Diskussionsforum
  • 27.03.2013 18:25
    tomski schreibt
    Sollte LTE nicht eigentlich dafür verwendet werden, Breitband in Regionen auszubauen, in denen es kein DSL gibt?
    Ich höre immer nur Düsseldorf, Nürnberg, Essen, Berlin... Ich dachte da ham se schon alle mindestens 16000 DSL
  • 27.03.2013 21:33
    lss-online antwortet auf tomski
    Benutzer tomski schrieb:
    > Sollte LTE nicht eigentlich dafür verwendet werden, Breitband
    > in Regionen auszubauen, in denen es kein DSL gibt?
    > Ich höre immer nur Düsseldorf, Nürnberg, Essen, Berlin... Ich
    > dachte da ham se schon alle mindestens 16000 DSL

    Zu O2 fällt mir nur das Wort "Schmarotzer" ein. O2 hat beim Ausbau
    der ländlichen Regionen so lange den Kopf eingezogen bis die
    anderen die Vorgaben erfüllt haben und reiben sich jetzt die
    Hände beim günstigen Ausbau in der Stadt.

    Leider kann man dagegen nichts machen...
  • 27.03.2013 21:56
    CIA_MAN antwortet auf lss-online
    Die bekommen auch noch ihr fett weg... Irgendwann leiden auch dort die Kunden unter dem schlecht ausgebauten Datennetz.... Und jetzt kommt mir bitte nicht damit ich habe in Essen ein gutes Netz... Ich meine mehr ländliche Gebiete...
  • 27.03.2013 22:43
    peanutsger antwortet auf tomski
    Benutzer tomski schrieb:
    > Sollte LTE nicht eigentlich dafür verwendet werden, Breitband
    > in Regionen auszubauen, in denen es kein DSL gibt?
    > Ich höre immer nur Düsseldorf, Nürnberg, Essen, Berlin... Ich
    > dachte da ham se schon alle mindestens 16000 DSL

    Schön wär's.

    Hatte in Berlin ne 16.000er, dann musste ich runter auf 6.000.
    Selbst die waren nicht stabil... Störungen auf der Leitung und manchmal war's nur ne 1.000er... (Stand 2012!!)
  • 27.03.2013 23:09
    Superbird antwortet auf peanutsger
    Benutzer peanutsger schrieb:

    > Schön wär's.
    >
    > Hatte in Berlin ne 16.000er, dann musste ich runter auf 6.000.
    > Selbst die waren nicht stabil... Störungen auf der Leitung und
    > manchmal war's nur ne 1.000er... (Stand 2012!!)

    So ein Problem hatten wir auch mal.
    Wo die Fritzbox direkt am Splitter hing war alles in Ordnung, aber wegen Umbaumaßnahmen mußte die Box wo anders hin. Also Telefonkabel an den Splitter und ne Dose am ende gesetzt, Fritzbox angesteckt und dann immer wieder "Keine Verbindung" usw.

    Unser Problem war, dass das Telefonkabel neben Stromführenden Kabeln (vom Zähler zur Unterverteilung) verlegt war. Die Lösung war 2 Drähte pro Leitung zu nehmen, seitdem gehts einwandfrei.
  • 28.03.2013 01:16
    peanutsger antwortet auf Superbird
    Benutzer Superbird schrieb:
    > Benutzer peanutsger schrieb:
    >
    > > Schön wär's.
    > >
    > > Hatte in Berlin ne 16.000er, dann musste ich runter auf 6.000.
    > > Selbst die waren nicht stabil... Störungen auf der Leitung und
    > > manchmal war's nur ne 1.000er... (Stand 2012!!)
    >
    > So ein Problem hatten wir auch mal.
    > ...
    >
    > Unser Problem war, dass das Telefonkabel neben Stromführenden
    > Kabeln (vom Zähler zur Unterverteilung) verlegt war. Die Lösung
    > war 2 Drähte pro Leitung zu nehmen, seitdem gehts einwandfrei.

    Klingt gut, hat aber leider nichts mit meinem Problem zu tun.

    Die Verschlechterung trat ohne Änderung im Inhouse-Bereich auf.
    Austausch von Dosen, Routern, etc blieb ohne positive Auswirkung.
    Teilweise war sogar die ISDN-Verbindung gestört.

