Diskussionsforum
  • 19.02.2013 22:31
    Leiter Kundenverarsche³ schreibt

    Ja, nee, is klar...

    - Sprachflatrates waren ein Fehler
    - SMS-Flatrates waren ein Fehler
    - Datenflats waren ein Fehler

    Mein Gott! Die armen Mobilfunker! Die sind so dümmlich, dass sie nur noch Fehler gemacht haben. Und nu is alles für die Katz.
    Einpacken, nach Hause gehen, Laden am besten gleich dicht machen!

    So liest sich der artikel über die Nonplusultra-Superduperstrategie von Booze & Crappy. Die haben wohl zu viel gesoffen und zu viel Shit geraucht...

    VORBEI sind sie, die guten alten Abzockzeiten.
    SMS-Flat ein Fehler? So ein Unfug. Das einstmals überteuerte Abfallprodukt des Mobilfunks ist heute ein Feture für die Tonne. Skype, ICQ & Co. auf dem Smartphone sind tausendmal besser. Die Mobilfunker könnten hergehen und SMS kostenlos machen und die Auslastung wäre nicht signifikant höher. SMS nutzten doch nur noch Leute ohne Smartphone. Die Großeltern- und Elterngeneration hat sie größtenteils noch nie genutzt. Bei SMS gibt's nichts mehr zum auspressen.

    Sprach-Flats ein Fehler? Die sind die unmittelbare Auswirkung der jahrelangen IC-Gebührensenkungen und der gigantischen Expansion des Prepaidsektors. An teure Verträge bindet sich heutzutage niemand mehr freiwillig. Über 9 Cent/Minute darf heute kein Prepaid-Tarif mehr liegen, der von Kunden beachtet werden soll. Die ersten 6 Cent Allnet-Tarife sind da. In diesen Zeiten soll eine Allnetflat Tatsächlich noch 60 € und mehr kosten? No way! 1000 Minuten/Monat in einem 6 Cent Tarif und 666 Minuten/Monat in einem 9 Cent Tarif wären hier Voraussetzung, damit es sich für den Kunden rechnet. Für wie dumm werden die Kunden eigentlich gehalten? Jeder Provider hat mehr davon die Leute mit einer "todsicheren" 20 € Sprachflat zu ködern, die für viele bequem erscheint, weil sie in einem überschaubaren "Erschwinglichbereich" erscheint. Die 20 € Flats werden sich ingesamt auch rechnen. Exzessive Nutzer wird es da nicht all zu viele geben.

    Datenflats - ein Fehler? Wo. Es sind eben keine unendlichen Flats (worüber sich einige Idi*ten unter den Kunden ja regelmäßig beklagen) sondern feste Datenkontingente. Inzwischen diversifiziert (abgesehen von der DTAG, die darf das aber bei ihren "Mondpreisen") nach EDGE/UNTS/HSPA einerseits und LTE andererseits. Selbst in den teuersten Tarifen erfolgt ein Rückfall nach Inklusivvolumenverbrauch auf 64kBit/s - oder gar (neue Erfindung von Vodafone) 32 kBit/s. Wo ist da also das Problem? Ist doch alles unter Kontrolle. Selbst wer bei den SMS- und Sprachflats nicht die Fakten sieht, muss doch spätestens hier feststellen, dass bisher noch alles im Lot ist.
  • 19.02.2013 22:47
    enbix antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Otelo hat doch wohl den besten tarif. Dazu im d2netz.
    Telefonier damit gut 500-800 minuten tgl.
    Und surfen ueber netzclub.
    Hat sogar noch den vorteil das ich 2netze hab.
    Und durch die schwachen handyakkus komm ich damit gut
    Ueber den tag. Auch wenn ich 2handys mit mir rumtrage. Nokia6230 otele
    Und galaxy s2 netzclub.
    Beste zusammenstellung.
  • 20.02.2013 16:44
    d-dorfer antwortet auf enbix
    Benutzer enbix schrieb:
    > Otelo hat doch wohl den besten tarif. Dazu im d2netz.
    > Telefonier damit gut 500-800 minuten tgl.

    8,3 bis 13,3 Stunden täglich? Machst Du auch noch was anderes, außer telefonieren & schlafen?
  • 20.02.2013 17:49
    bigboybob antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    100% Zustimmung

    Aber vielleicht heult die Telekom, weil es im Mobilfunk keine bis zu 50 Jahre alten Kabel in der Erde gibt, die man für teures Geld an die Konkurrenz vermieten kann.

    Gemessen an den Preisen für einen Festnetzanschluß ohne Inklusivminuten oder Internetvolumen (16,32 EUR) ist eine 20 EUR Mobilfunk-Alles-Inlusive-Flatrate allerdings wirklich ein Schnäppchen... und gibt es zu dem Preis ja auch nur bei Discountern. Base will doch dafür auch 30 EUR?

    Die Frage ist welches Produkt einen realistischeren Preis hat...