Diskussionsforum
  • 22.01.2012 19:30
    einmal geändert am 22.01.2012 19:31
    spunk_ schreibt
    hmm?

    wie funktioniert das?
    weil derzeit kenne ich dahingehend nur die Pflicht zur GEZ.


    aus dem Grund haben es ja kommerzielle Anbieter für Bezahlfernsehen hierzulande so schwer.... ausser für Spezialfälle wie Fußball oder Porno geht da nichts zusätzlich
  • 22.01.2012 21:50
    papaboy antwortet auf spunk_
    Radio ist ok...

    Gibt es auch im Webstream.

    Aber wenn man etwas sehen mochte, dann muss man entweder warten oder es kommt nicht in der Glotze.
    Anderes Problem: Serie. Entweder sie kommt zu einer Zeit, wo man keine Zeit hat, oder zeitgleich mit einer anderen. Aber die "Rechteinhaber" haben ihren Finger drauf. Somit ist es nicht möglich, diese legal zu sehen...
  • 23.01.2012 07:46
    Melvis antwortet auf papaboy
    > Aber wenn man etwas sehen mochte, dann muss man entweder
    > warten oder es kommt nicht in der Glotze. Anderes Problem:
    > Serie. Entweder sie kommt zu einer Zeit, wo man keine Zeit
    > hat, oder zeitgleich mit einer anderen. Aber die
    > "Rechteinhaber" haben ihren Finger drauf. Somit ist es nicht
    > möglich, diese legal zu sehen...

    Steht den Rechteinhabern ja frei was sie mit ihren Werken machen. Selbst verbrennen ist möglich (was oft nicht verkehrt wäre).

    Fakt ist, dass die Mehrheit der Bundesbürger HOCHZUFRIEDEN mit dem Müllprogramm in Deutschland ist. Dschungelcamp, DSDS um nur zwei von gefühlten 200.000 "IQ-unter-Null-Sendungen" zu nennen.


    Wäre das Programm für die Mehrheit wirklich so miserabel, so würde man es boykottieren und in Windeseile würden Fernsehsender aktuellere Filmchen und Serien zeigen. Wozu sollten sie also aktuell mehr Geld ausgeben, wenn Trash-TV für deutsche Bundesbürger genau das richtige Programm (Nachfrage) ist?

    Noch nie habe ich große Aufrufe oder gar Kampagnen im Netz gesehen. Stattdessen wird über die aktuellste Dschungelcampprüfung in Foren geschrieben.

    So viel also dazu ^^

    Für die wenigen, die gerne etwas aktuelleres schauen möchte bleibt also "nur" Kino, eine DVD im Handel oder Pay-TV. Wem das alles zu teuer ist, der muss halt einfach verzichten. Musste man vor dem Internet auch. Da war es nicht normal jederzeit einen Film gratis von einer Tauschbörse herunterzuladen. Da war es Luxus sich einen aktuellen Film ansehen zu dürfen.


    ... was nichts daran ändert, dass die Verhältnisse grundsätzlich nicht stimmen. VoD müsste im Centbereich liegen (wenn man in Videotheken die gleichen Filme schon im Angebot für 1,50 am Tag leihen kann). Aber so lange sich die Masse nicht bemerktbar macht... so lange wird sich nichts ändern. ^^
  • 23.01.2012 08:17
    Telly antwortet auf Melvis
    > Noch nie habe ich große Aufrufe oder gar Kampagnen im Netz
    > gesehen. Stattdessen wird über die aktuellste
    > Dschungelcampprüfung in Foren geschrieben.
    >
    > So viel also dazu ^^

    Kennst Du diese Seiten?

    www.fernsehkritik.tv

    www.walulissiehtfern.de/

    Desweiteren gibt es auch diverse Youtube-Kanäle, in denen über unser "Qualitätsfernsehen" gerichtet wird. ;-)

    Telly
  • 25.01.2012 16:33
    Melvis antwortet auf Telly
    Danke. Die genannten scheinen aber nicht sonderlich bekannt zu sein?! Mit "Kampagnen" meinte ich eher etwas was die Masse kennt ;)

  • 23.01.2012 15:40
    Kai Petzke antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:

    > weil derzeit kenne ich dahingehend nur die Pflicht zur GEZ.

    Ja, da hast Du recht, "Glotze" und Radio sind wegen der GEZ nicht frei. Andererseits muss man die GEZ ja nun alleine deswegen bezahlen, weil man einen Fernseher hat, egal, ob man mit dem die ÖR schaut oder nur DVDs abspielt. Und da in den meisten Haushalten nunmal ein Fernseher steht, trifft die meisten Haushalte auch die Rundfunkgebührenpflicht, außer sie sind befreit, z.B. wegen Bafög oder Hartz IV.

    Ich habe die GEZ-Kosten - wie auch die Kosten für den Internetzugang - gedanklich unter "hat man eh schon" verbucht, das aber im Text nicht ganz so ausführlich begründet wie jetzt hier.


    Kai
  • 23.01.2012 18:24
    spunk_ antwortet auf Kai Petzke
    Benutzer Kai Petzke schrieb:

    > nicht frei. Andererseits muss man die GEZ ja nun alleine
    > deswegen bezahlen, weil man einen Fernseher hat, egal, ob man

    und ab kommendem Jahr auch ohne Empfangsgerät - es reicht einfach angemeldet zu sein. (Haushaltsabgabe)

    > Ich habe die GEZ-Kosten - wie auch die Kosten für den
    > Internetzugang - gedanklich unter "hat man eh schon" verbucht,

    ändert nichts an der Tatsache dass dieser Betrag für die Kunden eben für weiteree kostenpflichtige Angebote fehlt.

    spontane Alternative ist dann eben die Ausweitung des ÖR Angebotes auf Kino. in den "hat man eh schon" Kosten ist eben Kino in den Gebühren dabei und die Filmindustrie hat einen garantierten Erfolg.
    wenn danach die Verlage anfangen zu jammern gibts eben die Ausdehung auf gebührenfinanzierte Bücher und Zeitungen.



  • 24.01.2012 13:35
    Kai Petzke antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:

    > spontane Alternative ist dann eben die Ausweitung des ÖR
    > Angebotes auf Kino. in den "hat man eh schon" Kosten ist eben
    > Kino in den Gebühren dabei und die Filmindustrie hat einen
    > garantierten Erfolg.

    Ich halte es für gar nicht so unwahrscheinlich, dass es kommt, wie Sie es beschreiben: Die immer wieder geforderte "Kulturflatrate" läuft ja genau darauf hinaus, dass Kino, Zeitung, Radio, Fernsehen usw. alle per Zwangsumlage bezahlt werden. Mit den "Piraten" hat die Kulturflatrate auch einen prominenten Fürsprecher in der Politik.


    Kai