Manager
    > weg- bzw. hochgelobt, die Bude dichtgemacht und die Mitarbeiter
    > entlassen.
    > Einfach zum K...zen sowas!
    >
    > Grüße
    > ToWo
    So isses!Es ist schade,wie eine Firma,die so gute Geräte produziert,durch unfähige Manager heruntergewirtschaftet wird.Zuerst hatte der vorherige Besitzer, Siemens,keine Ahnung,die Produkte z angemessen zu vermarkten;also verkaufte er die Bude an den jetzigen Inhaber,eine dieser berüchtigten Private-Equity-Firmen.Ich bin sicher,auch die werden das Unternehmen noch in die Pleite herunterwirtschaften.Irgendwie hat das eine fatale Ähnlichkeit mit der Siemens-Mobilfunksparte:Auch damals unfähige Manager,danach Verkauf an BenQ,die sich schnell die Patente unter den Nagel gerissen und das Unternehmen danach in die Insolvenz getrieben haben.
  • 28.08.2012 19:08
    tatort antwortet auf montaxx
    RE: Eieieieieiei, das geht in die Hose!
    Ich bin erstaunt, welch gutes Image Gigaset- Geräte hier haben. Das spricht eigentlich für deren neue Strategie. Meine eigene Erfahrung mit Gigaset- DECT- Telefonen ist gegenteilig: Durchschnittliche Telefone mit mäßiger Sprachqualität. Ich wäre niemals bereits, für Geräte dieser Marke gehobene Preise zu zahlen.
  • 28.08.2012 19:14
    ToWo antwortet auf tatort
    RE: Eieieieieiei, das geht in die Hose!
    Hi,

    sissu, so unterschiedlich ist das....... ;-)
    Ich habe schon immer Gigaset-Geräte (auch wenn sie mal "Sinus" heißen) und bin super-zufrieden damit.

    Grüße
    ToWo
  • 28.08.2012 21:35
    myselfme antwortet auf ToWo
    RE: Eieieieieiei, das geht in die Hose!
    Muss ich auch nochmal mitspielen...

    Hatte an meiner FritzBox eine Gigaset-Basis mit 3 Handteilen. Sah gut aus und machte lustige Geräusche wie zB Echo, knistern und manchmal sogar einfach Stille. Also nichts.
    Habe natürlich erst einmal meinen Provider und die F!B dafür verantwortlich gemacht. Bis mir ein Bekannter (indirekt MA bei Siemens) den Tipp gab, mal was Neues zu probieren.
    Ich also los erstmal - wg schon lange im Auge - ein Fritz Fon MT-F geholt und Wunder erlebt. Ich konnte störungsfrei telefonieren !
    Nun von dem totalen Mut gepackt bin ich zum nächstliegenden Dealer für Kommunikation. Tel kaufen mit einer Basis und 3 Handteilen (für die DECT-Funktion der F!B und meine Töchter) aber auch mit OHNE Anrufbeantworter. Weil die nutzen wir lieber Netzseitig (geht nämlich auch wenn VoIP tatsächlich mal OFF).
    Und jetzt hatte ich nochmal Glück ! Der Dealer hatte sein Provisions-Soll wohl schon drin und hat mal nicht nach Preis verkauft.
    Für nicht mal 50 Teuronen hat er mir ein Audioline-Set in die Hand gedrückt und mir 14 Tage Rückgaberecht bestätigt.
    Rückgabe ? Niemals nicht !
    Meine Family tel nun mit bis zu 3 Geräten gleichzeitig und hat zwar durchaus mal einen Gestörten am Apparat, lustige Geräusche aber produzieren wir nur noch selber.
    Danke Siemens...
  • 29.08.2012 14:14
    hirnde antwortet auf cdg
    Benutzer cdg schrieb:
    > was sind das schon wieder für unsinnige Gedanken, die der
    > Vertrieb da ausheckt.
    > Es mag ja sein, dass hochwertige Telefonanlagen besser über
    > autorisierte Händler vertrieben werden, aber wenn ich einfach
    > nur ein DECT - Telefon oder in meinem Fall ein IP Telefon
    > kaufen möchte, schalte ich Amazon an und habe den Vorgang nach
    > zwei Minuten erledigt.
    > Hoffentlich korrigiert man solche Fehlentscheidungen, bevor es
    > noch jemand mit seinem Job bezahlen muss.
    > Wir leben nicht mehr in 1980.

    Ja, genau. An Amazon kommt kein Vertrieb vorbei, ich kenne inzwischen kaum mehr jemanden, der nicht als erstes bei Amazon sucht, schon wegen der Rezensionen.