    Wohnen in der Großstadt bedeutet eben nicht immer gute 16000er Leitungen ;-)
  • 28.03.2013 09:44
    Superbird antwortet auf peanutsger
    Benutzer peanutsger schrieb:

    > Die Verschlechterung trat ohne Änderung im Inhouse-Bereich auf.
    > Austausch von Dosen, Routern, etc blieb ohne positive
    > Auswirkung.
    > Teilweise war sogar die ISDN-Verbindung gestört.
    >
    > Wohnen in der Großstadt bedeutet eben nicht immer gute 16000er
    > Leitungen ;-)

    Mag sein, aber bei ISDN und DSL werden die Daten ja Digital über Kupferdrähte übertragen, trotz abschirmung. Vielleicht haben aber auch die Störungen zugenommen, ich sag nur mehr W-lan, Smartphone´s, Powerline-Adapter oder Mobilfunkmast in der nähe usw usw.
  • 29.03.2013 10:22
    Nato antwortet auf tomski
    Sagt mal, ich wollte mal mit dem handy in Frankfurt lte testen. hätteeinen o2o postpaid, eine discoplus und netz club. karte zurverfuegung. hat wenigszens eine davon lte bis 7,2 m
    bit/s. ?

    Nato
  • 03.04.2013 23:42
    Nachdenken antwortet auf Nato

    > Es war ein strategischer Fehler von 02 und VF, daß die keine
    > Frequenzen im 1,8 GHz Bereich ersteigert hatten.
    > Die Telekom hatte da 15 MHz gepaarte Frequenzen ersteigert und
    > e+ 10 MHz.
    > 02 hat auf 2GHz 19,2 MHz ungepaarte Frequenzen und nur knapp 5
    > MHz gepaarte. Das wird so nix.

    abwarten: im gsm-bereich kam es auch zum frequenzbandtausch...

    außerdem wird das lte-thema NUR im marketing und in foren gespielt. in der realität ist lte überflüssig für 98% der nutzer, da in der preis-leistungs-relation niemand für SUPERschnelle youtube-videos mehr zahlen will...

    und bis cloud-streaming bei der masse angekommen ist.... haben wir bessere wlan-hotspotstrukturen....
  • 06.04.2013 19:21
    Nachdenken antwortet auf Nachdenken
    Benutzer base station schrieb:

    > Klingt so als ob Du im marketing von e+ seist, denn das ist
    > deren Argumentation.

    ;-)) NEIN!

    > Anfangs war UMTS aber auch GSM teuer. Die Preise kommen schnell
    > unter Druck wenn das ein Massenmarkt wird. Zuerst bezahlen die
    > Pionierkunden die neue Technologie.
    schon richtig, aber mit welchen SINNVOLLEN&NOTWENDIGEN diensten soll ich den superspeed nutzen?

    > Darum geht es doch nicht (nur). In Zukunft wird die
    > Kommunikation hauptsächlich drahtlos / kabellos in einer
    > mobilen Gesellschaft sein. Das dafür geeignete Frequenzspektrum
    > in UHF Bereich ist begrenzt.
    siehe oben, du sprichst von mobilität der kommunikation. bin ich bei dir! aber große datenmengen à la HDstreaming werden zwar technisch abbildbar sein, für den freizeitnutzer aber mind. die nächsten 4 jahre nicht zahlbar (HDfilm=3,5GB x 4im monat =14GB)
  • 07.04.2013 00:27
    Nachdenken antwortet auf Nachdenken
    Benutzer base station schrieb:
    > Ich spreche von Mobiltät der Kommunikation. Sich in seiner
    > Freizeit videos anzugucken zähle ich nicht zur Kommunikation.
    >
    > Da Internet kein geeignetes Medium ist sich rundfunkähnliche
    > Inhalte reinzuziehen, müssen die, die HD Filme sehen wollen
    > eben ein DVB-S Anlage errichten.

    absolute zustimmung!

    aber genau deine og aussage relativiert in meiner sicht deine lte-euphorie, denn WOfür außerhalb der 'rundfunkähnlichen inhalte' braucht die MASSE lte?
  • 24.04.2013 18:04
    Donaldfg antwortet auf Nachdenken
    Hallo,

    Benutzer Nachdenken schrieb:

    >
    > aber genau deine og aussage relativiert in meiner sicht deine
    > lte-euphorie, denn WOfür außerhalb der 'rundfunkähnlichen
    > inhalte' braucht die MASSE lte?

    es geht gar nicht um Geschwindigkeit sonder um Ping und Verfügbarkeit.Ich nutze LTE bei congstar da ist es auf auf 7,5 Mbit gedrosselt aber das sind Welten wenn du Vodafone mit 2,5 oder O2 mit 1,5 gewöhnt bist.
    Jetzt kannst du entscheiden ob du LTE brauchst?